PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Jundhund und -Besucher-Kinder



HundundIch
09.01.2010, 00:06
Hallo an alle,

vorab mal - etwas spät aber besser als nie - für euch und eure Fellnasen ein glückliches und gesundes Jahr 2010!

Jetzt - lange Rede kurzer Sinn - zu meiner Frage: Cosmo ist jetzt knapp 8 Monate alt, ruhiger Vertreter mit wie ich glaube leichten Durchzugohren (aber das ist eine andere Geschichte und soll ein anderes Mal erzählt werden - um mit M.Ende zu sprechen). Unser Problem zur Zeit: Besucherkinder die zum Spielen kommen, im Alter unserer Tochter also um die 7, haben teilweise Angst vor unserem Hund. Ein Mädchen will gar nicht mehr zu uns kommen. :0(

Es ist nicht so dass Cosmo gefährlich ist, knurren, beissen o.ä. kommt gar nicht vor, er will spielen und ist da ein wenig, nun ja, rabiat. Schubst und rempelt, springt auch mal oder zupft am Hosenbein. Ich möchte hinzufügen dass die Kinder nie!!!! alleine mit dem Hund sind, ein Erwachsener ist immer in der Nähe. Ich lasse auch unsere Kleine nicht alleine mit dem Hund - obwohl sie sich ganz gut durchsetzen kann - aber ich denke er versucht bei ihr so ein bisschen Dominanz zu zeigen.

Wat soll ich machen? :confused: Anleinen, wegsperren, ab inne Wurst? Okay, letzteres ist sicher keine Lösung, aber das Thema liegt mich schon im Magen! :?:

Grüße an alle
Yvonne

Suzanne
09.01.2010, 13:16
Hallo Yvonne

ich würd mal sagen, Cosmo kommt jetzt ins "richtige" Mannesalter so langsam und testet aus, was er sich erlauben kann und was nicht. Rempeln und schubsen ist da genau richtig, jedenfalls aus seiner Sicht. Und so lange nix passiert, gehts weiter. Bei einem souvärenem Adulten hätte es sich für Cosmo spätestens beim 2. Mal ausgeschubst.

Ich würde dies auf keinen Fall weiterdulden und gegen ihn genau so rabiat vorgehen. Es liegt schon lange zurück, aber bei meinem Rüden war eine ähnliche "Testphase". Wenn ein scharfes Nein nicht ausreichte, habe ich genauso zurückgerempelt. Nicht da, wo ich ihm hätte wirklich wehtun können, sondern in Flanke oder Brustkorb - hat er mich angerempelt, habe ich zurückgerempelt, kurz und knackig. Das hat sich auch nicht Monate hingezogen oder war ein ständiger Kampf - Hunde sind alles andere als doof, daß Verhalten wurde ratzfatz unterlassen.

Das "schubsen" könnt ihr Erwachsenen übernehmen, die Besucherkinder als auch Deine Tochter sollten ihn erstmal komplett ignorieren. Vor allem Deine Tochter - bei rüpelhaftem Benehmen umdrehen, weggehen und Cosmo durch Nichtachtung "strafen".

Grüße Susanne

HundundIch
09.01.2010, 21:40
Hallo Susanne,

erst mal danke für deinen Rat.

Das Problem liegt zum Teil auch darin, dass unser kleiner Stinker gar nicht mehr so klein ist, er hat mittlerweile schätzungsweise fast 23 kg und 55 cm Größe. Unsere kleinen Gäste haben natürlich einigen Respekt vor Herrn Schnuffke. Bei uns nimmt er sich so ein Verhalten nicht heraus, nur bei den Kindern.
Heute hat er Leonie über den Haufen gerannt, sie fällt hin und verdreht sich das Handgelenk! :0( Allerdings fordert sie es auch manchmal heraus, es wird gespielt, das Spiel wird rauher - und buff!

