PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Orthopädischer Ultraschall



Homer + Lilli
14.05.2009, 20:21
Leider hat sich Lillis Zustand immernoch nicht gebessert. Sie humpelt nach wie vor mal mehr mal weniger. Wenn sich sich nach dem Schlafen streckt geht das nach vorne Strecken sehr gut. Das nach Hinten strecken gestaltet sich schwieriger. Streckt sich beide Beine nach Hinten ist alles gut. Belastet sie das rechte Bein und streckt das linke Bein nach hinten auch. Belastet sie das linke Bein und will das rechte Bein hinten hinten strecken, fällt sie hinten um.
Manchmal "klemmt" das linke Hinterbein. Sie bleibt dann stehen und kann nicht mehr vor oder zurück. Sie streckt dann das linke Hinterbein nach hinten/außen und schon klappt es wieder. Laut unserer jetztigen TK ist es nur eine Bänderdehnung. Wurde durch Röntgen und Abtasten festgestellt. Sie hat aber trotz Metacam, was sie anfangs bekam und Voren Depot was sie danach bekam, immer gehumpelt. Da ich das vor meiner Reha geklärt haben will, habe ich unsere alte TK angerufen. Die ist zwar jetzt knapp 1Std entfernt, dort haben wir uns und unsere Katzen aber immer gut aufgehoben gefühlt. Ich rief dort an und erklärte die Sachlage. Dort riet man mir Montag morgen mit Lilli nüchtern zu kommen um eine Orthopädischen Ultraschall machen zu lassen. Da könne man Verletzungen der Bänder, Sehnen und Muskeln sehr gut drauf erkennen. Leider muss sie dafür in eine leichte Narkose gelegt werden. Wenn sie was finden, wird es dann sofort operiert.

Hat schon mal jemand was davon gehört?

Achso, die Verletzung ist kurz vor Ostern passiert!
Sie ist beim Toben mit dem Da Bird vom Bett und auf die linke Hüfte gefallen.

Homer + Lilli
16.05.2009, 10:13
schubs, kennt das keiner?

Suse
17.05.2009, 17:48
Bei Kindern wird das gemacht um nach der Geburt festzustellen, ob mit den Hüften alles in Ordnung ist.

Mickey hatte mal eine Bänderdehnung ... bei ihm war nach ein paar Tagen aber alles wieder normal.

Wenn die Bänder extrem überdehnt sind, oder gar gerissen, und das an einem grossen Gelenk, dann kann es sehr langwierig sein.

Einen Bänderriss würde man eher nicht operieren - eine gerissene Sehne schon eher, dann müsste sie aber wesentlich mehr Schmerzen haben .....

Schwierig zu beurteilen ..... blöd ist bei solchen Untersuchungen halt immer, wenn nichts rauskommt, bzw wenn der Arzt sagt: es ist das und das, aber das hatten wir ja eh schon vermutet, da kann man nichts machen.

Gibst Du derzeit noch Schmerzmittel?

Ein tolles Mittel bei solchen Dingen ist in jedem Fall Traumeel - das kann auch s.c. gespritzt werden (möglichst in die Nähe des "Schadens") - dann oral weiter.

:cu: Suse

Homer + Lilli
20.05.2009, 18:34
Hallo Suse,
Lilli bekommt Traumeel. Morgens und abends ne halbe Tablette.
Ansonsten keine Schmerzmittel. Von Metacam bekam sie Durchfall und humpelte trotzdem. Nachdem sie Voren Depot gespritzt bekam, humpelte sie auch.

Nach langen Diskussionen mit NG haben wir den Ultraschall nun noch nicht machen lassen. Er war der Meinung, das dies wieder nur mit Stress und Schmerzen für Lilli verbunden ist. (Nach dem Röntgen war es auch erst wieder ganz schlimm) Nun haben wir uns entschieden Lilli bis nach meiner Reha Zeit zu geben.

Suse
20.05.2009, 22:45
Hallo Suse,
Lilli bekommt Traumeel. Morgens und abends ne halbe Tablette.
Ansonsten keine Schmerzmittel. Von Metacam bekam sie Durchfall und humpelte trotzdem. Nachdem sie Voren Depot gespritzt bekam, humpelte sie auch.

Nach langen Diskussionen mit NG haben wir den Ultraschall nun noch nicht machen lassen. Er war der Meinung, das dies wieder nur mit Stress und Schmerzen für Lilli verbunden ist. (Nach dem Röntgen war es auch erst wieder ganz schlimm) Nun haben wir uns entschieden Lilli bis nach meiner Reha Zeit zu geben.

Das klingt vernünftig. :tu:

:cu: Suse

UlliLili
20.05.2009, 22:53
Hallo, Suse, ich hatte mir neulich auch das Knie verknackst. Und ich hatte Traumeel-Salbe im Haus (auf Deinen Tipp für Träne). Hat auch bei mir super geholfen. Also danke noch mal für diesen wertvollen Tipp! Ulli