PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Urinary Trockenfutter



Jim Knopf
08.12.2009, 17:24
Meine Freundin füttert zur zeit Royal Canin R/S urinary und Ihrem Kater geht es prächtig damit. Nun zieht sie ein Futterwechsel in Erwägung. Hat jemand Erfahrung mit sanabell urinary? Welche Trockenfutter kann man vergleichen damit?

Mietz&Mops
08.12.2009, 17:30
Müsli mit Methionin wäre in etwa vergleichbar ;)

Schau mal hier http://dokumente.luna-hilfe.de/LH_Flyer_Blasenkristalle.pdf

oder etwas ausführlicher: http://forum.zooplus.de/katzen-sammlung-faq/t-struvit-oxalat-blasenentzundung-info-sammlung-68151.html

Jim Knopf
08.12.2009, 17:36
Das ist ganz lieb gemeint. Nur wird sie beim Trockenfutter bleiben, weil dem Kater es dadurch wirklich besser geht (er frisst nur Trockenfutter früher whiskas dann Blasengries wohl bekommen, dann vom TA Royal Canin bekommen, seitdem geht es ihm blendend)

Kann man Sanabell mit Royal Canin vergleichen?

Elia
08.12.2009, 17:49
Dem Tier geht es zur Zeit gut, weil das Methionin die Steinbildung unterdrückt. Dafür belastet das Diätfutter aber noch stärker die Nieren als normales Trockenfutter und darf deshalb nur ein halbes Jahr lang gegeben werden.

Sie sollte, wenn sie noch lange Freude an ihrem Tier haben will, wenigstens auf Diätnaßfutter umstellen. Noch besser wäre normales getreidefreies Naßfutter mit Guardacid zum Ansäuern.

Sanabell ist genauso schlecht zusammengesetzt wie Royal Canin oder Whiskas, deshalb kann sie da nicht mehr falsch machen, als sie es jetzt schon tut. Der relevante Unterschied ist der Kilopreis.

Hört sich hart an, ist aber leider so.

Conny87
08.12.2009, 17:52
Komisch ist das schon. Ein Menschenarzt würde ich sonstwas erzählen, wenn der mir Zwieback und möglichst wenig Trinken bei Nieren/Blasenproblemen empfehlen würde. Bei Tieren hingegen....

Egal, dass ist ja nicht.

Zu deiner Frage:
Ja, natürlich ist das miteinander vergleichbar, nach unten ist auch nicht besonders viel mehr...

Jim Knopf
08.12.2009, 17:58
Danke für Eure Antworten. Nassfutter frisst er nicht, denn dann geht er woanders hin zum fressen:D Wenn er zuhause "sein" futter bekommt geht er nicht woanders hin :D (kluges kerlchen)

Elia
08.12.2009, 18:21
Ein Grund mehr, ihn an Guardacid zu gewöhnen. Denn das wirkt auch/gerade dann, wenn er sich noch woanders bedient.
Sie muß ihn ja nicht von jetzt auf gleich umstellen. Bei einer langsamen Umgewöhnung wird er sich nicht verweigern. Diätfutter SIND KEINE Dauerfutter. Wenn ihr also die Gesundheit ihres Tieres etwas bedeutet, sollte sie sich selbst informieren und noch einmal ihren Futterplan überdenken... Ist natürlich ihre Entscheidung. Sanabelle oder Whiskas oder RC sind ähnlich mies, insofern kann sie von dem Zeug füttern, was sie will, es ist keines besser als das andere.

Jim Knopf
08.12.2009, 18:56
Das mag sein nur fängt sie (wie dei meisten ) nichts mit Guardacid an. Ich auch nicht.:D

Mietz&Mops
08.12.2009, 20:31
Gut, ich meine, das müsst ihr entscheiden.

Aber ich lese fast täglich in Foren von Katzen, die durch diese Trockenfutterdiäten entweder in immer kürzeren Abständen Struvit oder sogar Oxalate bekommen bzw. nach 2-3 Jahren dann mit einer kaputten Niere zu kämpfen haben.

Sicher ist es erst mal einfacher einfach den Napf mit Trockenfutter zu füllen und sicher wird das auch einige Zeit gut gehen, aber dass es langfristig ohne Nebenwirkungen und Folgen bleibt ist eher unwahrscheinlich....

Müsst ihr halt entscheiden, ob ihr es lieber einfach wollt oder noch viele Jahre eine gesunde Katze....
Wenn du ersteres willst, kannst du alles füttern, wo "urinary" drauf steht und Trockenfutter drin ist. Ich kenne da keine Sorte, die nicht an Müsli erinnert, nehmen sich nicht viel, ob da nun 10 oder 12% Fleisch drin ist, macht dann auch keinen Unterschied mehr....

Drottning
08.12.2009, 21:08
Wenn er kein Nassfutter frisst, bliebe immer noch die Option des Barfens. Ich weiß, auch das willst du nicht hören. Okay, ich MUSSTE es trotzdem eben erwähnen der Ordnung halber. Damit ihr nicht hinterher sagen könnt: "Wir wussten es nicht, keiner hat uns davon erzählt, keiner hat uns gewarnt." Die Entscheidung liegt bei euch - ich hoffe, ihr denkt an das Katerchen und handelt zu seinem Besten und nicht an eure eigene Bequemlichkeit.

Jim Knopf
09.12.2009, 11:09
Danke für Eure Antworten

Tosca
07.01.2010, 00:49
@ Jim Knopf

Ich habe mit RC Urinary Trofu auch sehr gute Erfahrungen gemacht und mein Kater hat inzwischen keine Kristallprobleme mehr. Wichtig ist nur, dass lange genug behandelt wird, damit sich die Blasenschleimhaut regenerieren kann. Danach auf ein gutes Futter mit reduziertem Gehalt an Calzium, Phosphor und Magnesium umstellen.

LG
Tosca

Tinky Winky
07.01.2010, 06:15
@Jim Knopf

Ich kann dir nur Felidae Platinum und das Aufstellen eines Trinkbrunnens empfehlen. Mein Kater frisst Trofu Zeit seines Lebens und hat bis heute weder ein Medikament noch einen Tierarzt (außer Kastration) benötigt. Wenn ich hier im Forum lese, was die Katzen mit Nafu-Fütterung so alles für Krankheiten haben, dann denke ich mir meinen Teil und erfreu mich an der Gesundheit meines Katers.

Tosca
07.01.2010, 11:25
@ Tinky Winky

Man muss dazu sagen, dass Struvit- bzw. Blasenprobleme nicht allein vom Futter abhaengig sind. Es gibt auch Katzen, die trotz Markenfutter erkranken. Ich denke mal, das liegt auch in den Genen, wie anfaellig ein Kater ist. Ich habe 2 Kater, einer hatte Struvit, der andere nicht, trotz gleicher Futtergabe.

Ob Felidae das Richtige fuer einen struvitanfaelligen Kater ist, weiss ich nicht, kommt auf die Kalzium, Phosphor und Magnesiumwerte an.

Katzenzahn
07.01.2010, 15:23
Man muss aber auch dazu sagen, dass viele Trofus und ganz speziell das Urinary DL-Methionin als ph-Wertsenker enthalten.

Wenn man das weglässt, braucht der Körper erst ne ganze Weile, ehe er sich umstellt.
Wenn jemanden interessiert:
http://dubarfst.eu/forum/board2-dubarfst-katzen/board77-katzen-barfen-sonderfaelle/board79-katzen-barfen-bei-leber-und-nierenerkrankungen/24931-nici-schon-wieder-krank/

Aber hier in diesem Teil wohl eher niemanden :D

Elia
07.01.2010, 18:32
Ich denke, es wird bald schwer werden, sich das "hab's dir doch gesagt, du wolltest ja nicht hören" zu verkneifen. Hoffen wir für alle hier beteiligten Katzen, daß sie sich draußen ausreichend Barf fangen können, um die zu erwartenden trofuverursachten Schäden auffangen zu können. Aber vermutlich werden die Folgeerkrankungen ohnehin gewissensberuhigend auf das Alter geschoben werden...

Tatze35
07.01.2010, 19:41
Ich verfolge den Threat angeregt aber die letzen Kommentare puhhhhh.

Barfen ist kein Heilmittel. Mein Kater hat Husten= barfe doch, Mein Kater hat schnupfen= barfe doch, mein Kater leidet unter blasengries= barfe doch.

Der Hype der aufs barfen mittlerweile gehoben wird nervt etwas und das obwohl ich selbst meine Tiere Barfe. Aber ich muss nicht mit solchen Kommentaren überzeugen das ist eher daneben

Tosca
07.01.2010, 20:15
@ Tatze35

:tu:

Ich denke auch, dass ein Forum als Info und auch als Hilfestellung gesehen werden sollte und nicht als "hab's dir doch gesagt, du wolltest ja nicht hören"! etc.

Ich verstehe eh nicht, warum besonders in diesem Forum viele Katzenbesitzer von einigen Usern richtiggehend verunsichert werden. Das finde ich unserioes und wirklich nicht hilfreich. Da hat ein Kater wie hier ein Struvitproblem, der TA verschreibt RC Urinary, der naechste kommt und sagt das ist Quatsch, nimm die Tabletten* um den Harn anzusaeuern, der naechste sagt, ein fleischreiches Nafu ist vollkommend ausreichend, der dritte kommt mit Felidae Trofu, weil ihr Kater davon noch nie Harngries bekommen hat und zum Schluss soll gebarft werden. Also ich weiss nicht, was Jim Knopf davon halten soll.

* wobei die Tabletten sicherlich eine gute Alternative sind, wenn der Kater kein Freigaenger ist und man somit den Urin unter Kontrolle hat.

LG
Tosca

Katzenzahn
07.01.2010, 21:24
:bow:
Verzeiht, Eure Heiligkeit, wenn ich es gewagt habe, eine Wahrheit gelassen hinzuschreiben.
:bow:

:bl: Neeee, ich bin nicht auf Streit aus, aber ich fand es berechtigt, meinen Hinweis hier genaus so hinzuschreiben, wie du deinen. :bl:

Elia
07.01.2010, 21:26
Wie du mir, so ich dir :D
Daß das Struvitdiättrofu max. ein halbes Jahr gegeben werden soll, weil es wegen der Diätzusätze den Stoffwechsel stark belastet, sagen übrigens sogar die TA, bei denen du das Zeug bekommst ;)

Tinky Winky
08.01.2010, 06:45
In zoologischen Gärten sterben "Gebarfte" an einer Stoffwechselerkrankung, die bei ihren Artgenossen in freier Wildbahn als Todesursache nicht vorkommt. Hoffe für die gebarften Haustiere, dass es ihnen nicht einmal genauso ergeht, denn diese Ernährungsmethode wäre geradezu prädestiniert dafür.

Katzenzahn
08.01.2010, 09:58
In zoologischen Gärten sterben "Gebarfte" an einer Stoffwechselerkrankung, die bei ihren Artgenossen in freier Wildbahn als Todesursache nicht vorkommt. Hoffe für die gebarften Haustiere, dass es ihnen nicht einmal genauso ergeht, denn diese Ernährungsmethode wäre geradezu prädestiniert dafür.

Die häufigste Todesursache für Falbkatzen (Vorfahren unserer Hauskatzen) in freier Wildbahn ist CNI, aber die kommt im alte eh, irgendwann will der Körper nicht mehr.
Aufhalten kann man sie schon.:bl:

Tatze35
08.01.2010, 10:13
Warum ist man selbst so stolz seine Tiere zu barfen und muss es immer und immer wieder erwähnen? Weil man wohl die Bestätigung braucht. Ich mag einfach keine Halter die anderen Ihre Meinung aufzwängen, und wenn diese dann nicht so handeln, dann wird man sauer. Das ist für mich Kindergarten.

Es wurde nach ein Urinary Trockenfutter gefragt nicht nach barfen! Und wenn man sich mit Trockenfutter nicht auskennt, dann unterlässt man mitzuschreiben.

Sorry aber dieses Barffanatiker nerven wirklich

Katzenzahn
08.01.2010, 10:58
:cu::cu::D

Tosca
08.01.2010, 15:58
:cu::cu::D

Tosca mit 15-jaehrigem Kater (fitt wie ein Turnschuh), 4-jaehrigem Kater (von Struvit mit RC Urinary geheilt) und 3-jaeriger Katze (maekelig aber zum Glueck gesund).

Wir barfen nicht.

Tinky Winky
09.01.2010, 04:40
Das sagt einem doch der Hausverstand, dass bei dieser Ernährungsweise ein hohes Infektionsrisiko besteht. Mein Haustier - bewusst - diesem Risiko permanent auszusetzen, das soll das Gelbe vom Ei sein?

http://www.tierklinik.de/ratgeber.php?content=00057

Puschlmietze
09.01.2010, 10:06
@Jim Knopf

Mein Kater frisst Trofu Zeit seines Lebens und hat bis heute weder ein Medikament noch einen Tierarzt (außer Kastration) benötigt. Wenn ich hier im Forum lese, was die Katzen mit Nafu-Fütterung so alles für Krankheiten haben, dann denke ich mir meinen Teil und erfreu mich an der Gesundheit meines Katers.

"Zeit seines Lebens" und das sind fünf Jahre. :?: Ich muß mich immer wieder wundern, wie man Trofu schön reden bzw. schreiben kann. Meine vier älteren Katzen wurden über 10 Jahre fast ausschliesslich mit Trofu ernährt. Alle haben fast keine Zähne mehr im Maul ( jaaa eine wirklich gute Zahnpflege :mad: ) verloren diese bereits in jungen Jahren und drei dieser Kandidaten haben erhöhte Nierenwerte ( ein guter Durchschnitt, nicht wahr :mad: ) Katzen können bei JEDER Fütterungsform erkranken, egal ob Nafu, Trofu oder Barf. Wir haben den Mittelweg eingeschlagen, ziemlich erfolgreich, nämlich 90 % Nafu und 10 % Barf und meinen Katzen geht es besser wie je zuvor. Ich bin kein Barffanatiker, aber ich frage mich immer wieder, wie die Raubkatzen in den Zoo`s ernährt werden. Wahrscheinlich mit säckeweise Trockenfutter. Und diesem Infektionsrisiko dem gebarfte Katzen angeblich ausgesetzt sind, kommt doch dem Trockenfutter-Verkäufer namens Tierarzt entgegen. Ein absolut panikmachendes Argument, wundert mich überhaupt nicht, von welcher Seite dieses kommt :man: Wenn man einige Hygienemaßnahmen beachtet ( die auch bei der menschlichen Zubereitung selbstverständlich sein sollten ) passiert GAR NIXXXX. Und das wissen die Barfer. Wir füttern Dose und Fleisch und es geht meinen besser wie mit dem ständigen Trofu, welches es nur als Leckerlie gibt.

Tatze35
09.01.2010, 10:16
Vielleicht sollte man keine Fütterung verteufeln. Jeder macht eine eigenen Erfahrungen und ich kann auch verstehen wenn jemand seinen TA mehr vertraut als fremden Personen in einen Forum. Man versucht eben andere Ideen aufzugreifen und darüber nachzudenken.

Unser erster Kater wurde 18 Jahre alt und wurde nur mit Trockenfutter und Nassfutter ernährt. Er starb an einen Nierenleiden. Hervorgerufen durch Trockenfutter? Glaub ich nicht.

Puschlmietze
09.01.2010, 10:26
Unser erster Kater wurde 18 Jahre alt und wurde nur mit Trockenfutter und Nassfutter ernährt. Er starb an einen Nierenleiden. Hervorgerufen durch Trockenfutter? Glaub ich nicht.

Glaube ich in diesem Fall auch nicht, er bekam ja auch Feuchtfutter. Denke das es am Alter lag. Ich verteufel auch kein Futter, Trofu gibt es bei uns auch, aber recht wenig. Nur wenn jemand schreibt, das einem der Verstand sagen sollte, Fleisch sei Gift ( ich übertreibe jetzt mal ), dann frage ich mich, ob Trofu von seiner Beschaffenheit, nämlich trocken und zuviel Getreide, artgerechter ist ? Eine Katze frisst in freier Wildbahn kein Getreide. Und schaut man sich eine Katze an, die Fleisch zerkaut und eine die Trofu frisst, kommt mir ersteres natürlicher vor. Mein Vater meinte neulich, das er stark annimmt, Trofu hätte Lockstoffe. Denn seit einem Katzenpensionsaufenhalt bekommt er seine Katzen von dem "blöden" Trofu nicht mehr los. Sie verweigern das vorher geliebte Nafu. Aber da bleibt er hart. Mittlerweile fressen sie`s wieder.

