PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Asthma, epileptischer Anfall, Herzkrank.....ich weiß nicht weiter!



Benekli Aslan
12.12.2009, 20:46
Hallo zusammen,

komme diesmal mit einem ernsthaften Problem hier ins Forum und hoffe auf VIELE Antworten, denn alles kann momentan wichtig für mich sein.

Ich fang einfach mal an:
Ich habe zwei Kater die mittlerweile 8 1/2 Monate alt sind.
Ich hatte vor ein paar Tagen, bei Zooplus eine Art Angel bestellt welche auch gestern ankam. Habe sie direkt den beiden gezeigt und mit ihnen gespielt, sie fanden sie auch beide super. Beim zweiten Mal spielen hat Aslan sich schon teilweise sehr verausgabt das er so fixiert auf die Federn war und er so unglaublich schnell war das wir erstmal kurz eine Pause hatten, wir hatten dann nochmal ein wenig ruhiger gespielt aber er wurde wieder sehr wild und dann passierte etwas sehr grausames. Er war gerade in der Drehung sozusagen und plötzlich hat er sich so verkrampft als ob er 'vom Blitz getroffen wurde'. Er hat die Beinchen aneinander gezogen so wie die Katzen das machen wenn sie auf dem Bauch liegen und legte sich auf seinen Bauch. Die Augen waren geschlossen und die Ohren nach hinten. Dann viel er auf die Seite und er sah nicht verkrampft aus, also er hatte die Beinchen nicht zusammen gezogen sonder war relativ locker aber hat am ganzen Körper gezuckt wie also wenn sie träumen nur heftiger. Während diese Anfalls hat er viel gespeichelt. Als er wieder zu sich kam hatte riesige Pupillen, versuchte auch nicht aufzustehen sondern lag bei meinem Mann mit dem Kopf auf der Hand. Er wirkte sehr durcheinander als ob er nicht wüsste was los ist. Als er letztendlich dann doch aufstand ist er direkt zum KaKlo gegangen und hat sein großes Geschäft allerdings als Durchfall. Aber als er zurück kam hat er sich erst einmal verkrochen und kam nach einiger Zeit heraus und hat auch nicht wirklich auf seinen Namen gehört und hat die ganze Wohnung erkundschaftet als ob er das erste Mal hier sei.
Habe auch direkt meine TÄ angerufen die mich versucht hat erstmals zu beruhigen und mir eine Notfallnummer gegeben hat. Ich solle heute um 10 Ihr in die Praxis kommen. Naja ich war die ganze Nacht wach und habe geschaut das so etwas nicht nochmal passiert und wenn das ich auch da bin. Naja nach ein paar Std Schlaf war er auch wieder der Alte kam zum Kuscheln etc.

Habe mich natürlich auch direkt an Inet gesetzt und geforscht wegen Epilepsie etc. etc. .

Naja ums nicht ganz so lang zu machen, weil es kommt noch ein bisschen etwas, aber danke schon mal für lesen.

Ich bin dann heute morgen mit ihm zum Arzt gefahren. Sie hat erstmals Fieber gemessen, dann in die Augen geschaut und so eine Art Reflextest gemacht mit ihrer Hand bei den Augen. Dann hat sie ihn abgehorcht und ihm eine Vitamin B12 Spritze gegeben. Sie sagte es sei alles in Ordnung soweit aber sie hat vorgeschlagen am Montag ein Blutbild zu machen und ein Herzultraschall mit EKG.

Ich habe mich heute nicht wirklich verstanden gefühlt von meiner TÄ, da ihr es wohl irgendwie nicht so sehr passte das ich selber auch gelesen habe, hatte ich das Gefühl. Sie sagte mir z.B das es erst schlimm bei so einem Anfall nach 15 Min ich hatte aber etwas von 5-10 min gelesen, sie sagte darauf hin das es ja beim Menschen 15 min sei. Naja toller Vergleich dachte ich mir.

So und nun muss ich etwas erzählen wo ich sie auch drauf angesprochen habe aber keine wirklich Antwort bekam.

Als Aslan ca. ( oh ich weiß es wirklich nicht mehr so genau), ich sag mal ca. 2-max 3 Monate als war auf den Kopf gefallen ist und zwar aus der Höhe wo mein Mann ihn auf dem Arm hatte, danach war er total neben sich und wir dachten er stirbt.
Meine Frage jetzt kann es etwas damit zu tun haben?

