PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was braucht mein Hasenopi zusätzlich?



MiouMiou
06.05.2009, 14:51
Hallo!
Eigentlich sind meine Fragen gleich Themen für mehrere Foren. Ich hoffe, das ich niemanden mit dem Posten in nur einem Forum verärgere.

Mein Hasenböckchen Johnny ist jetzt neun Jahre alt und somit wohl ein Hasenopi.
Meine Fragen:
1. Was darf so ein Hasenopi fressen und was nicht? Er bekommt viel Frischzeug und so Grünlingdinger die hauptsächlich aus gepresstem Heu bestehen. Von diesem ganzen Vitakraft-Fettzeugs und so haben wir vor langer Zeit Abstand genommen. Wie hoch ist die Chance, dass er mir auf seinen letzten Tagen noch Altersdiabetes bekommt? Wie zeigt sich diese bei alten Kaninchen? Gibt es spezielles Futter für Hasenopis?

2. Er ist zuerst mit dem Verlust seiner Hasendame (noch nicht soo lang her) ganz gut zurecht gekommen. Wir beschäftigten uns viel miteinander. (Er ist nicht kastriert, weswegen die Vergesellschaftung mit einer Hasendame etwas schwierig wird. Auch mochte er die Mädels, die ihm bis jetzt vorgestellt wurden nicht wirklich.) Aber in letzter Zeit wird er immer aphatischer und haut viel vor mir ab. Man muss dazu sagen, dass mein Wohnzimmer recht Hasengerecht eingerichtet ist, weswegen er immer aus seinem Käfig kann, wenn ihm danach gelüstet. In letzter Zeit will er kaum noch raus und mir scheint es fast als würde er seine Ruhe haben wollen oder hätte die Nase voll von mir. Gibt es so eine Art Hasendepression?

3. Neuerdings entwickelt er Ticks, die ich nicht ganz verstehe - er rupft mir die Tapete von der Wand, was er sonst nie gemacht hat, begrüsst mich nicht mehr und wirft sich nachdem er getrunken hat auf die Seite. Die Ärztin hat hierzu nichts gefunden. Ist das einfach so eine Form von Altersschwachsinn mit dem wir nun leben werden?

Was auch noch sehr befremdlich ist - er scheint zu träumen und zwar so tief, das er erst nachdem ich ihn vehemt stuppse oder hoch hebe wach wird und mich dann schon fast verärgert anschaut.

Gehe ich einfach recht in der Annahme, dass das alles mit seinem Alter zusammenhängt und ich mich auf das Schlimmste gefasst machen muss in nächster Zeit?

Hat hier schon jemand Erfahrungen mit Hasenopis oder Omis gesammelt?
Eigentlich wollte ich keine weitere Häsin mehr aber wenn es ihm helfen würde, würde ich ihn nochmal zu vergesellschaften versuchen. Könnt ihm das helfen?
Ewig langer thread.. ich hoffe ihr könnt mir helfen und seid mir nicht böse wegen der Länge
-marie-

Stina
06.05.2009, 17:41
Was auch noch sehr befremdlich ist - er scheint zu träumen und zwar so tief, das er erst nachdem ich ihn vehemt stuppse oder hoch hebe wach wird und mich dann schon fast verärgert anschaut.




wie würdest du denn gucken wenn dich jemand aus dem Tiefschlaf aufweckt?? und nochdazu hochhebt??lass ihn halt einfach schlafen!
alle meine Tiere träumen manchmal scheinbar die wildesten Sachen ... und?

wie hat er denn vorher mit einer Häsin zusammengelebt wenn er nicht kastriert ist :confused:
und wie willst du ihn dann vergesellschaften?

Stina

kleinesbienchen
06.05.2009, 19:39
Hallo,


Ich denke du machst dir da zuviele Sorgen.
Also ehrlich gesagt verstehe ich auch nicht richtig warum du ihn hochhebst oder wach machst wenn er schläft.:?:
Is doch klar,dass er dann verägert schaut.


Und ist doch auch klar,dass er in dem Alter (du sagst es ja,Hasenopi) nicht mehr so oft und so lange draußen rumhoppeln will!
Er wird nunmal schneller müde.
Das ist kein Grund zur Besorgnis.
Lass ihm einfach seine Ruhe,die braucht er.Wenn du ihn unnötig stresst,dann wird er nur noch krank.

Und mit dem Füttern machst du es richtig finde ich.
Auf Vitakraft und so ein Trockenfutterzeugs würde ich auch verzichten.
Viel frisches Heu,getrocknete Kräuter,und natürlich frisches Obst und Gemüse sind am besten.Nur nicht zuviel Saftfutter füttern.
Davon bekommen sie schnell Durchfall.
Am besten abends mal ne Möhre oder ein Stück Apfel.
Im Sommer dann frischen Löwenzahn.Das dürfte ihm auch noch in seinem Alter gut schmecken.:tu:

Und vergesellschaften würde ich jetzt nicht mehr in seinem Alter.
Er braucht seine Ruhe und ab und zu seine Streicheleinheiten.
Und da gehts ihm am besten denke ich.:)


Lg,Bienchen