PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gibt es nur noch Tierverweigerer?



landine
16.04.2009, 13:47
Hallo Zusammen,

ich bin auf Grund von Trennung momentan auf der Suche nach einer geeigneten Wohnung für mich und meine Beiden Schnurrmäuse.
Ihr glaubt gar nicht wie viele Absagen ich schon bekommen habe, wenn ich sage, das ich 2 Hauskatzen habe.
Es ist egal, ob die Wohnung in der Stadt oder auf dem Land ist.
Ich kann noch so viel erzählen, das meine nur auf die Katzentoilette gehen und nicht an Türen oder Wänden kratzen, aber ich bekomme zu 75 % Absagen, wenn ich die Tiere nur erwähne.

Kennt jemand dieses Problem und weiß vielleicht eine Lösung für mich, da ich nicht unbedingt über ein Immobilienbüro suchen will.

Denn so viel ich weiß, muss ich vor Einzug bzw. Unterschrift des Mietvertrages zumindest den Vermieter über die Tiere informieren, oder?

Liebe Grüße Landine

siamori
16.04.2009, 13:49
:cu: :cu:

:s: Echt traurig!

Hast du schon selbst ne Annonce in der Zeitung geschalten? Da könntest du es ja gleich mit reinschreiben! :tu:

Catheart
16.04.2009, 13:50
Hallo

Ich sag es mal so, ich würde aufjedenfall die Tiere erwähnen anstatt nachher den Ärger zu haben.

Wir haben auch ein anderes Haus gesucht, alles Absagen, oder Mietpreise die sich kaum einer leisten kann.

Wir haben es aufgegeben und bleiben in dem Haus :sporty:

Als ich mich letztes Jahr getrennt hatte habe ich gute Erfahrungen mit Genossenschaftswohnungen gemacht, weiss nicht ob es sowas bei euch auch gibt :?:

shirkan
16.04.2009, 15:00
Hallo,

durch eigenes Haus kenne ich dieses Problem zum Glück nicht, bin aber immer schockiert wie viele Vermieter von vornherein Tierhaltung verbieten. OK, steht ihnen zu aber dass greift schon heftig in die Lebensform von anderen Menschen ein.

Egal wie schwierig es ist, verschweig deine Tiere bitte nicht. Lieber etwas länger suchen als den Ärger hinterher!

Hast du es mal mit Aushängen zum Beispiel im Tierheim versucht, beim Freßnapf also einfach ein Stellen wo Tierfreunde die Gesuche lesen? zumindest bei uns in der Gegend sind solche Aushänge möglich.

Oder mal in einem Tierforum? manchmal gibt es ja Zufälle :rolleyes: auf jeden Fall viel Glück:bl:

shirkan
16.04.2009, 15:03
:cu: :cu:

:s: Echt traurig!

Hast du schon selbst ne Annonce in der Zeitung geschalten? Da könntest du es ja gleich mit reinschreiben! :tu:

da war bei uns in der Zeitung mal eine nette Anzeige ungefähr so:

netter lieber Hund sucht für sich und sein Herrchen und dessen Frau eine Wohnung

Olle Ziege
16.04.2009, 20:15
Hallo!

Das ist leider bei "privaten" Vermietern weit verbreitet. Hast du es mal bei größeren Wohnungsbaugesellschaften versucht? Die interessiert das (meiner Erfahrung nach) nicht so.

Jemima19851504
17.04.2009, 01:27
Bei mir ist es auch so, dass ich nur 1 Katze halten darf. Wollte mir zwar eine zweite anschaffen,wie ihr vielleicht wisst, aber der Vermieter erlaubt nur 1, und das mit einem Augenzwinkern . Eigentlich sind gar keine Katzen erlaubt, aber er hatte für die eine noch Verständnis .
Auch als ich ihm erklärt habe, dass heutzutage fast 80 % der Katzenbesitzer zwei Katzen halten und es fast an Tierquälerei grenzt (bis auf Ausnahmen ) eine allein zu halten hat er kein Verständnis gezeigt .
Jetzt kann ich mir wohl eine 2. Katze abschminken .

BerlinerGoere
17.04.2009, 02:03
ich wohne auch in einer hausgenossenschaft und habe nachgefragt, bevor ich meine rabauken geholt habe. habe mich auch vorher in der siedlung umgeschaut und 11 balkons mit katzennetzen entdeckt.

ok ich habe nur wegen einer nachgefragt, aber ich habe mit denen einen extra vertrag abgeschlossen, was ich einhalten muss und ob eine oder 2 katzen spielen da keine rolle

Sheratan
17.04.2009, 12:34
Ich hatte nie Probleme mit den Katern eine Wohnung zu finden, sind mit den beiden zweimal umgezogen, später kam dann der dritte. Ich glaube ich hatte eine einzige Absage am Telefon, weil da Tierhaltung generell verboten war, was ich auch verstehen kann bei privaten Vermietern. Einmal beim Auszug meinte ein Vermieter, da hätten die Katzen Teppichfäden an der Seite gezogen :rolleyes: , was vielleicht eher daran lag, dass der Teppich uralt war, aber egal... Sonst gab es nie Probleme.

