PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sir James



sir james
13.01.2003, 18:01
Leider muss ich Euch hier mitteilen, dass Sir James verstorben ist.
Wir durften leider nur vier Tage miteinander verbringen.
Er war - entgegen mir gemachter Angaben - schon sterbenskrank, als ich ihn bekam.

Letzten Samstag waren wir dann notfallmäßig wieder mit ihm beim Tierarzt.
Die leichte Narkose zur Behandlung hat er schon nicht mehr verkraftet.

Obwohl er erst vier Tage bei mir war, hat es wahnsinnig weh getan, ihn zu verlieren, da wir scheinbar füreinander bestimmt waren.

Meine Schwester war so lieb, Sir James auf ihrer HP im virtuellen Friedhof aufzunehmen.

Wenn Ihr wollt, so könnt Ihr ihn Euch noch einmal anschauen.

Unendlich traurige Grüße.

Nevyn
13.01.2003, 18:05
Lieber Sir James,

Du weisst, dass wir mit Dir gefühlt haben.

Ich habe Deinen Brief aus dem Regenbogenland an Deine Dosine weitergeleitet.

Es hat Ihr etwas Trost verschafft.

Berglöwe
13.01.2003, 18:14
Liebe Manu,

das tut mir so leid, welch eine Tragödie, ich bin echt sprachlos.

Fühle Dich von mir in den Arm genommen und gedrückt.

Ich fühle mit Dir.

Unendlich traurige, aber liebe Grüße
von Berglöwe

Gabi
13.01.2003, 18:18
Ich hab davon schon in einem anderen Forum gelesen und bin gleich auf Birgits Hp gegangen. Es ist so unsagbar traurig, dass es so kommen musste.

Aber ich sag mir, so hatte er wenigstens noch für seine letzten Tage ein wunderschönes Zuhause und musste nicht einsam und allein über die Regenbogenbrücke gehen, er wusste, dass er doch noch geliebt wurde.

Liebe Manu, ich weiß, wie weh es tut, eine lieb gewonnene Katze zu verlieren.

*Dich virtuell in den Arm nehm und drück*

Enya
13.01.2003, 18:30
Hallo " Leines"
irgendwie ist es noch immer nicht zu fassen, das dein " Sir James" nicht mehr da ist.:eek:
Ich frage mich wirklich wer an seinem Zustand mit Schuld war. WEr hat nicht aufmerksam genug beobachtet. Auch mache ich mir Vorwürfe, dir von dem Kater erzählt zu haben. Ihr beide wart so voller Hoffnung eine schöne Zeit zu haben. Dann sowas.
Es ist einfach unfassbar.
Alles was ich tun kann, ist dich fest zu drücken und bei dir zu sein. Aber auch dir zu helfen, damit der Schmerz dich nicht völlig lähmt. Denke daran. ER ist glücklich im Land hinter der Regenbogenbrücke und wird dich ganz besonders in seiner Erinnerung behalten.
Denn du warst der Mensch, der ihn im Alter wollte und ihn geliebt hat.

sehr traurige aber

maxi2002
13.01.2003, 18:35
Liebe Manu,

wir haben auch nach sehr kurzer Zeit eine Miez verloren, die wir aus dem TH gerettet haben. So etwas tut sehr weh weil man ihnen doch so gern ein schönes zu Hause gegeben hätte.
Ich kann mit dir mitfühlen :(

Traurige Grüße,

Maxi

kleinerZoo
13.01.2003, 18:48
Hallo,

oh mein Gott, warum passiert sowas eigentlich immer Menschen die ein Tier `retten`.
Die einzige Trost ist, das Sir James für wenigstens vier Tage seinen Kummer vergessen konnte.

Renate W.
13.01.2003, 18:52
Liebe Manu,

ich bin fassungslos .....
Dass euch beiden nur vier Tage gegönnt waren, die ihr miteinander verbringen durftet, ist unendlich traurig.

Sehr traurige, aber

Bluecat
13.01.2003, 19:00
Liebe Manu,

mir fehlen die Worte.
Nur soviel : Ihr werdet Euch eines Tages im Regenbogenland wiedersehen....
Wir fühlen mit Dir.

