PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kastrationsnarbe bricht immer auf



YUNO
27.04.2009, 06:20
Hallo,

meine Katze Yuna habe ich vorigen DI kastrieren lassen. 3 Tage danach hat die Wunde zu nässen angefangen und am 4. Tag ist eine Nahtstelle ausgerissen. Bin sofort in die Tierklinik gefahren. Dort wurde die Wunde versorgt und wieder vernäht. Es wurde angemerkt dass eventuell eine schlechte Verträglichkeit der Nahtfäden vorliegen könnte. 2 Tage nach dem nochmaligen Nähen ist die Naht schon wieder ausgerissen ! :eek:

Sie bekommt seit dem 1. Eingriff Antibiotika und trug einen Trichter um den Kopf. Den musst ich am 2. Tag entfernen da sie eine ziemlich wilde ist und sich überhaupt nicht schert, ob sie damit wo durchpasst. Der ist als sie zwischen Tisch und Sesselbein durchgaloppieren wollte aufgegangen und sie hat sich halb erhängt damit. Sie schränkt sich überhaupt nicht ein damit ein, springt überall rauf und klarerweise stoßt sie mit dem Trichter an und fällt runter.
Was wird noch auf mich zukommen?
Hat wer Erfahrung mit so was?

Fahre heute gleich nach Öffnung wieder in die Tierklinik.

LG
ISA

Catheart
27.04.2009, 06:23
Hallo Isa

Ich würde die Katze in der Tierklinik lassen.

Dort ist sie in einem kleineren Käfig, muss also ruhiger bleiben.

Eventuell hängt das aufbrechen der Narbe ja auch mit dem toben zusammen :?:

YUNO
27.04.2009, 06:31
Was denkst du für wie lange? Ich denke mit einem Tag ist das Problem nicht gelöst und momentan bin ich durch unsere tolle Finanzkrise arbeitslos - so ein Tag/Nacht in der Klinik ist doch ganz schön teuer, oder?

Catheart
27.04.2009, 06:38
Hm, ich kenne die Preise leider nicht.

Denke aber 7 Tage wäre okay, dann ist das gröbste schon überstanden.

Aber schau mal ob sie nicht noch eine andere Lösung haben :tu:

steinienchen
27.04.2009, 09:04
Bei uns in der Tierklinik kostet ein Tag ca. 15 Euro für den Hund, dann sind es für ne Katze etwa 11-13 Euro denk ich.....

NorweWaldkatze
27.04.2009, 10:06
Hallo Yuno,

ich bin absolut neu hier. Hab mich gerade angemeldet, um Dir meine Erfahrung mitzuteilen. Auch bei einer unserer Trolle hatten wir dies vor einigen Jahren.
Sie bekam einen Ganzkörperverband. Damit meinte ich völlig um den Bauch herum. Dieser bewirkte unter anderem auch, dass die Naht nicht zu weit aufgehen konnte. Antibiotikum, zuerst gespritzt dann weiterhin oral. Auf die Wunde kam Salbe, wie die hieß, weiß ich leider nicht mehr. Der Verband wurde alle 2-4 Tage von der TÄ ausgewechselt, je nach Heilung. So war es mir auch lieber, da die dort eine bessere Techik hatten. Ich glaube so 2-3 Wochen hat es gedauert. Unsere Kätzin hatte kein Problem mit dem Verband. Es hat sie absolut in nichts gehindert.

Alles Gute

Bounty&Raider
27.04.2009, 10:23
Guten Morgen,
bei unserer Bounty hatten wir auch das Problem, dass sie mit dem Kragen nicht so gut klar kam. Sie hat dann von der TÄ eine Art Body für babies bekommen. Damit ging es besser. Ich glaube der hieß Medical Pet Shield oder so ähnlich. Ich hänge gleich ein Foto an. In der allerkleinsten Größe die es gab, hat das Ding zwanzig Euro gekostet.

http://u1.ipernity.com/11/71/01/4697101.1f86deef.m.jpg

Auf dem Ding steht MPS falls dir das weiterhilft.

NorweWaldkatze
29.04.2009, 18:21
Hi Yuno,

wie geht es Deiner Yuna? Ist es besser geworden?

Liebe Grüße

YUNO
02.06.2009, 09:23
Hallo NorweWaldkatze,

Danke für deine Nachfrage und schuldigung dass ich erst so spät antworte :eek:.

