PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Erbrechen - ist mein Kater krank, oder "psycho"?



Alyndra
24.09.2009, 16:10
Hilfe! Vielleich weißt einer von euch Rat oder hat Erfahrung damit. Ich habe hier den Fragebogen beantwortet, um "den Spezialisten" ein genaueres Bild zu vermitteln:

„Erbrechen“ – Fragebogen

1. Wie alt ist die Katze? - ca. 10 Jahre
2. Freigänger oder Wohnungskatze? - Freigänger
3. Befinden sich mehrere Katzen im Haushalt? – Ja, 2
Wenn ja, ist die betroffene Katze das einzige Tier mit Symptomen? – Ja
4. Bekommt die Katze Medikamente? - Zurzeit nicht
Wenn ja, weshalb und welche Medikamente werden gegeben? – Manchmal Antibiotika wegen Erkältungen und Unwohlsein (Erbrechen ^^)
5. Wie sieht das Erbrochene aus (Farbe, Geruch, Konsistenz)? – Unterschiedlich: manchmal ganz flüssig (fast nur „Gallensaft“), manchmal mit Essensreste und Haare, manchmal sehr dunkel und etwas klebrig
6. Taste bitte den Bauch Deiner Katze ab (vorsichtig!): Ist der Bauch hart oder aufgebläht? - Ich glaube nicht, dass es hart und aufgebläht ist; scheint „wie sonst“ zu sein
Wie reagiert die Katze auf das Abtasten (Schmerzen)? - Lässt sich zuerst genüsslich kraueln und schnurrt, wird allerdings nach kürzer Zeit ungeduldig (Schwanzpeitschen) und kämpft sich raus
7. Frisst die Katze öfter Gras? – Ich glaube ja, jedes mal wenn er draußen ist; zumindest habe ich ihn öfters dabei beobachtet und er lässt sich weder im Guten, noch im Bösen davon abbringen
Oder: hat die Katze möglicherweise giftige Zimmerpflanzen angefressen? – Das ist auch möglich; ich habe zwar keine Spuren an den Pflanzen entdeckt, aber sie sind da (Yuccapalme z.B.)
8. Sind Haarreste im Erbrochenem zu erkennen? – Manchmal ja, öfters nein
9. Wie groß ist der Zeitabstand zwischen Fütterung und Erbrechen? – Schätzungsweise ca. 3 bis 5 Stunden, genau kann ich das nicht sagen, weil es meistens passiert wenn ich bei der Arbeit bin oder schlafe (in der Nacht / am frühen morgen?)
10. Sind Futterreste im Erbrochenen zu erkennen? – Manchmal, aber nicht immer
Wenn ja: Sind diese Futterreste gänzlich unverdaut oder angedaut? – Meistens angedaut, weil er bekommt nur noch Nassfutter
11. Ist das tägliche Futter „kühlschrank-kalt“? – Nein, „kammerwarm“ – ich kaufe kleine Dosen / Beutel und geteilt durch 2 bleibt kaum etwas übrig
12. Erfolgt die Fütterung mehrerer Katzen aus einem Napf – Nein, es hat jeder sein Napf, aber sie naschen gerne aus dem Napf des anderen, um sicher zu gehen, dass keiner benachteiligt wird ;)
oder auf engem Raum mit anderen Katzen? – Es sind nur die 2 Geschwister, die sich seit ihrer Geburt kennen und zusammen leben
Oder: ist es eine Einzelkatze mit Katzenklappe? – Keine Katzenklappe
13. Schlingt die Katze beim Fressen? – Oh, ja, Katerchen frisst, als ob es im letzten Jahrhundert die Große Hungersnot über ihn gekommen wäre und es ab morgen wieder anbricht
14. Wurde innerhalb der letzten 24 Stunden auf ein neues Futter umgestellt? – Nun, ich habe in letzter Zeit öfters neues Futter probiert in der Hoffnung ihn zur Ruhe zu bringen, bisher ohne Erfolg
15. Neigt die Katze dazu, Bänder, Spielzeug, Bälle ausgiebig zu bekauen bzw. hat sie in der Vergangenheit Spielzeug oder andere Kleinteile gefressen? - Nein
16. Leidet die Katze neben Erbrechen auch an Durchfall? - Nein
17. Wie ist der Gesamtzustand der Katze? – Durchmischt: mal verschmust, mal verspielt, mal genervt, mal pampig
Wirkt sie matter als sonst? – Eigentlich nicht
Schläft sie viel? – Nicht mehr als sonst – da wir tagsüber über 9 Stunden nicht da sind, schlafen sie in dieser Zeit
Sitzt sie sehr zusammengekrümmt mit zusammengekniffenen Augen (evtl. Zeichen für Bauchschmerzen)? - Manchmal
Verzieht sie sich? – Gelegentlich um zu schlafen in seinem Sessel in die oberen Etage
Nimmt sie Kontakt zu anderen Katzen – Ja, Schwesterchen wird gelegentlich gepiesackt
bzw. Menschen auf? – Ja, vor allem zu mir, aber auch zu „Papa“ oder sonstiger Besuch (nach anfänglicher Beäugung)
18. Was wurde bisher zur Behandlung unternommen
- TA Besuch – mit Röntgenuntersuchung – hat nix ergeben
- Blutuntersuchung – hat auch nix ergeben … außer Kosten :(