"Lustigerweise" wohne ich jetzt in einer Wohnung, die meinem Vater gehört, der natürlich nichts wegen der Kater sagte, und ausgerechnet hier haben sie an den Wänden gekratzt vor den Fenstern... Könnte also verstehen, wenn mein Vater in anderen Mietobjekten nun skeptischer ist mit Tieren....

Dir viel Glück, ich habe meine Wohnungen über Immobilienscout 24 im Internet gesucht, da steht es meistens direkt dabei, ob Tiere erlaubt sind oder nicht.

pc.lieschen
17.04.2009, 22:56
hallo
wir hatten wegen der katzen auch nie probleme ne wohnung zu finden.

bei kaninchen haben viele gejammert, weil sie dachten man hat wilde (oh je wie blöd sind manche menschen)

nur als wir jetzt mal fragten kam von 5 anfragen 1 absage wegen dem hund.

wir haben beschlossen wir bleiben hier erstmal wohnen und gut ist.

Leni
18.04.2009, 10:19
Ich würde auch als

1. eine eigene Anzeige starten, einmal vielleicht in der Wochenendausgabe der lokalen/regionalen Zeitung, und einmal in so einem "Anzeigenblättchen" was es in den meisten Regionen gibt.

2. Immobilienscout24 ist zumindest bei etwas größeren Städten praktisch, es steht meist dabei ob Tiere erlaubt sind und man kann sich so einige Arbeit sparen.

shirkan
18.04.2009, 10:54
Heute Morgen fand ich in der Wochenendausgabe der Kreiszeitung ein Wohnungsgesuch sogar mit Bild der Katze :tu:

Der Preis für so eine Anzeige dürfte heftig sein, aber dieses Gesuch war ein totaler Blickfang, hoffentlich erfolgreich :tu:

Hottihüh
18.04.2009, 18:31
Hallo,

einerseits kann man ja die Vermieter verstehen. Die haben halt Bedenken.
Als Mieter hast Du soviel Rechte, und Dein vermietetes Wohneigentum willst Du als Vermieter natürlich in guten Händen wissen.
Es sind halt Vorurteile. Und dann liest man so oft von Horrorgeschichten wie Massentierhaltung in der Wohnung... Mietvagabunden usw. Am liebsten sind den meisten Leute ohne Kinder, ohne Haustiere und ein Doktortitel wäre auch nicht schlecht.
Aber es gibt sie trotzdem noch, die ganz normalen Vermieter, die genau wissen, wie schwer man es heutzutage hat was gescheites zu finden.
Am besten, man tritt ein bisschen selbstsicherer auf: Du bist keine Bittstellerin, sondern Du bist die ideale Mieterin, denn Du hälst die Mietsache sauber und in Ordnung und zahlst die Miete pünktlich. Da können die Vermieter froh sein, daß sie so jemanden wie Dich gefunden haben. So mußt Du denken und an die Sache rangehen. Dann klappt das auch mit der neuen Wohnung.
Die Katzen mußt Du auf jeden Fall erwähnen, aber nicht gleich im ersten Satz.
gruß

Mellow
19.04.2009, 23:47
hallo!

also ich bin erst seit juni in dieser wohnung. bei mir im mietvertrag stand dass katzenhaltung zu grossen tieren zählt und dies nicht erlaubt sei. im september kam dann mein Mellow weils nen notfall gab und ich ihn nicht im tierheim sehen wollte. also hab ich das gesetz ignoriert. meine vermieterin ist nicht die netteste und macht nichts am haus und trotz langer bettelei verneinte sie. was sie damals nicht wusste ist dass ich die katze schon hatte. lol. jetzt erst letzten monat beriet ich mich hier im Forum und jeder meinte dass ich es besser hätte zu sagen, denn sie könnte mir auch die wohnung deswegen kündigen. ich nahm alles in angriff und dank meiner anderen Mitmieter die unter mir wohnen durfte ich sie behalten, weil der Herr (der unter mir wohnte) der Vermieterin klipp und klar sagte, dass es hier viel schlimmeres am haus zu bemäkeln gäbe (schimmel, nicht ist isoliert usw usw) dass da der kleine nicht stören würde. empört ohne antwort ist sie abgezischt und nachher kam dann die zusage und auch die zusage dass ich auch ne zweite nehmen darf. es war ein harter kampf den ich mir eigentlich ersparen konnte. gut, als wir hier unterschrieben wussten wir noch gar nicht dass wir uns ein fellpopo zulegen würden wegen meiner allergie. aber wie das schicksal es so will, ist s halt anders gekommen:D
aber auch hier in der gegend gibt es kaum jemand von privaten mietern die es hier erlauben. es ist echt der wahnsinn, wie tierfeindlich viele Vermieter sind. gut, ich kanns verstehen, denn hunde sind laut, und katzen können viel zerkratzen, aber man muss manchmal wirklich vom gegenteil überzeugen oder mit anderen methoden kämpfen... ich drück dir die daumen dass es bald für euch klappt. toi toi toi:hug:

