PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kosten fürs chippen



RaveSchneckerl
18.04.2009, 11:09
Huhu zusammen!

Hab mich jetzt dazu entschlossen Lucy und Mephisto chippen zu lassen. Hielt ich bis jetzt für unnötig, aber da ich ja doch mit Lucy gassi gehe und Lucy auch gerne mal ins Treppenhaus abhaut, mich und meine Katzen im Haus kaum wer kennt und dann schnell mal wer auf Idee kommen könnte, sie nach draußen zu lassen... halte ich es nun doch eher für wichtig. Zumal mir nun auch immer häufiger Suchanzeigen von entlaufen Wohnungskatzen unter kommen.
Mit was für Kosten muss ich ca. fürs chippen rechnen?

LG
Cari

SoulForSale
18.04.2009, 11:13
huhu..

also wir haben bei sarotti 20€ fürs chippen bezahlt... hab aber auch schon von TÄ gehört, die 70€ fragen.. scheint wohl sehr unterschiedlich zu sein

RaveSchneckerl
18.04.2009, 11:15
huhu..

also wir haben bei sarotti 20€ fürs chippen bezahlt... hab aber auch schon von TÄ gehört, die 70€ fragen.. scheint wohl sehr unterschiedlich zu sein

Hallo!
:eek: okay, danke :bl: dann heißts wohl einfach mal TÄ's anrufen und nachfragen und hingehen, wo es am günstigsten ist

LG
Cari

RaveSchneckerl
18.04.2009, 11:23
Hab grad was gefunden... und zwar kann man sich die Chips selber kaufen, nur injiziert werden müssen sie dann von einem TA (verständlicherweise.. wer kommt denn auf die Idee, sowas selber zu machen?? :eek:).
http://www.chipdeal.com/
Da wäre dann nur die Frage welcher TA die setzt, ohne ein Vermögen für paar Sek. Arbeit zu verlangen.
Quelle des Links (http://www.katzen-forum.net/katzen-sonstiges/12459-chip-kosten.html)

SoulForSale
18.04.2009, 11:23
ja, ich denke, dass es so am einfachsten ist.. dann weißt du auch direkt, wieviel welcher ta sich fragt... kann ja auch sein, dass sich das geändert hat.. sarotti ist vor ca. einem jahr gechippt worde.. also auch schon etwas her...

dann mal viel glück bei deiner umfrage :bl:

würd mich mal interessieren, was deine umfrage ergibt ;)

SoulForSale
18.04.2009, 11:24
Hab grad was gefunden... und zwar kann man sich die Chips selber kaufen, nur injiziert werden müssen sie dann von einem TA (verständlicherweise.. wer kommt denn auf die Idee, sowas selber zu machen?? :eek:).
http://www.chipdeal.com/
Da wäre dann nur die Frage welcher TA die setzt, ohne ein Vermögen für paar Sek. Arbeit zu verlangen.
Quelle des Links (http://www.katzen-forum.net/katzen-sonstiges/12459-chip-kosten.html)

also bei unserem ta haben wor 20 für chip und chippen lassen zusammen bezahlt...

RaveSchneckerl
18.04.2009, 11:25
werde berichten ;) Gibt hier mehr als genug TÄ's und ich bin momentan eh TA-los, ist dann auch gleich ne gute Gelegenheit zu sehen wer was taugt ;)

Hillarystep
19.04.2009, 00:18
Bei uns warens 30,- EU beim TA.

BerlinerGoere
19.04.2009, 01:37
bei mir waren es für den chip und das injezieren 27,80€ pro kater

frage aber einfach bei den TÄ nach

Mietz&Mops
19.04.2009, 12:34
Wir haben 22,00€ bezahlt. Da ich damals auch TA-los war, hab ich vorher telefonisch mich nach den Kosten erkundigt und die lagen wirklich zwischen 20 und 50€ :o

Bei den freiverkäuflichen Chips hat mir mal eine Züchterin gesagt, dass man aufpassen muss, nicht alle Chips sind wohl mit den ganz einfachen Lesegeräten auszulesen...
ich hab aber keine Ahnung, ob das stimmt...

MiezeMops
19.04.2009, 12:51
Vielleicht blöde Frage, aber wie läuft das mit dem Chippen eigentlich genau ab? Hab da gar keine Erfahrungen mit. Wie wird es beteubt und wo sitzt der Chip? :confused:

Leni
19.04.2009, 12:54
Da wird nix betäubt, der Chip wird mit einer Spritze wie eine Injektion gegeben... bei meiner Katze sitzt er seitlich am Hals...

