PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Die Schnecken-FAQ



Elia
03.09.2009, 17:57
Hallo,

du hast ungewollt Schnecken in deinem Aquarium entdeckt und weißt nichts mit ihnen anzufangen oder willst sie gar los werden? Dann bist du hier goldrichtig!

Zuerst machen wir uns an die Bestimmung deiner Tiere:
Es gibt nur wenige Schneckenarten, die hierzulange üblicherweise ungewollt eingeschleppt werden. Es sind mit 99%iger Wahrscheinlichkeit folgende Tiere:

Posthornschnecken, Planorbella spec., in vielen verschiedenen Zuchtformen/Farben
Blasenschnecken, Radix spec.
Turmdeckelschnecken, Melanoides tuberculatus

Hin und wieder kommen auch noch ein paar wenige andere Arten vor, aber diese drei sind mit Abstand die häufigsten Invasoren.

Warum sind diese Schnecken gut für dein Aquarium?
Turmdeckelschnecken graben den Bodengrund um und lockern/belüften ihn für dich. Sie sind die Regenwürmer des Aquariums. Alle drei Arten fressen den lieben langen Tag Algen, was sie sogar besser machen als jeder Antennenwels. Sie fressen den Bakterienrasen von neuen Wurzeln und die Kahmhaut von der Wasseroberfläche (dabei surfen sie elegant unter der Oberfläche gleitend dahin). Sie fressen außerdem jedes übriggebliebene Futter und ebenso abgestorbene Pflanzenteile, Mulm, tote Tiere.
Kurz: Sie sind die Putzer deines Aquariums und helfen dir dabei, daß im Becken nichts vor sich hin gammelt. Um in einem Aquarium mit solchen Schnecken Algenplagen zu bekommen, müßtest du schon sehr viel falsch machen.

Aber warum vermehren sie sich so dolle?
Je mehr Futter für deine Schnecken übrig bleibt oder je mehr anderes (tote Pflanzenteile, Fischleichen...) ihnen als Nahrung dienen kann, desto mehr Nachwuchs bekommen deine Schnecken auch. Und das ist gut so: Sie zeigen dir an, ob du beispielsweise zuviel fütterst, denn dann vermehren sie sich explosionsartig. Aber bekomm jetzt keinen Schreck: Du hast immer genau soviele Schnecken im Becken, wie du auch benötigst, um den „Dreck“ aufräumen zu lassen. Willst du weniger Schnecken haben, so füttere weniger und warte ein-zwei Monate, dann pendelt sich das Gleichgewicht bei weniger Schnecken ein.

Aber die Schnecken fressen alle Pflanzen!
Nee, das können sie gar nicht: Die oben genannten Schnecken und auch die beliebten und häufigen Apfelschnecken, Pomacea bridgesii, können gar keine gesunden Pflanzen fressen, weil sie zu weiche Raspelzähnchen haben. Sie können nur kranke Pflanzenteile, die bereits von Bakterien „anverdaut“ wurden, fressen.
Anders sieht es mit anderen Schneckenarten aus, aber die muß man meist teuer erwerben, die schleppt man sich nicht ungewollt ein: Einige Arten der neuen Tylomelania beispielsweise oder die Paradiesschnecken, Marisa cornuarietis knabbern ganz gern auch an gesunden Pflanzen herum.

Wie wirst du sie trotzdem los?
Tja, wie heißt es so schön: man kann niemanden zu seinem Glück zwingen, oder? Du willst also deine neuen Helferlein unbedingt wieder los werden, warum auch immer. Dann hast du folgende Möglichkeiten:

Absammeln. Abends ein Stück überbrühtes Gemüse in das Becken legen und morgens mit den daran haftenden Schnecken wieder heraus nehmen. Schnecken entweder weiterverschenken oder möglichst schnell töten (z.B. in eiskaltes Salzwasser legen, Einfrieren). Bitte bedenke: Auch Schnecken sind empfindungsfähige Lebewesen, die es verdient haben, mit Respekt und Achtung behandelt zu werden! Zerdrückte Schnecken werden von den meisten Fischen gern gefressen.
Raubschnecken einsetzen. Anentome helena frißt Schnecken, allerdings vermehrt sie sich (wenn beide Geschlechter vorhanden sind) dann selbst. Sind alle Schnecken gefressen, so gehen sie auch an Fischfutter. Leider frißt sie auch gern Fischeier. Wenn du zuviel fütterst, vermehrt auch diese Schnecke sich gut.
Raubfische einsetzen: Bitte nicht! Immer wieder liest man die Empfehlung, Prachtschmerlen oder Kugelfische einzusetzen würde helfen. Prachtschmerlen werden sehr groß (etwa 30cm), sollten zu mindestens zehnt gehalten werden und brauchen ein Becken mit starker Strömung ab zwei Metern Länge. Kugelfische brauchen ihr Leben lang regelmäßig Schnecken, du müßtest parallel zu deinem Aquarium auch ein paar Becken zur Schneckenzucht aufstellen, sonst werden die Zähne des Kugelfisches schnell zu lang und er verhungert (wie bei Kaninchen wachsen die Zähne ständig nach und müssen durch das Schneckenknabbern abgenutzt werden). Auch werden beide im Alter häufig aggressiv, wenn sie in normalen Gesellschaftsaquarien gehalten werden. Bist du dazu bereit, diesen Fischen ihr Leben lang artgerechte Bedingungen zu bieten?
Gift. Es gibt inzwischen viele Schneckengifte auf dem Markt. Du solltest sie nur verwenden, wenn du Jauche magst. Oder nur wirklich wenige Schnecken hast. Wenn du deine Schnecken vergiftest, sterben alle auf einmal und ihre Körper verwesen, was bei großer Schneckenanzahl und kleinem Becken schnell zur Katastrophe führen kann. Garnelen sollten in mit solchen Giften behandelte Becken nicht mehr einziehen, da sich Reste des Wirkstoffs noch über viele Monate oder länger halten können. Wurzeln und anderes organische Dekomaterial kannst du getrost als verseucht behandeln, sie sollten niemals aus behandelten Becken in Wirbellosenbecken umgesetzt werden.


In Kürze: freu dich über deine neuen Mitbewohner, denn sie nehmen dir eine Menge Aufräumarbeit und Putzaufgaben ab.
Wenn du sie trotzdem loswerden willst, behandle sie sorgsam und sorg dafür, daß sie nicht leiden müssen.


LG Elia


Weiterführende Linkliste:
http://www.allesumdieschneck.de/
http://www.aquarienschnecken-forum.de/board/wbb/index.php
http://welse.net/SEITEN/schnecke.htm