PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schwanzamputation



Finchen.S
20.03.2009, 14:00
Hallo ihr lieben,

ich wollt euch mal was erzählen und gern eure Meinungen bzw. Erfahrungen dazu hören...

Wir haben gestern bei Paige am Schwanz (ganz nah am Po) einen Knubbel bemerkt. Sie hat ihn auch nicht mehr großartig bewegt...Heute früh sind wir dann gleich zum TA...
Leider hat sie sich irgendwie den Schwanz gebrochen, dieser muss nun amputiert werden...

Montag früh wird sich gleich operiert...

Laut TA kommen Katzen damit sehr gut zurecht... aber Katzen kommunizieren doch auch über den Schwanz... Könnte es denn hier zwischen unseren beiden KAtzen zu Problemen führen?

Die ganze Operation kostet 400 Euro.. :eek: Was haltet ihr davon? Hat da jemand vergleichbare Erfahungswerte?

Ich freue mich schon auf eure Antworten..

Catheart
20.03.2009, 14:04
Hm, wieso soll amputiert werden? :?:

Ich hatte schon mehrere Pflegekatzen mit gebrochenem Schwanz, allerdings immer kurz am Schwanzende, die kamen gut damit klar.

Finchen.S
20.03.2009, 14:08
ich war nicht mit beim TA, weil ich arbeiten musste... aber mein Mann meinte, es bestünde eine relativ hohe Infektionsgefahr...
Der Bruch ist auch ganz nah am Körper...

Catheart
20.03.2009, 14:10
Okay, an dieser Stelle klinke ich mich aus, denn irgendwie fehlt mir gerade der Zusammenhang eines Bruches mit einer Infektion :?:

UlliLili
20.03.2009, 14:19
Hallo, Christina, eventuell noch mal ne zweite Meinung einholen? Ich weiß nur, wenn der Schwanz sehr nah am Popo abmuss, die Katzen manchmal Probleme mit Urinablassen haben können. Ich glaube, Deine beiden Katzen werden sich nach einer Zeit wieder verstehen.
Ich drück die Daumen! Ulli

Finchen.S
20.03.2009, 14:22
danke euch...
Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass sie überhaupt kein Gefühl mehr im Schwanz hat, sprich das Rückenmark wird wohl verletzt sein...

UlliLili
20.03.2009, 14:24
Ach, die arme. Hatte sie einen Unfall? Liebe Grüße, Ulli

Finchen.S
20.03.2009, 14:31
tja wenn ich das wüsste... ich hab vorhin gesehen, dass unser Bügeleisen auf dem Fußboden lag... möglicherweise hat sie das abbekommen.. Im Moment habe ich leider keine andere Erklärung dafür...
Ich mach mir auch totale Vorwürfe, weil ich gar nicht weiß,wie das passiert ist :o

Hab grad mal ein bisschen gegoogelt, wenn der Schwanz abgestorben ist, besteht permanent die Möglichkeit, dass sich die Katze unbewusst verletzt und das gar nicht merkt.. .z.B. Einklemmen usw...

Tuuli
20.03.2009, 15:06
Hallo,

Coffee hat leider auch keinen Schwanz mehr. Er wurde vom Auto angefahren und hatte eine offene Wunde und einen Bruch. Der Doc hat alles versucht, leider war der Schwanz nicht mehr zu retten. :(

Es hat eine Weile gedauert, aber Zora versteht Coffee und die beiden anderen kennen ihn ja nicht anders. Er kommt sehr gut damit klar, hat aber auch noch einen 3 cm Stummel, mit dem er seine Meinung und Gefühlswelt kundtun kann. :tu:

400 € ist schon heftig, ich glaub soviel haben wir mit allen Vorbehandlungen bezahlt. :eek: :?:

Hast du evtl. einen Tierklinik in der Nähe? Wäre einen zweite Meinung möglich? Evtl. kann ja noch etwas getan werden für die Maus. :?:

Was ich nicht verstehe ist das mit der Infektionsgefahr? Bei uns wars ja ne offene Wunde? Bei Paige aber nicht, oder? :?:

Finchen.S
20.03.2009, 15:19
danke für deine liebe Antwort...

