PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : TA Besuch - Knochenprobleme - ?



Pampashase
01.04.2009, 21:27
Hallo zusammen,

der TA-Besuch heute mit dem Tigerle, war für mich sehr verwirrend.

Eigentlich ging ich ja hin, damit vom Tigerle nochmals Urin genommen werden sollte. Außerdem wollte ich abklären, ob vielleicht Struvitsteine-oder Gries die Harnröhre blockiert.
Und ich wollte wissen, ob die Blasenentzündung auf Antibiotikaresitente Keime
zurückzuführen ist.:sn:

Es kam ganz anders. Tigerle hat wieder keinen Urin abgegeben, obwohl die Blase etwas gefüllt war. Aber sie war dermaßen verkrampft, dass da wirklich nichts rauszubekommen war.
Aber der TA hat auch schnell abgebrochen, weil er gemerkt hat, dass sie Schmerzen hat.:mad:

Nachdem er noch keinen Ultraschall hat, hat er vorgeschlagen eine Kontroll-röntgenaufnahme macht. Damit könnte er Steine in der Harnröhre erkennen.
Soweit so gut.:sn:

Doch die Röntgenaufnahme brachte ein Ergebnis, das ich im Moment nicht einordnen kann.
Unser TA glaubte nämlich nicht, dass die Aufnahme von einer 2-jährigen Katzen stammt.:eek::eek::eek:

Er zeigt mir auch dem Röntgenbild die Wirbelsäule der Kleinen. Und zwar seien die Wirbelzwischenräume im Bereich der hinteren Wirbelsäule nicht geschlossen, was in dem Alter nicht mehr sein dürft.
Ausserdem weißt die Wirbelsäule an einigen Stellen Verkalkungen auf.:eek::eek:

Und auch die beiden Kniegelenke an den Hinterbeinen sehen unterschiedlich aus. Da liegen wohl auch Verkalkungen vor. :eek::eek::eek:

Unseren TA habe ich noch nie so platt gesehen. Er war wirklich im Moment, wo er das sah :?:und konnte nicht glauben, dass sie Kleine tatsächlich 2 Jahre alt ist.
Nach Stand der Wirbelsäule dürfte sie nicht älter als ein Jahr sein. Für die Verkaltungen ist sie viel zu jung. :eek::eek::eek:

Er hat dann gegen die Blasenentzündung nochmals ABs gespritzt. Er hat mir aber gesagt, ich solle Urinary ausschleichen und mit einem anderen Futter anfangen.
Ich bekam RC Senistiv Controll.? :s:
Ein Futter, bei dem ich dann bei der Internetsuche festgestellt habe, dass es bei Futtermittelallergien, Magen-Darnproblemen und Entzündungen im Magen-Darmbereich gegeben wird.
Was ich festgestellt habe ist, dass nur Reis drinnen ist.

Und was das Schlimme an der Sache ist, ich denke, dass mein TA weiß, was er tut.
Und ich glaube ihm an seiner Reaktion, dass hier wirklich etwas ist, was Vorrang vor der Blasengeschichte hat.
Für die Blase soll ich FLUDT-Aid-K weiter geben und die Glukosaminoldosis erhöhen auf dreimal täglich.:sn:

Normalrweise hätte ich jetzt gegoogled um herauszufinden, was da ist. Aber ich habe keine Schlagwort, mit dem ich die Sache mit den Wirbelzwischenräumen abklären kann.

Kann mir jemand von euch heilfen?

Denn solange ich das nicht weiß, kann ich keine Futterumstellung anfangen. Ich muss ja wissen, was sie braucht und was die nicht bekommen darf.

LG Pampashase:0(

Mietz&Mops
01.04.2009, 21:51
also grundsätzlich könnte man damit auch die blasenprobleme erklären. wenn sie rückenschmerzen hat, kann es sein, dass ihr das wasserlassen weh tut und sie daher sehr selten geht - der urin bleibt lange in der blase - daraus resultieren entzündungen und Grieß :(

Das klingt wirklich nicht gut - hat der Doc denn eine mögliche Ursache für die Verkalkungen genannt???


ich würde mit so einem Röngenbild auf jeden Fall mal in eine Klinik fahren, die haben eher mal solche Spezialfälle als kleinere niedergelassene Ärzte.


ich hab jetzt mal gegoogelt und bin auf einen threat gestoßen, da hat schon ein 10 monatiger kater verkalkungen: http://www.mietzmietz.de/thread.php?postid=803531

ich gucke aber weiter!!!

Alles Gute!!!

