PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zähne müssen gezogen werden :(



Nephele
20.09.2009, 09:56
Hallo ihr lieben :)

Nun bin ich hier schon lange "zum Gucken" zu Gast und muss jetzt auch mal eine Frage stellen ;)

Meine Katzen (beide 2 Jahre alt, BKH) hatten bei ihrer Impfung im letzten Jahr stark rotes Zahnfleisch. Meine Tierärztin und ich haben ausgemacht, die beiden regelmäßig mit Katzenzahnpasta zu versorgen, um Schlimmeren vorzubeugen.

Also gab es Zahnpasta - sehr zum Widerwillen der kleinen, aber irgendwann ging es recht flott :)

Dennoch konnte ich sehen, die Rötung ging nur leicht zurück, war nie wirklich weg. Beide haben nicht aus dem Mund gerochen und da sie auch normal ihr Futter aufnahmen haben wir mal abgewartet und weiter fleißig Zahnpasta verabreicht.

Nun waren wir mal wieder beim Impfen. Und ich sag gleich, dass wir wirklich was mit dem Zahnfleisch machen müssen, dass sollte ja nicht für immer so sein.

Wir gucken uns alle Zähnchen genau an. Gino hatte 4 Zähne, die von unten anfingen schwarz zu werden? Das sah aus wie ein Loch direkt an der Wurzel des Zahns. Das gleiche Spiel bei Jeany mit zwei Zähnen :( Bei beiden konnte sie mir zeigen, dass sie doch Schmerzen haben und auch das Zahnfleisch bluttete bei der kleinsten Berührung.

Nun sind beide noch sehr jung, so dass die Tierärztin meinte bei älteren Katzen würde sie die nicht umbedingt sofort ziehen aber bei so jungen Tieren sollte man das schon machen damit die weiterhin normal fressen können. Auf meine Frage wie das kommt sagte man mir, das könnte erblich bedingt sein. Seltsam, dass meine beiden nicht miteinander verwand sind... darum fürchte ich, dass ich etwas falsch gemacht habe...

Was kann man also noch tun, um die restlichen Zähne, die noch nicht schwarz von unten werden, vor soetwas zu schützen? Die tolle Zahnpasta scheint ja nicht das besste Mittel zu sein. Habt ihr da Ideen oder Tipps, die ihr immer bei euren Katzen macht? Oder gibt es da wirklich nichts mehr, was ich tun könnte?

Falls es wichtig ist: ich füttere morgens TroFu (Orijen) und abends NaFu (Animoda).

Viele liebe Grüße

Nephele mit Gino und Jeany

Drottning
20.09.2009, 09:59
Eine Bekannte von mir hat einen Kater, der das auch hatte. Dazu ganz schrecklichen Mundgeruch. Sie hat mit Rohfütterung gute Erfolge gehabt.

Die Idee mit der Zahnpasta halte ich für keine gute... ehrlich gesagt, habe ich fast das Gefühl, dass die das mit verursacht, weil es BEIDE Katzen haben. Ich schätze, du hast ihnen beiden die Zähne geputzt.

Versuche auf Barf umzustellen, Trofu ganz weg, das ist wie Kekse essen und hinterlässt Krümel...

Und hol dir auf jeden Fall 'ne zweite Meinung ein von einem anderen Tierarzt. Manchmal ist es wirklich gut, die Zähne zu ziehen, aber mir kommt das bei dir grade sehr sonderbar vor!

Nephele
20.09.2009, 10:09
wenn ich eine Tiefkühltruhe/den Platz für eine Tiefkühltruhe hätte hätte ich längst angefangen mit BARF, aber ich habe leider keine und so keine Möglichkeit die Säcke zu lagern oder größere Mengen an Fleisch einzufrieren :(

Irgendwann (bei größerer Wohnung mit mehr Platz) werden wir sicher darauf umsteigen, aber im Moment geben die Räumlichkeiten das einfach nicht her.

RaveSchneckerl
20.09.2009, 10:24
Hallo :cu: und :hi:

Was Deine Miezen haben ist wohl eine chronische Gingivitis (Zahnfleischentzündung) + Karies. Warum es Beide haben, ist leicht erklärt: Karies, wie auch Gingivitis und Paradontitis sind ansteckend.
Du solltest schleunigst was tun, sonst schlägt die Gingivitis in eine Paradontitis um und dann verlieren deine Beiden noch mehr Zähne.

