PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wurmkur vor dem impfen??



Minione
29.12.2009, 12:05
Guten Morgen zusammen,
wollte mal eure Meinung so hören wie ihr es handhabt: ich muss mit meinen beiden nächsten Monat zum impfen. Nun wird immer wieder gesagt vorher eine Wurmkur machen. Bin eigentlich nicht die regelmäßige dabei weil ich mir denke wo nichts ist brauch man auch nicht "kuren". Obwohl meine Freigänger sind mache ich nicht alle 3 Monate oder so ne Wurmkur. Da sie oft aufs Klöchen gehen habe ich auch eine gute Kontrolle und bisher hatten sie noch nie was. Mache eigentlich nur 1x im Jahr ne Kur.:?:. Wie haltet ihr das? Kur vor dem impfen oder nicht?? Danke fürs feedback. Minione

GabiLE
29.12.2009, 12:41
Grundsätzlich sollten Katzen vor dem Impgen wurmfrei sein, da es sein kann, dass bei Wurmbefall der Impfstoff nicht oder nicht richtig wirkt.

Wenn Du sicher gehen willst, ob Wurmbefall vorliegt oder nicht, dass lass eine Kotprobe untersuchen. Leider sieht man die Mistviecher nicht immer mit dem bloßen Auge.

Katzenzahn
29.12.2009, 13:46
Als ich meine Freigänger noch impfen ließ, habe ich sie einmal im Jahr, VOR der Impfung (so etwa 2 Wochen vorher) entwurmt.
Dann wirkt die Impfung besser.

Kotproben von Freigängern zu bekommen ist nicht ganz einfach :D

Minione
29.12.2009, 14:07
:confused:, leichtverwirrjetzt?? Lässt du sie jetzt nicht mehr impfen?? So Tollwut und das ganze Ansteckzeugs?? Hab immer gedacht schon das dran denken es nicht zu tun lässt sie tot umfallen?!:?: Minione

Drottning
29.12.2009, 15:10
Ich lass auch nicht mehr impfen... es gibt ein gutes Buch zu dieser Thematik: "Katzen impfen mit Verstand".. nee, das gibt's ja nicht mehr, das ist abgelöst worden von "Haustiere impfen mit Verstand". Meine Kater haben nur die Grundimpfungen (einmal im Alter von ca. 6 Monaten) erhalten. Meine älteste Katze hat leider ein bisschen mehr.

Die Kater sind am gesündesten, die Katze mit zunehmendem Alter auch.

Tot umgefallen ist keine! :D Die sind manchmal fast zu lebendig! ;)

Minione
29.12.2009, 16:51
Ahaa, - also das Buch besorg ich mir wacker, das interessiert mich ja nun doch. Aber wie ist die rechtliche Seite mit der Tollwutimpfung bei Freigängern?? Hab mal gelesen dass man da ganz schnell zur Rechenschaft gezogen werden kann und vor allem dass bereits beim Verdacht die Katzen eingeschläfert werden??:?: Minione

Elia
29.12.2009, 18:20
Schau mal hier zu Impfungen: http://www.haustierimpfung.de/index2.htm

Wenn du in tollwutgefährdeten Gebieten wohnst, sollte deine Katze dagegen geimpft sein. Ist eine der wenigen vernünftigen Impfungen.
Wenn du mit deiner Katze ins Ausland willst, muß sie leider komplett durchgeimpft sein, auch die meisten Katzenpensionen machen das zur Pflicht.

Minione
29.12.2009, 19:30
Vielen Dank für den Link, - sehr informativ!!:tu:
Also wenn ich die jährlichen Fahrten zum TA einstelle hab ich hier direkt 2 dicke Freunde mehr:D! LG Minione

absinth
29.12.2009, 21:12
Momentchen... Es ist trotzdem absolut nicht verkehrt die Tiere einmal jährlich dem TA vorzustellen.

Minione
29.12.2009, 21:32
uups, unglücklich ausgedrückt! Ich meinte natürlich mit dem damit verbundenen pieksen! Natürlich lass ich sie durch checken, - aber das mit dem impfen werd ich mir jetzt noch genauer überlegen. LG Minione

Drottning
29.12.2009, 21:35
Ähm... ich gehe auch nicht aus Jux und Dollerei einmal jährlich zum Arzt, um mich durchchecken zu lassen. Wird zwar empfohlen, aber ich mach es trotzdem nicht. Muss natürlich jeder selbst wissen - aber meinen Katzen tu ich das auch nicht an. Zum TA geht es, wenn was anliegt, sonst nicht. Zum Arzt auch. Leichtsinnig? Vielleicht... aber es lebt sich so leichter. Das sich ständig den Puls fühlen, ob was sein könnte und eventuell etwa, ist nämlich ziemlich ungesund.