Tatze35
09.01.2010, 10:34
TRockenfutter gibt es bei uns auch nur gaaaanz selten, weil meine Katzen nicht richtig kauen (nur einmal draufbeißen und dann schlucken) und dann das Trockenfutter wier ausk..... (zu gierig)

Ich kenne auch Katzen die mögen Salat, Gurke, Melone ect.
Könnte ich mir bei Wildkatzen kaum vorstellen. Vielleicht passen sich die iere auch nur den Besitzern an? Bei uns gibt es Fleisch aber keine Molkereiprodukte
(bin ein Gegner davon) aber das kann jeder Tierhalter ja selbst entscheiden.

Tosca
09.01.2010, 14:05
Vielleicht sollte man keine Fütterung verteufeln. Jeder macht eine eigenen Erfahrungen und ich kann auch verstehen wenn jemand seinen TA mehr vertraut als fremden Personen in einen Forum. Man versucht eben andere Ideen aufzugreifen und darüber nachzudenken.

Unser erster Kater wurde 18 Jahre alt und wurde nur mit Trockenfutter und Nassfutter ernährt. Er starb an einen Nierenleiden. Hervorgerufen durch Trockenfutter? Glaub ich nicht.

Also 18 ist doch wirklich ein schoenes Alter und beweist, dass Trofu nicht so schlecht ist, wie es von vielen dargestellt wird. Ein Nierenleiden in dem Alter ist durchaus normal, mit jeder Art von Fuetterung. 18 Jahre entspricht einem Menschenalter von 88 Jahren, ich glaube es ist schon eine Leistung fuer Mensch wie Tier, so alt zu werden.

Wahrscheinlich ist es wie bei uns Menschen, sind die Gene gut, wird die Katze uralt und wenn nicht, dann macht sich eben so manches Zipperlein schon frueh bemerkbar. Es gibt Katzen, die haben schon frueh schlechte Zaehne (wie Menschen eben auch) und andere die im hohen Alter immer noch ein gutes Gebiss haben.

LG
Tosca

Drottning
09.01.2010, 17:54
Das sagt einem doch der Hausverstand, dass bei dieser Ernährungsweise ein hohes Infektionsrisiko besteht. Mein Haustier - bewusst - diesem Risiko permanent auszusetzen, das soll das Gelbe vom Ei sein?

http://www.tierklinik.de/ratgeber.php?content=00057
Ein Link von einer TA-Seite? Davon halte ich gar nichts. Infektionsrisiko durch Rohfütterung? Wie kommt's, dass meine Katzen, seit drei Jahren voll gebarft, so gesund sind? Irgendwas mach ich falsch... :?: Oder vielleicht doch ganz richtig?! :D

Drottning
09.01.2010, 17:56
In zoologischen Gärten sterben "Gebarfte" an einer Stoffwechselerkrankung, die bei ihren Artgenossen in freier Wildbahn als Todesursache nicht vorkommt. Hoffe für die gebarften Haustiere, dass es ihnen nicht einmal genauso ergeht, denn diese Ernährungsmethode wäre geradezu prädestiniert dafür.

Ziemlich gewagte Aussage. Mal einfach so was in den Raum werfen... na ja... hast du dir was "Nettes" ausgedacht.

Elia
09.01.2010, 17:57
Also, ICH schick meine Kater nur mit Maulkorb raus und Mettwurst wird generell vor dem Frühstück durcherhitzt :D

Drottning
09.01.2010, 18:26
Arme Kater - und DU weißt gar nicht, was dir entgeht.... Lecker, Mettwurst, Mett und überhaupt... mir läuft das Wasser im Mund zusammen... mal schauen, ob ich was Gutes im Kühlschrank finde... BARF.... LECKER....

Jim Knopf
09.01.2010, 18:42
Danke für alle Antworten! Auch für die PN werde sie weitergeben.

Allerdings muss ich auch sagen Danke für den Link (www.tierklinik.de/ratgeber.php?content=00057) ich denke das Risiko besteht (wenn auch gering aber man sollte es nicht ausser acht lassen)

MiezeMops
09.01.2010, 20:07
Also, ICH schick meine Kater nur mit Maulkorb raus und Mettwurst wird generell vor dem Frühstück durcherhitzt :D

Jetzt musste ich echt lachen. :D;)

Mietz&Mops
09.01.2010, 23:01
Ich verfolge den Threat angeregt aber die letzen Kommentare puhhhhh.

Barfen ist kein Heilmittel. Mein Kater hat Husten= barfe doch, Mein Kater hat schnupfen= barfe doch, mein Kater leidet unter blasengries= barfe doch.

Der Hype der aufs barfen mittlerweile gehoben wird nervt etwas und das obwohl ich selbst meine Tiere Barfe. Aber ich muss nicht mit solchen Kommentaren überzeugen das ist eher daneben


Ich denke jeder Arzt (Humanmediziner!!!) wird dir bestätigen können, dass eine gesunde Ernährung das A und O für ein gesundes Leben ist.
Natürlich kann man nicht alle Krankheiten damit verhindern, aber gute Vorraussetzungen schaffen.
Und klar heilt Barf keinen Husten, aber es verschafft dem Körper eine Chance aus eigenem Antriben dagegen vorzugehen.

Wenn ein Mensch nur Fast Food isst und irgendwelche Krankheiten bekommt, wird jeder gute Arzt eine Nahrungsumstellung empfehlen - warum sollte es bei Katzen anders sein?
Sind sie bessere Müllverwerter?

Mietz&Mops
09.01.2010, 23:05
@ Tatze35

:tu:

Ich denke auch, dass ein Forum als Info und auch als Hilfestellung gesehen werden sollte und nicht als "hab's dir doch gesagt, du wolltest ja nicht hören"! etc.

Ich verstehe eh nicht, warum besonders in diesem Forum viele Katzenbesitzer von einigen Usern richtiggehend verunsichert werden. Das finde ich unserioes und wirklich nicht hilfreich. Da hat ein Kater wie hier ein Struvitproblem, der TA verschreibt RC Urinary, der naechste kommt und sagt das ist Quatsch, nimm die Tabletten* um den Harn anzusaeuern, der naechste sagt, ein fleischreiches Nafu ist vollkommend ausreichend, der dritte kommt mit Felidae Trofu, weil ihr Kater davon noch nie Harngries bekommen hat und zum Schluss soll gebarft werden. Also ich weiss nicht, was Jim Knopf davon halten soll.

* wobei die Tabletten sicherlich eine gute Alternative sind, wenn der Kater kein Freigaenger ist und man somit den Urin unter Kontrolle hat.

LG
Tosca

Es tut mir leid, wenn man hier einfach warnt, keiner der hier schreibt will doch seinem Tier was böses und dafür auch noch viel Geld ausgeben?
Wenn alle Tierhalter ihren Tierärzten blind vertrauen würden, dann würden sie nicht hier fragen, oder?
Man schreibt hier, weil man sich nicht sicher ist und wenn nun mal wissenschaftlich bewiesen ist, dass Trockenfutter das Risiko von Harnsteinen erhöht, so werde ich das nicht verschweigen! Und ja es kann Leute natürlich erst mal verunsichern, aber wäre es nicht schlimm wir verschweigen es????

Hier schreibt doch keiner etwas, was ihm nachts im Traum erschienen ist, die User hier haben alle sich intensiv mit den Themen auseinandergesetzt, können Quellen nennen und und und - ich wette, das kann der RC verschreibende Arzt nicht :floet:

Mietz&Mops
09.01.2010, 23:07
In zoologischen Gärten sterben "Gebarfte" an einer Stoffwechselerkrankung, die bei ihren Artgenossen in freier Wildbahn als Todesursache nicht vorkommt. Hoffe für die gebarften Haustiere, dass es ihnen nicht einmal genauso ergeht, denn diese Ernährungsmethode wäre geradezu prädestiniert dafür.

und mit Trockenfutter starben die Tiere in den Zoos noch viel früher, waren schlechter entwickelt und krankheitsanfälliger....hoffe n wir dass das für unsere Haustiere nicht zutrifft?

Mietz&Mops
09.01.2010, 23:09
:cu::cu::D

Tosca mit 15-jaehrigem Kater (fitt wie ein Turnschuh), 4-jaehrigem Kater (von Struvit mit RC Urinary geheilt) und 3-jaeriger Katze (maekelig aber zum Glueck gesund).

Wir barfen nicht.

Mietz&Mops mit einem 88 jährigen Onkel, der Kette raucht - rauchen MUSS also gesund sein :tu:

und ob dein Kater "geheilt" wurde vom TroFu oder sekundärerkrankungen entwickelt, sollten wir frühestens in 5 Jahren entscheiden, o.k.?
Denn dass Methionin den Harn ansäuert ist klar, dass das erstmal die Struvitsteine löst auch - aber was Getreidetrockenbrocken mit Niere und co machen leider, leider auch :0(

Mietz&Mops
09.01.2010, 23:12
Vielleicht sollte man keine Fütterung verteufeln. Jeder macht eine eigenen Erfahrungen und ich kann auch verstehen wenn jemand seinen TA mehr vertraut als fremden Personen in einen Forum. Man versucht eben andere Ideen aufzugreifen und darüber nachzudenken.

Unser erster Kater wurde 18 Jahre alt und wurde nur mit Trockenfutter und Nassfutter ernährt. Er starb an einen Nierenleiden. Hervorgerufen durch Trockenfutter? Glaub ich nicht.

Eigene Erfahrungen sind gut und schön, aber zum einen hält wohl kaum ein Halter eine Anzahl von Katzen, die man als stat. signifikant bezeichnen kann, zum anderen seine eigenen Tiere als Versuchsobjekte zu benutzen, um Dinge herauszufinden, die Wissenschaftler längst wussten???
Finde ich ehrlich gesagt ethisch nicht vertretbar....:(

Mietz&Mops
09.01.2010, 23:18
Ein Link von einer TA-Seite? Davon halte ich gar nichts. Infektionsrisiko durch Rohfütterung? Wie kommt's, dass meine Katzen, seit drei Jahren voll gebarft, so gesund sind? Irgendwas mach ich falsch... :?: Oder vielleicht doch ganz richtig?! :D

es gibt im Internet auch Seiten, die darstellen, das Kuhmilch für Menschen gift ist oder Tomaten etc etc.
Zum Glück muss man solchen haltlosen Aussagen nicht vertrauen sondern hat heutzutage unsere zum größtenteil gute Wissenschaft mit entsprechenden Studien.

Klar gibt es irgendwo immer ein Risiko, ich könnte nachts beim atmen eine fliege verschlucken und ersticken, ich könnte eine spontane alergische Reaktion auf mein Frühstücksbrot bekommen und sterben etc etc.
Das Leben ist leider lebensgefährlich, eine 100%tige Sicherheit gibt es nicht. Aber es gibt Risiken, die größer sind als die Fliege und vermeidbar und die sollte man auch meiden, andere muss man einfach hinnehmen...


Man sollte - wenn man jetzt nur die Keime berachtet - aber auch bedenken, dass TroFu nicht steril is, meistens ist es mit Schimmelpilzen und Milben "verseucht".
und zudem dieses "Sterilitätsgehabe" mit der Phobie vor Keimen hat schon viele Kinder krank gemacht, soll dies nun auch noch bei unseren Haustieren weitergehen? Eine gewisse Menge an Keimen treibt das immunsystem voran, das ist mehr als sinnvoll!

Mietz&Mops
09.01.2010, 23:21
Es wurde nach ein Urinary Trockenfutter gefragt nicht nach barfen! Und wenn man sich mit Trockenfutter nicht auskennt, dann unterlässt man mitzuschreiben.



Ähm, nur weil wir keine Freunde von Trockenfutter sind und WISSEN, was man damit anrichten kann, bedeutet es dass man sich nicht auskennt?
Der Logik kann ich gerade nicht so ganz folgen :cup:

Tosca
09.01.2010, 23:52
Man schreibt hier, weil man sich nicht sicher ist und wenn nun mal wissenschaftlich bewiesen ist, dass Trockenfutter das Risiko von Harnsteinen erhöht, so werde ich das nicht verschweigen!


Also ich denke mal, dass es fuer viele sicherlich auch einfacher ist, sich an den PC zu setzen und im Forum nachzufragen, als dauernd einen Termin bei TA zu machen. Ausserdem liegt es ja in der Natur des Menschen, sich zu informieren, was andere Dosis machen. So ein Forum ist ja auch etwas, wo man sich mit Gleichgesinnten nett unterhalten kann bzw. sollte.

Wie wissenschaftlich das bewiesen ist, weiss ich nicht. Aber ich habe einen Kater zu Hause, der vorher nur Nafu bekam, dann an Struvit erkrankt ist und seitdem ein Trofujunkie geworden ist, weil er eben nur das RC Urinary Trofu fressen wollte. Wie es aussieht ist er seit ueber einem Jahr geheilt, der pH-Wert liegt seitdem zwischen 6 und 6,5 (heute mal wieder gemessen 6,2 :tu:). Und das mit Hills Trofu, Sanabelle Urinary, RC Britisch Shorthair und nebenher mal ein bischen gekochtes Huehnchen, Thunfisch v. Shiny Cat kitten, Porta 21, Kattovit Urinary Nafu, RC Instinctive Beauty. Aber Trofu frisst er auf jeden Fall mehr.

Also Wissenschaft hin oder her, meinem geht es mit dieser Ernaehrung hervorragend, er sieht super aus, hat ein ganz weiches Fell bekommen (vorher war er recht borstig, als er die Kristalle hatte), ist fitt wie ein Turnschuh und was noch wichtiger ist, supergluecklich (Quasselstrippe, unerschoepflicher Spieltrieb und die Sympatie in Person). Alles was er vorher nicht war.

LG
Tosca

Tosca
09.01.2010, 23:57
Mietz&Mops mit einem 88 jährigen Onkel, der Kette raucht - rauchen MUSS also gesund sein :tu:
(

Ach ja, dein 88-jaehriger Kettenrauchender Onkel (das Beispiel kam schon oefters :D).

Aber er sollte sich freuen ueber die guten Gene die er mitbekommen hat :), nicht jeder hat das Glueck.

LG
Tosca

Tinky Winky
10.01.2010, 07:00
"Zeit seines Lebens" und das sind fünf Jahre. :?: Ich muß mich immer wieder wundern, wie man Trofu schön reden bzw. schreiben kann. Meine vier älteren Katzen wurden über 10 Jahre fast ausschliesslich mit Trofu ernährt. Alle haben fast keine Zähne mehr im Maul ( jaaa eine wirklich gute Zahnpflege :mad: ) verloren diese bereits in jungen Jahren und drei dieser Kandidaten haben erhöhte Nierenwerte ( ein guter Durchschnitt, nicht wahr :mad: )

Wer beim Felidae Platinum von Schönrederei spricht, der disqualifiziert sich von selbst. Hätten die Katzen dieses hochwertige Trofu samt ausreichend Trinkbrunnen zur Verfügung gestellt bekommen, dann wären ihnen - auch nach über 10 Jahren - diese gesundheitlichen Beeinträchtigungen erspart geblieben.

Tinky Winky
10.01.2010, 07:09
Davon halte ich gar nichts. Infektionsrisiko durch Rohfütterung? Wie kommt's, dass meine Katzen, seit drei Jahren voll gebarft, so gesund sind? Irgendwas mach ich falsch... :?: Oder vielleicht doch ganz richtig?! :D

Davon halte ich gar nichts. Aidsrisiko durch häufige Partnerwechsel? Wie kommt's, dass ich, seit drei Jahren ungeschütztem GV, so gesund bin? Igrendwas mach ich falsch... :?: oder vielleicht doch ganz richtig?! :D

Tatze35
10.01.2010, 09:51
So ich melde mich auch mal, da zeigt man einen Link, wo Zweifel der Rohfütterung aufkommen könnten. Wer von den "BARF-Fanatiker" hier hat 15 Jahre Barf Erfahrung?Nicht irgendwelche Studien nein eigene Erfahrung! Aussagen wie: "Ein Link von einer TA-Seite? Davon halte ich gar nichts. Infektionsrisiko durch Rohfütterung? Wie kommt's, dass meine Katzen, seit drei Jahren voll gebarft, so gesund sind?