Die andere Sache ist, das die beiden je nach Spiel nach ca. 2- 10 Min total fertig sind das heißt sie hecheln stark mit geöffneten Maul, aber wir lassen sie dann auch in Ruhe weil wir sie natürlich nicht überanstrengen wollen, sie bestimmen selbst das Tempo und häufig auch wir weil sie manchmal übertreiben.

Kann es vielleicht sein das er sich gestern so verausgabt hat das es zu so etwas kommt? Hat es vielleicht auf mit Sturz etwas auf sich?

Dazu kommt das die beiden mind einmal pro Woche jeder einen Hustenanfall haben. Sie legen sich normal hin also so wie sie fressen und strecken den Kopf nach vorn strecken häufig aber nicht immer die Zunge heraus und husten keuchen wie auch immer. Das ist aber nach kurzer Zeit vorbei. Manchmal passiert es direkt nach 2 Tagen wieder es ist immer unterschiedlich aber sie haben es beide. Sie haben auch noch nie einen Haarballen gewürgt.
Kann das vielleicht Asthma sein und kann man bei Asthma so reagieren wie mein Kleiner?

Oder vielleicht etwas mit dem Herzen?

Es sind so viele Fragen.
Ich möchte ihn nicht unbedingt sooo vielen Untersuchungen aussetzt da er den Arztbesuch sowieso nicht mag und auch sehr angespannt ist, mit fauchen etc. . Es ist einfach Stress für ihn.

Welche Erfahrungen habt ihr eventuell? Welche Untersuchungen sollte ich auf jeden Fall machen? Auf was sollte ich die TÄ eventuell ansprechen?

Es ist sehr lang geworden aber ich hoffe hier auf viele Antworten und hoffe das mir einer helfen kann.

Elia
12.12.2009, 21:09
Ohje :hug:

Das mit dem Hecheln nach wildem Spiel ist normal, da mußt du dir keine Sorgen machen. Haben meine beiden auch, wenn sie Action mit Spielzeug hatten.

Ich glaube nicht, daß die beiden Vorfälle miteinander zu tun gehabt haben, außer vielleicht daß er sich beide Male verletzt/verrenkt haben könnte. An Epilepsie würde ich jedenfalls nicht gleich denken. Du schreibst selbst, daß er beim ersten Mal direkt auf den Kopf gefallen ist: auch Katzen können eine Gehirnerschütterung bekommen oder sich die Halswirbel anknacksen. Beim zweiten Mal hat er sich vielleicht nur einen Nerv eingeklemmt und nach dieser Erfahrung hat er sich sicherlich unsicher gefühlt: Katz weiß ja nicht, ob das böse Wesen, daß ihm eben Schmerzen bereitet hat, noch irgendwo in der Wohnung lauert, da ist man lieber vorsichtig.

Ohnmachten können von Herzfehlern ausgelöst werden. Husten ebenfalls. Das Zucken paßt nicht ganz dazu.
Aber sind die beiden miteinander verwandt? Die Chance, sich zwei einander fremde Tiere mit derselben Erkrankung zu holen ist ziemlich klein.
Kommt der Husten bei beiden zur gleichen Zeit? Oder in derselben Situation?
Oder ist er eher unabhängig voneinander?

Kennst du diese Tierärztin schon länger? Ist sie immer so oder hatte sie einen schlechten Tag?
Vielleicht solltest du zu einem anderen TA gehen, wenn du dich bei ihr nicht gut aufgehoben fühlst. Meistens ist das Bauchgefühl richtig. Am besten schreibst du dir alle Fragen auf (das Beantworten von Fragen gehört zu ihrem Job und ist schließlich in der Bezahlung mit drin) und hakst sie dann ab, sobald sie zufriedenstellend geantwortet hat. Und bestehe auf einer detailierten Rechnung, auf der alle Untersuchungen stehen.
Soll er nicht geröngt werden?

Gute Besserung, das wird schon wieder :bl:

Benekli Aslan
12.12.2009, 22:48
Ohje :hug:

Das mit dem Hecheln nach wildem Spiel ist normal, da mußt du dir keine Sorgen machen. Haben meine beiden auch, wenn sie Action mit Spielzeug hatten.