Aufjedenfall erstmal TroFu weglassen.
Mind. 2x die Woche große Stücke Rindergulasch, dicke Wade vom Rind, Rinderherz... verfüttern. Stücke immer schön groß lassen, weil die Miezen brauchen was zum kauen. Des reinigt dann die Zähne. Je sehniger, desto besser!
Zahnpasta ist absolut unsinnig, weil kein Mensch der Katze so gut die Zähne putzen könnte, dass sie wirklich sauber sind.
Gehe morgen in die Apotheke und hole dir 3%igen Wasserstoff (H²O²) und Wattestäbchen.
Mache nun eine 14 Tage Kur: Jeden 2. trägst du Wasserstoff mit den Wattestäbchen auf die Zähne auf. Wasserstoff hat gleich 2 Effekte: 1. es reinigt und 2. es desinfiziert.
Damit solltest du die Gingivitis schnell in den Griff bekommen.

Diese Wasserstoffprozedur wiederholst du anfangs alle 3 Monate, wenn es soweit ist, dass nach 3 Monaten keine Zahnfleischentzündung mehr vorhanden ist, machst du es erstmal nur noch alle 6 Monate (aber immer mal wieder ins Mäulchen gucken, ob des Zahnfleisch wieder gerötet ist).

LG :bl:
Cari

Chandalia
20.09.2009, 10:27
Hallo Nephele! :cu:

Ich habe auch einen sehr jungen Kater, der rotes Zahnfleisch hat. Mit 1,5 Jahren. Seine Zähne sind zwar noch nicht angegriffen, aber auch das wurde mir prophezeit. Bei ihm ist es auf eine Autoimmunkrankheit (eosinophiles Granulom) zurückzuführen. Ich habe dadurch viel darüber gelesen und auch Tierärzte danach gefragt und eigentlich unter dem Strich die gleiche unbefriedigende Antwort bekommen: Man kann nichts machen.

Klar...auf die Ernährung achten. Zuckerfrei etc. Aber viel wird das auch nicht bringen. :o - Von Zahnpaste halte ich selbst gar nichts, nebenbei würde mein Kater wohl auswandern und er hat schon genug Pein.

Was mir nur gesagt wurde, ist, dass die Katzen auch ohne Zähne fressen können und das man frühzeitig ziehen lassen sollte, um ihnen die Qual der Schmerzen zu ersparen.

Les dir auch dies mal durch: http://www.vet-dent.com/pdfs/FORL.pdf

Vielleicht trifft es ja auf deine BKHs zu?

Gute Besserung für deine Süßen!

Beate

Drottning
20.09.2009, 10:30
Ich frage mich nach diesem Beitrag, warum das die Tierärztin nicht wusste... irgendwie wird mir dieser Berufsstand immer suspekter... zumindest nach dem, was man hier immer wieder zu lesen bekommt...

Chandalia
20.09.2009, 10:31
Gehe morgen in die Apotheke und hole dir 3%igen Wasserstoff (H²O²) und Wattestäbchen.
Mache nun eine 14 Tage Kur: Jeden 2. trägst du Wasserstoff mit den Wattestäbchen auf die Zähne auf. Wasserstoff hat gleich 2 Effekte: 1. es reinigt und 2. es desinfiziert.
Cari

Hallo Cari!

Könnte ich das auch bei "meiner" Diagnostik versuchen? Geraten hat mir das noch kein Arzt. :confused: - Ich habe nur eine Flüssigkeit bekommen, die den Schmerz betäuben soll. Mein Kater hat aber angefangen zu speicheln und durchzudrehen, so dass das auch schnell vom Tisch war.

RaveSchneckerl
20.09.2009, 10:33
Hallo Nephele! :cu:

Ich habe auch einen sehr jungen Kater, der rotes Zahnfleisch hat. Mit 1,5 Jahren. Seine Zähne sind zwar noch nicht angegriffen, aber auch das wurde mir prophezeit. Bei ihm ist es auf eine Autoimmunkrankheit (eosinophiles Granulom) zurückzuführen. Ich habe dadurch viel darüber gelesen und auch Tierärzte danach gefragt und eigentlich unter dem Strich die gleiche unbefriedigende Antwort bekommen: Man kann nichts machen.

