PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Glucose Test zuhause machen... Bitte um Hilfe !!!



Sweetheart
12.05.2009, 20:01
Hallo,
war vor ein paar Tagen mal wieder zur Kontrolle mit Silver beim TA, heute bin ich dann nochmal allein hin wegen der Blutwerte. Ihre Leberwerte waren ja bislang immer ziemlich hoch und sie bekommt schon seit über einem Jahr Renal TroFu, das NaßF rührt sie davon nicht an, leider.
Nun ja auf jeden fall meinte mein TA das der Glucosewert zu hoch sei...262 , normal ist ein Wert zwischen 54 - 100.
Nun soll ich zuhause 3 Tage lang mit den Harnstreifen die man in der Apotheke bekommt Silvers Urin testen, .... nur ich hab da so ein kleines Problem.. ich kann ihr ja schlecht sagen loß pinkle da mal drauf :man:
TA meinte Zeitungspapier ins Katzenklo anstelle von Streu und dann unmittelbar nach dem pinkeln den Stick drauf pressen.
Leichter gesagt als getan.
Silver ist nun fast 13 Jahre und ziemlich pingelich und erfinderisch... kurz gesagt der Tipp war nicht das gelbe vom Ei, klappt einfach nicht.

Habt ihr vielleicht noch gute Tipps wie man sowas anstellen kann???

LG Jessi

Mietz&Mops
12.05.2009, 20:22
Hallo jessi,

das ist eine sehr merkwürdige Vorgang deiner TA - sorry...

Aber 1. ist der Glucosewert der meisten Katzen beim TA erhöht 2. sind 200er Werte zwar selbst wenn sie wirklich auch normal so hoch sind, noch lange nicht so hoch, dass man Zucker im Urin feststellen würde.

Deine TA hat doch sicher auch den Fructosaminwert bestimmen lassen. Wenn der in Ordnung ist und immer war, besteht kein Grund Diabetes zu vermuten.
Während Glucose nur ein Bild des Augenblicks ist, zeigt der Fructosaminwert an, wie der Wert langfristig ist und bei Diabetes wäre er langfristig hoch.

Wenn du trotzdem mal testen willst, wie der Glucosewert deiner Katze so im Schnitt ist, so solltest du dir solche Blutstick-Tests besorgen, die auch menschliche Diabetiker verwenden.
Weitere Infos zur Diabetes, Diagnose, Behandlung usw. findest du in diesem Forum: http://www.forumromanum.de/member/forum/forum.php?USER=user_429958

Infos zum Hometesting von Katzen findest du hier: http://www.katzendiabetes.de/1045566.htm

Sweetheart
12.05.2009, 21:13
Na das trifft sich ja gut :?: , mein Freund ist Diabetiker... ich glaub wir haben noch irgendwo ein 2. Gerät rumliegen.. seins gibt er mir nicht... verständlich.
Ach ja der Fructosaminwert lag bei 275 , laut dem Laborbericht darf er höchstens 390 sein, also ist der " Langzeitwert" doch garnicht so übel, oder täusch ich mich da?

Ich tippe aber am ehesten auf das mit dem Streß, da Silver sich immer wahnsinnig aufregt und sabbert und hechelt während der Fahrt im Auto, kann mir sehr gut vorstellen das da die Werte drastisch ansteigen.

Ich werd es morgen mal mit dem Blutmeßgerät ausprobieren, da mein Freund Insulin spritzt bekommt er immer kostenlosen nachschub an Teststreifen, da fallen die paar nicht ins Gewicht ;).

Mietz&Mops
12.05.2009, 21:24
Der Fructosaminwert ist in meinen Augen nicht auffällig. Bei meinen Diabetikern lag der bei der Diagnose mindestens immer bei 500 - also deutlich über der 390er Grenze.

Meine gesunden Katzen haben von klein auf an erhöhte Glucosewerte beim TA. Die eine ist beim Tierarzt immer sehr ängstlich der andere regt sich auf - beides lässt den Glucosewert innerhalb von minuten hochschießen lassen ;)

Sabine
12.05.2009, 21:25
Hallo,
mir kommt da noch was merkwürdig vor. Warum bekommt dein Kater Nierenfutter wenn er schlechte Leberwerte hat.

Mietz&Mops
12.05.2009, 21:30
Stimmt Sabine, hab ich irgendwie überlesen, finde ich aber auch reichlich merkwürdig...

Abgesehen davon, dass nafu - selbst nicht so gutes - bei Nierenproblemen ebenfals besser wäre als Renal-TroFu...

Leberdiäten sollten leicht verdaulich sein, mit möglichst wenig Zutaten und vorallem möglichst ohne Aromen, Konservierungsmittel und co - das alles bietet Renal NICHT... :?: