PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Meine Krabbler



Rusty2009
08.08.2009, 21:33
Nabend ihr Lieben!

Nach langer zeit melde ich mich mal wieder zurück. Auf der aquaristischen Seite hat sich bei mir einiges getan. Ich halte mittlerweile Krebse und einen Kampffisch. Meine Garnelen gibt es leider nicht mehr, sie waren und sind bis jetzt wie vom Erdboden verschluckt.

Das eigentliche Thema sind aber meine Krebse. Mein junges Männchen hatte sich am 24.7.09 mit meiner großen Procambarus vasquezae Dame gepaart und heute zu meinem erstaunen stellte ich fest: Nachwuchs steht an und nicht zu knapp!

Der schwanz von mama ist voll bis unters Dach und selbst an bauchunterseite und am Schwanzende draußen kleben massig Eier. Ich schätze mal, da kommt einiges an Nachwuchs.

So jetzt hatte ich aber wegen den Eiern noch einige Fragen.

Ich habe gesehen, dass sie teilweise sehr helle elfenbeinfarbene hatte, die soweit bin ich schon nicht befruchtet sind.

Dann hat sie aber noch welche die gleichen, wie soll man das beschreiben? Einem Kaffee in dunkelbraun bis dunkles haselnussbraun, ich denke mal die sind befruchtet oder?

Achja ich habe einen Eheim Innenfilter (von diese MP Aquastarset), der aber damals selbst die Babygarnelen verschont hat. Soll ich da in drei Wochen einen Strumpf drüber machen? Ich mein sicher ist sicher aber die Garnelen waren ja noch kleiner...

Ansonsten find ich, hat das Weib sich eine für sich sehr doofe Position ausgesucht: direkt neben meiner Tür und da habe ich Angst, dass sie da unter Dauerstress leidet. Scheinbar ist ihr das unter der Wurzel aber Wurst, sie kümmert sich brav um die Babys.

Ich denke mal, das war es erstmal.

hommele
26.08.2009, 10:16
Hi,

irgendwie ist mir dein Thread total durch die Lappen gegangen. Seltsam.

Schau dir mal auf wirbellose.de diverse Bildchen an mit Eiern, sieht sehr faszinierend aus. Und ja, die Braunen sind üblicherweise befruchtet, mit der Zeit kann man bei den meisten Arten die Babys richtig erkennen.

Das mit dem Filter kann ich schwer sagen, Krebse müssten aber sicherer sein als Garnelen, da sie nicht in der Gegend rumschwirren.

Sehr wichtig dürften genügend Verstecke sein. Ich weiß nicht wie es bei dieser Art verläuft, aber bei vielen Krebsarten gehts recht kannibalisch zu, wenn der Nachwuchs da ist. Entweder die Eltern pfeffern sich einige Junge rein, die Jungen sich gegenseitig oder alles zusammen. Sieht nicht schön aus, aber es gibt doch diese durchlöcherten Ziegelsteine http://www.ziegelsteine.de/wp-content/uploads/fotolia-307417-s.jpg die viele Halter verwenden um genügend Wohnungen zu haben.

Krebs-Plattenbauten! :D