Sehr traurige, aber

sir james
13.01.2003, 20:01
@all
vielen dank für die lieben und aufmunternden worte...
hier findet man wenigstens verständnis für diesen unsäglichen schmerz der noch nicht weggehen mag:_(
im dienst konnte ich mir von den ungehobelten anhören" ach sie haben doch noch keine beziehung zu dem tier aufgebaut in 4 tagen" usw. - andere fühlten mit mir weil sei wussten wie sehr ich den 8.1 herbeigesehnt habe und wie verliebt ich in den kater war....
ich kan es immer noch nicht glauben das er über die regenbogenbrücke gegangen ist.
in gedanken höre ich meinen kleinen quäkekater mauzen schaue dann auf und ..... leider leider war es nur ein gedanke >weint ganz doll<
nja es wird vergehen alles braucht seine zeit...
vielleicht bin ich irgendwann bereit nochmal einem alten kater die letzten tage zu verschönern.......

sir james
13.01.2003, 20:16
ich kam mir vor wie in einem psychothriller...
-mittwoch endlich der so lange herbeigesehnte tag ist da
ich also mit biggi in windeseile ins th um meinen bären abzuholen....
dort sagte man mir " eine katze hat durchf... aber wir wissen noch nicht welche...."
-käterchen eingepackt ( er marchierte freiwillig und schnurrend in den transportkorb)
-zuhause angekommen läuft er freudig auf erkundungstour meine wohnung ab( er leerte in sekundeschnelle den freßnapf)
-dann oh schreck er ist das tier mit durchf...
- donnerstag wurde ich nervös weil er sehr viel aß doch der durchf.. ging nicht weg...
- freitag zum doc. durchschecken. herz lunge alles ok ( durchfall war auch weg ab fr morgen) noch zwei spritzen gegen durchfall etc. man sagte mir da, der kater ist aber ausgetrockenet.. nichts weiter dazu nochmal nachgefragt bezügl. richtige ernährung usw. war alles ok was er bekam (miamor milde m * senioren trofu) -nacht fr auf sa: kater war 6x auf kl... und hat ziemlich viel erbrochen-samstag 12h biggi zu besuch ruft s.j. ,er torkelt hervor wir beide uns furchtbar erschrocken und ab zum notdienst mit ihm dort bekam er 4 fette infusionen gespritzt +medis gegen durchfall + erbrechen leider ohne erfolg 22h wieder in die praxis weil es super extrem mega schlimm wurde... den rest kennt ihr ja:((((((((((

Berglöwe
13.01.2003, 20:29
Hey Manu,

also ich könnte heute den ganzen Abend mit Dir mitheulen. Wir haben alle so mit Dir mitgefiebert, bis Du ihn abholen konntest. Und ich glaube hier sind alle jetzt entsetzt, was geschehen ist. Das Leben kann manchmal so grausam sein.

Vergessen wirst Du ihn nie. Aber der Schmerz wird mit der Zeit vielleicht ein bißchen weniger. Aber vielleicht kannst Du es ja ohne Katze oder Katerchen nicht lange aushalten und holst Dir dann ja wieder ein Tierchen, so ist es mir jedenfalls ergangen.

Traurige Grüße
von Berglöwe

sir james
13.01.2003, 20:49
@berglöwe
ja ich denke so wird es sein
hab heut schonmal online in den ths in der umgebung geschaut....
der gedanke an ein neues fellmonster wächst immer mehr in meinen gedanken....
irgendwie komisch....

Berglöwe
13.01.2003, 21:02
Nee Manu,

ich finde das garnicht komisch. Man liebt halt seine Tierchen und wenn keins mehr das ist hat man halt Sehnsucht und vermißt etwas. Tiere sind eben treu und ehrlich, im Gegensatz zu manchen Menschen.

Ich denke mal, ein anderes Tierchen würde Dir bestimmt gut tun, und Dir auch schneller über Deine Trauer hinweghelfen.

Viele, liebe Grüße
von Berglöwe

sir james
13.01.2003, 21:07
enya hat mir schon angeboten wenn der wunsch nach einem neuen fellmonster gereift ist, mit zu suchen um etwas passendes für mich zu finden......
was ja auch nicht einfach ist

Enya
13.01.2003, 21:10
Hey Manu, der Gedanke an ein anderes Tier ist nicht komisch und auch nicht verwerflich. Es hat auch nichts mit " den verstorbenen nicht genug geliebt" zu tun.
Du weißt wie es bei uns war.... ohne einen tierichen FReund wären ich und mein Nebengeräusch fast verzweifelt. Uns hat es geholfen nicht nur an die schlimme Zeit zu denken. Es hat über den Schmerz und den Verlust hinweg geholfen. Aber unsere neuen Familienmitglieder waren nie nur ERsatz für die verstorbenen. Wir haben es als Schiksal angesehen, da sie in diesem Moment an einer bestimmten Stelle auf uns gewartet haben.
WEnn du möchtest, bin ich für dich da und begleite dich bei Besuchen.

sir james
13.01.2003, 21:11
... es sollte ein kater sein, ein schmusiger ruhiger(alter) kater wäre supi, egal was für ne rasse
und er müsste alleine sein können und das auch noch ohne auslauf
dieses alles ist fast unmöglich habe jahre danach gesucht kurz gefunden und wieder verloren...
denn ich weis wohl das meine kriterien für einen fellmonstereinzug extrem schwer sind, will auch nicht egoistisch sein nur damit ich nicht alleine bin, weist du

Berglöwe
13.01.2003, 21:17
Manu und Birgit,

ihr werdet das ganz bestimmt schaffen. Ihr müßt vielleicht wirklich ein wenig mehr suchen. Aber ich glaube ganz bestimmt, dass ihr beide das in die Reihe bekommt.

