PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Blasenentzündung?



cleo&jonny
12.04.2009, 13:04
Hallo an alle,
mein Kater Jonny ist kastriert, wohnt in einer Wohnung und ist drei Jahre alt.
Nun ist mir letztens aufgefallen, dass er sehr oft aufs Klo geht, ich hatte das dann eines morgens mal gezählt: 6 mal in 90 Minuten. Dabei macht er nur beim ersten Mal richtig Pipi , danach setzt er nur Tröpfchen ab.
Bei Menschen ist das ja auch so, dass man oft aufs Klo rennt, wenn man eine Blasenentzündung hat.
Also bin ich zum Arzt und das er sich nicht untersuchen lässt mussten wir ihn tatsächlich in Narkose legen um einen Ultraschall von der Blase zu machen.
Es ergab eigentlich nichts. Die Blase war leer und Steine wurde nicht erkannt und als sie ihm dann etwas zum Entwässern gespritzt hatte, lief das direkt durch und landete in der Decke, so konnten wir den Urin auch leider nicht auffangen. Dann bekam er ein 2- Wochen Depot antibiotika und "Metacam" zum schlecken. Ihm ging es gut, jetzt sind drei Wochen um und es geht wieder so los. :( Was mach ich denn jetzt?
Ich will ihn eigentlich nicht in Narkose legen lassen. Urin bekomm ich auch nicht von ihm. Als Futter bekommt er schon das richtige vom Tierarzt (Royal Canin Urinary).
Was meint ihr?

Vielen Dank für eure Ratschläge

Drottning
12.04.2009, 13:51
Hat der Tierarzt denn den Urin untersucht? Es klingt nämlich wirklich sehr nach Blasenentzündung.. und das ist sehr schmerzhaft.

Ach so... das Futter ist Trockenfutter, oder? Das ist auf keinen Fall "das Richtige". Gib ihm Feuchtfutter.

Edit: Ich sehe grade: Der Urin wurde nicht untersucht... und der Tierarzt war nicht fähig, eine Urinprobe zu nehmen?! Geh bitte zu einem anderen Tierarzt!

Tuuli
12.04.2009, 14:53
Hallo und erstmal :hi: und natürlich :easter:!

Ich denke auch, genau wie Dorothea, das der Urin untersucht werden sollte. Nur so kann man eine Blasenentzündung diagnostizieren und das nötige Antibiotika bestimmen.

Also wenn das Futter vom TA TroFu ist, würd ich das auch nicht geben. Gib dem Katerle hochwertiges Nafu ((Infos findest du in der NafuSortenliste http://forum.zooplus.de/nassfutter/t-nassfuttersortenliste-erweitert-62757.html).

Ganz viele super gute Tipps zum Futter und auch zu Struvit etc. findest du hier: http://forum.zooplus.de/f-katzen-sammlung-faq-134.html/

Du solltest deinen Doc mal fragen ob er dem Kater eine Probe entnehmen kann, ansonsten würde ich dir empfehlen zu einem anderen zu gehen bzw. eine Tierklinik in deiner Nähe aufzusuchen, vorher aber klären ob hier eine Probe entnommen werden kann.

Es wäre schön, wenn du das ganz schnell machen lassen könntest, denn eine Blasenentzündung ist echt schmerzhaft.

Ich wünsch dem Katerle gute Besserung! :kraul:!

Wäre schön wenn du hier weiter berichten könntest.

:bl:

Mietz&Mops
12.04.2009, 16:44
Hallo,

das klingt nach einer ziemlich heftigen Blasenentzündung.
Aber die "Behandlung" des Tierarztes klingt für mich etwas sehr unfähig :?:

Es wurde nur ein Ultraschall gemacht?
Keine Urinuntersuchung auf Harngrieß, Blut und Bakterien gemacht????

Ich würde ganz schnell mit deinem Kater einen neuen Tierarzt aufsuchen. Blasenentzündungen sind sehr schmerzhaft, bis Dienstag solltest du auf keinen Fall mehr warten.
Außerdem steigen die Keime gerne hoch zur Niere oder falls er doch unerkannte Kristalle hat kann es zu einem Blasenverschluss kommen und dieser kann binnen weniger Stunden lebensgefährlich werden.

Grundsätzlich gibt es natürlich auch sog. "idiopathische" Blasenentzündungen bei Katzen, deren Ursache man einfach nicht finden kann. Diese müssen aber besonders gut austherapiert werden. Dazu gehört eine Antibiotikertherapie von mind. 3-4 Wochen.

Ein Kater sollte grundsätzlich kein Trockenfutter bekommen, das ist alles andere als gesund. Die meisten jüngeren oder gut weitergebildeten Tierärzte wissen das auch schon. Allerdings muss man natürlich auch bedenken, dass ein Tierarzt ein Arzt ist und kein Ernährungsberater. Viele vertrauen daher noch blind den Versprechungen der großen Konzerne. Zudem verdienen sie am Verkauf des Futter ja auch nicht unbedingt schlecht...

Aber gerade bei Blasenentzündungen muss die Blase gut gespühlt werden. Daher sollte in diesem Falle erst recht kein Trockenfutter verabreicht werden.
Im Bereich "Ernährung" hier im Forum findest du im Unterforum "Nassfutter" eine Nassfutterempfehlungsliste, schau dich doch dort einfach mal um.

Alles Gute für deinen Kater :bl:

Sinais
12.04.2009, 20:03
Meine beiden Kater hatten eine Blasenentzündung. Domino noch ein zweites Mal, sogar mit Spülungen der Blase, wo er drei Tage in der Tierklinik war. Das hat mir und ich glaube auch meinem Kater gereicht. Danach habe ich ihn homöopatisch behandelt , um ihn Konstituell zu stärken und die Neigung zur Blasenentzündung zu minimieren. (Hab selber eine Homöopatische Ausbildung, allerdings für Menschen) Außerdem habe ich Domino noch Bioresonanzmäßig bei einer Tierheilpraktikerin behandeln lassen, die hat auch noch die von mir homöopatisch ausgesuchten Mittel getestet, ob die okey waren (waren sie) . Hat alles super angeschlagen. Bislang ist Domino gesund :wd: Vielleicht ist das auch eine Möglichkeit für Dich.
Hier kannst Du Dir anschauen, was alles so zur Bioresonanzbehandlung nötig ist (ein Bild unter picasa, Album Spatz, den ich damit auch öfter habe behandeln lassen) http://picasaweb.google.de/Schmusenasen/Spatz02#5316485619353776610
Hierunter habe ich so in etwas vom 2. Drittel der Seite erklärt, wie das mit der Bioresonanz so funktioniert:
http://forum.zooplus.de/katzen-gesundheit-medizin/t-hilfe-spatz-unser-kater-hat-nasenbluten-67780.html
Bei der Ernährumg bekommt er immer noch extra Wasser in`s Naßfutter, damit er genug Flüssigkeit zu sich nimmt und so gut wie kein Trockenfutter mehr.

Ansonsten, Blasenentzündungen sind sehr schmerzhaft, also ab zum Tierarzt.
Nur so nebenbei, diese Langzeitantibiotika sind recht umstritten. Ist zwar praktisch, weil man nicht täglich der Katze Antibiotika verabreichen muß, aber z.B. eine Unverträglichkeit auf das Antibiotika ist nicht mehr zu stoppen, eben wegen der Depotwirkung.
Hierzu ein Hinweis vom 13.12.07
http://blog.poose.de/index.php?/archives/2007/12/13.html

Pampashase
13.04.2009, 15:15
Hallo Mama von Cleo&Jonny,

unser Tigerle ist auch so eine Blasenentzündungskatze.

Auch ich empfehle Dir den TA zu wechseln.
Aus Erfahrung kann ich sagen, dass eine einmalige Gabe von einem AB, auch Langzeit-AB nicht ausreicht.
Auf jeden Fall muss, solange bis der Urin von Blasenentzündungsspuren frei ist, immer wieder ein AB gegeben werden.

