PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Anzeige gegen unbekannt?



Mammi
19.01.2003, 14:36
Hallo!

Wer kennt sich denn mit dem Gesetzbuch aus? Ist es denn sinnvoll bzw. überhaupt möglich, Anzeige gegen unbekannt zu erstatten, wenn einem die Katze abhanden gekommen ist?
Ich bin mir nämlich absolut sicher, dass unsere Delilah von einem sog. Tierfreund hier in näherer Umgebung/Nachbarschaft einkassiert wurde.
Sollte Delilah nämlich bei einem Tierarzt "auftauchen", habe ich dann ohne Anzeige überhaupt die rechtliche Sicherheit, um Herausgabe zu fordern?
Ich habe halt nunmal noch immer nicht aufgegeben - ich will Delilah unbedingt zurück!

Mammi

luxxx99
19.01.2003, 15:29
Hallo Mammi,

ist delilah tätowiert?
oder hat sie einen chip?
ne anzeige bringt meist eh nix. die polizei kümmert sich um verlorenen tiere genausowenig wie um verlorene gegenstände. sowas lohnt sich nur wenn man das für die versicherung braucht. z.b. bei fahhrädern oder so.
ich denke mal du hast schon bei allen tä in der nähe die beschriebung usw hinterlassen. ich denke mehr kannst du nicht tun.

gerdax
19.01.2003, 17:06
Hallo Mammi (nett, mal wieder jemanden so anzusprechen),

ich kann Deine Gedankengänge sehr gut nachvollziehen. Als unser Kater verschwand, habe ich all unseren Nachbarn üble Motive unterstellt von einkassieren bis verschleppen und ermorden war alles dabei, obwohl hier eigentlich nur nette Leute wohnen. Der Gedsnkr, daß Martini etwas passiert sein könnte, war so furchtbar, daß der, an dem ich am meisten felstgehalten habe, der war, daß ihn jemand eingesperrt oder behalten hat. So hatte ich noch die Hofnung, daß es ihm doch noch irgendwo gut geht. Als ich ihn letztlich fand war er doch tot - überfahren worden. Ich schämte mich für meine innerlichen Unerstellungen und war demjenigen sehr dankbar, der Martini mit einem roten,leuchtenden Tuch zugedeckt hatte, so daß ich ihn finden konnte. Ansonsten würde ich wohl heute noch suchen und genau wie Du, unseren Nachbarn mißtrauen. War Delilah denn eine Rassekatze? Ich glauge nicht, daß jemand, der eine Katze möchte, eine klaut - es sei denn, sie ist durch die Rasse materiell wertvoll zm Weiterverkauf. So wie ich Katzenbesitzer kenne, wünschen sie auch anderen Katzen und deren Besitzern alles Gute und hätten keine Freude an einem geklauten Tier. Außerdem könnte sie aus der Nachbarschaft doch jederzeit wieder abhauen, um nach Hause zu laufen.

Ich wünsche Dir sehr, daß Du eines Tages Gweissheit über Delilahs Verbleib bekommst - aber werd´ Deinen Nachbarn gegenüber nicht bitter. Wie gesagt, verstehen kann ich Dich sehr gut!

Mammi
19.01.2003, 19:12
Hallo Gerdax!
Den Gedanken an überfahren worden usw. hatte ich zuerst. Aber alle Anfragen bei allen Möglichen Ämtern und Stellen (sogar Entsorgungsservice) waren negativ.
Meine Plakate wurden über Nacht abgehängt. Daher der Verdacht mit der näheren Umgebung.
Delilah ist tätowiert und natürlich auch registriert.
Aber das ist ja hier die Frage: taucht sie irgendwo wieder auf, habe ich dann auch das Recht, sie wiederzubekommen?
Man liest ja so allerhand in der Presse - von wegen Katze suchte sich 2 Zuhause usw.
"Leila" ist keine Rassekatze - nun wirklich nicht! Aber sie ist soooo zutraulich und lieb, da bleibt mir eigentlich nur der Verdacht. Außerdem war sie in unserer Straße in jedem Haus Gast.....
Als sie verschwand war es gerade sehr ungemütlich draußen, da halte ich es schon für möglich, dass jemand es gut gemeint hat und evtl. sogar dachte, was mögen das für Leute sein, die ihre nette Katze bei dem Wetter raus lassen...
Nun, das mit der Anzeige war ja auch eine Frage, da ich mir selbst unsicher bin und natürlich jede Möglichkeit wahrnehmen möchte. Bisher weiß ich aber noch immer nicht, ob ich überhaupt ernst genommen werde mit so einem Anliegen.
Mammi

Nevyn
19.01.2003, 19:51
Also: Anzeige erstatten ? Theoretisch kein Problem. Mir fallen da spontan "Diebstahl" bzw. "Unterschlagung" ein.
-----
Du hast aber recht, es wird vermutlich nicht viel bringen.
Du wirst dann sehr wahrscheinlich innerhalb kürzerer Zeit eine Benachrichtigung seitens der Staatsanwaltschaft erhalten, dass das Verfahren mangels weiterer Ermittlungsansätze zunächst eingestellt wurde.
-----
Deine Katze ist - wie Du schreibst - registriert.
Somit wäre zumindest der Eigentumsnachweis grundsätzlich erst einmal geklärt. Egal ob mit oder ohne Anzeige.
-----
Ich würde weiterhin Plakete anbringen oder vielleicht auch in Deiner Nachbarschaft Handzettel einwerfen. Plakate überliest man schon mal leichter.

Nevyn
19.01.2003, 19:58
Noch vergessen:

Diebstahl: Jemand anderem eine fremde bewegliche Sache wegnehmen, in der Absicht, sich diese selbst rechtswidrig anzueignen. Also Vorsatz-Tat.