Das hat vor ca. 1 bis 1 1/2 jahre angefangen. Zuerst sporadisch, dann immer öfter, in letzter Zeit täglich. Ich kann nicht mehr :( - einerseits mache ich mir Sorgen um ihn, anderseits habe ich es ziemlich satt, jeden morgen beim Aufstehen und jeden Tag beim Heimkommen zuerst nachschauen und dann (meistens / immer öfter) sauber machen zu müssen.

Bin offen für Tipps, Tricks und Empfehlungen, danke :D

PS - ich habe hier bereits nachgelesen, aber noch nix gefunden, was zu "uns" passt - "überfressen" ist denke ich, nicht der Fall, weil Kätzchen ziemlich dick geworden war, so dass Katzenwelt gemeinsam auf Diät gesetzt wurde. Allerdings nuschelt der Herr im Hause auch ihre Portion, wenn ich ihn nicht erwische ;).

GabiLE
24.09.2009, 16:26
Blutuntersuchung – hat auch nix ergeben

Was wurde denn untersucht und wie lange ist das her? Wurden die Schilddrüsenwerte überprüft?

Hat er abgenommen?

PoldiMama
24.09.2009, 16:31
Kann es sein, dass Dein Kater einfach zu schnell und zu gierig frisst? Wir haben hier so ein Exemplar - nur dass es bei ihr nach ein paar Minuten wieder zum Vorschein kommt.

Möglich ist auch, dass die Magenschleimhaut gereizt ist durch das häufige Erbrechen.

Ein gutes Mittel ist beispielsweise gemahlene Ulmenrinde. Sie wird mit warmem Wasser verrührt und der Katze vor dem Essen gegeben. Sie bildet einen Schutzfilm um die Magenschleimhaut und kann so dem Erbrechen entgegen wirken.

Dies kann hilfreich sein, wenn die Katze einen empfindlichen oder gereizten Magen hat.

LG

Alyndra
24.09.2009, 16:42
Was wurde denn untersucht und wie lange ist das her? Wurden die Schilddrüsenwerte überprüft?

Hat er abgenommen?

Gesehen habe ich die Röntgenaufnahme selbst (hatte auch beim röntgen geholfen) - eventuell konnte man eine gewisse Verdickung der Magenschleimhaut ausmachen :rolleyes:.

Was mit dem Blutzapf untersucht wurde, hat mir die Ärztin nicht genau erklärt - sie hat mir nur via Telefon mitgeteilt, es sei alles in Ordnung / keine Auffälligkeiten. Ob Schilddrüsenwerte überprüft wurden, muss ich nachfragen.

Das war vor ca. 6 Wochen.

Etwas hat er abgenommen - von dem 6 / 5 Kilo Kater ist er jetzt bei 4 Kilo angelangt.