MiezeMops
19.04.2009, 12:58
Achso, dann muss der ja sehr klein sein. Das ist ja gut. Ich glaube dann werd ich mal fragen was das bei meinem TA kostet. Dachte das wäre größer und evtl. schmerzhaft für die Katze. :)

Leni
19.04.2009, 13:17
Es fühlt sich später an, als ob deine Katze ein kleines Reiskorn unter der Haut hat.... ;)

kleinebaerin
19.04.2009, 13:56
Ich habe 30,-Euro für das Chippen bezahlt.

MiezeMops
19.04.2009, 13:58
Es fühlt sich später an, als ob deine Katze ein kleines Reiskorn unter der Haut hat.... ;)

Dann ist es ja nicht so schlimm für den Kleinen. Mein Freund findet die Idee auch nicht schlecht. Ich denke, wir werden das dann mal in Angriff nehmen. :)

Leni
19.04.2009, 18:49
Nö, das ist nicht schlimm, alles halb so wild! ;)
Und eine sehr, sehr sinnvolle Sache, falls die Katze aus irgendwelchen blöden Gründen doch mal verschwindet...

BerlinerGoere
19.04.2009, 19:03
also bei uns lief das so ab, dass die TÄ eine kleine Stelle links im Schulterbereich?!? freirasiert hat (minimal) und hat dann die Stelle kurz desinfiziert und dann die etwas größere Kanüle reingespritzt. Klar, den Katzen gefällt dies nicht, aber wir lassen uns ja auch nicht so gerne pieksen

MiezeMops
20.04.2009, 08:56
Er ist nunmal Freigänger und da kann ja doch mal was passieren. Er läuft zwar bis jetzt nie weit vom Grundstück weg, wenn ich ihn rufe kommt er in 9 von 10 Fällen aus irgendeinem Busch gehüpft. :D Aber er ist so zutraulich. Er ist auch schon bei meiner Oma ein Haus weiter im Wohnzimmer rumgerannt. :rolleyes: Nicht, dass ihn mal jemand mitnimmt. :sn:

Catheart
20.04.2009, 09:01
Ich werd Liam bei der Kastration chippen lassen :tu:

Meine Pflegis sind Gott sei dank immer schon gechippt wenn sie aus Spanien kommen :wd:

Katzinchen
20.04.2009, 09:14
Unsere TÄ verlangt tutti kompletti 25 €


Wir haben 22,00€ bezahlt. Da ich damals auch TA-los war, hab ich vorher telefonisch mich nach den Kosten erkundigt und die lagen wirklich zwischen 20 und 50€ :o

Bei den freiverkäuflichen Chips hat mir mal eine Züchterin gesagt, dass man aufpassen muss, nicht alle Chips sind wohl mit den ganz einfachen Lesegeräten auszulesen...
ich hab aber keine Ahnung, ob das stimmt...
Das hab ich gelesen und meine TÄ hats auch gesagt. Das hat irgendwas mit der ISO-Norm usw. zu tun - oder so :?:

MiezeMops
20.04.2009, 17:22
Habe mich heute erkundigt. Hier soll es 30,00€ kosten. Werde das dann demnächst mal machen lassen.

LisaS
20.04.2009, 18:31
Hallo! Hab fürs Chippen bei meinem TA Auch um die 20 € bezahlt.
Werde aber falls Lili mal in Narkose gelegt werden muss -was hoffentlich nie der Fall sein wird- zusätzlich noch ein Tatoo ins Ohr machen lassen. Hier in der Gegend ist es leider so, dass die meisten (vor allem ältere) von den Chips nichts wissen. Sonst wäre Mikesch vielleicht schon gefunden worden. (Ist vielleicht naiv, aber ich stelle mir gerne vor dass er es bei irgendeiner alten Dame gut gehen lässt. :()
Der Chip wird immer an der linken Halsseite implantiert, damit man direkt weiß wo man nachsehen muss wenn eine herrenlose Katze gefunden wird. Bei Lili spürt man ihn allerdings nicht.

Polli
20.04.2009, 18:58
Was ist eigentlich besser .... Chip oder Tätowierung .... :?:

Leni
20.04.2009, 20:15
Das ist eine Frage, die sich immer wieder stellt, und für beide Seiten gibt es "Verfechter"...