Unterschlagung: Sache, die man in Besitz hat (nicht gemeint: Eigentum) nicht mehr herauszurücken (ganz frei formuliert).
Auch hier Vorsatz-Tat.

Problem trotz Anzeige:

Du siehst die Katze zufällig durch ein Fenster gucken.
Wie willst Du nachweisen, dass sie nicht gerade an diesem Tag dort von den Bewohnern eingefangen wurde, um sie Dir zurückzugeben ?
Ausreden gibt es genug. Und es gilt: Im Zweifel für den Angeklagten.

Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, dass Du bald Gewissheit haben wirst.

Nevyn
19.01.2003, 20:02
und zuletzt:

Wenn jemand also nachts die Plakate abhängt, so kann das natürlich viele Gründe haben.

Sollte der-/diejenige diese Zettel entfernen, damit man ihm nicht auf die Schliche kommt, so bietet sich der Handzetteleinwurf mit Bild und Beschreibung (samt Hinweis auf Registrierung) ja förmlich an.

Denn der-/diejenige wird schließlich nicht in allen Häusern diese Zettel aus den Briefkästen herausholen.


Aber wie gesagt, es kann auch andere Gründe haben.

Nevyn
19.01.2003, 20:05
Ein Anruf bei der Polizei schadet aber nicht. Vielleicht hat man dort ja schon mehr Hintergrundinfo's, weil sich jemand Unbeteiligtes gemeldet hat.

Vielleicht hat auch der für Euren Wohnbereich zuständige Bezirksbeamte ein offenes Ohr für Euch.

Einfach mal auf der nächsten Wache nachfragen.

-----

Ich glaube, das war es jetzt aber.

Berglöwe
19.01.2003, 20:09
Hey Mammi,

das mit den Handzetteln finde ich auch ne prima Idee. Ich würde es einfach mal probieren, wäre ja ein Versuch wert.

Das nachts die Plakate abgehängt werden, könnten das nicht vielleicht auch Jugendliche sein. Bei uns hier machen die auch abends/nachts viel Blödsinn, ohne darüber nachzudenken, was sie getan haben.

LG Berglöwe

Renate W.
19.01.2003, 22:10
Hallo Mammi,

ich weiß, dass Gesetze national anders sein können, darum nur ein Überlegung von mir:

Ich würde mit einem Foto von Delilah zum nächsten Wachzimmer gehen und sehr wohl Anzeige erstatten. Diese Anzeige kann dir, sollte Delilah wirklich im näheren Umkreis bei jemandem leben, als "Sofortbeweis" dienen, dass es deine Katze ist. Was würde es nützen, dass sie tätowiert ist, die "Leute" sie aber nicht rausgeben, um den Besitzer durch "Kontrolle der Tätowierung" festzustellen???

War nur ein Gedanke dazu, ich hoffe, sie lebt!

UschiW
22.01.2003, 01:12
Hallo mammi,

die Ungewissheit ist das Schrecklichste. Das kenn ich auch. Ich hoffe, Du hast die wichtigsten Sachen schon erledigt:

1. die nächste Polizeistation anrufen und wenigstens nachfragen (Anzeige bringt wirklich nichts). Nummer hinterlassen, falls ne Katze abgegeben wird oder (wie schrecklich) eine überfahrene gemeldet wird.

2. Tierheime in der Umgebung anrufen. Auch Nummer hinterlassen.

3. Tierärzte in der Umgebung (findest Du im Internet) anrufen und nachfragen, ob Mieze evtl. verletzt abgegeben wurde. Immer Nr. hinterlassen.

4. Registrierstelle informieren (Katze war ja tätowiert)

Wenn Deine Mieze so zutraulich zu fremden Menschen ist, ist die Wahrscheinlichkeit wirklich gross, dass sie einfach jemand hereingenommen hat, weil er meinte "die Arme, bei dem Wetter". Also find ich die Idee mit den Zetteln in Briefkasten auch ganz gut. So hab ich auch mal ne kleine Mieze wiedergefunden, die Kinder mitgenommen hatten und die innerhalb einer Woche 10 km weit weg war. Weitervermittelt :confused:

Ich hoffe sehr, du findest sie wohlbehalten wieder.
Liebe Grüsse
Uschi

Jenni X
22.01.2003, 11:37
Hallo Mammi,

ich würde auch in jedem Fall bei der Polizei und den nächsten Tierheimen nachfragen.

Als mir damals Freitag abends eine Mieze zugelaufen ist, war es mitten im Winter und sie wollte partout nicht wieder gehen (ich habe sie also nicht mit Absicht behalten...). Ich habe dann provisorisch eine Toilette aufgestellt und meine Freundin zum Futter holen geschickt, anschließend beim Tierheim auf den AB gesprochen (die hatten schon zu) und eine Fundanzeige bei der Polizei aufgegeben. Die kamen dann vorbei und haben sie sich angesehen, die Anzeige aufgenommen und mich gebettelt, ich möge sie behalten, weil sie bei der Polizei eh nur in einen Stahlkäfig käme. Ich habe ihnen also meine Handynummer zur Weitergabe freigegeben, am nächsten Morgen dann noch Zettel aufgehängt.

Leider hat sich niemand gemeldet, aber inzwischen hat sie ein gutes Zuhause.

Vielleicht ist Deine auch bei jemandem, der sie als gefunden gemeldet hat.

Jedenfalls wünsche ich Dir viel Glück bei der Recherche. Und nimm nicht gleich das schlimmste an - meine ehemaligen Nachbarn haben auch jahrelang gedroht, meinen Kater zu vergiften (weil er angeblich immer in den Sandkasten ihrer Kinder gekackt hätte - war nur seltsamerweise immer Hundekot...), haben es sich aber nie getraut (die wussten schon, was ihnen sonst blüht...).