PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Durchfall



georg
09.01.2003, 09:08
hallo,

vieleicht weis jemand einen rat, unsere kleine stute 2,5 jahre hat seit längerer zeit einen, ja so was wie durchfall, auf jeden fall ist es immer sehr weich und es kommt auch kotwasser nach.

wir haben sie schon von tierärzten untersuchen lassen, das einzige was die feststellen konnten, war das sie zuviele beta-streptokokken hat. aber es daueret halt schon sehr lange. momentan versuchen wir es mit homöophatie.... .

am futter kann es eigentlich nicht liegen. sie ist in einem laufstall, bekommt heu und stroh, etwas hafer, gerste, mal eine karotte oder einen apfel und ein wenig mineralfutter, und halt das gras von der koppel, wo sie halt jederzeit hinkommen, wenn sie wollen.

oder kann es damit zusammenhängen, dass sie im zahnwechsel ist? oder kann es sein, wie ich mal in einem älteren buch gelesen habe, das sie einen eisenmangel hat?

vieleicht kennt ja von euch jemand so ein ähnliches problem oder weis, was man da machen könnte.

Danke
georg

AnnaS
09.01.2003, 09:39
Hallo Georg

Was hat dir denn der TA empfohlen? Ich meine, der wird ja nicht nur eine Diagnose gestellt haben, ohne dir zu sagen, was du tun sollts?! Oder kam der Rat mit der Homöopathie vom TA?

Ich kenne mich mit der Homöopathie auch nicht sooo wahnsinnig gut aus. Aber ich weiß, dass sich dabei anfangs die Symptome verschlimmern können, oder aber noch nicht gleich ein sichtbarer Erfolg eintritt. Vielleicht hängt der noch andauernde Durchfall auch damit zusammen???

Dein Futter ist soweit okay, obwohl ich prinzipiell ein Hafer-Gegner bin ;) .

Ich gebe dir den Rat, da wirklich nur auf deinen TA zu hören. Denn vielleicht kennt der eine oder der andere aus dem Forum dieses Problem, und sagt dir auch, wie er es in den Griff bekommen hat. Doch er kennt dein Pferd nicht. Ganz im Gegensatz zu deinem TA. Und der sollte eigentlich wissen, wovon er spricht.
Und bei solchen Problemen würde ich persönlich auch nicht eigenständig Mittel ausprobieren, die mir in einem Forum geraten werden. Nichts gegen das Forum, aber bei so einer Sache sollte man wirklich richtig Ahnung haben, und zusätzlich das Pferd kennen bzw untersucht haben. Sonst kann es auch schief gehen.

Hast du denn Vertrauen zu deinem TA? Wenn ja, dann vertrau auch dieses Mal darauf, dass er das richtige geraten hat. Wenn nicht, oder wenn dir doch noch Zweifel bleiben, hole lieber einen zweiten TA dazu.

Liebe Grüße und gute Besserung für dein Pferdi
Anna

georg
09.01.2003, 10:19
Hallo Anna!

erstmal danke für deine antwort.

der tierarzt hat uns kohle und bierhefe verordnet, da haben wir auch verabreicht, hat das ganze aber nicht ganz in den griff bekommen, deshalb haben wir auch noch einen zweiten tierarzt zu rande gezogen, der kam aber auf die gleiche lösung.

das mit der homöopathie kommt von uns, denn die macht sowas mit kinesologie wegen eines sturzes, das unser pferdchen mal hatte und da hat es sich ein paar wirbel verrenkt, und die renkt die gerade wieder ein und hat gemeint, es gibt da halt auch von ihrerseite so möglichkeiten, mit dem TA haben wir auch darüber gesprochen, der meinte, da die ja nichts kaputt machen können, wäre das ungefährlich, das es sich erst mal verschlechtern kann, haben wir auch mitbekommen. unser TA meinte es könne von einer überdosierung von antibiothika kommen, aber die brauchen wir voriges jahr, als sie sich eine infektion einfing, aber dann war halt alles wieder ok, und ein halbes jahr später kam das dann halt mit dem durchfall, was aber nach seiner meinung auch damit zusammenhängen könnte, er meinte wenn wir jetzt wieder antibiothika behandeln würden, würden wir das zwar in den griff bekommen, müssten dann aber die ganze darmflora wieder aufbauen, darum möchte er vor allem im winter damit warten.

