PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welpe anerziehen ohne Leine zu laufen..



Lunalein
25.11.2009, 16:56
Hallo zusammen,

Ich habe einen Welpen von etwa 10 Wo. und er ist schon Super abrufbar im Haus, und an der Leine. Er kommt dann SOFORT.

Ich möchte unseren Hund so erziehen, das er wirklich nur an der Straße eine Leine braucht, und das so früh wie möglich. Wie fange ich das an, und wann vorallem?

Er ist perfekt Leinenführig, aber ich möchte halt einen Hund der selten ne Leine braucht...

In die Welpenstunde gehen wir erst so in 14 Tagen..

LG, Lunalein:rain:

Moin
25.11.2009, 17:09
Hallo Lunalein :cu:

Ich würde mit dem kleinen Kerlchen erstmal noch üben in der Wohnung und in einem angezäunten Areal (z.B Garten ), denn schau mal, was ist wenn er sich erschrickt und los rennt!!!???

Wenn Eure HuSchu in 14 Tagen los geht, dann könnt Ihr das doch da üben und dann wirst Du sehen wie weit er ist auch ohne Leine zu laufen!!!!

Selbst Ich habe meine gaaaannnnnzzzzz lange an der Leine gahabt, selbst bei uns im Garten, da dieser nicht eingezäunt ist!!!

Lunalein
25.11.2009, 17:33
Hallöchen,

Also schreckhaft ist er wirklich GARNICHT.
Er hat vor nix Schiß ist ein ganz mutiger...
Naja gut, ich dachte nur man soll früh üben...
Ich wollte es wenn auch wirklich nur im Wald anfangen...
Habe gelesen man sollte wohl so früh wie möglich anfangen...

Moin
25.11.2009, 17:52
Hallöchen,

Also schreckhaft ist er wirklich GARNICHT.
Er hat vor nix Schiß ist ein ganz mutiger...
Naja gut, ich dachte nur man soll früh üben...
Ich wollte es wenn auch wirklich nur im Wald anfangen...
Habe gelesen man sollte wohl so früh wie möglich anfangen...

Aber, Du fängst doch früh an in dem Du in der Wohnung übst und nachher in der HuSchu!!! :D
Habt Ihr denn einen Garten zum üben? :?:

Lunalein
25.11.2009, 18:00
Ne leider keinen Garten zum üben, massig Wälder und Felder sind aber direkt gegeben.
Ja stimmt, rufe ich ihn drinnen kommt er auch SOFORT zu mir, das klappt alles schon schön...

Na da muß ich halt warten... wird schon klappen...

Buddytier
25.11.2009, 18:11
Entschuldige wenn ich da wiedersprechen muss.

Man sollte den Folgetrieb,welchen ein Welpe in dem Alter noch hat,auf jeden Fall nutzen.
Heisst:soviel wie möglich (natürlich abseits der Strasse) ohne Leine laufen.
Man muss da gar keine grosse Show darum machen.Der Zwerg dackelt sowieso hinterher.
Wenn er dich anschaut,mal leise und freundlich loben,wenn er eh gerade in deine Richtung läuft-freundlich rufen und mit Lob und Leckerchen empfangen.

Sabiba
25.11.2009, 19:12
Ja, genauso habe ich das mit meiner kleinen Madame gemacht. Als Welpe stolperte sie andauernd über die Leine, da war ich so genervt, dass ich sie fortan frei laufen ließ. Und siehe da: Madame zockelte völlig problemlos hinter mir her. Heute, nach über acht Jahren, brauche ich die Leine gaaanz selten - die meiste Zeit hat Madame noch nicht einmal ein Halsband um. Sie geht perfekt bei Fuß, hört auf Sprachkommandos sowie Zeichen (halt, rüber, rechts, links, sitz, platz usw.) und vor dem Supermarkt bleibt sie brav am Eingang sitzen, bis ich wiederkomme.

Trau Dich, Deinen Kleinen laufen zu lassen. Lob ihn schön, wenn er kommt - und wenn nicht, dreh Dich um und geh in eine andere Richtung. Dann flitzt er sicher sehr schnell hinterher (jedenfalls, wenn die Bindung zwischen Euch stimmt).