Bis vor 2 Jahren habe ich auch gedacht, dass es normal ist, dass eine TA-unwillige Katze eine Narkose zu schwierigen Behandlungen braucht. Inzwischen weiß ich, dass das ein Märchen ist.
Ein guter TA wird auch so mit einer Katze fertig. Unser Kalterle ist auch so ein
schwieriger Patient.

Ein guter TA kann auch aus der Blase den Urin aussteichen, sofern etwas Urin in der Blase ist.

Gute Besserung und :easter:

LG Pampashase

cleo&jonny
04.05.2009, 14:34
Hallo und danke schonmal für die Tipps.

Nun habe ich dir Tierärztin gewechselt, die ganz einfach etwas Urin aus der Blase ausdrücken konnte (was aber auch nicht normal ist) und einen ph-Streifen reingehalten hat. Dieser zeigte Bakterien und Blut im Urin an. Da frag ich mich doch, warum die andere Ärztin den Kater direkt in Narkose legen musste!!!
Nun ja, in der Urinprobe wurden keine Steine gefunden, das beruhigte mich schon etwas.
Jonny bekam dann ein 2-Wochen-Depot Antibiotikum und eine Salbe zum Schleckern (Urocid Paste), die die Blase ansäuern soll. Und ich sollte komplett auf Nassfutter umstellen, um die Blase zu durchspülen. Das klingt alles ganz logisch und die Paste liebt mein Jonny.
Dann wäre ja alles gut, wenn nicht, nachdem das AB nicht mehr wirkt, die ganze Sache von vorne losgeht. Manchmal kann er richtig pinkeln, dann rennt er wieder ganz oft aufs Klo und er hat auch schon ein paar Tröpfchen in der Wohnung hinterlassen.
Und nun??? Wieder zum Arzt? Das kann ich aber kaum alle zwei Wochen machen, das stresst ja auch den Kater.
Vielleicht habt ihr ja noch Ideen.

Gruße an alle

Catheart
04.05.2009, 14:38
Du musst wieder zum Arzt und frag die Tierärztin ob es sein kann das das AB bei deinem Kater nicht anschlägt.

Meine Katze hat verschiedene AB´s die bei ihr nicht wirken.

GabiLE
04.05.2009, 14:43
Es ist möglich, dass das AB nicht gewirkt hat. Wir haben ja leider schon viele Resistenzen. Man kann zum Erreger das passende Antibiotikum bestimmen lassen, d.h. es wird das Bakterium aus dem Urin bestimmt und gezüchtet und dazu das Antibiotikum in der Petrischale ausgetestet. Schlägt es an, hat man das richtige gefunden und es kann in die Katz.

Frag mal die TÄ danach. Ich würde ihm kein Breitbandantibiotikum mehr geben lassen, die ja eigentlich nur den Zweck haben "wir schießen auf alles, was sich bewegt und mal schauen, ob was getroffen wird". Leider hat man damit nicht immer Erfolg wie anscheinend auch bei Deinem Kater.

Alles Gute für das kranke Katertier!

Mietz&Mops
04.05.2009, 15:18
Ich kann auch nur empfehlen. Der Urin sollte noch mal ins Labor geschickt werden, dort soll man feststellen welche bakterien darin sind und gegen welche ABs sie noch sensitiv sind.
Blasenentzündungen sind leider oft sehr langwährig :(

cleo&jonny
05.05.2009, 14:48
Hallo an alle,

der Versuch gestern den Kater zum Arzt zu bringen, scheiterte kläglich an meiner blutenden hand und einem völlig verängstigten kater, den ich durch die wohnung gejagt hatte (war nicht richtig, ich weiß).
nun versuch ich es am freitag nochmal, hab nen termin und dann wollen wir den kater nochmal mit nem ultraschall untersuchen. ich hoffe das klappt. hab jetzt schon bammel vorm einfangen. außerdem war er noch heute früh sauer auf mich und ist jedesmal weggerannt, wenn ich aufgestanden bin.

Gruße an alle

MiezeMops
05.05.2009, 14:51
Klappt es denn nicht, wenn du ihn einfach auf den Arm nimmst und die Transportbox in einen anderen Raum stellst, und dann erst mit ihm dorthin gehst? Dann weiß er nicht sofort was los ist. :)

Catheart
05.05.2009, 14:51
Frag deine Tierärztin nach einem Sedierungsgel das du dem Kater ca. 1 Stunde vor dem Termin mit etwas Futter geben kannst.