Nein eine offene Wunde hat sich nicht...
Mein Mann sagt, der TA meinte, das der Schwanz zum einen absterben könnte und sich daher infizieren kann und zum anderen hat sie ja kein Gefühl mehr drin, daher wird sie keine Verletzungen spüren, wenn sie sich klemmt oder sowas...dadurch entstehen auch Wunden, die sich infizieren können..

Was mir Sorgen macht ist, dass ich finde, der Schwanz bewegt sich noch ein bisschen und scheint ganz an der Schwanzspitze auch noch irgendwas zu fühlen... ich werd nochmal den TA anrufen, denke ich...

Wir waren ja heute mir ihr in einer Tierklinik... also deswegen geh ich auch eigentlich davon aus, dass das schon so richtig ist.. :o Aber ich will der Kleinen ja auch nicht den Schwanz amputieren lassen, wenns nachher gar nicht notwendig ist...

Tuuli
20.03.2009, 15:29
danke für deine liebe Antwort...

Nein eine offene Wunde hat sich nicht...
Mein Mann sagt, der TA meinte, das der Schwanz zum einen absterben könnte und sich daher infizieren kann und zum anderen hat sie ja kein Gefühl mehr drin, daher wird sie keine Verletzungen spüren, wenn sie sich klemmt oder sowas...dadurch entstehen auch Wunden, die sich infizieren können..

Was mir Sorgen macht ist, dass ich finde, der Schwanz bewegt sich noch ein bisschen und scheint ganz an der Schwanzspitze auch noch irgendwas zu fühlen... ich werd nochmal den TA anrufen, denke ich...

Wir waren ja heute mir ihr in einer Tierklinik... also deswegen geh ich auch eigentlich davon aus, dass das schon so richtig ist.. :o Aber ich will der Kleinen ja auch nicht den Schwanz amputieren lassen, wenns nachher gar nicht notwendig ist...

OK, das versteh ich jetzt mit der Infektion. Leuchtet irgendwie ein. :rolleyes:

Ja, ruf doch wirklich nochmal an. Wenn sich der Schwanz noch bewegt, dann muss sie doch auch noch Gefühl darin haben :?:. Hat die Maus denn Schmerzen? Merkst du was?

Ich würd auch denke das die in der TK wissen was sie tun aber manchmal ist es echt gut nochmal zu hinterfragen.

Ich hoffe, alles wird gut.
Schreib doch bitte weiter wie es Paige geht und natürlich auch dir. :hug: :hug:

:kraul: bitte die Maus mal von mir!

UlliLili
20.03.2009, 15:31
Hallo, Christina, klar, man muss der Tierklinik vertrauen. Bei uns im Dorf wurde ein Kater angefahren. Querschnitssgelähmt, einschläfern war die erste Diagnose. Die Leute haben den Kater doch noch mal mitgenommen, da sie gemerkt haben, wenn sie ihn in den Schwanz zwicken, wackelt er ein bisschen mit den Ohren. Heute läuft der Kater zwar noch etwas vorsichtig, aber er läuft wieder. Manchmal erholt sich zerstörtes Gewebe auch wieder. Ich würde auf jeden Fall noch ne zweite Meinung einholen, gerade wenn der Schwanz recht weit oben ab soll. Wenn es das Bügeleisen war, was ihm auf den Schwanz gefallen ist, kann das nicht so arge Verletzungen herbeiführen. Und Finchen, Unfälle können immer passieren, wir können unsere Katzen ja nicht in Watte packen. Also keine Vorwürfe machen. Gruß, Ulli

GabiLE
20.03.2009, 15:47
Ich denke, das ist generell das Problem mit tauben Gliedmaßen. Man hat kein Gefühl mehr und somit ist die Verletzungs- und Infektionsgefahr größer.

Unsere Nachbarskatze mußte der Schwanz komplett abgenommen werden, weil sie damit in eine Marderfalle geriet. Ich vermute aber, dass es bei ihr ein offener Bruch war, bin mir aber nicht sicher. Frag mal den TA, wie man nach der OP sicher stellt, dass die Katze nicht an der Wunde rumleckt. Sicherlich mit Trichter. Bei unseren Nachbarn gab es damit irgendwie Probleme, leider hab ich vergessen, warum.