Ich glaube nicht, daß die beiden Vorfälle miteinander zu tun gehabt haben, außer vielleicht daß er sich beide Male verletzt/verrenkt haben könnte. An Epilepsie würde ich jedenfalls nicht gleich denken. Du schreibst selbst, daß er beim ersten Mal direkt auf den Kopf gefallen ist: auch Katzen können eine Gehirnerschütterung bekommen oder sich die Halswirbel anknacksen. Beim zweiten Mal hat er sich vielleicht nur einen Nerv eingeklemmt und nach dieser Erfahrung hat er sich sicherlich unsicher gefühlt: Katz weiß ja nicht, ob das böse Wesen, daß ihm eben Schmerzen bereitet hat, noch irgendwo in der Wohnung lauert, da ist man lieber vorsichtig.

Ohnmachten können von Herzfehlern ausgelöst werden. Husten ebenfalls. Das Zucken paßt nicht ganz dazu.
Aber sind die beiden miteinander verwandt? Die Chance, sich zwei einander fremde Tiere mit derselben Erkrankung zu holen ist ziemlich klein.
Kommt der Husten bei beiden zur gleichen Zeit? Oder in derselben Situation?
Oder ist er eher unabhängig voneinander?

Kennst du diese Tierärztin schon länger? Ist sie immer so oder hatte sie einen schlechten Tag?
Vielleicht solltest du zu einem anderen TA gehen, wenn du dich bei ihr nicht gut aufgehoben fühlst. Meistens ist das Bauchgefühl richtig. Am besten schreibst du dir alle Fragen auf (das Beantworten von Fragen gehört zu ihrem Job und ist schließlich in der Bezahlung mit drin) und hakst sie dann ab, sobald sie zufriedenstellend geantwortet hat. Und bestehe auf einer detailierten Rechnung, auf der alle Untersuchungen stehen.
Soll er nicht geröngt werden?

Gute Besserung, das wird schon wieder :bl:

Danke erstmal für deine Antwort.

Also das erste Mal ist er ja mit ca. 2-3 Monaten auf den Kopf gefallen und das mit diesem Krampf war ja gestern. Du meinst bzw. denkst das es nichts miteinander zu tun hat, habe ich dich da richtig verstanden?

Epilepsie kann ich mir auch nicht so wirklich vorstellen, nur habe ich mal gelesen das nach einem Sturz oder vielleicht auch Schlaf auf den Kopf Epileptische Anfälle hervorgerufen werden können, nur weiß ich nicht ob der Zeitraum zwischen einem Sturz auf den Kopf und einem eventuell dazugehörigen bzw. dadurch ausgelösten epileptischen Anfall so spät auftritt. Wäre dann ja immerhin 6 Monate?

Meinst du das er sich gestern einen Nerv eingeklämmt hat und sich deshalb so verkrampft hat?

Weißt du etwas über Asthma und solche Anfälle? Oder auch jemand anderes?

Zur Tierärztin kann ich sagen das sie auch die Ärztin von meinen Schwiegerelterns Hund ist, und ich auf eine Empfehlung von meinen Schwiegereltern dort hingegangen bin. Dies seit dem sie 1 1/2 Monate alt sind. Sie ist eigentlich eine gute Ärztin würd ich jetzt mal sagen, wir waren auch noch nicht soo häufig dort Gott sei Dank und schon gar nicht wegen solch einer Sache, aber sie hat meinen Schwiegereltern immer sehr geholfen mit dem Hund der auch sehr krank ist. Aber ich habe mich heute total unwohl gefühlt, sie möchte mich immer beruhigen das ich mir nicht zu große Sorgen mache, aber ich möchte nunmal ausführlich aufgeklärt werden.

Von Röngten hat sie nichts gesagt, nein.

Meine beiden sind Brüder. Sie haben keine bstimmten Situationen wann sie husten, manchmal tehen sie auch aus dem Schlaf heraus auf nur um zu husten. Manchmal haben es beide am selben Tag oder erst der eine an dem einen Tag der andere dann am nächsten, es ist immer unterschiedlich.