Ohne Sedierung wird sie ihn wohl auch kaum geschallt bekommen. :rolleyes:

cleo&jonny
07.05.2009, 10:06
Leider kann ich den Süßen nicht auf den Arm nehmen, das hasst er und strampelt wie ein wilder um sich. Ich habe ihn mit zwei Jahren aus dem Tierheim geholt und davor wurde er einmal vermittelt und kam ganz schnell wieder ins Heim.
Weiß also nicht, was er alles so durch gemacht hat...

Nun habe ich mit meiner Tierärztin gesprochen und sie würde gern noch nen Ultraschall machen, ohne Narkose etc. und ich habe am Freitag einen Termin.
Allerdings denke ich, dass ich den Kater wieder nicht in die Box bekomme.

Seit meiner misglückten Fangaktion ist er sehr vorsichtig, sitzt lange früh vor der Arbeit oder abends auf dem Kratzbaum und beobachtet mich. Erst, wenn ich mich auf den Boden setze und mich mit der anderen Katze beschäftige kommt er an und will auch seine Streicheleinheiten.
Und nach ewiger Zeit geht er dann auch mal zum Futternapf, wenn er nicht mehr denkt, dass ich ihn dort wegfange.

Und das eigentlich Problem mit der Blasenentzündung kann ich gar nicht mehr nachvollziehen: er war heute einmal auf dem Klo (natürlich nicht in meiner Gegenwart) und hat normal gepinkelt. Öfter ist er nicht gegangen.
Für mich stellt sich die Frage: ist alles wieder gut oder traut er sich nur nicht in meine Nähe, wenn ich im Bad bin???

Wenn doch die Katzen nur sprechen könnten? oder einfach merken würden, dass der Arzt ihnen nur helfen will...

Heute Abend werde ich das nochmal beobachten und mich ganz ruhig ins Wohnzimmer setzen und schauen, wie oft er aufs Klo geht.

Und das Vertrauen, was ich offenbar verloren habe, muss ich ganz langsam wieder aufbauen. Also werde ich das mit dem Arzt am Freitag wohl lassen.

Gruße an alle (auch von meinem verrückten Kater Jonny)

cleo&jonny
08.05.2009, 20:53
So, tatsächlich war ich beim Arzt, nach zwei Stunden hat es geklappt ihn in den geschlossenen Flur zu locken und dann ist er mehr oder weniger freiwillig in die Box gegangen. Und zum Glück sind wir zum Arzt gefahren:
beim Ultraschall (ohne Narkose ging es wirklich) stellte sich heraus, dass er Blasensteine hat. Die Blase sieht aber sonst normal aus, auch die Blasenwände sind nicht verdickt.
So, dann prüfen wir jetzt noch die Nierenwerte und per Urinprobe soll herausgefunden werden, welche Steine das sind. Wenn das nicht geklärt werden kann, dann und die Niere in Ordnung ist, dann muss ich wohl 6 Wochen das Spezialfutter von Hills füttern.
Das soll getrennt von der anderen Katze passieren, aber so richtig weiß ich noch nicht wie das passieren soll. Aber das finde ich noch raus.

Jetzt bin ich froh, dass wir die Ursache ermitteln konnten und ihm jetzt hoffentlich geholfen wird.

Gruß und Danke an alle

Mietz&Mops
08.05.2009, 21:06
War ja leider zu erwarten :( Gut, dass du es zum TA geschafft hast!!!

Allerdings musst du nicht 6 Wochen Hills füttern. Wenn du es unbedingt willst, dann aber bitte das Nassfutter, auf keinen Fall sollte man Tieren mit Blasensteinen Trockenfutter geben.

Alle weiteren Infos wurden hier zusammengetragen: http://forum.zooplus.de/katzen-sammlung-faq/t-struvit-oxalat-blasenentzundung-info-sammlung-68151.html

Grundsätzlich musst du eine Katze, die Kristalle hatte, ihr ganzes Leben zumindest kontrollieren, u.U. sogar behandeln.