Mittlerweile geht es der katze prima, sie strolcht im Garten rum, versteht sich mit anderen Katzen und scheint ihren Schwanz nicht zu vermissen. Aber irgendwie sieht der Po etwas dicker aus, so ohne "Raumteiler" ;)

Sinais
20.03.2009, 16:19
Hallo,
ich würde Deiner Katze sofort Rescue Tropfen von den Bachblüten geben. Dann zum Tierarzt gehen und den Schwanz und den Rückenbereich röntgen lassen und mir die Aufnahme zeigen lassen, um Klarheit zu bekommen, wo, was verletzt wurde. Wenn feststeht, der Schwanz ist gebrochen ,würde ich mir den Bruch selber anschauen, wie der aussieht.
Des weiteren würde ich der Katze gleich Arnika in der C30 geben
(gegen Schmerzen, Schock, Blutergüsse und Infektionen) und weil sie kein Gefühl mehr hat, Hypericum C30 (Mittel für eventuelle Nervenverletzungen, gut bei allen Steißbeinverletzungen = oberer Rückenbereich/Schwanzbereich bei der Katze).
Kann man denn nicht einen Verband anlegen, der dafür sorgt, wenn die Bruchstelle passend zusammenwächst, nachdem sie gerichtet wurde?
Und dann würde ich mir eine Tierheilpraktikerin suchen, die das ganze weiter begleitet.

Amputieren? Wieso? Brüche heilen doch auch bei uns und bei Katzen heilt vieles noch viel besser. Erst wenn eine offene Wunde da wäre und der Schwanz so zersplittert wäre, das das nicht mehr ordentlich verheilen kann, weil da nix mehr zu richten ist, würde ich amputieren lassen.

Und vielleicht, wenn es wirklich das Bügeleisen war, was ja sein Könnte, könnte es immer auch noch eine ordentliche Prellung sein, die Deine Katze bekommen hat und der Knubbel, den Du gespürt hast, ist der Bluterguß. Und mit einem ordentlichen Bluterguß würde ich als Katze auch nicht viel mit dem wedeln wollen. Und bei diesem Bluterguß würde Arnika auch super helfen.

Ich selber hatte mal einen Anbruch am Bein, welches in einer Gipsschale lag, den wollten sie im Krankenhaus operieren, den habe ich mit Arnika (habe ich immer wieder genommen, wenn ich Schmerzen hatte), Heilerdeauflagen auf dem Bruch und einer leichteren Massage im weiteren Umfeld des Bruches zur Anregung der Lymphe und des Blutflusses selber wieder auskuriert. Etwas später habe ich noch Cal.pos (D12) eingenommen, damit der Bruch besser heilt. Normalerweise braucht ein Bruch beim Menschen 6 Wochen zur Ausheilung. Ich konnte nach 5 Wochen wieder arbeiten gehen und hatte seitdem nie Probleme. Der Krankenkasse habe ich so viel Geld erspart und mir die Strapatzen einer Operation.

Tuuli
20.03.2009, 16:24
Hallo,
ich würde Deiner Katze sofort Rescue Tropfen von den Bachblüten geben. Dann zum Tierarzt gehen und den Schwanz und den Rückenbereich röntgen lassen und mir die Aufnahme zeigen lassen, um Klarheit zu bekommen, wo, was verletzt wurde. Wenn feststeht, der Schwanz ist gebrochen ,würde ich mir den Bruch selber anschauen, wie der aussieht.
Des weiteren würde ich der Katze gleich Arnika in der C30 geben
(gegen Schmerzen, Schock, Blutergüsse und Infektionen) und weil sie kein Gefühl mehr hat, Hypericum C30 (Mittel für eventuelle Nervenverletzungen, gut bei allen Steißbeinverletzungen).
Kann man denn nicht einen Verband anlegen, der dafür sorgt, wenn die Bruchstelle passend zusammenwächst, nachdem sie gerichtet wurde?
Und dann würde ich mir eine Tierheilpraktikerin suchen, die das ganze weiter begleitet.