Wir drücken alle Daumen und Pfötchen für Euch.

Viele, liebe Grüße
von Berglöwe

sir james
13.01.2003, 21:20
danke, " daumen + pfötchen drücken kann ich gebrauchen"
naja, wer weis vielleicht hört bald etwas neues in dieser richtung

Nevyn
13.01.2003, 21:26
Hallo Manu,

Du weißt ja, dass Enya (4Bein) nicht so ein großer Rausgänger ist und scheu vor anderen Katzen hat.
Aber sie hat gesagt, sie will sich auch einmal umhören, weil Du sie auch schon so schön gestreichelt hast.

Unsere anderen Felli's drücken Dir gaaaaaaaaanz fest die Pfoten - lassen dabei aber die Krallen drin.
Würde sonst weh tun - sagen sie.;)

gerdax
13.01.2003, 21:29
Wie schrecklich! Wir haben uns alle so mit Euch gefreut und Sir James Einzug gefeiert!

Ich verstehe sehr gut, wie schnell einem so ein Tierchen ans Herz wachsen kann. Ich habe einmal ein Kaninchen nach kurzer Zeit für 400 Mark operieren lassen, bin aber damit auf allgemeines Unverständnis gestoßen: "der hat doch nur 10 Mark gekostet, warum hast du ihm nicht einen Schlag ins Genick gegeben und ihn in die Pfanne gehauen?" Danach war es mir noch viel näher und ich hätte "mein letztes Hemd" für den Tierarzt gegeben.

Kurz nachdem ich unseren Martini begraben hatte, bin ich ins Tierheim gefahren, um einen neuen Kater zu suchen. Es sollte so sein, denn dadurch fand ich Michel und kurz darauf fand mich Klein Ida. Das war das Beste, was uns passieren konnte! Zwar beendet dieser schnelle Entschluß keineswegs die Trauer, aber es tröstet ungemein, daß diese Liebe neu kanalisiert werden kann!

Ich wünsch Dir, daß Du für Dich den richtigen Weg findest und Dich zum rechten Zeitpunkt am richtigen Ort befindest. Es gibt so viele liebenswerte Katzten und Kater, die jemanden wie Dich brauchen!

Mir stehen immer noch alle Haare zu Berge! Fühl´ Dich gedrückt.

Herzlichst

threecats
14.01.2003, 09:09
Hallo Manu,
ich weiß, wir kennen uns noch nicht, aber ich habe immer mit gelesen, wie das mit Sir James lief. Ich fand es so klasse, daß auch mal jemand einen älteren kater holt, nicht immer die jungen Süßen, die so oder so jeden nehmen würde. Ich habe mich so für Euch gefreut.
Das tut mir echt sehr, sehr leid. Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll. Ich wünsche Dir die nötige Stärke, um da nun durchzukommen.
Was das Unverständnis der anderen angeht: vergiß es! Manchmal habe ich das Gefühl, daß da nur herzlose Menschen unterwegs sind. Wir stecken im Moment einen Haufen Geld in eine unsere Süßen weil sie ständig Drchfall hat und oft erbricht. Sonst geht es ihr gut. Da kommt dann auch immer, warum wir es nicht gut sein lassen, weil sie doch sonst okay ist. das Geld könnte man doch gut für was anderes ausgeben und und und. Einfach ignorieren!
Ich bin auf jeden Fall froh, daß der arme Kerl noch so eine schöne Zeit bei Dir hatte, manchmal ist es einfach "gesucht und gefunden"! Es war natürlich viel zu kurz, aber immerhin hatte er noch eine schöne Zeit mit Dir.
Mir hat mal jemand gesagt, daß man nur die Aufgaben auferlegt bekommt, die man auch bewältigen kann. Es war sicher ein Sinn dahinter, daß er zu Dir kam, Du hast ihn geliebet und alles für ihn getan. Viele andere hätten das nicht, was hätte ihm also besseres passieren können?
Und was einen neuen Tiger angeht: wenn Du willst und einen passenden findest, dann hol ihn Dir. Das ist nicht egoistisch, ihm geht es bei Dir ja auch besser, so sehr viel besser als im Heim! Es stimmt schon, die Trauer wird nicht weniger, aber man hat wieder was zu tun und warum sollte nicht noch einer so eine tolle Chance bei Dir bekommen?
Kopf hoch, Sir James geht es gut, er hat keine Schmerzen mehr und wartet auf Dich.
Susanne

Katzenhaus
14.01.2003, 09:22
Liebe Manu,
ich war zu tiefst erschüttert ,als ich gelesen Sir James.
Es tut mir unendlich leid für euch ,das eure Zeit nur so Kurz bemessen war.
Ich kann es nicht in Worte fassen ,wir drücken Dich und sind im Gedanken bei Dir,er hatte es so gut bei Dir.

samtpfote5
14.01.2003, 10:02
Ist das eine traurige Geschichte! Ich bin so erschrocken, als ich Sir James Namen in dieser Rubrik las!!!