Ich drück dem armen Kerl die Daumen, dass er die blöden Steine bald wieder los ist :!:

Alles Gute :)

GabiLE
08.05.2009, 21:57
Schön, dass Du ihn "überreden" konntest. Ich drück die Daumen, dass Ihr die Steine loswerdet. Gute Besserung!

s4rah
08.05.2009, 22:11
blasensteine sind keine schöne angelegenheit ich wünsche dir und deinem kater gute besserung. hoffentlich erholt er sich bald.
als es unserer katze so schlecht ging hat sie neben dem nassfutter auch das urinary bekommen. bekommt sie heute auch noch alle paar tage damit sie nicht wieder blasenentzündung und steine bekommt. wirkt echt gut eine ein paar monaten geht es ihr super hatte keine entzündung mehr.


:cu:

cleo&jonny
01.06.2009, 11:28
Hallo an alle,
also Jonny bekommt nun seit zwei Wochen das hills s/d futter. Zwischendurch musste ich wieder zum Arzt, denn er kann immernoch nicht richtig Urin absetzen und verliert ein paar Tröpfchen in der Wohnung.
Also hat er wieder Antibiotika bekommen, das war vor 1,5 Wochen. Leider schlägt das Medikament diesmal nicht an. Er rennt oft aufs Klo und setzt nur sehr wenig Urin ab.
Ich bin zwar froh, dass ganz wenig rauskommt, weil ich ein wenig Angst vor nem Harnröhrenverschluss habe, aber so richtig toll ist das ja nicht.
Und eigentlich will ich nicht, dass das noch die nächsten drei Wochen so weitergeht (solange dauert die Diät noch und dann gehts wieder zum Ultraschall).
Morgen ruf ich die Ärztin nochmal an.

Habt ihr eine Idee? Pflanzliche Schmerzmittel oder so, denn mit Medikamenten will ich nicht weiter rumprobieren und auch die Diät will ich durchziehen.

Viele Grüße an alle

Elia
01.06.2009, 13:59
Hi,

wenn dein Kater s/d bekommt, hat deine TA also Struvit nachweisen können?

Fütterst du das Trockenfutter oder das Naßfutter?

Der gepostete Link von Mietz&Mops enthält eine Menge Infos zu Struvit, hast du ihn schon durchgearbeitet?

Mein Kater hatte auch Struvitkristalle und chronische Blasenentzündungen, die trotz Diätfutter und ABs ständig wiederkamen. Wir haben das erst in den Griff bekommen, als wir konsequent auf Naßfutter umgestellt und auch noch zu jeder Mahlzeit extra Wasser über das Futter gegeben haben, damit der Urin verdünnt und Keime und neue Kristalle ausgespült werden können.

Blasenentzündungen können auch durch Streß begünstigt werden, hast du mal den Feliway-Stecker ausprobiert?

Gute Besserung!

cleo&jonny
01.06.2009, 15:37
Hallo,

also wir konnten in keiner Probe die genauen Steine feststellen, deswegen hoffen wir, dass das mit dem diätfutter schon reicht ohne zu operieren und hoffe, dass es keine Oxalatsteine sind. Es ist das Trockenfutter von hills s/d (ich weiß, das ist ein wenig wiedersprüchlich, aber meine ärztin meint, das sei für die Zeit der sechs Woche okay.
Danach werden wir auf jeden Fall auf Nassfutter umstellen, vielleicht geb ich dann die Uropetpaste wieder dazu um die Blase weiter anzusäuern. Und da kommt dann auch Wasser drüber. Die hab ich nämlich jetzt abgesetzt.

Es sind aber definitv die Steine festgestellt worden beim Ultraschall und die müssen ja leider dann irgendwie weg.