Klar...auf die Ernährung achten. Zuckerfrei etc. Aber viel wird das auch nicht bringen. :o - Von Zahnpaste halte ich selbst gar nichts, nebenbei würde mein Kater wohl auswandern und er hat schon genug Pein.

Was mir nur gesagt wurde, ist, dass die Katzen auch ohne Zähne fressen können und das man frühzeitig ziehen lassen sollte, um ihnen die Qual der Schmerzen zu ersparen.

Les dir auch dies mal durch: http://www.vet-dent.com/pdfs/FORL.pdf

Vielleicht trifft es ja auf deine BKHs zu?

Gute Besserung für deine Süßen!

Beate

Hallo Beate,

die Katzen von Nephele haben noch keine Paradonditis (die mit der von die genannten Autoimmunkrankheit einher geht). Bei dem was dein Kater hat, versucht der Körper die Entzündung in den Griff zu bekommen, die Baktierien zu töten und baut dabei seinen eignenen Knochen ab, was dazu führt, dass sie Zähne locker werden und der Körper sie dann versucht abzustoßen.
Soweit sind ihre Miezen aber noch nicht und ja, du hast recht, man kann der Vorgang nicht stoppen, aber so sehr verlangsamen, dass die Katze noch ihr Leben lang ihre Zähne hat. Alle vorsorglich zu ziehen ist absoluter Schwachsinn!! Außer sie sind schon alle sehr stark gelockert! Bei leichter Lockerung kann man aber noch was tun und die Zähne damit dann sogar wieder fest bekommen.

LG :bl:
Cari

RaveSchneckerl
20.09.2009, 10:36
Hallo Cari!

Könnte ich das auch bei "meiner" Diagnostik versuchen? Geraten hat mir das noch kein Arzt. :confused: - Ich habe nur eine Flüssigkeit bekommen, die den Schmerz betäuben soll. Mein Kater hat aber angefangen zu speicheln und durchzudrehen, so dass das auch schnell vom Tisch war.

Ja, versuchs mit der gleichen Therapie, wie ich sie Nephele vorgeschlagen habe! Weil was dein TA dir gesagt ist, ist absoluter Schwachsinn! Natürlich kann man was machen und muss ned alle Zähne ziehen :man: Und n schmerzlinderndes Gel ist ja ganz nett, aber es bewirkt rein gar nix, außer das für ca. 15 Minuten die Schmerzen weg sind und es scheußlich schmeckt

Chandalia
20.09.2009, 10:40
Ja, versuchs mit der gleichen Therapie, wie ich sie Nephele vorgeschlagen habe! Weil was dein TA dir gesagt ist, ist absoluter Schwachsinn! Natürlich kann man was machen und muss ned alle Zähne ziehen :man: Und n schmerzlinderndes Gel ist ja ganz nett, aber es bewirkt rein gar nix, außer das für ca. 15 Minuten die Schmerzen weg sind und es scheußlich schmeckt

Das hat mir nicht nur ein Tierarzt gesagt! Zum Glück bin ich derzeit mit ihm in Behandlung in einer Klinik, die mir ein gutes Gefühl hinterlassen hat. Allerdings nicht wegen der Zähne! Werde das dort auch mal ansprechen.

Es stimmt schon: mein Kater hat nie Trockenfutter bekommen und kaut gerne Knochen und Fleisch. Er hatte den Befund schon bei den Milchzähnen und es wurde weder schlechter noch besser. Man kann es also sicherlich aufhalten.

RaveSchneckerl
20.09.2009, 10:41
Hallo Cari!

