PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : zecken-/mückenplage was hilft?



Laurea
31.05.2009, 21:40
hi leute

musste heute leider feststellen dass der sommer nicht nur vorteile mit sich bringt.:o

mein süßes hotti ist total zerstochen und zerbissen. also hat nen haufen zecken und mücken an sich.
er ist 24h am tag im offenstall auf koppel....
wohl kaum zu vermeiden das er da keine insektenplage an sich hat.:b

wäre für tipps und erfahrung was gegen die biester länger wie 4-6 h hilft sehr dankbar. 1-2 tage würde locker reichen.:?:

hab schon was von melkfett, lorbeeröl, lavendelöl, bremsenschreck gelesen auf deganius im net.:confused:

lammi88
01.06.2009, 16:08
Schau mal hier: http://forum.zooplus.de/pferde-gesundheit-medizin/t-hausmittel-gegen-insektenbisse-68511.html

Laurea
02.06.2009, 09:26
hab ich net gesehen sorry ^^

kattyegerm
12.08.2010, 14:22
Hallo Ihr!
Wollte nur sagen, bitte nehmt unbedingt regelmäßig ein hochwirksames Mittel gegen Zecken. Denn diese Biester werden immer gefährlicher und übertragen immer mehr Krankheiten und nicht nur in Bayern, sondern eigentlich überall auf der ganzen Welt. Untersucht Eure Tiere zusätzlich auf Zecken, die sich noch nicht festgebissen haben. Ich habe neben einem Naturschutzgebiet gewohnt und ich war sehr unvorsichtig mit Zecken bei meinen 2 Katzen, sowie in meiner Kindheit mit den Pferden. Ich habe die Zecken auch immer mit der Hand rausgezogen, wovon ich jetzt auf jeden Fall abraten würde. Nehmt das bitte nicht auf die leichte Schulter. Ich spreche aus Erfahrung, ich habe/hatte diverse Krankheiten, die von Zecken übertragen werden unter anderem Borreliose, die mittlerweile von fast jeder Zecke übertragen werden kann. Das hat mein Immunsystem total runtergeschraubt, sodass ich jetzt schwer krank bin und die Krankheiten vorallem die Borreliose so einiges in meinem Körper kaputt gemacht haben und ich dadurch chronisch krank bin. Außerdem müsst ihr vorsichtig beim Entfernen einer Zecke sein, denn auch Pferde und Hunde können schwer daran erkranken. Die Zecke muss vor allem möglichst schnell entfernt werden und der Körper darf nicht gequetscht werden, deshalb nur dünne Zeckenzangen verwenden und wenn der Kopf mal stecken bleibt, ist das nicht so schlimm. Die Haut stößt den irgendwann ab. Hunde kann man dagegen impfen, was ich auf jeden Fall machen würde, da ein Hund sehr leidet, wenn die Borreliose ausbricht und er kann dadurch an Organversagen sterben, weil die Borrelien nicht nur in den Gelenken sitzen, sondern auch sich in den Organen festsetzen und viel Schaden anrichten. In Deutschland gibt es leider noch nicht so viele Ärzte, die die Krankheiten, die von Zecken übertragen werden, erkennen können. Deshalb lieber jetzt vorsichtig sein, dann erspart ihr Euch viel. Je wärmer es wird, desto aktiver werden die Zecken. Und je wärmer die Winter sind, desto weniger Zecken sterben ab und desto mehr Zecken werden wieder aktiv im Frühling ab 10 Grad.
Also seit bitte vorsichtig,
viele Grüße
Kathrin

lammi88
12.08.2010, 14:44
Kathrin :hug:
Zecken sind fies, aber viel mehr Borreliose wird von PFERDEBREMSEN übertragen....auch etwas, was kaum jemand weiß :(

Dir würde ich raten einen guten Homöopathen aufzusuchen. Ein Freund von mir ist sowweit wieder hergestellt, daß er wieder arbeiten gehen kann. Das war vor der Behandlung, aufgrund der Borreliose-Auswirkungen, nicht mehr möglich.... :hug:

Kleine Socke
15.08.2010, 16:26
Es gibt auch Mittel mit Permethrin für Pferde. Schau mal hier bei Zooplus in der Apotheke. Soll ca 2 Wochen wirken, auch gegen Bremsen. Habs zwar nooch nicht ausprobiert aber ich finde es ist nen Versuch wert.

Queeni
17.08.2010, 14:25
also ich benutze seid jahren wellcare das hält die biester super ab

lammi88
17.08.2010, 14:44
Wellcare schädigt die Leber.... Sollte man nicht auf Dauer verwenden....

Permitrin wirkt gegen Ectoparasiten - wie z.B. Milben oder Haarlinge. Soll auch Fliegen abwehren...das wissen die nur bei uns noch nicht. Mußte meine alte Dame grad wegen Milben mit Wellcare behandeln...Fliegen und Bremsen hat das nicht gestört :rolleyes:

Queeni
17.08.2010, 15:43
aso das wußte ich nicht das wellcare die leber schädigt ich nehme es auch nur wenn die biester all zu sehr unterwegs sind

lammi88
17.08.2010, 16:16
Steht sogar in der Gebrauchsanweisung ;)
Versuchs mal mit dem Bremsenbremse. Darf max 4 Wochen offen sein. Hilft aber supergut ;)

Pirelli
03.09.2010, 20:25
Versuche es doch mal mit dem homoöpathischen Mittel Ledum . Prophylaktisch geben, ein paar Tage lang.

Riane
15.03.2011, 20:23
Hallo,
Das alljährliche Drama mit den Zecken und Bremsen steht ja wieder bevor. Ich habe mit Leovet Gel ganz gute Erfahrungen. Denke man muss aber einige Mittelchen einfach selber testen. Was bei dem einen wirkt, bringt beim anderen vielleicht gar nichts. Könnte mir denken, dass das auch mit dem Pferdeschweiß zu tun hat. So ähnlich wie mit Parfum, das riecht ja auch bei unterschiedlichen Menschen verschieden.

Nachteil bei allen, ob Spray oder Gel ist, dass keines lange wirkt. Meistens ist die Wirkung nach ein oder zwei Stunden verpufft. Also entweder das Zeug auf den Ausritt minnehmen oder kürzere Ausritte machen. Ansonsten Pferdedecke gegen Fliegen, die gibts ja nicht nur für die Weide.

Borreliose ist tatsächlich auf dem Vormarsch :( überall, hatte selbst das Pech auf einem Ausritt von einer Zecke gezwickt zu werden. Habe es aber früh genug gemerkt, sodass der Arzt mir eine Antibiotikakur verschreiben konnte, bevor die Viecher sich bei mir festsetzen konnten.

Seitdem such ich unsere Riane täglich mehrmals nach Zecken ab. Denn die Wanderröte lässt sich wegen des Fells ja nicht erkennen, falls eine Borreliose übertragen wurde.

wiassi
24.03.2011, 14:45
Zecken fallen ja nicht von Bäumen wie lange vermutet, sondern die meisten holen sich die Pferde beim Weiden an kopf und Beinen. Ich habe gute Erfahrungen gemacht in der Zeit die Fesseln und den Kopf zwischen Augen und Maul mit Zedan rundum abzureiben (auf Lappen sprühen), auch gegen Grasmilben ist das erfolgreich gewesen.