PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Stand der Dinge!



Violetta
03.01.2003, 17:27
Hallo allerseits,

ich habe mich nun schlau gemacht:
hab den TSV, meine TA und einen Rechtsanwalt gefragt.

Es ist tatsächlich so, daß man Katzen in der Wohnung nicht
verbieten kann. Bei Freigängern sieht es anders aus.

Jedoch hat mein Rechtsanwat gesagt, daß mein Vermieter immernoch entscheidet, wer in seinem Eigentum wohnt.
Das soll soviel heißen, daß ich nach den Vorschriften meines Vermieters tanzen darf.

IST DAS GERECHT??? DARF ER DAS???

Ich verstehe nicht, warum eine Katze so ein großes Problem für meinen Vermieter ist!!!
:confused:

Katzenmammi
03.01.2003, 20:21
Hallo Violetta,

na, das sind ja weniger gute Neuigkeiten!

Ich denke, es geht Deinem Vermieter weniger um die Katze an sich. Vielmehr erhalte ich immer mehr den Eindruck, daß hier ein Machtpoker stattfindet. Vielleicht hast Du ihm unbewußt und unabsichtlich einen Grund gegeben, gegen Dich eingestellt zu sein. Je nach dem, was das für ein Mensch ist, reichen dafür schon Kleinigkeiten. Und wenn Dein Vermieter zu denen gehört, die sich nur dann wohlfühlen, wenn sie anderen (Schwächeren?) zeigen, wo es ihrer Meinung nach langgeht, dann machst Du gar nichts. Traurig, aber leider immer wieder wahr.

Vielleicht kannst Du noch einmal das Gespräch suchen. Zeig ihm doch z.B. mal, was Du unternommen hast, um die Wohnung in gutem Zustand zu halten. Daß Du einen Kratzbaum hast, damit Deine Katze nicht die Wände zerfräst, daß Du das K-Klo immer sauberhälst, damit nichts riecht, daß Du leere Dosen immer gut verpackst, damit der Müll nicht stinkt usw. Wer weiß, welche Erfahrungen Dein Vermieter schon mit den lieben Haustieren gemacht hat - man muß auch diese Seite sehen! Wenn Du freundlich auf Deinen Vermieter zugehst und ihn mal auf einen Kaffee einlädst, müßte doch was zu machen sein.

Ich wünsche Dir ganz viel Glück, daß das doch noch zu einem guten Ende führt!!!!

Liebe Grüße

Seelendiebin
03.01.2003, 20:34
Weisst du was ich machen würde??...Ich würde ihn einfach zu dir nach Hause einladen,damit er selber sehen kann das die Wohnung TROTZ Katze in einem sehr sauberen und sehr guten Zustand ist...das er sich keine Sorgen zu machen braucht das die Katzen irgendetwas kaputt macht oder Dreck oder Geruch hinterlässt. Das du sehr Hygienisch bist!!
Ich hab hier manchmal den Eindruck ,das Menschen meinen wenn Tiere im Haushalt leben,das dieser nicht geführt bzw das es dort dreckig ist. Gibt ja auch viele Leute die die Tiere irgendwie nur im Dreck halten,aber man kann nicht alle über einen Kamm scheren. Und dann muss man leider solche Menschen von gegenteil überzeugen...

Drücke dir die Daumen aber sooo würde ich es machen..
LG Silke

luxxx99
04.01.2003, 04:21
hmmm,

ich denke aber das es schwierig wird ihn reinzulassen wenn die mieze im moment so unkooperativ ist und alles kaputtmacht.

die frage ist in wie weit dich dein vermieter wieder kündigen darf. denn wenn laut rechtsprechung die katzenhaltung erlaubt ist wäre das ja kein grund.
und wenn er keinen sonstigen triftigen grund hat dann wird es doch ziemlich schwierig. die rechte des mieters sind doch im letzten jahr ziemlich gestärkt worden, so wie ich das mitbekommen habe.

Violetta
04.01.2003, 13:08
Vielleicht sollte ich seine Aufforderung einfach ignorieren.

Schließlich widerspricht sich doch seine Aussage "die Mieter im Haus sind gegen Katzen und Hunde". Was ja keinesfalls stimmt.