Grizabella
20.04.2009, 00:45
Größere Tierschutzvereine geben doch auch ihre eigene Tierschutzzeitung heraus, in der man eine Kleinanzeige schalten kann, also auch für Wohnungssuche. Diese Zeitungen werden nicht unbedingt von tierfeindlichen Personen gelesen; gibts sowas nicht auch bei euch?

Natürlich muss man auch hier die vorhandenen Tiere anführen, bevor man einen Mietvertrag unterschreibt, aber nach meinem Wissensstand kann hier ein Kleintier (und mehr ist eine Katze nun einmal nicht) nicht von vornherein und grundlos verboten werden.

Mellow
20.04.2009, 17:43
ja leider sieht mein Mietvertrag hund und katze als großes Tier und käfigtiere und zierfische als kleintier. wobei ich sagen muss, dass ein Vogel sehr viel Lärm machen kann, das weiss ich aus eigner erfahrung. und hunde wenn auch kleine gelten als Lärmmacher und werden verboten.... ich verstehs nicht.... naja, vermieter und ihre ansichten, darüber kann man streiten ;)

Grizabella
20.04.2009, 21:05
Wenn du in eine Tierklinik mit mehreren Abteilungen gehst, musst du sicher in die "Abteilung für Kleintiere" . . .

So schnell wächst und schrumpft ein Tier. :D

Ich hab zwei Nymphen- und zwei Wellensittiche, die haben ihr eigenes Orchester, und das ist nur in der Nacht leise. DIE kann ich nicht in mein geplantes Seniorenappartement mitnehmen, oder ich tue es jedenfalls nicht. Die drei Katzen dürfte ich mitnehmen, dennoch (aus anderen Gründen) wird eine hier im Haus bleiben, zwei werden mit übersiedeln.

Wenn es sogar dort möglich ist, muss sich doch auch in deiner Nähe was finden lassen. Ich würde wirklich einen Aushang in einem örtlichen Tierschutzverein machen, wo die Leute auch Tiere abholen kommen.

Ronjakatze
21.04.2009, 12:03
Hi,

@ Grizabella
Du bist Österreicherin.... ;)
Hier in Deutschland gilt leider nur das, was im "Käfig" (Aquarium, Terrarium, ....) lebt, als "Kleintier".
Hund & Katz laufen extra, was erst letztes Jahr gerichtlich - war sogar ein höheres - bestätigt wurde.
Somit braucht man eben für diese beiden expliziet die Erlaubnis des Vermieters, am besten schriftlich.


Wie ich vor gut fünf Jahren mit meinem jetzigen Partner zusammengezogen bin, waren drei Kater und ein Hund dabei.
Probleme damit hier im Münchner Süden....keine !!
Wir konnten sogar aus mehreren Wohnungen - alle von privat - wählen.

Von daher kann ich hier für meine Ecke diese Schwierigkeiten nicht bestätigen.

Mellow
21.04.2009, 17:19
wenn meine Vermieterin mich vor gericht gezogen hätte, dann hätte der richter alleine entscheidet ob es als kleintier oder großtier bezeichnet wird. das kann jedoch sehr unterschiedlich sein. von da her braucht man einfach viel glück...
aber trotzallem finde ich einfach, dass die vermieter es erlauben sollen, und wenn mal ne beschwerde kommt oder sie können ja auch die erste zeit mal was kontrollieren und dann fest entscheiden ob ja oder nein, dann hätte man als mieter viel weniger sorgen...

*Marie*
22.04.2009, 15:04
komisch, ich hatte mit meinen DREIen nicht so Probleme...
(und das in Frankfurt/Main) :cool:

Ich habe die Katzen erst erwähnt, als ich in der Wohnugn zur Besichtigung stand, ganz beiläufig... "und Katzen wären hier sicherlich kein Problem,oder?!?!"

