PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hämobartonella Viren-Wichtig an alle!



CarMel
27.03.2009, 19:56
WICHTIG! AN ALLE!!!!
Hallo!
Wir haben unseren 6 Jahre alten Kater vor noch nicht mal 2 Wochen, verloren!!!
Er hatte immer wieder Durchfall mit Erbrechen!
Ca. alle 3 bis 5 Tage.Er hat abgenommen, war müde. Nach diesen paar Tagen gings Ihm wieder besser und er hat wieder gefressen und immer seehr viel getrunken!!!
Erst fand man in der Kotprobe Toxsoplasmen. Er wurde jeden Tag gespritzt und bekam Infusionen.
Danach gings besser.

ABER er bekam plötzlich einen Rückfall (dachten wir!).
Hat plötzlich GAR nichts mehr gefressen (auch nicht sein Lieblingszeug!).
Er konnte nach 3 Tagen (obwohl er fressen wollte) nichts mehr schlucken.
Sind zum Tierarzt!
Bitte,bitte lasst ein großes Blutbild machen. Und direkt nach Hämobartonella Viren untersuchen.
Bei uns war das der einzige Wert der positiv war (vorher wurde nur ein Entzündungswert gefunden!).
Man kann das nur sehr schwer feststellen. Man muß gezielt danach suchen!
Löchert Euren Tierarzt!!!
Und sucht mal im Internet danach!
Man kann das behandeln mit Spritzen, EPO (Radfahrerblutdoping) UND BLUTTRANSFUSIONEN.

Hämobartonella Viren sind Viren ,die rote Blutkörperchen zerstören!
Leider war das bei unserem Kater zu spät. Er war zu schwach.Sein Körper hat aufgegeben.Sein Geist nicht! Er war seehr tapfer und hat sich von uns verabschieden können.Er ist bei uns zu Hause ,in unseren Armen gestorben.ABER er war bei uns!
Jetzt hat er diesen ganzen sch.... hinter sich.Der arme Kleine !
Das ist ansteckend!( Genau wie Toxoplasmose)

Wir wollen Euch keine Angst machen. Aber vielleicht hilfts Einigen.

Bitte ,alle die dies lesen!!! Weiter sagen!
Wir haben das Gefühl, dass diese Diagnose FIP nicht immer stimmt.Vielleicht könnt Ihr Eure Süßen noch retten.

Ist schon sehr komisch, dass alles was wir hier lesen, unserer Geschichte seeehr ähnlich ist! Und FIP hatte Unserer auf gar keinen Fall! Denn es waren alle Blutwerte normal.Bis auf die hohen Entzündungswerte, die auch den Tierarzt erstaunten!!!

Viel Glück und Kraft für alle ,die kranke Stinkerchen zu Hause haben.
Lg CarMel

UlliLili
30.03.2009, 20:55
Hallo, CarMel, danke, dass Du den Beitrag eingestellt hast. Ich weiß nur, dass ich über dieses Thema nicht viel weiß, ebenso wie viele TÄ. Bei den Katzenherzen hatten mal einige Katzen diese blöden Hämobartonellen und es war kein Spaß. Man sollte es einfach im Hinterkopf behalten, damit man seinen TA fragen kann, wenn eine Diagnose unklar ist. Gruß, Ulli

Katzenzahn
01.11.2009, 23:22
Hochschiiiieb.

Mietz&Mops
01.11.2009, 23:24
Ich möchte aber mal erwähnen, dass Hämobartonella keine Viren sondern Bakterien sind!!!!

Daher wirkt bei einer rechtzeitigen Diagnose ein Antibiotikum.

