PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kinnakne nur im Sommer?



Katzenmiez
08.04.2009, 13:19
Othello hatte letztes Jahr in den Sommermonaten mit Kinnakne zu kämpfen. Zeitgleich hatte er auch stark fettendes Fell (am Rücken/Schwanz), was ich letztendlich durch Pudern in den Griff bekommen habe. In meiner TK meinten sie, dass weder die Ursachen von Kinnakne genau geklärt seien, noch dass die Schulmedizin bei Kinnakne nachhaltig helfen könne (ich habe ihn mit Calendula-Essenz behandelt). Es könne aber gut sein, dass die Katzen bei warmem Wetter mehr schwitzen und dadurch die Talgdrüsen auch vermehrt verstopfen. (Dazu kommt, dass hin und wieder wohl auch Futterreste am Mäulchen hängen bleiben.)

Den ganzen Winter über war Othello beschwerdefrei. Vor ein paar Tagen (seit es hier wieder relativ warm ist), stellte ich fest, dass Othello wieder kleine schwarze Krümelchen am Kinn bekommt:(. Kann das also tatsächlich daran liegen, dass er bei warmem Wetter eben mehr schwitzt:?:?

GabiLE
08.04.2009, 17:45
Hm, weiß nicht. Katzen haben keine Schweißdrüsen und regulieren ihre Temperatur anders.

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass es einen Zusammenhang zwischen Futter bzw. Allgemeinzustand gibt. Cillie hatte nie Kinnakne, aber in ihren letzten Monaten, wo sie gesundheitlich angeschlagen war, das erste Mal und recht dolle. Lino hat auch welche und wir kämpfen ja noch mit der Verdauung. Einen Zusammenhang mit Plastiknäpfen sehe ich persönlich nicht, wir haben keine :)

Wenn jemand ein Patentrezept hat, ich nehme es gern!!! Momentan putze ich täglich Linos Kinn sauber und finger die Kügelchen aus dem Fell. Das scheint Linderung zu verschaffen.

shirkan
08.04.2009, 18:18
Hm, weiß nicht. Katzen haben keine Schweißdrüsen und regulieren ihre Temperatur anders.

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass es einen Zusammenhang zwischen Futter bzw. Allgemeinzustand gibt. Cillie hatte nie Kinnakne, aber in ihren letzten Monaten, wo sie gesundheitlich angeschlagen war, das erste Mal und recht dolle. Lino hat auch welche und wir kämpfen ja noch mit der Verdauung. Einen Zusammenhang mit Plastiknäpfen sehe ich persönlich nicht, wir haben keine :)

Wenn jemand ein Patentrezept hat, ich nehme es gern!!! Momentan putze ich täglich Linos Kinn sauber und finger die Kügelchen aus dem Fell. Das scheint Linderung zu verschaffen.

Hallo,

mir fehlte das Patentrezept dazu leider auch :rolleyes: aber ich konnte auch nie einen Zusammenhang mit Plastiknäpfen nachvollziehen - gibt es bei uns auch nicht.

Eher sehe ich auch den Zusammenhang mit einer leicht angekratzten Gesundheit. Gismo kämpfte in den ersten Monaten bei mir damit verstärkt, er hatte Kinnakne dann aber auch den seelischen Stress der Eingewöhnung und ständige Verdauungsprobleme. Wußte bzw. ahnte ich damals doch nicht dass er vermutlich bis dahin nur mit Trofu ernährt wurde. Als diese ganzen Umstellungsprozesse abgeschlossen waren, war die Kinnakne auch weg, trat seit über 2 Jahren auch nie wieder auf :tu:

Katzenmiez
08.04.2009, 18:26
Othello war das ganze letzte Jahr (dank L-Lysin) super gesund. Stress hatte er als Antonio im November einzog (Herpesausbruch), die Akne war zu dem Zeitpunkt schon lange weg (die hatte er letztes Jahr, wie auch das fettige Fell, ca. von Mai bis September):?:. Zur Zeit ist Othello glücklicherweise auch wieder stabil.

Klar haben Katzen nur an den Pfoten Schweißdrüsen, aber das heißt ja nicht, dass sie nicht schwitzen bzw. dass ihnen nicht warm ist. Talgdrüsen (die verstopfen können) haben sie allemal, vor allem am Schwanz.

Ich dachte halt, dass es einen Zusammenhang zwischen fettigem Fell und Kinnakne gibt, da beides ein Talgdrüsenproblem ist. Othello hat ja teilweise richtig eitrige Mitesser.

GabiLE
08.04.2009, 18:45
Othello hat ja teilweise richtig eitrige Mitesser.

So ein Teil habe ich Lino auch ausgedrückt. Mir ist jetzt noch übel von :-(0) Linos Fell ist sonst ganz fluffig. Es war total stumpf und eingestaubt als er kam. In den letzten Wochen wurde es seidiger und glänzend, aber nicht fettig :?: Bei Othello wars die Schwanzgegend?

Man weiß ja auch nie, was die ausbrüten. Sie erscheinen fit und gesund, aber das Immunsystem kämpft gerade (erfolgreich) gegen irgendwas an und man bekommt es gar nicht mit? Nur fürs Kinn ist das Immunsystem zu beschäftigt? Meine laienhafte Theorie :o

Katzenmiez
08.04.2009, 18:54
Linos Fell ist sonst ganz fluffig. Es war total stumpf und eingestaubt als er kam. In den letzten Wochen wurde es seidiger und glänzend, aber nicht fettig :?: Bei Othello wars die Schwanzgegend?



Ja, zuerst nur der Schwanz, dann der ganze Rücken. Hatte dazu letztes Jahr hier auch gepostet (oder in dem anderen Forum, wo ich noch bin:?::floet:) und keiner konnte sich das erklären, weil ein "Fettschwanz" ja nur von unkastrierten Katern bekannt ist.

Und mittlerweile weiß ich auch: Othellos Fettschwanz war harmlos gegen das, was Antonio gerade hat:rolleyes:. Den kann ich bald jeden Tag pudern und es klebt trotzdem alles zusammen...

Elia
08.04.2009, 19:25
Hi,

mein Mik bekommt von manchen Futtersorten leichte Kinnakne (kleine schwarze Krümel und hin und wieder eine dicke Talgdrüse). Wechsel ich das Futter, verschwindet auch die Kinnakne. Vielleicht verursachen manche Futterbestandteile eine übermäßige Hautfettproduktion? So wie manche Menschen von Käse oder Schokolade eine unreine Haut bekommen.
Einen Zusammenhang mit Plastiknäpfen konnte ich auch nie feststellen.

LG Elia