Es ist jedenfalls überaus angenehm, wenn man seinen Hund nicht ständig an der Leine hinter sich herziehen muss. Da fällt mir ein - ich weiß gar nicht mehr, wo Madames Leine ist. Wir haben sie schon so lange nicht mehr gebraucht :D

Moin
25.11.2009, 20:09
Aber mit einer leichten Leine, hast Du einfach mehr Sicherheit!!!!
Was ist, wenn er sich wirklich erschrickt, dann ist er erstmal wech!!!!
Hab ich schon gehabt!!!

Sabiba
25.11.2009, 20:24
Aber mit einer leichten Leine, hast Du einfach mehr Sicherheit!!!!
Was ist, wenn er sich wirklich erschrickt, dann ist er erstmal wech!!!!
Hab ich schon gehabt!!!

Und? Ist er wiedergekommen? Meine Madame ist, als sie noch klein war, auch gelegentlich ausgebüxt (da war der Garten noch nicht eingezäunt und das Katzenfutter in der Nachbarschaft hat gelockt, oder ihr war langweilig :D). Aber sie ist immer wieder zurückgekommen.

Das soll aber natürlich keine Aufforderung sein, jeden Hund laufen zu lassen. Wir leben hier sehr ländlich und jeder im Ort kennt meinen Hund. In einer größeren Stadt wäre ich nicht so unbesorgt.

Lunalein
25.11.2009, 20:47
Hallo!

Dank Dir, ja so in etwa habe ich es mir vorgestellt. Er läuft auch schon perfekt an der Leine, stolpert nicht also das macht er alles..
Er kommt auch Draussen an der lockeren Leine auf zuruf, hört schon auf seinen Namen.
Er lernt ganz ganz gern und schnell, ich will ihn ja nur im Wald ableinen, nicht an der Straße...

Ist ein Jack Russel Terrier und ich möchte das er ganz früh auch das ableinen und abrufen lernt...

LG

Suzanne
25.11.2009, 21:00
yep - Leine ab beim Welpen - natürlich und selbstredend nicht an/in der Nähe von Straßen, sonstigen Gefahrsituationen. in reizarmen Gegenden, nur Du und der Welpe. Der Welpe wird alles vermeiden, sein "Rudel" aus den Augen zu verlieren. dazu ist er von Natur aus nicht ausgestattet, sich in dem Alter auf Alleingang zu bewegen.

Immer wieder sich dem Welpen mitteilen, und freuen, auf "Teufel komm raus" wenn er angeflitzt kommt. Das dann mit einem Komando versehen, welches man künftig benutzt. Sich richtig freuen, sprich in die Hocke gehen und mit den Armen rudern etc.

Susanne

peanutsnorfolks
25.11.2009, 21:03
Und im Wald ist ja auch gar kein Wild und JRT haben gaaaaar keinen Jagdtrieb!

Gerade im Wald würde ich es mit der Rasse nun nicht üben.

Jutta

Stina
25.11.2009, 21:06
soviel zum Thema Welpe läuft nicht weg........

http://forum.zooplus.de/hunde-zugelaufen-vermisst/t-an-alle-saarlander-bitte-helfen-welpe-in-raum-quierschied-entlaufen-72459.html#post1752304

peanutsnorfolks
25.11.2009, 21:16
Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass es von Hund zu Hund sehr unterschiedlich ist.
Ich teste die Welpen immer da, wo ich sehr weit gucken kann und habe einen erwachsenen, zuverlässigen Hund dabei.

Und es gibt Welpen, die gehen einfach und kommen auch so bald nicht wieder.

Und noch eins, dass ein Hund sich vor gar nichts erschreckt ist nicht unbedingt positiv.
Ein gerüttet Mass an Vorsicht gepaart mit gesunder Neugier ist mir persönlich lieber.

Jutta

Buddytier
25.11.2009, 21:18
Ich kann jetzt hier nur von uns reden.
Bei mir lief jeder Welpe,ab dem zweiten Tag hier,ohne Leine.