Biete deinem zukünftigen Vermieter an, eine Zusatzklausel mit in den Mietvertrag reinzunehmen... in der enthalten ist dass du eventuelle Schäden, die eindeutig durch die Katzen verursacht wurden, vor Auszug wieder reparieren lässt.

Lg Marie

Glenfiddich
05.05.2009, 20:40
Denn so viel ich weiß, muss ich vor Einzug bzw. Unterschrift des Mietvertrages zumindest den Vermieter über die Tiere informieren, oder?

Liebe Grüße Landine

Würde ich dir auf jeden Fall raten! Irgendwann kommt es eh raus und du bekommst nur Ärger. Ich drück dir fest die Daumen das du was findest! :tu:


Hallo,

durch eigenes Haus kenne ich dieses Problem zum Glück nicht, bin aber immer schockiert wie viele Vermieter von vornherein Tierhaltung verbieten. OK, steht ihnen zu aber dass greift schon heftig in die Lebensform von anderen Menschen ein.


Wir haben auch ein Haus und ich muß niemanden fragen, in unserer Wohnung durften wir aber auch keine Tiere halten. Ich kann das schon verstehen, ich weiß nicht ob ich als Vermieter Tiere bzw. Katzen erlauben würde :?: Man weiß doch vorher nie wer in die Wohnung zieht und wie sie nach paar Jahren mit Katzen aussieht. Den Schaden muß am Ende doch der Vermieter zahlen.

s4rah
05.05.2009, 22:07
früher gab es mit katzen eigentlich gar keine probleme. das hat sich leider geändert.
wir hatten ja am anfang nur eine katze. da hermine aber aus verlustängsten immer die wohnung vollgepinklet hat haben wir zwei dazu geholt. (war alles noch in der alten wohnung) hatten zu der zeit unserer neuen vermieterin gesagt,dass es sich um eine katze handelt.
na ja waren dann eben drei. jetzt steht im vertrag ganz dick "wohnen mit drei katzen"
vermieterin hat auch dazugesagt, falls die tiere irgendjemanden stören oderstinken (seit wann stinken katzen :man:) müssen wir sie weggeben. unsere nacharn die alten säcke tschuldsigung für meine wortwahl hassen katzen.


aber mal ne frage zählen katzen nicht zu kleintieren und dürfen eigentlich nicht verboten werden?

PoldiMama
06.05.2009, 08:51
Also, so weit ich weiß, gibt es ein Urteil, dass die Haltung einer Katze nicht verboten werden darf - bei Mehrkatzenhaushalten ist es eine Ermessenssache.
Zu Schäden - wenn ich manchmal Fernsehberichte sehe von Mietnomaden, wie die Wohnungen hinterlassen - dann frage ich mich wirklich, ob ein Vermieter glaubt, dass ich meiner Katze eine solche Wohnung zumuten würde.
Wir haben mittlerweile auch ein eigenes Haus - einfach weil wir den Ärger und die Bevormundung von Vermietern nicht mehr wollten. Aber - bei meiner letzten Wohnungssuche machte ich dem Vermieter das Angebot - er könne jederzeit unangemeldet zu mir kommen und meine Wohnung ansehen - ob sie zerkratzt sei oder nach Katzenpisse stinken würde.
Die meisten Schäden (Kratzer) werden durch die Hausratversicherung abgedeckt.

Liebe Grüße

raupenmama
06.05.2009, 09:25
Hi,

@ Grizabella
Du bist Österreicherin.... ;)
Hier in Deutschland gilt leider nur das, was im "Käfig" (Aquarium, Terrarium, ....) lebt, als "Kleintier".
Hund & Katz laufen extra, was erst letztes Jahr gerichtlich - war sogar ein höheres - bestätigt wurde.
Somit braucht man eben für diese beiden expliziet die Erlaubnis des Vermieters, am besten schriftlich.


Wie ich vor gut fünf Jahren mit meinem jetzigen Partner zusammengezogen bin, waren drei Kater und ein Hund dabei.
Probleme damit hier im Münchner Süden....keine !!
Wir konnten sogar aus mehreren Wohnungen - alle von privat - wählen.

Von daher kann ich hier für meine Ecke diese Schwierigkeiten nicht bestätigen.


Gerade die Rechtsprechung im Bezug auf Tiere ist sehr wankelmütig und wird leider regional sehr unterschiedlich ausgelegt...
Der Vermieter meines Ex-Mannes hat damals nach einigen Anwaltsschreiben aufgegeben, weil eine Katz "ein Fisch im Sinne des Gesetzes" ist. Ein anderer Vermieter, selber Hundezüchter, wollte mich damals dazu zwingen, Lara (während des Mietverhältnisses zugelaufen) herzugeben und wurde sogar handgreiflich. Der Richter hat ihn dann in seine Schranken verwiesen, wobei ich zum Zeitpunkt der Verhandlung bereits ein angemesseneres Wohnobjekt gefunden und aufgrund seiner Übergriffe fristlos gekündigt hatte- übrigens damals als nicht berufstätige, alleinerziehende Mutter mit 3 Kindern, Hund und Katz bei einer privaten Vermieterin :D

Es gibt sie, die netten, tolleranten Vermieter... aber man sollte sie nicht enttäuschen, denn sie sind vom Aussterben bedroht...