Wenn es den Katzen hilft dann lasst doch die Halter in Ruhe, denn ich glaube sie vertrauen eher einen TA als jemand Fremden.

Ich selbst Barfe auch, bin aber kein Fanatikerund wenn jemand nur Trockenfuter füttern möchte, dann kann ich barfen erwähnen sicherlich.

Drei von meinen (mittlerweile) vier Fellnasen mögen Frisches, der vierte nicht.

Die gesunde Mischung macht es, mal frisch mal trocken mal fertig, bei uns jedenfalls. auch denke ich ist es nicht nur damit getan der Katze nur rohes Fleisch zu geben (Gemüse würden meine nicht fressen) dann geht es um Zusatzstoffe Taurin, öle . Das ist vielen auch einfach zu anstrengend und falsch machen kann man da auch was machen.

Chandalia
10.01.2010, 10:26
Wer beim Felidae Platinum von Schönrederei spricht, der disqualifiziert sich von selbst. Hätten die Katzen dieses hochwertige Trofu samt ausreichend Trinkbrunnen zur Verfügung gestellt bekommen, dann wären ihnen - auch nach über 10 Jahren - diese gesundheitlichen Beeinträchtigungen erspart geblieben.

Weiß ich noch nicht mal. Leider muß ich bei Perserkatzen mit Zahnproblemen rechnen. Ich ernähre meine Katzen abwechslungsreich, kann aber bei 3 Orientalischen und einem Stragrami (nicht meine ersten Katzen) ganz eindeutig sagen, dass die Zuchtkatzen wesentlich empfindlicher sind, was die Ernährung betrifft.

Soll man dann festhalten, dass, wer eine gesunde Katze will, nur Mischlinge halten soll? :?: Meine bekommen mittlerweile unter anderem auch Orijen und Felidae Trockenfutter, getreidefrei. Einfach weil ich festgestellt habe, dass bei ausschließlicher NF-Fütterung sehr häufig Verdauungsprobleme auftreten. Mein Stragrami kann futtern was er will. Ich kenne von ihm keine Durchfall- oder ähnliche Probleme.

Ganz wichtig ist, dass viel Wasser zur Verfügung gestellt wird, wenn trocken gefüttert wird. Bei mir gibt es in 70 qm 3 Trinkbrunnen und 2 Schälchen verteilt. Und sie trinken gut, selbst wenn es NF gibt, bei den Trinkbrunnen aus dem Spiel heraus.

Orijen ist ein sehr anerkanntes Futter. Wissenschaftlich mehr als einmal auseinandergenommen worden. Ebenso forschen diverse Tierkliniken und der O-Ton bei vielen ist eine Anti-Barf Einstellung. Mein TA ist ebenfalls dagegen und das ganz sicher nicht, weil er ein böser Mensch ist der Trockenfutter verkaufen will, um die Tiere krank zu machen, damit er daran verdient. :man: - Er hat mir noch nie ein bestimmtes Futter empfohlen. Allerdings hat er mir erzählt, dass er durch den Barf-Trend sehr viele neue Patienten hat.

Nicht alle kaufen gutes Fleisch und kennen sich aus. Wer das tut, hat meinen vollsten Respekt, denn es steckt eine Menge Arbeit dahinter. Nicht bei der täglichen Fütterung, aber m.E. ist es unabdingbar, sich mit dem Thema zu beschäftigen und die nötigen Hygienemaßnahmen zu beachten. Das wird bei den Halten, die hier posten sicherlich perfekt ausgeführt, wie ich immer wieder herauslese. Es gibt aber genug Negativ-Beispiele, die einfach nur einem Trend folgen. Ich selbst beobachte immer wieder einen Hund in der Nachbarschaft, dem Schlachtabfälle und Reste (dubioser Konsistenz) draußen auf den Boden geschmissen werden, weil es in der Wohnung so stinkt. Die Tüten mit "Fleisch" werden im Schlachthof für kleines Geld erstanden. Der Hund sieht nicht gut aus!

Was ich gar nicht mag und auch nicht mehr hören/lesen kann ist dieses dummdreiste "die armen Katzen", weil jemand anders füttert, als man selbst es tut.

Es gibt sicherlich eine Menge arme Tiere! Man sollte seine Energie lieber hier sinnvoll investieren. Mir tut hier manchmal beim Lesen auch das eine oder andere Tier leid. Frage? Glaubt ihr ernsthaft, dass es hier Katzenhalter gibt, dessen Tiere jemandem leid tun müssen?

Drottning
10.01.2010, 10:34
Sorry, ihr seid wirklich NICHT ERNST ZU NEHMEN! :man: Insbesondere Tinky Winky - der Name ist Programm.... Aber es gibt unzählige Threads zum Thema Trockenfutter, Trinken (Wasser zur Verfügung stellen schön und gut, TRINKEN muss Katz noch selbst - was, wenn sie es nicht tut?!), gesundheitliche Risiken - wer nicht hören will, dessen Katzen werden es in der Regel ausbaden müssen. Aber hier geht es nur um Rechthaberei - nicht um das Wohl der Tiere. Na, dann schlagt euch weiter mit Nonsens-Beiträgen die Köpfe ein....

Und, Chandalia, da stimme ich dir zu, Barfen heißt NICHT, einfach irgendwelches rohes Fleisch zu geben. Da gehört schon ein bisschen mehr dazu.

Tatze35
10.01.2010, 10:43
na wenn man keine Argumente mehr hat muss man persönlich werden:D

Stimme Chandalia komplett zu.Toller Beitrag

Chandalia
10.01.2010, 10:46
Sorry, ihr seid wirklich NICHT ERNST ZU NEHMEN! :man: Insbesondere Tinky Winky - der Name ist Programm.... Aber es gibt unzählige Threads zum Thema Trockenfutter, Trinken (Wasser zur Verfügung stellen schön und gut, TRINKEN muss Katz noch selbst - was, wenn sie es nicht tut?!), gesundheitliche Risiken - wer nicht hören will, dessen Katzen werden es in der Regel ausbaden müssen. Aber hier geht es nur um Rechthaberei - nicht um das Wohl der Tiere. Na, dann schlagt euch weiter mit Nonsens-Beiträgen die Köpfe ein....

Und, Chandalia, da stimme ich dir zu, Barfen heißt NICHT, einfach irgendwelches rohes Fleisch zu geben. Da gehört schon ein bisschen mehr dazu.

Wenn die Katze nicht trinkt, sollte man nicht trocken füttern. Ganz ohne Frage. Ich würde es sogar nicht tun, wenn ich Freigänger hätte und nicht sehe, ob sie trinken oder nicht. Ausschließlich Trockenfutter ist meiner Meinung nach ebenso falsch. Supermarktfutter (ob Trocken oder Naß) ebenfalls die falsche Wahl. Alles meiner Meinung/meiner Erfahrung nach.

Ich bin heute sogar so weit, dass ich mir keine Rassekatze mehr holen würde. Eben aus der jetzt gemachten Erfahrung heraus. Nicht, dass jetzt jemand auf die Idee kommt, ich würde meine Tiere deswegen nicht lieben.

Wenn man barft, finde ich, sollte man das mit Fleisch tun, das man auch selbst essen würde. Für mich ist ein Tier kein Resteverwerter.

Ich vertraue meinem Tierarzt, aber er ist für mich nicht der Nabel der Welt. Denken tu ich immer noch selbst. (Was Fütterung betrifft - bei fast jedem anderen Thema ist er der Fachmann und ich der Laie)

Jim Knopf
10.01.2010, 10:48
Nun kommt mal wieder runter:D

Leider habe ich tolle Antworten nur per PN bekommen, hier (wo ich mir Antworten erhofft habe) ist die ewige Diskussion Trockenfutter Vs. Barfen
im Gange, schade.

Chandalia
10.01.2010, 10:54
Nun kommt mal wieder runter:D

Leider habe ich tolle Antworten nur per PN bekommen, hier (wo ich mir Antworten erhofft habe) ist die ewige Diskussion Trockenfutter Vs. Barfen
im Gange, schade.

Heiterkeit sabotiert Fanatismus. :p

In Diskussionen wird oft und gerne gefordert, man solle doch sachlich diskutieren. Das ist natürlich Quatsch, denn über Themen, über die man sachlich diskutieren kann (zum Beispiel die richtige Art, einen Reifen zu wechseln), braucht man nicht zu diskutieren. Man kann über sie fachsimpeln.

Drottning
10.01.2010, 10:58
Wenn die Katze nicht trinkt, sollte man nicht trocken füttern. Ganz ohne Frage. Ich würde es sogar nicht tun, wenn ich Freigänger hätte und nicht sehe, ob sie trinken oder nicht. Ausschließlich Trockenfutter ist meiner Meinung nach ebenso falsch. Supermarktfutter (ob Trocken oder Naß) ebenfalls die falsche Wahl. Alles meiner Meinung/meiner Erfahrung nach.

Ich bin heute sogar so weit, dass ich mir keine Rassekatze mehr holen würde. Eben aus der jetzt gemachten Erfahrung heraus. Nicht, dass jetzt jemand auf die Idee kommt, ich würde meine Tiere deswegen nicht lieben.

Wenn man barft, finde ich, sollte man das mit Fleisch tun, das man auch selbst essen würde. Für mich ist ein Tier kein Resteverwerter.

Ich vertraue meinem Tierarzt, aber er ist für mich nicht der Nabel der Welt. Denken tu ich immer noch selbst. (Was Fütterung betrifft - bei fast jedem anderen Thema ist er der Fachmann und ich der Laie)
*Komplett unterschreib* - ich hab eine nicht-trinkende Katze... die wäre am Trockenfutter fast gestorben. Und ja: Natürlich nur Fleisch, das ich auch selbst essen würde - was anderes fressen sie eh nicht. ;) Sie sind mein Maßstab für Fleischqualität und -frische! :D Nassfutter ging bei uns nicht - keine Chance.

Tatze35
10.01.2010, 11:05
Also meine bekommen anderes Fleisch als ich essen würde. Ich würde keine Knorpel, sehnen, Eintagsküken oder Babymäuse essen:D Innerein sind auch nicht meine Welt

Chandalia
10.01.2010, 11:13
Also meine bekommen anderes Fleisch als ich essen würde. Ich würde keine Knorpel, sehnen, Eintagsküken oder Babymäuse essen:D Innerein sind auch nicht meine Welt

Na ja...vielleicht weißt du nur nicht was gut ist. :D

Mietz&Mops
10.01.2010, 11:20
Also warum eine Tierärztin Trockenfutter empfield und die Tierklinik Zürich (die selbst forscht UND Ernährungsberatungen durchführt) finde ich auch merkwürdig....

Auch ist es wissenschaftlich bewiesen, dass KEINE Katze es schafft den Flüssigkeitsbedarf bei reiner Trockenfutterfütterung durch Trinken auszugleichen - da sind 15 Jahre Erfahrung eines Tierhalters mit weniger als 10 Tieren leider völlig unerheblich gegen.
Klar kann man 10 Katzen halten, die trotz Trockenfutter 20 werden - in der Nachbarschaft werden aber 150 Katzen deswegen sehr früh sehr krank und nur halb so alt....
Also nur weil 10 Katzen es gut überstehen, heißt es 1. nicht dass die 11. Katze es genauso verträgt und 2. ist das schon gar keine allgemeingültige Erfahrung.
Zum Glück haben wir ja die Wissenschaft und müssen eben auf solche wenig aussagekräftigen Erfahrungen nicht vertrauen.

Wie würdet ihr es finden, wenn ihr eine schwere Krankheit bekommen würdet und der Arzt sagt "Ich gebe ihnen nicht medikament XY, welches wissenschaftlich nachgewiesen 90% aller betroffenen heilt, sondern sie bekommen von mir nur asperin, 3 Patietnen vor ihnen hat das hier auch geholfen (in der Praxis nebenan sind zwar deswegen 10 verstorben, aber egal, meinen 3en hats gereicht)"???

Und wer wissenschaftliche Infos zum Thema bekommen will, der kann ja in den FAQ-Sammlung schauen ;)
Es ist also nicht so, dass ich hier nur Behauptungen aufstelle, wie andere...

Mietz&Mops
10.01.2010, 11:22
Also meine bekommen anderes Fleisch als ich essen würde. Ich würde keine Knorpel, sehnen, Eintagsküken oder Babymäuse essen:D Innerein sind auch nicht meine Welt

Ich bin ja auch nicht der große Fleischesser, aber ich kenne durchaus Leute, die sehniges Fleisch und Knorpel mögen :floet:

Tatze35
10.01.2010, 11:31
:DGenau das ist es. Man kann es aber auch diese Argumentation aufs Barfen beziehen:) Leider ist Barfen "in" und viele Halter setzen sich damit nicht wirklich auseinander, entweder haben s keine Zeit (so wie ich) oder keine Lust. Nur ein Napf voll Fleisch hinzustellen reicht eben nicht.

Diese Halter sollten dann doch lieber zu Fertignahrung greifen, bevor sie mit der Katze beim TA landen wegen Mangelerscheinungen:D

Ich denke man kann es nicht verallgemeinern.

Chandalia
10.01.2010, 11:31
Also warum eine Tierärztin Trockenfutter empfield und die Tierklinik Zürich (die selbst forscht UND Ernährungsberatungen durchführt) finde ich auch merkwürdig....

Auch ist es wissenschaftlich bewiesen, dass KEINE Katze es schafft den Flüssigkeitsbedarf bei reiner Trockenfutterfütterung durch Trinken auszugleichen - da sind 15 Jahre Erfahrung eines Tierhalters mit weniger als 10 Tieren leider völlig unerheblich gegen.
Klar kann man 10 Katzen halten, die trotz Trockenfutter 20 werden - in der Nachbarschaft werden aber 150 Katzen deswegen sehr früh sehr krank und nur halb so alt....
Also nur weil 10 Katzen es gut überstehen, heißt es 1. nicht dass die 11. Katze es genauso verträgt und 2. ist das schon gar keine allgemeingültige Erfahrung.
Zum Glück haben wir ja die Wissenschaft und müssen eben auf solche wenig aussagekräftigen Erfahrungen nicht vertrauen.

Wie würdet ihr es finden, wenn ihr eine schwere Krankheit bekommen würdet und der Arzt sagt "Ich gebe ihnen nicht medikament XY, welches wissenschaftlich nachgewiesen 90% aller betroffenen heilt, sondern sie bekommen von mir nur asperin, 3 Patietnen vor ihnen hat das hier auch geholfen (in der Praxis nebenan sind zwar deswegen 10 verstorben, aber egal, meinen 3en hats gereicht)"???

Und wer wissenschaftliche Infos zum Thema bekommen will, der kann ja in den FAQ-Sammlung schauen ;)
Es ist also nicht so, dass ich hier nur Behauptungen aufstelle, wie andere...


Die grässlichsten Morde werden an Universitäten begangen: Von hässlichen kleinen Fakten an wunderschönen und großen Theorien.

Wenn meine Katzen von auschließlicher Naßfutter-Fütterung Durchfall bekommen, werde ich das füttern, was ihnen gut tut und den Durchfall stoppt. Wie alt werden meine Tiere wohl, wenn ich das ignoriere und weiterhin das füttere, was Wissenschaftler X für gesund befunden hat.

Da können von mir aus 1000 Wissenschaftler in irgendeiner Studie und an Versuchstieren was anderes festgestellt haben.

Mir wurde vor Jahren Vioxx verschrieben. Etliche Studien haben ergeben, das Medikament hätte viel weniger Nebenwirkungen, wäre das beste übehaupt und DAS MITTEL der Wahl, um Morphium etc. zu ersetzen. Weil es nicht abhängig macht. Heute bin ich deswegen auf Betablocker angewiesen.

Wie oft stehen sich unsere Wissenschaftler selbst im Weg. Und meine Katzen sind keine Statistiken sondern Individuen.

Tatze35
10.01.2010, 11:49
Ich finde: Komplett Richtig:bow::tu::wd:

Jeder sollte das füttern was seiner Katze gut tut und was sie verträgt. Bei manchen ist es Trockenfutter bei manchen Nassfutter bei manchen Frisch und wieder bei anderen alles zusammen.

Wer weiss wo wir punkto Tiernahrung in 10 Jahren sind?