Zumal die Ansteckungsgefahr in Arzt- und TA-Praxen auch nicht ohne ist. Und Stress ist auch nicht gesundheitsfördernd.

Minione: DU entscheidest, was du machst - überleg es dir gut, und dann entscheide so, wie du es am besten verantworten kannst.

Elia
29.12.2009, 21:44
Hm,

seit die chronischen Erkrankungen meiner beiden ad acta gelegt werden konnten, sind wir auch nicht mehr jedes Jahr beim Doc.

Ich sehe ja, ob sie sich anderes benehmen, ob sie sich kratzen, die Ohren innen komisch aussehen, das Fell sich verändert, die Augen tränen, das Zahnfleisch OK ist, sie sich überall normal anfühlen... Und wenn etwas anläge, dann führen wir sofort zum TA.
Aber ich würde nicht mit völlig gesunden Katzen zum Arzt fahren, nur damit der mir sagen kann, daß alles OK ist.

Bei Katzen im Seniorenalter können jährliche Checks Sinn machen, aber bis dahin erspare ich meinen beiden den jährlichen TA-Besuch.

Minione
29.12.2009, 21:45
Also ich denke dass man das bei Bedarf entscheiden sollte. Meine sind 2 Jahre alt, also jung und putzmunter und haben noch nie auch nur 1 Schnupfen gehabt, - wofür ich sehr sehr dankbar bin! Ich denke auch dass ich losgehe wenn mir irgendwas komisch vorkommt, selbst auf die Gefahr hin dass Katzen gut verschleiern können. Wenn sie ihr hohes Alter haben (was ich sehr hoffe) dann werde ich sie bestimmt regelmäßig durchchecken lassen um altersbedingtem entgegen zu wirken. Ich habs nur 5 Min bis zur Tierklinik, - da stirbt meine kleine Maus jedesmal 1000 Tode...:0(. Förderlich ist das auch nicht... Und mein Riesenmonster von Katerchen wird jedesmal zum kleinen verschreckten Kätzchen, auch nicht schön anzusehn. Ist halt schwierig aber ich denke jeder der seine Mietzen kennt und beobachtet wird das für ihn richtige tun. LG Minione

absinth
29.12.2009, 21:49
Tja, wir sind halt Tierquäler und lassen regelmäßig Blutbilder machen... Und nerven die Katzen auch noch mit nem HCM-Schall ;)

Drottning
29.12.2009, 21:54
Du kannst machen, was du möchtest, Absinth, wenn du dich dabei als Tierquäler siehst, lass es besser bleiben, nicht, dass du nicht mehr in den Spiegel schauen kannst.

@ Elia: Ja, als Anfänger geht man gewiss öfter, ich stand anfangs wegen jedem Pups beim TA auf der Matte. Mittlerweile kann ich zum Einen einiges selbst, zum Andern merkt man m. E., wenn man aufmerksam ist, sehr gut, wenn was anliegt.

@ Minione: Ja, genauso seh ich das auch. Mir hat in bezug auf meinen Krümel sogar ein TA gesagt: "Kommen Sie so wenig wie möglich!", weil der auch fast stirbt. Seitdem war ich mit ihm nie wieder beim TA - und für die anderen hab ich das gleich mitbeherzigt. Paulinchen war ein paar Mal, weil was war, Tommy ist fit, Krümel ist fit, was soll ich da?!

absinth
29.12.2009, 22:00
Uhhh... War das Zwinkergesicht zu klein?

Weißt Du, eine Freundin von uns ist Tierärztin und so viele Leute kommen zu spät zu ihr, da sie kleine Anzeichen weder erkennen noch deuten können. Daher empfehle ich lieber jedem einmal zu viel als einmal zu wenig zum TA zu gehen.

Elia
29.12.2009, 22:05
Leute, kabbelt euch doch nicht, für so etwas haben wir doch die Trolle (obwohl, es war lange kein brauchbarer mehr hier, da kribbelt es mich auch ein wenig in den Fingern...) :D

absinth
29.12.2009, 22:07
:bl: :bl: :bl:

Minione
29.12.2009, 22:20
:0( bin kein Troll!!!!
Wär doch langweilig wenn alle Meinungen komplett übereinander liegen würden;)! So gibts immer was zu plaudern, - und manchmal kommt sogar was dabei rum:D! So troll mich:cu:

Elia
29.12.2009, 22:23
Hööö? Damit warst du doch gar nicht gemeint!!! :eek::hug:

Aber wer sich den Schuh anzieht... *kicher*

Drottning
29.12.2009, 23:30
Der eine nennt sich Tierquäler, der andere Troll.... nee, nee, nee.... das ist wirklich merkwürdig hier.