Wir alle haben uns mit dir, liebe Manu und für Sir James so gefreut, dass dieser liebe ältere Kater nun ein schönes und liebevolles Zuhause bekommen würde. Und nun konnte er es kaum geniessen und ist ins Regenbogenland gegangen. Aber er wird die Erinnerung an liebevolle Menschen wie du und Birgit dorthin mitgenommen haben.

traurige Grüße

Heike

Tina 2
14.01.2003, 13:01
Hallo Manu,

es tut mir so leid, daß Sir James nur so kuze Zeit bei dir sein durfte, aber wenigstens durfte er sich in diesen Tagen über alles geliebt fühlen.
Er wird im Regenbogenland dankbar an dich denken.
Fühl dich umarmt

sir james
14.01.2003, 18:27
@all
ich bin so froh, das ich durch biggi den weg in dieses forum gefunden habe....
ihr helft mir mit den aufmunternden und tröstenden worten sehr:)
so kann man langsam die trauer verarbeiten, weil da ja menschen und fellmonster sind die mit einem trauern.
und natürlich auch bei schönen geschichten sich von herzen mitfreuen;)

sir james
14.01.2003, 18:36
... ansonsten versuche ich mir nur positive erinnerungen zu merken wie z. b. als er den ersten abend bei mir war ...
wir beim abendbrot ( es gab spinatkäsesuppe) und mein quäkekater schlarwenzelte um uns rum er wollte auch was davon haben
naja dachte ich mir vielleicht lass ich ihn mal schlecken, also etwas auf den finger getan dem kater hingehalten, dachte der schleckt das jetzt von meinem finger ab, weit gefehlt sir james biß gleich herzaft in meinen finger...
da hab ich mich vielleicht erschrocken
alles grölte vor lachen , der kater schaute mich auch ungläubig an und schnurrte ganz doll wo es doch so lecker roch:D muß man auch gleich reinbeissen und nicht vorsichtig probieren:D

ich versuche nur daran zu denken wie schön die paar tage für ihn waren und das er nicht im th elendich verrecken musste...
das ist das positivste überhaupt an der sache....

Enya
14.01.2003, 18:51
Hallo Sir james,
schreib dir deine ganze Wut und auch Trauer vom Herzen.
Nur für den Fall der Fälle, habe ich heute mal die Tierhilfe Fuerteventura angemailt. Nicht böse sein, aber manchmal haben sie liebe ältere Kater die sich über ein Zuhause freuen würden.
Zumindestens könnten wir mal einen Gesprächstermin machen?? Was hältst du denn davon.
Hat sich das TH noch mal bei dir gemeldet oder vielleicht die TÄ?
Denk du an deinen Quäkekater, der Finger zum fressen gerne hatte. Hab ja selber lachend am Boden gelegen.;)

Katzenmammi
14.01.2003, 20:14
Hallo Manu,

ich lese das grad von Sir James und möchte Dir sagen, daß ich tief betroffen bin! Mehr kann ich nicht sagen oder schreiben, ich habe keine Worte dafür.

Aber ich möchte mich denen anschließen, die Dir gesagt haben, daß Sir James es in seinen letzten Tagen gut bei Dir hatte und nicht allein und vielleicht ungesehen im TH gestorben ist. Ihr wart bei ihm und das hat ihm sicher geholfen.

Es tut mir sehr leid.

Liebe Grüße

Suse
14.01.2003, 21:56
Hallo Manu,
ich habe Deine Geschichte mitgelesen - schon bevor Sir James überhaupt bei Dir war.
Da schon, hat es mich tief berührt, daß Du bereit bist einem alten Kater, der wohl nicht vermittelbar ist ein schönes individuelles Zuhause zu geben. Ich selber gehöre eher zu denen, die gerne ein Kitten möchten - aus rein egoistischen Gründen.
Nun ist Sir James gestorben. Ich muss sagen, ich war erschüttert und konnte erstmal nichts sagen.
Ich finde das so toll, was Du gemacht hast. Vorbehaltlos hast Du ihn zu Dir genommen, als Du gesehen hast, daß es ihm wohl schlechter geht, als es Dir gesagt wurde, hast Du mit Birgit alle Hebel in bewegung gesetzt um ihm irgendwie zu helfen.
Er kam zuspät zu Dir. Genauso wie Herr Bilbo zu Birgit.
AAAAAAAber er ist nicht alleine "anonym" im Tierheim gestorben. In seinen letzten Stunden merkte und wusste er, daß er geliebt wird.
Wer weiss, vielleicht KONNTE er erst jetzt ganz ruhig sterben.
Manu, das ist ziemlich wirr was ich da geschrieben habe, aber mir ist wirklich vieles durch den Kopf gegangen - ich hoffe Du verstehst, was ich sagen möchte.
Ich wünsche Dir von herzen, daß Du bald einer neuen Katze ein schönes Zuhause schenken kannst, aber pass auch auf DICH auf - keiner ist grenzenlos belastbar.
Mit grosser Bewunderung, liebe Grüsse Suse

