PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : die nachbarskatze



SoulForSale
17.05.2009, 09:58
morgen zusammen....

wir sind mal wieder von einem erbärmlikchen geschrei der nachbarkatze wach geworden....es regnet und sie sitzt auf dem balkon

gegenüber von unserem bürofenster ist ein balkon.. diese familie hat ein kleines kätzchen... ständig wird die jkatze auf den ungesicherten balkon heraus gelassen... einmal ist sie sogar schon vom balkon gesprungen (2.og).
die balkontür steht oft auf kipp!!:mad:

außerdem geht die gute frau des hauses auch nihct gerade sanft mit dem tier um.. wir wollten uns gerade beim tierheim erkundigen, was wir machen können, aber die sind noch nicht in der geschäftsstelle...

gibt es irgendwelche möglichkeiten, der famillie nen riegel vorzuschieben oder das arme tier da raus zu holen?

SoulForSale
17.05.2009, 11:17
so... wir haben jetzt schon informationen bekommen..
haben das tierheim angerufen und die lage geschildert...
kontakt haben wir auch schon aufgenommen indem wir mit dem hausmeister des nachbarhauses telefoniert haben.. er hat dann wiederum kontakt zu der familie aufgenommen

das tierheim sagte uns, dass wir das, wenn wir so etwas nochmals beobachten sollten, dem, vetirinäramt melden sollen... die werden dann das ganze über einen gewissen zeitraum anonym beobachten und bei mehreren vorfällen die katze dort abholen. darüber hinaus wird dann ein eintrag gemacht und es werden dann keine tiere mehr von tierheimen an diese familie vermittelt.
klar gibt es immer mittel und wege, dass sie trotzdem an eine neue katze herankommen, aber wir sind ja auch noch da und haben alles im auge ;)

lammi88
17.05.2009, 11:34
Ich weiß nicht, wie Euer Amtsvet drauf ist...aber hier muß man denen ständig auf die Füße treten..nur mal so als Tipp ;)

schnutefreddy
17.05.2009, 18:17
Hi,

was genau stört Dich denn an den Nachbarn?

Ich habe herausgelesen, dass sie ihr Fenster auf Kippe haben. Warum sollen die Nachbarn das nicht dürfen? Du weißt doch überhaupt nicht, ob sie die Katze nicht vielleicht durch die geöffnete Tür hinaus lassen und danach das Fenster ankippen. Oder beobachtest Du die Aktivitäten so genau?
Wenn die Katze draußen im Regen sitzt, wird ihr dabei bestimmt nix geschehen, ist ja nicht aus Zucker, oder?
Dass sie laut ist, liegt vielleicht am Charakter, muss aber nicht zwangsläufig bedeuten, dass sie heult und jammert. Viele Katzen sind öfter mal laut. Deswegen fehlt denen nicht gleich was.
Ob der Balkon nun gesichert ist oder nicht, ist ja eine private Entscheidung der Mieter. Niemand ist verpflichtet seinen Balkon abzusichern. Sicherlich ist es für den Katzenbesitzer im eigenen Interesse, die Katze vor Knochenbrüchen und Todessprüngen zu bewahren. Aber vielleicht haben sie die Katze ja auf andere Weise im Blick?

Steckt noch mehr hinter Deiner Sorge? Oder willst Du vielleicht doch erstmal abwarten, bevor Du den Amtsvet informierst? Der hat bestimmt auch andere sehr dringende und wichtige Anfragen zu bearbeiten. Magst Du Deine Nachbarn? Kennst Du sie besser? Hast Du den Poppes in der Hose einfach mal selbst rüber zu gehen und nett mit ihnen zu reden, dass Du Dich um die Katze sorgst?

Ich meine, es ist ganz schön drastisch, aufgrund eines "Kippfensters" und des ungesicherten Balkons (beides ganz private Entscheidungen!) den Amtsvet zum Verbot des Katzenbesitzes zu drängen?!

Vielleicht ist Deine Besorgnis auch etwas übereilt. Denke Dir selbst zuliebe und zuliebe einer entspannten nachbarschaftlichen Beziehung zuliebe nochmal drüber nach;)

Grüße,
schnutefreddy

Tribble
18.05.2009, 14:25
Hi,

was genau stört Dich denn an den Nachbarn?