Mietz&Mops
10.01.2010, 14:57
:DGenau das ist es. Man kann es aber auch diese Argumentation aufs Barfen beziehen:) Leider ist Barfen "in" und viele Halter setzen sich damit nicht wirklich auseinander, entweder haben s keine Zeit (so wie ich) oder keine Lust. Nur ein Napf voll Fleisch hinzustellen reicht eben nicht.

Diese Halter sollten dann doch lieber zu Fertignahrung greifen, bevor sie mit der Katze beim TA landen wegen Mangelerscheinungen:D

Ich denke man kann es nicht verallgemeinern.

Klar, keiner hier erwartet BARF, auc wenn es wirklich bei vielen Krankheiten Linderung verschafft. Gutes Nassfutter ist sicher auch völlig akzeptabel, aber bei den meisten Erkrankungen ist Trockenfutter eher kontraproduktiv und das sollte man dann auch dem fragenden Katzenhalter hier mitteilen.

Mietz&Mops
10.01.2010, 15:00
Die grässlichsten Morde werden an Universitäten begangen: Von hässlichen kleinen Fakten an wunderschönen und großen Theorien.

Wenn meine Katzen von auschließlicher Naßfutter-Fütterung Durchfall bekommen, werde ich das füttern, was ihnen gut tut und den Durchfall stoppt. Wie alt werden meine Tiere wohl, wenn ich das ignoriere und weiterhin das füttere, was Wissenschaftler X für gesund befunden hat.

Da können von mir aus 1000 Wissenschaftler in irgendeiner Studie und an Versuchstieren was anderes festgestellt haben.

Mir wurde vor Jahren Vioxx verschrieben. Etliche Studien haben ergeben, das Medikament hätte viel weniger Nebenwirkungen, wäre das beste übehaupt und DAS MITTEL der Wahl, um Morphium etc. zu ersetzen. Weil es nicht abhängig macht. Heute bin ich deswegen auf Betablocker angewiesen.

Wie oft stehen sich unsere Wissenschaftler selbst im Weg. Und meine Katzen sind keine Statistiken sondern Individuen.

Aber du machst Zuhause nichts anderes: Du machst deine Katzen zu Versuchstieren indem du sie mit einem Futter fütterst, was gegen ihre Natur ist.
Dafür braucht man nicht mal Studien, dafür genügt es Katzen in freier Wildbahn zu beobachten um zu erkennen, dass ihr Körper nicht für trockene Getreidebrocken gemacht ist.
Da kann eine Katze noch so sehr ein Individuum sein, sie bleibt nun mal ein Fleischfresser.
Individuell kann sich nur unterscheiden, wie gut ihr Körper eine Fehlernährung ausgleichen kann - aber gut ist es sicher trotzdem nicht.

Chandalia
10.01.2010, 15:03
Aber du machst Zuhause nichts anderes: Du machst deine Katzen zu Versuchstieren indem du sie mit einem Futter fütterst, was gegen ihre Natur ist.
Dafür braucht man nicht mal Studien, dafür genügt es Katzen in freier Wildbahn zu beobachten um zu erkennen, dass ihr Körper nicht für trockene Getreidebrocken gemacht ist.
Da kann eine Katze noch so sehr ein Individuum sein, sie bleibt nun mal ein Fleischfresser.
Individuell kann sich nur unterscheiden, wie gut ihr Körper eine Fehlernährung ausgleichen kann - aber gut ist es sicher trotzdem nicht.

Richtig. Auch ich probiere manchmal an mir selbst, was mir gut tut. Wie werden denn Studien gemacht? Woher soll ich wissen, ob meine Katze Futter A mag, bzw. Futter B verträgt?

Meine Katzen bekommen Fleisch. Absolut kein Getreide.

Edit: eine Katze in freier Wildbahn ist eine Katze in freier Wildbahn. Ich lebe auch nicht wie ein Ureinwohner im Regenwald.

Mietz&Mops
10.01.2010, 15:32
Und was unterscheidet eine Katze in freier Wildbahn physiologisch von einer Katze in Wohnungshaltung? NICHTS!
Viele Dosis hätten es zwar gerne, aber die Evolution dauert etwas länger als ein paar Jahrzehnte Fertignahrung....

Mietz&Mops
10.01.2010, 15:37
Und ich dachte du fütterst deine Katzen mit Trockenfutter, Chandalia?
Somit fütterst du deine Katzen nicht mit wirklich viel Fleisch, selbst wenn du getreidefreies Futter nimmst, so fütterst du doch deiner Katze Futter für Gemischköstler und nicht für Fleischfresser (ganz abgesehen davon, dass es trocken ist).

Wenn also in der Wissenschaft schon so viele Tiere für sooo viele Erkenntnisse sterben müssen, warum müssen in Privathasuhalten dann noch mal so viele leiden, um herauszufinden, was man eigentlich schon wissen könnte?
Also in der Wissenschaft wäre so etwas ethisch nicht vertretbar....gut so!

Chandalia
10.01.2010, 15:39
Und was unterscheidet eine Katze in freier Wildbahn physiologisch von einer Katze in Wohnungshaltung? NICHTS!
Viele Dosis hätten es zwar gerne, aber die Evolution dauert etwas länger als ein paar Jahrzehnte Fertignahrung....

Einiges unterscheidet sie! Sie braucht immer noch Fleisch. Aber ansonsten kann ich kaum noch Ähnlichkeit feststellen.

Eine Perserkatze vs Gepard hinkt doch etwas. Katzen sind schon etwas länger als ein paar Jahrzehnte domestiziert. Abgesehen davon, dass die Lebenserwartung dieser Katzen enorm gestiegen ist.

Was Studien & Wissenschaft betrifft wird von genausovielen Wissenschaftlern Barf als schlecht befunden, wie von anderen Trockenfutter.

Chandalia
10.01.2010, 15:46
Und ich dachte du fütterst deine Katzen mit Trockenfutter, Chandalia?
Somit fütterst du deine Katzen nicht mit wirklich viel Fleisch, selbst wenn du getreidefreies Futter nimmst, so fütterst du doch deiner Katze Futter für Gemischköstler und nicht für Fleischfresser (ganz abgesehen davon, dass es trocken ist).

Wenn also in der Wissenschaft schon so viele Tiere für sooo viele Erkenntnisse sterben müssen, warum müssen in Privathasuhalten dann noch mal so viele leiden, um herauszufinden, was man eigentlich schon wissen könnte?
Also in der Wissenschaft wäre so etwas ethisch nicht vertretbar....gut so!

Ich füttere meine Katzen mittlerweile 70/30. Wobei 30% Trockenfutter ist. Und mein Stragrami mag Trockenfutter nicht sonderlich.

Trockenfutter: Orijen und Felidae getreidefrei. Der Fleischgehalt in diesen beiden Futtern ist sehr viel höher als bei so manchem Naßfutter. Und richtig: es ist trocken. Der Flüssigkeitsverlust durch lang anhaltenden Durchfall sehr viel höher.

Vorausgesetzt ich hätte das Problem mit meinen Katzen nicht, würde ich KEIN Trockenfutter füttern. Das nur, um die Ding ins richtige Licht zu stellen. Es ist keine Futterwahl, über die ich sehr glücklich bin.

Beim einem TA wurde mir gesagt, ich dürfe meine Tiere lebenslang nur noch mit speziellem Diätfutter ernähren. Das ist eine Sache, die ich erstmal völlig ablehne.

Ich bitte dich. Ich probiere doch an meinen Tieren kein Arsen aus, um zu sehen, ob sie es überleben.

Chandalia
10.01.2010, 15:47
Also in der Wissenschaft wäre so etwas ethisch nicht vertretbar....gut so!

:rolleyes: Der war gut!

Mietz&Mops
10.01.2010, 15:51
Ich vergleiche keine Hauskatze mit einem Geparden ;)
Ich vergleiche eine wildlebende Hauskatze und eine in der Wohnung. Die unterscheidet vielleicht die Fellfarbe aber sie sind Katzen, sie sind kreuzbar und wenn auch optisch oder vom Verhalten nicht gleich so doch phsiologisch!

Katzen sind zwar domestiziert, aber reine Hauskatzen sind doch eher eine sehr moderne "Erfindung" der letzten 20-30 Jahre.
Früher lebten Katzen vorwiegend draußen und auch heute noch hat eine große Zahl an Katzen zumindest Freigang und ernähren sich daher in unterschiedlichem Maße von Selbstgefangenem (Mäuse, Vögeln, Kaninchen usw)...
Darauf sind sie nun mal physiologisch optimiert...

Nur weil Dosi Trockenfutter toller findet, kann Dosi an dieser Tatsache nichts ändern, auch wenn es u.U. praktisch wäre....
Eine Katze ist für Trockenfutter genauso wenig gemacht, wie der Mensch für Tütensuppen. Trotzdem muss natürlich nicht jede Katze (oder eben Mensch) davon offensichtlich krankwerden, dennoch wird es den Organismus schwächen.

Mietz&Mops
10.01.2010, 15:56
Was Studien & Wissenschaft betrifft wird von genausovielen Wissenschaftlern Barf als schlecht befunden, wie von anderen Trockenfutter.

Hast du mal eine Studie, wo wirklich BARF untersucht wurde? (Also nicht die, die feststellen, dass jeden Tag ausschließlich Schnitzel ungesund ist?)
Hab bisher noch keine gefunden, dafür aber viele, die belegen wie schädlich Trockenfutter ist.

Wie gesagt, es muss auch keiner Barfen, das sag ich nie! Auch wenn es eben zugegebener Maßen oft bei bestimmten Krankheiten den Bedarf an Medikamenten senkt.
Aber sicher auch hochwertiges Nassfutter kann genügen - mir geht es eher um das Trockenfutterproblem, nicht um die Verteufelung von Fertigfutter allgemein.

Und vielleicht ist bei orijen und co, der reine Fleischgehalt nicht schlecht, aber der Anteil an pflanzlichen Zutaten ist doch trotzdem noch höher als in Billignassfutterdosen....

Chandalia
10.01.2010, 16:08
Ich vergleiche keine Hauskatze mit einem Geparden ;)
Ich vergleiche eine wildlebende Hauskatze und eine in der Wohnung. Die unterscheidet vielleicht die Fellfarbe aber sie sind Katzen, sie sind kreuzbar und wenn auch optisch oder vom Verhalten nicht gleich so doch phsiologisch!

Katzen sind zwar domestiziert, aber reine Hauskatzen sind doch eher eine sehr moderne "Erfindung" der letzten 20-30 Jahre.
Früher lebten Katzen vorwiegend draußen und auch heute noch hat eine große Zahl an Katzen zumindest Freigang und ernähren sich daher in unterschiedlichem Maße von Selbstgefangenem (Mäuse, Vögeln, Kaninchen usw)...
Darauf sind sie nun mal physiologisch optimiert...

Nur weil Dosi Trockenfutter toller findet, kann Dosi an dieser Tatsache nichts ändern, auch wenn es u.U. praktisch wäre....
Eine Katze ist für Trockenfutter genauso wenig gemacht, wie der Mensch für Tütensuppen. Trotzdem muss natürlich nicht jede Katze (oder eben Mensch) davon offensichtlich krankwerden, dennoch wird es den Organismus schwächen.

Hier sind wir uns einig. Nur aus Bequemlichkeit ein bestimmtes Futter zu wählen halte ich persönlich für sehr verachtenswert. Dann brauche ich mir nun wirklich kein Tier anzuschaffen.

Aber auch gegen Tütensuppen finde ich generell nichts einzuwenden. Ich esse sie z.B. sehr gerne. Natürlich bin ich nicht so dumm, mich ausschließlich davon zu ernähren, genausowenig mute ich meinen Katzen eine derartige Ernährung zu.

Ich habe viel ausprobiert, was meine Katzen betrifft. Ganz klar. Ich denke, jeder Katzenbesitzer hat schon ne Menge ausprobiert, bis er zu "seiner Futtermethode" gekommen ist.

Was meine Art der Fütterung betrifft, stehe ich mittlerweile voll dahinter. Ihr Kot sieht gut aus, ihr Fell auch und mein Kleiner wälzt sich wieder auf dem Rücken herum, was er noch nie tat, seit ich ihn habe. Die Bauchschmerzen sind endlich weg.

Auch ich wohne im Haus und schlachte nicht die Kuh noch selbst und esse Mehlwürmer dazu. Es gibt auch heute noch Menschen die draußen leben und selber jagen. Physiologisch sind wir auch gleich.

Meine Katzen gehen ohne mich nicht raus. Sie könnten es jederzeit über den Balkon. Sie tun es nicht. Da ist nichts...aber auch gar nichts mehr von einer wildlebenden Katze über. Katzen haben sich (weil sie kluge Tiere sind) schon immer gerne dem Menschen angeschlossen und werden heute nicht mehr als Ungezieferkiller mißbraucht. Es lebe die Modeerscheinung.

Chandalia
10.01.2010, 16:13
Hast du mal eine Studie, wo wirklich BARF untersucht wurde? (Also nicht die, die feststellen, dass jeden Tag ausschließlich Schnitzel ungesund ist?)
Hab bisher noch keine gefunden, dafür aber viele, die belegen wie schädlich Trockenfutter ist.

Wie gesagt, es muss auch keiner Barfen, das sag ich nie! Auch wenn es eben zugegebener Maßen oft bei bestimmten Krankheiten den Bedarf an Medikamenten senkt.
Aber sicher auch hochwertiges Nassfutter kann genügen - mir geht es eher um das Trockenfutterproblem, nicht um die Verteufelung von Fertigfutter allgemein.

Und vielleicht ist bei orijen und co, der reine Fleischgehalt nicht schlecht, aber der Anteil an pflanzlichen Zutaten ist doch trotzdem noch höher als in Billignassfutterdosen....

Meine Katzen fressen auf dem Balkon Gras, Katzenminze, Fenchel, Rosmarin und Pfefferminze. Freilebende Katzen ebenfalls!

In gutem Naßfutter ist ebenfalls Reis, bzw. bestimmtes Grünzeug/Obst beigemischt. Beim Barfen wird es ebenfalls zugegeben. Bei Orijen ist es einfach nur genausten deklariert und auch wissenschaftlich genaustens untersucht worden.

Billignaßfutter mit Orijen zu vergleichen entbehrt jeder Diskussionsgrundlage!

Mietz&Mops
10.01.2010, 16:36
Also Orijen enthält Minimum 20% pflanzliche Zutaten, soviel frisst keine Katze in der Natur an pflanzlichen Zutaten und in gutem Dosenfutter ist auch maximal 4% enthalten - höchstens eben in Billigdosenfutter fände man ähnliche Mengen...

Allerdings frag ich mich, was an Orijen wissenschaftlich so genau untersucht worden zu sein???
Ich meine behaupten tut das RC und co ja auch, aber letzendlich ist das was die bei Waltham untersuchen eher weniger FÜR die Katze...sondern für die Finanzen.

Tatze35
10.01.2010, 16:46
Ich finde es wirklich erstaunlich man man sich mehr Gedanken macht, welches die bessere Studie ist anstatt das Futter zu nehmen was die Katze verträgt und gerne mag.

Schade ist auch das es hier imer weiter vom eigentlichen Thema abgeht, Jim Knopf wurde nicht so wirklich geholfen aber egal.....:man:

Chandalia
10.01.2010, 16:52
Also Orijen enthält Minimum 20% pflanzliche Zutaten, soviel frisst keine Katze in der Natur an pflanzlichen Zutaten und in gutem Dosenfutter ist auch maximal 4% enthalten - höchstens eben in Billigdosenfutter fände man ähnliche Mengen...

Allerdings frag ich mich, was an Orijen wissenschaftlich so genau untersucht worden zu sein???
Ich meine behaupten tut das RC und co ja auch, aber letzendlich ist das was die bei Waltham untersuchen eher weniger FÜR die Katze...sondern für die Finanzen.

Und was ist dann der Rest im hochwertigem Nassfutter mit 60% Fleischanteil?

Die meisten Studien stammen aus Übersee von unabhängigen Instituten. Des Weiteren kenn ich auch wirklich keinen einzigen negativen Erfahrungsbericht. Es ist aber m.E. müssig, Studien, die der einigen Meinung entsprechen für seriös zu befinden und andere als unseriös bzw. gekauft zu dementieren. Die meisten Studien sind Erfahrungsberichte an Probanden von unabhängigen oder den eigenen Forschungsabteilungen durchgeführt, z.B. dem GRI.

Die Zusammensetzung selbst halte ich für sehr gut. Ich wünschte sie würden auch noch Naßfutter herstellen.

