PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welpe und Kleinkind



Balou73
18.06.2009, 20:19
Hallo,
seit einer Woche lebt bei uns ein kleiner Golden Retriever Welpen ( Rüden), der nun fast 10 Wochen alt ist.
Unsere Tochter wird bald 3.
Den Schritt zum jetzigen Zeitpunkt einen Welpen "zu adoptieren" haben wir uns sehr gut überlegt und möchten nichts falsch machen.

Natürlich lassen wir die beiden keine Sekunde alleine, aber auch wenn wir dabei sind, kommt es natürlich zu Situationen, in denen der Hund an ihr ( und uns) hochspringt, zerrt und sich in der Kleidung festbeißt.
Ich weiß, daß das spielerisch ist und möchte Euch an dieser Stelle nur fragen, wie ihr mit der Situation umgegangen seid?

Es kommt vor, daß er spielt und dann an den Haaren unserer Tochter reißt, natürlich greifen wir sofort ein und machen ihm deutlich, daß das nicht geht, aber es dauert lange, bis er letzendlich in solchen Situationen von ihr/uns abläßt.

Nächste Woche kommt ein Hundetrainer zu uns, um mit uns zu üben und solche Situationen zu trainieren. Auch sind wir demnächst, wenn der Impfschutz komplett ist, natürlich in der Hundeschule.

Wie gesagt, wir möchten nichts falsch machen und denken, daß es durchaus möglich ist, daß ein Kleinkind und auch ein Welpe glücklich in einer Familie leben.

Deshalb möchte ich Euch fragen, ob Ihr Tips habt?
Wie habt Ihr solche Situationen gemeistert?
Wie sind Eure Erfahrungen mit Welpen und Kleinkind?

Freue mich auf Eure Antworten.

Ivy-Maire1
18.06.2009, 20:51
hallo...

na, einen guten anfang habt ihr schon indem hund und kind nie unbeaufsichtigt sind.

trotzdem denke ich, der zeitpunkt ist NICHT perfekt. denn nun habt ihr ein kleinkind, das eure aufmerksamkeit will UND einen welpen der auch aufmerksamkeit will und erzogen werden muss.

aber das schafft ihr trotzdem, da bin ich mir sicher. schaut nur dass der hund nicht blöd links liegen gelassen wird weil euer kind JETZT sofort was haben will. damit signalisiert ihr dem hund nur "so, die schreit jetzt (ruf, weint, egal) und du bist nicht mehr wichtig". wenn ihr da gerade mit dem hund spielt sollte immer einer weiterspielen und das spiel auslaufen lassen und nicht von 100 auf null beenden.
dieses plötzliche unterbrechen des spiels macht man ja um zu zeigen "dein benehmen gerade war nicht ok". und ihr wollt dem hund ja nix falsches vermitteln.

wegen dem beißen und zerren... ich weiß nicht wie deine tochter da reagiert. schreit sie vielleicht los? oder lacht sie? oder macht sie nichts?

wenn sie nichts macht könnt ihr auch an ihrer stelle "aua" sagen und gegebenfalls den hund von der kleinen trennen (für kurze zeit)

wegen der hundeschule: übertreibt nichts und stresst euch nicht. besonders impfen ist für welpen (egal welcher rasse und alters) gefährlich. informiert euch da noch etwas. vorher könnt ihr ja zuhause mit erwähnter trainerin arbeiten.

catalu
19.06.2009, 16:57
schaut nur dass der hund nicht blöd links liegen gelassen wird weil euer kind JETZT sofort was haben will. damit signalisiert ihr dem hund nur "so, die schreit jetzt (ruf, weint, egal) und du bist nicht mehr wichtig".

Das Kind geht vor. Wenn es schreit, schreit es und dann geht das auch vor. Der Hund wird es überleben.


besonders impfen ist für welpen (egal welcher rasse und alters) gefährlich.

Impfen ist für Welpen gefährlich? Wer sagt das?
Ich gehe konform damit, wenn jemand sagt, auch trotz Vorsichtsmaßnahmen und einhalten des Impfschutzes, möchte ich, dass mein Welpe bereits vorher aufgrund des Sozialisationsverhaltens Kontakt zu anderen Hunden hat- aber generell zu sagen, impfen sei gefährlich- das wiederum halte ich für gefährlich (zu mal Impfbedingungen bestehen)

Ich würde dem Welpen trotdem jetzt schon ausgewählten Artgenossenkontakt ermöglichen, z.B auf Hundewiesen. Hier liegt die Betonung allerdings auf "ausgewählt" (!), denn überfordern oder in blöde Situationen muss man ihn nicht jetzt schon bringen. Seht immer zu, dass euer Hund bei euch jederzeit Schutz suchen kann und gebt ihm diesen auch.
Die Folgen mangelhafter sozialer Kontakte in der Prägungsphase hat gravierendere Folgen als das Nicht-Einhalten des Impfschutzes.

Ivy-Maire1
19.06.2009, 17:03
na klar, aber sieh dir an was bestimmung ist und was so mancher TA versucht in den hund zu spritzen.

und viele kombi-impfungen die unbedacht gegeben werden sind gefährlich.

sei mir nicht böse, aber einen hund stehen lassen wenn das kind schreit, das wird er sich merken: "die schreit, dann werde ich einfach stehengelassen"
oder "hä, was hab ich nun falsch gemacht. was es das bällchen jagen???"

und wenn man so was nicht timen kann kam der hund zu früh... wenn der hund älter ist ist es ja ok, aber ein welpe braucht viel aufmerksamkeit und versteht es nicht wenn er plötzlich liegen gelassen wird.