Ich habe herausgelesen, dass sie ihr Fenster auf Kippe haben. Warum sollen die Nachbarn das nicht dürfen? Du weißt doch überhaupt nicht, ob sie die Katze nicht vielleicht durch die geöffnete Tür hinaus lassen und danach das Fenster ankippen. Oder beobachtest Du die Aktivitäten so genau?
Wenn die Katze draußen im Regen sitzt, wird ihr dabei bestimmt nix geschehen, ist ja nicht aus Zucker, oder?

Also ich kann die Besorgnis durchaus verstehen. Und es ist keineswegs überspitzt darauf zu reagieren:

Kippfenster sind die auch von erfahrenen Katzenhaltern wohl am meisten unterschätzte Gefahrenquelle. Die subtile Beobachtungsgabe, das enorme Sprungvermögen und die grosse Neugier wird vielen Katzen, oft noch nach Monaten oder gar Jahren, zum Verhängnis. Hängen die Katzen erst einmal im Spalt fest, verschlimmern sie durch ihre heftigen und verzweifelten Befreiungsversuche kontinuierlich ihre lebensbedrohliche Lage. Je länger und tiefer die Tiere festsitzen, je schlanker sie sind und je tiefere Aussentemperaturen vorherrschen, umso schneller ziehen sie sich bleibende Lähmungen, grossflächige Organ- und Muskelquetschungen, Gewebsnekrosen, Schock und tödliche Blutungen zu. Eingeklemmte Kippfensterkatzen sollten nur mit festen Handschuhen oder einem grossen, möglichst dicken Tuch aus ihrer misslichen Lage befreit werden, da sie sich, sofern sie dazu noch in der Lage sind, mit Zähnen und Krallen wild zur Wehr setzen. Kippfenster lassen sich durch einfache Vorkehrungen entschärfen. Man sollte sich angewöhnen, immer ein Kissen oder ein dickes, zusammengerolltes Tuch in die Tiefe des offenstehenden Spaltes zu stopfen, einen geeigneten Gegenstand als Keil oder Brücke einzuklemmen oder ein im Fachhandel erstandenes Schutzgitter zu montieren.



Dass sie laut ist, liegt vielleicht am Charakter, muss aber nicht zwangsläufig bedeuten, dass sie heult und jammert. Viele Katzen sind öfter mal laut. Deswegen fehlt denen nicht gleich was.

Wenn Sie allein auf den Balkon gesperrt wird und dem Wetter ausgesetzt wird ohne Unterschlupfmöglichkeit. Geht das sehr wohl an die Gesundheit der Katze. Ich für meinen Teil würde die Nachbarin darauf hinweisen und trotzdem das Vetamt hinschicken.


Ob der Balkon nun gesichert ist oder nicht, ist ja eine private Entscheidung der Mieter. Niemand ist verpflichtet seinen Balkon abzusichern. Sicherlich ist es für den Katzenbesitzer im eigenen Interesse, die Katze vor Knochenbrüchen und Todessprüngen zu bewahren. Aber vielleicht haben sie die Katze ja auf andere Weise im Blick?

Wohnungskatzen, die sich unkontrolliert auf dem Balkon tummeln dürfen, sind häufig auch Sturzkandidaten. In der Nähe und womöglich auf Höhe der Brüstung stehende wacklige Stühle oder Tischchen, aufgetürmte Kisten oder Wäscheständer sind begehrte Aussichtspunkte. Wird die Katze durch Vögel, Insekten, Fledermäuse o.ä. abgelenkt oder kippt die Standfläche, lässt sich ein Sturz in die Tiefe meist nicht mehr verhindern. Katzen sind wohl Flugkünstler; wenn sie jedoch überrascht werden, aus eher geringeren Höhen fallen oder ungünstig am Boden auftreffen, sind folgenschwere, mitunter tödliche Verletzungen keine Seltenheit. Typische Sturzfolgen sind Weichteilschäden, so z.B. Gaumenrisse, Zusammenhangstrennungen im Kinnbereich, Lungen- oder Blasenrisse, aber auch Unterkiefer-, Becken- und Oberschenkelhalsbrüche. Wer seinen Balkon nicht ganz mit möglichst feinmaschigem Spezialnetz permanent absperren möchte, sollte dafür sorgen, dass zumindest die Brüstung durch ein ca. 20-30 cm hohes Maschengitter gegen aussen gesichert ist oder eine im 45°-Winkel nach innen überstehende Leiste die Katze am Hoch- oder Überspringen derselben hindert. Dieselben Vorsichtsmassnahmen gelten auch für Fenstersimse.