Alyndra
24.09.2009, 16:46
Kann es sein, dass Dein Kater einfach zu schnell und zu gierig frisst? Wir haben hier so ein Exemplar - nur dass es bei ihr nach ein paar Minuten wieder zum Vorschein kommt.

Das kann auch sein, wie beschrieben, Katerchen ist der ewig zu kurz gekommene ... meint er :D


Möglich ist auch, dass die Magenschleimhaut gereizt ist durch das häufige Erbrechen.

Möglich, habe ich auch gedacht ... so ähnlich wie bei Bulimie.


Ein gutes Mittel ist beispielsweise gemahlene Ulmenrinde. Sie wird mit warmem Wasser verrührt und der Katze vor dem Essen gegeben. Sie bildet einen Schutzfilm um die Magenschleimhaut und kann so dem Erbrechen entgegen wirken.

Dies kann hilfreich sein, wenn die Katze einen empfindlichen oder gereizten Magen hat.

LG

Interessant - wo kriege ich Ulmenrinde her?

Katzenzahn
24.09.2009, 17:06
Etwas hat er abgenommen - von dem 6 / 5 Kilo Kater ist er jetzt bei 4 Kilo angelangt.

Das ist aber je nachdem, in welcher Zeit nicht nur etwas für eine Katze.
:sporty: Das sind 30 % seines Körpergewichts, die er abgenommen hat.

Frag unbedingt noch nach dem Schilddrüsenwert T4, obwohl der nicht immer zum Blutbild dazugehört.

Ich würde sogar zum TA fahren (ohne Kater) und mir das Blutbild ausdrucken lassen.

GabiLE
24.09.2009, 17:16
Was mit dem Blutzapf untersucht wurde, hat mir die Ärztin nicht genau erklärt - sie hat mir nur via Telefon mitgeteilt, es sei alles in Ordnung / keine Auffälligkeiten. Ob Schilddrüsenwerte überprüft wurden, muss ich nachfragen.

Ruf bitte nochmal bei der TÄ an und frag nach, ob sie auch T4 (der SD-Wert) überprüft hat. Wenn nicht, lass bitte nochmal ein Blutbild erstellen und zwar ein geriatrisches Profil inkl. T4. das ist das Altersblutbild.


Etwas hat er abgenommen - von dem 6 / 5 Kilo Kater ist er jetzt bei 4 Kilo angelangt.

Etwas abgenommen? :eek: Er hat fast 1/4 seines Körpergewichtes verloren!!! Das ist ne ganze Menge. Stell Dir vor, Du wiegst 60kg und nimmst auf 45kg ab und das trotz Essen.


Gesteigerte Futteraufnahme einhergehend mit Gewichtsabnahme, nervöser Magen, Erbrechen können auf einen SD-Überfunktion hindeuten. Das würde ich unbedingt überprüfen lassen. Der Körper fährt da ständig auf 180 und belastet so den gesamten Organismus.

Meine Cillie hatte SDÜ. Sie hat sich auch häufig übergeben, hat gesoffen wie eine Bergziege, war nicht stattzubekommen, hat ständig nach Futter gebettelt und war augenscheinlich mopsfidel. Ich hab mich gefreut, wie fit sie mit ihren 14 Jahren noch war und dass sie so schön abgenommen hatte. Nur war das die SDÜ, die ihren Körper gepusht hat. Ich bin erst zum TA gegangen, als sie sich vor lauter Unruhe das Fell wegleckte. Das Blutbild zeigte eine massive SDÜ.

Lass das nochmal überprüfen.

Alyndra
24.09.2009, 17:20
Das ist aber je nachdem, in welcher Zeit nicht nur etwas für eine Katze.
:sporty: Das sind 30 % seines Körpergewichts, die er abgenommen hat.

Ja, du hast recht - ist schon sehr viel für den Kleinen :( ... würde ich gerne bei mir erreichen wollen :rolleyes:


Frag unbedingt noch nach dem Schilddrüsenwert T4, obwohl der nicht immer zum Blutbild dazugehört.

Mache ich. Danke für den Tipp.


Ich würde sogar zum TA fahren (ohne Kater) und mir das Blutbild ausdrucken lassen.