Geraten hat mir das noch kein Arzt. :confused:

Tierärzte sind keine Zahnärtze und wenn man bei so ner Sache wirklich Hilfe will, sollte man sich einen TA suchen, der sich auf Zahnmedizin spezialisiert hat. N normaler TA ist nix weiter, wie bei uns ein Allgemeinmediziner und dieser kennt sich zwar mit allem ein bisschen aus, aber mit nix ganz und überweist uns deswegen zu dem Arzt zu dem wir müssen.
Was Tierärzte oftmals leider nicht tun :(

Chandalia
20.09.2009, 10:47
Nur nebenbei: ich war sogar bei einem auf Zahnheilkunde spezialisierten Arzt. Es hat auch etwas gedauert, bis festgestellt wurde, woran es bei meinem Kater lag! Als er die Milchzähne hatte, hieß es erst: der Zahnwechsel. Dann wurde meine Fütterung in Frage gestellt. Ich sollte Trockenfutter geben, so ein bestimmtes für die Zähne. (sauteuer!) - Erst als er noch weitere Symptome bekam, wurde er "richtig" untersucht und das e.G. festgestellt.

Seine Zähne sind weiß und nicht locker. Bisher ist es "nur" das Zahnfleisch. Offensichtlich auch ohne Schmerzen.

Das baut mich jetzt auf. Ich hatte schon damit gerechnet, dass er früh alle Zähne verliert.

Drottning
20.09.2009, 10:48
Ach, wieder ein TA, der auf die Futtermedizin von RC oder Hi.lls reingefallen ist... :man:

Chandalia
20.09.2009, 10:52
;) - Ja, es war Royal Canin. Ich habe es aber nicht gegeben, da ich schleche Erfahrungen mit Trockenfutter gemacht habe.

Was mich bei den Ärzten bisher geärgert hat: seit seine Diagnose feststeht, heißt es immer nur, wenn ich um Rat frage: "Ach...e.G....ja, das ist normal. Da kann man nichts machen." (Doch: Cortison) - Erst einer hat mir zu Lachsöl geraten und ein paar Tipps gegeben, wie man das auch so aufhalten kann.

RaveSchneckerl
20.09.2009, 10:52
Nur nebenbei: ich war sogar bei einem auf Zahnheilkunde spezialisierten Arzt. Es hat auch etwas gedauert, bis festgestellt wurde, woran es bei meinem Kater lag! Als er die Milchzähne hatte, hieß es erst: der Zahnwechsel. Dann wurde meine Fütterung in Frage gestellt. Ich sollte Trockenfutter geben, so ein bestimmtes für die Zähne. (sauteuer!) - Erst als er noch weitere Symptome bekam, wurde er "richtig" untersucht und das e.G. festgestellt.

Seine Zähne sind weiß und nicht locker. Bisher ist es "nur" das Zahnfleisch. Offensichtlich auch ohne Schmerzen.

Das baut mich jetzt auf. Ich hatte schon damit gerechnet, dass er früh alle Zähne verliert.

der hat sich auf Zahnheilkunde spezialisiert und empfiehlt so nen Schrott?? Na super :man: :mad: :man:
Bin Zahnmedizinische Fachangestellte, habe jeden Tag damit zu tun und die kätzische Mundflora ist exakt die selbe, wie beim Menschen.
Daher kann ich euch ruhigen Gewissens sagen, dass man da sehr wohl was tun kann, außer alle Zähne zu ziehen.
Des A und O ist hierbei die Mundhygiene, bei Katzen ists unmöglich mit Zahnbürste und Zahnseide, etc. zu säubern, also nimmt man her, was bei Katzen Sinn macht: rumkauen auf Rohfleisch und ne Wasserstoffkur (bei Menschen nimmt man Chlorhexedin, was aber nur desinfiziert und nicht reinigt und deswegen ist bei Katzen Wasserstoff geeigneter und Chlorhexedin ist scharf und für Katzendeswegen auch eher ungut)

Chandalia
20.09.2009, 10:54
Sorry, an die TE. Es ging ja um dein Katzen.

Chandalia
20.09.2009, 10:55
Wasserstoffkur werde ich morgen anfangen! Danke für den Tipp!

Drottning
20.09.2009, 10:57
;) - Ja, es war Royal Canin. Ich habe es aber nicht gegeben, da ich schleche Erfahrungen mit Trockenfutter gemacht habe.
Sehr schlau - ich leider auch. Meine TÄ ist Trofu gegenüber allerdings auch negativ eingestellt, die Beutelchen von besagten Firmen verkauft sie allerdings auch...