sir james
15.01.2003, 12:07
hallo suse,
ich hab verstanden was du mir damit sagen wolltest;) mir schwirren in solchen momenten viele gedanken durch den kopf und möchte auch alles gleichzietig loswerden.... -
tja es gibt irgendwo wieder ein sorgenkind mit einer 6monatigen lebenserwartung, aber das kann ich nach dem erlebten erstmal nicht auf mich nehmen ... das wäre nichts wo ich doch ein extremes sensibelchen bin
(ansonsten hätte ich wohl die arme katze genommen...)
ich kann keine katze leiden sehn und so traurige hintergründe berühren mich immer sehr....
@all
ihr seid alle so lieb, schön das ihr für einen da seid DANKE:-))))

Tina 2
15.01.2003, 13:21
Hi Manu,
es ist doch selbstverständlcih, daß wir in solchen Momenten zusammenhalten und für einander da sind.
Um ehrlich zu sein , denke ich viel an dich und Sir James und weiß wie du dich fühlst.
Aber so wie du schon geschrieben hast ,die schönen Momente werden dir in Erinnerung bleiben und das ist wunderbar wenn man , selbst Jahre später sich an lustige Begebenheiten erinnern kann, auch wenn es immer weh tun wird.

Tiggerbaby
15.01.2003, 18:24
Hallo Manu,

mit Bestürzung haben wir gelesen, dass Sir James nach so kurzer Zeit über die Regenbrücke gegangen ist. Mir fehlen ehrlich gesagt die richtigen Worte, falls man die überhaupt in einem Moment wie diesen finden kann. Martin, Tiggerbaby und ich hatten uns so für Dich und Sir James gefreut dass ihr zueinander gefunden habt und nun dass! Egal wie lang oder kurz unsere Pelznasen bei uns sind, es ist definitiv zu kurz :( . Auch wir mussten leider diese Erfahrung machen.
Fühl Dich gedrückt von

Steffi, Martin & Tiggerbaby

Tiggerbaby
15.01.2003, 18:47
Ich habe eine Geschichte gefunden,die ich euch nicht vorenthalten möchte. Mir hat sie damals ein wenig geholfen.