das mit dem hafer habe ich mir auch schon gedacht, da sie ja in ihrem alter wirklich nicht überfordert wird und diese futterkraft eigentlich nicht bräuchte, aber sie ist deshalb auch nicht lebendiger, das ist sie so schon genug;-))

nunja, wir werden mal abwarten, vieleicht helfen die naturheilmittelchen ja, wer weis.

lieben gruss
georg

AnnaS
09.01.2003, 10:33
Wie wäre es mit einem Bluttest? Vielleicht reagiert sie auch auf irgendwas allergisch?? Aber ich denke mal, die Homöopathie ist eine doch recht langwierige Geschichte. Ich kenne es von meiner Mutter, die bei einer Homöopathin arbeitet, sich hat ausbilden lassen aber eben nie einen wirklichen Abschluss gemacht hat. Doch sie ist auch ohne Abschluss sehr bewandt. Und von ihr weiß ich eben auch, dass sowas doch recht lange dauern kann, und sich eben Erfolge nicht sofort einstellen, weil genau das ja der Unterschied zur Allgemeinmedizin ist - die Homöopathie fängt bei der Ursache an und nicht bei den Symptomen. Und so viel ich weiß, sollte man Homöopathie auch nicht mit anderen Mitteln parallel einsetzen. Also solltest du dich für eine Methode entscheiden und ggf sehr viel Geduld mitbringen.

Was den Hafer angeht, habe ich etwas gegen den Eiweißanteil generell, ob nun ausgelastete Sportpferde oder Jungpferde. Aber das ist Ansichtssache.

Viel Glück
Anna

georg
09.01.2003, 10:57
ja, das wär eine möglichkeit, vieleicht kommt dabei was raus, was wir noch nicht wussten.

ja, das mit der naturheilung habe ich schon gehört, dass das immer lange dauert, aber wenn es was bringen würde? wer weis.

aber entscheiden muss ich das gemeinsam mit meiner freundin, schliesslich gehört sie uns ja beiden.

aber ich werd mall nochmal mit dem arzt reden, ob er ihr mal etwas blut abnimmt.

danke
georg

Aramishexe
13.01.2003, 22:09
Hallo Georg,
würde mich interessieren was für ein homöopathisches Mittel empfohlen wurde. Vielleicht kann ich ja weiterhelfen.
Gruß Aramishexe

georg
14.01.2003, 08:49
hallo aramishexe,

also, das sind so kügelchen, glaube heist globolis, muss man abwechselnd so 5 tage 10 pro mittelchen geben und dann 2 tage pause, dann das nächste, sind

berberis, apis, berberis, solidago.

aber frage mich jetzt nicht, was die genau bewirken, normalerweise, sind die mehr für nierenpflege oder so,

georg
14.01.2003, 15:59
sorry, ich war mal wieder zu schnell, berberis war doppelt, das vierte mittel heißt silicea.....

aber da du ja auch heilpraktigerin bist, eine frage, beschäftigst du dich auch so ein bisschen wie die unsrige mit ostheopathischer kinesologie, oder mehr nur so mit der natürlichen heilung?

ich meine die unsrige hat festgestellt, dass halt ein paar wirbel verränkt sind, und so was, naja, wenn sie da ist und an unserer poco so rumhantiert, dem pferd scheint es richtig zu gefallen... auf jeden fall meinte sie eine sog. rundumsanierung könne bei dem zwerg nicht schaden... naja mal sehen;-)

lieben gruss
georg

Aramishexe
15.01.2003, 23:55
Hallo Georg,
also es ist so, ich betreibe eine Praxis für Menschen ,auch osteopathische Behandlungen, Akupunktur Bachblüten und Magnetfeldtherapie, jedoch behandele ich auch Pferde und Hunde. (Da ich selbst meine Tiere auch behandele). Zu den Globulis. Also da dein Pferd schon öfter mit Antibiotika behandelt wurde, würde ich zunächst dieses ausleiten mit Sulfur C200 Globulis,d.h. jeden Tag 3 Globulis 1 Woche lang und dann gucken was passiert. Ich denke damit ist das Problem gelöst. Natürlich müssen die anderen Globulis abgesetzt werden.Und nach Möglichkeit (außer es geht um Leben und Tod)kein Antibiotika mehr. Außerdem hab ich meinem Pferd nach Wurmkuren oder Antibiotikas die Darmflora mit probiotischen Joghurts gut helfen können. Die Pferde fressen das gerne im Kraftfutter. Gibts bei Aldi ganz billig.Ich hoffe ich konnte helfen. Würde mich über eine positive Rückmeldung freuen.
Gruß Aramishexe