Tosca
10.01.2010, 16:56
Ich finde es wirklich erstaunlich man man sich mehr Gedanken macht, welches die bessere Studie ist anstatt das Futter zu nehmen was die Katze verträgt und gerne mag.

Schade ist auch das es hier imer weiter vom eigentlichen Thema abgeht, Jim Knopf wurde nicht so wirklich geholfen aber egal.....:man:

:tu::cup:

Chandalia
10.01.2010, 17:00
:tu::cup:

:D Ja ja ja ja....hab den Zaunpfahl nun wirklich gesehen. :-*

Drottning
10.01.2010, 17:23
Hast du mal eine Studie, wo wirklich BARF untersucht wurde? (Also nicht die, die feststellen, dass jeden Tag ausschließlich Schnitzel ungesund ist?)
Diese Studie hätte ich auch gerne mal! Aber nicht eine, in der untersucht wurde, dass reine Fleischfütterung (ohne Zusätze) schädlich sei... das weiß ich selbst, dazu brauch ich keine Studie. Eine, in der "echtes Barfen" untersucht wurde.

Mietz&Mops
10.01.2010, 18:20
Ich finde es wirklich erstaunlich man man sich mehr Gedanken macht, welches die bessere Studie ist anstatt das Futter zu nehmen was die Katze verträgt und gerne mag.

Schade ist auch das es hier imer weiter vom eigentlichen Thema abgeht, Jim Knopf wurde nicht so wirklich geholfen aber egal.....:man:

Naja, eben weil wir unseren Katzen wirklich was gutes tun wollen und zwar langfristig und nicht nur kurzfristig und kurzsichtig :cu:

Ich habe Jim Knopf helfen wollen, da er aber beim Trockenfutter bleiben wollte, habe ich es lieber sein gelassen und nur dargestellt, warum ich dies nicht für gut halte, was er draus macht, kann ich nicht beeinflussen.

Mietz&Mops
10.01.2010, 18:25
Und was ist dann der Rest im hochwertigem Nassfutter mit 60% Fleischanteil?



Innereien und Nebenerzeugnisse, also alles was ein normales Beutetier auch enthält.
Aber eben nichts vegetarisches, abgesehen davon, dass es auch NaFu ohne Nebenerzeugnisse und ohne pflanzliche Beimischungen gibt. Fänd ich jetzt aber zu einseitig.




Die meisten Studien stammen aus Übersee von unabhängigen Instituten.


spielt doch keine Rolle, kannst mir auch eine englischsprachige schicken.



Des Weiteren kenn ich auch wirklich keinen einzigen negativen Erfahrungsbericht.


Mein Kater hat Struvit bekommen und viele vertragen es nicht, genügt das?



Es ist aber m.E. müssig, Studien, die der einigen Meinung entsprechen für seriös zu befinden und andere als unseriös bzw. gekauft zu dementieren.

Da das auch zum meinem Job gehört, finde ich das eigentlich nicht so kompliziert. Meist erkennt man schnell anhand der Aufgabenstellung, ob die Aussage der Studie brauchbar ist oder nicht. :cu:

Tatze35
10.01.2010, 18:39
Aber warum kann man als Barfer (tolles Wort übrigens)nicht andere "Fütterungsmethoden" aktzeptieren? Du sprichst von langfristig, wie lange barfst Du schon?

Warum wird man gleich persönlich beleidigend, wenn man nicht sich nach anderen Halten richtet? Es gibt auch Halter die keine Zeit oder auch kein Interesse haben, sich sämtliche Studien durchzulesen um die perfekte Ernährung für sein Tier herauszufinden.

Mietz&Mops
10.01.2010, 19:20
Tatze, ließ noch mal meine Beiträge ;)
Ich habe mehrfach geschrieben, dass ich NICHTS gegen Fertigfutter habe, sondern NUR gegen Trockenfutter!
Ich akzeptiere es problemlos, wenn jemand seine Katzen mit Dosenfutter füttert, ich weiß aber leider, was Trockenfutter verursacht und warne davor ganz offen!
Machen kann ich nichts, wenn jemand es trotzdem tut, aber verschweigen will ich die Problematik trotzdem nicht.

Beleidigt habe ich hier niemanden! Also keine Unterstellungen!

Auch muss man keine 100 Studien lesen, wenn man seine Katze füttern will, es wird einem hier ja in den FAQs alles vorgekaut.
Aber wer sich ein Tier anschafft, der trägt dami auch Verantwortung und dazu gehört in meinen Augen auch, sich in gewissem Maße über artgerechte Ernährung zu informieren.
Wer sich einen DVD-Player kauft, ließt schließlich auch die Gebrauchsanweisung ;) Mindestens diesen Aufwand sollte man einem Lebewesen auch zukommen lassen, finde ich!

Chandalia
10.01.2010, 19:25
Innereien und Nebenerzeugnisse, also alles was ein normales Beutetier auch enthält.
Aber eben nichts vegetarisches, abgesehen davon, dass es auch NaFu ohne Nebenerzeugnisse und ohne pflanzliche Beimischungen gibt. Fänd ich jetzt aber zu einseitig.

Das gehörte in der Deklaration zu Fleisch. Es sind auch Reis, Nudeln, Kartoffeln, Kräuter ect. enthalten.




spielt doch keine Rolle, kannst mir auch eine englischsprachige schicken.

Ich werde gar nichts schicken. Da es zu deinem Job gehört kannst du doch selbst danach suchen. Einfach mal die Seite des Veröffentlichers wechseln.




Mein Kater hat Struvit bekommen und viele vertragen es nicht, genügt das?

Nein. Du bist ja eindeutig ziemlich voreingenommen, resp. fanatisch.




Da das auch zum meinem Job gehört, finde ich das eigentlich nicht so kompliziert. Meist erkennt man schnell anhand der Aufgabenstellung, ob die Aussage der Studie brauchbar ist oder nicht. :cu:

Zu meinem Job gehört es ebenfalls zu lesen und zu denken. Beeindruckt mich jetzt nicht wirklich. Kompliziert ist es sicher nicht, auch nicht englische Studien zu lesen. Aber ich finde es nicht notwendig. 4 Ärzte, 12 Meinungen. Ist auch bei anderen Akademikern nicht anders.

Schon Luther sagte: Solltest du allein klug sein?

Mietz&Mops
10.01.2010, 19:32
Das gehörte in der Deklaration zu Fleisch. Es sind auch Reis, Nudeln, Kartoffeln, Kräuter ect. enthalten.


ne, das stimmt so nicht!
Innereien gehören zwar z.T. zu "Fleisch", Nebenerzeugnisse aber nicht.
In billigen Futter wie Lux mit 58% Fleisch sind keine Reis, Nudeln, Kartoffeln etc enthalten, das muss man extra deklarieren. Somit kommt also sogar 49c Futter ohne pflanzliche Beimischungen aus.



Ich werde gar nichts schicken. Da es zu deinem Job gehört kannst du doch selbst danach suchen. Einfach mal die Seite des Veröffentlichers wechseln.


Da ich dahingehend aber nichts gefunden habe und du behauptest sie gelesen zu haben oder zumindest zu wissen, dass es welche gibt, sollte es doch für dich ein Leichtes sein sie mir zu schicken.
Veröffentlicher abklappern macht aber keiner, man findet alles wirklich bedeutende zum Glück bei pubmed, alles andere wäre nicht sinnvoll.



Nein. Du bist ja eindeutig ziemlich voreingenommen, resp. fanatisch.

Ahso, die Leute, die glauben, dass Rauchen krank macht sind dann aber genauso fanatiker wie ich? Weil sie nämlich das Risiko welches vom rauchen ausgeht kennen und sogar laut aussprechen....o.k. ist auch ne Einstellung...




Zu meinem Job gehört es ebenfalls zu lesen und zu denken. Beeindruckt mich jetzt nicht wirklich. Kompliziert ist es sicher nicht, auch nicht englische Studien zu lesen. Aber ich finde es nicht notwendig. 4 Ärzte, 12 Meinungen. Ist auch bei anderen Akademikern nicht anders.

Schon Luther sagte: Solltest du allein klug sein?

Also jeder gute Arzt empfield bei schwierigen Fällen eine 2. Meinung einzuholen oder holt sie sogar selbst ein.
Kein Mensch ist unfehlbar und kein Mensch kann alles wissen, aber vieles kann man zum Glück nachlesen und muss nicht alles immer im Kopf haben :cu:

Aber wie schon ein altes Sprichwort sagt "4 Augen sehen mehr als 2" ;)

Puschlmietze
10.01.2010, 19:34
Wer beim Felidae Platinum von Schönrederei spricht, der disqualifiziert sich von selbst. Hätten die Katzen dieses hochwertige Trofu samt ausreichend Trinkbrunnen zur Verfügung gestellt bekommen, dann wären ihnen - auch nach über 10 Jahren - diese gesundheitlichen Beeinträchtigungen erspart geblieben.

Meine Katzen haben Felidae bekommen und ja sie bekamen auch was zu trinken ( nett von mir, nicht wahr ? ) !!!! Doch soll ich Dir was sagen ?
Es ist trotzdem trocken

Chandalia
10.01.2010, 19:35
Hast du es dir zur Lebensaufgabe gemacht, alle Katzen dieser Welt vor ihren dummen gewissenlosen herzlosen Haltern zu schützen, weil du die einzig Wissende bist. :?:

Es ist ja schön, dass du jobmässig Studien lesen mußt. Könnte mir was schöneres vorstellen. Lesen ist eine intelligente Methode, sich selbst das Denken zu ersparen. Aber du hast doch auch mal Feierabend.

Es gibt genug Menschen, die in diesem Bereich beruflich zu tun haben, ebenfalls nicht mit dem Klammerbeutel gepudert sind und die haben eben andere Erfahrungen.

Dennoch reden wir aneinander vorbei. Es gibt ganz sicher zu bevorzugende Fütterungen und weniger gute. Aber bitte gestehe doch jedem anderen - genau wie dir selbst zu - dass er sich informiert und das beste für seine Katze will. Es ist nicht zwangsläufig vorauszusetzen, dass sich jeder bei dir zu informieren hat.

Nicht jeder, der nicht von dem überzeugt ist, was du oder deine verlinkten Studien sagen, ist dumm, uninformiert, verantwortungslos und faul.

Nebenbei wird man auf diese Art & Weise wirklich niemanden zum Umdenken bewegen. Das setzt schon ein gewisses Einfühlungsvermögen, bzw. Freundlichkeit voraus.

Chandalia
10.01.2010, 19:36
Meine Katzen haben Felidae bekommen und ja sie bekamen auch was zu trinken ( nett von mir, nicht wahr ? ) !!!! Doch soll ich Dir was sagen ?
Es ist trotzdem trocken


Wow! In welcher Studie ist das nachzulesen?

Puschlmietze
10.01.2010, 19:39
Tja, mir wurde doch vorgeworfen, das, wenn ich das ach so tolle Felidae gefüttert hätte, ich kerngesunde Katzen hätte, oder ??? DIESE Studie hätte ICH gerne !

Tatze35
10.01.2010, 19:39
Dann entschuldige bitte ich habe Deine Aussage:

Sicher ist es erst mal einfacher einfach den Napf mit Trockenfutter zu füllen und sicher wird das auch einige Zeit gut gehen, aber dass es langfristig ohne Nebenwirkungen und Folgen bleibt ist eher unwahrscheinlich....

wahrscheinlich falsch verstanden.

Für mich las es sich so, as wenn man langfrisig Trockenfutter füttert, man eine kranke Katze bekommt und das würde so nicht stimmen.

Beispiel: Vor 10 Jahren wurde uns Katzenhalter,durch etlichen Studien, gesagt
dass beste was man eier Katze geben kann ist Iams, Royal Canin, Hills nun ist das alles Schrott und nur Frischkost ist das beste (war vor 10 Jahren noch anders) Was wird in 10 Jahren sein?Hat hier jemand langfristige Erfahrung mit Frischkost? Ich spreche jetzt nicht von 3-6 Jahren sondern wirklich mal 8-15 Jahre

Puschlmietze
10.01.2010, 19:41
Das Nafu welches ich füttere, enthält mind. 60-70 % Fleisch und Innereien ( deklariert ) und kein Reis. Maximal etwas Karotten oder Hirse, was der Verdauung gut tut.

Elia
10.01.2010, 19:42
Tatze, du wirfst da moderne Rohkost und die Tischabfälle von vor zig Jahren in einen Topf. Und daß die Hersteller, die für ihr Produkt werben, nicht wider ihr Erzeugnis reden, halte ich für selbstverständlich.

Mietz&Mops
10.01.2010, 19:42
Hast du es dir zur Lebensaufgabe gemacht, alle Katzen dieser Welt vor ihren dummen gewissenlosen herzlosen Haltern zu schützen, weil du die einzig Wissende bist. :?:

Es ist ja schön, dass du jobmässig Studien lesen mußt. Könnte mir was schöneres vorstellen. Lesen ist eine intelligente Methode, sich selbst das Denken zu ersparen. Aber du hast doch auch mal Feierabend.

Es gibt genug Menschen, die in diesem Bereich beruflich zu tun haben, ebenfalls nicht mit dem Klammerbeutel gepudert sind und die haben eben andere Erfahrungen.

Dennoch reden wir aneinander vorbei. Es gibt ganz sicher zu bevorzugende Fütterungen und weniger gute. Aber bitte gestehe doch jedem anderen - genau wie dir selbst zu - dass er sich informiert und das beste für seine Katze will. Es ist nicht zwangsläufig vorauszusetzen, dass sich jeder bei dir zu informieren hat.

Nicht jeder, der nicht von dem überzeugt ist, was du oder deine verlinkten Studien sagen, ist dumm, uninformiert, verantwortungslos und faul.

Nebenbei wird man auf diese Art & Weise wirklich niemanden zum Umdenken bewegen. Das setzt schon ein gewisses Einfühlungsvermögen, bzw. Freundlichkeit voraus.

Ist dir eigentlich aufgefallen, dass die Einzige, die hier beleidigend wird du bist? :cu:

ich sage nur wie es ist und die Studien dazu stehen in den FAQs. Wenn du deine Behauptungen belegen kannst, würde ich mich über Studien freuen und sie auch gerne lesen.
Zu vielen Jobs gehört es zu Lesen, was andere herausgefunden haben, das erspart Zeit und Geld, wenn man nicht das Rad in jeder Generation neu erfinden muss, ist also eine sehr intelligente Methode, die die Menschheit bisher weitergebracht hat.
Magst du also halten, was du willst vom Lesen.

Tosca
10.01.2010, 19:46
Und ich dachte du fütterst deine Katzen mit Trockenfutter, Chandalia?
Somit fütterst du deine Katzen nicht mit wirklich viel Fleisch, selbst wenn du getreidefreies Futter nimmst, so fütterst du doch deiner Katze Futter für Gemischköstler und nicht für Fleischfresser (ganz abgesehen davon, dass es trocken ist).

Wenn also in der Wissenschaft schon so viele Tiere für sooo viele Erkenntnisse sterben müssen, warum müssen in Privathasuhalten dann noch mal so viele leiden, um herauszufinden, was man eigentlich schon wissen könnte?
Also in der Wissenschaft wäre so etwas ethisch nicht vertretbar....gut so!

Also diese Aussage finde ich schon beleidigend, sich anzumaßen, einige User wuerden ihre Katzen leiden lassen und sie als Versuchskaninchen zu benutzen. :mad:

Und ausserdem glaube ich, dass in der Wissenschaft so einiges ethisch nicht vertretbar ist.

Mietz&Mops
10.01.2010, 19:47
Dann entschuldige bitte ich habe Deine Aussage:

Sicher ist es erst mal einfacher einfach den Napf mit Trockenfutter zu füllen und sicher wird das auch einige Zeit gut gehen, aber dass es langfristig ohne Nebenwirkungen und Folgen bleibt ist eher unwahrscheinlich....

wahrscheinlich falsch verstanden.

Für mich las es sich so, as wenn man langfrisig Trockenfutter füttert, man eine kranke Katze bekommt und das würde so nicht stimmen.