Nee, diesen Stecker hab ich nicht ausprobiert. Werd ich vielleicht mal versuchen.

danke schonmal

eis
01.06.2009, 15:45
Hallo,

also ich verstehe jetzt die Welt nicht mehr. Wenn es Oxalatsteine sind, wird doch alles durch ansäuern noch verschlimmert! :man: :eek:
Bei einem normalen Urintest sollte festgestellt werden können, ob der Urin sauer oder basisch ist, dadurch hat man doch schon einen Anhaltspunkt, um welche Streine es sich handelt.
Wenn mein TA so stümperhaft mit meinen Katzen umgehen würde, hätte er mich zum letzten Mal gesehen.
Habe selber einen Struvitkater, der mit NASSFUTTER und Guadacit-Tabletten wieder gesund wurde. Mein TA hat da nicht so rumexperimentiert. Da wurde die Blasenentzündung behandelt und als die AB vom Körper abgebaut sein mußten, wurde der Urin untersucht.

An deiner Stelle würde ich schnellstens zu einem anderen TA gehen und vor allem KEIN TroFu mehr füttern. Der Gesundheit und dem Leben deines Katers wegen.

Mietz&Mops
01.06.2009, 18:27
Wie du siehst ist das mit dem Trockenfutter eben nicht gut, sonst würde es deinem Tier ja besser und nicht schlechter gehen - sorry!!!

Das Trockenfutter bei Blasen und Nierenproblemen völlig kontrainduziert ist, sollte deinenTA eigentlich wissen. Wenn schon Spezialfutter (von dem ich nicht halte) dann bitte nassfutter, das stellt auch die "tolle" Firma Hills her und sollte deine TA wissen!

Wenn es Oxalate sind - die Steinart MUSS vor eine Therapie bestimmt werden!!!!! - dann hilft je nach Größe nur eine OP. Der Urin sollte dann aber keinesfalls angesäuert werden: Also KEIN Spezialfutter füttern - selbst wenn es angeblich AUCH für Oxalate gut sein soll, das ist Blödsinn!!!!
Und unbedingt VIEL Flüssigkeit in das Tier, egal bei welchen Kristallen, damit diese auch wirklich ausgespühlt werden.

Wenn das Antibiotikum nicht anschlägt nach 2 Tagen -dann ab zum Tierarzt und ein Antibiogramm machen lassen!!!!
Es bringt doch nicht ein sinnloses AB in die Katze zu pumpen :(

Und ich hoffe er bekommt Schmerzmittel.

Alles Gute!!!



Kleiner Tip: Wenn du deine Katze wieder langfristig richtig gesund bekommen möchtest, verlasse die nicht auf die Worte des Tierarztes sondern Bitte, bitte informiere dich selbst. Hier mussten viele Leute und Tiere viele Rückfälle einstecken, bis sie endlich die Sache selbst in die Hand nahmen :(

cleo&jonny
01.06.2009, 20:25
hallo nochmal an alle und danke für eure antworten,

aber zunächst muss ich mal sagen, dass es nicht so einfach ist, zu entscheiden was man tun soll und welche behandlung die richtig ist. denn: jeder gibt einem hier gut gemeinte, aber auch völlig unterschiedliche ratschläge (ausser das mit dem trockenfutter) und da fällt die entscheidung echt schwer. der eine hat gute erfahrung mit den diätsachen gemacht, andere halten nichts davon. da muss sich wohl jeder selber seine gedanken machen.

meine tierärztin wurde mir von mehreren freunden empfohlen und ihr vertrau ich auch.

die art der steine konnte eben nicht festgestellt werden (hab ich schon gesagt).

trotzdem werde ich sie morgen mal anrufen und fragen, was ich noch tun kann und dann abwarten.

schmerzmittel bekommt er nicht, zwar weiß ich, dass katzen schmerzen lange kompensieren, aber ich bilde mir ein, meinen kater ganz gut zu kennen.
wenns ihm soooo schlecht gehen würde, würde ich schon schnell zum arzt rennen.

mal abgesehen davon, dass jeder arztbesuch mit ner ziemlich einfangaktion verbunden ist und mein kater immer völlig verängstigt in der box sitzt (hat wohl früher schlechte erfahrungen gemacht). deswegen wäge ich immer ab, ob ein tierarztbesuch wirklich nötig ist.

viele grüße an alle

ps. ich frag morgen die ärztin mal nach dem sinn des trockenfutters!!!

