PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wiederkehrender Schnupfen trotz Baytril?



Kymon
25.05.2009, 19:45
Hallo Ihr Lieben,

ich habe eine 4-jährige Maine Coon, die vor drei Monaten anfing zu schnupfen und dann auch dicke gelbe Schleimfäden ausnieste. Der TA hat sie mit Baytril und B 12 behandelt, nach 2 Tagen war alles wieder o.k.

Vier Wochen später fing das gleiche wieder an. Dieselbe Behandlung: Alles war nach einem Tag wieder weg.

Nun fängt meine Süße wieder an (nach fünf Wochen).

Ich zweifle wirklich, ob diese Behandlung so das Richtige war. Der TA meinte beim letzten Mal, wenn es wiederkommt sollen wir mal Röntgen usw..

Habt ihr schon mal ähnliche Erfahrungen gemacht? Sollte ich den TA wechseln und mal eine zweite Meinung einholen?:?:

Bin für alle Tipps und Hinweise dankbar.

LG

Sabine
25.05.2009, 19:56
Hallo,
wie lange war den jeweils die Behandlung mit Baytril?

Drottning
25.05.2009, 21:48
Durch welchen Erreger wird der Schnupfen ausgelöst?

Kymon
25.05.2009, 23:17
Hallo,

beim ersten Mal hat meine Maus 3 x eine Spritze bekommen, beim zweiten Mal zweimal (einmal mit Langzeitwirkung).
Der Erreger wurde noch nicht bestimmt. Das ist bestimmt das nächstliegende, was gemacht werden muss.

LG

Sabine
25.05.2009, 23:32
Hallo,
wahrscheinlich war die Therapie zu kurz. Der Erreger sollte bestimmt werden und es sollte auch ein Antibiogram gemacht werden, damit man sieht welche AB wirken.

Kymon
26.05.2009, 14:30
Danke Euch für die Antworten.
Ich werde Euch auf dem laufenden halten....

LG
Andrea

Schneckenzahn
26.05.2009, 16:08
Hey Andrea,

vielleicht hilft Dir meine Erfahrung ein wenig:

Boxer bekam im TH 2x im Abstand von 3 Wochen den Katzenschnupfen und wurde 2x mit Baytril behandelt
( ich will jetzt nix verkehrtes Schreiben aber ich glaub Baytril ist ein "Allerwelt" Antibiotikum also für alles zu nutzen :?: )

Er war dann 3 Tage bei uns und promt kam der Katzenschnupfen wieder.

Unsere TÄ gab uns dann AB ( andere Sorte ) zum Spritzen sowie AB Tabletten und hämopatisches mit ( wir waren ohne Katerle bei Ihr ) und meinte wir sollten Ihm viiieeeellll Wärme ( bei 25 Grad Aussentemperatur Heizung angemacht ) und Kuscheleinheiten geben.

Da er erst im TH mit AB behandelt wurde, haben wir auf das Spritzen sowie die Tabletten verzichtet ( er war unter permanenter Kontrolle schon alleine durch die Kuscheleinheiten und wir konnten jede Veränderung sehen und im Notfall eingreifen) . Tja und was soll ich sagen ... nach 3 Tage war dann die deutliche Besserung da auch wenn er immer noch genießt hatte... mittlerweile nießt er nur noch wenn er in Staubecken *rotwerd* :D kommt oder total Aufgeregt ist.

Mir wurde von unsere TÄ noch gesagt, wenn er wieder Schnupfen kriegt sollen wir auf jeden Fall eine Blutuntersuchung machen lassen, es könnte auch eine Immunschwäche vorhanden sein

Ich drück Dir auf jeden Fall ganz fest die Daumen :tu: für Deine Mietz

Drottning
27.05.2009, 13:55
Der Erreger sollte bestimmt werden und es sollte auch ein Antibiogram gemacht werden, damit man sieht welche AB wirken.
So ist es... wenn nämlich z. B. keine Bakterien vorliegen, kann man ABs geben ohne Ende... und ohne Wirkung. Wenn man den Erreger kennt, kann man auch gezielter vorgehene - gegen Caliciviren geht man anders vor als gegen Herpes.

UlliLili
27.05.2009, 14:07
Hallo, ich habe super Erfahrungen mit Laseptal bei Katzenschnupfen gemacht. Ist ein homöopathisches Mittel, das normal gespritzt wird, das aber auch einfach ins Futter oder noch besser direkt ins Mäulchen gegeben werden kann. Frag mal Deinen Tierarzt. Gruß, Ulli