Puschlmietze
13.12.2009, 16:06
Hallo :cu:

zu diesem Thema kann ich Dir folgendes schreiben. Unser Sunny, mittlerweile 15 Jahre alt, hat dieses Husten auch ab und zu. Er kauert sich zusammen, streckt den Kopf nach vorne und hustet. Es scheint, als wolle er etwas raushusten, manchmal verschluckt er sich auch dabei. Es kommt aber nie was raus. Haarballen sind nicht die Ursache ( die bricht er richtig raus ). Gyzmo, unser anderer Kater hat das auch mal gemacht. Unsere TÄ meinte, das kommt oft bei Katern vor, wäre aber nicht schlimm. Was es genau verursacht konnte sie mir nicht sagen. Wegen dem "Anfall". Sunny ist schwer herzkrank. Bevor wir dies wußten, hatte er Anfang letzten Jahres heftige Anfälle gehabt. Er wurde plötzlich steif und fiel einfach um. Dabei streckte er die Beinchen von sich und zappelte. Er fiel auch einmal von einer Wäschetruhe, glücklicherweise auf eine Badematte. Die Augen waren weit aufgerissen. Ich dachte jedesmal ich verliere ihn. Diese Anfälle dauerten max. 1 Minute. Danach schaute er mich an und war erstmal desorientiert. Ich nahmn ihn in den Arm und beruhigte ihn. Danach war alles wieder ok. Wir liesen ihn gründlich untersuchen, seine Augen waren dann der Schlüssel zu allem. Durch das kranke Herz hatte Sunny Bluthochdruck, auch in den Augen, seine Netzhaut hatte sich teilweise abgelöst, er hatte auch Blutungen in den Augen. Diese Anfälle kamen durch den Sauerstoffmangel. Das Herz konnte nicht mehr genug Blut weitertransportieren, Das Gehirn war unterversorgt. Seitdem er Medikamente bekommt, hat er keine Anfälle mehr, es geht ihm auch allgemein besser. Wenn Dein Kater so heftig gespielt hat und er etwas mit dem Herzen hat, könnten die Anfälle evtl. auch mit Sauerstoffmangel zu tun haben. Das hecheln nach dem toben ist aber normal, Jessy macht das auch. Würde das Herz mal checken lassen.

Benekli Aslan
13.12.2009, 16:45
Hallo :cu:

zu diesem Thema kann ich Dir folgendes schreiben. Unser Sunny, mittlerweile 15 Jahre alt, hat dieses Husten auch ab und zu. Er kauert sich zusammen, streckt den Kopf nach vorne und hustet. Es scheint, als wolle er etwas raushusten, manchmal verschluckt er sich auch dabei. Es kommt aber nie was raus. Haarballen sind nicht die Ursache ( die bricht er richtig raus ). Gyzmo, unser anderer Kater hat das auch mal gemacht. Unsere TÄ meinte, das kommt oft bei Katern vor, wäre aber nicht schlimm. Was es genau verursacht konnte sie mir nicht sagen. Wegen dem "Anfall". Sunny ist schwer herzkrank. Bevor wir dies wußten, hatte er Anfang letzten Jahres heftige Anfälle gehabt. Er wurde plötzlich steif und fiel einfach um. Dabei streckte er die Beinchen von sich und zappelte. Er fiel auch einmal von einer Wäschetruhe, glücklicherweise auf eine Badematte. Die Augen waren weit aufgerissen. Ich dachte jedesmal ich verliere ihn. Diese Anfälle dauerten max. 1 Minute. Danach schaute er mich an und war erstmal desorientiert. Ich nahmn ihn in den Arm und beruhigte ihn. Danach war alles wieder ok. Wir liesen ihn gründlich untersuchen, seine Augen waren dann der Schlüssel zu allem. Durch das kranke Herz hatte Sunny Bluthochdruck, auch in den Augen, seine Netzhaut hatte sich teilweise abgelöst, er hatte auch Blutungen in den Augen. Diese Anfälle kamen durch den Sauerstoffmangel. Das Herz konnte nicht mehr genug Blut weitertransportieren, Das Gehirn war unterversorgt. Seitdem er Medikamente bekommt, hat er keine Anfälle mehr, es geht ihm auch allgemein besser. Wenn Dein Kater so heftig gespielt hat und er etwas mit dem Herzen hat, könnten die Anfälle evtl. auch mit Sauerstoffmangel zu tun haben. Das hecheln nach dem toben ist aber normal, Jessy macht das auch. Würde das Herz mal checken lassen.

