PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie Wellensittich vergesellschaften??



kleinesbienchen
04.05.2009, 12:40
Hallo an Alle,



Ich brauche mal euern Rat.
Wir haben jahrelang unsere Wellensittiche zu zweit gehalten.
Bis dann leider einer verstarb.:(
Nun halten wir im Moment einen allein.
Wir möchten ihm aber so schnell wie möglich wieder einen Partner geben.
Unser Wellensittich ist jetzt 5 Jahre alt.

Nun meine Frage:
Könnte ich denn einen jungen Wellensittich jetzt noch dazu setzen oder würdet ihr davon abraten?
Ich kenne mich mit der Vergesellschaftung von Wellensittichen nicht so aus und deshalb dacht ich ihr könnt mir da vielleicht helfen??


Wir haben unsere Wellensittiche von klein auf zusammen gehalten.
Sie kannten es nicht anders.
Nur auf einmal fing einer an den anderen ständig zu hacken und das hörte auch nich auf.Verstehe bis heute nicht warum.:?:
Wisst ihr woran das liegen kann?
Denn sie haben sich jahrelang verstanden.
Deshalb hab ich auch Bedenken einen neuen Vogel mit reinzusetzen.
Nich dass es ihm dann auch so geht.
Aber allein will ich ihn auch nicht lassen.
Denn das ist dann auch nicht artgerecht.

Wie mache ich das am Besten oder ratet ihr mir da ganz von ab?
Würde mich über ein paar Rstschläge von euch freuen!



Lg,Bienchen :)

shirkan
04.05.2009, 19:02
Hallo Bienchen,

zum Glück stand ich vor diesem Problem nie, da meine Wellis immer zusammen alt wurden bzw. als dann ein Partner starb, schon selber für eine Vergesellschaftung zu alt waren.

Aber bei einem 5 jährigen würde ich den Versuch wagen. Denn Einzelhaltung ist wie du auch sagst nicht artgerecht. Persönlich würde ich den Versuch am ehesten mit einem sehr jungen Welli machen. Kennst du vielleicht einen Züchter? Da gäbe es vielleicht sogar die Möglichkeit, falls es garnicht klappen sollte, das Kerlchen zurückzugeben?

kleinesbienchen
05.05.2009, 14:05
Hallo shirkan,


Nein leider kenne ich keinen Züchter.:(
Ich möchte ihn aber ungern weiter allein halten.
Aber bin mir eben nicht sicher ob er einen neuen Partner ohne Probleme akzeptiert.
Wenn,dann würden wir uns einen neuen Wellensittich aus dem Zoofachgeschäft holen.
Dachte auch an einen jungen Vogel.
Weiß nur nicht,ob ich ihn wieder zurückgeben kann,falls es nicht klappt??:?:


Lg,Bienchen

shirkan
05.05.2009, 17:59
Hallo,

im Zoogeschäft geht dass wohl kaum. Was mir aber gerade so einfällt, manchmal sitzen sogar einsame Wellis in Tierheimen. Bei einem vernünftigen Tierheimpersonal läßt sich da sicher eine Lösung finden.

Ganz am Anfang meiner damaligen Wellihaltung (inzwischen bin ich bei Katzen gelandet) übernahm ich mal ein älteres Einzeltier dass sich mit seinen Artgenossen auch nicht mehr anfreunden konnte. Also hatte er seinen Einzelkäfig. Freiflug mit anderen war ok. Dann wollte er aber in seinen Einzelkäfig, genoss aber trotzdem sichtlich die Gesellschaft der anderen die direkt neben ihm in einem Käfig wohnten.

Geht bei dir die Vergesellschaftung total schief, wäre dass vielleicht auch noch eine Möglichkeit :?:

Treudall
06.05.2009, 10:56
Hallo kleinesbienchen

Das Hacken kann u.U. auch durch einen zu kleinen Käfig bedingt gewesen sein (Kein Freiraum, keine Rückzugs-/Flugmöglichkeit, Langeweile, Futterneid etc.)
Wie groß ist denn dein Käfig? Hast du evtl die Möglichkeit eine 4-er Gruppe zu halten. Auch nicht jeder Vogel kann mit jedem und braucht mal ein anderes "Gesicht" zum schnäbeln, streiten, quasseln, putzen,..

Einzelvögel habe ich nie vergesellchaften müssen.. bzw. wenn, dann nur in einen Schwarm. Und dann sah es bei mir so aus, dass ich den/die Neuen für die erste Nacht in einen abgeteilten Teil des Käfigs (für meine Wellis habe ich die Madaira Double) setzte. Am nächsten Tag hab ich das Trenngitter entfernt. Der/die Neuen hangelten sich (noch) am Gitter vorwärts, erkundeten aber bereits ihr neues Reich mit den alteingesessenen Mitbewohnern, die auch erstmal kritisch und sicher auch z.T. ängstlich beäugt wurden. Großen Streit habe ich mit dieser Methode noch nie erlebt. Und nach ein paar Tagen haben alle (bislang bei jeder Zusammenführung) so getan als hätte es nie den/die Neuen gegeben, sondern wären immer ein Schwarm in DER Konstellation gewesen :wd:. Gaaaanz die Coolen also :D.