All mein Reden, Cosmo im Moment nicht so aufzudrehen, ist genau so erfolgreich wie meine Aufforderungen das Kinderzimmer aufzuräumen o. ä. - Tendenz also gegen Null!:schmoll: Aber ich will sehen dass ich deinen Rat an die Kinder weitergebe und sie das auch befolgen.

Ich hoffe das sich das Verhalten von beiden Seiten in der nächsten Zeit gibt, Gott sei Dank sind die Ferien vorbei, da ist der Vormittag schon mal wieder entspannter :cup:

Grüße
Yvonne

Mobby
09.01.2010, 22:00
ich kenne das auch, hab auch so nen schwarzen Riesen. Mittlerweile will er eher seine Ruhe haben, kommt angeschlichen, schnuppert und geht wieder. Will dann auch allein gelassen werden, ich muss mittlerweile eher die Besucherkinder von ihm fern halten.

Ich hab ihn als er in der Rüpelphase war quasi ausgesperrt, in nem extra Raum. Dadurch das mein jüngster erst 2 ist hatten wie einige Türschutzgitter dran, und hinter so einem saß er dann. Kontakt mit den Kids war möglich, aber kein Rempeln. Wie gesagt, mittlerweile ist das kein Problem mehr.

Möglich das er wenig oder erst später Kontakt möchte eben durch das "aussperren", aber da ging mir die Sicherheit der Besucherkinder einfach vor, vor allem wenn ein Kind nicht mehr kommen möchte......

HundundIch
09.01.2010, 22:22
Hi Ina,

ich werde ihn in der nächsten Zeit in der Küche an's Tau legen wenn Kinderbesuch kommt, wir haben hier alles offen, da geht aussperren nicht gut.

Wie schon oben gesagt, sein Angehen ist nicht böswillig, scheint wirklich ein Pubertätsding zu sein und natürlich ist es schon ein wenig Furcht einflößend für ein Kind wenn ein Hund sich auf Hinterpfoten stellt und dann größer ist.

Wie lange hat es denn bei euch gedauert bis sich die Rüpelei gegeben hat?

Viele Grüße
Yvonne

Miriquidi-Wife
09.01.2010, 23:03
Hi Yvonne,
die "Rüpelei" ist von Rasse zu Rasse aber auch von Hund zu Hund verschieden. Manche Rüden "testen" bis zum 2. Lebensjahr. Wenn man nicht Einhalt gebietet. Und das solltest du jetzt, mit "Anleinen" am Tischbein ist da nicht viel getan, weil er dann sicher dort herumspringt und sich aufregt. Du solltest Cosmo jedes Mal wenn er unerwünschtes Verhalten zeigt auf seinen Platz bringen, ihn ablegen, und sorgen, dass er liegen bleibt. Er darf erst aufstehen, wenn du es ihm erlaubst. Das kannst du schon mal probieren, wenn er mit deiner Tochter anfängt und ihr allein seid, ohne Nachbarskinder. Am Anfang wird er versuchen aufzustehen, bring ihn jedesmal zurück. Bleibt er liegen, klopfe ihm bestätigend den Rücken ("brav"), oder gib ihm ein Leckerli - dazu Bestätigung "brav". Ich weiß, wie es dir geht, unser Dobi döste auch so mit den Enkelkindern rum. Furchtbar. Aber inzwischen brauche ich nur mit dem Finger auf seinen Liegeplatz zu zeigen, wenn sie kommen, er liegt bis sie abgelegt haben Hausschuhe an und uns begrüßt haben, wir erstmal ruhig erzählen, dann lasse ich ihn aufstehen. Dann kurz schnüffeln ... alles gut. Außerdem solltest du mal versuchen, wenn Kinderbesuch kommt, eben Cosmo auf seinen Platz zu schicken, die Kinder sollten sich dann nach dem Klamottenablegen erstmal ruhig hinsetzen, sich unterhalten ohne den Hund zu beachten. Das nimmt ihm den Grund wie aufgedreht da rumzuspringen. Ich wünsche dir gute Nerven. Du bekommst es schon hin! Liebe Grüße Miri

Lastrami
10.01.2010, 10:59
@Yvonne
zum Tip von Miri möchte ich nur noch kurz was hinzu fügen

Wenn Du es geschafft hast, das Cosmo auf seinem Platz bleibt, dann auch dafür sorgen das KEIN Kind zu ihm geht. Die Decke ist dann für die Kiner tabu.