Ich meine, es ist ganz schön drastisch, aufgrund eines "Kippfensters" und des ungesicherten Balkons (beides ganz private Entscheidungen!) den Amtsvet zum Verbot des Katzenbesitzes zu drängen?!

Vielleicht ist Deine Besorgnis auch etwas übereilt. Denke Dir selbst zuliebe und zuliebe einer entspannten nachbarschaftlichen Beziehung zuliebe nochmal drüber nach;)

Grüße,
schnutefreddy

Ich kann Dir gerne noch ein par Bilder zukommen lassen von Unfallkatzen wegen ungesicherten Balkon oder Kippfenster. Ich denke immer wieder solche dokumemtierte Fälle würden sicherlich einige Katzenbesitzer bekehren. Wir haben pro Monat (ehrenamtliche Tätigkeit im Tierheim) in näheren Umkreis allein letztes Jahr über 100 registrierte Unfallkatzen die den Tod erlitten haben, durch ein Kippfenster oder einen Sturz vom Balkon. Die Dunkelziffer liegt vermutlich noch viel höher. Ich für meinen Teil bin froh das es solche besorgte und aufmerksame NACHBARN gibt!

oska
18.05.2009, 20:44
Ich wollte nur noch schnell etwas zu den gekippten Fenstern ergänzen. Viele Leute denken ja nur, daß sich die Katze im Fenster einklemmt, weil sie raus will. Manchmal ist aber auch andersherum. Meine Mutter dachte damals "Ach die Katze ist ja draußen, dann kann ich die Fenster kippen". Leider wollte die Katze an einem gekippten Fenster rein. Ist zum Glück gut ausgegangen. Aber bitte auch an die Möglichkeit denken :o.

SoulForSale
19.05.2009, 19:20
nabend...

also... es ist durchaus nicht so, dass ich meine nachbarn überwache... da die katze aber oft sehr laut miaut, kann ich dies von meinem bürofenster aus und vom schlafzimmerfenster aus ständig hören und ich habe genau den blick darauf... kann mir ja keine scheuklappen aufziehen...

nun zu der frage wegen dem gekippten fenster...es entgeht mir durchaus nicht, dass lautstark die rollos hochgezogen werden, die katze bei strömenden auf den balkon gesetzt wird und anschließend die rollos wieder herunter gelassen werden... dann maunzt ide kleine ewig lange und balanciert über die regenrinne zum nachbarbalkon, kratzt dort an das fenster und hin und her... einmal ist sie dabei heruntergefallen und der nachbar, der unten wohnt, hat sie letztlich an sich genommen und zu ihren besitzern gebracht..

und das mit dem gekippten fenster hat mein freund bemerkt und kontakt aufgenommen.

darüber hinaus kann ich sagen, dass ich die nachbarn nicht "kenne", lediglich vom sehen her... und gegen sie habe ich auch nichts.. was auch?

mein persönliches empfinden ist nur, dass sie sehr gedankenlos sind, was die katze betrifft... wir, als auch der nachbar, der die katze hochgetragen, sowie der hausmeister des hauses haben sie darauf aufmerksam gemacht, dass es durchaus gefährlich sein kann für die katze. es ändert sich jedoch nichts an der situation. und ich denke, wenn man leute auf gefahren aufmerksam macht, zumal es von verschiedenen seiten kam, sollte man doch einmal seine einstellung überdenken.
ich finde es durchaus nicht doll, wennn man den amtsvet einschaltet. das ost ein weg, der zuletzt gegangen werden sollte. aber einfach abwarten bis sich die katze mal einen bruch holt und sich nicht mehr regt, wenn siie mal wieder herunter fällt, werde ich auch nicht.