Nicht vorbelastete (Jung-)tiere (also nicht bisher ein Leben in Einzelhaltung) lassen sich meiner Erfahrung nach immer problemlos vergesellschaften. Bei deinem Einzelnen würde ich evtl (wenn die Käfiggröße es nicht zulassen sollte das man sich aus dem Weg gehen kann) erstmal beide (oder die Neuen :-*) seperat nebeneinander stellen mit Sicht- und Hörkontakt und beim Freiflug auch zusammenlassen. Auch würde ich einen (oder mehrere - ´schuldige, ich kann es nicht lassen :rolleyes:) Vogel im selben Alter bzw. jünger suchen; und falls dein verbliebener Vogel ein Weibchen ist, dann nach einem Männchen Ausschau halten (Mädels können ja die totalen Zicken sein.. :floet:). 2 Männer oder eben ein Paar sind in der Haltung (meiner Meinung nach) viel harmonischer.

kleinesbienchen
06.05.2009, 13:57
Hallo Treudall,



Danke für deine Antwort!
Und danke für die vielen Tipps.:bl:

Habe nur mal eine Frage.
Ich habe überlegt einen ganz jungen Vogel dazuzusetzen.
Meinst du das würde gut gehen oder würdest du mir davon abraten?


Lg,Bienchen

kleinesbienchen
06.05.2009, 14:13
Achso und nun noch zu deiner Frage.:)

Unser Käfig ist ca.59 x 33 x 75 groß.

Ich hatte ja auch überlegt die beiden am ersten Tag noch nicht zusammenzulassen und dann am nächsten Tag sie langsam zusammenzuführen.Am besten beim Freiflug.


Aber ich bin mir nicht sicher ob das was wird mit einem Jungvogel.:?:
Habe gelesen,dass es da Probleme geben kann,weil der kleine ja noch nicht geschlechtsreif ist.Und der andere dadurch verunsichert werden kann und sich deshalb gestört fühlen könnte und es beiden dann damit nicht gut geht.
Der kleine hat doch da sicher auch Angst oder??:confused:
Wie siehst du das?Ich möchte ja auch,dass sie zufrieden sind.
Wir haben ein Weibchen was jetzt ca. 5 Jahre alt ist.
Gut dass ich erstmal weiß,dass es nicht ratsam wäre noch ein Weibchen dazuzusetzen.Da werde ich nach einem Männchen Ausschau halten.

Treudall
06.05.2009, 16:20
Servus

Ok, also bei der Käfiggröße würde ich doch mal bei 2 Vögeln bleiben (wobei der Käfig schon ziemlich arg klein ist.. aber zum "Übernachten" reichts..).
Dein Mädchen ist im besten Alter :love:. Und ein Jungtier zu ihr zu setzen (würde hier echt einen Hahn empfehlen), wäre optimal. Wenn deine Henne allerdings eine recht ruhige, zurückhaltende ist, würde ich ihr nicht unbedingt ein quirliges Küki an die Schwungfeder hängen ;). Ansonsten sollte der Jungvogel mindestens 8-10 Wochen alt sein und vorher den obligatorischen Check durch den TA hinter sich haben. Ganz ehrlich, Angst hat dein Neuzugang sowieso: Neue Umgebung, neuer Partner,.. einfach alles neu. Da hätte ich auch erstmal Angst :eek:
Setz den Neuen seperat in einen Käfig dicht neben den "alten". Die beiden sollten sich sehen und hören können. Nach ein paar Tagen kannst du sie dann beide zusammen fliegen lassen - ergibt ein Zusammentreffen auf neutralen Boden. Achte darauf ob es harmonisch zugeht. Hast du Glück werden sie bereits am ersten Tag (ab Freiflug) zusammen in einen Käfig zurückkehren. Diesen würde ich dann aber dann auch komplett (also auch für den Altvogel) umgestalten. Spätestens nach ein paar weiteren Tagen klappt eine solche Zusammenführung.
Aber dieses "Kennenlernen" ist Pflicht, da der Neue sonst mit hoher Wahrscheinlichkeit als Eindringling bzw. Feind angesehen und bekriegt wird.

