PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sammy zur Nachsorge in Klinik lassen?



UlliLili
22.04.2009, 21:47
Mein kleiner süßer Pflegekater Sammy hat ja nur noch ein Auge. Der Rest vom anderen Auge muss aus der Augenhöhle entfernt und das Auge dann zugenäht werden. Das wird in einer Tierklinik gemacht. Nach der Op muss das Auge ein paar Tage gesalbt werden und er muss einen Trichter tragen. Da Sammy ein echter Angsthase ist und sich nicht anfassen lässt, überlege ich, ob ich ihn nicht zur Nachsorge in der Klinik lassen soll. Oder wird er dann wieder scheuer? Er hat ja schon so viele Fortschritte gemacht. Am Anfang hat er sich ja nur verkrochen, jetzt flitzt er schon munter im Haus rum. Und seit heute spielt er mit meinen Katzen (es ist so eine Freude, wenn nach Wochen die Katzen langsam auftauen). Aber er hat Angst vor dem Angefasstwerden (als er eingefangen wurde, als sie zu uns gebracht wurden, geschah das sehr brutal) und er war ja eh Menschen gar nicht gewöhnt. Ein echter wilder Tiger eben. Aber einer, der ganz sicher ein Schmusekater wird, wenn er noch ein bisschen Zeit bekommt. Generell kann die Op auch noch verschoben werden, er scheint keine Schmerzen zu haben, aber genau kann man das nicht wissen. Die Augenhöhle trieft auch nicht, er reibt sich auch nicht das Äuglein. Was meint Ihr?
Gruß, Ulli

wailin
22.04.2009, 22:20
Hallo,

Das Auge salben wird sicher nicht unproblematisch, aber ich glaube ich würde es erst einmal zuhause versuchen. Wenn es gar nicht klappt kannst Du ihn ja immer noch wieder in die Klinik bringen.

Meine Theorie ist, dass die fremden Geräusche und Gerüche in der TK eher verängstigend wirken als wenn er wenigstens zuhause sein und seine Verstecke aufsuchen kann - auch wenn der Rest nicht angenehm ist. Mit dem Kragen ist er auch nicht so wendig wie ohne, was die Behandlung etwas einfacher macht.

Ich erinnere mich gut an den Anblick als ich Susi als Notfall über Nacht in der TK lassen musste. Seither Vermerk in der Akte 'Achtung extrem bissig' und ein Häufchen Elend lag so platt gedrückt im kleinen Tö, dass man sie gar nicht sah. Susilein ging es schlagartig besser als ich sie aus der Box hob und ließ sich ganz brav die Infusionen ziehen.....und das war wohlgemerkt noch zu einer Zeit wo sie zwar immerhin schon frass während ich in der Wohnung war, aber im Raum durfte ich noch nicht sein.

Daumen und Pfötchen sind gedrückt, dass alles gut geht....vG Catrin

Drottning
22.04.2009, 22:33
Ich weiß nicht, wie gefährlich es ist, eine solche Sache noch aufzuschieben. Ich weiß nur, wie ich es mit Krümels Auge gehandhabt habe... er hätte, lt. Tierärztin, regelmäßig Augentropfen haben sollen. Weil er panische Angst vor dem Festhalten hatte (das ist bis heute nicht ganz weg!), habe ich darauf verzichtet - und damit sein Auge aufs Spiel gesetzt. Dem Auge ist zum Glück nichts passiert (schlimmstenfalls wäre er erblindet). Für Krümels Vertrauen war das so der beste Weg und ich würde es jederzeit wieder so tun. Es bestand keine Lebensgefahr und ich bin das Risiko für das Auge eingegangen. Besser, als es heute ist, hätte es übrigens MIT Behandlung nicht werden können, den leichten Schleier über der Pupille hatte er davor schon - und der wird auch nicht mehr weggehen (die Augentropfen hätten den nicht "weggezaubert"). Von daher in DEM Fall alles richtig gemacht - wie es für Sammy richtig ist, vermag ich nicht zu sagen. Meine Tendenz geht immer dahin, so zu entscheiden, dass es auch der Psyche der Katze bekommt - sofern keine Lebensgefahr besteht. Das Auge ist eh hin...