Mietz&Mops
01.06.2009, 20:28
Hallo,

wenn dein Kater nur wenig Urin auf ein mal absetzen kann - dann tut ihm das ganz sicher weh :(

Und wie schon gesagt, du musst hier niemandem glauben uns dessen Empfehlungen 1:1 Folgen, aber z.B. hier http://forum.zooplus.de/katzen-sammlung-faq/t-struvit-oxalat-blasenentzundung-info-sammlung-68151.html findest du ja auch direkte Quellen wissenschaftlicher Studien.
Ich kann dir nur weiter eindringlich raten dich slebst zu informieren und dann selbst eine fundierte Entscheidung zu treffen. Deine Tierärztin muss nicht schlecht sein, das will ich nicht sagen, aber leider sind viele Fortbildungsveranstaltungen für Tiermediziner von den Futterfirmen gesponsort und demnach sind die Infos nicht wirklich objektiv. Den Tierärzten wird also vorgegaukelt, dass das Futter ideal bei den entsprechenden Erkrankungen ist und hilft. Vielen Tierärzten fehlt einfach die Zeit sich da selbst noch unabhängig zu informieren - daher liegt es an dir!
Ein guter Tierarzt ist aber immer offen für neue Infos und andere behandlungsansätze, sofern man diese erläutern kann...


und wenn man bei der damaligen Urinprobe die Kristalle nicht feststellen konnte, so solltet ihr unbedingt eine weitere Urinprobe untersuchen lassen :(

eis
01.06.2009, 20:30
Blasenentzündung tut auch Katzen höllisch weh. :(

Elia
01.06.2009, 20:33
Hm,

deine Unsicherheit können die meisten hier gut nachvollziehen. Viele steckten auch schon in so einer Situation.

Das Problem mit dem Diätfutter ist, daß es entweder für Struvit ODER für Oxalat geeignet ist, da bei zu saurem Harn Oxalat und zu alkalischem Harn Struvit begünstigt wird. Wenn dein Kater Oxalat hat und s/d bekommt, wird sein Harn noch weiter angesäuert und das Problem verschlimmert sich.
Deshalb muß die Art der Steine unbedingt bestimmt werden. Dafür braucht der TA nur seine Harnprobe.

Viele haben mit dem Diätfutter schlechte Erfahrungen gemacht, weil es als TroFu dazu führt, daß der Harn konzentriert wird. Wie beim Kristallezüchten: ist die Lösung konzentriert und steht lange (weil kein Blasenvöllegefühl durch geringe Urinmenge) so bilden sich schnell neue und größere Kristalle.
Deshalb raten alle dazu, mehr Wasser in die Katze zu bekommen.

Ach ja: und Schmerzmittel sollte dein Kater auf jeden Fall bekommen. Katzen sind super darin, Unwohlsein zu verstecken, weil auffälliges Verhalten Freßfeinde anlocken könnte.

cleo&jonny
01.06.2009, 20:52
okay, habt ihr denn vorschläge für schmerzmittel, z.b. homoöpathischer art, damit ich ihn nicht nochmal einpacken muss :) und vielleicht auch die dosierung und wo ich so was herbekomme (apotheke, reformhaus?)
und morgen werde ich mal ein paar fragen an meine tä richten, die mir jetzt hier (zurecht) gekommen sind.

viele grüße

Mietz&Mops
01.06.2009, 21:07
Ne, schmerzmittel homöopathischer art bringen bei solch akuten sachen nichts!
Sinnvolle Mittel bekommst du nur vom TA und auch ohne Katze.
(Ich möchte da jetzt auch keine Mittel empfehlen wegen der Blutwerte)

Auch würde ich versuchen morgen noch mal Urin abzufangen und den so frisch es geht zum Tierarzt zu tragen, damit noch mal nach den Kristallen gesucht werden kann. Das macht normalerweise jede TA selbst in der eigenen Praxis und das geht ebenfalls ohne Katze.

Alles Gute!!!

cleo&jonny
19.06.2009, 20:19
Hallo ihr Lieben.