Beispiel: Vor 10 Jahren wurde uns Katzenhalter,durch etlichen Studien, gesagt
dass beste was man eier Katze geben kann ist Iams, Royal Canin, Hills nun ist das alles Schrott und nur Frischkost ist das beste (war vor 10 Jahren noch anders) Was wird in 10 Jahren sein?Hat hier jemand langfristige Erfahrung mit Frischkost? Ich spreche jetzt nicht von 3-6 Jahren sondern wirklich mal 8-15 Jahre

Falsch!
Es stimmt zwar, dass 1. das Risiko für bestimmte Krankheiten durch Trockenfutter steigt, aber ich habe auch 2. geschrieben, dass nicht jede Katze krank wird, da Katzen individuell eine unterschiedliche Tolleranz gegenüber einer solchen Ernährung haben.

Es ist ja auch nicht so, dass jeder Raucher an Raucher-Krankheiten erkrankt - aber dass es nicht gesundheitsförderlich ist zu Rauchen, wirst du doch auch nicht abstreiten, oder?

Ich kenne Züchter, die schon 10 Jahre Barfen mit guten Erfahrungen, zum Instinct TC aus den USA gibt es sogar schon Erfahrungswerte von über 10 Jahren.
Und was die Verfütterung von ganzen Beutetieren angeht, da gibt es sogar noch viiiel länger Erfahrungen.


Aber du musst doch nicht Barfen, wenn du nicht willst.
Niemand zwingt dich dazu, es gibt doch auch genug Fertigfutter jenseits des Trockenfutters :cu:

Tatze35
10.01.2010, 19:48
Es wurde hier ein Link reingestellt der gegen Frischkost spricht (davon abgesehen ist auch unser Katzenverein gegen Frischfütterung)

Den Antworten entnehme ich das hier KEINER langfristige eigene Erfahrung mit Barfen hat also auch nichts sagen kann über eventuelle Spätfolgen.

Mietz&Mops
10.01.2010, 19:49
Also diese Aussage finde ich schon beleidigend, sich anzumaßen, einige User wuerden ihre Katzen leiden lassen und sie als Versuchskaninchen zu benutzen. :mad:

Und ausserdem glaube ich, dass in der Wissenschaft so einiges ethisch nicht vertretbar ist.

Ich habe das "Jeder sollte seine eigenen Erfahrungen machen" nur mal von einer anderen Warte aus dargestellt.
Ja es kann sein, dass es provokant war, aber beleidigend?

Chandalia
10.01.2010, 19:50
Ist dir eigentlich aufgefallen, dass die Einzige, die hier beleidigend wird du bist? :cu:

ich sage nur wie es ist und die Studien dazu stehen in den FAQs. Wenn du deine Behauptungen belegen kannst, würde ich mich über Studien freuen und sie auch gerne lesen.
Zu vielen Jobs gehört es zu Lesen, was andere herausgefunden haben, das erspart Zeit und Geld, wenn man nicht das Rad in jeder Generation neu erfinden muss, ist also eine sehr intelligente Methode, die die Menschheit bisher weitergebracht hat.
Magst du also halten, was du willst vom Lesen.

Nein das ist mir nicht aufgefallen. Denn es ist nicht so. Deine Wahrnehmung ist etwas verschoben. Aussagen wie "arme Katzen", "wenn man zu faul ist, sollte man nicht", ":man: hier ist keinem mehr zu helfen" sind in der Tat beleidigend und die Geduld der Menschen die angegriffen werden, ist auch nicht unendlich.

Ich behaupte schon mal gar nichts. Außer dem, dass du dich hinter Studien versteckst und sehr einseitig manipuliert bist.

Ich glaube, dass einige der größten Geister, die je gelebt haben, nicht halb so viel gelesen haben und bei weitem nicht so viel wussten, als manche unserer mittelmäßigen Gelehrten. Und mancher unserer mittelmäßigen Gelehrten hätte ein größerer Mann werden können, wenn er nicht so viel gelesen hätte.

Was andere herausgefunden haben, interessiert mich immer. Aber ganz sicher gehören nicht nur Institute dazu, sondern auch der Tierhalter von Nebenan, mein Tierarzt und sogar was du herausgefunden hast.

Aber ich bin es müde, die ewig gleichen Links zu lesen, die wie die Sintflut durch das Internet schwappen.

Tosca
10.01.2010, 19:50
Nebenbei wird man auf diese Art & Weise wirklich niemanden zum Umdenken bewegen. Das setzt schon ein gewisses Einfühlungsvermögen, bzw. Freundlichkeit voraus.

Da stimme ich dir vollkommen zu :tu:

Mietz&Mops
10.01.2010, 19:51
Es wurde hier ein Link reingestellt der gegen Frischkost spricht (davon abgesehen ist auch unser Katzenverein gegen Frischfütterung)

Den Antworten entnehme ich das hier KEINER langfristige eigene Erfahrung mit Barfen hat also auch nichts sagen kann über eventuelle Spätfolgen.

Ja, aber der Link hatte keinen wissenschaftlichen Wert.
ich sagte ja, ich finde im Internet auch Leute, die davor warnen, dass wir Menschen an Milch schwer erkranken etc. Nur weil es jemand schreibt, muss es noch lange nicht richtig sein, dafür gibt es ja zum Glück unabhängige Studien.

Da du nun deine Ansicht über Studien so krass im Laufe des Threats geändert hast, komme ich schon ins Grübeln, ob es die angeblichen Studien zu Orijen wirklich gibt....

Chandalia
10.01.2010, 19:52
Tja, mir wurde doch vorgeworfen, das, wenn ich das ach so tolle Felidae gefüttert hätte, ich kerngesunde Katzen hätte, oder ??? DIESE Studie hätte ICH gerne !

Irgendwann lasse ich eure ganze Studien ausdrucken und lege das Katzenklo damit aus. :D;)

Mietz&Mops
10.01.2010, 19:54
Nein das ist mir nicht aufgefallen. Denn es ist nicht so. Deine Wahrnehmung ist etwas verschoben. Aussagen wie "arme Katzen", "wenn man zu faul ist, sollte man nicht", ":man: hier ist keinem mehr zu helfen" sind in der Tat beleidigend und die Geduld der Menschen die angegriffen werden, ist auch nicht unendlich.

Ich behaupte schon mal gar nichts. Außer dem, das du dich hinter Studien versteckst und sehr einseitig manipuliert bist.

Ich glaube, dass einige der größten Geister, die je gelebt haben, nicht halb so viel gelesen haben und bei weitem nicht so viel wussten, als manche unserer mittelmäßigen Gelehrten. Und mancher unserer mittelmäßigen Gelehrten hätte ein größerer Mann werden können, wenn er nicht so viel gelesen hätte.

Was andere herausgefunden haben, interessiert mich immer. Aber ganz sicher gehören nicht nur Institute dazu, sondern auch der Tierhalter von Nebenan, mein Tierarzt und sogar was du herausgefunden hast.

Aber ich bin es müde, die ewig gleichen Links zu lesen, die wie die Sintflut durch das Internet schwappen.

Das glaube ich so nicht.
Und wenn du glaubst, ich verstecke mich hinter Studien, so tut das jeder Arzt auch, denn das was in ihren Lehrbüchern steht, ist alles auf studienbasiertes wissen und kaum jemand ließt in seinem Studium sooo viel wie Ärzte, kaum Lehrbücher sind so dick wie die der Mediziner....aber du meinst das sei alles unnötig und sie wären besser, wenn sie das alles nicht gelesen hätten? :cup:

Tosca
10.01.2010, 19:56
Nein das ist mir nicht aufgefallen. Denn es ist nicht so. Deine Wahrnehmung ist etwas verschoben. Aussagen wie "arme Katzen", "wenn man zu faul ist, sollte man nicht", ":man: hier ist keinem mehr zu helfen" sind in der Tat beleidigend und die Geduld der Menschen die angegriffen werden, ist auch nicht unendlich.


:tu:

@ Mietz&Mops

Ich finde sowas schon beleidigend und wenn es aus deiner Sicht "nur" provokant war, ist das auch schon schlimm genug.

Muss man in einem Forum die Leute unbedingt provozieren, wenn man sie von seiner eigenen Meinung ueberzeugen will. Ich glaube nicht, dass das die richtige Art ist, sich in einem Forum zu bewegen. Ich denke mir, darueber nachzudenken, waere schon mal ein Anfang und ein guter Vorsatz fuer's neue Jahr ;). Wir wollen uns doch alle hier wohlfuehlen, oder?

Mietz&Mops
10.01.2010, 19:58
Naja Tosca, es mag sein, dass es unnötig war, aber war die "andere Seite" wirklich besser?
Klar, das ist kein Argument und wenn ich über die Stränge geschlagen sein sollte, tut es mir leid!

Aber um mal die Bibel zu zitieren ;) "Wer frei von Sünde ist, der werfe den ersten Stein"

Es wäre daher wohl auch nur fair mal Chandalias und cos postings deinerseits zu kritisieren, auch wenn sie eher deine Meinung wiederspiegeln...

Chandalia
10.01.2010, 19:59
Das glaube ich so nicht.
Und wenn du glaubst, ich verstecke mich hinter Studien, so tut das jeder Arzt auch, denn das was in ihren Lehrbüchern steht, ist alles auf studienbasiertes wissen und kaum jemand ließt in seinem Studium sooo viel wie Ärzte, kaum Lehrbücher sind so dick wie die der Mediziner....aber du meinst das sei alles unnötig und sie wären besser, wenn sie das alles nicht gelesen hätten? :cup:

Du neigst dazu, mir das Wort im Mund rumzudrehen, gelle?

Es ist klar, dass ein Mediziner ein trockenes Studium als Grundlage braucht. Auch erst einmal um sich mit der Anatomie auseinanderzusetzen. Der Rest ist Erfahrung, Erfahrung.

Ich würde auf dem Absatz kehrt machen, wenn mein Arzt mir bei einer akuten Erkrankung eine "unabhängige" Studie vorlegen würde.

Niemals habe ich behauptet, es wäre unnötig zu lesen und zu lernen. Aber ein Arzt der sich hinter Erkenntnissen anderer versteckt ist für mich kein guter Arzt. Dann nehme ich mir das Buch mit nach Hause und gehe nach einer Woche wieder hin und erkläre ihm, was er mir aufschreiben soll.

Puschlmietze
10.01.2010, 19:59
Irgendwann lasse ich eure ganze Studien ausdrucken und lege das Katzenklo damit aus. :D;)

Studien interessieren mich eigentlich genauso viel, wie wenn mein Nachbar aufs Klo geht. Du wolltest wissen wo das steht, wahrscheinlich noch nicht einmal auf der Futterpackung.... doch wart mal da steht TROCKENFUTTER. Müsste man mal ne Studie machen, was das Wort trocken bedeutet :?: ;)

Tosca
10.01.2010, 20:02
@ Mietz&Mops

Ja, ja, aber nun lassen wir mal die Bibel beiseite und sehen zu, dass hier jedes Anliegen ordentlich diskutiert wird und jeder User mit seinen Ansichten respektiert wird.

Dann braucht naemlich niemand mehr die Bibel zu zitieren ;)

Tatze35
10.01.2010, 20:03
Können wir zum Thema kommen (interessiert mich übrigens auch) kann man sanabell Urinary mit dem Royal Canin R/S vergleichen? Wird bei jeden Futter der Magnesiumgehalt und Phospor angegeben? Dieser sollte doch niedrig sein

Aus der Unterhaltung: "Ich weiß mehr , weil es diese und jene Studie gibt und ich diese auch gelsen habe" klinke ich mich aus

Chandalia
10.01.2010, 20:04
Naja Tosca, es mag sein, dass es unnötig war, aber war die "andere Seite" wirklich besser?
Klar, das ist kein Argument und wenn ich über die Strenge geschlagen sein sollte, tut es mir leid!

Aber um mal die Bibel zu zitieren ;) "Wer frei von Sünde ist, der werfe den ersten Stein"

Es wäre daher wohl auch nur fair mal Benutzerbild von Chandalia postings deinerseits zu kritisieren, auch wenn sie eher deine Meinung wiederspiegeln...

Hallo??? Andere Seite??? Ich liebe Katzen. Du doch auch, oder? Ich will das Beste für meine Tiere. Du doch auch, oder?

Ich kann ebenso provokant sein. Das weiß ich. Gerne entschuldige ich mich auch.

Festhalten möchte ich trotzdem, dass es so ist, dass jeder, der auch nur das Wort Trockenfutter hier erwähnt, direkt vom (zumindest) Dreigestirn angegriffen und provoziert wird. Und da werfe ich auch den Stein. :schmoll:

Es muß alles nicht sein. Aber dieses missionieren kann schon recht anstrengend sein. :cool:

Mietz&Mops
10.01.2010, 20:04
Du neigst dazu, mir das Wort im Mund rumzudrehen, gelle?

Es ist klar, dass ein Mediziner ein trockenes Studium als Grundlage braucht. Auch erst einmal um sich mit der Anatomie auseinanderzusetzen. Der Rest ist Erfahrung, Erfahrung.

Ich würde auf dem Absatz kehrt machen, wenn mein Arzt mir bei einer akuten Erkrankung eine "unabhängige" Studie vorlegen würde.

Niemals habe ich behauptet, es wäre unnötig zu lesen und zu lernen. Aber ein Arzt der sich hinter Erkenntnissen anderer versteckt ist für mich kein guter Arzt. Dann nehme ich mir das Buch mit nach Hause und gehe nach einer Woche wieder hin und erkläre ihm, was er mir aufschreiben soll.

Das stimmt so nicht, Erfahrung ist in der Medizin heute vorallem in Bereichen noch verbreitet, wo es keine Studien gibt
Ansonsten würde ein Arzt sich auf ganz dünnes Eis begeben, wenn er auch bei anderen Erkrankungen seine Erfahrungen wissenschaftlichen Studien vorzieht, das kann ihm schnell seine Zulassung kosten.
Natürlich wird dein Arzt dir die Studien dazu nicht vorlegen, aber er wird sie kenn und danach behandeln.

Chandalia
10.01.2010, 20:05
Studien interessieren mich eigentlich genauso viel, wie wenn mein Nachbar aufs Klo geht. Du wolltest wissen wo das steht, wahrscheinlich noch nicht einmal auf der Futterpackung.... doch wart mal da steht TROCKENFUTTER. Müsste man mal ne Studie machen, was das Wort trocken bedeutet :?: ;)

Aber das war doch nur ein Spässle...:D Dass Trockenfutter trocken ist steht doch außer Frage. ;)

Mietz&Mops
10.01.2010, 20:08
Können wir zum Thema kommen (interessiert mich übrigens auch) kann man sanabell Urinary mit dem Royal Canin R/S vergleichen? Wird bei jeden Futter der Magnesiumgehalt und Phospor angegeben? Dieser sollte doch niedrig sein

Aus der Unterhaltung: "Ich weiß mehr , weil es diese und jene Studie gibt und ich diese auch gelsen habe" klinke ich mich aus

Soweit ich weiß MUSS das nicht angeben werden, tuen aber viele.
Jedoch besagen neuere Studien , dass der Magnesiumwert keinen positiven oder negativen Einfluss auf Blasenkristalle hat. Dies war eine frühere Vermutung, weil Magnesium ein Bestandteil der Kristalle ist, jedoch zeigte sich in Studien dahingehend kein wirklicher Einfluss.

Ansonsten halte ich mich raus, ich halte beide Futtersorten für wenig geeignet, warum steht ebenfals in der FAQ-sammlung

Chandalia
10.01.2010, 20:09
Das stimmt so nicht, Erfahrung ist in der Medizin heute vorallem in Bereichen noch verbreitet, wo es keine Studien gibt
Ansonsten würde ein Arzt sich auf ganz dünnes Eis begeben, wenn er auch bei anderen Erkrankungen seine Erfahrungen wissenschaftlichen Studien vorzieht, das kann ihm schnell seine Zulassung kosten.
Natürlich wird dein Arzt dir die Studien dazu nicht vorlegen, aber er wird sie kenn und danach behandeln.

Das wird jetzt Wortklauberei. Ich meine unter dem Strich das Gleiche. Weiterbilden: ja. Dennoch hat jeder Arzt den Freiraum zu behandlen, wie es seiner Erfahrung nach die beste Heilung verspricht. Es kostet einen Arzt ja noch nicht einmal die Zulassung, wenn er bei Zeckenbissen Zuckerkügelchen verkauft. Da mache ich große Unterschiede.

Mietz&Mops
10.01.2010, 20:10
Hallo??? Andere Seite??? Ich liebe Katzen. Du doch auch, oder? Ich will das Beste für meine Tiere. Du doch auch, oder?

Ich kann ebenso provokant sein. Das weiß ich. Gerne entschuldige ich mich auch.