LG und gutes Gelingen
Pia:bl:

Dieninghoff
10.01.2010, 15:36
Hi UndundIch,

an dieser Stelle möchte ich Suzanne loben, denn das "respektlose" Verhalten ist auch bei Hunden zu sehen. Warum also nicht die gleiche Sprache / Gesik einsetzen?

M.f.G.

Suzanne
10.01.2010, 19:00
All mein Reden, Cosmo im Moment nicht so aufzudrehen, ist genau so erfolgreich wie meine Aufforderungen das Kinderzimmer aufzuräumen o. ä. - Tendenz also gegen Null!:schmoll:

oha :s:
Also das A und O in der Erziehung ist Konsequenz :p - sowohl, als auch.......:D

Ich habe jetzt lange vor dem Posting gesessen :?: und mir Gedanken gemacht, welcher Weg einfach wäre. Vor allem, für eine 7jährige. Da ich keine Kinder habe, kann ich nicht aus Erfahrung sprechen. Aber nachgedacht, was und wie würde und könnte ich ein Kind mit auf die "Bahn nehmen".

Du clickerst doch, hab ich gelesen. Ich weiß natürlich nicht, "wie" verständig Deine Tochter in ihrem Alter ist. Was und wie versteht sie, wenn es um die Erziehung eines Hundes geht? (ich meine jetzt selbstverständlich ganz, ganz einfache Dinge) Einfach, aber doch so, daß sie im Grunde versteht, um was es geht. Verstehst, wie ich das jetzt meine? :p

Wenn schon ein gewisses Maß an Verantwortungsbewußtsein da ist (kann man da überhaupt davon sprechen bei einer 7jährigen:?:) würde ich sie spielerisch mit einbeziehen. So ungefähr: komm Leonie, du darfst jetzt auch mal was tolles dem Cosmo beibringen. Übe etwas ganz einfaches - so das das Kind (und der Hund natürlich auch) einen Erfolg hat. Clicker, Pfote geben, Leckerlie. z. B. oder Sitz, Platz. Damit könntest Du dem Kind veranschaulichen - da das alles ruhig verläuft und kein Spiel ist - "schau" - so benimmt sich Cosmo "brav". Und wenn er brav ist, ist das super :wd:

Ich könnte mir gut vorstellen, daß ein Kind zu begeistern ist und nach und nach versteht, um was es geht. Natürlich bist Du immer dabei......

Grüße Susanne

HundundIch
10.01.2010, 22:10
Hallo Susanne,

klar, du hast Recht, Konsequenz ist das A und O, vielleicht hätte ich noch ein Augenzwinkern dazu setzen sollen, ganz so schlimm ist es nicht bei uns!

Was ich nur verdeutlichen wollte - im Bezug aufs Kind jetzt - das halt im und während des Spiels mit Cosmo Regeln vergessen werden - das passiert ja auch manchmal im Spiel bei Kindern untereinander dass auf einmal einer heult weil das Spiel zu toll wurde.

Eigentlich geht Leonie auch ab und zu mit zur HuSchu, sie füttert ihn (klappt auch mit absitzen bis zur Freigabe super), sie versteckt den dummy zum suchen, kleinere tricks wie pfote geben funktionieren auch - zumindest meistens. Ich denke dass sie schon ganz gut einbezogen wird. Und Verständnis ist auch da, aber sie versteht auch das Hausaufgaben vernünftig gemacht werden sollen und das man in der Schule gut aufpassen sollte um etwas zu lernen - weisst du was ich meine???

