PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tabletten verabreichen....Metrodinazol



katzentantchen
25.10.2009, 16:48
Hallo,

nachdem ich meine geliebte Lili einschläfern lassen musste, habe ich mir bei der Tierhilfe bald wieder zwei junge Katzen geholt. Sie sind mir ein großer Trost in meiner Trauer um Lili.....

Nun zu meinem Problem: als ich die halbwüchsige Kätzchen abholen wollte, sagte mir die Leiterin der Tierhilfe, dass bei einer Giadien festgestellt worden sind. Sie sagte jedoch nichts dazu, waaaaas das eigentlich ist - und bedeutet - und drückte mir Tabletten und Verabreichungsanleitung in die Hände. Ich fuhr mit meinen Kätzchen heim.

Dann erst habe ich mich über's Internet mit dem Thema auseinandergesetzt und bin entsetzt!!!! - Ich habe noch zwei andere Katzen im Haus....

Wie verabreicht Tabletten? Sie wehren sich mit allem, was ihnen zur Verfügung steht gegen die Tabletteneinnahme.... - und rennen weg, wenn ich nur in ihre Nähe komme.....

Bitte, bitte um eine Anleitung zum Verabreichen der Tabletten (Metrodinazol)

Tief in den Rachen schmeißen - oder ins Futter mischen; in Leckerlies verstecken.... alles zwecklos.....:0(

absinth
25.10.2009, 16:51
Diese Tierhilfe ist absolut verantwortunglos. Wie kann man jemandem kranke Katzen mit nach Hause geben.
Nun kannst Du Deine Bude desinfizieren und hast die Behandlung von 4 Katzen am Hals...

Tabletten gibst Du ihnen am besten mit Hilfe einer zweiten Person. Einer hält die Katze im Arm, der zweite öffnet schnell das Mäulchen (sanfter Druck auf die Lefzen) und schiebt die Tablette seitlich möglichst tief ins Maul. Dann Mäulchen zuhalten bis die Katze geschluckt hat. Und schnell sein dabei!

MiezeMops
25.10.2009, 17:06
Heftig, das ist ja richtig verantworttungslos von der Tierhilfe! :mad: Da würde ich auf jeden Fall nochmal anrufen und mich beschweren. :schmoll:

Mit Giardien habe ich zum Glück keine Erfahrungen aber hier melden sich sicher noch einige. Lass dich nicht unterkriegen! :hug:

Drottning
25.10.2009, 17:11
Das finde ich auch mehr als heftig. Gerade Giardien... Das kann ich überhaupt nicht verstehen. Sehr verantwortungslos. Die hätten die Katzen erst auskurieren müssen.

katzentantchen
25.10.2009, 17:17
Danke absinth! So werde ich es versuchen.

Ja, ich bin sehr sauer, dass mir eine mit Giadien infizierte Katze mitgegeben wurde.

Habe nochmal recherchiert und muss berichtigen: die Initiative nennt sich "Katzenschutzinitiative"

Die Leiterin ist eine Frau, die sogar erst neulich einen Prozess gewonnen hat; da hat sich die Tierhilfe gespaltet; es gab Streitereien wegen Veruntreuung von Geldern...

Und ich bin echt am überlegen, ob ich der Frau den Amtstierarzt auf den Hals hetze, denn die gesamten, unhygienischen Zustände im Haus dieser Frau waren unbeschreiblich. Und die Katzen sprangen überall hoch.....

Ich hatte im Nachhinein nochmal Telefonkontakt mit der Tierpraxis, mit der die Frau zusammenarbeitet und habe meinen Unmut darüber kundgetan, weil ich es unverantwortlich fand, dass die Frau mir eine Katze mit dieser Krankheit mitgegeben hatte...Sie schickte mir nochmals Medikamente; ich habe die verabreicht, aber mit viel Kampf

Ich befürchte, auch meine anderen Katzen könnten sich angesteckt haben; sie haben keine Symptome, sind aber alles Freigänger...........

Drottning
25.10.2009, 17:19
Und ich bin echt am überlegen, ob ich der Frau den Amtstierarzt auf den Hals hetze, denn die gesamten, unhygienischen Zustände im Haus dieser Frau waren unbeschreiblich. Und die Katzen sprangen überall hoch.....
Mach das! :tu: Im Interesse der Katzen.

katzentantchen
25.10.2009, 17:36
Muss ich beim Amtstierarzt meinen Namen angeben? (er ist zufällig der Vorgesetzte meines Mannes......)

MiezeMops
26.10.2009, 10:50
Ich glaube man kann da auch annonym Sachen melden. Aber du tust doch nichts schlimmes. Es ist im Interesse der Katzen, dazu kann man ruhig stehen, denke ich. :)

Oriental Cats
26.10.2009, 11:48
Bitte, bitte um eine Anleitung zum Verabreichen der Tabletten (Metrodinazol)

Tief in den Rachen schmeißen - oder ins Futter mischen; in Leckerlies verstecken.... alles zwecklos.....:0(

:s: Metronidazol :s:
das glaube ich gerne, denn davor scheuen sogar manche Tierärzte zurück :o
Das Zeugs muss grauenhaft schmecken und die Katzen speicheln sehr stark danach. Außerdem tötet Metronidazol die Giardien nicht, sondern verhindert deren Vermehrung.

Das "übliche" Mittel gegen Giardien ist Fenbendazol (Panacur), jedoch ist es leider nicht immer wirksam, selbst bei mehreren Durchgängen (5-3-5).

Wie schon in einem anderen Thread geschrieben, werden mit Spartrix hervorragende Ergebnisse erzielt. (Auch ich hatte Erfolg damit). Spartrix ist jedoch nicht offiziell für Katzen zugelassen, es ist ein Mittel für Tauben. Dosiert wird pro kg Körpergewicht 2 Tabletten, d.h. bei einer 5-kg-Katze 10 Stück. Das ganze 2 Tage hintereinander, dann eine Woche Pause und nochmals für einen Tag die angegebene Dosis. - Aufgelöst und unter das Futter gemischt oder auch in wenig Wasser auflösen und mit einer Spritze (ohne Nadel) direkt ins Mäulchen. Das wäre der sinnvollste Weg, denn wer kann schon seiner Katze so viele Tabletten eingeben. :o

Aber:
Bitte besprich dich vorher mit deinem Tierarzt. Suche dir notfalls einen, der bereits Erfahrungen mit Spartrix bei Katzen hat.

Da du Freigänger hast, wird es für dich wahrscheinlich nicht einfach sein, eine Kotprobe zu erhalten, noch dazu wäre eine Sammelprobe über 3 Tage, spätestens 4 Wochen nach der Behandlung, sinnvoll.

Wenn du eine Kotprobe ergatterst, dann lasse sie bitte auch auf Tritrichomonas foetus untersuchen. Diese Biester sind gerne die Trittbrettfahrer der Giardien und lösen ebenfalls Durchfall aus, allerdings stinkt er nicht so fürchterlich. Spartrix bekämpft auch diese Parasiten.

Was die Hygiene anbelangt, da hast du ja schon Tipps bekommen. Bitte beachte sie, es lohnt sich.

Ich wünsche dir viel Erfolg :tu: :kraul: und baldige Genesung deiner Katze(n).