UlliLili
01.11.2009, 23:47
Hallo, Ihr, ja, das stimmt, es sind Mycoplasmen, Bakterien. Ein Thema, das relativ unerforscht ist. Es gibt sehr viele widersprüchliche Angaben zu Übertragungswegen, Symptomen etc. Und sehr unterschiedliche Verläufe und Überlebenschancen. Bei Rosalie waren es drei Tage von einer gesunden zu einer toten Katze. 8 Stunden von der ersten Vermutung bis zu ihrem Tod. Viele Katzen stecken es aber locker weg. Es ist ein schwieriges Feld. Dennoch gilt, wenn eine Katze eine Anämie hat, man soll das mit untersuchen lassen. Das kann zwar nicht jedes Labor, aber man kann einen Blutabstrich ja auch verschicken.
Ich werde ein Papier zusammen stellen, das mit meiner TÄ abstimmen und dann einstellen. Ich brauche aber noch ein bisschen Zeit. Gruß, Ulli

rola
02.11.2009, 13:31
Danke fürs Festpinnen. :)

katzenmajama
05.01.2011, 17:49
Unser Kätzchen hat seit einiger Zeit immer wieder mal Durchfall. Wir haben den Kot untersuchen lassen und jetzt liegt mir der Befund vor. Ich muss zwar noch mit dem TA darüber reden, aber er hat Giardien und Clostridien. Bei der Durchsicht zu diesem Thema bin ich immer wieder bei Ratschlägen zur Ernährung über den Begriff "BArf" oder "barfen" gestolpert. Ich kann mir aber gar nichts darunter vorstellen. Könnte mir jemand erklären, was damit gemeint ist?
Vielen Dank und Grüße
katzenmajama

Tuuli
05.01.2011, 17:57
Unser Kätzchen hat seit einiger Zeit immer wieder mal Durchfall. Wir haben den Kot untersuchen lassen und jetzt liegt mir der Befund vor. Ich muss zwar noch mit dem TA darüber reden, aber er hat Giardien und Clostridien. Bei der Durchsicht zu diesem Thema bin ich immer wieder bei Ratschlägen zur Ernährung über den Begriff "BArf" oder "barfen" gestolpert. Ich kann mir aber gar nichts darunter vorstellen. Könnte mir jemand erklären, was damit gemeint ist?
Vielen Dank und Grüße
katzenmajama

Hallo und :hi:

BARF bedeutet Biologisch artgerechtes rohes Futter. Schau mal hier, hier wird es gut erklärt:
http://www.savannahcats.de/katzenernaehrung.html

Evtl. solltest du für deine Fragen einen eingenen Faden eröffnen.

Und zu Giardien und Cloristridien findest du im Bereich Gesundheit auch einige Informationen. Gute Besserung für deinen Kater :kraul:

UlliLili
16.10.2011, 22:15
Ich wollte das Thema noch mal ein bisschen aktualisieren. Die hämotrophen Mykoplasmen (ehemals Hämobartonellen) sind meiner Erfahrung nach eine der am meisten unterschätzen Erreger. Ich habe nun ein kleines Pflegekätzchen, das die hatte. Das Problem ist, man kann es nur in ganz frischem Blut nachweisen. Bei Isis war es das gleiche wie bei Rosalie. Impfung, dann Calici-Infektion, dann Zusammenbruch. Normalerweise stirbt man an einer Impfreaktion nicht. Hat man aber Mykoplasmen im Blut, schon. Sie hatte kaum mehr rote Blutkörperchen. Sie bekam dann Doxycyclin sehr stark konzentriert und sie hat es überlebt und ist nun wieder fast gesund. Ich musste die Tierklinik auch da drauf aufmerksam machen, bitte denkt dran, gebt ihr Doxy und sie haben es gemacht.
Also, Leute, wenn insbesondere kleine Katzen durchhängen, ein Blutbild eine Anämie ergibt, lasst eine Hämoplasmose ausschliessen. Die meisten Labore können das machen. Schaut, dass das Blut noch mal gleichen Tag ins Labor kommt bzw. dass der TA die Blutprobe nach Absprache mit dem Labor so präpariert, dass sie brauchbar ist. Die Mykoplasmen machen einer gesunden Katze in der Regel nichts. Kommt aber was dazu, eine an sich harmlose Krankheit, eine Impfung, Stress, wie auch immer, kann es böse ausgehen. Man kann es sehr gut mit Doxycyclin behandeln, wenn man eben schnell handelt. Die Mykoplasmen werden über Zecken und Flöhe übertragen, auch bei uns. Also denkt immer dran, Anämie vielleicht Blutparasiten?
Gruß, Ulli