UlliLili
22.04.2009, 22:50
Laut TÄ besteht kein akuter Handlunsgbedarf, er hat das Auge schon vor vielen Wochen verloren und es sieht nicht schlimm aus. Ich möchte es nur gemacht haben, bevor er vermittelt wird. Zwar ist noch weit und breit kein Interessent in Sicht, aber ich hoffe doch, dass sich jemand findet. Habe heute noch mal eine Kotprobe zum TA gebracht, da Sammy ja immer noch keine Würstchen kackt und das Darmsanierungsprogramm noch nicht wirklich erfolgreich war. Ich hatte die Giardiengeschichte für beendet erklärt, nachdem 3 Schnelltests negativ waren und eine Kotprobe unter dem Mikroskop auch keinen Befund mehr brachte und Sammy auch schön gewachsen ist. Heute war das Ergebnis (Mikrospkop), extrem viele Bakterien, keine Giardien oder Würmer und wir probieren es mal mit einem Antibiotikum. Ich habe nur zur Sicherheit ein paar Teststreifen mitgenommen. Heute abend habe ich noch mal getestet. Positiv. Ich interpretiere den Schnelltest mal als falsch positiv, da man ja alle Giardien nie weg kriegt. Ich habe DEFINITIV keinen Bock drauf, den ganzen Zirkus noch mal zu machen, zumal meine Katzen nix mehr haben, die gehen aber alle draußen aufs Freiluftklo auf dem Acker, so weiß ich es nicht genau. Die Tigerboys sind echt ne Nummer für sich und wenn ich sie nicht so gerne haben würde, würde ich laut Scheisse brüllen. Etwas mutlos, Ulli

Drottning
23.04.2009, 11:45
Ja, dann würde ich es wohl lieber zu Hause versuchen. Ihr seid ja zu zweit, da ist es mit dem Festhalten doch einfacher. Immer hinterher eine super Belohnung... das Beste, das ihr habt und was er am liebsten mag!

wailin
23.04.2009, 16:22
Lass Dich mal drücken :hug:

Meinst Du denn, dass seine Vermittlungschancen nach der OP steigen würden ?

Mit Rony teste ich jedes Jahr aus ob er Schmerzen hat indem er 1 Woche lang ein mittleres Schmerzmittel bekommt und ich beobachte ob er sich anders bewegt als sonst. Täte er es hätte er wohl ohne Tabletten Schmerzen. Bislang ließ sich nie eine Veränderung feststellen und daraus folgt, dass er keine Schmerzen hat. (w/ seiner Behinderung wird er irgendwann Arthrose bekomme oder es wird sich gar auf sein ganzen Skelett niederschlagen....einen Menschen würde ich zum Osteopaten schleppen).

:cu:

UlliLili
23.04.2009, 17:14
Hallo, Catrin, ich weiß nicht, ob ihn keiner haben will, weil er nur ein Auge hat oder ob im Moment die Tiger einfach nicht gefragt sind. Ich will halt gerne eine gesunde und "fertige" Katze übergeben. Jetzt beschäftigen wir uns eh erst noch mal ne Runde mit den Giardien. Da wäre natürlich Tierklinik nicht verkehrt, dann könnte er die anderen nicht anstecken. Aber ich glaube, die anderen stecken sich nicht mehr so leicht an. Und wenn ich ihn so sehe, wie er langsam Freude am Leben findet und wenn er mit seinem einen Auge und seiner lustigen Frisur so um die Ecke guckt, ist es für ihn besser, er bleibt hier. Es ist ein super Tipp mit dem Schmerzmittel. Sobald die Giardien weg sind, probiere ich es aus. Gruß, Ulli

Drottning
23.04.2009, 17:36
Also - ich liebe ja Tiger... aber ich würd es niemals riskieren, noch Katzen aufzunehmen, solange Krümel lebt (hoffentlich noch sehr lange!).