Und noch etwas ganz wichtiges zum Schluss kleinesbienchen:
Ich will Fotos sehen von den (bald) 2 Hübschen :)

Steffi-Lotte
06.05.2009, 19:01
Hallo,

ich würde dir davon abraten, ein Jungtier zu deiner 5jährigen Henne zu setzen. Von einem Jahr an aufwärts ist es sicher kein Problem, aber Kükis sind den erwachsenen Wellis oft zu quirlig und nerven diese. Wenn deine Henne sowieso etwas zickiger reagiert, würde ich das nicht machen. Ein Hahn muss es auf jeden Fall sein, denn zwei Hennen alleine vertragen sich meist nicht gut. Das Hacken kann auch ganz normales Verhalten sein. Viele Welli-Hennen gehen nicht gerade sanft mit ihrem Partner um, das stört die Hähne aber meist nicht. Eine Vergesellschaftung sollte übrigens in keinem Alter ein Problem sein. War der Vogel sehr lange allein, muss man ihn evtl. langsam an die anderen Wellis gewöhnen, erst Hörkontakt, dann Sichtkontakt usw. und eben alles in so langsamen Schritten, wie es der Vogel braucht. Einzelhaltung sollte nie die Lösung sein, aber das hast du ja auch nicht vor.
Du solltest mit dem Neuzugang unbedingt zu einem vogelkundigen Tierarzt zur Eingangsuntersuchung gehen. Dort sollte ein Kropfabstrich und eine Kotprobe untersucht werden. Ansonsten kann es sein, dass der Neue Krankheiten einschleppt, die oft beim Umzugsstress ausbrechen. Bis die Untersuchungsergebnisse da sind, sollte der Neue in einem separaten Käfig und einem anderen Zimmer untergebracht werden. Wenn alles negativ ist, kannst du die Käfige nebeneinander stellen und die Vögel können sich am besten beim Freiflug kennen lernen. Ich hatte bis jetzt noch keinerlei Probleme bei den Vergesellschaftungen, da kann eigentlich auch nicht viel schief gehen. Auf Eingangsuntersuchungen habe ich am Anfang auch immer verzichtet, das sagt einem ja auch immer keiner, aber mittlerweile gehören die für mich zum Standardprogramm, Wellis sind einfach viel anfälliger geworden und die Krankheitsfälle häufen sich, wie man bei einem Blick in die verschiedenen Foren sehen kann.
Der Käfig ist aber wirklich recht klein, so 80 cm Länge für ein Pärchen sollten es schon sein, natürlich mit viel Freiflug.
Wie gesagt, beim Alter geht alles über einem Jahr, ich würde es im Tierheim versuchen, in verschiedenen Vermittlungsforen (www.vwfd-forum.de www.forum.welli.net ...) oder auch bei den verschiedenen Kleinanzeigen-Anbietern im Internet. Wie du vielleicht schon gemerkt hast, favorisiere ich Abgabevögel, in eine Zoohandlung würde ich nicht gehen, da hast du so gar keine Kontrolle, wo die Tiere herkommen. Ein guter Hobbyzüchter kann auch eine Alternative sein, die geben manchmal auch ältere Tiere ab, aber unbedingt auf die Zuchtbedingungen achten.

:cu:

kleinesbienchen
06.05.2009, 19:13
Hallo nochmal an Alle,:cu:




Wir haben uns heute einen neuen Partner für unser Weibchen geholt und die beiden verstehen sich bis jetzt prächtig.:wd::wd:
Es ist ein blaues Männchen.Ca.10 Wochen alt.:)

Wir haben das Weibchen erstmal im Käfig gelassen und den Neuankömmling im Zimmer raus gelassen,sodass er erstmal schauen konnte wo er is.
Er ist etwas rum geflogen und hat sich dann auf den Käfig gesetzt.

Dann haben wir unser Weibchen raus gelassen und die beiden haben sich erstmal langsam versucht kennenzulernen.
Bis jetzt klappt alles wunderbar.
Gab keine Zankereien oder sonstiges.
Zusammen im Käfig waren sie noch nicht.
Ich warte ab wie sichs entwickelt.


Lg,Bienchen

Treudall
06.05.2009, 19:20
Hallo,

Eine Vergesellschaftung sollte übrigens in keinem Alter ein Problem sein.



Entschuldige mein dazwischenquatschen, aber diese Äußerung spielt scheinbar auf meine an ;).
Natürlich sollte eine Vergesellschaftung in keinem Alter ein Problem sein. Doch wenn ich nicht weiß wie der Vogel vorher gehalten wurde (manche Äußerungen von Vorbesitzern kann man nicht immer für bare Münze nehmen), kann ich auch nicht wissen, ob es evtl zu Verhaltensauffälligkeiten gekommen ist. Ein Tier, das mehrere Jahre alleine gehalten wurde, lässt sich gegebenenfalls nicht so einfach in eine Gruppe bzw überhaupt zu Artgenossen integrieren wie ein (Jung-)tier. Verstehst du, darum ging es mir ;)