Amputieren? Wieso? Brüche heilen doch auch bei uns und bei Katzen heilt vieles noch viel besser. Erst wenn eine offene Wunde da wäre und der Schwanz so zersplittert wäre, das das nicht mehr ordentlich verheilen kann, weil da nix mehr zu richten ist, würde ich amputieren lassen.

Und vielleicht, wenn es wirklich das Bügeleisen war, was ja sein Könnte, könnte es immer auch noch eine ordentliche Prellung sein, die Deine Katze bekommen hat und der Knubbel, den Du gespürt hast, ist der Bluterguß. Und mit einem ordentlichen Bluterguß würde ich als Katze auch nicht viel mit dem wedeln wollen. Und bei diesem Bluterguß würde Arnika auch super helfen.

Ich selber hatte mal einen Anbruch am Bein, welches in einer Gipsschale lag, den wollten sie im Krankenhaus operieren, den habe ich mit Arnika (habe ich immer wieder genommen, wenn ich Schmerzen hatte), Heilerdeauflagen auf dem Bruch und einer leichteren Massage im weiteren Umfeld des Bruches zur Anregung der Lymphe und des Blutflusses selber wieder auskuriert. Etwas später habe ich noch Cal.pos (D12) eingenommen, damit der Bruch besser heilt. Normalerweise braucht ein Bruch beim Menschen 6 Wochen zur Ausheilung. Ich konnte nach 5 Wochen wieder arbeiten gehen und hatte seitdem nie Probleme. Der Krankenkasse habe ich so viel Geld erspart und mir die Strapatzen einer Operation.

:tu: :tu: :tu:
Ich denk auch das da muss doch noch was zu machen sein.

Sinais
20.03.2009, 16:36
Habe noch mal in meinem schlauen "Homöopathie Buch für Katzen" nachgeschaut:
Symphytum (Beinwell) fördert die Knochenheilung, kräftigt Bänder und Sehnen im Bereich der Fraktur. Man sollte es in der D8 , 2 x 1 Dosis geben (eine Dosis sind 3 Globuli) .
Wichtig: bitte keine andere Potenz nehmen (so steht es im Buch)

wailin
20.03.2009, 16:36
Hi !

Vielleicht kann Dir bei der Fragestellung eher das Luna-Forum weiterhelfen (von Luna-Hilfe). Dort sind fast ausschliesslich Leute mit körperbehinderten Katzen unterwegs und sicher auch welche mit Erfahrung mit solchen Amputationen.

wir halten mal die Daumen & Pfötchen gedrückt.....vG Catrin

UlliLili
20.03.2009, 17:59
Hallo, Catrin, Deine Tipps sind immer gold wert. Habe mich dort auch gleich angemeldet. Kriege ich sicher Tipps für Einäuglein Sammy. Gruß, Ulli

Sinais
20.03.2009, 21:37
Hi !

Vielleicht kann Dir bei der Fragestellung eher das Luna-Forum weiterhelfen (von Luna-Hilfe). Dort sind fast ausschliesslich Leute mit körperbehinderten Katzen unterwegs und sicher auch welche mit Erfahrung mit solchen Amputationen.

wir halten mal die Daumen & Pfötchen gedrückt.....vG Catrin

Also, ich habe mich da jetzt angemeldet (Luna-cat) und es ist wirklich interessant, was die da alles zu Schwanzamputationen schreiben. Ich kann nur Empfehlen, sich da anzumelden und sich zu informieren. :tu:

miaufrau
20.03.2009, 22:01
Hallo,
ich habe selbst eine Schwanzamputierte Katze. Sie hatte eine schlimme Verletzung, die schon faulte, und die Amputation war die einzige Möglichkeit.
Heute kommt sie ohne Probleme zurecht; in der Anfangszeit hatte sie allerdings Phantomschmerzen und leckte und biss sich den hintern auf. Nur mit ganz viel geduld, Ablenkung und Glück habe ich das hinbekommen.
In unserem TH habe ich einige Katzen erlebt, die die Amputation völlig ohne Probleme "weggesteckt " haben; leider aber auch einen Fall, der durch einen Unfall einen kompletten Schwanzabriss erlitt-es wurde zwar operiert, aber der Kater war völlig inkontinent und mußte deshalb eingeschläfert werden.
Prozentual würde ich mal sagen: so um die 85% kommen nach der OP sofort sehr gut klar!
Aber das sind nur meine persönlichen Erfahrungen.