Drottning
06.05.2009, 15:30
Zu Schäden - wenn ich manchmal Fernsehberichte sehe von Mietnomaden, wie die Wohnungen hinterlassen - dann frage ich mich wirklich, ob ein Vermieter glaubt, dass ich meiner Katze eine solche Wohnung zumuten würde.

Sorry, aber es gibt tatsächlich Mietnomaden, die dazu auch noch Tierhalter sind. Man ist als Vermieter so nett, denkt sich nichts Schlimmes - und plötzlich ist der ganze Zoo verschwunden und die Wohnung verwüstet. Ich kann die Vermieter mittlerweile wirklich verstehen einfach nur aus Vermietersicht. Aus Tierhaltersicht natürlich nicht, zumindest nicht aus Sicht eines Tierhalters, der verantwortungsvoll mit Tier und Wohnung umgeht. Aber man sieht den Leuten nur vor's Gesicht... DAS ist das Problem.

Glenfiddich
07.05.2009, 09:35
aber mal ne frage zählen katzen nicht zu kleintieren und dürfen eigentlich nicht verboten werden?

Ich denke man sollte dem Vermieter schon das Recht einräumen, ob er Tiere in seinem Eigentum duldet oder nicht

s4rah
07.05.2009, 13:03
Ich denke man sollte dem Vermieter schon das Recht einräumen, ob er Tiere in seinem Eigentum duldet oder nicht

ja natürlich wenn der vermieter vor dem mietvertrag und allem sagt "katzen/tiere kommen mir nicht ins haus" dann kann er sich natürlich für einen anderen bewerber entscheiden.
was ist aber wenn gar nicht erst gefragt wird, ob tiere erlaubt sind und es dann irgendwann rauskommt???

Strangegirl
07.05.2009, 13:07
Ich denke mal, das wäre n Grund für ne Mietkündigung.

s4rah
07.05.2009, 18:35
obwohl katzen zu kleintieren gehören und nicht verboten werden können?

Olle Ziege
07.05.2009, 20:01
obwohl katzen zu kleintieren gehören und nicht verboten werden können?

Dass dem nicht so ist, hatten wir doch bereits geklärt. (s.o.)

s4rah
07.05.2009, 20:38
vielleicht ist das auch unterschiedlich. zumindest bei uns dürften sie eigentlich nicht verboten werden

Strangegirl
07.05.2009, 23:14
Text kopiert von immoscout24.de
----------------
ImmobilienScout24) Wer in einem gemieteten Zuhause wohnt und eine Katze halten möchte, ist nach Ansicht des Bundesgerichtshofes auf den guten Willen des Vermieters angewiesen. Anders als Kleintiere und Zierfische benötigt der Mieter die die Zustimmung des Vermieters zum Halten von vierbeinigen Freunden, egal ob Katze oder Hund, da eine solche Haltung nach Ansicht der Richter des Bundesgerichtshofes (VIII ZR 340/06) zumindest in Mehrfamilienhäusern nicht unter den normalen Gebrauch der Mietsache fällt.

Aber nicht nur die Haltung stellt den Mieter vor Probleme. Ein weiteres Problemfeld eröffnet sich mit dem Anbringen von sogenannten Katzennetzen, auch Fangnetze genannt. Ein solches Netz soll verhindern, dass die Katze bei geöffneter Balkontür vom Balkon in die Umgebung entkommen kann. Gleichzeitig kann ein solches Netz verhindern, dass Vögel wie Tauben auf dem Balkon Dreck hinterlassen. Doch die Netze sind oft Anwohnern und Vermietern ein Dorn im Auge. Während das Amtsgericht Köln die Klage eines Vermieters gegen ein solches Netz für unbegründet hielt, haben sowohl das Oberlandesgericht Zweibrücken (3 W 44/98) als auch das Bayerische Oberlandesgericht ein Recht der Katzenliebhaber auf die Anbringung eines Katzennetzes verneint. Begründet wird dies mit damit, dass ein Katzennetz nach dem OLG Zweibrücken eine bauliche Veränderung darstellt und nach dem BayOLG (2Z BR 38/03) eine Verunstaltung darstellen kann. In letzen Fall kann ein Eigentümerbeschluss entscheiden, dass das Netz abzunehmen ist.

