PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Impfen ab 5 Monate?



Mobby
02.10.2009, 09:50
Hallo,

hab gestern mit einer Perser-Züchterin gemailt. Diese meinte, sie gibt Ihre Katzen ungeimpft ab, weil es aus homöopatischer Sicht so besser sei.

Das Impf-Risiko wäre so viel geringer. Und so frühe Impfungen würden (wieder aus homöopatischer Sicht) nichts bringen, da sie nicht so wirksam wären wie Impfungen die erst mit ca 5 Monaten erfolgen.....

Stimmt das? Oder will sich die Dame nur ums Impfen drücken? Ich mein ich weiß es gibt verschiedene Ansichten zum Thema Impfen, aber ist die homöopatische Sichtweise wirklich so? Kenn mich mit homöopatie leider gar nicht so aus.:?:

Würd mich freuen, wenn mir jemand was drüber ezählen könnt.

RaveSchneckerl
02.10.2009, 10:16
Hi!

Also, wie es es aus der homöopathischen Sicht aussieht, weiss ich ned. Aber ich weiss, dass es ned lustig ist, wenn ein Kitten mit 3-5 Monaten an Katzenschnupfen erkrankt :eek:
Und ich kenne keinen Fall, wo es der Katze geschadet hat, wenn sie mit 8-9 Wochen des 1. Mal geimpft wurde und dann 3-4 Wochen später noch mal.

LG :bl:
Cari

Mobby
02.10.2009, 10:19
ne, eben drum frag ich ja.

Joschi ist auch noch net geimpft, aber einfach weil er noch zu jung ist. Aber Luna kam mit 12 Wochen 2fach geimpft, und sie ist fit wie ein Turnschuh, bis auf eine Bindehautentzündung, aber das hat ja mit der Impfung wohl eher nichts zu tun....

Ich hab die Aussage halt das erste Mal gehört, deswegen frag ich......

Mietz&Mops
02.10.2009, 10:25
sorry, aber am gefährdetsten an Katzenschnupfen und - seuch zu erkranken sind Kitten UNTER 6 Monaten!

Mich würde es nicht wundern, wenn die liebe Frau ihre Tiere in wirklichkeit gar nicht impft, weil viele extreme Homöopathiefreunde das total ablehnen, ich finde das extrem riskant und ich denke ich würde mir lieber einen anderen Züchter suchen...
Nichts gegen Homöopathie, aber die Schulmedizin und auch die dazugehörigen Impfungen sind für viele tiere lebensrettend!!!

Fanny1981
02.10.2009, 10:47
Hi :cu:

ich schließe mich hier einfach mal an.

Da Pepsi unter einer Futtermittelallergie leidet hab ich mich auch an eine THP gewandt die mich ein bisschen was das Impfen angeht aufklären wollte. Es sei nur eine Belastung für den Körper und ein gesundes Immunsystem wird auch nicht krank! Und durch eine Impfung bringt man das Immunsystem durcheinander und kann erst recht Krankheiten dadurch auslösen.
Im ersten Moment klang es für mich einleuchtend, aber ich muss sagen dass ich das Impfen nach wie vor für sehr wichtig halte und schließe mich meinen Vorrednern an....such dir besser eine andere Züchterin / einen anderen Züchter!

By the way: Sie sagte mir auch das Wurmkuren TOTAL unnötig seien und nur Gift für den Katzenkörper (denn das Gift tötet schließlich auch die Würmer) und eine gesunde Katze würde ja schließlich nichts bekommen usw.... jaja...seitdem ich Kayla habe sehe ich das ABSOLUT anders!
Homöopathie ist auf einer Seite natürlich sehr gut, aber man sollte auch auf seinen Instinkt hören!

Das nur als Tipp von mir (mag doch auch mal helfen ;) )

Drottning
02.10.2009, 13:04
Ich habe sowohl Tommy als auch Krümel erst mit über fünf Monaten impfen lassen - einmal und gut war's. Gegen Katzenschnupfen würde ich sowieso nicht mehr impfen lassen - und aus Homöopathen impfen in der Regel gar nicht.

Katzenschnupfen wird oft durch die Impfung erst ausgelöst - und die meisten Katzen haben den Erreger bereits in sich. Gute Hygiene, hochwertige Ernährung und ein Achten auf's Immunsystem ist der bessere Schutz.

Wurmkuren einfach so sind natürlich unnötig, ein Wurmmittel bei Befall ist absolut notwendig.