Eigentlich muss ein Welpe nicht den Freilauf lernen,denn das kann er,sondern das an der Leine laufen.

In den ersten Wochen sieht ein Welpe bei mir die Leine nur kurz.Ein paar Schritte,an lockerer Leine und gut ist.

Bis zum Feld wird er getragen (und nein,der Hund gewöhnt sich nicht daran ;) ) ,dann auf den Boden und los gehts.

Wenn man merkt das der Kleine mutiger wird und sich immer ein paar Meter weiter entfernt,kann man dann auch kleine Richtungswechsel,Kehrtwendunge n etc einbauen OHNE Ansage.So lernt der Zwerg das es ratsam ist immer mal zu schauen wo des Frauchen ist ;)

Hier waren ua auch Pointerwelpen und auch die waren ganz normale Welpen,welche selbst bei direktem Wildkontakt nicht abgehauen sind.

@Stina,ich weiss.Hab es ja auch weiter verteilt.

Wie gesagt,ich kann hier nur von meinem bisschen Erfahrung sprechen.

Lunalein
25.11.2009, 22:31
Hallo,

Naja, ich meinte es auch eher so, das er nicht so schreckhaft ist weil er von der Züchterin von Anfang an ausgeführt wurde. Also ich meine damit das er natürlich angst vor lauten Geräuschen hat, Regen hasst etc. aber z.B. Strassenverkehrstauglich ist, und nicht vor allem und jedem Angst hat. Natürlich nicht, das er total vor NICHTS angst hat, kam falsch rüber...

Einen Jagdtrieb hat er noch nicht, er ist Draussen noch ziemlich viel an mir interessiert, und ich sehe sehr sehr viele Jackys ( mein Pflegejacky eingeschlossen) die nie eine Leine brauchen.. ich glaube das ist nicht Rasse abhängig.

Ich hatte früher einen Husky, der lief perfekt ohne Leine, ich glaube da kann man nicht so verallgemeinern...

Lunalein
25.11.2009, 22:33
Hallo peanuts..

wir haben hier fast nur Wald und Feld...

Lunalein
25.11.2009, 22:36
Hi Buddytier,

Also an der Leine läuft er perfekt.
Er läuft wie die großen, ich muß dazu schreiben das die Züchterin ihn täglich ausgeführt hat, er ist auch schon so gut wie Stubenrein. Natürlich nicht komplett, aber er kennt Spaziergänge schon. Er saß jetzt nicht nur in einer Wurfkiste oder so..
Er war auch mit bei den Pferden der Familie.. ich denke deshalb hat er kaum angst.. pferde sind ja recht groß ;-)))))

Moin
25.11.2009, 22:55
Und? Ist er wiedergekommen? Meine Madame ist, als sie noch klein war, auch gelegentlich ausgebüxt (da war der Garten noch nicht eingezäunt und das Katzenfutter in der Nachbarschaft hat gelockt, oder ihr war langweilig :D). Aber sie ist immer wieder zurückgekommen.

Das soll aber natürlich keine Aufforderung sein, jeden Hund laufen zu lassen. Wir leben hier sehr ländlich und jeder im Ort kennt meinen Hund. In einer größeren Stadt wäre ich nicht so unbesorgt.

Ich bin hinterher wie eine blöde!!!! :sporty: Nachher mit viel Geduld und Spucke kam Sie dann zu mir!!!! Sie hatte sich vor einen lauten Trecker erschreckt und ist dann noch gegen einen Ast gelaufen :man: :D

Also ich hatte sie glaube ich bis zu 3 Monate an der Leine!!! Klar habe ich sie auch ab und an abgemacht aber nur zum Spielen mit mir alles andere haben wir mit gemacht! Dann erst hatte ich das Gefühl, sie auch mal ohne auf der Koppel oder in einem Waldweg laufen kann aber ich habe sie ständig abgerufen und belohnt!!!