georg
16.01.2003, 12:37
hallo aramishexe,

danke für deine antwort.
ich werde auf alle fälle mal mit meiner freundin und unserer homeopathin drüber reden, das mit dem jogurt ist eine gute idee, das werde ich mal ausprobieren.

was dann dabei rauskommt, schreibe ich dir dann wieder .

vielen dank
georg

Caro01
17.01.2003, 18:47
Hy Georg,

Ich hatte vor kurzem auch das Proplem. Meine Stute ist 3,2 Jahre alt. Als Sie in den Zahnwechsel gekommen ist hatte sie einen weichen Kot der ziemlich laut raus kam. Ich habe erst meinen TA geholt, der hat gemeint ( nachdem das Blutbild in Ordnung war ), dass sich das geben würde. Es hat sich aber so schnell nicht gegeben, da habe Ich den Chef der Pferdeklinik geholt und der hat mir gesagt. Das Ich den Salzleckstein und das Mineralfutter bis es besser wird nicht geben soll! Und auch abwarten soll!

Ich würde, wenn Ich du wäre jetzt momentan kein Mineralfutter fütern und wenn es bald nicht besser wird, ein Blutbild machen.

Ich hoffe Ich konnte dir helfen,

Caro

georg
20.01.2003, 08:41
Hallo caro,

danke für deine antwort.

ja, im zahnwechsel ist sie auch gerade, die vorderen schneidezähne hat sie verloren...

das mit dem mineralfutter ist vieleicht gar keine so schlechte idee, nur das mit den lecksteinen ist schwierig, da sie ja in einem laufstall steht, denn dann würden ja die anderen auch nichts mehr bekommen.

aber ich glaube, wir werden mal auch ein blutbild machen lassen, kann glaube ich nicht schaden.

wie geht es deinem pferd denn jetzt?

gruss
georg

hrafnketill
20.01.2003, 09:53
Hallo,
ich kenne das Problem. Wir machen uns schon jahre einen Kopf wie wir das mit den dünnen Kothaufen in den griff bekommen. Unser Pony hat auch immer einen verschmierten Hintern. Blutbild, Wurmkuren, Kotproben u.s.w. alles schon durch, nur im Sommer wenn er ganz auf der Weide steht ist es so einigermaßen i.O..
Im übrigen ist mein Dicker schon 17jahre alt und sonst top-fit.
Würde mich mal interessieren was dabei rauskommt.

Gruß G.S.

georg
20.01.2003, 10:17
hallo G.S

also wenn ich was rausbekomme und das ganze bei unserem jungspunt wieder in den griff bekommen, gebe ich dir bescheid.

andere frage, musst du deinem ponny irgendwelche medikmente oder so geben, oder hast du schon mal das futter, das es bekommt auf unverträglichkeit untersuchen lassn?

gruss
georg

hrafnketill
20.01.2003, 19:09
Sorry,
habe Deine Frage erst jetzt gelesen.

Also, das Futter haben wir nicht untersuchen lassen , aber wir fütterten früher das Müslifutter von Marstall. Dann haben wir Mash gefüttert dann nur Hafer u.s.w.. Folgedessen kann es nicht an der Futterqualität liegen. Seit einigen Jahren bekommt er Nösenberger- ligth und dabei bleiben wir auch da er früher eine Kolik nach der anderen hatte, was bei ihm allerdings an den Pellets im Futter lag. Medikamente bekommt er auch nicht, denn wir wüssten auch nicht für was.

G.S.

