PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Weiße Katze mit Hautproblemen (aufgekratze Stellen)



mgraw
05.05.2009, 10:07
Hallo zusammen,

seit einer Woche wohnt Hermine bei uns, sie kommt ursprünglich aus Mallorca und erst seit gut zwei Wochen in Deutschland. Wir haben sie vom Tierschutz übernommen, wo man uns sagte, dass sie Fell- bzw. Hautprobleme hat. Sie hatte sich im Gesicht und am Hals so stark gekratzt, dass es teilweise sogar geblutet hat bzw. das Fell nur noch sehr dünn ist.
Die TA meinte, das könne eine Stressreaktion sein, dass sie aber schon häufiger derartige Probleme bei weißen Katzen beobachtet hätte. Wir sollten jetzt erstmal abwarten, ob es ausheilt. Ich würde allerdings gerne Eure Erfahrungen hören, v.a., was wir machen können, damit es schneller abheilt und auch auf Dauer gelöst wird. Hermine kratzt sich immer noch häufiger mal an den besagten Stellen, allerdings wohl nicht mehr so schlimm. Die verschorfte Stelle im Gesicht wächst langsam zu, aber die beiden Stellen am Hals machen mir noch Sorgen.

Wisst Ihr vielleicht eine Salbe o.ä., die wir verwenden könnten?

Danke für Eure Hilfe!

Miriam

MöhreLE
05.05.2009, 10:25
Hallo Miriam :cu:

lies mal meinen Beitrag (Futterallergie). So ähnlich war das bei unserer Katze auch und nun ist es zu 80% eine Futterallergie :cup:.... Vielleicht solltest du auch in die Richtung mal untersuchen lassen wobei ja das mit der Stressreaktion auch gut möglich sein kann! Ich wünsch dir viel Glück :hug: und deiner kleinen alles Gute:kraul:

bluesunnytam
05.05.2009, 11:31
Hey,

ich hatte mal so ein ähnliches Prob mit einer fast weißen Katze.
Die wunden Stellen habe ich mit einer Jodsalbe (Apotheke) 2-3mal tägliche dünn eingecremt und ein Sensitiv-Futter gekauft.
Ist damals alles schön abgeheilt und auch nie wieder vorgekommen.
Viel Glück

MöhreLE
05.05.2009, 13:09
genau so eine Salbe hab ich auch und auch so ein Futter :)

mgraw
05.05.2009, 14:29
Danke für den Tipp - im Moment können wir noch nicht wirklich abschätzen, ob hier eine Allergie vorliegt. Hermine ist ja erst seit einer Woche bei uns, war vorher 1 Woche im Tierheim in Deutschland, davor 4 Wochen in Spanien im Tierheim und davor vermutlich Strassenkatze...

Ich würde halt gerne den Heilungsprozess unterstützen, durch eine Salbe o.ä. Beim Menschen würde ich in Richtung Calendula/Ringelblume gehen, weiss aber nicht, ob das bei Katzen auch angesagt ist...

LG Miriam

GabiLE
05.05.2009, 15:16
Um ehrlich zu sein, würde ich erstmal gar nichts draufmachen und die Katze einem TA vorstellen. Es kann auch eine Hauterkrankung oder ein Pilz oder was auch immer sein und wenn Ihr da jetzt Zeug draufschmiert, kann es sein, dass Ihr das Bild verfälscht und so eine Diagnose schwieriger macht.

Wie gesagt, ich würde das beim TA abklären lassen und nicht selbst rumdoktern. Mit einer ordentlichen Diagnose kommt Ihr da bestimmt weiter!

UlliLili
05.05.2009, 15:21
Halo, Miriam, wir schön, noch eine Katze, die Hermine heisst. Nachtkerzenöl ins Futter kann auch unterstützend helfen. Ich kaufe meines bei vet-concept, gibt es aber auch bei anderen Shops. Ansonsten finde ich es klasse, dass Du die Katze aufgenommen hast. Liebe Grüße, Ulli

mgraw
05.05.2009, 17:23
Das mit dem Nachtkerzenöl klingt gut. Ich habe es gleich mal bestellt, dazu "Cat Sensitive" Futter. Das Nassfutter von Vetconpet mögen meine Katzen leider nicht so gerne, jedenfalls die meisten Sorten... Danke für den Tipp!
Übrigens heissen unsere anderen beiden Stubentiger Henry und Holly, wir sind also ganz auf "H" geeicht...

shirkan
05.05.2009, 17:46
Hallo Miriam,

meine Felia als Katze mit viel weißem Fell hat bzw. hatte auch entsprechende Probleme.