Nachteile einer Tätowierung sind, dass die Katze dafür in Narkose sein muss (wird also meist bei einer Kastra mitgemacht), es kann sich danach entzünden (wie jedes Tattoo), die Optik ist eine Geschmacksfrage - und mit der Zeit wird es doch oft nur noch schlecht leserlich.
Wird das Tier stark verletzt aufgefunden, kann man es, je nach Art der Verletzung, ohnehin oft nicht mehr erkennen.
Auch Verletzungen des Ohres z.B. beim Raufen beeinträchtigen die Lesbarkeit. Außerdem ist ein Tattoo ab 2010, soweit ich mich erinner, nicht mehr in allen Ländern anerkannt....

Vorteile: Es ist meist günstiger und es ist auch "von außen" und für den Laien erkennbar, dass das Tier einen Besitzer hat.


Nachteile beim Chip: Er ist meist teurer, auch er kann Entzündungen hervorrufen, z.B. wenn er "wandert". Außerdem kann ein Laie von außen nicht sofort erkennen, dass dieses Tier ein Zuhause hat.
Vorteile: Die chipnr. ist einmalig und weltweit einzigartig, jeder Tierarzt kann sofort und ohne Probleme den Chip erkennen und den Besitzer eindeutig zuordnen - auch nach viele Jahren noch.
Und er ist eben auch international weiterhin gültig...

kleinebaerin
20.04.2009, 21:20
Das ist eine Frage, die sich immer wieder stellt, und für beide Seiten gibt es "Verfechter"...

Nachteile einer Tätowierung sind, dass die Katze dafür in Narkose sein muss (wird also meist bei einer Kastra mitgemacht), es kann sich danach entzünden (wie jedes Tattoo), die Optik ist eine Geschmacksfrage - und mit der Zeit wird es doch oft nur noch schlecht leserlich.
Wird das Tier stark verletzt aufgefunden, kann man es, je nach Art der Verletzung, ohnehin oft nicht mehr erkennen.
Auch Verletzungen des Ohres z.B. beim Raufen beeinträchtigen die Lesbarkeit. Außerdem ist ein Tattoo ab 2010, soweit ich mich erinner, nicht mehr in allen Ländern anerkannt....

Ich kann das nur bestätigen. Charly und mein Regenbogenkater Merlin hatte ich tätowieren lassen. Bei beiden konnte man es nach einigen Jahren nur noch teilweise entziffern. Jetzt habe ich Charly doch noch chippen lassen, da das Tattoo nicht mehr leserlich ist. Aber vor 9 Jahren gab es bei meinem TA nur diese Alternative. Benu und Kira wurden bei der Kastra gechippt. Nur sollte man nicht vergessen die Katzen dann auch bei Tasso registrieren zu lassen.;)

Ronjakatze
21.04.2009, 11:14
Der Chip oder die Tättowierung allein nützen Euch im Falle eines entlaufenenTieres rein garnichts.

Erst die Anmeldung bei TASSO oder dem "Haustierregister" macht da was Sinnvolles drauß.
Wie soll das Tier sonst jemandem zugeordnet werden?

Das bitte nicht vergessen !!


Ich würde auch beim TA "komplett" chippen lassen.
Polly kommt z.B. aus Spanien und war lt. EU-Pass gechippt - Grundvorraussetzung für die Einfuhr nach Deutschland.
Nur war der hier zwar "fühlbar", aber eben nicht "lesbar" und von daher bekam sie beim Kastrieren einen Neuen gesetzt.

KaLotta
22.04.2009, 17:04
na toll, da scheine ich wohl eine der teureren tierärztinnen zu haben - bei mir hat das chippen 48,- euro plus ein paar cents gekostet....

Polli
22.04.2009, 17:10
Interessant ... wir sind nämlich gerade am Überlegen, ob wir unsere Fellnasen chippen lassen sollten.

Mimi war bereits gechippt, Leo und Sheila haben ein Tatoo und die anderen sind noch jungfräulich.

Mein Mann meint es ist nicht unbedingt notwendig mit dem Chippen, weil sie ja alle reine Wohnungskatzen sind .... aber man kann ja nie wissen ... :?:

Was wenn sie doch mal die große weite Welt schnuppern wollen und ausbüxen ... :rolleyes:

Katzenzahn
22.04.2009, 18:40
Es ist wirklich nicht einfach.

Aber ich wäre, wenn, schon eher für beides. Tattooo und Chip.

Warum??

Ich hatte Ende vergangenen Jahres mal im Kollegenkreis eine Umfrage gemacht, wer von dem Chip weiß.

Das Ergebnis, von 10 Kollegen wüssten mit mir 3 davon und das waren die Kollegen, die selber Katzen haben.
Und ich würde denken, dass das Ergebnis in der Gesamtbevölkerung ähnlich aussieht.

