PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wasser in der Lunge durch HCM immer öfter



pc.lieschen
23.04.2009, 20:24
Hallo

meine Katze Jessy hat ja wie in einen anderen Beitrag schon geschrieben ganz schwere HCM.

Nun hatte sie am Dienstag wieder eine Stoßatmung bekommen und wir gleich hin zum Doc und sie hat wieder Wasser in der Lunge. :(

Der letzte Anfall mit Wasser in der Lunge war im Dez. 08

Sie bekam Furosemid gespritzt und sie sagte uns, wir müssen damit rechnen das das Wasser irgendwann auch damit nicht mehr raus geht und wir sie dann erlösen müssten. :0( mit gerademal 7 Jahren

Sie sagte auch das sie nie gedacht hätte das sich Jessy nach dem echt schweren Vorfall von Dez. 08 nochmal erholt.

Kaum gespritzt, Jessy natürlich Terror gemacht in der Box, sie kapiert ja leider nicht das Aufregung der Tod sein kann, ging es ihr am nächsten morgen wieder gut. :wd:
Sie bekommt noch bis morgen eine erhöhte Dosis von Wassertabletten, ansonsten geht es ihr wieder so gut wie auch davor.

Nun wollte ich mal wissen, ist es normal das die Abstände immer kürzer werden (vielleicht hat ja jemand Erfahrung damit)?

Und ist es bei der Krankheit auch normal das die Katze immer weniger wird obwohl sie frisst?

Seid Dez. 08 sind es 1,2 kg weniger, gut sie ist ne MainCoon und eh größer und schwerer, aber so langsam find ich es beängstigend.

Vielleicht hat ja jemand ERfahrung mit diesen Sachen oder auch nur mit einer und kann mir mal berichten.

Danke schon einmal im voraus :hug:

Sheratan
27.04.2009, 11:47
Hallo Lieschen,

leider ist HCM eine Erkrankung, bei der man recht wenig vorhersagen kann. Es gab hier mal einen Thread, in dem sich Besitzer erkrankter Tiere austauschten: http://forum.zooplus.de/katzen-gesundheit-medizin/t-hcm-club-47479.html/?highlight=club Ansonsten gibt es noch das www.hcm-forum.de , wo sic, zumindest als ich das letzte Mal dort war, noch viele ausgetauscht haben, ich weiß nicht, wie aktiv es dort derzeit zu geht.

Ich selbst habe zwei HCM-Kater, 6 und 7 Jahre alt. Mit diesen Tieren verwandte Katzen sind teils in viel jüngeren Jahren gestorben, während meine eigentlich keine Symptome haben, allerdings schreitet HCM leider immer nur vor oder stagniert, es geht nie zurück, also vermute ich, dass Wasser in der Lunge eine bleibende bzw. immer wiederkehrende Sache wird

Viele Grüße

Sheratan

pc.lieschen
27.04.2009, 11:52
seid wieviel jahren haben deine katzen hcm?

hier habe ich damals die schall diagnose reingestellt, kannst ja mal lesen
http://forum.zooplus.de/katzen-gesundheit-medizin/t-hochgradige-hcm-wer-kann-helfen-67034.html

unsere ärztin sagte ja es wird immer häufiger passieren mit dem wasser in der lunge, deswegen habe ich shcon spritzen hier um es schneller zu bekämpfen, damit ich jessy nicht noch den stress und transport zu ta aussetzen muss.

außer das wasser in der lunge merkt man jessy auch nix an, welche symptome können denn auftreten?

aber es ist wohl normal das die abstände kürzer werden mit den lungenödemen und das die katzen mit fortschreiten der krankheit immer mehr abbauen?
jessy nahm innerhab von 6 monaten 1,2 kg ab

das hcm forum ist leider sehr leer, da hat mir keiner wirklich geholfen, hier mehr

pc.lieschen
27.04.2009, 11:58
die kardiologin sagte damals es ist eine sehr weitgeschrittene und schlimme form. es sieht absolut nicht gut aus und jeder ta hat auch nie gedacht das sie das 4 lungenödem so gut übersteht, beim 3 dachten alle schon das wars, aber jessy hat einen starken lebenswillen, das ist auch gut und solange es geht werden wir sie dadrin unterstützen mit allen uns zur verfügung stehenden mitteln

