PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Teilbarfen



rola
26.09.2009, 15:31
Hallo liebe Foris,
wenn man teilbarft oder ab und an roh füttert, welcher zeitliche Abstand sollte etwa zur nächsten Nafu-Mahlzeit eingehalten werden? Ich überlege welche Mahlzeit am geeignetsten wäre, vermute die Tagesletzte, da meine zur Zeit noch 3-4 Mahlzeiten/Tag bekommen (14 Wochen alte Kitten).

MiezeMops
26.09.2009, 21:10
Hallo Rola! :cu:

Soweit ich gelesen habe, sollten mindestens 4 Stunden zwischen den Mahlzeiten liegen, lieber mehr. Also wäre die Abendmahlzeit ganz gut. :)

Katzenzahn
26.09.2009, 21:22
Ich kenne mich mit barfen von Kitten nicht aus, aber gibt es einen Grund, warum du nicht mehr 'Barf anbieten willst.

Guck mal hier:
http://blaue-samtpfote.de/barf/barf.html
3 Katzen, die von Kitten-Zeit an gebarft werden.

rola
27.09.2009, 02:18
Ich kenne mich mit barfen von Kitten nicht aus, aber gibt es einen Grund, warum du nicht mehr 'Barf anbieten willst.

Guck mal hier:
http://blaue-samtpfote.de/barf/barf.html
3 Katzen, die von Kitten-Zeit an gebarft werden.
Mir fehlt momentan einfach die Zeit (Haushalt, zwei Schulkinder und mit meinem Mann selbstständig ein Restaurant) mich komplett mit diesem Thema auseinanderzusetzen. Ich hab die letzten Wochen schon viel Zeit investiert und mich mit den Katzen auseinandergesetzt, weil das komplettes Neuland für mich war/ist, jetzt ist erst anderes wichtiger. Immerhin bekommen sie z.Zt. schon hochwertigeres Nafu und ab und an etwas rohes.

Aber ich denke, barfen von Kitten wird zumindest in den Grundregeln nicht anders sein als bei den ausgewachsenen Katzen.

SabrinaB
16.02.2010, 13:43
Hallo, ich habe eine Frage:Ich würde meinen Katzen gern 1-2 mal die Woche was Rohes anbieten. Der Plan wäre, dass sie wie gewohnt morgens NaFu bekommen und dann abends etwas Rohes. Kann ich dann einfach ein Stück, z.B. Pute, geben oder soll ich das mit irgendwas mischen?

GabiLE
16.02.2010, 13:51
Machts doch nicht so kompliziert :rolleyes:

Die meisten Katzen haben überhaupt keine Probleme, wenn sie durcheinander futtern. Die Mägen sind doch nicht aus Watte ;) Bietet es einfach an und gut ist. Sollten Euch irgendwelche Unverträglichkeiten auffallen, dann kann man das immer noch umstellen.

@Sabrina: Du kannst das Rohfleisch 1-2x die Wochen ohne Probleme ohne weitere Zusätze anbieten. Eine komplette Rohfütterung sollte nicht länger als 4-6 Wochen ohne Supplimente sein, aber keine Bange so schnell treten keine Mangelerscheinungen auf. Wenn Du magst, kannst Du auch ein bisschen rumprobieren und mal Herzen, Mägen, Fleisch mit Haut usw. anbieten.

SabrinaB
17.02.2010, 13:23
Ok, danke. Ich werd es mal ausprobieren

absinth
17.02.2010, 13:30
Bei uns gibts gleichzeitig Fleisch und Nafu und wir hatten deshalb noch keine Probleme. Auch nicht bei den Babies.

SabrinaB
17.02.2010, 23:58
Ollie und Oscar haben heute begeistert ihre erste rohe Mahlzeit zu sich genommen. Es gab Ringergulasch und nachdem die Stückchen erst hin und her geschoben wurden, haben es die beiden dann doch probiert und scheinen es gut zu vertragen.

GabiLE
18.02.2010, 09:04
Fein :tu:

SabrinaB
01.03.2010, 16:02
Ich hab noch mal eine Frage: In einer älteren Ausgabe (wenn es wer genauer wissen will such ich sie raus) der Zeitschrift "Mensch und Tier" stand ein Bericht übers Barfen und in dem wurde vor Infektionsrisiko durch Salmonellen, etc und der Verletzungsgefahr durch Knochen gewarnt. Ich weiß ja, dass man mit Schweinefleisch vorsichtig sein soll, aber andere Fleischsorten dachte ich wären unbedenklich. Und was ist mit den Knochen? Muss ich mir da wirklich Sorgen machen? Mäuse haben doch auch Knochen

Elia
01.03.2010, 19:11
Hi,

ja, das sind so die alten Vorurteile gegen das Barfen, sind nicht tot zu kriegen... :rolleyes:

1. Salmonellen und Co: das Fleisch wird nach dem Verarbeiten direkt eingefroren und nur zum Verfüttern wieder angewärmt. An wirklich verdorbenes Fleisch gehen Katzen normalerweise nicht. Die Magensäure von Katzen ist sehrsehr sauer und ihr Organismus auf die Verdauung von rohem Fleisch eingerichtet. Fleisch aus der Fleischbeschau kommt weitgehend wurmfrei in den Handel. Auch Menschen essen rohes Fleisch, z.B. Mett, Tartar, blutiges Steak... ohne sich davon Krankheiten oder Parasiten zu holen. Ich kenne kein Tier, das sich Salmonellen oder Würmer von rohem Fleisch geholt hat. Auch im Barf-Forum ist so etwas nicht bekannt.

2. Rohe Knochen splittern nicht, sie sind elastisch und sind in Fleisch eingebettet. Nur gekochte Knochen splittern und sind ein Gesundheitsrisiko. Dasselbe gilt für Gräten. Kannst du also unbesorgt verfüttern. Allerdings nicht zuviel, weil es sonst zu einer Calziumüberversorgung und Knochenkot kommen kann.

Miriquidi-Wife
01.03.2010, 22:30
Ich habe 6 Jahre lang mehrmals wöchentlich bei einem Pensionärsehepaar im Haushalt geholfen, die seit Jahrzehnten im Tierschutz involviert sind. Neben 3 Hunden haben die auch immer zwischen 10 bis 15 Katzen, 10 gehören zum Haus, die anderen werden "gepäppelt" und dann vermittelt. Bei denen steht in der Küche das Futter - 12 Schalen, oder mehr, Trocken, Nass, Fisch frisch blanchiert, Fisch roh, Hackfleisch - alles was man sich denken kann. Die Kitten kommen durch die Klappe rein und raus, fressen was ihnen recht ist und alle sind gesund und munter! Ausnahmen machen die nur bei Katzenbabies, die werden in einem Raum extra gefüttert. Wie gesagt, alles gesund und munter ...
Leider musste ich umziehen in eine andere Stadt und seh die kleinen Schmusis nicht mehr ...