PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Psychisch bedingte Blasenentzündung!



sannesu
16.10.2009, 12:13
Eine Bekannte hat mir erzählt, das ihre Katze immer wieder eine Blasenentzündung bekommt. Ca. alle 6 Wochen bekommt sie deshalb beim TA eine Spritze. Weiß aber nicht, was sie bekommt.
Der TA meint, das wäre psychisch. Im Haus wäre zuviel Trubel... (Noch 2 weitere Katzen, 2Kinder im alter von 2 J. und 7 mon.)

Meine Bekannte hat auch seit etwa einem Monat den Felliway in der Wohnung, hillft aber nicht.

Kann es wirklich sein, das die Blasenentzündung daher kommt?
Sie überlegt nun, die Katze abzugeben, damit sie mehr ruhe hat und damit gesund wird (vielleicht Ehepar ohne Kinder)
Aber das würde ihr sehr schwer fallen.

Habt ihr evtl. einen Rat?

cynthi
16.10.2009, 13:46
Tja dafür müsste man mehr wissen.
Wenn sie allerdings ernährungsmäßig nichts ändert und es nur aller 6 Wochen bei einer einzigen Spritze bleibt, muss man sich nicht wundern, dass es nicht ausheilt.
Blasenentzündungen können leicht chronisch werden.
Sie sollte den TA wechseln, am besten eine Tierklinik aufsuchen. Und sie sollte sich in die Ernährung einlesen. Gerade Trofu verursacht häufig Blasenentzündung, am besten nur noch Nassfutter und da dann so hochwertig wie möglich. Wenn TAs Urinary-Futter als Trofu empfehlen, bitte nach dem Nassfutter fragen. Die wissen leider auch nicht immer perfekt übers Futter bescheid. Aber bei Blase ist es sehr wichtig, dass da umgestellt wird.

Hier gibts viele gute Threads, such doch mal, da sind auch die Behandlungspläne bzw. Medi-Gaben genannt, vielleicht hilft ihr das schon weiter.

Puschlmietze
16.10.2009, 13:59
Habe auch so einen Fall zu Hause :( Schau hier

http://forum.zooplus.de/katzen-gesundheit-medizin/t-schon-wieder-eine-blasenentzundung-71716.html

Mausi bekam jetzt allerdings drei AB Spritzen, im Abstand von ca.3 Tagen. Nach der ersten ging es ihr aber schon gut. Zur Zeit probieren wir die Bachblüten aus. Zwei Wochen muß man aber mindestens abwarten. Da Mausi schon älter ist, kommt eine Abgabe nicht in Frage.

Katzenzahn
16.10.2009, 14:06
Es fehlen wirklich ein paar Informationen.

Erst mal muss ich aber schreiben, dass deine Bekannte sicher viel zu tun hat mit den beiden Kleinkindern, da habe ich volles Verständnis.

Weiß sie, was das für Spritzen waren?
Wurde schon mal der Urin untersucht?
Was füttert sie?
Selbst wenn es mittelklassiges Nafu wäre, wäre es noch besser als Trofu, weißt du ja selber.
Wasser zusätzlich ans Nafu, damit die Blase gut gespült wird.

Und sie muss sich kein schlechtes Gewissen machen, wenn sie die Katze in andere, gute Hände geben würde.
Manchmal bedeutet Liebe, auch im Interesse des geleibeten Tieres zu handeln.:cu:

sannesu
16.10.2009, 15:44
Hallo!

Danke für die schnellen antworten.
Leider ist es nur eine entfernte Bekannte, und wir haben zufällig über Katzen gesprochen. So kann ich leider keine weiteren Infos geben.
Mich hat halt nur interessiert, ob Blasenentzündung wirklich psychisch bedingt sein kann.

Wenn ich sie das nächste mal sehe, schlage ich ihr vor, dass sie sich mal selbst an euch wendet. Sie schien nämlich wirklich in Sorge.