Sheratan
27.04.2009, 12:21
Hi nochmal,

bei meinem Kater Orko wurde 2006 HCM diagnostiziert, bei seinem Sohn Merlin ein Jahr später. Sie zeigten keine Symptome, ich kam nur darauf, weil eine Besitzerin von Merlins Bruder mich anrief, ihr Kater hat schwere HCM gehabt, der Kater war damals knapp 4 Jahre alt. Also bin ich zur Sicherheit auch zum Kardiologen. Zwei andere Söhne von Orko, Neo und Nugget von SusanneL hier aus dem Forum sind mittlerweile gestorben, diese hatten auch schwerere HCM und später auch Wasser in der Lunge, daher "kenne" ich das ein wenig, weil wir damals auch sehr mitgelitten hatten. Man sagt immer, wenn Symptome da sind, befindet sich die HCM schon im Endstadium. Symptome sind eigentlich nur Husten und Veränderungen der Schleimhautfarbe im Mund (bläulich?). Merlin hatte vor zwei Jahren eine höhere Herzfrequenz (über 200), was einem normalerweise ja aber auch nicht unbedingt auffällt, mit den Tabletten geht es jetzt aber gut.

Was bei Deiner Katze sicher "gut" ist, ist, dass sie schon sieben Jahre alt ist, das klingt, als würde die HCM nicht so rasant voranschreiten.

Gut finde ich auch, dass Du mit der Spritze schnell helfen kannst, ist das denn einfach zu spritzen? Und was sagt der TA zur Thrombose-Gefahr, davor hätte ich ja bei meinen Angst...

Ich muss in 2-3 Monaten wieder zur Kontrolluntersuchung...

Liebe Grüße

Sheratan

pc.lieschen
27.04.2009, 13:21
hallo,
ich weis ja nicht ob du den bericht gelesen hast, den ich damals rein schrieb. sie hat ja schon ein gerinsel im herzen was jederzeit los schießen kann. sie bekommt jeden 3 ten tag ass (aspirin) morgens ein Ace hemmer, abends ein beta blocker und mittags und jeden zweiten tag auch zur noch noch ein entwässerungsmittel.

als wir jessy bekamen hatte sie schon ein herzgeräusch da war sie knapp 1,5 jahre alt. nur kein doc hat das weiter untersucht, weil war nur ein kleines geräusch und man gibt sich ja schnell damit zufrieden wenn es diverse sagen, heute weis ich es besser

die spritze wird einfach in einer hautfalte unter die haut gespritzt und entwässert die katze sehr schnell.

als sie letzten di vormittags gespritzt wurde, ging es ihr innerhalb von 12 stunden besser und am nächsten tag war die atmung wieder ruhig und nicht so stoßmäßig. ich sehe das auch immer sehr schnell, wo mein mann immer noch sagt ist normal (männer)

mit der thrombose habe ich auch angst, zumal mir letzte woche di die ärztin noch sagte, sobald sie schreit und sich nicht mehr bewegen kann hinten, dann ist das gerinsel geschossen. es schießt wohl meistens dorthin und führt zu lähmungen der hinterbeine und echt schlimmen schmerzen.

allerdings wurde mir auch gesagt, wenn der sommer sehr heiß wird, dann kommt das wasser schneller, dann schafft es das geschädigte herz einfach nicht mehr :( und das wo es in der wohnung teilweise echt heiß wird, naja bisher ging sie dann immer ins bad wo die temperatur erträglicher war

was bekommen deine für tabletten?

Sheratan
27.04.2009, 14:10
Hallo nochmal,

ich bin eben nur über deinen älteren Eintrag drübergeflogen, da ich heute hier nur immer kurz reinschauen kann, aber ich schaue die Tage auf jeden Fall nochmal genauer rein.

Schade, dass im HCM-Forum anscheinend nicht mehr so viel los ist, es hilft ja immer, wenn man Leute hat, denen es ähnlich geht und sich austauschen kann, das kenne ich nur zu gut. Bei Jessy ist es ja schon um einiges schwerer als bei meinen, aber ich habe schon viele ähnliche Erfahrungen gelesen von anderen HCM-Katzenbesitzern.

Dass es im Sommer etwas schwieriger für herzkranke Katzen ist, stimmt schon, aber gut, wenn sie einen etwas kühleren Ort bei Euch im Badezimmer hat.

Weißt Du eigentlich etwas über ihre Eltern oder verwandte Katzen oder hast noch Kontakt zu deren Besitzern?

Mein Orko bekommt Fortekor 5 mg (Mit Hühnchen-Geschmack, die mag er sogar..) und Merlin bekommt Atenolol, das eine ist ein Beta-Blocker, das andere ein ACE-Hemmer.

Geht es Jessy denn ansonsten vom Verhalten her gut in den "normalen Phasen"?

