PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : kastration von sehr scheuem kater



woody01
09.04.2009, 13:29
Hallo zusammen!!

Morgen wird mein 7 monat alter Kater kastriert....wie muss ich mich heute verhalten bzw. ab wann darf er nichts mehr fressen trinken usw. (muss um 8 uhr morgen beim TA sein) und wie sollich mich morgen verhalten?? Das Problem ist das er fremden Menschen gegenüber sehr scheu ist und auch sehr sehr ängstlich ist..... bitte helft mir, ich hab echt schon angst vor morgen:confused:

Katzenzahn
09.04.2009, 14:58
Morgen, zum Karfreitag?

Was hat denn dein TA zum füttern gesagt.
Ich kenne das, dass ab abends 18 Uhr nicht mehr gefüttert werden soll und über Nacht auch kein Wasser.

Leg dir heute abend alles wichtige zum Mitnehmen zurecht und morgen früh möglichst ruhig bleiben, wenn es zum TA geht.
Ist manchmal leicht gesagt, ich weiß.:hug:
Aber was muss, das muss.

Nach der Kastra ist es bei den TÄ unterschiedlich.
Meist kann man die Tiere abholen, wenn sie wieder aus der Narkose da sind.

Lass den Kater morgen danach in Ruhe, achte aber evtl. drauf, dass er nicht in große Höhe springt, da kann die Narkose noch etwas nachwirken.
Eigentlich sind Kater nach der OP recht bald wieder fit.
Wasser kannst du anbieten, Futter erst nach einiger Zeit und nur eine kleine Menge. Wenn er schlafen will, sorge dafür, dass er ein bissel warm liegt, der Kreislauf kann noch nicht richtig in Schwung sein.
Pullern sollte er bald, wenn ihr wieder zuhause seid.
Dein TA sollte dir eigentlich zu allem was sagen. Sonst frage ihn.

Ganz ganz wichtig ist, dass DU möglichst ruhig bist.
Deine Unruhe überträgt sich aufs Tier.
:hug:

Das wird schon.:)

woody01
09.04.2009, 15:03
Danke danke danke
Ich hab ausserdem angst dass er mir das nicht verzeiht bzw mir gegenüber auch scheu wird! hoffentlich passiert das nicht!!!

UlliLili
09.04.2009, 15:10
Hallo, woody, da kann ich Dich vollständig beruhigen. Der Kater wird das nicht mit Dir in Verbindung bringen. Die Narkose sorgt dafür, dass er vergisst, dass Du ihn da an so einem furchtbaren Ort abgegeben hast. Die meisten Katzen fügen sich ihrem Schicksal und sind gelassener als man selbst. Du wirst sehen, alles wird gut gehen und abends ist schon alles vergessen. Kater in dem Alter stecken das locker weg. Und in den allermeisten Fällen werden die Kater auch ruhiger und zutraulicher. Du kannst ihm Bachblüten rescue-Tropfen geben, das hilft super (ich nehme auch immer gleich welche). Alles andere hat Katzenzahn schon geschrieben. Kopf hoch und alles Gute, Ulli

MiezeMops
09.04.2009, 15:15
Das wird er dir schon verzeihen, keine Angst! Du wirst ja auch später nochmal mit ihm zum Tierarzt müssen, zum Impfen oder bei Krankheit.

Ich hatte auch ein bisschen Angst, aber es war alles halb so wild. Die Kastration selbst ging ganz schnell. Ich war da bis er eingeschlafen ist und hab dann dort gewartet. Wir konnten ihn dann gleich wieder mitnehmen. Hab ihn im Auto in eine dünne Decke gewickelt und zu Hause in sein Bettchen gelegt. Bei uns war die Kastration um 12 Uhr Mittags. Als er dann wieder wach wurde, wollte er immer überall drauf springen, das ging natürlich noch nicht. Hab mich dann mit ihm auf die Couch gelegt. Da hat er dann den ganzen Nachmittag geschlafen. Am Abend war er wieder fit. Hat ein bisschen gefressen, getrunken und sein KaKlo benutzt.

Alles nicht so schlimm. ;)

woody01
09.04.2009, 15:23
Danke ihr seid wirklich hilfreich!!! :hug: kann mich gar nicht auf die arbeit konzentrieren. bin echt froh wenn alles vorbei ist. :-)

miaufrau
09.04.2009, 15:31
. Du kannst ihm Bachblüten rescue-Tropfen geben, das hilft super (ich nehme auch immer gleich welche).

:D:D:D

Ja, manchmal haben es die KATZEN nicht so nötig wie die nervösen Besitzer!

Katzenzahn
09.04.2009, 23:51
:D:D:D

Ja, manchmal haben es die KATZEN nicht so nötig wie die nervösen Besitzer!

Wo du Recht hast, hast du Recht :D:cu:

MiezeMops
10.04.2009, 16:44
Und wie gehts deinem Kater jetzt? Alles gut überstanden? :p