Der kleine rote Kater blieb plötzlich stehen. Hinter ihm spielten Kätzchen auf einer bunten Sommerwiese, jagten einander und rauften spielerisch. Es sah so fröhlich aus, aber vor ihm, im klaren ruhigen Wasser des Teiches, sah er seine Mommy. Und sie weinte bitterlich. Er tapste ins Wasser und versuchte, sie zu berühren, und als er das nicht konnte, hüpfte er hinein. Nun war er ganz nass und Mommys Bild tanzte auf den Wellen fort. "Mommy!" rief er. "Ist etwas nicht in Ordnung?" Der kleine rote Kater drehte sich um. Eine Dame stand am Ufer des Teiches, mit traurigen, aber liebevollen Augen. Der kleine rote Kater seufzte und kletterte aus dem Wasser. "Das muss ein Fehler sein", sagte er. "Ich sollte nicht hier sein".
Er sah zurück ins Wasser und das Bild seiner Mommy spiegelte sich wieder darin.
"Ich bin doch noch ein Baby. Mommy sagt, das muss ein Irrtum sein. Sie sagt, ich darf gar nicht hier sein". Die freundliche Dame seufzte und setzte sich ins Gras. Der kleine rote Kater kletterte in ihren Schoß. Es war nicht Mommys Schoß, aber es war fast genauso gut. Als sie begann, ihn zu streicheln und genau dort unter dem Kinn zu kraulen, wo er es am liebsten mochte, fing er fast gegen seinen Willen zu schnurren an. "Ich fürchte, es ist kein Fehler. Es ist Dir bestimmt, hier zu sein, und Deine Mommy weiß es tief in ihrem Herzen", sagte die Dame. Der kleine rote Kater seufzte und lehnte seinen Kopf an den Fuß der Dame.
"Aber sie ist so traurig. Es tut mir so weh, sie so weinen zu hören. Und auch Daddy ist traurig". "Aber sie wussten von Anfang an, dass dies geschehen würde".
"War ich denn krank?" Das überraschte den kleinen roten Kater. Niemand hatte jemals etwas darüber gesagt und er hatte oft zugehört wenn sie dachten, er schliefe. Sie sprachen stets nur darüber, wie süß er doch war und wie schnell er gewachsen war.
"Nein, sie wussten nicht, dass Du krank warst", sagte die freundliche Dame. "Aber dennoch wussten sie, dass sie die Tränen gewählt hatten". "Nein, das taten sie nicht", sagte der kleine rote Kater. "Wer würde schon Tränen wählen?" Sanft küßte die Dame sein Köpfchen. Er fühlte sich sicher und warm und geliebt - aber er war noch immer voll Sorge um seine Mommy. "Ich will Dir eine Geschichte erzählen", sagte die Dame.
Der kleine rote Kater sah auf und sah die anderen Tiere näher kommen. Katzen - Big Boy und Snowball, Shamus und Abby und auch Little Cleo und Robin. Merlin, Toby und Iggy und Zachary , Sweetie, Kamatta und Obie. Hunde auch - Sally, Baby und Morgan, Rocky und Belle. Sogar eine Eidechse namens Clyde und einige Ratten und ein Hamster namens Odo. Alle legten sich erwartungsvoll ins Gras rund um die Dame und sahen wartend zu ihr auf. Sie lächelte und begann:
"Vor langer, langer Zeit gingen die kleinen Engel zum Oberengel und baten ihn um Hilfe, weil sie so einsam waren. Der Oberengel brachte sie zu einer großen Mauer mit vielen Fenstern und ließ sie aus dem ersten Fenster auf alle möglichen Dinge schauen - Puppen und Stofftiere und Spielzeugautos und vieles mehr. "Hier habt ihr etwas, das ihr lieben könnt,", sagte der Engel. "Diese Dinge werden eure Einsamkeit vertreiben".
"Oh, vielen Dank", sagten die kleinen Engel. "Das ist gerade, was wir brauchen".
"Ihr habt das Vergnügen gewählt", erklärte ihnen der Oberengel. Aber nach einiger Zeit kamen die kleinen Engel zurück. "Dinge kann man schon lieben", meinten sie. "Aber sie kümmern sich nicht darum, daß wir sie lieben".
Der Oberengel führte sie zum zweiten Fenster. Sie sahen hinaus und sahen alle möglich Arten wilder Tiere. "Ihr könnt diese Tiere lieben", sagte er. "Sie werden wissen, dass ihr sie liebt."
Die kleinen Engel waren begeistert. Sie liefen hinaus zu den Tieren. Einer gründete einen Zoo, ein anderer ein Naturschutzgebiet, einige fütterten die Vögel. "Ihr habt die Befriedigung gewählt", sagte der Oberengel.
Aber nach einiger Zeit kamen die kleinen Engel zurück. "Sie wissen, dass wir sie lieben", sagten sie. "Aber sie lieben uns nicht wieder. Wir möchten auch geliebt werden." So führte sie der Oberengel zum dritten Fenster und zeigte ihnen die Menschen.
"Hier sind Menschen zum Lieben", erklärte er ihnen. Die kleinen Engel eilten hinaus zu den Menschen.
"Ihr habt die Verantwortung gewählt", sagte der Oberengel. Aber bald waren sie wieder zurück. "Menschen kann man schon lieben", klagten sie "aber oft hören sie auf, uns zu lieben und verlassen uns. Sie brechen unsere Herzen." Der große Engel schüttelte den Kopf.
"Ich kann euch nicht mehr helfen. Ihr müsst mit dem zufrieden sein, was ich euch gegeben habe."