Ja, wir wollten so wie so morgen dort aufschlagen, allerdings mit den Grauen - ich will endlich Ergebnisse :schmoll:


Liebe Grüsse und vielen Dank euch allen!

Alyndra
24.09.2009, 17:26
Ruf bitte nochmal bei der TÄ an und frag nach, ob sie auch T4 (der SD-Wert) überprüft hat. Wenn nicht, lass bitte nochmal ein Blutbild erstellen und zwar ein geriatrisches Profil inkl. T4. das ist das Altersblutbild.

Wird gemacht. Eigentlich ist Katerchen älter als ich :( - man!



Etwas abgenommen? :eek: Er hat fast 1/4 seines Körpergewichtes verloren!!! Das ist ne ganze Menge. Stell Dir vor, Du wiegst 60kg und nimmst auf 45kg ab und das trotz Essen.

Nun, ja, bei mir würde ich das schon ein wenig anders sehen :D



Gesteigerte Futteraufnahme einhergehend mit Gewichtsabnahme, nervöser Magen, Erbrechen können auf einen SD-Überfunktion hindeuten. Das würde ich unbedingt überprüfen lassen. Der Körper fährt da ständig auf 180 und belastet so den gesamten Organismus.

OK, gute Idee Gabi, mache ich - berichte dann.

Picolino
24.09.2009, 17:35
Eine Frage noch? Du schreist, oder ist mein Kater psycho!
Wie meinst du das?

absinth
24.09.2009, 17:48
Den T4 Wert kann man auch einzeln bestimmen lassen. Lohnt sich sonst so nicht preislich, aber wenn schon ein Blutbild gemacht wurde und alle Werte da sind reichts.
Nervt mich eh bei den Laboren. im Geriatrischen BB sind die Werte die man bei Barfen braucht nicht drauf und im großen BB fehlt der T4 :-/

Wichtig wäre bei dem Gewichtsverlust was die Leberwerte sprechen.

GabiLE
24.09.2009, 17:50
Wichtig wäre bei dem Gewichtsverlust was die Leberwerte sprechen.

Ich dachte, die wären im Geri-Prof dabei :?: Guck mal http://www.katzen-links.de/katzenforum2/archive/index.php/t-96600.html

absinth
24.09.2009, 17:54
Sind sie auch. Aber es wär komisch, wenn die total in Ordnung wären...
Ich würd mir das Profil immer ausdrucken lassen. Unsere TA sagt auch immer, es wär alles ok. Das bedeutet, es ist alles im Normbereich... Wenn aber etwas bereits nach oben oder unten hin grenzwertig wird beachtet sie das nicht so.
Bei unserm Hund war das BB auch "ok" und hinterher gelesen deutete es sehr gut auf den Krebs hin...

Elia
24.09.2009, 18:48
"überfressen" ist denke ich, nicht der Fall, weil Kätzchen ziemlich dick geworden war, so dass Katzenwelt gemeinsam auf Diät gesetzt wurde.
Hallo,

wie ist das gemeint? Um wieviel hast du das Futter reduziert und seit wann hat er soviel abgenommen? Vielleicht ist das schnelle (?) Abnehmen kein Symptom einer Erkrankung, sondern Folge der Diät?

Wie oft bekommt er Futter? Bekommt er zu relativ gleichen Zeiten Futter oder wechselt die Zeit?
Ich habe einen Kater mit empfindlichem Magen, der sich manchmal so sehr auf sein Futter freut, daß er, bis ich füttern kann, schon soviel Magensäure produziert hat, daß er sich übergeben muß. Auch eine zu lange Zeit zwischen den Mahlzeiten verträgt er nicht, bei nur zwei Mahlzeiten täglich muß er nachts brechen. Bekommt er abends spät noch ein Betthupferl, dann hält er bis zum Morgen durch. Wenn ich das Futter erst zubereiten muß oder aus anderen Gründen erst später füttern kann, dann gebe ich ihm ein wenig Knabberkram, damit sein Magen beschäftigt ist.

LG Elia

Alyndra
29.09.2009, 15:39
Eine Frage noch? Du schreist, oder ist mein Kater psycho!
Wie meinst du das?