Ein ganz anderes Katzenproblem lag dem Amtsgericht Bonn (5 C 175/85) vor. Dort hatte ein Mieter wegen streunender Katzen in der Wohnungsnähe die Miete gemindert. Diese belagerten teilweise den Balkon und drangen bei geöffneten Fenstern oder Balkontür auch in die Wohnung ein. Die Klage des Vermieters gegen die Mietminderung wies das Gericht ab, da die streunenden Katzen nachweislich die Wohnsituation der Mieter beeinträchtigt hätten.
--------------
quelle:http://www.immobilienscout24.de/news/recht/11046.html

Glenfiddich
08.05.2009, 10:28
ja natürlich wenn der vermieter vor dem mietvertrag und allem sagt "katzen/tiere kommen mir nicht ins haus" dann kann er sich natürlich für einen anderen bewerber entscheiden.
was ist aber wenn gar nicht erst gefragt wird, ob tiere erlaubt sind und es dann irgendwann rauskommt???

Ich würde Grundsätzlich immer vorher fragen ob ich Tiere halten darf, und wenn möglich auch ne Klausel in d. Mietvertrag aufnehmen lassen, dann bist du auf der sicheren Seite! :tu: Bei uns im Mietvertag stand direkt mit drin, das keine Tiere erlaubt sind, denke das ist auch das Recht eines Vermieters. Ich würde auf keinen Fall heimlich mit den Katzen einziehen, denke auch im schlimmsten Fall wird dir wieder gekündigt.

Glenfiddich
08.05.2009, 10:29
obwohl katzen zu kleintieren gehören und nicht verboten werden können?

Unter Kleintieren verstehe ich Fische, Hamster, Vögel o.ä. Aber auch das ist sicher eine Auslegungssache

shirkan
08.05.2009, 18:16
Unter Kleintieren verstehe ich Fische, Hamster, Vögel o.ä. Aber auch das ist sicher eine Auslegungssache

:tu:

rechtlich ist es nach wie vor strittig und hängt vom Einzelfall ab, ob Katzen unter Kleintiere fallen und somit ohne weitere Genehmigung gehalten werden dürfen

lammi88
11.05.2009, 13:40
Ich hatte grad auch ein nettes Gespräch mit einem Vermieter :rolleyes:

Wie? 4 Katzen haben Sie? Nein, daß will ich nicht. Eine hätte ich noch akzeptiert, aber keine 4. (bis hierhin waren die Aussagen noch okay...) Wissen Sie: Katzen pissen immer alles voll. Das ganze Haus stinkt dann nach Urin. Das ist bei meiner Tochter auch so. (meine Anmerkung: sind denn die Tiere ihrer Tochter kastriert?) Nein, natürlich nicht. Das ist ja unnatürlich! Und wissen Sie, Katzen reißen immer alle Gardinen runter (hey - das sind meine Gardinen und meine Katzen haben Kratzbäume, die reißen keine Gardinen runter!!) Kratzbäume? Sie wollen BÄUME in der Wohung pflanzen??? Nee, das will ich nicht. (Nachdem ich DEN Irrtum aufgeklärt habe :rolleyes: Wissen Sie: ich zahle immer pünktlich Miete, ich bin kein Raucher, kein Mietnomade, kein Messi, kein Alkoholiker, nehme keine Drogen, putze regelmäßig - was will ein Vermieter mehr? Und sollten sich meine Katzen tatsächlich aus versehen an der Tapete vergreifen, muß ich das ja wieder instand setzen, sollte ich mal ausziehen) Also wissen sie: mir sind Kettenraucher oder Alkoholiker lieber - die stinken wenigstens nicht das Treppenhaus voll....
Mir blieb nur noch zu sagen: Danke fürs Gespräch. Jetzt weiß ich welchen Vermieter ich nicht haben will.....:rolleyes: Ich suche weiter :tu: :D

Catheart
11.05.2009, 13:44
Nee, da bleib ich bei meinem Vermieter.

Den siehste nich, den hörste nich und wenn er mal vorbei kommt fragt er nur wieviele Katzen wir nun haben :rolleyes:

Stinken?

Tut´s hier definitiv nicht, die Räume sindalle okay, bis auf ein Zimmer wo Pflegis die Tapete doof fanden :rolleyes:

pc.lieschen
11.05.2009, 14:22
@Catheheart
Liam wird immer hübscher, neid.
Warum heißen deine Katzen alle mit L.
Hat das eigentlich nen Grund?