Folgendes ist aber des öfteren ein Problem: der Satz "Roxy kann / macht aber ..." (Roxy ist die 3,5 jährige Appenzellerhündin meiner Mutter - super gelehrig, manchmal als Streber bezeichnet :bow: einfach ein toller Hund. Aber eben auch älter und ein ganz anderer Typ - so ein bisschen mein Ideal, da würde ich auch gerne hinkommen! Aber Leonie war ganz zu Anfang nach der ersten Freude über unseren Familienzuwachs schon ein wenig enttäuscht dass so ein Welpe noch gar nichts kann und dass das alles seine Zeit braucht - und auch viel Geduld und Arbeit erfordert.

HundundIch
10.01.2010, 22:16
Mann, ich war doch noch gar nicht fertig - wollte nur mal die Ansicht haben. Und stelle fest dass ich doch ein wenig vom Thema abgekommen bin.

Aber es nützt doch auch mal andere - und völlig unvoreingenommene Meinungen zu hören bzw. zu lesen um mal einen anderen Blickwinkel zu kriegen.

Ich werde versuchen das ganze noch ein wenig konsequenter anzugehen auch was das Bleib auf der Decke angeht. Mal sehen was das wird in den nächsten Wochen (und am Freitag - Kindergeburtstag mit ner Horde Mädels!) Drückt mir die Daumen

Grüße
Yvonne

Suzanne
10.01.2010, 22:29
Was ich nur verdeutlichen wollte - im Bezug aufs Kind jetzt - das halt im und während des Spiels mit Cosmo Regeln vergessen werden - das passiert ja auch manchmal im Spiel bei Kindern untereinander dass auf einmal einer heult weil das Spiel zu toll wurde.


ja freilich :p ein Kind ist immer noch ein Kind :bl:

Und wenn wieder kommt "Roxy hat und kann" sagst: schau mal hier der 4jährige - der kann Geige spielen, Klavier...... was auch immer :D schau ein "Wunderkind" gugg, was der schon alles kann und ist jünger als du :floet:


Du bist schon auf dem richtigem Weg :bow:
Ein "auf der Decke bleiben" bzw. in seiner KojeKandidaten hab ich auch. Wenn Handwerker kommen oder sonstwer. Dann heißt es auch - du bleibst drinnen, bis ich dich rausrufe. so ist das halt

Grüße
Susanne

Mobby
11.01.2010, 19:31
Hihi, ich kenn das nur zu gut......

und ich wünsch die viel Kraft am Kindergeburtstag.......es kann ganz schön anstrengend sein zum einen schauen das der Hund liegen bleibt, zum anderen die Mädels davon wegzuhalten......
Das ist nämlich echt wichtig, wenn der Hund auf der Decke/im Körbchen liegt, heisst das für BEsucher: Finger weg!

Das ist schwer Kindern klar zu machen, sie versuchen es doch wenn man mal net aufpasst. Mein Großer und seine Freunde sind auch 7.
Die Freunde der beiden kleineren bleiben freiwillig weg weil sie doch ziemlich Respekt haben. Wenn Mobby steht kann er ihnen in die Augen schauen....:rolleyes:

Also so ein halbes Jahr hat es schon gedauert bis es wirklich "saß", wie man so schön sagt. Aber toll, das Deine Tochter mit Eurem Hund arbeitet. Das wird schon, mit 7 ist man ja schon etwas verständnisvoller. Meistens jedenfalls:D

Mittlerweile ist es bei uns auch so wie bei suzanne. Mobby geht schon von alleine in unsern Wirtschaftsraum und wartet brav an der Türschwelle bis er dran ist mit begrüßen oder er wieder raus darf. Ich muss dazu sagen das wir einen kleinen Flur haben in dem auch noch ein Kinderwagen steht, und dann noch der Riesenhund, das ist eng. Deswegen hab ich ihn in den Wirtschaftraum geschickt, Türe natürlich offen so das er alles sehen kann. Erst heut wurde ich wieder gelobt, wie toll mein Hund doch hört.....*stolzguck*.
Aber dafür hat er andere Macken......;)