Biene Maja
19.06.2009, 17:50
sei mir nicht böse, aber einen hund stehen lassen wenn das kind schreit, das wird er sich merken: "die schreit, dann werde ich einfach stehengelassen"
oder "hä, was hab ich nun falsch gemacht. was es das bällchen jagen???"


Das Kind geht vor und den Erfahrungen in meinem Umfeld nach haben die Welpen damit gar kein Problem. Sie lernen halt gleich, dass sie nicht soooo wichtig sind - was ihnen ja nur zu gute kommt.

Und jetzt mal ehrlich Balou - dann macht dein Welpe dir halt mal in die Wohnung, wenn du anderweitig beschäfftigt bist - es gibt schlimmeres und das Kind geht vor.
Meine Schwester und meine Freundin haben beide Kleinkinder und Welpen sehr gut unter einen Hut bekommen und haben ganz tolle Familienhunde die sich halt echt nicht wichtig nehmen, sondern glücklich, ausgeglichen und zufrieden sind.

Also einfach weiter machen - das wird schon.

catalu
19.06.2009, 19:04
na klar, aber sieh dir an was bestimmung ist und was so mancher TA versucht in den hund zu spritzen.

und viele kombi-impfungen die unbedacht gegeben werden sind gefährlich.

Was denn? Was spritzt denn der TA dem Hund? Du bekommst einen Aufkleber von dem Impfstoff in den Pass, der dir genau sagt, um was es sich dabei handelt.
Nun sage mir am besten noch, dass der TA dort Salatöl reinfüllt. Also bitte, man kann es auch übertreiben mit der Paranoia. Genauso was Ernährung anbelangt- weiß ich denn ganz genau immer, was ich esse? Ich glaube, so manchem Tier geht es besser, als dem Halter.


sei mir nicht böse, aber einen hund stehen lassen wenn das kind schreit, das wird er sich merken: "die schreit, dann werde ich einfach stehengelassen"
oder "hä, was hab ich nun falsch gemacht. was es das bällchen jagen???"

und wenn man so was nicht timen kann kam der hund zu früh... wenn der hund älter ist ist es ja ok, aber ein welpe braucht viel aufmerksamkeit und versteht es nicht wenn er plötzlich liegen gelassen wird.


Ein Welpe braucht viel Zeit und Aufmerksamkeit- ja.
Aber wenn es Kind schreit, dann wird der Hund es verkraften, wenn sich 2min vorrangig nicht um ihn gekümmert wird. Er ist "nur" der Hund! Das muss man sich mal wieder vor Augen führen. Ich liebe all meine Tiere über alles und sie haben alles was sie brauchen bei mir, aber hätte ich ein Kind- sorry, aber das geht absolut vor, bei aller Liebe.

Mobby
19.06.2009, 22:25
hmmmm, soso, wenn das Kind schreit, einfach ignorieren und mit dem Hund weiterspielen.......will ja dem Hund net "bestrafen"........und was denkt dann das Kind? Der blöde Hund ist viel wichtiger wie ich...........:(

Ich habe 3 Kids mit 7, 3 1/2 und 1 1/2 Jahren. Unser Hund ist 3 Jahre. Es war nie ein Problem dass ich mich vorrangig um meine Kinder gekümmert habe und nicht um ihn. Klar, links liegen lassen sollte man seinen Hund nie, aber bei mir kommen die Kinder vor dem Hund. Es mag Familien geben, wo das nicht so ist, Kommentare dazu verkneife ich mir jetzt aber.........:mad:

Wenn man Hund und Kinder vernünftig und verantwortungsvoll erzieht, dann gibt es auch keine Problem beim zusammen leben, im Gegenteil. Mein Mobby würde sich alles gefallen lassen von meinen Jungs, würde, muss er aber nicht.

Der Hund braucht klare Grenzen, zB nicht hochspringen, Kinderzimmer ist Tabu, zwicken verboten, Spielsachen sind tabu, anrempeln verboten usw...
Für die Kinder gilt Futter ist tabu, liegt der Hund auf seinem Platz wird er in Ruhe gelassen, ärgern verboten.....usw......
Wird das eingehalten weis jeder, wie er sich zu verhalten hat dem andern gegenüber und es enstehen die schönsten Hund-Kind-Freundschaften.

Bestes Beispiel, mein großer hatte vor kurzem Geburtstag und es waren 2 Kids dabebi, die Angst hatten. Klar, das dann der Hund solang rausgebracht wird. Zur Erklärung: Wir haben ein offenes Treppenhaus mit Treppenschutzgitter oben. Der Hund kommt dann einfach ins Treppenhaus. da kriegt er noch alles mit, kommt aber nicht in den eigentlichen Wohnbereich. Die Kids merkten, der macht ja gar nichts, weil sie ihn erst mal durch das Gitter "beschnuppern" konnten. Beim nach Hause bringen musste ich dann auf Wunsch aller Kinder Mobby mitnehmen weil der ja "soooo lieb" ist. Sogar gesretichelt haben sie ihn.
Fazit: Meinem Hund hat das nicht geschadet das er mal warten musste.....