Sorry, wenn ich etwas verworren schreibe, habe etwas Zeitdruck ;-)

Liebe Grüße

Sheratan

pc.lieschen
27.04.2009, 16:24
hallo

verworren finde ich nix an deinen beitrag

atenolol bekommt sie auch und ramipril und furosemid sowie ass, leider mag sie keiner der pillen, sie nimmt sie nur mit leberwurst, putenbrust oder diesen bifi würsten für katzen alles andere ist für die dame bäh

jessy geht es in der "normalen" zeit super, sie spielt, tobt und wenn es ihr zuviel wird legt sie sich einfach hin und ruht mal kurz aus. ganz selten das sie mal hustet.

sie ist manchmal ne richtig kleine hexe, ärgert unseren rentner gonzales ohne ende tobt mit dem küken sunny den flur hoch und runter. echt man hätte das nie gedacht

keiner würde ihr ansehen das sie so krank ist.

von den eltern weiß ich nix, wir haben sie aus ner not heraus gerettet, sie war elendig abgemagert und verpfilzt. ist hier richtig aufgeblüht und ne totale schmuserin geworden. die leute sagten sie wollen eigentlich mit ihr züchten (gut das die deppen das nicht gemacht haben) aber sie brauchten ein bißchen geld für suff und so. nun ja.

wir lieben sie so wie sie ist, auch wenn es wohl nicht mehr lange sein wird :0(

PoldiMama
27.04.2009, 17:05
Hallo Tina,
meine Hazel war herzkrank - und sie baute gegen Ende auch sehr ab - obwohl sie gut fraß. Aber ihre Nieren waren auch angegriffen, das war der Grund.
Hazel starb in meinen Armen innerhalb von Sekunden - ich wollte sie morgens hochnehmen und ihr einen Kuss geben - da starb sie - obwohl sie eben noch mich begrüßt hatte.
Auch sie hatte gute Phasen, aber im Sommer letzten Jahres, als es so heiß war - da baute sie sehr schnell ab.

Ich wünsche Jessy und Dir alles gute und noch eine schöne lange Zeit miteinander.

Liebe Grüße

pc.lieschen
27.04.2009, 19:10
ui das tut mir echt leid.
wie alt wurde hazel denn?

Puschlmietze
28.04.2009, 19:54
Hallo Tina,

wir zwei haben uns glaube ich schon einmal geschrieben. Kannst Du Jessy nicht jeden Tag Entwässerungstabletten geben ? Sunny bekommt jeden Tag morgens und abends eine halbe Dimazon. Damit fährt er sehr gut. Wasser ist seither nicht mehr sein Problem. Eher das immer noch zu schnelle Herz. Er wird jetzt 15 Jahre alt, der TA gab ihm damals noch 3 Monate, das war vor knapp 9 Monaten. Im Januar diesen Jahres waren wir zu Kontrolle, er dachte nicht, das er Sunny nochmal sieht.

pc.lieschen
28.04.2009, 20:01
hallo

Jessy bekommt ja täglich Wassertabletten.
einen tag mittags und den nächsten mittags und abends immer im wechsel und wenn es akuter wird jeden tag zweimal.

aber leider bekommt sie trotzdem rückfälle. :0(

ich finde es witzig das wir jeder ne katze haben die jessy und sunny heißen :D

wir werden sie wahrscheinlich zu keiner kontrolle mehr bringen, weil sie so einen stress sich macht, das ist echt schlimm.

Puschlmietze
28.04.2009, 20:07
Ach ja, sehe ich erst jetzt, das Du auch einen Sunny hast :D Deine und meine Jessy sind auch noch beide bunt :D Du gibst also schon jeden Tag :?: Und wenn Du die Dosis länger erhöhst ? Aber dann sind die Rückfälle wieder schlimmer, oder ? Sunny regt sich zum Glück nicht so auf beim TA, aber wehe wenn Besuch kommt, dann isser weg. Das macht ihn sehr zu schaffen, deswegen kommt fast keiner zu uns. Somit haben wir oft unsere Ruhe :D

pc.lieschen
28.04.2009, 20:12
also wenn sie wasser in der lunge hat bekommt sie ne spritze, das es schneller hinausbefördert und für einige tage wird die dosis stark erhöht, danach gehe ich wieder mit runter.
man merkt bei jessy ganz stark das sie durch die vielen tabs mit dem kreislauf kämpft, deswegen will der arzt und auch ich nicht das man sie auf dauererhöht.

deine könnte ich alle knuddeln ohne ende, die sind so süß