Wir haben auch eine Erlaubnis für die Hundehaltung und die Katzenhalten. Beim Hund steht 1 nicht größer als Schäferhund (hier wohnen Bernhardiner etc und wir bekommen so eine auflage) naja sookie ist ja 3 cm drunter geblieben, grins, als wenn ich vorher weis wie hoch ein welpe genau wird, ich kann es doch nur erahnen.
und bei der katzengenehmigung steht einfach KATZEN, sie haben nie gefragt mit wievielen wir einziehen wußten nur sind mehrere, selber schuld.

bei uns stinkt auch nix, meine mutter sagt immer man merkt gar nicht das wir katzen haben, sie finden den Heu geruch bei den nins viel schlimmer :?:

Kleintiere Kenne ich nur mit kaninchengröße, alles was drüber ist brauch ne erlaubniss. steht so sogar im mietvertrag bei uns drin.

Catheart
11.05.2009, 14:23
Nö, die ersten 3 hatten die Namen schon aus den Tierheimen undLiam hab ich dann einfach angepasst :D

pc.lieschen
11.05.2009, 14:26
Finde ich irgendwie gut, ich habe meine fast alle umbenannt, denn jessy hieß früher martha, hat aber überhaupt nicht draufgehört und auf jessy sofort.
und sunny die straßenkatze war ja erst 7 wochen und ich wollte einen fröhlichen namen, dem macht sie auch alle ehre :D

Nicole82
11.05.2009, 14:53
Ich hatte grad auch ein nettes Gespräch mit einem Vermieter :rolleyes:

Wie? 4 Katzen haben Sie? Nein, daß will ich nicht. Eine hätte ich noch akzeptiert, aber keine 4. (bis hierhin waren die Aussagen noch okay...) Wissen Sie: Katzen pissen immer alles voll. Das ganze Haus stinkt dann nach Urin. Das ist bei meiner Tochter auch so. (meine Anmerkung: sind denn die Tiere ihrer Tochter kastriert?) Nein, natürlich nicht. Das ist ja unnatürlich! Und wissen Sie, Katzen reißen immer alle Gardinen runter (hey - das sind meine Gardinen und meine Katzen haben Kratzbäume, die reißen keine Gardinen runter!!) Kratzbäume? Sie wollen BÄUME in der Wohung pflanzen??? Nee, das will ich nicht. (Nachdem ich DEN Irrtum aufgeklärt habe :rolleyes: Wissen Sie: ich zahle immer pünktlich Miete, ich bin kein Raucher, kein Mietnomade, kein Messi, kein Alkoholiker, nehme keine Drogen, putze regelmäßig - was will ein Vermieter mehr? Und sollten sich meine Katzen tatsächlich aus versehen an der Tapete vergreifen, muß ich das ja wieder instand setzen, sollte ich mal ausziehen) Also wissen sie: mir sind Kettenraucher oder Alkoholiker lieber - die stinken wenigstens nicht das Treppenhaus voll....
Mir blieb nur noch zu sagen: Danke fürs Gespräch. Jetzt weiß ich welchen Vermieter ich nicht haben will.....:rolleyes: Ich suche weiter :tu: :D

:D:D:D

Naja, so ein klitzekleines bißchen kann ich die Vermieter ja schon verstehen....viele Katzenhalter kastrieren eben nicht, haben keine Kratzbäume, unsaubere Katzen und und und...erzählen können die Mieter viel :floet::floet:

Und auch bei artgerecht gehaltenen Katzen leidet die Wohnung ganz schön :s: Bei uns ist an mehreren Stellen der Teppich total zerfetzt, mal abgesehen von diversen Kotz- und Durchfallflecken, die nicht mehr ganz rausgingen. An einer Wand fehlt an mehreren Stellen die Farbe, da hat Ghismo mal vom Kratzbaum runterge:-(0) Und natürlich sind überall Fell/ Streu/ Futterkrümel :o Da kann man noch so gründlich putzen :s: Würd ich das als Vermieter haben wollen?? äääähm......:o

Ich suche ja auch gerade ne Wohnung in DL und muss sagen, bin positiv überrascht! Von vielen Anfragen bisher nur eine negative, die aber sehr freundlich erklärt haben, dass sie bisher schlechte Erfahrungen mit Katzen gemacht hatten, und obwohl man nicht alle Katzen über einen Kamm scheren könne, sie sich gegen zukünftige Tierhaltung entschieden hätten.

