PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Aggressiv



Speedy
19.01.2003, 15:15
Hallo,

ich habe das Problem mit meiner Speedy, dass sie ziemlich bockig werden kann. Also eigentlich hat sie schon immer gern gekratzt und gebissen. Als ich sie bekam und sie ein paar Monate alt war, ist sie mir immer an die Nase gesprungen, wenn ich auf der Couch lag´und hat reingebissen.
´Jetzt ist sie 3 und kennt meistens ihre Grenzen nicht. Obwohl man eine Katze ja sowieso nicht erziehen kann, oder? Also wenn ich mit ihr spiele, hakt sie zu ohne Rücksicht auf Verluste und beisst auch, aber nicht zu wenig.
Machmal wenn ich sie streichle hat sie urplötzlch die Schnauze voll und hakt zu, obwohl sie vorher noch geschnurrt hat.
Als ich sie letztens gekämmt habe, war sie so grantig auf meine Händem dass sie mir den ganzen Tag an dieselbigen gesprungen ist. Ich hab ihr dann was mit der Zeitung auf den Hintern verpasst, was ich sehr ungern mache, aber sie wird dann nur noch aggressiver und hat sich gar nicht mehr anfassen lassen.
Also es ist nicht immer so, sie kann auch ganz normal sein.
Eins noch: wenn ich bei meinen Eltern bin, hat die Angst vor meinem Vater. SIe faucht ihn ununterbrochen an.

Vielleicht weiß einer, wie ich ihr die Kratzerei abgewöhnen kann?

Renate W.
19.01.2003, 15:25
Hallo Speedy,

deine Katze lebt ihren Spieltrieb, aber auch eine gewisse Agressivität, die für dich schmerzhaft ist, an dir aus. Das beste wäre, du würdest ihr einen kätzischen Spielgefährten dazuholen.

Mit der Zeitung eine auf den Hintern verpassen wird dir überhaupt nichts bringen, außer, dass die Katze unangenehmes mit dir in Zusammenhang bringt. Und unangenehmes beiße ich .......

Ich weiß nicht, wie lange du zu den Eltern fährst. Wenn es irgendwie möglich ist, dann solltest du die Katze während deiner Abwesenheit von guten Freunden, Nachbarn etc. versorgen lassen. Katzen sind sehr "ortsverbunden" und die meisten mögen es nicht, wenn man sie aus ihrer gewohnten Umgebung herausreißt und an einen anderen Ort mitnimmt.

Jenni X
19.01.2003, 15:26
Hallo Speedy,

also, ich habe meinen das ganz früh abgewöhnt. Jedesmal, wenn mich eine Kralle erwischt hat (ob beabsichtigt, oder im Spiel), habe ich ganz laut 'Au' gesagt. Sie sind dann sofort zurückgeschreckt. Inzwischen spielen wir nur noch ohne Krallen, wenn irgendwelche Körperteile mit im Spiel sind.

Mit Händen spielen meine seitdem gar nicht mehr, ist auch besser, sonst fallen sie mal einen unachtsamen Besucher an.

Du musst in jedem Fall deutlich zeigen, dass es wehtut. Fauchen ist auch sehr gut (bzw. ins Gesicht pusten), Du kannst Dich auch entfernen und die Katze eine Weile ignorieren.

Blumenspritze hilft nur bei entfernteren Aktionen wie Krallenschärfen am Sofa oder so, wo Du nicht direkt beteiligt bist. Ansonsten verbindet sie die Blumenspritze direkt mit Dir und wird agressiv gegen Dich.

So wie es sich anhört, ist Deine eh keine richtige Schmusekatze. Ist sie eine Fundkatze? Wildgemisch? Freigänger? Da kommt so was wohl öfter vor.

Vielleicht musst Du auch Deine Sinne noch etwas schärfen. Sie gibt bestimmt rechtzeitig Signale, wenn sie genug vom Schmusen hat, bevor sie zuhaut.

Dass sie Angst vor Deinem Vater hat, kann viele Ursachen haben (bestätigt meine Fundkatzen-Theorie). Vielleicht ist seine Stimme zu tief oder er ist zu groß, es kann sein Geruch sein oder einfach, dass er ein Mann ist. Vielleicht hat sie in der Richtung schlechte Erfahrungen gemacht.

threecats
20.01.2003, 10:15
Hallo Speedey,
hast Du schon mal an Bachblüten gedacht? Ich hätte es selbst nicht für möglich gehalten, aber bei unserer Melissa haben sie wahre Wunder gewirkt und bei Ronja mekrt man deutlich, daß es besser wird, es dauert halt nur länger. Da Speedey sich schon länger so verhält, würde eine Behandlung sicher länger dauern, aber ich würde es mal versuchen.
Viele Grüße
Susanne

Speedy
20.01.2003, 19:26
Hallo an alle,

und vielen Dank für die schnellen Antworten.

Also ne Schmusekatz ist sie nur hin und wieder mal, wenns ihr passt. Ne Fundkatze ist sie nicht, aber viele haben schon gesagt, da ist bestimmt ne Wildkatze mit drin, weil sie auch Pinsel wie ein Luchs an den Ohren hat. Freigänger ist sie auch nicht, nur hin und wieder bei meinen Eltern im Garten. KAstriert ist sie auch.

Das mit dem Ignorieren werd ich mal probiern, anmiauen hab ich schon mal probiert, aber ratet mal wer lauter ist.

Wenn ich sie mit zu meinen Eltern nehme, ist sie ziemlich gestresst, glaub ich, was aber auch nicht allzu oft vorkommt. Im Sommer fand sie es schön, aber im Winter sind ihr das dann wohl zu viele Füsse und sie kann nicht so recht fliehen.

Ja mein Vater ist sehr gross und er sagt immer "Mausi" zu ihr mit sehr tiefer Stimme, was ihr wohl nicht so behagt.

Nun zu den Bachblüten: Woher krieg ich die denn und was kosten die und welche Sorte müsste ich nehmen bzw. Speedy?

Enya
20.01.2003, 22:57
Hallo ,
zu den Bachblüten. Du bekommst sie in der Apotheke.
Ein Buch was wirklich klasse ist, gibt es von Gisela Kraa. Titel" Bachblüten für Katzen" erschienen im Kosmos Verlag.
Es ist nicht so teuer und die Anschaffung lohnt sich meiner Meinung nach wirklich. Dort findest du alle Blüten und auch ihr Einsatzgebiet.
Wir haben sie auch eingesetzt und waren von dem positiven Ergebnis sehr überascht.

Du solltest in der Apotheke nur daruf bestehen, das sie mit Wasser verdünnt sind und nicht mit Alkohol oder Essig. Das nimmt man zum konservieren. Aber die Katzen nehmen sie dann nicht.

PS: Vielleicht würde ja auch ein Spielgefährte helfen?? Hat bei uns jedenfalls Wunder gewirkt!!:D :D :D