Ich schreie nicht, ich frage ja nur :D.

Nun, unser Kätzchen hat es sich angewöhnt, ihr Unmut auszudrücken in dem sie im Haus kackt. Offensichtlich gefällt ihr die Galerie überhaupt nicht; ganz spannend wird es, wenn sie ihr Geschäft vor der Eingangstür erledigt und man arglos von der Arbeit kommt und iwie ins Haus gelangen muss :mad:.

Ich frage mich also, ob Katerchen uns zeigen möchte, dass ihm unsere Hexenhütte oder unser Bergdorf nicht zusagen – weil das regelmäßige Kotzen erst seitdem wir uns hier niedergelassen haben angefangen hat. Denn … wenn dem so sein sollte, dann kann ich ihm nicht helfen, so schnell kriegen wir die Hütte nicht abbezahlt :rolleyes:.


Wichtig wäre bei dem Gewichtsverlust was die Leberwerte sprechen.

Guter Tipp, danke.


Ich würd mir das Profil immer ausdrucken lassen.
Bei unserm Hund war das BB auch "ok" und hinterher gelesen deutete es sehr gut auf den Krebs hin...

Auch ein sehr guter Tipp – mache ich.


Um wieviel hast du das Futter reduziert und seit wann hat er soviel abgenommen? Vielleicht ist das schnelle (?) Abnehmen kein Symptom einer Erkrankung, sondern Folge der Diät?

Nun, ich habe das Trockenfutter vollständig weggelassen - aber ich hatte den Eindruck, dass er so wie so kaum Trockenfutter genommen hat und Tigrina sich deswegen daran überfressen hatte. Nassfutter habe ich von 3 auf ca. 1 ½ bis maximal 2 Schälchen / Köpfchen reduziert. Etwa im letzten Jahr.


Wie oft bekommt er Futter? Bekommt er zu relativ gleichen Zeiten Futter oder wechselt die Zeit?

Morgens – so ca. um 6, wenn wir aufstehen. Das nächste dann erst ca. 17 Uhr, wenn wir von der Arbeit kommen (manchmal wird es auch später, aber dann lasse ich ihnen noch etwas bereit). Abends noch 1 x zwischen 22 / 23 Uhr, also bevor wir schlafen gehen.


Ich habe einen Kater mit empfindlichem Magen, der sich manchmal so sehr auf sein Futter freut, daß er, bis ich füttern kann, schon soviel Magensäure produziert hat, daß er sich übergeben muß. Auch eine zu lange Zeit zwischen den Mahlzeiten verträgt er nicht, bei nur zwei Mahlzeiten täglich muß er nachts brechen. Bekommt er abends spät noch ein Betthupferl, dann hält er bis zum Morgen durch. Wenn ich das Futter erst zubereiten muß oder aus anderen Gründen erst später füttern kann, dann gebe ich ihm ein wenig Knabberkram, damit sein Magen beschäftigt ist.
LG Elia

Möglich ist das auch – passiert manchmal, wenn ich frischen Fisch zubereitet habe, den schlingt er runter, kann es sich aber kaum bei sich behalten :(. Aber im „normal Fall“ übergibt er sich eigentlich erst später, manchmal Stunden nach der Mahlzeit.

Vielen lieben Dank für euere Anteilnahme. Nun, ich habe den TA Besuch noch einige Tage verschoben, weil ich meine Grauen auf Biofutter (Hermanns z.B.) umgestellt habe und beobachten wollte, wie Katerchen das bekommt. 3 Tage hat er Ruhe gegeben. Was war ich froh. Aber das warten auch Freitag – Sonntag, wo wir überwiegend zu Hause sind. Gestern habe ich dann wieder volle Bescherung vorgefunden: vor der Eingangstür (Tigrina) und auf dem Küchentisch (Tigron). Deswegen meine „Psycho“ – Vermutung: die wollen wohl, dass wir uns eine andere Hütte in einer anderen Gegend zulegen und dass wenigstens einer daheim bleibt … oder so ;). Die Woche beobachte ich das noch und wenn keine eindeutige Besserung eintritt, dann sind am Wochenende beide „fällig“.

LG

Alyndra