Wir hatten 2 Woche mit einer nässenden stinkenden offener Wunde zu kämpfen, bis der TA meinte die Nahtfäden zu entfernen (die rissen sowieso immer aus dem Gewebe aus :eek:) und siehe da die Wunde verschloss sich rasend schnell....
Somit steht fest, dass meine Yuna die Fäden nicht vertragen hat.

Dafür haben wir jetzt Giardien :( - wahrscheinlich durch den Stress ausgelöst, denn ich war wirklich jeden 2. Tag mit Yuna beim TA um die Wunde zu kontrollieren und sie hatte echt Stress damit und vor allem mit dem Trichter den sie so lange tragen musste.
Jetzt heißts putzen putzen putzen :man:.
Ich denke mal dass ich sie bald in den Griff bekomme - hatte schon mal 2 Katzen mit demselben Desaster.
Meine "Wunderwaffe": jedesmal wenn eins der beiden Katzis aufs KKlo geht, steh ich schon mit nasser Küchenrolle daneben, und wenns fertig ist, dann wisch ich sofort den Popo ab damit (so wird der Kreislauf vom Po zum Mund doch etwas unterbrochen, denn den Kot können sie so nicht im vollen Umfang wegputzen).
Ansonsten sofort das Exkrement entsorgen, die Schaufel sofort danach mit brennheißem Wasser waschen/übergießen und die üblichen Maßnahmen wie tägliches Wechseln der Streu, täglich alles mit Dampfstrahler reinigen and so on....:sporty:

Couchtiger
02.06.2009, 10:46
Hallo Yuno,

ohje bei dir reißts ja auch nicht ab. Drück die Daumen das die Giardien schnell verschwinden. Wir hatten auch schon das Vergnügen!!!

Liebe Grüße Kerstin:)

YUNO
02.06.2009, 13:06
Hallo Yuno,

ohje bei dir reißts ja auch nicht ab. Drück die Daumen das die Giardien schnell verschwinden. Wir hatten auch schon das Vergnügen!!!

Liebe Grüße Kerstin:)


Ja, irgendwie hab ich immer das Gefühl das mein verstorbener Kater Felix nicht damit einverstanden ist, das andere Fellis hier wohnen :?: denn ständig hab ich nur Probleme.
Meine nachfolgende Katze (1 Jahr nach dem Tod meines Felix) starb nach 3 Monaten an FIP :(, dann hatte ich welche die auch an Giardien erkrankten (was mich nicht gestört hatte, ich hatte sie ja wegbekommen) ich musst sie weggeben, da beide ständig ins Bett oder auf die Couch machten. Waren 2 Katzis von einem Bauernhof. Sie wurden von einer Tierorganisation eingefangen zwecks Rettung verwahrloster Katzen. Als ich sie übernommen hatte waren sie so verschreckt, dass sie nur pfauchten, sich nicht angreifen ließen und sich immer versteckten. Bei mir hatten sie dann Vertrauen gefaßt und kamen dann auch von alleine schmusen - ich hatte sie wirklich ins Herz geschlossen und es hat mir auch furchtbar wehgetan, als ich sie weggab (habe tagelang geheult) aber was soll ich als berufstätige Frau mit 2 Katzen die unrein sind und alles anurinieren/kacken ?
Sie kamen wo unter wo ich angeprangert wurde und mich als Katzenhasserin betiteln lassen musste. Kurze Zeit später las ich, dass die auch bei ihr ins Bett pinkelten und sch"§$en. Ich glaube dass die einen seelischen Knacks erlitten haben, bei dem nicht ganz zärtlichen Einfangversuchen :mad: und aufeinmal kommt eine freie Katze in eine Wohnung.
Jedenfalls geb ich nicht auf und werd diesen Biestern das Garaus machen :tu:

UlliLili
02.06.2009, 21:31
Hallo, Uno, übertreibs nicht mit dem Dampfstrahler. Ich habe auch ewig geputzt, bis mir jemand gesagt hat, das würde das Problem nur verschlimmern. Bei meinen Katzen hat Fenbendazol geholfen. Nur bei einem nicht, der brauchte Metronidazol. Jetzt scheint es überwunden zu sein. Ich kann es verstehen, es ist ein Zirkus.... Nicht den Mut verlieren. Gruß, Ulli