PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hund rennt bellend hinter Leuten her!



Belinpe
20.02.2010, 11:13
Hallo zusammen!
Ich habe ein kleines Problem mit meinem Hund.
Sie ist eigentlich eine ganz Liebe und unglaublich schlau. In manchen Situationen etwas ängstlich, manchmal aber auch sehr selbstbewusst :confused:
Das Problem, sie rennt, wenn ich mit ihr im Wald spazieren gehe hinter Fahrradfahrern/Fußgängern oder (am meisten) Joggern her.
Eigentlich hört sie aufs Wort, auch im Wald, nur wenn sie jemanden sieht, meistens wenn er von ihr weg geht, schießt sie los, bellt und hört nicht mehr, rennt bis ca. 1 oder 2 m hinter dem Mensch. Dann dreht sie um und kommt zurück. Das Bellen kann ich schlecht beschreiben, irgendwie ist es immer anders würde ich sagen :confused: !
Ich weiß nicht was ich dagegen machen soll, habe es schon mit dem Kommando "Stopp" versucht, denn einfach nur "Komm" funktionierte nicht. Stopp klappt etwas besser, aber eben auch eher selten.
Ich fände es wirklich schade/blöd sie nicht mehr frei laufen zu lassen, denn wie gesagt normalerweise hört sie. Aber die Leute kriegen eben auch Angst, auch wenn sie nichts macht...
Falls ihr noch ein paar Infos braucht: Sie ist ein Pudel (bitte keine Vorurteile, sie ist ganz normal geschoren, wirklich süß und kein Modepüppchen!), fast 11 Monate, macht das mit dem Hinterherrennen+Bellen schon länger, deshalb habe ich auch Angst, dass es sich ritualisiert. Ich gehe mit ihr zum Hundeplatz, mache Mobyclass, Leistungssport und Dog-Dancing... sie kann schon einige Tricks, ist wirklich lernfähig.
Vielleicht hat einer von euch ja eine Idee wir man ihr das abgewöhnen kann. Ich weiß nicht mehr weiter...:(__ Danke im Vorraus! :bl:

Stina
20.02.2010, 11:26
hallo,

ich finde Pudel toll, sie sind sehr intelligent und einfach klasse Hunde. Eben wenn man sie nicht zum Püppchen degradiert.

bei euch klappt irgendwie alles "eigentlich" Stopp, halt
eigentlich ist die Schwester von gar nicht :D

hinterherrennen ist ein no-go, aber das weisst du ja.

also hilft nur Schleppleinentraining solange bis das Kommando sitzt. Entscheide dich für eins. nicht mal dieses und mal jenes, weil heut stopp besser klappt wie halt ;)

nimm ein neues Kommando weil die alten schon keine Wirkung mehr haben bzw. sie ja gelernt hat dass diese nicht so richtig ernst gemeint sind und sie sich ja nicht ernsthaft drum kümmern braucht.

Übe es zuerst allein mit ihr ohne Ablenkung. Beim normalen Gassigehen ohne Jogger. solange bis es ohne Ablenkung wirklich sitzt. Dann an der Schleppleine mit Ablenkung (Jogger, Radfahrer) üben.
und zwar wirklich solange bis es 100% sitzt. Ausnahmen gibt es nicht und Inkosequenz auch nicht ;)

LG, Stina

Belinpe
20.02.2010, 12:18
Hallo nochmal!
Erstmal, danke Stina für deinen Tip.
Ich habe nur noch eines vergessen, ich habe es schonmal mit Schleppleine probiert, nur das Problem ist, angeleint macht sie es nicht! Nur wenn sie frei läuft, rennt sie hinterher usw!
Und Stopp z.B. habe ich genau so geübt... es hat immer geklappt, nur nicht wenn sie im Wald war und eben diese Situation endstand :mad:
Und dann konnte ich ja eben auch nicht mehr konsequent sein, weil sie aus meinem Einflussbereich war...
Aber vllt hilft es ja trotzdem, wenn ich dieses Kommando noch einmal richtig vertiefe ... :confused:
Ich weiß sonst wirklich nichts mehr...

Odin09
20.02.2010, 13:40
Odin hat das am Anfang auch gemacht, ich hab das dann so gemacht das ich schneller sein musste als er beim Bemerken das da was kommt. Hab ihn dann abgelenkt, etwas auf das er absolut fixiert war, und zwar hab ich dann dafür ein Wort genommen, wie GUGG MAL, das dann ganz hoch gesäuselt wenn der Jogger oder Radfahrer etc. ankam, am Anfang hab ich ein Spielzeug genommen und das dann nachher gegen ein Lecker ausgetauscht, welches er nur in diesen Situationen bekommen hat. Das hat auch über eine größere Entfernung genutzt dieses GUGG MAL. Hinterhergelaufen bin ich nie, manchmal war er halt schneller als ich, hab höchstens den Joggern zugerufen sie sollen mal stehn bleiben und das wir grade am üben sind*g* oder hab mich umgedreht und bin in die andere Richtung gegangen.
Langsam hat sich dann dieses Verhalten ausgeschlichen. Es hat allerdings ne Zeit gedauert, vieleicht bist du auch einfach zu ungeduldig.
Heute überkommt es ihn ab und an noch, aber wirklich sehr selten, da kommt der Jäger wieder in ihm durch, aber da genügt ein lautes EY und er lässt sofort ab.

Urmelhund
22.02.2010, 15:10
Sorry, aber ich finde auch kläffend hinterherrennen geht gar nicht. Bis der Hund das gelernt hat muß er eben an die Leine. Hast Du die Schleppleine wirklich "schleppen" gelassen oder hast Du sie in der Hand gehalten ? Wichtig ist auch eine "echte" d.h. dünne Schleppleine. Vielleicht kannst Du ja auch ein paar Bekannte bitten, zum üben als "Opfer" herzuhalten. Manchmal hilfts ja auch wenn der Verfogte "Jogger" plötzlich stehen bleibt und den Hund mit der Wasserspritzpistole anspritzt.

Grüße Urmelhund