Finchen.S
20.03.2009, 22:45
hui..danke erstmal für eure vielen Antworten...

Also geröngt wurde das Ganze und man sieht den Bruch ziemlich deutlich..ich war vorhin selbst mal in der Klinik, weils mir keine ruhe gelassen hat...
Das Problem ist, dass die Nerven mit beschädigt wurden, sie dadurch kein Gefühl mehr hat und das ein Risiko darstellt...

Ich bin trotzdem noch zu einer anderen Tierklinik gefahren, habe nochmal 89 euro bezahlt :rolleyes: und die meinten ziemlich das gleiche... man kann es auch ohne OP versuchen, die Chancen stehen aber leider schlecht...

Wenn ich nur wüsste, wie das passiert ist :(

Ich danke euch allen aber nochmal für die lieben Antworten!

Joe Black
20.03.2009, 23:12
Schön find ich immer die Antworten nach "Ich war beim Tierarzt" und der hat gesagt und dann kommt die gesamte Zooplus Weisheit. Das Tier GESEHEN! Neben Erfahrung und Ausbildung. Erstmal hinterfragen. Ein Bruch in der Nähe des Rückenmarks ist mehr als nur dramatisch anzusehen, wenn er sich infiziert! Es sind nicht alle Tierärzte doof und alle Krankenschwestern schlau. Schon daher anzusehen, dass sich wenig Tierärzte in diesen Foren aufhalten.

Mein Gott, glaub deinem Tierarzt und tu das Richtige. Besser ein Tier ohne Schwanz als ein totes Tier, oder?

Joe Black
20.03.2009, 23:18
Habe noch mal in meinem schlauen "Homöopathie Buch für Katzen" nachgeschaut:
Symphytum (Beinwell) fördert die Knochenheilung, kräftigt Bänder und Sehnen im Bereich der Fraktur. Man sollte es in der D8 , 2 x 1 Dosis geben (eine Dosis sind 3 Globuli) .
Wichtig: bitte keine andere Potenz nehmen (so steht es im Buch)


Der Beitrag ist der Hammer!

Finchen.S
20.03.2009, 23:21
ja Joe Black, ich bin auch der Ansicht, dass TÄ in den meisten Fällen recht haben... Ich war in erster Linie besorgt über das weitere (Zusammen)leben usw.. aber das scheint ja alles relaiv problemlos zu funktionieren...

Mittlerweile weiß ich auch, warum die OP so teuer ist.. Von daher ist eigentlich alles (den Umständen entsprechend) gut...

Nichts desto trotz habe ich diverse Erfahrungen gemacht..u.A. wollte ein TA meinen Hund damals einschläfern lassen... hätte ich nicht eine zweite Meinung eingeholt, wäre er 4 Jahre früher gestorben...

Deshalb finde ich es ganz gut, mit Erfahrungen anderer Leute anzuhören, meine eigene Meinung bilden kann ich mir dann ja durchaus noch selbst ;)

P.S. ich halte selbst auch nichts von "nicht-tierärztlichen-Behandlungsmethoden"... aber wenn man in einem Forum etwas fragt, kann man davon ausgehen, dass jeder seine Meinung und Ansicht vertritt, ob die nun richtig ist oder nicht..

mondkatze
21.03.2009, 08:17
Also wir selbst haben keine Katze deren Schwanz fehlt, aber ein Freund von uns (allerdings kann ich zur Operation ect nicht viel sagen, kenne sie nur ohne und auch nichts zur Zeit kurz nach der OP). Da musste der Schwanz amputiert werden, weil Kinder die Katze gequält hatten. Er wurde ganz nah am Schwanz abgenommen. Da blieb wirklich nur 1 cm Schwanz übrig. Aber sie hat jetzt überhaupt keine Probleme damit! Sie benimmt sich ganz normal. Läuft überall drüber. Springt überall runter. Und hat das ganze sehr gut verkraftet. Auch der mit ihr im Haushalt lebende Kater hat damit kein Problem.