Hallo

danke für deine Antwort. Es ist sehr ähnlich mit dem was unser Kleiner hatte, so wie du den Anfall beschreibst. Bei Aslan waren die Augen während des Anfalls zusammengekniffen aber danach weit auf. Wie oft hatte deiner die Anfälle? Ist Sunny nun blind? Welche Untersuchungen hast du ubei ihm durchführen lassen? Also welche Untersuchung hat das Ergebnis gebracht? Hatte deiner die Anfälle einfach so? Also von jetzt auf gleich oder hat er auch getobt? Was für Medikamente bekommt deiner nun?
Es wäre sehr nett von dir wenn du mir noch antworten würdest es ist sehr wichitg für uns. Danke.

Zu dem Husten, da hatte ich mal ein Video auf einer Internetseite gesehen zum Thema Katzen mit Asthma da sah dieser Asthmaanfall sehr ähnlich aus.

Puschlmietze
13.12.2009, 19:21
Ich denke nicht das das Husten Asthma ist. Dann hätten Sunny und Gyzmo Asthma. Es kommt mir manchmal so vor, als ob Sunny etwas allergisch gegen Staub ist bzw. er in diesem Moment wenig Luft bekommt, weiß nicht wie ich das besschreiben soll. Denn wenn ich Sunny beim Husten an die frische Luft setze, geht es ihm sofort besser. Es kann aber auch vom Herzen kommen, obwohl Sunny das auch schon in jungen Jahren hatte :?: Zu Deinen Fragen, kann mir gut vorstellen das das wichtig für euch ist, damals war ich auch total verzweifelt. Angefangen hat es mit diesen Anfällen. Sie begannen ca. Anfang letzten Jahres bzw.im Dez.`07 und kamen "von heute auf morgen". Wie sie abliefen schrieb ich ja schon, er zappelte, riss die Augen auf und war wie steif. Nach ein paar Sekunden bzw. max. einer Minute war er sehr erschrocken über das alles. Ich bemerkte auch, das Sunny immer schlechter sah. Ich dachte er hätte beginnenden grauen Star, da er damals bereits 14 Jahre alt war. Es wurde aber immer schlimmer, auch tagsüber hatte er riesige Pupillen. Also ich zu unserer TÄ. Sie sah in seine Augen und bemerkte einen roten Schimmer hinter der Netzhaut. Sie überwies uns zu einer speziellen Augen-TÄ. Diese beleuchtete Sunnys Augen sehr lange und genau. Dabei kam heraus, das er bereits Narben an der Netzhaut hatte, diese teilweise abgelöst war. Schau mal hier, da hatte ich das alles geschrieben:

http://forum.zooplus.de/katzen-gesundheit-medizin/t-geschadigte-augen-durch-bluthochdruck--63657.html

Und hier wegen dem Herzen:

http://forum.zooplus.de/katzen-gesundheit-medizin/t-schwerer-herzfehler-schlechte-prognose-63922.html

Das alles kam also vom Herzen. Wie Du siehst war das im August letzten Jahres. Sunny lebt noch :wd:, es geht ihm recht gut, dank der Medis. Der TA gab Sunny 3 Monate, er ist selber überrascht, wie gut die Medikamente anschlagen. Sunny sieht noch einigermaßen, aber besser wie vorher, eigentlich seinem Alter ensprechend. Er bekommt Wassertabletten ( Dimazon ), was fürs Herz ( Diltiazem ), ACE-Hemmer ( Fortekor ) und Norvarsc für den Augenblutdruck. Neulich wurde bei unserer Molly ( 13 ) ein Herznebengeräusch festgestellt. Sie ist aber topfit und hatte keinerlei Aufälligkeiten. Evtl. nehme ich sie beim nächsten Kardiologentermin mit. Solche Anfälle "können" oftmals vom Herzen kommen. Unser Kardiologe hat ein sehr gutes Gerät und ist darauf spezialisiert auf Herzerkrankungen. Wenn ihr eine Herzuntersuchung macht, wäre es auch sinnvoll, sie gleich bei einem Fachmann machen zu lassen, z.B. in einer Klinik. Das mit den Augen war aufgrund des Bluthochdrucks. Das muß nicht zwangsläufig passieren.