UlliLili
23.04.2009, 18:47
Ich habe ja auch ne Schwäche für Tigerchen. Und die beiden sind so goldig. Die sehen immer so aus, als ob man sie in einen zu großen Katzenanzug gesteckt hätte. In das Fell müssen sie noch reinwachsen. Und ich bin doch froh, dass ich die beiden geholt habe. Das dritte Geschwisterchen, das nicht eingefangen werden konnte, ist verschwunden. Das bedeutet nichts Gutes. Gruß, Ulli

Drottning
23.04.2009, 19:14
Krümel hat einen Pyjama an! :D

wailin
23.04.2009, 20:20
Ich dachte nur vielleicht stört sich der ein oder andere mögliche Interessent an dem offenen Auge - wobei ich es jetzt auf den Fotos überhaupt nicht schlimm finde. Aber Du hast vermutlich völlig recht 'fertig' ist besser. Vielleicht hat der ein oder andere auch Sorge w/ möglicher Folgekosten.

Ich hab ja immer noch fest vor Dir nächste Woche den Korb vorbei zu bringen. Vielleicht hab ich ja Chance bei der Gelegenheit die Tigerle mit Leckerle voll zu stopfen :bow: ;)

:cu:

Katzenzahn
23.04.2009, 21:32
Hallo Ulli und alle.

Ich habe ja auch ein Einauge.

Warum mein Janek nur noch sein linkes Auge hat, weiß ich nicht.
Aber ich hab mir auch schon Gedanken dazu gemacht, ob ich es zuopereiren lassen soll.
Hatte sogar hier um Meinungen und Erfahrungen gefragt:
http://forum.zooplus.de/katzen-gesundheit-medizin/t-bitte-rat-auge-zuoperieren-oder-auf-lassen-66271.html/?highlight=Auge

Mein Janek kommt gut damit zurecht.
Ich werds wohl (noch) nicht machen lassen.
Jetzt, wos auf den Sommer geht sicher nicht.

UlliLili
23.04.2009, 22:26
Ich finde ja auch, dass es gar nicht schlimm aussieht. Am Anfang hat sich aber alles zusammen gezogen, aber eher aus Mitleid als aus Ekel. Es sieht auch so aus, als ob die Nickhaut einfach drüber gezogen ist. Er blinzelt auch mit dem Auge. Ich habe halt nur Angst, dass er vielleicht doch Schmerzen haben könnte. Aber er reibt sich nicht dran, nix. Und ich denke, vielleicht findet er mit zugenähtem Auge eher ein Zuhause. Aber Ihr habt mir echt geholfen, eine Entscheidung zu treffen. Nämlich auf jeden Fall noch ein bisschen zu warten bis er soweit ist, dass ich eine Nachsorge hier machen kann und er nicht so lange in der Klinik sein muss. Vielleicht findet er ja auch einen Menschen, der ihn so liebt wie er ist. Mit einem Auge und einer lustigen Frisur, dann kann man auf die Op vielleicht ganz verzichten.
Catrin, ich habe den beiden schon erzählt, dass sie vielleicht bald Besuch bekommen und dass es dann die geliebten Leckerlies gibt.
Liebe Grüße, Ulli

Drottning
24.04.2009, 10:58
Vieles ist einfach nur Gewöhnungssache. Als ich Krümels Auge das erste Mal gesehen habe, war ich ziemlich schockiert (wobei es damals viel, viel schlimmer aussah als heute!). Nach ein paar Tagen schon hab ich das kaum noch wahrgenommen.

wailin
24.04.2009, 18:05
...Nämlich auf jeden Fall noch ein bisschen zu warten bis er soweit ist, dass ich eine Nachsorge hier machen kann und er nicht so lange in der Klinik sein muss. ...

Hallo Ulli,

Ich glaube, das wird ihm sehr guttun und vielleicht erledigt es sich ja wirklich noch ganz.

:t: Die Leckerlis muß ich nur noch von der Post abholen.... :D

ein wunderschönes Wochenende....vG Catrin