Festhalten möchte ich trotzdem, dass es so ist, dass jeder, der auch nur das Wort Trockenfutter hier erwähnt, direkt vom (zumindest) Dreigestirn angegriffen und provoziert wird. Und da werfe ich auch den Stein. :schmoll:

Es muß alles nicht sein. Aber dieses missionieren kann schon recht anstrengend sein. :cool:

Andersherum ist es aber auch nicht besser ;)
Jeder der hier wagt was gegen Trockenfutter zu sagen, wird niedergemacht und als Fanatiker beschimpft...

Aber ja, ich liebe meine Katzen :cu:

Tatze35
10.01.2010, 20:11
??? Ach Du K..... (entschuldigung)das überzeugt mich, das ich mich NUR auf meine eigene Erfahrung verlassen kann:D Also meine bekommen weiterhin Ihr Frisches aber auch Trockenfutter, Nassfutter und Ihre Whiskas Leckerlies

Mietz&Mops
10.01.2010, 20:12
Das wird jetzt Wortklauberei. Ich meine unter dem Strich das Gleiche. Weiterbilden: ja. Dennoch hat jeder Arzt den Freiraum zu behandlen, wie es seiner Erfahrung nach die beste Heilung verspricht. Es kostet einen Arzt ja noch nicht einmal die Zulassung, wenn er bei Zeckenbissen Zuckerkügelchen verkauft. Da mache ich große Unterschiede.

Wenn sein Patient stirbt oder schwer erkrankt, weil er Zuckerkugeln anstatt Antibiotikern verteilt dann schon.
Einen gewissen Spielraum haben sie natürlich, stimme dir da zu. Aber grundsätzlich ist unsere heutige Medizin Studien-basiert.

Jim Knopf
10.01.2010, 20:18
Also neuster Stand: Meine Freundin hat jetzt Sanabell Urinary, der Kater frisst es gern. Auch der TA meinte wohl das es nichts dagegen einzuwenden gibt, da er wohl einige Patienten hat denen es mit dem Futter besser geht. Nur Kattovit Urinary soll wohl ein reinfall sein , das fressen wohl nicht viele

Chandalia
10.01.2010, 20:19
Andersherum ist es aber auch nicht besser ;)
Jeder der hier wagt was gegen Trockenfutter zu sagen, wird niedergemacht und als Fanatiker beschimpft...

Aber ja, ich liebe meine Katzen :cu:

Halten wir als Wort zum Sonntag fest: der Ton macht die Musik. Und da sollten wir uns alle mal auf den Hosenboden setzen.

Du kannst auch gerne meine Katzen lieben. Sie brauchen dir auch nicht leid zu tun. Manchmal plädiere ich dafür, dass ICH euch leid tun könnte. :p

Tosca
10.01.2010, 20:19
@ Mietz&Mops
Also ich muss schon zugeben, dass deine Beitraege im Vergleich zu anderen doch sehr provokant, wenn nicht auch beleidigend wirken. Ausserdem macht du in fast jedem Thread Panik, was alles mit diesen "armen" Katzen passiert. Nein, ganz ehrlich, ich lese ja schon laenger hier und ich finde es reicht langsam. Immer dasselbe, immer dieselben links, ich habe schon den Verdacht, dass du das alles irgendwo gespeichert hast und das nach Gebrauch eingibst. Ich will dir jetzt wirklich nicht zu nahe treten, aber auf mich wirkt das einfach so. Ich faende es schoen, wenn du heute abend mal in dich gehen wuerdest um darueber nachzudenken, ob ich mit meiner Aussage nicht doch richtig liege. Ich wuerde mich jedenfalls darueber freuen.


@ Tatze35

Ich fuettere u.a. das Sanabelle Urinary schon ueber ein Jahr und bin damit sehr zufrieden. Proteine, Calzium, Phosphor und Magnesium sind recht niedrig, was bei Struvitanfaelligkeit ja positiv ist. Allerdings gleiche ich auch mit RC Britisch Shorthair (auch sehr weig Mineralien), Hill's (auch mineralienreduziert), gekochtem Fleisch und gutem Alleinnafu den niedrigen Proteingehalt vom Sanabelle Urinary aus.

Mit dem RC Urinary ist es nicht vergleichbar, da es keine aufloesenden Eigenschaften enthaelt, sondern nur ein Futter ist, welches nach vollstaendiger Behandlung gegeben werden kann. Positiv ist, dass auch der Salzgehalt laengst nicht so hoch ist, wie beim RC Urinary, was fuer mich sehr wichtig ist.

Hier mal die Analyse:

Feuchtigkeit 10.0 %
Phosphor 0.5 %
Rohfett 21.5 %
Rohprotein 24.5 %
Magnesium 0.05 %
Natrium 0.3 IU
Kalium 0.6 IU
Rohasche 6.0 %
Kalzium 0.55 %
Rohfaser 5.5 %

Kamee
10.01.2010, 20:23
Andersherum ist es aber auch nicht besser ;)
Jeder der hier wagt was gegen Trockenfutter zu sagen, wird niedergemacht und als Fanatiker beschimpft...

Aber ja, ich liebe meine Katzen :cu:

Der war gut :D:D:D

Tatze35
10.01.2010, 20:25
Danke Tosca endlich mal ne Aussage mit der ich was anfangen kann:bow:

Chandalia
10.01.2010, 20:26
Wenn sein Patient stirbt oder schwer erkrankt, weil er Zuckerkugeln anstatt Antibiotikern verteilt dann schon.
Einen gewissen Spielraum haben sie natürlich, stimme dir da zu. Aber grundsätzlich ist unsere heutige Medizin Studien-basiert.

Ich zitiere mal meinen Freund den Willi: ;)

Also lautet ein Beschluß:
Daß der Mensch was lernen muß. -
Nicht allein das Abc
Bringt den Menschen in die Höh';
Nicht allein in Schreiben, Lesen
Übt sich ein vernünftig Wesen;
Nicht allein in Rechnungssachen
Soll der Mensch sich Mühe machen,
Sondern auch der Weisheit Lehren
Muß man mit Vergnügen hören.

Tosca
10.01.2010, 20:26
Also neuster Stand: Meine Freundin hat jetzt Sanabell Urinary, der Kater frisst es gern. Auch der TA meinte wohl das es nichts dagegen einzuwenden gibt, da er wohl einige Patienten hat denen es mit dem Futter besser geht. Nur Kattovit Urinary soll wohl ein reinfall sein , das fressen wohl nicht viele

Kattovit Urinary war bei uns auch nicht der Renner, obwohl es wohl wie RC Urinary eher in aufloesende Wirkung geht und daher auch nur 6 Monate gefuettert werden soll. Aber das Nafu Kattovit Urinary Thunfisch ist lecker (gut, ich habe es nicht probiert, aber es wird gefressen;))

Das Kattovit Urinary Trofu wuerde ich als Katze auch nicht fressen wollen, das ist sternfoermig und piekst garantiert in's Zahnfleisch.

Kamee
10.01.2010, 20:32
Kattovit Urinary war bei uns auch nicht der Renner, obwohl es wohl wie RC Urinary eher in aufloesende Wirkung geht und daher auch nur 6 Monate gefuettert werden soll. Aber das Nafu Kattovit Urinary Thunfisch ist lecker (gut, ich habe es nicht probiert, aber es wird gefressen;))

Das Kattovit Urinary Trofu wuerde ich als Katze auch nicht fressen wollen, das ist sternfoermig und piekst garantiert in's Zahnfleisch.

Also ich hatte für meinen Regenbogenkater auch das Kattovit NassFu und TroFu, es wurde gerne gefressen und hat auch den gewünschten Erfolg. Allerdings ist das schon viele Jahre her, kann natürlich sein, dass die zwischenzeitlich die Rezeptur und Kroketten veränderrt haben ... damals stimmte auch der Preis !!!

Tatze35
10.01.2010, 20:35
Wir haben den ultimativen Test gemacht mit einen Trockenfutter Kater:D

1. Schale Orijen (vom Nachbarn)
2. Schale Royal Canin
3. Schale Sanabell
4. Schale Kattovit
5. Schale Integra
6. Schale Hills

Mein Kater dachte er ist im Paradies:DWo blieb er stehen bei Hills.

Danach guckte er mich an nach dem Motto:"War prima, gibt es das jeden Tag?" Auch meine anderen guckten. Welche Schalen absolut unbeachtet waren: Orijen, Integra und Kattovit

Annarose
10.01.2010, 20:40
Eigendlich wollte ich mich hier nicht zu äußern, aber da es jetzt sachlicher wird, werde ich es auch tun.
Mein Kater ist fast 15 Jahre alt und hat seit 5 Jahren Probleme mit Struvit. Er bekommt sein Lieblings Nafu mit Guardacit und als Leckerlie jedes Urinary- Trofu welches ich habhaft werden kann. Bisher hab ich gute Erfolge so erzielt.
Nur seid gewiss jede Miez ist anders. Man kann nicht davon ausgehen, dass es so das Beste für eine andere ist. Bei meinen klappt es.:tu:

Tosca
10.01.2010, 20:46
Irre, ich habe ehrlich gestanden mit Hills immer etwas Probleme, weil die Kroketten so mikroskopisch klein sind. Aber ich fuettere es, weil es eine der besten Analysen fuer struvitanfaellige Kater hat, ausser dem RC British Shorthair und Sanabelle (wo die Krokettenform bei beiden aber erheblich groeßer ist).

Hier auch mal die Analyse vom RC British Shorthair:

Kalzium 0.8 %
Chlorid 0.97 %
Magnesium 0.05 %
Omega-3 Fettsäure 0.8 %
Phosphor 0.7 %
Rohfaser 4.9 %
Rohprotein 34.0 %
Taurin 0.27 %
Arachidonsäure 0.09 %
Kalium 0.71 %
Linolsäure 4.7 %
Natrium 0.34 %
Omega-6 Fettsäure 5.0 %
Rohasche 6.3 %
Rohfett 22.0 %
Stärke 19.7 %
metabolisierbare Energie 4150.0 kcal

Auch die metabolisierbare Energie ist recht hoch, was nicht unerheblich bei diesem Problem ist.

Tatze35
10.01.2010, 20:47
Hey ich habe mir die Bilder angeguckt von Henry der ist ja voll cool!!
Den will ich haben:cu:

Von wo bekommst Du Guardacit ? Hat er es von Anfang an genommen?

Kann man das auch vorbeugend geben?

Mietz&Mops
10.01.2010, 20:48
@ Mietz&Mops
Also ich muss schon zugeben, dass deine Beitraege im Vergleich zu anderen doch sehr provokant, wenn nicht auch beleidigend wirken. Ausserdem macht du in fast jedem Thread Panik, was alles mit diesen "armen" Katzen passiert. Nein, ganz ehrlich, ich lese ja schon laenger hier und ich finde es reicht langsam. Immer dasselbe, immer dieselben links, ich habe schon den Verdacht, dass du das alles irgendwo gespeichert hast und das nach Gebrauch eingibst. Ich will dir jetzt wirklich nicht zu nahe treten, aber auf mich wirkt das einfach so. Ich faende es schoen, wenn du heute abend mal in dich gehen wuerdest um darueber nachzudenken, ob ich mit meiner Aussage nicht doch richtig liege. Ich wuerde mich jedenfalls darueber freuen.


Ist doch gespeichert und für jeden jederzeit in den FAQs zu lesen ;)
Klar hab ich das abgespeichert, ich will doch auch nicht Tag für Tag das Rad neuerfinden und klar empfindet man Postings, die das eigene Verhalten irgendwie kritisieren als provokanter als solche, die die eigene Meinung wiederspiegeln, das ist denke ich völlig normal.

Genauso würde ich mich einfach mal freuen, wenn man meine Aussagen respektieren würde und nicht einfach deswegen auf mich losgeht, weil man meine Aussagen einfach nicht hören oder wahr haben will. Danke! :cu:

Denn was du draus machst, bleibt dir überlassen.

Und ich finde meine Postings nicht prvokanter als die Sprüche auf Zigaretenschachteln "Rauchen fügt ihnen und den Menschen in ihrer Umgebung erheblichen Schaden zu"

Und ja, ich gebe zu ich lasse mich auch manchmal von Postings anderer provozieren, ohne es zu wollen. Aber es ist eben auch nicht leicht von 5 Seiten als Fanatiker beschimpft zu werden und dann selbst immer nur sachlich zu bleiben, auch wenn ich das natürlich anstrebe. Das tut mir aber leid und ist nicht beabsichtigt. Ab und an werden aber sicher auch Aussagen anders aufgegriffen als sie gemeint sind, das ist bei ausschließlich geschriebenen Sätzen leider oft nicht so gut rüber zu bringen, wie es persönlich möglich wäre :(

Chandalia
10.01.2010, 20:50
Wir haben den ultimativen Test gemacht mit einen Trockenfutter Kater:D

1. Schale Orijen (vom Nachbarn)
2. Schale Royal Canin
3. Schale Sanabell
4. Schale Kattovit
5. Schale Integra
6. Schale Hills

Mein Kater dachte er ist im Paradies:DWo blieb er stehen bei Hills.

Danach guckte er mich an nach dem Motto:"War prima, gibt es das jeden Tag?" Auch meine anderen guckten. Welche Schalen absolut unbeachtet waren: Orijen, Integra und Kattovit

Schlaraffenland! :D

Mietz&Mops
10.01.2010, 20:51
Also ich hatte für meinen Regenbogenkater auch das Kattovit NassFu und TroFu, es wurde gerne gefressen und hat auch den gewünschten Erfolg. Allerdings ist das schon viele Jahre her, kann natürlich sein, dass die zwischenzeitlich die Rezeptur und Kroketten veränderrt haben ... damals stimmte auch der Preis !!!

Beim Katovit-NaFu ist die Akzeptanz auch abhängig von der Dosengröße. Ich kenne einige Katzen, die nur die ganz kleinen Dosen und Schalen von Kattovit anrühren, bei 200g oder 400g Dosen rümpfen sie nur die Nase.

Tatze35
10.01.2010, 20:51
Nun hört doch auf zu Zanken :hug: Jeder hat auf seine Weise Erfahrung mit Ernährung seiner Katzen. Bei dieen Threat geht es eben nur um Trockenfutter

Ja das Paradies. Aber bei Integra standen sie davor guckten sich an nach dem Motto:" Kan man damit spielen?" Fressen bäh nö

Annarose
10.01.2010, 20:52
Hey ich habe mir die Bilder angeguckt von Henry der ist ja voll cool!!
Den will ich haben:cu:

Von wo bekommst Du Guardacit ? Hat er es von Anfang an genommen?

:D Und manchmal eine rote Nervensäge. :rolleyes:

Er bekommt es seit er Struvit hat. Bisher ist es gut gegangen. Naja, vergangenes Jahr war ein kleiner Vorfall. Aber innerhalb einer Woche mit AB war alles wieder ok.
Edit: Guadacit gibts beim TA oder in der Apotheke.

Chandalia
10.01.2010, 20:55
Und ich finde meine Postings nicht prvokanter als die Sprüche auf Zigaretenschachteln "Rauchen fügt ihnen und den Menschen in ihrer Umgebung erheblichen Schaden zu"

Mit dem kleinen Unterschied, dass du nicht der Bundesminister für Gesundheit bist und diese Sprüche ganz schön überflüssig sind und sicher niemanden vom Rauchen abhalten. :p

Tatze35
10.01.2010, 20:59
Wieviel kostet das?

Was hat Henry vorher bekommen zu fressen?

Schadet es wenn eine gesunde Katze Royal Canin R/S oder anderes urinary Futter zu sichnimmt

Tosca
10.01.2010, 21:00
Klar hab ich das einfach mal freuen, wenn man meine Aussagen respektieren würde und nicht einfach deswegen auf mich losgeht, weil man meine Aussagen einfach nicht hören oder wahr haben will. Danke! :cu:

Denn was du draus machst, bleibt dir überlassen.

Und ich finde meine Postings nicht prvokanter als die Sprüche auf Zigaretenschachteln "Rauchen fügt ihnen und den Menschen in ihrer Umgebung erheblichen Schaden zu"

Wie bereits geschrieben wurde, der Ton macht die Musik und den triffst du leider meistens nicht. Ich denke, dass ist nicht nur mir aufgefallen. Ich glaube, wenn du sachlicher bleiben wuerdest und weniger ueber arme, kranke, nicht artgerecht ernaehrte und durch Trofu erkrankte und daran gestorbene Katzen schreiben wuerdest, da waere schon viel erreicht. Es muss nicht immer die Holzhammermethode sein, schon garnicht in einem Forum. Und jedem Dosi zu schreiben, er waere unwissend, nur weil er nicht in dein Fuetterungsschema passt finde ich ehrlich gestandan auch nicht gut.

