PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : HD - Goldakupunktur bei Dr. Schulze in Kamen?



Nadine28
05.01.2003, 11:30
Hallo,

am Montag wird Bobbi ( 3 Jahre alter Stockhaarschäferhund ) geröngt. Der Verdacht auf HD liegt sehr nahe, da die TA feststellte, das er am Oberschenkel einen Schmerz empfindet. Er humpelt auch an der rechten Rückhand.

Jetzt zu meiner Frage: Ist es entscheidend, welchen HD Grad Bobbi hat, um eventuell eine Goldakupunktur zu machen? Müßte Bobbi dann auch noch Medikamente erhalten und wenn ja ein Hundeleben lang? Ich habe bisher noch positives über die Akupunktur gelesen und auch hier im Forum erfahren, daß Dr. Schulze in Kamen einer der besten ist.

Ich bin sehr dankbar über die zahlreichen Antworten rund um das Thema:D

Wie sind Eure Erfahrungen mit dieser Methode? Wird das 24 karätige Gold dann nur auf einer Seite implandiert oder wird das auf beiden Seiten gemacht? Er humpelt wie gesagt nur auf einer Seite.

Von einer neuen Hüfte haben ich nicht so gutes gehört.

Wird denn durch das Gold der Schmerz und auch die Arthrose gestoppt? Das kostet dann doch ca. 400 bis 600 €, richtig? Gilt der Preis für beide Seiten?

Danke und Gruss Nadine

Havi
05.01.2003, 13:06
Hallo Nadine,

ich komme zwar aus Kamen, allerdings gehe ich mit meinen Tieren zu einem anderen TA. Auf der HP von meinem TA ist ein Bericht über Goldimpl. bei HD, kannst Du Dir ja mal durchlesen:

http://people.freenet.de/tierarztpraxis-dr.g.richter/

dann auf "Service/Tierhalter-Info" klicken.

Viele Grüße,
Claudia

Chelsea
05.01.2003, 14:04
Hallo Nadine,

meine inzwischen 3-jährige Dobermannhündin hat beidseitig schwere HD und dazu noch Spondylose in den Lendenwirbeln.
Da sie auch noch eine Blutgerinnungsstörung hat, kam bei ihr eine konservative OP nie in Betracht.
Wir haben somit bei ihr vor 1 1/2 Jahren bei Herrn Schulze eine Goldakupunktur machen lassen. Leider bei unserer Hündin nicht mit dem entsprechenden Erfolg. Sie lahmt bei zuviel Bewegung bzw. zuviel Toberei immer noch (wie Dein Hund aber auch nur auf einer Seite). Obwohl wir sie natürlich nur kontrolliert bewegen, bleibt dies bei ihrem überschäumenden Temperament leider nicht aus. Inzwischen haben wir aber einen Weg gefunden, bei dem sie ausgelastet ist (körperlich und auch geistig), so daß wir alle damit ganz gut leben können.
Ich hatte mir von der Goldimplantation auch wesentlich mehr versprochen, eben weil die meisten Hunde damit wieder weitgehend schmerzfrei leben können. Unsere Hündin gehört aber scheinbar leider zu den 5 % der Hunde, bei denen die GI versagt. Aus welchen Gründen auch immer (vielleicht weil unser Mädel HD und Spondylose hat).
Zu Tierarzt Schulze. Er und sein gesamtes Team waren sehr nett. Wir wurden super betreut, waren bei der GI natürlich bei unserer Hündin und jeder Arbeitsgang wurde ausgiebig erklärt. Bei unserer Hündin wurden beide Hüften und die Lendenwirbel akupunktiert. Gekostet hat es im Sommer 2001 ca. 1000 DM.
Die Athrose soll bei vielen Hunden durch die GI etwas aufgehalten werden. Sagt zumindest Herr Schulze, der die meisten Hunde nach 5 Jahren noch einmal nachröngt. Ob weitere lebenslange Medikamentengaben nötig sein werden, hängt von den weiteren Beschwerden der Tiere ab. Unsere Hündin bekommt nun, da die GI nichts gebracht hat, regelmäßig ihre Homöophatika und dazu noch verschiedene Präparate zum Aufbau des Gelenkknorpels ( Muschelextrakte etc....)
Wie gesagt, bei jedem Tier wirkt die GI anders. Aber ein Versuch ist es allemal wert. Allerdings mußt Du Dir im Klaren sein, dass Dein Hund sein Leben lang ein kranker Hund sein wird. Daran wird weder eine Goldakupuktur noch eine neue Hüfte etwas ändern.
Viel Glück Euch beiden!
Viele Grüsse, Christiane und Chelsea

Nadine28
05.01.2003, 14:12
Hallo Chelsea,

würdest Du wenn die Situation noch mal da wäre wieder eine Goldakupunktur machen lassen? Ich weiß natürlich das Bobbi immer ein kranker Hund sein wird, aber wir möchten ihm den Schmerz nehmen. Hat das damals 1000 DM für eine Seite gekostet?