Da entdeckte einer der kleinen Engel ein weiteres Fenster und sah kleine und große Hunde und Katzen, Eidechsen, Hamster und Frettchen. Die anderen liefen herbei und bestaunten sie.
"Was ist mit denen?" riefen sie. Aber der Oberengel schob sie vom Fenster weg.
"Das sind Gefühlstrainer", sagte er. "Aber wir haben Probleme mit ihrem Operating System."
"Würden sie wissen, dass wir sie lieben?" fragte einer. "Ja", erwiderte der Oberengel widerstrebend. "Und würden sie uns wiederlieben?" fragte ein anderer. "Ja", erwiderte der große Engel. "Werden sie je aufhören, uns zu lieben?" riefen sie. "Nein", gestand der große Engel. "Sie werden euch für immer lieben." "Dann sind sie genau das, was wir uns wünschen", riefen die kleinen Engel. Aber der Oberengel war sehr aufgeregt.
"Ihr versteht nicht", erklärte er ihnen. "Ihr müsst sie füttern. Und ihr müsst ihre Umgebung reinigen und immer für sie sorgen." "Das tun wir gerne", riefen die kleinen Engel.
Und sie hörten nicht zu. Sie beugten sich nieder und nahmen die zahmen Tiere in die Arme und die Liebe in ihrem Herzen spiegelte sich in den Augen der Tiere.
"Sie sind nicht gut programmiert" rief der Oberengel, "es gibt keine Garantie für sie. Wir wissen nicht, wie lange sie halten. Manche hören sehr rasch auf zu funktionieren, und manche halten länger!" Aber das kümmerte die kleinen Engel nicht. Sie drückten die warmen weichen Körperchen an sich und ihre Herzen füllten sich mit Liebe, so dass sie fast zersprangen.
"Wir haben unsere Chance!" riefen sie.
"Ihr versteht nicht", versuchte es der Oberengel zum letzten Mal. "Sie sind so gemacht, dass selbst der Haltbarste von ihnen euch nicht überleben wird. Euer Schicksal wird sein, durch ihren Verlust zu leiden!" Die kleinen Engel betrachteten die Tiere in ihren Armen und schluckten. Dann sagten sie tapfer: "Das macht nichts. Es ist ein fairer Tausch für die Liebe, die sie uns geben." Der Oberengel sah ihnen nach und schüttelte den Kopf.
"Nun habt ihr die Tränen gewählt", flüsterte er.
"Und so ist es auch geblieben", meinte die freundliche Dame. "Und jede Mommy und jeder Daddy weiß das. Wenn sie euch in ihr Herz schließen, wissen sie, dass ihr sie eines Tages verlassen werdet und sie weinen müssen." Der kleine rote Kater setzte sich auf.
"Warum nehmen sie uns dann zu sich?" fragte er erstaunt. "Weil auch nur eine kurze Zeit eurer Liebe den Kummer wert ist." "Oh", sagte der kleine Kater und starrte wieder in den Teich. Da war noch immer das Bild seiner Mommy, weinend. "Wird sie jemals aufhören zu weinen?"
Sie nickte. "Sieh, der Oberengel bedauerte die kleinen Engel. Er konnte die Tränen nicht wegzaubern, aber er mochte sie besonders." Sie tauchte die Hand in den Teich und ließ das Wasser von ihren Fingern tropfen.
"Er machte heilende Tränen aus diesem Wasser. Jede Träne enthält ein bisschen von der glücklichen Zeit und all dem Schnurren und Streicheln und der Freude an Dir. Wenn Deine Mommy weint, heilt ihr Herz. Es mag seine Zeit dauern, aber durch ihre Tränen fühlt sie sich besser. Nach einiger Zeit wird sie nicht mehr so traurig sein, wenn sie an Dich denkt, und sich nur der schönen Zeit erinnern. Und sie wird ihr Herz wieder für einen neues Kätzchen öffnen." "Aber dann wird sie eines Tages wieder weinen!"
Die Dame lächelte ihn an und stand auf. "Aber sie wird auch wieder jemanden lieb haben. Daran wird sie denken".
Sie nahm Big Boy und Snowball in ihre Arme und kraulte Morgan genau dort am Ohr, wo sie es so mochte. "Sieh nur, die Schmetterlinge kommen. Sollen wir nicht spielen gehen?"
Die anderen Tiere liefen voraus, aber der kleine rote Kater wollte seine Mommy noch nicht verlassen.
"Werden wir jemals wieder zusammen sein?" Die freundliche Dame nickte.
"Du wirst in den Augen jeder Katze sein, die sie ansieht. Und sie wird Dich im Schnurren jeder Katze hören, die sie streichelt. Und spät in der Nacht, wenn sie einschläft, wirst Du ihr nahe sein und ihr werdet beide Frieden haben. Und bald, eines Tages, wirst Du ihr einen Regenbogen senden, damit sie weiß, dass Du in Sicherheit bist und hier auf sie wartest."
"Das gefällt mir", sagte der kleine rote Kater und warf einen letzten langen Blick auf seine Mommy. Er sah ihr Lächeln unter ihren Tränen und wusste, dass ihr eingefallen war, wie er fast in die Badewanne gefallen wäre.
"Ich hab' dich lieb, Mommy", flüsterte er. "Es ist schon okay, wenn Du weinst".
Er blickte zu den anderen, die spielten, und lachten mit den Schmetterlingen.
"Oh, Mommy! Ich gehe jetzt spielen, okay? Aber ich werde immer bei Dir sein, das verspreche ich."
Dann wandte er sich um und lief den anderen nach.....