Die fünf Wochen Spezialdiät mir hills s/d Futter sind nun um. Heute war ich mit Jonny wieder beim Ultraschall, um zu sehen ob die Blasensteine verschwunden sind.
Da die Symptome (oft auf Klo gehen und wenig Urin abgeben) nicht besser wurden, war mir schon klar, dass die Steine noch da sind.

Das war dann auch so. Meine TA rät mir nun zur OP, um die Steine zu entfernen.
Dummerweise fahr ich in zwei Wochen in den Urlaub und überlege nun, die OP recht schnell machen zu lassen, damit Jonny fit ist, wenn ich weg bin und nur einmal pro Tag jemand vorbeikommt um ihn zu füttern.

Oder ich riskiere es und hoffe, dass genau in den sechs Tagen es nicht zu einer Harnröhrenverstopfung kommt. Denn dann sollte man ja schnell handeln. Leider wird das aber dann niemand mitbekommen, denn in der Zeit, wo er gefüttert wird, wird es woh kaum auffallen, wenn er nicht pinkeln kann.
Aber irgendwie hab ich dabei mehr Bauchschmerzen, als bei der OP.

Beides schlägt mir auf den Magen und ist für mich nicht die Ideallösung.

Ich hab auch schon überlegt nochmal das Royal Canin Urinary zu probieren (das ändert aber nichts an dem Problem mit dem Urlaub :( )

Und dann nach der OP werden die Steine untersucht und dann will meine TA eine Diät ansetzen (natürlich mit Spezialfutter). ich hab hier schon einige Beiträge gelesen und die meisten Leute geben dann gutes Nassfutter und z.B. noch diese Uripet Paste.
Die nimmt Jonny zum Glück ganz gerne.
Ich überlege das auch so zu machen.

Das war jetzt mal wieder ne Menge, aber mich würde mal eure Meinung zu alledem interessieren.

Vielen Dank schonmal

Mietz&Mops
19.06.2009, 20:33
Ich hab dir meine Meinung zu Spezialfuttersorten ja schon geschrieben und in meinem Link steht auch warum...
Da bringt es nun auch nicht statt Hills - RC zu füttern - im Endeffekt ist es die gleiche Getreidepampe...

Eine OP ist immer riskant, kann aber natürlich auch eine Rettung sein. Voreilig würde ich aber nichts dergleichen machen lassen.
Warum weißt du denn noch immer nicht, welche Steine dein Tier hat?
Ohne diese Diagnose würde ich definitiv NICHT operieren lassen.
Da dein TA in meinen Augen leicht überfordert mit der Situation ist, würde ich unbedint mal einen anderen - besser noch eine Tierklinik aufsuchen!!!
Vor einer OP würde ich ohnehin immer 2 Meinungen einholen.

Sinais
20.06.2009, 00:26
Eine andere Möglichkeit wäre es, die Op machen zu lassen und Dein Tier beim Tierarzt zu lassen. Bei meiner Tierklinik ginge das z.B. u. Du hinterläßt Deine Telefonnr. , bist aber auch eventuell bereit Deinen Urlaub abzubrechen. Ich weiß aber nicht, ob das bei Deinem Tierarzt so möglich wäre. Vorteil bei dieser Lösung, ist das Deine Katze immer unter Beobachtung ist. Ansonsten würe ich schon auch überlegen, den Urlaub einfach zu Hause zu verbringen, denn so hast Du genug Zeit, Dich um Dein Tier nach der OP zu kümmern.

cleo&jonny
22.06.2009, 17:37
Hallo,

also die Art der Steine konnten wir immernoch nicht klären, da in den gesammelten Urinproben keinerlei Kristalle zu finden waren.
Bei zwei Tierkliniken hatte ich schon angerufen und alle sagen das gleiche: Steine müssen raus, sonst evt. Harnleiterverschluss.
Da ich kein Auto habe und die Tierkliniken ne ganze Entfernung weg sind, kann ich da auch nicht ständig hinfahren, zumal die eine Tierklinik mir bestätigte, dass meine Tierärztin sehr kompetent auf dem Gebiet ist und ich die OP auch ohne Probleme bei ihr machen könnte.

Gruß an alle

Und meinen Urlaub kann ich nicht absagen.