THP haben in der Regel gar nicht so unrecht - ich persönlich habe allerdings mehr Vertrauen in die, die sich auch so ein wenig tiermedizinisch auskennen. Je mehr ich mich damit beschäftige, umso kritischer sehe ich mittlerweile die Impferei. Wenn überhaupt - ich würde heute nur noch gegen Katzenseuche impfen lassen.

RaveSchneckerl
02.10.2009, 15:03
By the way: Sie sagte mir auch das Wurmkuren TOTAL unnötig seien und nur Gift für den Katzenkörper (denn das Gift tötet schließlich auch die Würmer) und eine gesunde Katze würde ja schließlich nichts bekommen usw.... jaja...seitdem ich Kayla habe sehe ich das ABSOLUT anders!
Homöopathie ist auf einer Seite natürlich sehr gut, aber man sollte auch auf seinen Instinkt hören!

Das nur als Tipp von mir (mag doch auch mal helfen ;) )

Wurmkuren sehe ich nur dann als unsinnig, wennnicht nachgewiesen wurde (Kotprobe), ob Würmer vorhanden sind und aucheine gesunde Katze kann Würmer bekommen :man:
Als ich klein war hatte meine Nachbarin viele Katzen. Darunter Micky, mein absoluter Lieblingsschmusekater. Der wartete jeden Tag nach der Schule auf mich und eines Tages war er nicht mehr da. Am nächsten Tag wartete die Nachbarin auf mich und erklärte mir, dass Micky so verwurmt war, dass man nix mehr tun konnte und ihn einschläfern lassen musste :0( :0(
So viel dazu und ihre Katzen waren nie krank, was auf ein gutes Immunsystem schließen lässt

Mietz&Mops
02.10.2009, 17:46
Ich habe sowohl Tommy als auch Krümel erst mit über fünf Monaten impfen lassen - einmal und gut war's. Gegen Katzenschnupfen würde ich sowieso nicht mehr impfen lassen - und aus Homöopathen impfen in der Regel gar nicht.


Katzenschnupfen wird oft durch die Impfung erst ausgelöst - und die meisten Katzen haben den Erreger bereits in sich. Gute Hygiene, hochwertige Ernährung und ein Achten auf's Immunsystem ist der bessere Schutz.

Wurmkuren einfach so sind natürlich unnötig, ein Wurmmittel bei Befall ist absolut notwendig.

THP haben in der Regel gar nicht so unrecht - ich persönlich habe allerdings mehr Vertrauen in die, die sich auch so ein wenig tiermedizinisch auskennen. Je mehr ich mich damit beschäftige, umso kritischer sehe ich mittlerweile die Impferei. Wenn überhaupt - ich würde heute nur noch gegen Katzenseuche impfen lassen.

Also eine wirklich einmalige Impfung bringt aber meist keine langfristige Immunität, wenn nicht mind. 2mal im abstand von 3-4 wochen geimpft wurde.
Ich stimme zu man muss nicht jährlich impfen, aber die komplette Grundimmunisierung sollte man schon machen, ansonsten kann man es auch ganz lassen.

Impfungen lösen nur Katzenschnupfen aus, wenn das Immunsystem geschwächt ist und man einen billigen Lebendimpfstoff verwendet, bei Totimpfstoffen kann das nicht passieren.

Und gute Hygiene und achten aufs Immunsystem sind in meinen Augen Gegensätze, ich denke wohnungskatzen sind gerade deshalb so anfällig, weil sie ja kaum noch mit keimen in berührung kommen...
:cu:

Drottning
02.10.2009, 18:28
Eine einmalige Impfung bringt sehr wohl etwas. Zwei Mal impft man nur Kitten, die noch Immunschutz von der Mutter haben. Das weiß sogar meine Tierärztin... ;)

Und nein: Wohnungskatzen müssen nicht anfällig sein. :man: Wer hat denn eine sterile Wohnung? Ich nicht... und man kann das sogar noch fördern, indem man Mitbringsel von draußen anschleppt etc. pp... Hygiene heißt niemals Sterilität.

Mietz&Mops
02.10.2009, 19:23
ne, wir haben sicher alle keine sterile wohnung, aber es sind doch immer die gleichen keime, die gleichen tiere - das ist umlängen nicht vergleichbar mit dem von Freigängern.