Sicher ist ein Chip eigentlich länger haltbar.
Ein Tattoo ist aber wenigstens auch für Laien ein Hinweis, dass die Katze schon mal bei einem TA war, auch wenn man es nicht mehr genau lesen kann.

Und gebt euch keinen Illusionen hin, es gibt Tierheime, die kein Chip-Lesegerät haben und es gibt TÄ, die nicht dran denken, eine Katze mal nach einem Chip zu testen.
Nicht dass ihr euch in einer Sicherheit wiegt, die es nicht wirklich gibt.:?:

MelinaB.
22.04.2009, 20:52
Hallo,

ich habe mal folgenden Link gefunden: http://tierzentrum.de/Tieraerzte/gebuehrenordnung1999.htm#preis e

Etwas weiter unten stehen auch die Preise fürs chippen.;) Allerdings wird dazu noch eine Injektion gerechnet und im normal Fall eine allgemeine Untersuchung.

Gruß
MelinaB.

RaveSchneckerl
23.04.2009, 15:38
Es ist wirklich nicht einfach.

Aber ich wäre, wenn, schon eher für beides. Tattooo und Chip.

Warum??

Ich hatte Ende vergangenen Jahres mal im Kollegenkreis eine Umfrage gemacht, wer von dem Chip weiß.

Das Ergebnis, von 10 Kollegen wüssten mit mir 3 davon und das waren die Kollegen, die selber Katzen haben.
Und ich würde denken, dass das Ergebnis in der Gesamtbevölkerung ähnlich aussieht.

Sicher ist ein Chip eigentlich länger haltbar.
Ein Tattoo ist aber wenigstens auch für Laien ein Hinweis, dass die Katze schon mal bei einem TA war, auch wenn man es nicht mehr genau lesen kann.

Und gebt euch keinen Illusionen hin, es gibt Tierheime, die kein Chip-Lesegerät haben und es gibt TÄ, die nicht dran denken, eine Katze mal nach einem Chip zu testen.
Nicht dass ihr euch in einer Sicherheit wiegt, die es nicht wirklich gibt.:?:

Das würde ich so nicht sagen. Was macht man denn meist mit einem Fundtier? Man geht mit ihm zum Tierarzt und/oder in ein Tierheim, eine Auffangstation...etc. und die wissen ja dann, dass es das gefundene Tier gechippt sein könnte.
Wo ich damals die Miez gefunden habe und mit ihr in die TK gefahren bin, hat die TÄ auch erstmal ihr Chiplesegerät gezückt. Danach haben wir sie dann in eine Auffangstation gebracht und dort wurden wir dann erstmal gefragt, ob in der TK nach einem Chip geschaut wurde.
Also selbst wenn ich nichts von Chips gewusst hätte, wäre er gefunden worden. Bei der betroffenen Katze gabs leider keinen Chip und sie musste 2 Tage nach der Abgabe eingeschläfert werden, weil sie einen schlimmen Lebertumor hatte und man nix mehr tun konnte und sie nur noch gelitten hat :0( :0(

Katzenzahn
23.04.2009, 21:26
Das würde ich so nicht sagen. Was macht man denn meist mit einem Fundtier? Man geht mit ihm zum Tierarzt und/oder in ein Tierheim, eine Auffangstation...etc. und die wissen ja dann, dass es das gefundene Tier gechippt sein könnte.
Wo ich damals die Miez gefunden habe und mit ihr in die TK gefahren bin, hat die TÄ auch erstmal ihr Chiplesegerät gezückt. Danach haben wir sie dann in eine Auffangstation gebracht und dort wurden wir dann erstmal gefragt, ob in der TK nach einem Chip geschaut wurde.
Also selbst wenn ich nichts von Chips gewusst hätte, wäre er gefunden worden. Bei der betroffenen Katze gabs leider keinen Chip und sie musste 2 Tage nach der Abgabe eingeschläfert werden, weil sie einen schlimmen Lebertumor hatte und man nix mehr tun konnte und sie nur noch gelitten hat :0( :0(

Ich hoffe, dass du da nicht zu optimistisch bist.

Unser Tierheim hier hat ganz bestimmt kein Chip-Lesegerät.

Ja, du und ich würde mit einem Fundtier so handeln.
Aber ich habs glaub ich, hier schon mal geschrieben.
Ich selbst habe eine tote Katze auf der Straße liegen gesehen.
Sie hatte ein Halsband um,
Ich habe ganz genau hingesehen und sie mit einer Plastetüte um die Hand auch angefasst.
Sie war tot.
Ich wollte nicht, dass womöglich ein Auto über sie drüber fährt und habe sie deshalb etwas höher neben die Bordsteinkante gelegt.
Mich um mehr zu kümmern, hatte ich keine Zeit, musste zur Arbeit.