Was mich bei den Ärzten bisher geärgert hat: seit seine Diagnose feststeht, heißt es immer nur, wenn ich um Rat frage: "Ach...e.G....ja, das ist normal. Da kann man nichts machen." (Doch: Cortison) - Erst einer hat mir zu Lachsöl geraten und ein paar Tipps gegeben, wie man das auch so aufhalten kann.
Man muss oft sehr lange suchen, bis man einen vernünftigen TA gefunden hat. Und ich habe festgestellt, dass man teilweise auch noch unterschiedliche Tierärzte für seine Katzen braucht. Bei Tommy mit seiner Pankreasinsuffizienz und Paulinchens Verstopfung damals war ich bei meiner Tierärztin gut aufgehoben. Mit Krümels Herpes bin ich dann woanders hin - dafür war sie gar nicht gut.

RaveSchneckerl
20.09.2009, 10:57
Wasserstoffkur werde ich morgen anfangen! Danke für den Tipp!

Nix zu danken, gerne doch :) :bl:

Wirst sehen, des Zahnfleisch sieht bald viel besser aus

Chandalia
20.09.2009, 10:59
Nix zu danken, gerne doch :) :bl:

Wirst sehen, des Zahnfleisch sieht bald viel besser aus

DAS wäre für mich wie Weihnachten. Wie gesagt, er ist erst 1 Jahr und 4 Monate alt. :(

@Drottning: will mich nicht zu sehr aus dem Fenster lehnen, aber ich glaube, ich habe jetzt eine gute Klinik gefunden. Zumindest kümmern sie sich sehr intensiv und suchen.

Nephele
20.09.2009, 11:00
Huhu,

danke für die Antworten.

Also locker sind nur vorne zwei Zähne bei meinem Kater - waren die aber schon immer weil er dort eine Zahnfehlstellung hat, was ihn aber so nicht stört.

Die Backenzähne haben diese Löcher unterm Zahn, es sieht sehr offen aus, ähnlich wie in dem Link von Chandalia, nur das wir noch nicht "ganz durch" kommen.

Das mit dem Wasserstoff werd ich gleich morgen auf die Beine stellen und die Zahnpasta weg lassen :) und ein-zweimal die Woche Rindfleisch sollte auch durchaus machbar sein :D Die beiden lieben rohes Fleisch, das sollte kein Problem sein, wenn ich ihnen das zwei mal die Woche verabreiche.

Der Termin ist erst im Dezember zum Zähne ziehen. Bis dahin kann ich ja nochmal einen Spezialisten suchen (ich hoffe hier gibt es sowas, gleich mal Google zur Hand nehmen).

Meine Tierärztin hatte mir erzählt, dass sich der Zahn schneller ab- als aufzubauen scheint *ist mir gerade eben eingefallen* und das daher kommt. Würde ja passen wenn der Katzenkörper alle Energie in das Entzündete Zahnfleisch packt, dass er dann an anderer Stelle spart.

Ihr habt mir schonmal sehr geholfen, vielen Dank! :wd:


Edit:

Achso :) ihr habt schon wieder so viel geschrieben :D

Ich bin von Anfang an bei dieser Tierärztin und immer sehr zufrieden! Sie ist immer sehr bemüht und nimmt auch keine irren Preise, wie ich es ganz zu Anfang in einer anderen Praxis erleben durfte. Das mit dem Zahnspezialisten könnte natürlich Sinn machen, weil ich das nachvollziehen kann (Stichwort allgemein vs. Zahn-Medizin). Ansonsten ist sie immer sehr genau, da kann ich wirklich nicht klagen! Und sie gibt nicht einfach irgendwelche Mittelchen, Tabletten und co, wenn es nicht nötig ist. Bisher war wirklich alles immer super, nur durch die "Masse" der Zähne war ich natürlich verunsichert, man möchte ja das besste für seine Stubentiger :)

Drottning
20.09.2009, 11:04
@Drottning: will mich nicht zu sehr aus dem Fenster lehnen, aber ich glaube, ich habe jetzt eine gute Klinik gefunden. Zumindest kümmern sie sich sehr intensiv und suchen.

Wie schön! :) Mit der Zeit wird man in vielem auch sicherer... ich mach heute vieles selbst - gesunder Menschenverstand und Erfahrung. Oder auch mal Forum.

