PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Meerlis aneinander gewöhnen



Simon
07.05.2002, 20:55
Juhhuu
Ich habe meine Eltern grad eben mit einem Vertrag dazu gebracht für meinen einsamen Wuschel einen Partner zu holen. Viele zooplus Benutzer haben mir geraten für mein altes Männchen ein junges Mänchen zu holen. Wie kann ich die beiden aneinander gewöhnen.

PS: Ich glaube, dass es sinnvoll wäre ein Meerli aus dem Tierheim zu holen, da die sich besser als im Zooladen auskennen. Kann mir jemand Adressen von Tierheimen in Süd-Ost Pfalz/ Nord-West BW geben.

perthes
09.05.2002, 22:49
Hallo Simon!

Man soll zwar nicht alles glauben, was so in den Meerli-Ratgebern steht, aber trotzdem würde ich dir empfehlen, für die erste Zeit einen zweiten Käfig oder zumindest ein seperates Zuhause für das neue Meerli zu organisieren. Denn die beiden so einfach und unerwartet zusammenzustecken, kann denke ich auch mal zu ner bösen Überraschung führen.

Wir hatten zu Beginn Glück, unsere beiden Nachzüglicher hatten hatten sich zu Beginn recht gut mit unserem Weibchen verstanden..... aber in Kurzform der Reihe nach:
:p

Wir haben kurz vor Weihnachten zwei Meerschweindamen gekauft, Dodo und Samy. Samy ist uns leider bereits nach gut 4 Wochen bereits gestorben, auch wenn wir und die TA alles versucht haben, um die Kleine durchzubringen.

Im Dezember waren bei der TA ein kastriertes Brüderpaar abgegeben, und sie empfahl uns dringend, für Dodo einen neuen Freund mit nach Hause zu nehmen. Nach einigem hin und her haben wir dann beide Brüder mitgenommen, ich hab es einfach nicht übers Herz gebracht, einen da alleine in seinem Käfig bei TA sitzen zu lassen.....

Den nachmittag nachen wir die drei dann im Zimmer unter Aufsicht miteinandern laufen lassen und nachdem sie sich dabei so prächtig verstanden, haben wir sie bereits am Abend gemeinsam in einen Käfig gesetzt,

Das ging ne ganze Weile gut.... allerdings fing dann unser Weibchen Dodo an zickig zu werden... sie liebt eben nur den einen Bruder (Buddy), den zweiten, unser Sorgenkind, eine richtige halbe Portion (aber darum lieb ich ihn wahrscheinlich so) kann sie nicht ausstehen und fing immer wieder an, ihn durch den Käfig zu jagen oder zu zu hacken. Wir haben jetzt halt doch zwei Käfige "in Betrieb", in dem einen wohnen Dodo und Buddy, in dem anderen, in Sichtweite von den beiden, Marie (bitte nicht wundern, das ein männliches Meerli einen weiblichen Namen trägt.... unsere Jüngste hat auf den Namen bestanden). Regelmäßig besucht Marie seinen Bruder, dann muss Dodo eben in den anderen Käfig. Und wenn sie alle drei auf dem Sofa oder der Wohnung rumtoben, oder im Garten sind, dann vertragen sie sich recht gut..... zumindest haben sie dann genug Platz um sich gegenseitig in Ruhe zu lassen :)


Ich hoffe, bei dir wird es mit der Eingewöhnung deines neuen Hausgenossen keine Schwierigkeiten geben....

Liebe Grüße

Perthes

Simon
10.05.2002, 11:10
Wenn wir morgen ein Meerschweinchen holen, setz ich das neue in den alten Käfig, Das alte belibt im Stall. Dann lass ich die beiden unter aufsicht mal rumlaufen.

perthes
10.05.2002, 20:14
... wie sich dein "Nachwuchs" dann bei dir einlebt!

Viel Glück

Perthes

Simon
11.05.2002, 14:21
Hab mir jetzt ein Junges geholt.
Ich hab es in den alten Käfig gesetzt, und den Käfig ins freigehege gestellt. Ins freigehege hab ich mein altes Meeri gesetzt. Nach ungefähr ner helben Stunde, hab ich das alte kurz mal zum Jungen gesetzt. Zuerst haben sie sich beschnuppert und gejagt, aber jetzt ist das junge Total abhängig vom alten. Es folgt ihm überall hin. Außerdem hat es das Heu erst angerührt, als auch das alte gefressen hat. Da denkt man das wären Vater und Sohn. Danke für deine Hilfe.:D

perthes
11.05.2002, 19:20
Toll, dass sie sich so gut verstehen!

Wie alt ist eigentlich dein Wuschel? Wie alt das neue Schweinchen und welchen Namen hast du ihm gegeben?

Wo hast du nun eigentlich das zweite Meerschwein herbekommen. Tierheim oder doch Zoohandel?

Stell dir vor, heute waren unsere das erste Mal in einem kleinen Freigehege in unserem Garten unserer Wohnanlage. Das Gehege lässt sich recht schnell zusammenstecken und ist halt geeigneter als ein paar alte Kartons, die wir bislang aufgestellt hatten, damit die Meerlis nicht weglaufen konnten. Wir können ja kein festes Gehege unten hinstellen, dann gibt es Ärger mit den anderen Mietern.

Jedenfalls haben Dodo und Marie es tatsächlich geschafft, dort auchmal ne halbe Stunde einträchtig und kuschelnd nebeneinander zu sitzen, ohne das Dodo Marie ständig jagt und hackt.....

Liebe Grüße

Perthes

Simon
12.05.2002, 11:13
Find ich toll, dass deine sich auch verstehen
Mein Wuschel ist 4 Jahre, das neue ca 5 Wochen.
Meinen Wuschel hab ich mit 5 Tagen gekriegt, da seine Mutter gestorben ist.Wir haben ihn mit der Pipette aufgezogen. Deshalb ist er total zutraulich.
Ich such mir grad unter Magazin einen Namen aus. Das neue Haben wir aus der Zoohandlung geholt. Die einzigen Tierschutzvereine die ich gefunden hab hatten nur Katzen und Hunde.
Wir haben auch so ein freigehege mit Steckelementen. Das hölt schon seit Jahren. Allerdings hat mein Vater eine Abdeckung gemacht. Das netzt hat gegen die zahlreichen Katzten nicht ausgereicht.
Na, ja. vieleicht ging es auch so schnell kaputt, weil unser damaliger Zwerghase so gern knapperte-.

perthes
12.05.2002, 14:43
5 Wochen erst...... ich hab noch nie so ein junges Meerli gesehen.... da musste ja aufpassen, dass Wuschel sich nicht aus versehen drauflegt und ihn erdrückt :)

Smile... da haste ja im Magazin frei Auswahl und wirst sicher fündig werden.

War denn Wuschel die ganzen 4 Jahre bei Euch alleine? Oder hattet ihr noch ein zweites, was verstorben ist?

Liebe Grüße

Perthes

Simon
12.05.2002, 18:16
ich hab das junge jetzt Zarathustra genannt. Passt zwar nicht ganz zu Wuschel, aber ich fand es sollte mal was seltenes sein. Wir hatten noch einen Zwerghasen, weil wir fälschlicherweise geglaubt haben was in den ratgebern stand. Heute weiß ich das das nicht so gut war. Der Zwerghase ist dann einem Marder oder einem anderen tier zum Opfer geworden. Zum glück hat ihn meine Nachbarin gleich begraben, als sie ihn gefunden hat.