Suzanne
25.11.2009, 22:56
soviel zum Thema Welpe läuft nicht weg........

http://forum.zooplus.de/hunde-zugelaufen-vermisst/t-an-alle-saarlander-bitte-helfen-welpe-in-raum-quierschied-entlaufen-72459.html#post1752304

meine Güte :s: man kann doch nicht alles verallgemeinern - nicht jeder Welpe läuft weg.

Ich für meinen Teil habe es so geschrieben, wie ich es kennengelernt habe. Nicht nur mein eigener - damals Welpe - auch andere. Sicher ist es unterschiedlich von Hund zu Hund. Ich "kenne" nur diese Seiten.

Soll man denn jedesmal bei jedem Beitrag Romane schreiben mit evtl. und aber und überhaupt?

Du Stina findest offensichtlich immer irgendwas, wo Du einen Hieb setzen kannst? Ich frage mich nur, warum.

Ich werde morgen zu Fuß gehen und mich nicht ins Auto setzen - schließlich verunglücken auch Leute mit dem Fahrzeug.

Susanne

peanutsnorfolks
25.11.2009, 23:03
Susanne,
ich glaube, Stina will genau wie ich nur sagen, dass man sich nicht darauf verlassen sollte, dass Welpen hinter einem her laufen.

Wie Ihr ja wisst, habe ich häufig Welpen und daher einen recht großen Überblick.
Und ich hatte solche und solche. Teilweise aus den gleichen Linien.
Man sollte vorsichtig ausprobieren, wie der einzelne Hund reagiert.
Und dann weiter entscheiden.
Da kann einem auch kein Forum helfen, das muss man einfach sehr gut beobachten.

Gruß
Jutta

Stina
25.11.2009, 23:18
genau das meinte ich Jutta.
vorsichtig ausprobieren und sich nicht blind darauf verlassen dass kein Welpe jemals weglaufen würde.
aber zum Glück gibts ja auch Leute die verstehen was ich meine ....

LG, Stina

Suzanne
25.11.2009, 23:30
aber zum Glück gibts ja auch Leute die verstehen was ich meine ....
LG, Stina

ja.Ich verstehe auch, ich bin kein Vollidiot.
Wenn Du nichts zum sticheln hast Stina, dann ist es gut.

Jutta - ich habe das schon verstanden :bl: daher schrieb ich auch, wo - nicht überall.

Aber es ist müsig in diesem Forum geworden. Ich werde mir für meinen Teil überlegen, wo ich überhaupt noch etwas schreibe, ohne in Romane zu verfallen, was wo wie eventuell mit ohne Nebenwirkungen.

Es ist ermüdend, immer öfter.

Nichts für ungut.

Susanne

Mobby
25.11.2009, 23:41
Ich kenne viele die das so handhaben das der Hund erst von der Leine kommt wenn er etwas älter ist weil er dann "besser hört".....ende vom Lied, Hund kommt gar nicht mehr weg von der Leine weil es gar nicht funktioniert. Wie heist es, was Hänschen nicht lernt.....kann man nicht verallgemeinern, ich kann nur von meinen Erfahrungen sprechen.

Wir haben unsere Hunde von anfang an mit und ohne Leine ausgeführt. Selbstverständlich ohne Leine nur am Feld mit guter Übersicht rundum. Wenn ein Trecker oder was auch immer kam, dann Hund an die Leine genommen.

War nie ein Problem, auch heute nicht. Im Gegenteil, wenn ich es nicht so gemacht hätte, wär mein Mobby wohl eher nicht so cool bei vielen Dingen wie Trecker, Jogger oder Radfahrer.

Meine Erfahrung ist, das der Welpe mir immer hinterhergedackelt ist. Manchmal vielleicht etwas verzögert weil das Mauseloch grad so toll riecht, aber sobald ich ein Stück weiter weg war kamen alle sofort angedüst.