Und Kitten bei denen man erwartet, dass sie noch mütterliche antikörper haben, impft man 3mal - auch erwachsene Tierheimfundtiere werden 2mal geimpft.
Es stimmt, bei einigen Katzen genügt eine einfache impfung - sofern ein lebendimpfstoff verwendet wird - aber die anzahl der Tiere ist um einiges geringer als bei 2fachen Impfungen, deshalb wird empfohlen, wenn man nicht unbedingt unnötig 2mal impfen will eine Titer bestimmung durchführen zu lassen.
Aber einfach so drauf vertrauen, dass 1mal ausreicht sollte man nicht.
Daher empfehlen die meisten Tierärzte und auch die Tierärztekammer auch erwachsene Tiere 2mal zu impfen oder eben den Antikörpertiter zu betsimmen.
Ich hab auch mal eine Sudie gefunden - leider nich abgespeichert *grr* - wo sogar die wiederholungsimpfung nach einem jahr als sehr wichtig zum vorschein kam...

absinth
03.10.2009, 16:00
Ich sehe mehr Nutzen in Impfungen als Schaden. Und deswegen würde ich bei Kitten auch immer mit 9 Wochen mit der Grundimmunsierung anfangen. Und ich kenne unendliche viele Katzen, für die es nicht mehr als ein Pieks war. Und sie sind gesund, das ist die Hauptsache.

Selbst geimpfte Kitten mit bester Kondition kann der Wechsel der Wohnung und der dadurch veränderte! Bakterienhaushalt mal umhauen. Da braucht man bei allem was man vermeiden kann nichts riskieren.

Die Züchterin kann sich auf den Kopf stellen, jeder seriöse Verein verlangt die Impfung vor Abgabe... Daraus darf nun jeder seine Schlüsse ziehen.

Mobby
03.10.2009, 21:20
Nein, nein, die Dame ist in keinem Verein weil sie den Stress von Ausstellungen Ihren Katzen icht anzun möchte....., hab da im Prinzip auch nix dagegen wenn sonst alles ordentlich vor sich geht und nach dem Wohl der Tiere geschaut wird. Aber ich denke nicht, das diese Züchterin jemals für mich in Frage kommen würde.....:?:

Ich habe doch 2 Katzen, und möchte zur Zeit auch keine 3. !!!
Bin nur zufällig auf die Dame gestossen und hab mal näher nachgefragt.

Verlangt für ungeimpfte Perser ohne Papiere 300 Euro. :eek:

Für den Preis bekommt man ja fast eine mit Papieren und komplett geimpft.....

eis
03.10.2009, 22:35
Hm, dann ist sie keine Züchterin sondern eine Vermehrerin :man:

Mobby
04.10.2009, 00:24
oh mann, ich kanns nicht mehr hören.....

nicht jeder der nicht in nem Verein ist ist ein Vermehrer im herkömmlichen Sinn.....
ob die Frau eine Vermehrerin ist kann ich nicht sagen da ich weder über die Umstände noch um die Zustände dort was weiß.

es gibt nicht nur schwarz und weiss

Aber das ist Off Topic, hatte nach den Impfungen gefragt. Zu Vermehrern gibt´s schon genügend andere Threads für.

Hab mit meiner Freundin drüber gesprochen, die meinte, das auch einige Hundebesitzer ihre Tiere erst mit 6 Monaten oder so Impfen lassen.
Bin da nun echt unschlüssig......bei meinen Kindern kenn ich da nix, die haben alle Impfungen dies gibt.....aber kann ich das mit den tierischen Impfungen vergleichen?

RaveSchneckerl
04.10.2009, 09:52
Natürlich ists mit den menschlichen Impfen, wie mitm impfen von Tieren. Es ist wichtig!
Oder warum müssen Freigänger z.B. gegen Tollwut geimpft sein?
Klar kann man sich auch dagegen entscheiden, aber:
In einem Falle von einem großen Tollwutausbruch werden alle ungeimpften draußen rumlaufenden Tiere ohne weiteres eingeschläfert.

Viele Krakheiten wurden durch das impfen so gut, wie ausgerottet. Aber eben nur so gut, wie! Entschließen sich jetzt viele Eltern ihre Kinder nicht mehr gegen z.B. Pocken zu impfen, weil es ja seit Jahren keine Pocken mehr gab, würde es nicht lange dauern und es gäb eine Pocken-Epedemie.
Und genauso ists bei Tieren auch.

Und zur Grundimmunisierung:
Erwachsene Menschen müssen sich auch Grundimmunisieren lassen. Nehmen wir z.B. Hepatits A/B. Wir benötigen 3 Impfungen. Die 1. ist im Grundvorbereitend, Schutz = null, nach der 2. ist man geschützt, aber nicht lange. Die 3. Impfung bewirkt, dass der Schutz bis zu 10 Jahre Jahre vorhanden ist.
Das ganze nennt sich dann aktive Impfung. Es werden lebende abgeschwächte Erreger gespritzt, der Körper kämpft dagegen an, entwickelt so Antikörper dagegen.