RaveSchneckerl
20.09.2009, 11:09
euer Loch ist allerdings ne freiliegende Zahnwurzel. Des wo man da durch kommt, nennt sich Bifurkation, bzw. Trifurkation (bi beim zweiwurzligen Zahn und tri beim dreiwurzligen Zahn), da ist der Knochen schon seit weit zurück gegangen, dass die Furkation freiliegt. Also der Teil, wo sich die Wurzeln teilen, was aber auch nicht schlimm ist, wenn es nicht mit Schmerzen einhergeht und der Zahn deswegen noch nicht all zu locker ist.

Katzenzahn
20.09.2009, 11:15
Hallo alle zusammen.

Darf ich mal den Begriff FORL in die Runde werfen.
Wasserstoffkur gut und schön, aber könnte es sein, dass Nephele wertvolle Zeit verliert, wenn nich auf FORL untersucht wird?

Und das kann man ja nur mit Röntgen.
Und es müsste ein spezialisierte Zahn-Tierarzt sein.

Ich komme darauf, weil Nephele schreibt, dass die Zähne von unten her schwarz werden.:?:

Nephele
20.09.2009, 11:27
ja werden sie.

Ich habe aber schon gegoogelt und einen TierZAHNarzt gefunden, da rufe ich morgen gleich an und werd die beiden vorstellen :)

Mal gucken, was der gute Mann dazu sagt und ob er ncoh eine andere Idee hat :) Ich bin gespannt!

Leni
20.09.2009, 11:39
Unsere beiden Katzen hatten (auch rassebedingt) total kaputte Zähne als sie aufgefunden wurden. Bei Sambuca mussten alle entfernt werden, Tinkerbell hat auch nur noch einen Zahn, der auch dringend gezogen werden muss.

Seitdem die Zähne raus sind, ist bei beiden die ständige Zahnfleischentzündung weg und sie haben keine Schmerzen mehr. Ich möchte damit nicht sagen, dass du deinen Miezen die Zähne ziehen lassen sollst, aber ich kann dich in sofern beruhigen: Für die Katzen ist das gar kein Problem! Beide fressen ganz normal ihr NaFu, brauchen kein Extra-Breichen oder so. Selbst TroFu können sie auch ohne Zähne noch fressen, Buci bedient sich seit neuestem immer an Jantos TroFu - und wie gesagt, sie hat nicht einen Zahn mehr!

Mein alter Kater konnte auch fast zahnlos noch Siebenschläfer jagen und erlegen....

teufeline
20.09.2009, 11:51
Hallo,


euer Loch ist allerdings ne freiliegende Zahnwurzel. Des wo man da durch kommt, nennt sich Bifurkation, bzw. Trifurkation (bi beim zweiwurzligen Zahn und tri beim dreiwurzligen Zahn), da ist der Knochen schon seit weit zurück gegangen, dass die Furkation freiliegt. Also der Teil, wo sich die Wurzeln teilen, was aber auch nicht schlimm ist, wenn es nicht mit Schmerzen einhergeht und der Zahn deswegen noch nicht all zu locker ist.

Das ist FORL und das ist eine der schmerzhaftesten Erkrankungen der Katze überhaupt, da Katzenzähne kein Dentin bilden. Der Nerv liegt frei und das sind abartige Schmerzen: es gibt sogar Katzen, die versuchen sich diese Zähne selbst zu ziehen. Und diese Zähne müssen heraus, da sich die Zahnwurzel autoimmun auflösen:eek:, d.h., das die Entzündungen dann im Kieferknochen weiterwüten.


Hallo alle zusammen.

Darf ich mal den Begriff FORL in die Runde werfen.
Wasserstoffkur gut und schön, aber könnte es sein, dass Nephele wertvolle Zeit verliert, wenn nich auf FORL untersucht wird?

Und das kann man ja nur mit Röntgen.
Und es müsste ein spezialisierte Zahn-Tierarzt sein.