Mietz&Mops
01.04.2009, 21:53
Hab jetzt mal gefunden, das klingt doch nach deiner Beschreibung, oder?:


(2) Verkalkung der Wirbelsäule (Spondylose)


Ursache: Die Spondylose entsteht durch chronische Entzündungen der Verbindungsgewebe unterhalb der Wirbel. Die Kalkeinlagerungen bilden Brücken zwischen den einzelnen Wirbeln (Spangen) und führen am Ende zur Versteifung einzelner Abschnitte der Wirbelsäule. Hauptsächlich betroffen sind dabei die Brust- und die Lendenwirbelsäule.


Symptome:


Œ Beine: Manchmal Hinken wegen Schmerzausstrahlung vom Rücken.


Œ Rücken: Schmerzen beim Aufstehen und Abliegen, Mühe beim Treppengehen und beim Einsteigen ins Auto; plötzliches Aufschreien beim Spielen.


 Schmerzen und heftiges Zusammenzucken bei der Rückenuntersuchung; auf dem Röntgenbild sind die Spangen sichtbar.




Therapie:


Allopathie: Prednibutadion®-Dragées für Hunde, 2 x täglich, ev. Kuren von 2 Wochen Dauer in schlechten Phasen.


Homöopathie: Traumeel®-Tabletten, 2 x täglich, über Monate.


Homöopathie: Zeel®-Tabletten, 2 x täglich, über Monate.


Futterergänzung: Arthro®-Pulver, 2 x täglich, über Monate.

Bei mittleren und grossen Hunderassen sieht man Spondylosen recht oft. Meistens trifft es Tiere, welche sehr gerne hochspringen und eventuell etwas übergewichtig sind. Offenbar kommt auch noch eine gewisse Rassendisposition dazu, erkranken doch Boxerhunde manchmal schon mit 2-3 Jahren an diesem Leiden. Während der Brückenbildung entstehen phasenweise starke Schmerzschübe, verursacht durch abrupte Bewegungen der meist sehr lebhaften Tiere. Das Therapieprinzip ist sanfte Entzündungshemmung und nach Möglichkeit Schonung des Rückens. Sobald die Spangen stabil verkalkt sind, nehmen die Schmerzen ab, was allerdings bleibt, ist ein steifer Rücken.
http://www.velicano.ch/K14bewegung2.htm




hier noch weitere Infos: http://www.canosan.de/Spondylose.aspx

Wirbelsäulenerkrankungen der Katze: http://www.vetline.de/facharchiv/kleintiere/journal-club/erkrankungen_wirbelsaeule_katz en_.htm?PHPSESSID=&PHPSESSID=

Mietz&Mops
01.04.2009, 22:57
und ich hab jetzt noch dieses buch gefunden: http://books.google.de/books?id=ZBojvNbJ8tUC&pg=PA691&dq=orthop%C3%A4die+katze#PPA66 ,M1
ab Seite 66 ist das Thema "Wirbelsäule"

Pampashase
08.04.2009, 19:43
Hallo zusammen,:cu:

die Welt ist wieder in Ordnung. Das Tigerle war heute nochmals beim TA. War super.
Kein Blut mehr in Urin, keine Kristalle oder Steine, alles ganz sauber.:wd:

Und die hat gepieselt. So viel hatte die noch nie in der Blase drinnen. Ob das wohl am Nafu liegt:?:
Seit ich gemerkt habe, dass sie etwas Shah gefressen hat, habe ich das Trofu nur noch als Leckerlie. Sie frisst jetzt zwischen 100 und 150 Gramm Shah pro Tag.

Ich habe jetzt mit dem TA abgesprochen, dass ich weiter Shah fütere und ihr Glucosaminol und FLUDT-Aid-K gebe.

Das mit den Knochen war ein Missverständnis. Das Tigerle leidet nicht an einer zu geringen Knochendichte, die schon leicht zu Veränderungen an den Knochen führt. :eek:

Und dann gibt die Mehrgabe von Glucosaminon einen Sinn.
Nur, was da RC Senitiv Control helfen sollte, ist mir nach wie vor ein Rätsel.:?:

LG Pampashase

:easter::easter::easter:

Katzenzahn
08.04.2009, 21:04
Ööööh, was war das für ein Missverständnis?
Dem Tierhalter so einen Schreck einzujagen.:sporty:

Also das mehr pullern kommt ganz bestimmt auch von dem Nafu.

Gerade bei Steinen ist Nafu immer besser als Trofi.
Und bei Nierenproblemen.
Habe ich leidvoll erfahren müssen.
Mensch, war ich damals dumm :man:

Sonst liest sich die Sache aber schon besser.
Weiter gute Besserung.