s4rah
19.05.2009, 19:46
ich würde erst mal versuchen selbst mit den leuten zu reden. weil sich nachbarn zum fein zu machen ist eine heikle angelegenheit.
wenn gar nichts nützt würde ich die katze mitnehmen (bitte nicht nachmachen) weil ich sehe nicht zu wie jemand fahrlässig ist, egal wer und um wen es geht.

der dicke hund
19.05.2009, 22:59
ich sehe das auch sehr zwiespältig.............
wenn liz meint um 3 uhr nachts eine party zu feiern schmeisse ich sie raus......soll sie draussen feiern...........
auch ich habe kippfesnter die beiden haben aber zu dicke köppe das was passiert.
was soll das vetamt deiner meinung nach machen?
die katze da rausholen? wird sie denn gequält? bekommt sie nichts zu fressen?
wird sie sonst irgendwie misshandelt ausser das sie auf den balkon muss?
vielleicht will sie raus macht drinnen theater......
nochmal zu den gekippten fesnetern.
ich bitte dich du kannst doch niemandem vorwerfen er würde seine katze nicht gut behamdeln nur weil die fenster gekippt sind.........
wenn man mit scharfen geschützen um sich wirft braucht man handfeste beweise........wenn ich die jenige wäre die du auf dem kieker hättest dir würde ich was erzählen.........:D

Tribble
27.05.2009, 16:00
ich sehe das auch sehr zwiespältig.............
wenn liz meint um 3 uhr nachts eine party zu feiern schmeisse ich sie raus......soll sie draussen feiern...........
auch ich habe kippfesnter die beiden haben aber zu dicke köppe das was passiert.
was soll das vetamt deiner meinung nach machen?
die katze da rausholen? wird sie denn gequält? bekommt sie nichts zu fressen?
wird sie sonst irgendwie misshandelt ausser das sie auf den balkon muss?
vielleicht will sie raus macht drinnen theater......
nochmal zu den gekippten fesnetern.
ich bitte dich du kannst doch niemandem vorwerfen er würde seine katze nicht gut behamdeln nur weil die fenster gekippt sind.........
wenn man mit scharfen geschützen um sich wirft braucht man handfeste beweise........wenn ich die jenige wäre die du auf dem kieker hättest dir würde ich was erzählen.........:D

Hmm...dann würdet Du Deine Katze auch bei strömenden Regen auf ein ungesicherten Balkon setzen,wenn Sie lange genug nervt?:?:

Ich kann es irgendwie nicht fassen das sich hier keiner Gedanken macht, das die Katze nichtmal einen Unterschkupf da draussen hat ...auf diesem ungesicherten Balkon. Das grenzt für mich an Tierqäulerei :mad:

Yanniksdosi
27.05.2009, 16:33
Hmm,

schonmal überlegt das ein ungesicherter Gegenstand(in diesem Falle eine Katze) der vom Balkon fällt und einen Menschen trifft oder andere Güter beschädigt.
Auch zu sehr netten rechtlichen Folgen führt...

der dicke hund
27.05.2009, 21:15
Hmm...dann würdet Du Deine Katze auch bei strömenden Regen auf ein ungesicherten Balkon setzen,wenn Sie lange genug nervt?:?:

Ich kann es irgendwie nicht fassen das sich hier keiner Gedanken macht, das die Katze nichtmal einen Unterschkupf da draussen hat ...auf diesem ungesicherten Balkon. Das grenzt für mich an Tierqäulerei :mad:

da stand nichts von strömenden regen .nur von wenn es regnet.
und bitte nicht verallgemeinern das sich keiner gedanken machen würden.....es haben sehr viele geschrieben ich war eine der wenigen die es ein wenig krtischer sieht.
man kann nicht von tierquälerei reden wenn man nicht alle fakten kennt. wie ich schon geschrieben habe. wie z.b. bekommt das tier genug zu fressen........
und was heisst mangeht nicht sanft mit ihr um?
worauf ich hinauswill bevor man jemanden anzeigt sollte man alle fakten kennen .d.h auch mit den leuten reden......