Ich komme darauf, weil Nephele schreibt, dass die Zähne von unten her schwarz werden.:?:

Ja, genauso ist es. Hier mal die OP-Bilder meiner FORL-Katze. Wurde anfang August bei einer Zahn-TA gemacht und vier Zähne mussten heraus:
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/07/3466707/1024_3066336231313863.jpg
Digitale Einzelröntgenbilder:
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/07/3466707/1024_3636656238353335.jpg

Da mussten gleich zwei Zähne weg:
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/07/3466707/1024_6336316535663731.jpg

Der ist auch weg:
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/07/3466707/1024_3337316131356566.jpg

Ausgefalle Flohzähne unten, Reisszähne sind aber ok.:
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/07/3466707/1024_3832656536653866.jpg

Zahnpolitur:
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/07/3466707/1024_3761646564343734.jpg

Und hier mal Zahnversiegelung, um die restlichen Zähne zu schützen:

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/07/3466707/1024_6664386637303738.jpg

Die OP hat fast drei Stunden gedauert, weil die Zahnwurzel herausgebohrt werden müssen. Die Schläuche im Hals meiner Katze sind die Beatmungsschläuche, es wurde also intubiert, damit keine Keime in den Organismus gelangen. Ständige Entzündungen im Maulraum der Katze können die Organe Leber, Niere und Herz schädigen, d.h. eine chronische Entzündung muss behandelt werden.

LG, Kordula

Christine Sokol
20.09.2009, 13:06
Hallo Nephele,

bin zur Zeit mit einem ähnlichem Problem auch im Forum unterwegs. Aus meiner persönlichen Erfahrung kann ich Dir sagen, dass, auch wenn ein TÄ auf Zahnheilkunde spezialisiert ist, dies noch lange nicht heißen muss, dass er die richtige Diagnose findet. Jetzt schon eine Entfernung aller Zähne ins Auge zu fassen, halte ich für verfrüht und scheint mir doch etwas mit Kanonen auf Spatzen schießen zu sein. Man muss sich eben Mühe geben mit der Diagnose, und wenn der eine TÄ nichts besseres als das zu empfehlen hat, dann würde ich mir jedenfalls mindestens eine 2. Meinung einholen, nötigenfalls auch eine dritte. Alles hat eine Ursache - und gerade bei Zähnen kann es alles mögliche sein. Auch ein Abstrich sollte gemacht werden - denn es könnte auch ein spezieller Bakterienstamm sein, der das auslöst. Röntgen muss auf jeden Fall auch sein. Blutbild auch. Und: Nicht aufgeben und entmutigen lassen. Wenn am Ende, ganz am Ende, alles nichts bringt und niemand die Ursache findet (so lange beschäftigt sich die Tiermedizin nämlich auch noch nicht mit dieser speziellen Problematik - ich meine in qualifizierter Form) - kannst Du immer noch Zähne ziehen lassen. Wobei es bekannt ist, dass nachher - weil damit eben die gelegentlich nicht erkannte Ursache nicht beseitigt wurde - alles ist wie vorher.

Viel Glück und gute Besserung, und gute sorgfältige kompetente Tierärzte,

Christine

Katzenzahn
20.09.2009, 17:35
Ich muss schreiben, lieber einen Zahn mehr ziehen, als die Entzündung nicht loswerden.

Mein Pitti musste in 9 Jahren 6 mal wegen Zahnsanierung in Narkose gelegt werden und war seine Zahnfleischentzündung erst los, als ALLE Zähne raus waren.

Es kommt noch dazu, dass vergisst man leider immer, dass jede Narkose den Nieren schadet und dass die Bakterien ja nicht nur am Zahnfleisch sind, sondern sich im ganzen Körper tummeln.

Nach meinen heutigen Erfahrungsstand würde ich beim Zähne ziehen zum TA immer sagen, soviele wie nötig, so wenig wie möglich.

Und immer Zahnschmerzen, wer möchte das schon haben :cu:

teufeline
20.09.2009, 18:12
Hallo Lotta,


Ich muss schreiben, lieber einen Zahn mehr ziehen, als die Entzündung nicht loswerden.

Mein Pitti musste in 9 Jahren 6 mal wegen Zahnsanierung in Narkose gelegt werden und war seine Zahnfleischentzündung erst los, als ALLE Zähne raus waren.

Es kommt noch dazu, dass vergisst man leider immer, dass jede Narkose den Nieren schadet und dass die Bakterien ja nicht nur am Zahnfleisch sind, sondern sich im ganzen Körper tummeln.