Caro01
20.01.2003, 21:13
Hy ,

Meine´r geht es mittlerweile wieder super.
Das hat auch einen Grund, Ich habe von einem Freund das Mittel Thrive von der Firma NAF bekommen und es Ihr 3.Monate gefüttert. Nach 3. Wochen war der Durchfall weg.
Ich weiß nicht woher er das Mittel hat, denn er ist mit seinem Pferd weggezogen und wir stehen nicht mehr im Kontakt.
Aber wenn jemand dieses Zusatzfutter kennt ich kann es nur empfehlen.

Viele Grüße Caro:p

georg
21.01.2003, 13:31
hi caro,

danke, werde mal schauen, ob ich etwas über das futter herausbekomme, vieleicht kennt es ja jemand.

auf alle fälle noch viel spass mit deiner
georg

georg
21.01.2003, 13:37
hallo g.s.

habe gedacht, da bei uns im stall auch jemand ein älteres pferd hat, der so aufbaustoffe geben muss und sie aufgrund einer atmungserkrankung allergisch gegen frischen heustaub reagiert, hin und wieder cortison verabreichen muss, bei der kommt es dann nach der indikation auch zu weichem kot, aber da weis man halt, woher es kommt, denn sonst äpfelt sie ganz normal.

mash haben wir auch schon probiert, sagen wir so, das pferd mag es ganz gerne, besonders wenn man noch ein paar tropfen kräuteräl hinzugibt, aber für den durchfall hat es gar nichts genützt, beim mineralfutter haben wir gerade st. -hyppolit ausprobiert, das mag sie zwar, aber sonst hat sich nichts geändert.

gruss
georg

hrafnketill
21.01.2003, 14:36
Hi Georg

Meinem Dicken geht es mal ganz abgesehen von dem weichen Kot super. Ich glaube fast wir müssen das so hinnehmen. Wenn ich Mineralfutter extra mit ins Futter gebe ist es noch schlimmer mit dem Durchfall. Im übrigen haben wir das Problem schon seit 12.1994.

Also, viel Glück und hoffentlich bekommst Du es besser auf die Reihe wie wir.

Gruß Gabi

georg
21.01.2003, 15:11
Hallo Gabi,

das tut mir leid, aber ich denke halt auch, wenn er so kerngesund ist, kann man damit leben, das denke ich mir bei unserer auch immer, nur meine freundin macht sich halt sorgen, das es was ernstes sein könnte und das tier belastet. aber wir werden da mal das blut noch checken lassen, und wenn man so nichts feststellen kann....
aber es wär halt besser, wenn alles so wär, wie man es sich vorstellt.

wir werden es zumindest versuchen in den griff zu bekommen und wer weis, vieleicht kommen wir ja auf ein geheimnis, das dann auch bei deinem dicken hilft.

gruss georg

georg
04.04.2003, 14:25
hallo

es ist komisch, aber der durchfall ist vorbei, seit einem monat ist es in ordnung, es kann zwar keiner genau sagen, an was es gelegenhat, oder warum es jetzt schon wieder fast gut ist.

das einzige was wir gemacht haben, ist, das wir ihr jeden abend, naja, fast jeden, ein futter namens symphony von marstall gegeben haben, nicht das man jetzt sagen könnte, das hat geholfen, ich mein das kann es ja eigentlich nicht, aber zumindest liebt sie dieses zeugs und seit sie es futtert, ist der durchfall mehr und mehr zurückgegangen.... irre....

aber was wir bei dem ganzen rausbekommen haben, ist, das sie sehr auf leichten schimmel bei den futtersachen reagiert, sei es, das die karotten vieleicht schon älter waren, oder sie mal ein brot erwischt hat, das noch nicht ganz getrocknet war das nicht mehr gut war, kommt eine reaktion, das heisst, dann kommt sofort wieder etwas wasser mit. also versuchen wir halt, so gut wie möglich, diese gefahrenstellen zu vermeiden.

jetzt freuen wir uns alle auf die tage, wo wir die noch feuchten bayrischen weiden wieder öffnen können und die kerle da wieder rumfetzen können. die waretn eh schon immer, bis das gras etwas grösser geworden und somit nicht mehr so eiweisreich ist, dann werden wir die balken rausnehmen und schauen, das wir so schnell wie möglich zur seite kommen....

ich danke allen, für ihre antworten auf mein problem.

lieben gruss
georg