Tribble
27.05.2009, 22:22
da stand nichts von strömenden regen .nur von wenn es regnet.
und bitte nicht verallgemeinern das sich keiner gedanken machen würden.....es haben sehr viele geschrieben ich war eine der wenigen die es ein wenig krtischer sieht.
man kann nicht von tierquälerei reden wenn man nicht alle fakten kennt. wie ich schon geschrieben habe. wie z.b. bekommt das tier genug zu fressen........
und was heisst mangeht nicht sanft mit ihr um?
worauf ich hinauswill bevor man jemanden anzeigt sollte man alle fakten kennen .d.h auch mit den leuten reden......

Sicherlich hast Du Recht, es stand nichts vom strömenden Regen, aber Regen für eine kleine Katze reicht mir vollkommen um das zu verurteilen.

Und wenn die Balkontür auf Kipp steht hab ich dafür auch kein Verständniss.
Ich kenne vermutlich zuviele Unglücksfälle und einen hab ich live erlebt. Das wünsche ich keinem.

Vor 3 Jahren hab ich gesehen wie die Katze von gegenüber um Einlass miaut hat, (war übrigens auf der Terasse) nachdem der auf Ihre Rufe nicht reagiert hat, versuchte Sie über die gekippte Tür hineinzugelangen. Es hatte Stunden zuvor geregnet und die Katze war klitschnass und rutschte ab in den Spalt. Ich sah Sie zappeln und schreien auf der gegenüberliegenden Seite. :0( NG hat wie verrückt nach dem Nachbarn geschrien und ich bin losgerannt um den Nachbar darauf aufmerksam zu machen. Bis ich auf der anderen Strassenseite war, hatte die Katze Ihren Kampf ums überleben verloren. Den Nachbarn hab ich geweckt, er war bei voller Lautstärke seines Fernsehprogramms auf seinem Sofa eingeschlafen. :mad:
Ich konnte Ihm nur noch sagen, das seine Katze vor 1 Min gestorben ist. :0(

Mag sein das ich überreagiere, aber lieber das als wenn ich es verharmlose

s4rah
27.05.2009, 22:31
Sicherlich hast Du Recht, es stand nichts vom strömenden Regen, aber Regen für eine kleine Katze reicht mir vollkommen um das zu verurteilen.

Und wenn die Balkontür auf Kipp steht hab ich dafür auch kein Verständniss.
Ich kenne vermutlich zuviele Unglücksfälle und einen hab ich live erlebt. Das wünsche ich keinem.

Vor 3 Jahren hab ich gesehen wie die Katze von gegenüber um Einlass miaut hat, (war übrigens auf der Terasse) nachdem der auf Ihre Rufe nicht reagiert hat, versuchte Sie über die gekippte Tür hineinzugelangen. Es hatte Stunden zuvor geregnet und die Katze war klitschnass und rutschte ab in den Spalt. Ich sah Sie zappeln und schreien auf der gegenüberliegenden Seite. :0( NG hat wie verrückt nach dem Nachbarn geschrien und ich bin losgerannt um den Nachbar darauf aufmerksam zu machen. Bis ich auf der anderen Strassenseite war, hatte die Katze Ihren Kampf ums überleben verloren. Den Nachbarn hab ich geweckt, er war bei voller Lautstärke seines Fernsehprogramms auf seinem Sofa eingeschlafen. :mad:
Ich konnte Ihm nur noch sagen, das seine Katze vor 1 Min gestorben ist. :0(

Mag sein das ich überreagiere, aber lieber das als wenn ich es verharmlose


ich kann dir da nur zustimmen. heute wird alles verharmlost und man sieht ja was dabei rauskommt.

Tribble
27.05.2009, 22:36
ich kann dir da nur zustimmen. heute wird alles verharmlost und man sieht ja was dabei rauskommt.

Danke :bl:. Ich schätze es kommt darauf an, welche Erfahrungen man schon gemacht.:schmoll: Und diese eine hat mich mehr als geprägt. :0(

s4rah
27.05.2009, 23:22
ich musste die rfahrung auch machen. nicht live aber mit meiner süßen shiwa, die wir abgegeben haben. wir hatten ungewollt kitten und haben drei von vier behalten. shiwa das einzige mädchen gaben wir einer freundin miener mutter. sie hat furchtbar gelitten. :0(

Ronjakatze
28.05.2009, 10:54
Ich reagiere lieber 10x "über", als das wegen meiner "Nachlässigkeit" ein einziges Mal ein Tier leiden muß......