Ich brauche daraus garnichts zu machen, es bleibt dir ueberlassen, ob du dir meine Worte zu Herzen nimmst, oder nicht.

Das mit den Zigarettenschachteln mag wohl stimmen, aber wir sollten uns doch daran erinnern, dass wir hier in einem Forum sind und User vor uns haben, die Fragen stellen und somit auch ein Anrecht darauf haben, respektvoll behandelt zu werden.

Freundliche Aufklaerung und Hilfe "Ja", uebertriebene Besserwisserei, Bevormundung, Aufzwingen eigener Ansichten und Kritisierung anderer Fuetterungsmethoden "Nein".

Mietz&Mops
10.01.2010, 21:02
Wieviel kostet das?


z.B. bei Aponeo.de
200Tabletten kosten um die 15€



Schadet es wenn eine gesunde Katze Royal Canin R/S oder anderes urinary Futter zu sichnimmt

ja, das sollte man vermeiden.
Spezialfuttersorten sollten wie Medikamente behandelt werden und nur bei entsprechender Indikation verabreicht werden.
Klar wenn man 3 Brocken geklaut werden, fällt die Katze nicht tot um, aber füttern sollte man sie nicht damit.

Annarose
10.01.2010, 21:03
Wieviel kostet das?

Was hat Henry vorher bekommen zu fressen?

Schadet es wenn eine gesunde Katze Royal Canin R/S oder anderes urinary Futter zu sichnimmt

Ich glaub so um die 15 Euronen. Aber mit dem TA absprechen. Ist in Tablettenform. Manche Miezen nehmen es auch als Leckerlie. Henry muß ich es unterjubeln. :D

Normalerweise nicht. Wenn man Guardacit gibt, braucht man auch kein Urinary füttern. Egal ob Trofu oder Nafu.

Mietz&Mops
10.01.2010, 21:05
Normalerweise nicht. Wenn man Guardacit gibt, braucht man auch kein Urinary füttern. Egal ob Trofu oder Nafu.

Beides zusammen sollte man nicht geben, Methionin kann man schnell überdosieren und da man bei den fertigen Spezialfuttersorten nicht weiß, wieviel Methionin enthalten ist, sollte man keinesfals Urinary füttern und guardacid geben.

Tosca
10.01.2010, 21:05
Schadet es wenn eine gesunde Katze Royal Canin R/S oder anderes urinary Futter zu sichnimmt

Also einer gesunden Katze wuerde ich persoenlich kein RC Urinary oder andere ansaeuernde Futtersorten geben. Ich habe das bei meinen Katzen immer strikt getrennt. Auch wenn ich von vielen TÄ weiss (zumindest in Italien), dass sie bei mehreren Katzen das trotzdem empfehlen. Aber ehrlich gestanden verstehe ich nicht, warum eine gesunde Katze harnansaeuerndes Futter fressen sollte, hinterher entstehen vielleicht noch Kalziumoxalate, wer weiss das schon. Wobei es sicherlich nicht schaedlich ist, wenn eine gesunde Katze mal vom RC Urinary nascht, aber es sollte eben nicht zur Gewohnheit werden.

Das Sanabell Urinary kann so viel ich weiss auch an gesunde Katzen gefuettert werden (z.B. Mehrkatzenhaushalt, viele haben ja das Problem).

Annarose
10.01.2010, 21:07
Beides zusammen sollte man nicht geben, Methionin kann man schnell überdosieren und da man bei den fertigen Spezialfuttersorten nicht weiß, wieviel Methionin enthalten ist, sollte man keinesfals Urinary füttern und guardacid geben.

Die Gefahr besteht bei meinem nicht, da er Urinary- Nafu nicht anrührt.

Kamee
10.01.2010, 21:09
Mit dem kleinen Unterschied, dass du nicht der Bundesminister für Gesundheit bist und diese Sprüche ganz schön überflüssig sind und sicher niemanden vom Rauchen abhalten. :p
*kreisch* man reiche mir den Urin-Geller-Fragebogen :D:D

Wieviel kostet das?

Was hat Henry vorher bekommen zu fressen?

Schadet es wenn eine gesunde Katze Royal Canin R/S oder anderes urinary Futter zu sichnimmt
Also mein anderes Kätzchen hat damals dann auch das Kattovit bekommen, sie haben es beide anstandslos gefressen und die andere ist nicht krank davon geworden, weil sie es auch gefuttert hat und das ja so ca. 3 Jahre täglich ...

Wie bereits geschrieben wurde, der Ton macht die Musik und den triffst du leider meistens nicht. Ich denke, dass ist nicht nur mir aufgefallen. Ich glaube, wenn du sachlicher bleiben wuerdest und weniger ueber arme, kranke, nicht artgerecht ernaehrte und durch Trofu erkrankte und daran gestorbene Katzen schreiben wuerdest, da waere schon viel erreicht. Es muss nicht immer die Holzhammermethode sein, schon garnicht in einem Forum. Und jedem Dosi zu schreiben, er waere unwissend, nur weil er nicht in dein Fuetterungsschema passt finde ich ehrlich gestandan auch nicht gut.

Ich brauche daraus garnichts zu machen, es bleibt dir ueberlassen, ob du dir meine Worte zu Herzen nimmst, oder nicht.

Das mit den Zigarettenschachteln mag wohl stimmen, aber wir sollten uns doch daran erinnern, dass wir hier in einem Forum sind und User vor uns haben, die Fragen stellen und somit auch ein Anrecht darauf haben, respektvoll behandelt zu werden.

Freundliche Aufklaerung und Hilfe "Ja", uebertriebene Besserwisserei, Bevormundung, Aufzwingen eigener Ansichten und Kritisierung anderer Fuetterungsmethoden "Nein".

:tu:

Mietz&Mops
10.01.2010, 21:10
Wie bereits geschrieben wurde, der Ton macht die Musik und den triffst du leider meistens nicht. Ich denke, dass ist nicht nur mir aufgefallen. Ich glaube, wenn du sachlicher bleiben wuerdest und weniger ueber arme, kranke, nicht artgerecht ernaehrte und durch Trofu erkrankte und daran gestorbene Katzen schreiben wuerdest, da waere schon viel erreicht. Es muss nicht immer die Holzhammermethode sein, schon garnicht in einem Forum. Und jedem Dosi zu schreiben, er waere unwissend, nur weil er nicht in dein Fuetterungsschema passt finde ich ehrlich gestandan auch nicht gut.

Ich brauche daraus garnichts zu machen, es bleibt dir ueberlassen, ob du dir meine Worte zu Herzen nimmst, oder nicht.

Das mit den Zigarettenschachteln mag wohl stimmen, aber wir sollten uns doch daran erinnern, dass wir hier in einem Forum sind und User vor uns haben, die Fragen stellen und somit auch ein Anrecht darauf haben, respektvoll behandelt zu werden.

Freundliche Aufklaerung und Hilfe "Ja", uebertriebene Besserwisserei, Bevormundung, Aufzwingen eigener Ansichten und Kritisierung anderer Fuetterungsmethoden "Nein".

Wenn es dir gut tut mich als sündenbock und einzigen darzustellen, der den Ton nicht trifft, dann ist das für mcih in Ordnung :cu:
Ich persönlich empfinde das zwar als etwas sehr einseitige Darstellung, aber nun gut.

Mietz&Mops
10.01.2010, 21:12
Also einer gesunden Katze wuerde ich persoenlich kein RC Urinary oder andere ansaeuernde Futtersorten geben. Ich habe das bei meinen Katzen immer strikt getrennt. Auch wenn ich von vielen TÄ weiss (zumindest in Italien), dass sie bei mehreren Katzen das trotzdem empfehlen. Aber ehrlich gestanden verstehe ich nicht, warum eine gesunde Katze harnansaeuerndes Futter fressen sollte, hinterher entstehen vielleicht noch Kalziumoxalate, wer weiss das schon. Wobei es sicherlich nicht schaedlich ist, wenn eine gesunde Katze mal vom RC Urinary nascht, aber es sollte eben nicht zur Gewohnheit werden.

Das Sanabell Urinary kann so viel ich weiss auch an gesunde Katzen gefuettert werden (z.B. Mehrkatzenhaushalt, viele haben ja das Problem).


Eben wenn es nicht schädlich ist, warum produziert man dann nicht bei RC nur noch Urinary-Futter?
Wenn ich mich recht erinnere steht in der Information von RC auch drin, dass man es nicht gesunden Katzen geben sollte.

Elia
10.01.2010, 21:15
Urinary säuert den Harn an und kann bei gesunden Katzen Oxalatsteine hervorrufen. Oxalat läßt sich nicht auflösen, sondern muß operativ entfernt werden.
DESHALB darf Blasendiätfutter nicht an gesunde Katzen verfüttert werden.

Bei Katzen, die Diätfutter bekommen, wird empfohlen, halbjährlich oder zumindest jährlich die Nierenfunktion testen zu lassen. Früher stand das auf den Futter drauf, inzwischen bekommt man das nur noch mitgeteilt, wenn man sich direkt und gezielt nach den Risiken erkundigt.

Annarose
10.01.2010, 21:32
Urinary säuert den Harn an und kann bei gesunden Katzen Oxalatsteine hervorrufen. Oxalat läßt sich nicht auflösen, sondern muß operativ entfernt werden.
DESHALB darf Blasendiätfutter nicht an gesunde Katzen verfüttert werden.

Bei Katzen, die Diätfutter bekommen, wird empfohlen, halbjährlich oder zumindest jährlich die Nierenfunktion testen zu lassen. Früher stand das auf den Futter drauf, inzwischen bekommt man das nur noch mitgeteilt, wenn man sich direkt und gezielt nach den Risiken erkundigt.

Aber nur wenn der PH- Wert des Urins unter 6 sinkt, kann es zu Oxalat- Steinen kommen.

Tatze35
10.01.2010, 21:41
Lt. Beschreibung soll Sanabell sich sehr gut als Struvitprophylaxe eignen.
Auch die Bewertungen sind gut

Annarose
10.01.2010, 21:43
Lt. Beschreibung soll Sanabell sich sehr gut als Struvitprophylaxe eignen.
Auch die Bewertungen sind gut

Meiner mags sehr gern. Er bekommt es überwiegend als Leckerlie. Oder ein wenig in seinen Leckerlieball.

Elia
10.01.2010, 21:44
Aber nur wenn der PH- Wert des Urins unter 6 sinkt, kann es zu Oxalat- Steinen kommen.

Wie oft mißt du den pH?

Annarose
10.01.2010, 21:46
Wie oft mißt du den pH?

Immer dann, wenn ich ihn erwisch halt ich ihm das Messblatt drunter. :D Mindestens einmal die Woche.

Tinky Winky
11.01.2010, 08:03
Sorry, ihr seid wirklich NICHT ERNST ZU NEHMEN! :man: Insbesondere Tinky Winky - der Name ist Programm....

:cu: Drottning

Tinky Winky
11.01.2010, 08:19
Ich muß mich immer wieder wundern, wie man Trofu schön reden bzw. schreiben kann. Meine vier älteren Katzen wurden über 10 Jahre fast ausschliesslich mit Trofu ernährt. Alle haben fast keine Zähne mehr im Maul ( jaaa eine wirklich gute Zahnpflege :mad: ) verloren diese bereits in jungen Jahren und drei dieser Kandidaten haben erhöhte Nierenwerte ( ein guter Durchschnitt, nicht wahr :mad: )


Wer beim Felidae Platinum von Schönrederei spricht, der disqualifiziert sich von selbst. Hätten die Katzen dieses hochwertige Trofu samt ausreichend Trinkbrunnen zur Verfügung gestellt bekommen, dann wären ihnen - auch nach über 10 Jahren - diese gesundheitlichen Beeinträchtigungen erspart geblieben.


Meine Katzen haben Felidae bekommen

:t: das Platinum gibt es erst seit 2006

Tatze35
11.01.2010, 10:37
Tinky Winky:cu:

wie ernährst Du Deinen Bärli?

Kamee
11.01.2010, 19:08
Immer dann, wenn ich ihn erwisch halt ich ihm das Messblatt drunter. :D Mindestens einmal die Woche.

:eek::eek: Uschi, das besprechen wir aber noch x im Club :eek::eek: :D

Tinky Winky
12.01.2010, 06:25
Tinky Winky:cu:

wie ernährst Du Deinen Bärli?

Vom Züchter bekam er RC und bei mir dann Felidae, seit Verfügbarkeit füttere ich das Felidae Platinum.

LausiUndCappu
13.01.2010, 21:11
Hallo,

ähm dürfte ich mal fragen mit welchen Teststreifen ihr genau den PH-Wert messt?
Ich hab nämlich welche aus der Apotheke, aber die sind irgendwie nichts so toll oder ich bin zu blöd...

Ist zwar Off Topic, aber weils oben ums messen ging.

glg

Sinja

Veni
16.01.2010, 13:03
So ich hab jetzt nicht alle beitrage gelesen, möchte mich bezüglich Struvit auch mal zur Wort melden.
ich bin seit über 10 jahren Katzenhalter.

Früher so um die Anfang 2000 wurde die Trofu Sorten hoch gepriesen in Foren und als die beste Möglichkeit erwähnt, die Katze gut zu ernähren.
Meine erste Katze, die bis 2004 lebte, kam damit auch gut zurecht.
Mein Kater der jetzt 5 Jahre alt ist, bekam 2007 Struvit. Ich habe nur das felidae Trofu gefüttert , wahrscheinlich kam es davon.

Es folgte eine Odysee und ein Kampf mit der Krankheit. Da er das Hills s/d Nassfutter nicht mochte, gabs das Trofu. Er wurde und wurde nicht gesund.
Immer Kristalle immer Entzündung.
das ganze ging bestimmt 5 Monate so.

Das lass ich bei den nkf über Guardacid. Ich bestellet mir hochwertiges Nassfutter und habe von heut auf morgen umgestellt.
Er musste das fressen und wenn er richtig hunger hatte, gat er das auch gefressen. ich gab dann Guardacid dazu. 5 Tabletten am tag, weil sein ph Wert sonst zu hoch für die Auflösung war.

nach sage und schreibe 4 Wochen nur, war er vollkommen Struvit frei.

jetzt gibs nur noch hochwertiges Nassfutter (Petnatur und Macs) und Guardacid dazu. Ich komme wesentlich billiger weg, als mit Diätfutter und der Kater war seitdem nicht mehr rückfällig. Alles im grünen bereich.

Also ich kann es nur so empfehlen. Zumal dann auch kein Problem entsteht wenn man 2 Katzen füttert.

schallo
19.01.2010, 18:45
ich hab nicht alles gelesen, aber ich möchte euch von mannilein berichten. er ist ein jetzt 6 jähriger coonie. letztes jahr stelte man struvit ++++++ oxalatsteine fest. leider musste daher eine schniedelamputation stattfinden. er hat danach 2 wochen bei meiner TÄ gelebt. dann ging die futterfrage los. wir haben ja 5 katzen und ein OFFENES haus. getrennt füttern ist kaum möglich. TÄ sagt royal urinary !!! 3 kilo mitbekommen. alle anderen mitgefressen, soll nicht schlimm sein. im i.net schlau gemacht. superhochwertiges nafu gefunden. 2 mädels tagelang verweigert, also nur im bad fressen und aufpassen, dass kater nicht mitkommen :sporty: mannilein frass, bekam super figürchen, aber der andere lief bald auf dem zahnfleisch und hatte 2 !!!!!! kilo in 3 monaten abgenommen, trotz fressen. jeder TA sagte mir urinay tofu. so, nun gibts sanabelle urinary für alle. der dicke ist wieder der dicke :D mannis ph wert ist im normbereich und ich habs schriftlich von sanabelle, dass es für gesunde katzen unbedenklich ist. manni ist der einzigste, der zwischendurch gulasch oder tatar frisst, alle anderen denken, sie werden vergiftet :D
über die fütterei gibt es zig meinungen und jeder muss rausfinden, was für sein tier das beste ist, da jedes tier unterschiedlich veranlagt ist.