Ich weiß nicht, was aus ihr geworden ist.
Am abend war der Körper weg.
Und da ist mir das mit dem Chip wieder durch den Kopf gegangen.

Und noch ein Gedanke: Wieviele Leute behalten eine Katze einfach, die ihnen zugelaufen ist.
Sag nicht, das gibt es nicht.

Kontrolliert euer TA den Chip, wenn ihr das erste Mal zu ihm kommt???

MiezeMops
24.04.2009, 08:42
Ich habe gestern bei unserem Tierheim angerufen und gesagt, dass ich überlege Goofy zu chippen aber nicht sicher bin, ob es was bringt und gefragt, ob sie da überhaupt ein Lesegerät haben. War dann doch eher positiv überrascht. :) Sie haben dort ein Lesegerät und geben auch selbst alle Katzen die ohne Chip dort abgegeben werden nur noch mit Chip wieder ab. Sie hat mir also dazu geraten ihn chippen zu lassen und hat nochmal gesagt, dass ich daran denken soll, ihn bei Tasso zu registrieren.

Ich werde ihn dann nächste Woche mal zum Tierarzt schleppen und ihn pieksen lassen. :)

Veni
24.04.2009, 09:10
Also man kann sich den Chip selber kaufen udn das dem TA in die Hannd drücken der das dann einsetzt. Das kostet nur der Chip und das eisnetzen. Zusammen habe ich dann 15 euro bezahlt

Veni
24.04.2009, 09:18
www.tierchip.de

MiezeMops
28.04.2009, 17:33
So Goofy ist nun auch gechippt. Und er war ganz tapfer. Ich hab dafür umso mehr Angst gehabt, als ich die Nadel gesehen habe. Doch ziemlich dick. :eek: Mir wurde ganz warm. Aber der Kleine hat nichtmal gezuckt. :)

NorweWaldkatze
29.04.2009, 18:32
Der Besitzer kann aber nur gefunden werden, wenn er das Tier auch registriert hat. Das muss biem TA gleich geklärt werden. Sie machen es gleich mit oder man tut es selbst. Dies macht sich online absolut einfach.
Ich habe unsere alle selbst bei Tasso angemeldet.

BerlinerGoere
29.04.2009, 19:59
So Goofy ist nun auch gechippt. Und er war ganz tapfer. Ich hab dafür umso mehr Angst gehabt, als ich die Nadel gesehen habe. Doch ziemlich dick. :eek: Mir wurde ganz warm. Aber der Kleine hat nichtmal gezuckt. :)

na siehste, jetzt ist alles gut und er hat es auch schon vergessen :)

MiezeMops
30.04.2009, 11:14
Der Besitzer kann aber nur gefunden werden, wenn er das Tier auch registriert hat. Das muss biem TA gleich geklärt werden. Sie machen es gleich mit oder man tut es selbst. Dies macht sich online absolut einfach.
Ich habe unsere alle selbst bei Tasso angemeldet.

Stimnmt, ganz wichtig.
Bei uns macht das mein Tierarzt. :)

Leni
30.04.2009, 11:29
Bei uns meldet auch gleich die Tierärztin das Tier bei Tasso an... ist im Service mit drin! ;)

Und ja, hier ist es auch so, dass ein Tier bei der Erstuntersuchung erst nach einem Chip "abgesucht" wird... finde ich auch richtig so! :tu:

Ob das aber alle TÄ machen... ich wäre mir nicht sicher! :(

Aber ich denke auch, eine 100%ige Sicherheit, dass ich mein Tier wiederkriege wenn es jemand gefunden hat, gibt es nicht... sicherlich gibt es auch einfach Menschen die ein Tier einfach behalten wenn es ihnen gefällt.

Oder wie bei Tinka, die lief einem Bauernhof zu, war vermutlich ausgesetzt. Sie hätte auch mit den anderen Katzen dort "mitlaufen" können, wäre für die Bauern kein Problem gewesen, da sie aber zu schwach war sich beim Futter gegen die anderen durchzusetzen, wurde sie ins TH gebracht...

azog1
05.05.2009, 22:18
Hallo, ich habe vor einem Jahr 25€ pro Katze bezahlt. all inclusive.....
Für unsere Kitten im März 09 habe ich sogar nur den Züchterpreis bezahlt 12,50€ !!
Aber warum zahlen Züchter eigentlich weniger? Mir war das nur recht so. ;o)....

Gruß
Andreas