Steffi-Lotte
06.05.2009, 21:59
Hallo,

ich wollte auch nicht anzweifeln, dass es bei dir vielleicht mal einen Fall gegeben hat, wo es nicht gleich optimal gelaufen ist, sondern damit vorbeugen, dass es verallgemeinert wird. Also ein altes Tier ist schwieriger zu vergesellschaften. Das hast du ja nicht gesagt, kann man aber so auslegen.;)

kleinesbienchen
07.05.2009, 12:11
So,nun ist eine Nacht vergangen und die zwei verstehen sich sehr gut.:)
Gibt keine Probleme.
Der Neuankömmling hat sogar diese Nacht schon mit im selben Käfig verbracht und das war auch mit vollem Erfolg.:wd::wd::wd:

Nur unser Weibchen brauch noch etwas Zeit um sich an den etwas lebhafteren neuen Partner zu gewöhnen.
Zumindest hat er ihr viel zu erzählen.:D
Aber das wird mit der Zeit denke ich.
Aller Anfang ist gemacht.

Danke für eure Tipps!!:bl:

kleinesbienchen
07.05.2009, 13:09
Und ich finde dass die Käfiggröße absolut ausreicht für zwei Vögel.
Am Tag sind sie ja fast nur draußen.
Und da denke ich,dass das ok ist.

Treudall
08.05.2009, 20:43
Glückwunsch zum Familienzuwachs :)
Ich hoffe das es auch weiterhin so gut klappt. Aber du hättest deiner Henne schon noch ein wenig mehr Gewöhnungszeit geben können :?: Nun ja, jetzt ist er ja da, der Gute. Hat dieser junge Mann auch einen Namen?
Und...... ähm.. wie siehts mit nem klitzekleinen Bildlein aus? :D

kleinesbienchen
09.05.2009, 13:39
Es klappt auch jetzt noch wunderbar.
Die beiden verstehen sich immer besser.:wd::wd:
Abends sitzen sie eng nebeneinander im Käfig.
Und am Tag wenn sie Freiflug haben,sitzen sie zusammen am Fenster und schauen nach draußen.:)
Die Zusammenführung ist gut gelungen.
Ich denke es war ein guter Weg sie gleich am ersten Tag zusammenzulassen.

kleinesbienchen
09.05.2009, 13:40
Achso Rudi haben wir den Neuankömmling genannt.:D

shelly
09.05.2009, 18:56
Ach mensch, das hört sich ja Prima an. Toll das die Zusammenführung so gut geklappt hat.%-)

Hoffe, dass es bei meinen morgen auch so gut klappt. Auch wenn es mir sehr schwer fallen wird, von den beiden Abschied zu nehmen. :0(
Aber was tut man nicht alles für seine Piepser, damit sie wieder glücklich sein können. :love: :o

kleinesbienchen
09.05.2009, 19:31
Hallo Shelly,



Wieso musst du denn von deinen beiden Abschied nehmen??

shelly
09.05.2009, 22:01
Meine beiden Männer sind verstorben. Der eine musste eingeschläfert werden, wegen eines Lebertumors und der andere Verstarb an Liebeskummer. Die beiden liebten sich heiss und innig! Sie balzten miteinander, fütterten sich gegenseitig, vertrieben die Mädels vom Futter ect. . Und dennoch trauern meine Mädels. Sie fressen weniger, trauen sich kaum aus die Voli, zwitschern weniger. Meine TÄ meinte ich solle wieder 2 Herren dazu setzen oder lieber abgeben.
Da ich mir keine Wellis mehr hole, werde ich sie (hoffentlich) an einen lieben Menschen abgeben. Vom Schreiben/Telefonieren weiss ich, dass er schon Wellis hat und er sehr gerne aufstocken möchte. Drum hoff ich meine Damen so über die Trauer hinweg zu trösten.

wie ein jeder seh ich es mit einem traurigen und einem hoffentlich lachendem Auge.
Denn es ist ja zum Wohle der Piepser!

shelly
11.05.2009, 16:00
Hab die beiden gestern weggebracht und war bei den leuten etwas über 3 Stunden.
Meine beiden Mädels fühlten sich dort sofort wohl und frassen erstmal die Hirse weg.
Biene schubste gleich als erstes den schon vorhandenen Welli von der Schaukel und Tweety erkundete den Käfig. Beide sind jetzt erstmal mit 2 Vorhandenen Wellis zusammen. Im Gespräch mit den beiden Federlosen ergab es sich, dass man noch 2 dazu setzen möchte und eine Voli wird auch noch besorgt. Freiflug haben die beiden auch von früh bis spät. Besuchen darf ich die beiden auch ab und an mal und wir, also ich und die neuen Halter, bleiben erstmal in Kontakt. Hab heute sogar schon die ersten Mails bekommen. Die beiden scheinen absolut glücklich zu sein.