Garvin
16.10.2009, 17:01
Ich kenne einen sehr ähnlichen Fall. Nachbarskatze Lilli wurde von den Erstbesitzern nicht gut behandelt, zog dann zu Nachbarn um, wo sie aber auch nur halbherzig willkommen war und hatte ständig Blasenreizungen. Bakterien waren keine im Urin, trotzdem war Blut dabei, sie setzte überall und ständig kleine Tröpfchen ab und war wegen der Schmerzen ständig gereizt und aggressiv (verständlich).

Sie bekam ebenfalls immer wieder Antibiotika in Spritzenform. Dann war ein, zwei Wochen Ruhe, bis es wieder losging. Erst eine langfristige Behandlung mit Cantharis und Solidago (homöopathische Mittel) brachte Linderung. Seit Lilli vor gut einem Jahr in ihr drittes Zuhause zu einem lieben Ehepaar umzog, hatte sie keine Probleme mehr.

Um also deine Frage zu beantworten: ja, Stress kann zu Blasenentzündungen und Reizblase führen. Auch bei Menschen übrigens.

sannesu
16.10.2009, 18:13
An Cantharis habe ich auch schon gedacht (hab natürlich im Homöopathieratgeber nachgesehen ;-) )

@garvin: hat die Katze in deiner sig einen schnuller????
Ist ja witzig!

Tigerentchen
19.10.2009, 10:29
Mein Bienchen hatte vor knapp 3 Jahren eine psychisch bedingte Blasenentzündung - sprich der psychische Stress hat ihr Immunsystem so geschwächt, dass die Blasenentzündung ausbrach und trotz Medikamente nicht abheilen wollte.

Bienchen bekam dann individuell auf sie ausgetestete und abgestimmte Bachblüten....und Bienchens Blase wurde damit sehr schnell wieder trocken.

Meine verstorbene Maja hatte monatelang eine chronische Blasenentzündung, die aus heutiger Sicht für mich auch psychisch bedingt war. Als mein TA nicht weiter wußte, hat er uns an unsere Tierheilpraktikerin überwiesen. Sowohl bei Bienchen als auch bei Maja konnte nur die Alternativmedizin in Sachen Blasenentzündung helfen und heilen.

Apropos Homöopathie: unsere HP empfiehlt bei Blasenentzündung nicht nur Cantharis, sondern auch Berberis und Belladonna (plus etwas für die Nieren, damit die keinen Schaden bei einer Harnwegsgeschichte abbekommen).

Drottning
19.10.2009, 12:18
Apropos Homöopathie: Was welche Katze wann und wofür bekommt, kann man zwar erzählen, aber nie als Tipp abgeben. Weil das sehr individuell ist. Was der einen hilft, kann der anderen bei derselben Krankheit schaden. Nur mal so am Rande erwähnt. Es ist IMMER sinnvoll, wenn man mit dem Gedanken spielt, homöopathisch zu behandeln, einen THP aufzusuchen bzw. kommen zu lassen.

Garvin
26.10.2009, 12:50
@garvin: hat die Katze in deiner sig einen schnuller????
Ja, das ist unser im letzten Sommer im Alter von 21 Jahren verstorbener Kater Freddie. Er hatte eine ausgeprägte Vorliebe für Gummi jeglicher Art, und Schnuller hatten es ihm besonders angetan, weil man die auch noch so schön durch die Gegend pfitschen konnte. Besonders gern hat er seine Schnuller mit dem Gummiteil zwischen den Zähnen umher getragen und dann auch mit zu seinem Fressnapf genommen, reingeworfen, gefuttert, und danach wieder mitgenommen - so wie ein Kind sein Lieblingsspielzeug überall mit hin schleppt.

Aber kannst du dir vorstellen, wie weh es tut, wenn man barfüßig auf so einen am Boden liegenden Schnuller tritt, wenn man nachts im Halbschlaf Richtung Badezimmer wankt... ;)?