Steffi

sir james
15.01.2003, 19:36
hallo tiggerbaby

das ist eine sehr schöne geschichte:)

sie hilft einem wirklich sehr:)

gerdax
15.01.2003, 20:10
Tschüß - ich geh´jetzt heulen!

Ist das anrührend!!!

thaikatze
15.01.2003, 20:38
Wunderschön uns traurig zugleich.


Monika

Enya
15.01.2003, 20:40
Hallo Steffie,
das ist die Geschichte!!
Auch wenn ich sie schon hundertmal gelesen habe. Mir kommen jedesmal aufs neue die Tränen.
Das ist es aber. Jeder Mensch, der ein Herz hat welches für schwächere schlägt, der hat die Tränen gewählt.
Aber unter allen Tränen kommt irgendwann ein kleines Lächeln durch. Ein Lächeln, welches sich an die schönen Momente erinnert. Ein Lächeln, welches sagt, da ist irgendwo jemand der dich braucht. ein Lächeln , welches sagt, da ist jemand der liebt dich.
Liebe Manu, vielleicht solltest ach du einmal die Seite www.katzentrauer.de besuchen. Mir hat sie sehr geholfen.
Auch als es darum ging mein Herz für ein andees kleines Wesen zu öffnen.
WEißt du, es sind fast zwei Jahre her, als Sheela diesen WEg ging. Aber selbst heute noch vergeht kein Tag an dem ich nicht an sie und ihren Schabernack denke.
Vergessen niemals, aber an sie denken und auch einmal lächeln können. Das ist das schönste für mich.

Renate W.
15.01.2003, 20:47
Hallo Steffi,

die Geschichte rührt zu Tränen ....... schluchz.

Nevyn
15.01.2003, 22:40
Ich stimme zu:

Diese Geschichte ist wirklich sehr anrührend.

Weiß jemand, wer das geschrieben hat ?

Tiggerbaby
15.01.2003, 23:08
Hallo ihr Lieben,

ja, diese Geschichte berührt einen ganz tief im Herzen und in der Seele. Eine Geschichte an der sehr viel wahres dran ist.

@ Enya
Gut dass Du die Katzentrauerseite empfiehlst. Als Sammy damals starb habe ich mich sehr viel in diesem Forum aufgehalten und auch dort sehr viel Trost gefunden!


@Nevyn
Soweit mir bekannt ist dieser Verfasser unbekannt. Hätte ansonsten auch den Namen des Verfassers dazu gesetzt.

LG

Steffi

Enya
15.01.2003, 23:15
Hallo Steffie,
ich muß diese Seite einfach weiter empfehlen. Sie kann einem sehr herlfen, wenn man sich dem Thema" Trauer und Schmerz" auseinander setzt, Mir hat sie jedenfalls sehr geholfen.
Ich hätte sie gerne schon gehabt, als vor zwei Jahren mein* Sternchen* den WEg gehen mußte.
Damals gab es kaum jemanden, der unseren Schmerz verstand. Die Leere die in unserer kleinen Familie war und auch, das wir einem anderen Tier schnell ein Zuhause geben wolten.
Es gab sehr viel unverständnis im Umfeld.
Das beste war, als wir zu hören bekamen" Schafft euch endlich Kinder an"

Tina 2
16.01.2003, 07:51
Dìe Geschichte ist sehr schön .ich heule auch schon!

Seelendiebin
12.02.2003, 10:17
Hallo...
Also ich schau hier ziemlich selten rein,weil ich immer sehr traurig werde und heir heulend vor dem Rechner sitze...

Um so mehr bin ich geschockt ERST jetzt zu lesen das Sir James nicht mehr unter uns ist...*mal träne von der Wange wischt*

Das ist ja so Traurig und gerade jetzt wo er son schönes zu Hause gefunden hat.
Aber einerseits denke ich, er hat sich gerade bei dir die 4 Tage wohlgefühlt und wußte das das der richtige Ort ist, wo er seine letzten Tage verbringen möchte,um noch einmal LIEBE zu erfahren und sie dann mit ins Regenbogenland zu nehmen.

Er wird dir dafür immer Dankbar sein *heul*...und dort auf dich warten.

Schluchzenden Gruß

sir james
12.02.2003, 19:41
liebe silke,
das war wirklich eine schlimme geschichte und ich hab ernsthaft überlegt ob da jemand "höheres" nicht möchte das katzen bei mir leben.....
man war ich fertig mit den nerven und froh das es dieses forum hier gab, die lieben hier haben mir unheimlich geholfen um mit meiner trauer fertig zu werden...
es war wohl ein wink des schicksals an dem tag als ich sir james abgeholt habe wurde ein anderer alter kater dort abgegeben..
er ist 13jahre alt recht gesund und er lebt jetzt bei mir :)
wenn du magst kannst du ihn dir auf enyas hp ansehen...

Seelendiebin
12.02.2003, 19:45
Ohh siehste ,alles traurige hat auch sein gutes...hört sich schlimm an aber so seh ich das Leben. Alles was passiert hat seinen Grund. Es sollte so sein das Sir James bei dir noch ein paar schöne Tage hat,um dann in ruhe einzuschlafen. Und nun hast du wieder ein Tier dem es gut geht und was mit viel liebe überschüttet wird...

Ich drück dir die Daumen und wünsche auch hier eine wundervolle Zeit und alles gute

sir james
13.02.2003, 09:22
danke
er ist auch noch supi verspielt und ein ganz verschmuster
:D so wie ich halt katzen gerne mag:p