Bitte nicht selbst mit Salben oder anderem herumdoktern. Bei Felia konnte ich ganz gezielt Nahrungsergänzungsmittel vom Tierarzt einsetzen, die ihr auch entsprechend halfen. Nachtkerzenöl kann versucht werden, bringt aber in heftigen Fällen herzlich wenig. Erst muss eine fundierte Diagnose da sein :cu:

GabiLE
05.05.2009, 18:54
Erst muss eine fundierte Diagnose da sein :cu:

So sehe ich das auch. Was nützt Dir, wenn Du viel Geld für Mittelchen ausgibst und die Kleine hat nen Hautpilz, der sogar ansteckend ist. Bring sie zum TA, der kann ihr auch etwas gegen das Jucken geben. Das ist für mich sinnvoller investiertes Geld.

mgraw
06.05.2009, 11:52
Danke für Euren Input. Beim TA waren wir ja schon - die meinte, erstmal abzuwarten, da Hermine ja frisch aus Mallorca kam und es für sie eher nach einer Stressreaktion aussah. Sie meinte auch, dass weiße Katzen ihrer Erfahrung nach häufiger Probleme mit Haut und Fell hätten - bis dato hatten wir noch nie eine weiße Katze, daher kann ich das nicht überprüfen...
Mir ging es eher darum, den Heilungsprozess zu unterstützen - der Tipp mit dem Nachtkerzenöl klingt gut. Es sind nur zwei kleine Stellen seitlich am Hals, an der einen kratzt sie noch ab und zu. Da ist das Fell entsprechend dünn und die Haut gereizt.

Ich probiere es jetzt mal mit dem Nachtkerzenöl und schaue, ob es besser wird. Beim TA stellen wir sie eh nochmal vor, was bei uns aber ziemlich unproblematisch ist, da meine Schwägerin TA ist ;-))

mgraw
22.05.2009, 12:07
Hallo an alle,
Hermines Hautstellen sind schon fast verheilt. Es wächst auch wieder Fell drüber - die TA hat Cortison gespritzt, weil es nur mit Nachtkerzenöl nicht besser wurde. Aber das Nachtkerzenöl hatte trotzdem seine Wirkung - alle Katzen haben jetzt ein unglaublich seidiges, glänzendes Fell ;-)
LG Miriam

Elia
22.05.2009, 18:55
Hi,

wie schön, daß es schon wieder besser ist, auch wenn dafür Cortison gespritzt werden mußte :bl:
Geht der TA jetzt von einer allergischen Reaktion aus?

Wenn das Nachtkerzenöl gut geholfen hat, könntest du auch noch Lachsöl ausprobieren, einmal wöchentlich eine kleine Kapsel über das Futter geben.
Hin und wieder ein paar Bierhefetabletten und eine Messerspitze Taurin wirken auch haut- und fellunterstützend.

Mein Futtermittelallergiekater hat bei Schüben längliche Knötchen unter der Haut, die dann anfangen zu jucken und von ihm aufgekratzt werden. Bei Streß verstärkt sich eine solche Reaktion häufig. Vielleicht hast du ja Glück, und die Beschwerden kommen nicht wieder, wenn sich Hermine richtig eingelebt hat. *Daumendrück*

LG Elia

raupenmama
22.05.2009, 22:51
Danke für den Tipp - im Moment können wir noch nicht wirklich abschätzen, ob hier eine Allergie vorliegt. Hermine ist ja erst seit einer Woche bei uns, war vorher 1 Woche im Tierheim in Deutschland, davor 4 Wochen in Spanien im Tierheim und davor vermutlich Strassenkatze...

Ich würde halt gerne den Heilungsprozess unterstützen, durch eine Salbe o.ä. Beim Menschen würde ich in Richtung Calendula/Ringelblume gehen, weiss aber nicht, ob das bei Katzen auch angesagt ist...

LG Miriam

gib ihr eine Mischung aus Lachsöl und Nachtkerzenöl im Verhältnis 1:4 übers Futter ( 3 mal tägllich ca 0,5ml der fertigen Mischung) und besprüh die betroffnen Stellen mit kolloidalem Silber- das kühlt, desinfiziert und nimmt den Juckreiz.

Von Jodsalbe würde ich die FInger ebenso lassen, wie von "Spezialfutter".
Viele Kazten reagieren allergisch gegen Jod ( und das kann die miez jetzt am wenigsten gebrauchen) und "Spezialfutter" ist meist Trockenfütter- für Allergie- und "Kratzekatzen" ebenfalls ungeeignet