Wie schon gesagt, eben nur wo man Problemlos üben kann von der Leine lassen. Im Wald würd ich nun nicht üben. Zum einen ist es ein Jagdhund, Du weisst nicht wie stark sein Trieb ausgebildet ist und sich noch ausbilden wird. Zum anderen hast Du nicht genügend runum Sicht ob und was da ums Eck kommt. Und zu guter Letzt ist es verboten Hunde unangeleint im Wald laufen zu lassen. Bei uns zumindest. Da gibt es Ärger mit m Jäger.

Stina
25.11.2009, 23:58
Ina, ich hab ja auch nicht gesagt dass er gar nicht von der Leine soll.
Ich hab nur gesagt dass man sich nicht einfach drauf verlassen soll dass er in diesem Alter sicher nicht "im Alleingang" unterwegs sein wollen wird.
Das kommt ganz allein auf den Welpen an.
Viele dackeln hinterher, die meisten - macher aber eben nicht.
Das hab ich gesagt, nicht mehr, nicht weniger.

Und ich denke dass man diesen Aspekt nicht einfach ausser Acht lassen kann wenn man den Welpen um den es hier geht gar nicht kennt.

LG, Stina

Mobby
26.11.2009, 00:04
Deswegen habe ich ja gesagt ich kann nur von meinen Erfahrungen sprechen und es nicht verallgemeinern.....ich denke es spielt auch eine große Rolle woher der Welpe kommt. Also wie und wo er seine ersten Wochen verbracht hat.

peanutsnorfolks
26.11.2009, 09:32
Nein, spielt es dabei nicht.
Meine Hunde sind fast alle bei mir geboren und alle gleich groß geworden.
Und trotzdem entfernen sich manche Welpen nicht und andere gehen ohne zu zögern trallern und manchmal auch schon jagen.
Das hat was mit den Anlagen eines Hundes zu tun, und die wird man nur durch "ausprobieren" heraus finden.

Gruß
Jutta

Buddytier
26.11.2009, 09:55
Guten Morgen,

jesses,muss es eigentlich immer so enden? Das macht mich traurig.

Erst einmal die Friedenspfeiffe rauskramen *hust* und ein :cup: zum wach werden.

Ich wiederhole mich,ich kann (wie alle anderen auch) nur von meinen Erfahrungen sprechen.

Natürlich gehört es dazu,das man den Zwerg richtig einschätzt.Und ich glaube unterm Strich meinen wir doch alle das Gleiche,oder?

Ich für meinen Teil,bin auch nicht der Typ der dann noch alle Eventualitäten gleich mit reinschreibt.Das würden dann Monstertexte werden und dazu hab ich meistens weder die Zeit noch die Lust.

Vielleicht bin ich etwas blauäugig,aber ich gehe davon aus das der Threadersteller seinen Hund wohl am besten einschätzen kann.

Wenn ich dem Hund schon im Haus am Poppes vorbeigehe,würde ich natürlich auch nicht draussen ableinen.

Nur habe ich diese Erfahrung bei 12 oder 13 Welpen noch nicht gemacht.Und bis auf zwei kamen alle aus Tierheimen,Auffangstationen etc wo sich der Kontakt zum Menschen darauf reduzierte,dass sie die Futterschüssel hinstellten oder die Box saubermachten (wenn sie Glück hatten) und selbst diese Zwerge haben sich wahnsinnig schnell gebunden.

Jutta,hatte sicherlich mehr Welpen und andere Erfahrungen gemacht.
Man lernt halt nie aus.


Vielleicht können wir uns zusammenfassend darauf einigen *jetzt gehts back to topic* das Lunalein,wenn sie sich nicht sicher ist,den kleinen erst einmal in einem grossen umzäunten Gelände oder auf einem ruhigen Gebiet mit weiter Sicht,ableint.
Desweiteren kann ich Bindungsspiele nach Eckhard Lindt und eine GUTE Welpenschule empfehlen.
Ein paar Kriterien auf die du bei der Suche nach einer anständigen Welpenschule achten solltest,findest du hier:
http://www.dogsuniverse.de/handbuch/143

(Nina,ich hoffe das ist okay? :bl: )

Ich wünsch dir viel Spass mit deinem Zwerg.


P.S.Wer Rechtschreibfehler findet,kann sie gerne behalten.Ist noch früh am Morgen.