Nach meinen heutigen Erfahrungsstand würde ich beim Zähne ziehen zum TA immer sagen, soviele wie nötig, so wenig wie möglich.

Und immer Zahnschmerzen, wer möchte das schon haben :cu:

Unterschreibe ich völlig, geniales Posting:wd: Und lieber eine schmerzfreie zahnlose Katze als CNI oder ANI, nur weil man an den Zähnen festhalten möchte.
Ich wollte das selbst kaum glauben, aber ich habe seit der Zahn-OP eine ganz andere Katze: sie spielt, sie frisst (potente Zuchtkatze) und hat trotz Rolligkeit 0,9 kg zugenommen. Es ist Wahnsinn, wie sich ein Tier in so kurzer Zeit so ändern kann. Ich habe wirklich gedacht sie wäre eigenbrötlerisch und mäkelig. Sie ist nichts von beidem, sie hatte einfach Zahnschmerzen und da ist man halt ungnädig.
Und ich würde nie monate- tw. jahrelang mit Medikamenten herumtherapieren, sondern lieber die Kauleiste entfernen lassen. Sowaohl Katze als auch Mensch haben mehr davon;)

LG, Kordula

Drottning
20.09.2009, 18:41
Da der Termin aber erst im Dezember liegt, kann man m. E. bis dahin durchaus was ausprobieren.

teufeline
20.09.2009, 19:19
Da der Termin aber erst im Dezember liegt, kann man m. E. bis dahin durchaus was ausprobieren.

Ja, z.B. den Termin nach vorn ziehen, da ja bereits Löcher zu sehen sind. Ganz ehrlich würde ich da lieber kein Wasserstoffperoxid draufgeben, denn das verursacht bei offenen Nerven höllische Schmerzen.
Natürlich wirkt H2O2 gemäss der Formel H2O2---> H2O + 1/2 O2 gegen anärobe Bakterien, die im Zahnfleisch siedeln...
Das würde ich mir lieber für die Zeit nach einem klaren Befund aufheben.

LG, Kordula

GabiLE
21.09.2009, 15:29
Nun sind beide noch sehr jung, so dass die Tierärztin meinte bei älteren Katzen würde sie die nicht umbedingt sofort ziehen aber bei so jungen Tieren sollte man das schon machen damit die weiterhin normal fressen können.

:eek: Bitte?? Was ist denn das für eine TÄ?

Bei den Symptomen, die Du beschrieben hast, leidet das Tier Schmerzen. Was das mit dem Alter des Tieres zutun hat, ist mir ein völliges Rätsel. Sind Senioren schmerzunempfindicher?



Habt ihr da Ideen oder Tipps, die ihr immer bei euren Katzen macht? Oder gibt es da wirklich nichts mehr, was ich tun könnte?

Ja. Such Dir dringend einen TA, der die Tiere auch behandelt. Stell Dir vor, Deine Zähne würden von unten her schwarz werden und bei Druck würde das Zahnfleisch bluten. Was würdest Du tun? Bis Dezember auf einen Arzttermin warten? Bestimmt nicht, oder?

Bitte lass das Tier röntgen, um FORL auszuschließen und dann sollte alles gezogen werden, was irgendwie auch nur den Anschein von kaputt hat. Bitte lass Deine Katzen nicht weiter Schmerzen leiden, auch wenn sie es Dir nicht zeigen, sie haben sie.

Nephele
22.09.2009, 11:12
Guten Tag :)

Also wie versprochen bin ich Montag gleich zum Zahntierarzt hin.

Der war auch sehr nett, wir haben sie beide geröncht, klarer FORL-Befund. Nun hab ich mir diese Woche Urlaub genommen, heute früh wurden die kleinen operiert.

Er hat alles rausbekommen sagt er und nachher darf ich sie abholen :)

Wir befinden uns also auf dem Wege der Besserung und wenn sie nachher hier daheim sind werden sie ganz langsam munter geschmust :) Ich werde jetzt einkaufen gehen und ihr liebstes NaFu kaufen, das können sie dann die nächsten Tage wieder richtig (ohne Schmerzen) genießen :)

Ich danke euch, für eure Unterstützung :D

LG

Nephele

GabiLE
22.09.2009, 11:16
:tu: Gute Besserung für die kleinen Patienten!