Das eine Katze evtl auch Phantomschmerzen hat, kann ich mir gut vorstellen! Meiner Oma wurden auch beide Beine abgenommen und sie hatte gerade in der ersten Zeit starke Schmerzen, weil da einfach was fehlte. Aber auch das wurde mit der Zeit besser.

eis
21.03.2009, 11:17
Ich finde es sehr bedenklich, dass hier mit homöopathischen Weisheiten aus Büchern um sich geworfen wird. :eek:

Ein THP behandelt das Tier nie mit Ferndiagnose, weil der Gesamtzustand des Tieres beachtet werden muß! Es gibt Foren, wo solche Beiträge sofort gelöscht werden, weil man auch mit Homöopathie einiges falsch machen und dem Tier schaden kann.
Das gilt übrigens AUCH für Bachblüten.

Ich habe das schlaue Homöopathiebuch für Tiere auch, würde aber, da mir die Ausbildung fehlt, nie meine Katzen auf eigene Faust behandeln. Zum Glück habe ich einen TA, der auch eine THP-Ausbildung hat und nicht nur auf den klassischen Behandlungen besteht. Durch das Buch habe ich mir die Grundkenntnisse aneignen können und kann gezielt nach bestimmten Mitteln fragen.

Habe schon einen Kater mit Stummelschwanz (er war sehr scheu, 2 Wochen verschwunden und kam ohne Schwanz wieder an die Futterstelle) vermittelt, da fehlt sich nichts. Er kam zu einer etwa gleichalten Katze und die beiden verstanden sich gleich auch ohne Schwanzsignale.
Und ich habe selber ein 3-bein, der letztes Jahr angefahren wurde. Bei beiden Katern konnte ich keinen Phantomschmerz feststellen.
Bei uns in der Familie gibt es einen Fall von fehlenden Fingergliedern nach Unfall, auch dort bisher (ist 12 Jahre her) kein Phantomschmerz. Ich gehe davon aus, dass Phantomschmerzen eine psychische Sache sind.

Sinais
21.03.2009, 13:15
Ich finde es sehr bedenklich, dass hier mit homöopathischen Weisheiten aus Büchern um sich geworfen wird. :eek:

Ein THP behandelt das Tier nie mit Ferndiagnose, weil der Gesamtzustand des Tieres beachtet werden muß! Es gibt Foren, wo solche Beiträge sofort gelöscht werden, weil man auch mit Homöopathie einiges falsch machen und dem Tier schaden kann.
Das gilt übrigens AUCH für Bachblüten.

Ich habe das schlaue Homöopathiebuch für Tiere auch, würde aber, da mir die Ausbildung fehlt, nie meine Katzen auf eigene Faust behandeln. Zum Glück habe ich einen TA, der auch eine THP-Ausbildung hat und nicht nur auf den klassischen Behandlungen besteht. Durch das Buch habe ich mir die Grundkenntnisse aneignen können und kann gezielt nach bestimmten Mitteln fragen.

Habe schon einen Kater mit Stummelschwanz (er war sehr scheu, 2 Wochen verschwunden und kam ohne Schwanz wieder an die Futterstelle) vermittelt, da fehlt sich nichts. Er kam zu einer etwa gleichalten Katze und die beiden verstanden sich gleich auch ohne Schwanzsignale.
Und ich habe selber ein 3-bein, der letztes Jahr angefahren wurde. Bei beiden Katern konnte ich keinen Phantomschmerz feststellen.
Bei uns in der Familie gibt es einen Fall von fehlenden Fingergliedern nach Unfall, auch dort bisher (ist 12 Jahre her) kein Phantomschmerz. Ich gehe davon aus, dass Phantomschmerzen eine psychische Sache sind.