Chelsea
05.01.2003, 15:01
Hi Nadine,

die Goldakupunktur ist immer einen Versuch wert. Wenn ich allerdings vorher gewusst hätte, dass sie bei unserer Chelsea nichts bringt, hätte ich mir die 1000 DM sicher sparen können. Aber das weiß man vorher leider nicht !!! Und die Erfolgsquote ist bei den meisten Hunden ja auch sehr gut. Sie können sehr lange schmerzfrei laufen, viele auch ohne oder mit nur geringer Medikamentengabe. Dass es bei uns nicht geklappt hat, heißt aber nicht, dass ich die GI ablehne. Im Gegenteil; sie ist in vielen Fällen sicherlich die beste (weil auch weniger schmerzhaft als konservative OP-Methoden mit monatelanger Nachsorge) und auch preiswerteste Möglichkeit einem Hund dauerhaft die Schmerzen zu nehmen, ohne ihn ständig mit Schmerzmitteln vollstopfen zu müssen.
Die 1000 DM waren die Gesamtkosten der GI. Pro Hüfte nahm Herr Schulze im Sommer 2001 ca. 300-400 DM, bei uns kamen dann noch die Kosten für die Spondylose dazu.
Ich würde Herrn Schulze an Deiner Stelle anrufen und mich in Ruhe beraten lassen. Das ganze Team dort ist wirklich sehr nett.
Aber warte erstmal die TA-Ergebnisse ab und mach Dich nicht verrückt!!!
Viele Grüsse, Christiane

OESFUN
05.01.2003, 17:43
Hallo

Der Hund einer Bekannten wurde auch bei Dr. Schulze in Kamen behandelt. Er hat beidseitig schwerste HD. Bei der Behandlung war er 8 Monate alt.

Inzwischen ist er ca. 3 Jahre alt, hatte keine Beschwerden, braucht keine Medikamente und läuft prima.

Die Betreuung, vor, während und nach der GA waren laut meiner Bekannten optimal und auch heute noch ruft sie in der Praxis an oder stellt den Hund dort vor, wenn sie Fragen hat.

Sie würde es immer wieder dort machen lassen.

LG Birgit

Verena
05.01.2003, 17:58
hallo, nadine.

auch wir haben einen unserer hunde bei dr.schulze akupunktieren lassen. er zeigte zwar noch keine beschwerden, aber bei einem routineröntgen wurde einseitig schwere hd festgestellt. wir waren sowohl mit der betreuung als auch mit dem ergebnis sehr zufrieden, das liebste hobby dieses hundes ist seitdem das auf dem rücken herumrobben, was er vorher nie getan hat. allerdings ist die op erst ein paar monate her, so dass ich noch nicht wirklich viel dazu sagen kann.

durch die wiederherstellung der natürlichen körperhaltung soll die arthrose gestoppt werden, ja.
ob das gold ein- oder beidseitig implantiert wird, hängt vom röntgenbefund ab. bei beidseitiger mittlerer oder schwerer hd wird auch beidseitig implantiert.
dr.schulze nimmt für einseitig 300, für beidseitig 500 euro.
angeblich hilft die ga bei jedem grad von hd, ich allerdings würde bei beidseitiger schwerer hd doch eher über ein neues hüftgelenk nachdenken - andererseits ist auch bei fehlgeschlagener ga nichts verloren, und die kosten sind ja wirklich moderat.

gruß, verena

Rottiheidi
06.01.2003, 11:55
@Nadine

Ich würde Dir zunächst einmal empfehlen Dir eine zweite Meinung anzuhören. Die Tierklinik in Gescher-Hochmoor (Dr. Wilcken) ist ganz hevorragend in Sachen Röntgen und CT. Informiere Dich zunächst besser einmal dort.

Mir haben verschiedene Tierärzte und Heilpraktiker gesagt, daß man bevor man Goldimplantate setzen läßt erst einmal ausprobiert ob der Hund auf Akupunktur reagiert. Tut er das nicht, sind die Erfolgsaussichten für Goldimplantate sehr gering.

Bluecat
15.01.2003, 19:03
Hallo Nadine,

meine altdeutschen Schäferhündin ( 4 Jahre alt) hat letztes Jahr auch Goldimplantate bekommen. Sie hat mittlere bis schwere HD. Es wurden 7 Implantate gesetzt. Bei ihr war schon nach einem Tag eine deutliche Besserung zu sehen. Sie steht besser auf & läuft allgemein "runder".....
Bezahlt haben wir um die 270 €, wir waren allerdings bei einem anderen TA, der aber auch den Titel Akupunktur führt....