Ich werde aufjedenfall erstmal abwarten, was passiert, wenn ich seiner Forderung nicht nachgehe.
Ich kann mir nicht vorstellen, daß er mir einfach so kündigen wird.
Immerhin hat er die kleine noch nie gesehen. Und meine Vormieterin hatte auch einen Hund(da war es kein Problem).

Wisst ihr was, ich tue gar nichts!!!:mad:
Ich sehe es nicht ein, als Katzenhalter immer die Dumme zu sein und mich ständig danach zu richten, was und wie es andere von mir erwarten.
Immerhin habe ich ja die Wohnung aus diesem Grunde genommen, weil meine Süße ja erlaubt war!!!!

Ich denke ihr habt recht, daß er sich nur wichtig machen will.

Dieser blöde Ar......!!!!!!!!!!

Katzenmammi
04.01.2003, 14:11
Ui, da hat sich aber mal jemand Luft gemacht!!!!! Raus damit, dann wird der Kopf wieder klar.

Ansonsten viel Erfolg und weiterhin gute Nerven.

LG

gerdax
04.01.2003, 15:27
Richtig so - ich würde dem Vermieter selbstverständlich und freundlich begegnen und einfach nicht reagieren. Ob er es wegen einer solchen Nichtigkeit auf eine Kündigung ankommen läßt - glaube ich nicht! Es sei denn, es geht eigentlich um andere Dinge!

kleinerZoo
08.01.2003, 11:53
Hallo,
ich habe in einer alten GELIEBTEN KATZE einen Artikel über
*Das Recht auf Katzenhaltung* gefunden. Wer mag dem schick ich denn Artikel zu!

Gabi
08.01.2003, 12:12
Hab hier auch noch etwas:

Urteile (http://www.haus.de/PH2D/PH2DG/PH2DGA/ph2dga.htm?snr=22&snr2=14)

Violetta
08.01.2003, 13:53
....nur her damit!!!

Würd mich freuen.

Gruß, Violetta.

@ Gabi:

nicht schlecht die Urteile. Da kann doch sagen, daß nicht gegen meine süße spricht, oder?

Gabi
08.01.2003, 13:55
Ja, das hört sich ganz gut an.

Die Frage ist nur, ob ein anderes Gericht genauso entscheiden, würde es zu einem Prozess kommen...

Violetta
08.01.2003, 18:21
Darüber hab ich auch schon nachgedacht.

Denn wenn es so einfach wäre, bräuchte ich mir keine Sorgen mehr machen.

Das ist ja das Problem, daß sich die Richter nicht einig werden können.
Ich kann ja einen Vermieter verstehen, wenn sein Mieter 28 Katzen in der Wohnung hält. Je nach Größe der Wohnung kann das doch nicht normal sein, oder? Ich jedenfalls hätte auch ein Problem damit, wenn meine Nachbarin soviele Katze hätte und der Geruch vom Katzenklo in meine Wohnung drängen würde.
Das bezieht sich allerdings nur auf den Geruch.

Ich bin jedenfalls gespannt darauf, wie lange es noch dauern wird, bis Katzen in Wohnungen akzeptiert werden, bzw. als Kleintiere zählen.

Ich werde, bis mein Vermieter sich nochmal meldet, überhaupt nichts tun. Ihn nochmal zu Vernunft zu bringen ist zwecklos, glaubt mir.

luxxx99
08.01.2003, 20:16
Hallo Violetta,

ich glaube solange in deinem mietvertrag nicht ausdrücklich drinsteht das man keine katzen halten darf brauchst du dir nicht allzugroße sorgen machen.
klar entscheiden richter auch mal anders, aber solange sich kein mieter beschwert gibt es keinen grund eine katze abzuschaffen.
und meist reicht es auch wenn man zu einem anwalt geht und ihn bittet kurz ein schreiben dem vermieter zu schicken, das du rechtlich beraten wirst. dann ziehen die sehr schnell den schw*** ein.
wir hatten das mit unserem hund, da ging das auch gut. allerdings mussten wir bis vor gericht.
immer positiv denken!