Also , das mit Arnika und Hypericum ist in solch beschrieben Fällen wo ein Notfall vorliegt immer okey und damit kann man auch nix verkehrt machen. Bei der Wahl von Konstitutionsmitteln muß man schon vorsichtig sein und da würde ich auch nie eine Ferndiagnose machen. Außerdem ist das nicht speziell aus Büchern, sondern beruht auf eigenen Erfahrungen, bei mir und meinen Tieren. Allerdings und da gebe ich zu, arbeite ich eh viel mit der Homöopathie und wer davon eh keine Ahnung hat, kann ja die Finger davon lassen für die anderen ist es , so denke ich, ein guter Hinweis.

Den Hinweis mit Luna-cat habe ich gegeben, weil die soviele interessante Dinge geschrieben haben, was ich eh nicht alles wiedergeben könnte, z.B. worauf man bei einer Schwanzamputation achten sollte, etc. Da sind Leute, die gerade in diesem Bereich wohl viel Erfahrung haben, auch z.B. was den Bereich der Schmerzen anbelangt. Und Phantomschmerzen gehören nicht in den Bereich von Psyche.
Hierzu u.a. auch folgender Artikel allgemein zu Schmerzen, den ich auch sehr gut fand.
http://www.katzenmagazin.ch/cgi-bin/zcms5/skm/pdf/km_1_07_schmerzen.pdf

shirkan
21.03.2009, 15:45
ja ....... und wie geht es jetzt der Katze? :?:


:cu:

Nicole82
21.03.2009, 18:15
Ich gehe davon aus, dass Phantomschmerzen eine psychische Sache sind.

Phantomschmerzen entstehen (mal vereinfacht gesagt), wenn die zu einem Körperteil dazugehörigen Hirnareale neu besetzt werden, weil es entsprechendes Körperteil nicht mehr gibt :t: Also nicht wirklich psychisch, eher neurologisch.

Ich kenne/kannte auch einige Katzen ohne Schwanz, die damit problemlos umgegangen sind. :tu: Dabei spielt sicher auch das Alter der Katze eine Rolle, junge Katzen gewöhnen sich sicher schneller an so eine große Umstellung :?:

Finchen.S
23.03.2009, 18:37
hallo ihr alle,

also wir sind grade vom TA nach Hause gekommen. Paige hat die OP soweit gut überstanden..jetzt quält sie sich mit dem Trichter rum :rolleyes: Aber solange sie mit dem Trichter kämpft, kann sie wenigstens keine Schmerzen haben :?:
bzw. vergisst sie die Schmerzen...

Habt ihr denn Erfahrung mit einer Zweitkatze? Ich befürchte, ich werde die beiden heute nacht trennen müssen, bzw. immer wenn wir nicht da sind... Denn sonst besteht ja doch die Gefahr, dass Spike am Stummelchen leckt :sn:

Tuuli
23.03.2009, 21:23
hallo ihr alle,

also wir sind grade vom TA nach Hause gekommen. Paige hat die OP soweit gut überstanden..jetzt quält sie sich mit dem Trichter rum :rolleyes: Aber solange sie mit dem Trichter kämpft, kann sie wenigstens keine Schmerzen haben :?:
bzw. vergisst sie die Schmerzen...

Habt ihr denn Erfahrung mit einer Zweitkatze? Ich befürchte, ich werde die beiden heute nacht trennen müssen, bzw. immer wenn wir nicht da sind... Denn sonst besteht ja doch die Gefahr, dass Spike am Stummelchen leckt :sn:

Hallo Christina,

wir haben Coffee und Zora nicht getrennt. Zora ist Coffee ziemlich aus dem Weg gegangen, ich hatte das Gefühl sie hatte Respekt vor dem Trichter. :?:

Ob und wie er die Schmerzen vergessen hat kann ich wirklich nicht sagen, ich kann nur sagen es geht ihm heute gut und er kommt gut mit seinem Stummel klar.

Ich hoffe, Paige geht es ganz schnell wieder gut. :kraul: sie bitte von mir.

Finchen.S
23.03.2009, 21:38
Hallo Christina,

wir haben Coffee und Zora nicht getrennt. Zora ist Coffee ziemlich aus dem Weg gegangen, ich hatte das Gefühl sie hatte Respekt vor dem Trichter. :?:

Ob und wie er die Schmerzen vergessen hat kann ich wirklich nicht sagen, ich kann nur sagen es geht ihm heute gut und er kommt gut mit seinem Stummel klar.