Es gibt auch Impfungen, da braucht man keine Grundmmunisierung. Z.B. Grippeschutzimpfung. Hierbei reicht zwar eine Spritze aus, aber dafür hält der Impfstoff nur ca. 1 Jahr. Nennt sich passive Impfung. Hier werden direkt Antikörper gespritzt und unser Körper muss nix dazu tun und kann so auch nicht längerfristig geschützt sein.

Und warum sollte es mit dem Antikörperaufbau bei Katzen so anders sein, als bei uns Menschen??

LG :bl:
Cari

Mobby
04.10.2009, 10:54
ok, danke, das stimmt natürlich.

Wie gesagt, meine Kids sind alle komplett geimpft, als AH weiß ich wie wichtig das ist.

Aber mit Tieren und deren Impfungen kenn ich mich halt nicht aus. Luna ist ja geimpft, nicht gegen Tollwut aber ist ja auch kein Freigänger. Joschi wird in 1 - 2 Wochen geimpft, dann ist er alt genug dafür.

Aber die Aussage hat mich doch verunsichert, weil sie meinte, Katzen die zu früh geimpft werden können sich mit ca 2 Jahren verändern aufgrund einer Gehirnentzündung als Folge der Impfung.....hoff ich hab das richtig verstanden, hab die Email nicht mehr.....:?:

Gut, ich bin der Meinung, homöopathie ist ok, aber nur in Verbindung mit herkömmlicher Schulmedizin. Ausschließlich "natürlich", da bin ich kein Freund von....

Mietz&Mops
04.10.2009, 11:58
Nein, nein, die Dame ist in keinem Verein weil sie den Stress von Ausstellungen Ihren Katzen icht anzun möchte....., hab da im Prinzip auch nix dagegen wenn sonst alles ordentlich vor sich geht und nach dem Wohl der Tiere geschaut wird. Aber ich denke nicht, das diese Züchterin jemals für mich in Frage kommen würde.....:?:

Ich habe doch 2 Katzen, und möchte zur Zeit auch keine 3. !!!
Bin nur zufällig auf die Dame gestossen und hab mal näher nachgefragt.

Verlangt für ungeimpfte Perser ohne Papiere 300 Euro. :eek:

Für den Preis bekommt man ja fast eine mit Papieren und komplett geimpft.....

man kann sein Katzen auch zuhause richten lassen, wenn man nicht zu aussellungen mag, aber grundsäzlich bedeuten vereine und ausstellungen eine gewisse kontrolle das wollen halt viele nicht und haben die phantasiereichsten begründungen dafür,.
Denn es gibt milerweile 1000de an Vereinen mit mehr oder weniger strengen regeln usw. wer schon da keinen findet, der zu einem passt...

Und was noch hinzukommt, eine gute langjährige zucht bedeutet viele eigene zuchtkatzen und/oder Fremddeckungen. Allerdings bekommen solche leute ja keine "Zuchtiere" von angemeldeten Züchtern und auch Deckungen werden fast nie vergeben.
so vermehren diese leute dann eben "illegal" mit Liebhabertieren oder mit Tieren, die bereits aus ähnlichem Umkreis stammen und keine papiere haben, das halte ich alles für sehr unschön, um es mal nett auszudrücken...

Mobby
04.10.2009, 12:10
wie schon gesagt, da gibt´s andere Threads dafür....

das Impfthema ist ja unabhängig von Züchtern oder Vermehrern.....

so handhaben das auch ganz normale Leute :rolleyes: die nicht züchten wollen....

deswegen dachte ich ja, das es da tatsächlich einen hintergrund zu geben muss...schade das man nicht beim eigentlichen Sinn des Threads bleiben kann uns es immer auf das eine hinaus führt......

Mietz&Mops
04.10.2009, 12:39
naja, wäre sie bei einem verein angemeldet, hätte sich das thema ja eh erledigt, weil ich keinen kenne, der nicht zumindes die Grundimmunisierung vorschreibt...

Wie gesagt, ich denke über die Häufigkeit von Wiederholungsimpfungen kann man streiten, aber die Grundimmunisierung beführworte ich sehr, weil ich schon oft sehen musste, wie es ungeimpften Kitten ergehen kann..