Bastet210584
11.05.2009, 16:14
Katzen und Vermieter - ein schwieriges Thema... :D

Meien Familie hatte schon immer Katzen, wir haben auch immer in Mietwohnungen gelebt - und hatten nie ein Problem mit den Vermietern. Das war allerdings in einer Kleinstadt in NRW - hier im Raum München scheint das leider anders auszusehen... :rolleyes:

Verstehen kann ich das in sofern, weil Vermieter ja meistens die Ar***karte haben, wenn der Mieter die Wohnung verkommen lässt - allerdings machen Kinder da meiner Meinung nach größere Probleme und sind auch viel lauter (ich weiß das, wir wohnen zwischen zwei Spielplätzen und viele Mütter benutzen unseren Garten als Ausweich-Toilette... :eek:). Klar, die Schäden, die meine Katze verursacht, muss ich bezahlen - aber wenn ich einfach ausziehe oder einfach nicht zahle?!? Da kann sehr viel schief gehen - allerdings auch ohne Kinder und Katzen. Kleintiere sind da meiner Meinung nach auch nicht ohne, man denke nur an im Haus herumstreunende Ratten und Mäuse...

Unsere Vermieter waren ebenfalls stark gegen Katzenhaltung und wirklich entsetzt, dass wir (bzw. ich :D) nach dem Einzug eine Katze wollten. Die machen doch Lärm und alles kaputt - aber ob wir nicht Kinder wollten, die Wohnung sei doch groß genug (...ich war damals 20 oder 21 und unsere Wohnung bestimmt nicht groß genug für Kinder...:man: Trotz Garten - aber ein Riesensandkasten bringt mir nichts, wenn das Kind kein Kinderzimmer hat. ;) ) Na ja, lange Rede, kurzer Sinn: Ich habe einfach gesagt, dass ich den Mietvertrag nicht mit der Anti-Tierhaltungs-Klausel unterschreiben werde (mein Freund hat mich fast umgebracht... :D), wir haben uns auf "keine Hunde" geeinigt und jetzt zwei superliebe Katzenmädels, die bisher (toi-toi-toi) noch nichts kaputt gemacht haben und nur einmal als Retourkutsche für die Windeln bei uns im Garten in den Sandkasten gepullert haben... :sn: ;) :tu:

KediPrenses
24.05.2009, 09:01
Das gleiche Problem habe ich auch gerade... Ich suche nach einer größeren Wohnung, denn in meiner aktuellen Wohnung ist keine Tierhaltung erlaubt und zu klein ist sie auch... Aber da ich vorhabe, so bald wie möglich 3 Kätzchen bei mir aufzunehmen, ist der Umzug sowieso beschlossene Sache...
Nur wie schon gesagt, steht in vielen Anzeigen direkt "Keine Haustiere" oder wenn ich nachfrage, heißt es, 3 Katzen wären zu viel...
Wenn ich dann noch mein Alter verrate, ist sowieso alles vorbei... Und das obwohl die Wohnung von meinem Dad bezahlt werden würde...:0(
Wisst ihr irgendwelche "Tipps"? Ich hab schon überlegt, ob es nicht extra für Tierhalter eine Homepage mit Wohnungsanzeigen usw, gibt... Aber gefunden habe ich bisher nichts... Könnte ich hier im Forum auch eine aufgeben??:?:

Catheart
12.06.2009, 12:31
So, wir suchen ja nun doch ne andere Bleibe weil der vermieter hier nix mehr macht.

Ich hab bei einem Haus und einer Wohnung nachgefragt, bei beiden war Katzenhaltung von 4!!! Katzen kein Problem.... allerdings war uns das Haus zu teuer, die Wohnung gehen wir die Tage ansehen :wd:

Taoli
12.06.2009, 12:42
Hallo,

ich kann an sich beide Seiten gut verstehen. Bekannte haben eine Wohnung die sie vermieten, quasi als Altersvorsorge, ja was soll ich sagen, anstatt Geld zu bekommen durften sie die Wohnung erstmal grundrenovieren, da die letzten Mieter(mittellos) die Wohnung regelrecht demoliert haben. Viele Wohnungen mit Tieren werden teilweise sowas von verwohnt das am Ende dem Vermieter nurnoch für viel Geld die Renovierung bleibt. Selten hat ein Vermieter mal das Glück das sich die Kosten erübrigen , weil der Mieter das zahlt. Viele Mieter die die Wohnung so zurichten haben oft kein Geld und man bleibt als Vermieter drauf sitzen. Daher kann ich die Bedenken und Ängste der Vermieter gut verstehen. Sie können ja vorher nicht wissen wie der Mieter ist...
Die andere Seite ist auch nicht schöner, und diese "Keine Tiere" ist nicht das Einzige. Selbst Kinder sind oft unerwünscht...das habe ich am eigenen Leib erlebt, als ich damals suchte...
Beide Seiten sind unschön, haben aber eher weniger damit zu tun das Tiere gehasst werden, sondern beruhen eher darauf das zu viele schlechte Erfahrungen gemacht werden...
ein trauriger Teufelskreis ...

Lieben gruß Jana