Mir doch egal, was andere da drüber denken.... :floet: :floet:

Ruta
28.05.2009, 14:50
Ich hätte an deiner Stelle ebenso reagiert. Ich habe letztens den Nachbarn einer Bekannten beim Vet.amt angezeigt. Mir war ein Hund aufgefallen, der stundenlang ohne Begleitung an einer vielbefahrenen Straße saß. Ich hab dann nach dem rechten gesehen. Der arme Kerl hatte mindestens 10 kg Übergewicht und war KOMPLETT verfilze. Er bestand quasi nur aus Filzplatten. Außerdem hatte er einen Abszess im Auge und sein ganzer Hintern war verkackt. Alle außen rum wussten Bescheid, der Besitzer ist gesundheitlich nicht mir in der Lage sich richtig um das Tier zu kümmern...Alle schauen hin, keiner macht was. Ich hab den Vet dann darum gebeten, als Auflage einen TA-Besuch zu verhängen- da der Hund sehr zutraulich ist, glaube ich nicht das er im eigentlichen Sinne misshandelt wird. Naja, Vet war dort, alles weitere wird sich zeigen. Deiner Nachbarin muss ja nicht gleich die Katze abgenommen werden, man sollte sie erst sachlich über die Risiken ihrer Behandlung aufklären. Und wenn sich dann nix tut, dann kann man das Tier wohl guten Gewissens entziehen.

schnutefreddy
01.06.2009, 15:59
.... aber Regen für eine kleine Katze reicht mir vollkommen um das zu verurteilen......Und wenn die Balkontür auf Kipp steht hab ich dafür auch kein Verständniss....
Mag sein das ich überreagiere, aber lieber das als wenn ich es verharmlose
Du hast wahrscheinlich recht und reagierst über. Ich finde es mindestens genauso verhängnisvoll überzureagieren wie Dinge zu verharmlosen. Und ich habe kein Verständnis für Hypochonder - ohne behaupten zu wollen, Du wärst einer.
Deshalb habe ich hier den Mittelweg vorgeschlagen: die Sache gründlich zu überdenken, schließlich wären Kippfenster und Sicherung des Balkons rein private Entscheidungen. Kein Gesetz o.ä. schreibt Katzenbesitzern vor den Balkon zu sichern und Fenster nicht anzukippen.
Es gilt ja nicht nur die Katze zu schützen, sondern auch einem Nachbarkeitstreit vorzubeugen.

... heute wird alles verharmlost und man sieht ja was dabei rauskommt.
Ja, alles wird verharmlost. Oder vielleicht doch übertrieben? Man ist sich da ja nie wirklich einig - heutzutage, nicht wahr? Über- und auch Untertreibungen sind rein subjektive Wahrnehmungen.

...Ich schätze es kommt darauf an, welche Erfahrungen man schon gemacht.:schmoll: Und diese eine hat mich mehr als geprägt. :0(
Genau, es kommt auf eigene Erfahrungen an. Ich habe noch keinen Kater erlebt, der im angekippten Fenster eingeklemmt oder gar gestorben ist. Dennoch bin ich mir der Gefahr durchaus bewusst. Ich habe den Eröffnungsthread aber auch so verstanden, dass aufgrund eines angekippten Fensters und eines ungesicherten Balkons rechtliche aber zumindest maßregelnde Schritte eingeleitet werden wollten. Das entbehrt jedoch jeder Grundlage. Denn es ist nicht verboten als Katzenhalter Fenster anzukippen (s. o.)

Soul, hast Du denn noch andere Sachen beobachtet (außer Katze springt vom Balkon, steht im Regen draußen, angekipptes Fenster)? Du kennst die Nachbarn nicht, weißt also nicht, wie sie die Katze drinnen behandeln. Vielleicht wird sie ja da auf Kissen getragen. Weißt Du's? Ich meine, wenn Du siehst, dass sie die Katze misshandeln, solltest Du den Amtsvet einschalten! Aber ich denke, es steht den Besitzern frei, das Fenster anzukippen und die Katze wird Regen auch aushalten und schlau genug sein, sich unterzustellen - ist ja weder blöd noch aus Zucker.