Sabiba
26.11.2009, 10:38
Huhu Lunalein :cu:

also, bei einem Jacky wäre ich im Wald auch vorsichtiger - im Moment hat er vielleicht noch keinen Jagdtrieb, aber der kommt noch! Ganz sicher!!!
Außerdem: Abgesehen vom instinktiven Folgetrieb, den man ausnützen kann, musst Du sehr viel mit Deinem Hundi machen, um die Bindung zu festigen - Leckerlis allein reichen bei Weitem nicht.
Dein Jacky soll das Gefühl haben, dass nichts spannender ist, als mit Dir durch die Gegend zu düsen. Gelangweilte, unterforderte und körperlich nicht ausgelastete Hunde - erst recht, wenn sie jung sind - laufen natürlich weg, weil sie Abenteuer erleben möchten. Bring Deinem Hund viel bei: Mach Suchspiele, lass ihn über Baumstämme balancieren, über Bäche springen, in Mauselöchern buddeln, geh in die Hundeschule und zum Agility. Wirf Bällchen, mach Kopfübungen, lass ihn viel mit anderen jungen Hunden spielen. Denk dran: Nur ein müder Hund ist ein guter Hund. Und einen Jacky müde zu kriegen, ist fast unmöglich :D

Die Bindung, das gegenseitige Vertrauen und Deine Autorität sind die "innere Leine", die einen Hund am Weglaufen hindern.

0401
26.11.2009, 10:55
Sabiba, ist das nicht ziemlich viel "Programm" für einen 10 Wochen alten Hund?

peanutsnorfolks
26.11.2009, 10:57
Klar, Ela.
da gebe ich Dir recht.:cu:

Ich denke halt immer, man muss den Leuten alle Facetten aufzeigen, damit nichts Schlimmes passiert.

Meine Welpenkäufer kriegen immer eine "Betriebsanleitung" für ihren Welpen mit. Da steht so was auch alles drin.

Gruß
Jutta

Sabiba
26.11.2009, 11:15
Sabiba, ist das nicht ziemlich viel "Programm" für einen 10 Wochen alten Hund?

Muss ja nicht alles an einem Tag geschehen :D
Ich sehe das als lebenslangen Prozess an.

Stina
26.11.2009, 11:23
Ich denke halt immer, man muss den Leuten alle Facetten aufzeigen, damit nichts Schlimmes passiert.



eben, genauso meinte ich das ja.
denn ist ein Welpe verschwunden ist es eine Tragödie.
Und einer ist einer zuviel.

denn der verschwundene 14 Wochen alte Welpe ist entweder längst tot oder von Leuten gefunden die ihn nicht rausrücken, sonst hätten sie es ja schon getan.
Schlimmstenfalls verkaufen sie ihn weiter.

und IMHO sollte man sich halt schon über alle Eventualitäten Gedanken machen wenn man einen Hund hat.

denn "das hat er ja noch nie gemacht"

LG, Stina

Stina
26.11.2009, 11:25
Muss ja nicht alles an einem Tag geschehen :D
Ich sehe das als lebenslangen Prozess an.

da hast du recht!


OT: auch ich editiere wenn ich meine Tippfehler finde
finde ich sie nicht darfs mir gerne jemand sagen ohne dass der Krieg ausbricht :rolleyes:

Lunalein
26.11.2009, 11:50
Hallo Sabiba,

Ja, in die Hundeschule gehen wir ja auch. Da freue ich mich schon drauf, er lernt nämlich gerne und sehr rasch. Er ist auch nicht Reinrassig, Mama ist Jacky/ Chi Mix, und Papa Reinrassiger JRT. Die Elterntiere laufen immer ohne Leine.. trotz Jagdtrieb.

Ich werde natürlich sehr viel mit ihm machen, ich bin ja kein Hundeanfänger. Ich hatte schon Huskys , die waren perfekt erzogen. Sonst hätte ich mir doch keinen Jacky angeschafft...

