PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie lange kann die Impfung verzögert werden?



Bounty&Raider
17.01.2010, 21:55
Bounty und Raider wurden vor einem Jahr und zwei Wochen grundimmunisiert. Unser Tierarzt ist zwar fußläufig zu erreichen, aber ich will die beiden nicht der Kälte aussetzen... Sie sind ja auch sonst nur in der Wohnung und eine Erkältung will ich nicht riskieren. Wir haben leider kein Auto.

Was meint ihr? Kann ich mit der Impfung noch zwei bis vier Wochen warten?

Ragdollfan
17.01.2010, 22:19
soviel ich mal gehört habe kann man das wohl da die eh immer länger hält als man sagt und es eh viele diskussionen gibt ob man allr zwei jahre impfen muss oder doch all 2-3 reichen, denke daher, das 1-2 monate später nicht schlimm sind.

Grizabella
17.01.2010, 22:37
Das halte ich für eine vertretbare Verzögerung. Problematisch ist immer die Immunisierung gegen Katzenschnupfen, denn dafür ist ein Jahr Abstand zur letzten Impfung sowieso schon etwas zu lang.

absinth
17.01.2010, 23:02
Im Gegensatz zur Grundimmunisierung kommt es bei der Boosterung nicht mehr auf Tage an.
Allerdings kann Dir niemand garantieren, dass es in 2-4 Wochen nicht immernoch oder wieder kalt ist. Mit einem Überzug über dem Kennel und einer Wärmflasche sollte das kein Problem sein. Kälte ist nur halb so schlimm wie ein Zug.

Drottning
17.01.2010, 23:13
Es gibt Leute - wie ich z. B. - die lassen ihre Katzen nur grundimmunisieren. Ist alles Ansichtssache. http://haustierimpfungen.de/index2.htm

Bounty&Raider
18.01.2010, 13:10
Danke für die Antworten und den Link.
Ich habe mir auch schon überlegt, es bei der Grundimmunisierung zu belassen. Ich habe dann beim TA nachgefragt, und der meinte, man sollte auf jeden Fall nachimpfen lassen, denn einige Krankheiten könnten auch über den Menschen in die Wohnung gebracht werden. Ich bin mir unsicher und will eigentlich auch kein Risiko eingehen. Andererseits sind Impfungen ja auch nicht unumstritten. Ich kenne Leute, die lassen ihre Hunde nicht impfen, und die sind natürlich der Umwelt mehr ausgesetzt als meine beiden Stubentiger. :?:
Ach Mensch, ich weiß doch auch nicht:rolleyes:

Ragdollfan
18.01.2010, 13:24
umstritten wie gesagt ist es, ob es wirklich jedes jahr sien muss oder nur alle 2-3 jahre, da die stoffe ja länger halten als nur 1 jahr und wir müssen ja auch nicht immer nachimpfen, da sagt auch jeder doc was anderes.
jedes jahr ist einfach nur eine impfempehlung, ob das sein muss, da diskutieren und überlegen noch so einige.

Elia
18.01.2010, 13:37
Im Link steht ja schon, daß viele Impfstoffe 2-3 Jahre Sicherheit bieten und manche sogar lebenslang.
Erwachsene Tiere sind auch lange nicht mehr so empfindlich wie Jungkatzen mit einem jungen untrainierten Immunsystem.
Ich denke außerdem, daß ich kaum Katzenkrankheitserreger mit nach Hause bringe, denn ich komme kaum mit fremden Katzen in Kontakt und selbst wenn, dann müßten genau diese Katzen gerade aktiv Erreger ausscheiden, also krank sein. Und meine Katzen müßten gerade so angeschlagen sein, daß ihr Immunsystem mit den wenigen eingeschleppten Erregern nicht alleine fertig werden kann. Viele Wenns ;-)
Meine beiden werden nicht mehr geimpft, weil sie reine Wohnungskatzen sind, nicht in Pensionen gehen und nicht über die Grenze mit in den Urlaub fliegen. Wären sie Freigänger, würde ich das anders sehen.

Ist wie mit Würmern, angeblich steckt man mit seinem Straßenschuhdreck auch die Wohnungskatzen mit Würmern an, so daß diese regelmäßig entwurmt werden müssen. Ich lasse den Kot einmal jährlich testen, bisher (seit sechs Jahren) konnten noch kein einziges Mal Wurmeier nachgewiesen werden.

Entscheiden kannst du das nur selbst. :bl:
Wenn du dich für die Impfung entscheiden solltest, bitte den TA, nicht mehr in den Nacken zu impfen, sondern irgendwo, wo ein Impfsarkom gut operiert werden könnte, dann kannst du das Risiko eines inoperablen Tumors umgehen.