Ich hoffe, Paige geht es ganz schnell wieder gut. :kraul: sie bitte von mir.

danke dir, das ist lieb... ich gebs gleich weiter :)
Mittlerweile schläft sie endlich und Spike hält sich bisher sehr zurück, denke auch, dass er Angst vorm Trichter hat...

Aber sie hat sich bereits am Stummelchen geleckt und ich bin etwas nervös, dass sie doch die Fäden ziehen kann... Wir werden heute vorsichtshalber sicher im Wohnzimmer schlafen :rolleyes:

Danke für deinen Antwort :cu:

UlliLili
23.03.2009, 22:10
Hallo, Christina, wie gut, dass der Kater die OP gut überstanden hat. Du hast zwar für die zweite Meinung noch mal bezahlt, aber nun kannst Du auch sicher sein, dass es wirklich notwendig war. Gute Besserung und ganz viele Grüße, Ulli

srfrauke
24.03.2009, 12:11
Aber sie hat sich bereits am Stummelchen geleckt und ich bin etwas nervös, dass sie doch die Fäden ziehen kann... Wir werden heute vorsichtshalber sicher im Wohnzimmer schlafen :rolleyes:

Danke für deinen Antwort :cu:

Die Katze meiner Eltern hat auch nur noch ein Stummelschwänzchen.
Die ersten Nächte haben meine Eltern abwechselnd im Wohnzimmer bei der Katze gewacht, damit sie sich nicht die Fäden rausleckt . Ich drück euch die Daumen, dass alles gut verheilt.

Im Übrigen Pünktchen war etwa2-3Jahre als als der Schanz amputiert wurde sie ist heute 16 Jahre alt. Sie kam weiterhin überall hinauf und was sie alles als Beute mitbrachte.... wir wußte nicht mal das im Ruhrpott solch großen Vögel leben. :rolleyes:

Finchen.S
24.03.2009, 15:58
so die erste Nacht haben wir überstanden..

Heute geht es ihr aber gar nicht gut... ich nehme an, sie hat doch ganz schön Schmerzen :( Gegessen hat sie kaum etwas, dafür aber wenigstens getrunken...

Nun schläft sie seit Stunden... hab sie zugedeckt...

Kennt ihr euch mit Narkosen dieser Art aus? Muss ich mir Sorgen machen? Unser Spike war nach seiner letzten Narkose einen Tag später schon total fit, deswegen bin ich ein bisschen beunruhigt :rolleyes:

GabiLE
24.03.2009, 16:05
Paul hat nach seiner Zahn-OP locker 12 Stunden durchgepennt und war am Folgetag auch noch recht schläfrig.

Ruf doch mal beim TA an, ob ihr Verhalten ok so ist. Vielleicht bekommst Du ja noch ein Schmerzmittel, denn Schmerzen muss sie nicht erleiden.

Alles Gute für die Maus!

Finchen.S
31.03.2009, 23:08
hallo *winke*

Ich wollte euch bescheid sagen, dass alles super gelaufen ist und dass es Paige gut geht..

Montag haben wir den Trichter abgemacht, damit sie sich putzen kann... ich konnts mir nicht mehr mit ansehen.. da sie bis heute noch nicht an der Wunde war, haben wir den Trichter auch abgelassen... :wd:

Morgen werden die Fädengezogen und dann ist alles überstanden..

Ich möchte euch nochmal für eure lieben Worte und für die Hilfe danken!

Sinais
01.04.2009, 07:41
hallo *winke*

Ich wollte euch bescheid sagen, dass alles super gelaufen ist und dass es Paige gut geht..

Montag haben wir den Trichter abgemacht, damit sie sich putzen kann... ich konnts mir nicht mehr mit ansehen.. da sie bis heute noch nicht an der Wunde war, haben wir den Trichter auch abgelassen... :wd:

Morgen werden die Fädengezogen und dann ist alles überstanden..

Ich möchte euch nochmal für eure lieben Worte und für die Hilfe danken!

Na ist ja prima, das Paige alles gut überstanden hat.

GabiLE
01.04.2009, 08:28
Ach, das freut mich!