Ich weiß auch das ein Forum da nicht explizit bei dem Thema zu 100% aussagekräftig ist, aber man sucht ja oft den Austausch...

Ne hier darf er frei laufen, was heißt Wald, es ist mehr ein Riesen Feld- Waldgebiet mit vielerlei Bäumen *grins* jetzt kein richtiger Wald mit Jägern. Man nennt es auch die Hundestrecke hier, weil dort fast nur Hundehalter her gehen...
Im richtigen Wald mit Förster etc. lass ich ihn natürlich nicht so laufen..

Ich bin halt der Meinung alles Reine Erziehungssache, und ich würde es auch nur wagen weil er schon Super hört, sonst nicht. Danke erstmal Allen soweit...

Sabiba
26.11.2009, 12:14
eben, genauso meinte ich das ja.
denn ist ein Welpe verschwunden ist es eine Tragödie.
Und einer ist einer zuviel.


Ich denke, man muss nicht immer gleich vom Schlimmsten ausgehen. Natürlich entsteht ein Risiko, wenn man einen Hund frei laufen lässt. Aber ist ein lebenslanges Ausführen an der Leine die Alternative?
Das ist doch wie bei Kindern: Irgendwann müssen wir sie loslassen, auch wenn sie überfahren oder entführt werden könnten.
Für Kinder wie für Hunde jedoch gilt: Vorher muss fleissig geübt werden.

Sabiba
26.11.2009, 12:15
@Lunalein
Wer einen Husky perfekt erzogen hat, wird auch mit einem JRT fertig.

Stina
26.11.2009, 12:26
Aber ist ein lebenslanges Ausführen an der Leine die Alternative?


hab ich das gesagt?

meiner läuft auch zu 90 % ohne Leine.


Wer einen Husky perfekt erzogen hat, wird auch mit einem JRT fertig.

auch das sehe ich genauso.

LG, Stina

Mobby
26.11.2009, 14:03
OT: auch ich editiere wenn ich meine Tippfehler finde
finde ich sie nicht darfs mir gerne jemand sagen ohne dass der Krieg ausbricht :rolleyes:

hab´s verstanden.....;)

bei dem ganzen Programm den Sabiba da genannt hat musst Du nur aufpassen das Du Deinen Hund nicht zu "überpowerst"......wenn Du auf diesem Level anfängst ist es schwer, den Hund später so zu beschäftigen um ihn ausgelastet zu bekommen. Dann braucht er immer mehr.
Deswegen langsam anfangen und immer steigern.

Wir haben in der Huschu einige, die es gut meinten und 10000 Dinge mit dem Welpen/Junghund machten. Diese Hunde sind nun auf nem Level, das die "normale" Beschäftigung nicht mehr ausreicht, weil sie einfach ein straffes Programm gewohnt sind.

Aber wie gesagt, Du weißt am besten wie die Bindung zu Deinem Hund ist. Und wenn er in der Wohnung etc ohne Probs zu Dir kommt wird das auch draussen klappen. Wobei man das natürlich auch üben muss, da es eine andere Umgebung ist und der Hund quasi "neu lernt".

Sabiba
26.11.2009, 17:22
hab´s verstanden.....;)

bei dem ganzen Programm den Sabiba da genannt hat musst Du nur aufpassen das Du Deinen Hund nicht zu "überpowerst"......wenn Du auf diesem Level anfängst ist es schwer, den Hund später so zu beschäftigen um ihn ausgelastet zu bekommen. Dann braucht er immer mehr.
Deswegen langsam anfangen und immer steigern.

Da ist was Wahres dran! Rückblickend betrachtet, habe ich meiner Madame in den ersten zwei, drei Jahren ein so umfangreiches Lern- und Aktivitätsprogramm geliefert, dass sie schwer ruhig zu stellen und vor allem sehr auf mich fixiert war. Da muss man ein gesundes Mittelmaß finden. Heute genieße ich es, dass sie nicht mehr ständig beschäftigt werden will, sondern mit ihren achteinhalb Jahren auch mal ganz gern auf der faulen Haut liegt :z:. Wir sind beide älter geworden ... :?: