PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Eosinophiles Granulom



Joe Black
10.03.2009, 19:40
Nachdem der arme Joe seine schlimme Darmoperation glücklich überstanden hat, fiel mir heute beim Bauchkraulen eine ca. 2 Cent große pustelige Stelle an der Innenseite des Oberschenkels auf. Beim genaueren Untersuchen entdeckte ich auch noch eine rötliche kahle Stelle weiter oben. Ich bin dann zu meinem TA gefahren, weil ich Angst hatte, dass das mit der OP zusammenhängen könnte. Der fühlte nur kurz und sagte:! 1.000.000 Euro wette ich, das ist ein eosinophiles Granulom. Er zeigte mir dann Joe's Mäulchen und sein Zahnfleisch hatte einen roten Rand längs aller Zähne. :( - Als erstes hat er einen "Duo-Speed-Test" gemacht, um Joe auf FIV und Leukose zu testen... das waren die längsten 20 Minuten meines Lebens. :o Aber Negativ! :bow: - Dennoch bekam er eine Cortison Spritze und Prednisolon-5 Tabletten, die ich ihm alle 2 Tage geben soll. In 14 Tagen soll ich mit ihm dann wieder vorstellig werden.

Ein bißchen hab ich ja schon darüber gelesen. Mein TA meinte auch, dass ich damit rechnen könnte, dass er über kurz oder lang alle Zähne verlieren würde/sollte, da die Entzündung oftmals eitrig und schmerzhaft wird. :( - Er würde wahrscheinlich immer wieder Schübe bekommen und dauerhaft behandelt werden müssen.

Eine Erklärung habe ich jetzt wenigstens für seine übertriebene Schreckhaftigkeit und seine Attacken. (Berichtet hatte ich schon darüber, er springt aus unerklärlichen Gründen wie von der Tarantel gestochen in die Luft mit aufgesträubtem Fell). Ich dachte immer, er hätte mal ganz schlimme Erfahrungen gemacht. Laut meinem Doktor wäre das aber typisch für den Virus.

Der arme Joe. Wahrlich kein Glückskind.

Meine Frage an die Spezialisten hier im Forum. Ich würde das ganze gerne in Zeiten, wo er nicht so schlimme Symptome hat homöopathisch unterstützen. Zumindest will ich es versuchen, da ich ihm nicht immer und immer wieder Cortison verabreichen will. :o - Wenn es nicht hilft, haben wir Pech, wenn es hilft, kann ich ihm vielleicht das Leben etwas erleichtern.

Das Schnulli
10.03.2009, 19:48
wo er nicht so schlimme Symptome hat homöopathisch unterstützen. Zumindest will ich es versuchen, da ich ihm nicht immer und immer wieder Cortison verabreichen will. :o -.

habe eine bekannte, deren katze auch an EG leidet.
wenn es mal wieder einen schub gibt, behandelt sie mit reinem Q10 (normal zum oralen einnehmen)
das macht man direkt auf die wunde, es brennt nicht und die wundheilung wird stark gefördert.

Fedora
10.03.2009, 20:05
Die Aussagen von deinem TA verstehe ich jetzt nicht ganz! EG ist eine Autoimmunkrankheit und hat absolut nichts mit einem Virus zu tun! Alleine durch Ansehen kann man es nicht diagnostizieren, dazu braucht man einige Blutwerte, unter anderem die Anzahl der Eosinophilen. Solche Stellen wie du beschreibst, können auch ein Anzeichen für eine Allergie sein oder eine Nachwirkung des Narkosemittels und der Medikamente. Sowohl eine Allergie wie auch ein EG sollten auf Cortison reagieren.
EG im Maul äußert sich eigentlich nicht durch eine entzündeten Zahnsaum, sondern durch Geschwüre auf der Zunge und im Rachen. Die Entzündung jetzt kann auf eine Calici-Virus- oder eine Felines-Herpes-Virus-Infektion hindeuten. Hier kann L-Lysin und Gunpowder D12 gute Dienste leisten. Auch eine Unterversorgung mit Taurin, besonders in Krankheitssituationen kann sich in einer Zahnfleischentzündung äußern. Virusinfektion und Taurinunterversorgung können auch mit Hautproblemen und Juckreiz einhergehen.

Eine Mischung aus Nachtkerzenöl und Lachsöl im Verhältnis 4:1 täglich übers Futter hilft in vielen Fällen sehr gut. Dosis in akuten Phasen bis zu 1 TL täglich. Ansonsten 1 - 5 Tropfen über das Futter.

Zusätzlich würde ich eine homöopathische Ausleitungskur der Medikamentenspuren machen. Über die genaue Zusammensetzung und Dosierung sollte aber ein THP entscheiden.

Joe Black
10.03.2009, 20:12
habe eine bekannte, deren katze auch an EG leidet.
wenn es mal wieder einen schub gibt, behandelt sie mit reinem Q10 (normal zum oralen einnehmen)
das macht man direkt auf die wunde, es brennt nicht und die wundheilung wird stark gefördert.

Q10 - Das was es auch für Menschen gibt?

Aber das kann ich ihm schlecht ins Maul geben, oder?

pc.lieschen
10.03.2009, 20:16
hallo

also unsere sunny hat es uns sie hatte sehr schlimme hautentzündungen.

es wurde wie aber bereits erwähnt über eine blutuntersuchung festgestellt.

sie hat öfter mal wunden, sie erhält von mir einmal die woche omega 3, haben viele empfohlen, ob es hilft weis ich noch nicht wirklich.

auf eine akute stelle bekommt sie von uns immer surolan drauf.

Timboman
10.03.2009, 20:17
Ich hätte jetzt gesagt gib ihm Arnica Globuli :?: Das nehm ich auch immer wenn mein Zahnfleisch entzündet ist..
Aber hierfür keine Gewähr, ich bin ja keine Tierheilpraktikerin..

Joe Black
10.03.2009, 20:18
Die Aussagen von deinem TA verstehe ich jetzt nicht ganz! EG ist eine Autoimmunkrankheit und hat absolut nichts mit einem Virus zu tun! Alleine durch Ansehen kann man es nicht diagnostizieren, dazu braucht man einige Blutwerte, unter anderem die Anzahl der Eosinophilen. Solche Stellen wie du beschreibst, können auch ein Anzeichen für eine Allergie sein oder eine Nachwirkung des Narkosemittels und der Medikamente. Sowohl eine Allergie wie auch ein EG sollten auf Cortison reagieren.
EG im Maul äußert sich eigentlich nicht durch eine entzündeten Zahnsaum, sondern durch Geschwüre auf der Zunge und im Rachen. Die Entzündung jetzt kann auf eine Calici-Virus- oder eine Felines-Herpes-Virus-Infektion hindeuten. Hier kann L-Lysin und Gunpowder D12 gute Dienste leisten. Auch eine Unterversorgung mit Taurin, besonders in Krankheitssituationen kann sich in einer Zahnfleischentzündung äußern. Virusinfektion und Taurinunterversorgung können auch mit Hautproblemen und Juckreiz einhergehen.

Eine Mischung aus Nachtkerzenöl und Lachsöl im Verhältnis 4:1 täglich übers Futter hilft in vielen Fällen sehr gut. Dosis in akuten Phasen bis zu 1 TL täglich. Ansonsten 1 - 5 Tropfen über das Futter.

Zusätzlich würde ich eine homöopathische Ausleitungskur der Medikamentenspuren machen. Über die genaue Zusammensetzung und Dosierung sollte aber ein THP entscheiden.

:?::?::?: - Er sprach von einem Virus.

Ganz sicher.

Ich habe die Diagnose schriftlich bekommen. Eine Blut-Schnelltest hat er ja gemacht. Er war sich wie beschrieben (ich wette um 1.000.000 Euro) schon vor dem Bluttest sicher, weil er meint, dass alle Symptome ganz klar auf EG hinweisen. Auch seine Anhänglichkeit (er nuckelt) und Ängstlichkeit und sein Zucken. Das Zahnfleisch hat - wie gesagt - ringsherum einen roten Streifen.

Die Tierklinik hatte übrigens damals (er hatte schon mal was Ähnliches - allerdings nur mit dem Ausschlag am Oberschenkel, direkt nach der Kastra) verstopfte Analdrüsen diagnostiziert. Letztens rutsche er auf dem Hintern rum und ich dachte sofort wieder an die Analdrüsen, aber die waren leer!

Auf jeden Fall wird in 2 Wochen ein großes Blutbild gemacht, dass er dann als Basis für Veränderungen nehmen will.

Joe Black
10.03.2009, 20:19
Unterversorung mit Taurin kann nicht sein. Sie bekommen Taurin als Zusatz.

Das Schnulli
10.03.2009, 20:22
Q10 - Das was es auch für Menschen gibt?

Aber das kann ich ihm schlecht ins Maul geben, oder?

ja genau, das was es für menschen gibt, muss aber 100% rein sein.
und man gibt es auf die stellen.

Mietz&Mops
10.03.2009, 20:26
Ich finde das auch eine etwas vorschnelle Diagnose.
Sicherlich kann ein EG die Ursache der Symptome sein, aber auch Herpes oder eine Allergie halte ich für sehr wahrscheinlich.

Meine Katze hatte letztens einen leichten Herpesausbruch, da waren die zahnsränder auch rot und die zungenränder weißlich.
aufgrund einer alergischen reaktion auf eine impfund hatte sie im letzten herbst eine kreisrunde haarausfallstelle im nacken....

EG kann man nicht rein optisch diagnostizieren und nur der Ausschluss, dass kein FIV und FELV vorliegt sagt eigentlich auch nichts bezüglich EG....

pc.lieschen
10.03.2009, 20:26
Ich hätte jetzt gesagt gib ihm Arnica Globuli :?: Das nehm ich auch immer wenn mein Zahnfleisch entzündet ist..
Aber hierfür keine Gewähr, ich bin ja keine Tierheilpraktikerin..

helfen die gut bei zahnfleischentzündungen?

unsere bkh hat chronisch entzündetes zahnfleisch, wir behandeln es täglich mit helago öl (kamille/salbei mix) das hält es in zaum und ab und zu mit einer ganz dünnen wasserstoffperoxid lösung 1,5 %, aber sehr selten nur wenn es sehr schlimm ist und das helago öl zu schwach ist.

unser bluttest dauerte einige zeit, wegen anfärben etc und wurde auch noch eingeschickt für die diagnose eg

Mietz&Mops
10.03.2009, 20:28
bei "normalen" zahnfleischentzündungen würde ich eine katzenzahnpasta mit Chlorhexidin verwenden, z.B.:
http://www.premiumtierfutter.de/xanario_pinfo.php?language=de&cPath=11000_10068&products_id=18191&sessID=ab781e6d4216f1a257407f1 6d8b478c6
http://www.premiumtierfutter.de/xanario_pinfo.php?language=de&cPath=11000_10068&products_id=16268&sessID=ab781e6d4216f1a257407f1 6d8b478c6

hat jetzt aber nichts spezifisch mir EG zu tun...

Joe Black
10.03.2009, 20:30
Ich finde das auch eine etwas vorschnelle Diagnose.
Sicherlich kann ein EG die Ursache der Symptome sein, aber auch Herpes oder eine Allergie halte ich für sehr wahrscheinlich.

Meine Katze hatte letztens einen leichten Herpesausbruch, da waren die zahnsränder auch rot und die zungenränder weißlich.
aufgrund einer alergischen reaktion auf eine impfund hatte sie im letzten herbst eine kreisrunde haarausfallstelle im nacken....

EG kann man nicht rein optisch diagnostizieren und nur der Ausschluss, dass kein FIV und FELV vorliegt sagt eigentlich auch nichts bezüglich EG....

Er hat ja sofort Blut abgenommen und auch einen Schnelltest gemacht. Das sagte ich ja. Er war sich vorab schon sehr sicher, da alle Symtome bei Joe stimmten. Dennoch wird er noch genau daraufhin untersucht. Er hat heute abend gemacht, was er machen konnte.

Timboman
10.03.2009, 20:30
Infos zu Arnica:

In der Naturmedizin wird Arnika gerne als Erste-Hilfe-Mittel eingesetzt. So werden z. B. Arnikaumschläge äußerlich angewendet, bei Blutergüssen, Verstauchungen, Quetschungen oder Prellungen nach Stürzen. Arnikatinkturen werden bei Muskel- und Sehnenzerrungen oder Faserrissen eingesetzt. Aber auch bei Entzündungen im Rachenraum, rheumatischen Beschwerden, Insektenstichen, Furunkel oder Zahnfleischentzündungen hilft Arnika. Ihre Wirkung ist entzündungshemmend, wundheilungsfördernd und schmerzlindernd. Auch in der Homöopathie ist Arnika in Form von Globuli ein wichtiges Mittel und kann sehr hilfreich bei Unfällen sein, wenn sie unmittelbar nach dem Ereignis eingesetzt werden. Vor Operationen oder einer Entbindung unterstützt Arnika die Wundheilung. Ob Salbe, Spray, Globuli oder Tinktur, Arnika sollte in keiner Reiseapotheke oder Hausapotheke fehlen.

pc.lieschen
10.03.2009, 20:38
Infos zu Arnica:

In der Naturmedizin wird Arnika gerne als Erste-Hilfe-Mittel eingesetzt. So werden z. B. Arnikaumschläge äußerlich angewendet, bei Blutergüssen, Verstauchungen, Quetschungen oder Prellungen nach Stürzen. Arnikatinkturen werden bei Muskel- und Sehnenzerrungen oder Faserrissen eingesetzt. Aber auch bei Entzündungen im Rachenraum, rheumatischen Beschwerden, Insektenstichen, Furunkel oder Zahnfleischentzündungen hilft Arnika. Ihre Wirkung ist entzündungshemmend, wundheilungsfördernd und schmerzlindernd. Auch in der Homöopathie ist Arnika in Form von Globuli ein wichtiges Mittel und kann sehr hilfreich bei Unfällen sein, wenn sie unmittelbar nach dem Ereignis eingesetzt werden. Vor Operationen oder einer Entbindung unterstützt Arnika die Wundheilung. Ob Salbe, Spray, Globuli oder Tinktur, Arnika sollte in keiner Reiseapotheke oder Hausapotheke fehlen.

und wieviel globuli gibt man der katze dann?

Timboman
10.03.2009, 20:44
Das allerdings ist eine gute Frage.. :?:
Hier im Forum gibts jemanden der sich mit Tierhomöopathie sehr gut auskennt.. Wenn mir jetzt noch einfallen würd wer das war :( :?:

pc.lieschen
10.03.2009, 20:48
Das allerdings ist eine gute Frage.. :?:
Hier im Forum gibts jemanden der sich mit Tierhomöopathie sehr gut auskennt.. Wenn mir jetzt noch einfallen würd wer das war :( :?:

falls es die einfällt schicke ihm oder mir dohc eine PN zwecks nachfrage.

danke im voraus

Joe Black
10.03.2009, 20:57
http://www.kleintierkrankheiten-flims.ch/pdf/ergaenzungen/2008/Linek_Monika_Eosinophiler_Gran ulomkomplex_VIFK_2008.pdf

Eine sehr gute Seite. Hier steht auch, dass ein Virus ebenso die Ursache sein kann. Wie gesagt, ich wollte auch nicht die Diagnose in Frage stellen. Da vertraue ich meinem TA. Er kennt Joe auch und hat auch Blutbilder zur Verfügung, die in der Vergangenheit gemacht wurden. Was er bei der heutigen Blutabnahme aller erkannt hat, kann ich nicht sagen. Ich bin nicht aus dem medizinischen Bereich. Auch die rote Umrandung am Zahnfleisch kann zum Krankheitsbild gehören. Dafür spricht auch das gleichzeite Auftreten von beidem. In 2 Wochen will er weitere Untersuchungen vorher und nachher machen. Aber ich vertraue ihm. Er hat eine Menge Erfahrung. - Wir werden sehen...ich werde erstmal dem Cortison vertrauen und dann schauen wie es mit ihm weitergeht.

Armer Kerl! - Was letztendlich auch dabei rauskommt für eine Diagnose.

Mietz&Mops
10.03.2009, 21:10
Hier auch noch eine zusammenfassung:
http://www.animalcare.ch/betreuung/haustierratgeber/Press66.pdf

Joe Black
10.03.2009, 21:25
Hier auch noch eine zusammenfassung:
http://www.animalcare.ch/betreuung/haustierratgeber/Press66.pdf

Danke schön!!

Habe auch noch was gefunden:

http://www.ligne-bleu.de/kartaeuser.html?/e_granulom.html

Mit Omega-3 Fettsäuren kann ich doch eigentlich nichts verkehrt machen, oder? :?:

Mietz&Mops
10.03.2009, 21:27
naja, wenn dus übertreibst, gibts fett-stuhl ergo durchfall ;)

also seeehr langsam anfangen!

Joe Black
10.03.2009, 21:32
Ich werde ja langsam bescheiden. Besser als Darmverschluß. :sporty:

Joe frißt aber immer noch wie ein Scheunendrescher, daher habe ich seine Zahnfleischentzündung in dem ganzen Streß der letzten Wochen auch überhaupt nicht bemerkt. :eek: - Hatte mich so sehr auf seine Narbe und die Beule konzentriert. Eine Futtermittelallergie schließe ich fast auch aus. Sicher kann ich nicht sein, aber er hat ja jetzt lange Diät hinter sich und mittlerweile habe ich das Futter komplett umgestellt, also sehe ich da erstmal keinen Zusammenhang. Mein TA meinte auch noch irgendwann:" Das hat er von seiner Mutter." - Er kannte die ja. :?:

Katzenzahn
10.03.2009, 22:06
Also erst mal: ach du Schreck.
:hug:
Dann als nächstes: tiiiief durchatmen.
:hug:
3. Koch dir ne Tasse Tee.
:?:
4. Wenn es eG ist, sind Omega-3-Fettsäuren sehr gut.
Leider gibt es das Forum Wuffmiezundco nicht mehr, da hat ein Fori berichtet, dass er bei seinem Kater das eG sehr gut in den Griff bekommen hat, seit er die in höherer Dosis gegeben hat.

Und dann gibt es hier im Forum ne ganze Menge Leute, die damit Erfahrung haben und du hast ein paar Tage zeit, dich zu informieren.
Das Cortison ist eine Notfallbehandlung, über weitere Schritt kannst du noch nachdenken
:compi::cup::?:

Joe Black
10.03.2009, 22:20
Ja, du hast Recht! :hug: - Danke schön!

Ich bin bei meinem Doc auch wirklich gut aufgehoben mit ihm und ihm geht es noch gut! Er tut mir nur so leid, weil er schon so viel durchmachen mußte.

Das Cortison bekommt er ja jetzt auch erstmal, damit die Entzündungen weggehen, hoffentlich hilft es gut. Es ist ja seine erste Behandlung. Omega-3 werde ich morgen besorgen. Sollte ich das ruhig jetzt schon geben, oder lieber erstmal "nur" Cortison?

Katzenzahn
10.03.2009, 22:34
Omega-3, da gibt es diese lachsölkapseln.
mit 500 mg drin und mit 1000 mg.
die kannst du jetzt schon geben,.
kauf die kleineren.
vllt, kannst du Joe überreden, jeden 2. tag erst mal für 4 wochen eine kapsel gleich so zu schlucken.

Joe Black
10.03.2009, 22:43
In dem Link, den ich oben angegeben hatte, steht dass es Omega 3 Kapseln freiverkäuflich in der Apotheke gibt, daher wollte ich mir die einfachheitshalber morgen dort besorgen. Lachsöl müsste ich ja wieder bestellen. Wird doch sicher ok sein?

Die Züchterin hat ihren Katzen das Öl ohne die Kapsel gegeben. Da er ja schon die Tabletten nehmen muß und sich nicht so gerne ans Maul gehen lässt, wollte ich das auch mal versuchen. Die erkrankte Katze hat es wohl bei Bedarf selbst geschleckt. Das wäre natürlich optimal.

Ich berichte weiter über Joes Genesung/Symptomatik und bin für jeden Tip dankbar!!!!

Besten Dank auch für alle, die mir bis jetzt so nett zur Seite standen. :bow::hug: - Ich muß das jetzt erstmal verdauen. Eigentlich kann ich ja froh sein, dass er FIV und Leukose-Negativ ist. :o

Ich nehm mir den Blödie jetzt mit ins Bett! :D - Er soll ja möglichst streßfrei leben, sagt der Doc. Also wird er jetzt beschmust, bis der Arzt kommt. :tu:

:cu:

Mietz&Mops
10.03.2009, 22:49
lachsölkapseln bekommst du bei aldi, lidl, kaufland, jedem drogeriemarkt etc.

Joe Black
10.03.2009, 22:50
Ach so?! :eek:

Besten Dank für den Tip! :wd:

Mietz&Mops
10.03.2009, 22:56
:D für meinen Ziehsohn doch immer ;)

übrigens meinem kater kann ich auch die ganze kapsel geben, die findet er super lecker :D

Ewa
10.03.2009, 23:30
Falls es sich wirklich um ein EG handelt, weiss ich von einem Züchter, der sehr gute Erfahrungen mit Lachsöl gemacht hat. Nimm aber hochwertige Lachsölkapseln aus der Aptoheke. Ich gebe Merlin prophylaktisch dagegen 1-2x die Woche 1 Kapsel Ameu (aufstechen und übers Futter).

Hier der Link zur Seite des Züchters, der über seine Erfahrungen mit dem EG dort auch was drüber schreibt
http://www.ligne-bleu.de (den Erfahrungsbericht findest du unter "Gesundheit")

Heike 10
11.03.2009, 05:11
Hallo Joe Black ,

einer meiner Kater ist mit knapp einem halben Jahr an ES erkrankt. Wie Du stand ich erst einmal ebenfalls vor einem Rätsel und bin auch zum Tierarzt, Untersuchungen sämtlicher Art, Blutabnahmen, Spritzen mit Coritson usw. Trotz Behandlung mit Cortison kam es immer wieder zu neuen Ausbrüchen, mal weniger, mal mehr Allerdings habe ich kein Prednisolon für ihn bekommen.

Da auch nach mehreren Cortison Spritzen trotz allem wieder ein Ausbruch kam, und ich inzwischen auch überall über diese Erkrankung nachgelesen habe, bin ich zu dem Entschluß gekommen, die Cortison spritzen nicht mehr zu geben und Spiruletten auf einen Tipp hin versucht. Der Erfolg war lange Zeit sehr gut, dann kam es wieder zu einem Ausbruch. Die Spiruletten hat er ohne Probleme aus der Hand gegessen.

Inzwischen hatte ich aber auch über die Omega Erfahrungen gelesen mich für die Omega-3-Fettsäuren entschieden. Was soll ich sagen, der Erfolg war und ist bis heute klasse. Die Ausbrüche kommen zwar wieder, aber im Vergleich zu früher über lange Zeit gar nicht und wenn, dann sehr sehr selten (ca. 1 oder 2 x im Jahr, wenn überhaupt). Insofern habe ich mit diesem Entschluß meinem Kater eine langjährige Behandlung mit Cortison erspart. Außerdem auch noch den Streß mit der Fahrt hin, zurück, warten beim TA usw. Du kennst das ja.

Ich würde meinen Kater in Bezug auf diese Krankheit nicht mehr mit Cortison spritzen lassen und Dir auch davon abraten - falls es wirklich diese Erkrankung ist. Diese Behandlung mit Cortison hat immer einen schnellen Erfolg, das ES wird aber eigentlich nur unterdrückt, sie bricht immer wieder aus, bis zur nächsten Spritze. Insofern kann ich Dir jetzt schon jede Hoffnung nehmen, dass durch Coritson eine Heilung eintrifft, ganz im Gegenteil. Du wirst immer wieder in der Praxis sitzen und Deinen Kater spritzen lassen. Ich hab diese Behandlung abgebrochen. Und natürlich empfehlen Tierärzte eine wiederholte Vorstellung. Sie würden ja auch einen Stammkunden verlieren.

Die von Eva genannte Seite ist wirklich sehr gut und ausführlich. Vielleicht schaust Du da einmal nach.

Du schreibst was über Schreckhaftigkeit und dass Dein Doc sagt, das wäre typisch. Ich kann das von unserem Kater nicht behaupten.

Na ja, anhänglich und verschmust ist bei Katzen unterschiedlich. Ich hab zwei davon, mein kleinster mit dem ES ist kein Schmusekater, er kommt zwar, aber nur dann, wenn er will. Mein zweiter Kater dagegen ist die totale Schmusebacke und das komplette Gegenteil. Ich glaube nicht, dass Schmusekater mit ES zusammen hängt und tippe ehr auf reine Glücksache mit den Schmusebacken. Na ja, das mit dem Zucken ist auch unterschiedlich bei Katzen und nicht typisch für diese Erkrankung.

Daß Katzen durch diese Erkrankung die Zähne verlieren, hab ich aber auch von unserem Tierarzt nicht gehört, dass das typisch ist. Unser erkrankter Kater ist auch erst 4 Jahre, hat bisher noch alle Zähne. Ach so ja, bei unserer ES hatten wir keine Zahnfleischentzündung. Wozu wurde eigentlich bei Dir Prednisolon aufgeschrieben?

Die bei unserem Kater entstandenen Stellen waren mal mehr, mal weniger groß, immer krustig, aber nicht einmal eitrig. Das kann aber auch unterschiedlich bei ES sein.

Du kannst sofort mit Omega-3 anfangen. Ich habe auch da einiges ausprobiert, es gibt Omega-3 Öl (kauf ein gutes, das kannst Du über das Futter geben), Kapseln von Natura Vitalis (kannst Du portionieren), sind auf rein pflanzlicher Basis. Ich fand diese sehr gut, hab aber mit dem reinen Öl aus der Flasche die gleichen Erfahrungen gemacht.

Das einzige, was Du machen solltest, ist, Dich in Geduld üben. Es kann sein, dass es immer mal wieder zu Ausbrüchen kommt. Aber mein Kater lebt wirklich gut damit, er quält sich nicht, ist lustig und puppenmunter. Das Öl mögen übrigens meine beiden Kater, ich muß es nicht untermischen, offensichtlich schmeckt es ihnen zum Glück gut.

Joe Black
13.03.2009, 16:57
Hallo!

Leider hat sich die Diagnose nochmal bestätigt. Das Blutbild zeigte eine erhöhte Menge weißer Blutkörperchen, somit ist die Diagnose sicher. Ich war heute mittag nochmal beim Arzt und habe lange mit ihm gesprochen. Joe's Zahnfleisch sieht wieder besser aus, wahrscheinlich durch das Cortison, der "Auschlag" an den Hinterbeinen ist unverändert. Eine blutig-krustige Stelle an der linken Innenseite (jetzt trocken) und eine große längliche knotige Stelle am anderen Bein. Das wird wohl noch etwas dauern, bis sich das bessert. Joe soll jetzt noch jeden 2. Tag eine Prednisolon bekommen. Heike, die hat er bekommen, wegen der akuten Entzündungsstellen, damit die abheilen.

Ich habe mit ihm über Omega-3 gesprochen. Mein TA hält das für eine gute Idee, die nur helfen und nicht schaden kann. Natürlich vorsichtig dosiert, wegen der Durchfallgefahr. Wobei ich heute beim Kloreinigen bemerkt habe, dass Joe's Kot sehr fest ist und ruhig etwas weicher werden dürfte. Ich kann in letzter Zeit immer gut auseinanderhalten welcher Haufen von Joe ist und welcher von Black, da Joe "Perlenketten" köttelt. :o

Dienstag in einer Woche habe ich den nächsten Termin. Eine Biopsie will der TA nicht machen, um den Kater nicht zu stressen. Eine erneute Narkose wäre ihm zu kurzfristig, er hat ja gerade erst die schlimme OP hinter sich und kurz danach direkt Cortison. Für ihn steht der Befund eh felsenfest. Für mich auch. :( - Ich habe ihn noch mal nach Joe's und Black's Mutter ausgequetscht. Sie hatte wohl sehr extrem eG. Mit Kuhpocken an den Ohren und Ausschlag über den ganzen Rücken und den Hinterbeinen. Ebenfalls war das Mäulchen betroffen. Sie war ja eine Streunerin und weitestgehend unbehandelt, bis zum Schluß.

Ich habe doch noch ein Problem. Joe will weder das Öl lecken, noch nimmt er das Futter, wenn ich die Kapsel ausgedrückt und untergerüht habe. Das Zeug riecht aber auch extrem und er mag den Geruch wohl nicht. :( - Ich habe versucht, die Kapsel aufzupieken und in eine Spritze zu füllen. :o - Das geht nicht mit glitschigen Fingern. Gestern hab ich ihm die Kapsel so gegeben. Das finde ich aber nicht gut, da sie so groß sind. Er hat zwar brav geschluckt, aber irgendwann findet er das sicher nicht mehr lustig.

Hat jemand einen Tip? Ich habe große Hoffnungen, dass das Öl das schlimmste verhindert.

Heike 10
13.03.2009, 23:08
Hallo Joe Black,

mir fällt gerade auf, dass ich ES geschrieben habe. Meinte natürlich EG, sorry.

Nicht dass Du das jetzt falsch verstanden hast, das Öl wird nichts verhindern, es wird lediglich verbessern und ist bedeutend gesünder, als eine Cortison-Behandlung. Aber die Hoffnung kann ich Dir in jedem Fall bestätigen. Hm, Dein Öl riecht extrem, welches Öl nimmst Du jetzt? Meins riecht nach rein gar nix. Ich hatte aber auch vielleicht nur Glück. Ich drück Dir die Daumen, dass das Öl bei Deinem Tier auch eine gute Wirkung zeigt. Das muß nicht von heute auf morgen kommen, hab ein wenig Geduld, es wird klappen. Wenn das Öl zu sehr riecht oder nicht schmeckt, versuch einfach eine andere Firma. Du kannst auch von Becel das Omega-3-Öl oder auch von Alsa nehmen, da gibt’s die unterschiedlichen Empfehlungen. Lachsöl-Kapseln sollen auch gut sein, mochten meine aber absolut gar nicht. Ich hab direkt mit der ersten Anwendung Glück gehabt, vielleicht musst Du einfach durchhalten und es immer wieder probieren. Deine Katze wird es schon irgendwann annehmen.

Das Velcote Öl (gibt’s auch hier bei ZP) enthält auch Omega 3 und 6 und ist rein natürlich. Kannst ja mal bei ZP im Shop bei Velcote unter Produktbeschreibung darunter nachlesen. Ich gebe das meinen Katzen und Hunden schon seit Jahren zusätzlich als Kur (hilft u.a. auch bei Juckreiz u.a.). Meine Tiere mögen es. Das Öl ist sehr ergiebig, schmeckt den Tieren sehr gut und vielleicht ist das als Anfang zur Umstellung auf das Omega Öl bei Deiner Katze gut. Ich hab da auch so einiges probiert, bis alles geklappt hat. Fütterst Du Fisch? Enthält auch Omega, ich füttere Fisch z.B. 2 x pro Woche.

Hm, Du hast ja schon die Cortison-Behandlung, die die akuten Entzündungen natürlich erst einmal abheilen lassen. Deswegen hab ich die Prednisolon nicht verstanden, weil es so eigentlich doppelt gemoppelt ist. Prednisolon ist ein Cortison-Präparat. Bei evtl. Zahnfleischentzündungen nehme ich für unsere Tiere immer eine Salbe, keine Tabletten. Eigentlich würde die Cortisonspritze alles abheilen lassen. Deswegen hab ich ja auch noch mal nachgefragt. Diese Behandlung heilt aber nicht EG, Cortison unterdrückt lediglich die Symptome. Für Nieren und Leber ist eine dauerhafte Cortisonbehandlung nicht gut, es beeinflusst auch die Lebenszeit eines Tieres.

Ich hab mich damals überall erkundigt und so vieles über EG nachgelesen. Gerade weil so viele die gleichen negativen Erfahrungen mit der Cortisonbehandlung hatten, habe ich diese abgebrochen. Die Krankheit ist, so wie ich es erfahren habe, unheilbar. Mein Tierarzt hat es mir so erklärt, dass sich das eigene Immunsystem immer wieder gegen den eigenen Körper richtet. Für Behandlungen, Untersuchungen, Blutteste usw. hab ich wirklich eine Menge Geld ausgegeben; das war mir mein Tier wert. Speziell in diesem Fall sowieso, weil ich die Gewissheit auch haben wollte. Aber nach dem klaren Ergebnis gab es keine weitere Cortisonbehandlung für mein Tier.

Die Chancen, dass nichts mehr ausbricht, sind praktisch ausgeschlossen. EG bricht immer wieder mal durch auf Lebenszeit. Wann der Schub kommt, das weiß man nicht. Aber er wird immer wieder kommen. Und das war dann auch mein Gedanke, dass ich mein Tier nicht auf Lebenszeit mit Cortison voll pumpen lassen wollte.

Ich habe über viele Jahre die Erfahrung gemacht, dass alternative Behandlungsmethoden oft sehr gute Erfolge bringen. In diesem Fall war es sogar nur einfaches Öl. Außerdem setz ich so mein Tier nicht weiteren Streß mit Behandlungen aus. Nicht jede Katze sitzt friedlich in der Box und fährt gerne zum TA. Mein Kater dreht jedes Mal völlig durch. Und jeder Streß fördert einen weiteren Schub dieser Krankheit.

Welches Blutbild hast Du denn machen lassen? Da gibt es auch Unterschiede. Über das große Blutbild kann man erkennen, ob diese blöden Granulozyten vermehrt auftreten. Und wenn Du Dich für eine lebenslange Cortisonbehandlung entschließen möchtest, solltest Du auf jeden Fall jährlich alle Blutbilder machen und alle Werte überprüfen lassen.

Kannst Du eine Futtermittelallergie ausschließen? Trockenfutter solltest Du (nicht nur) bei dieser Krankheit komplett weglassen.

Das EG ist eine blöde Krankheit, aber Katzen können damit recht gut leben und auch alt werden. Wie geht es denn Deiner Katze oder wie geht sie damit um? Unser Kater geht ganz gut damit um. Wenn er mal wieder einen Schub bekommt, dann leckt er manchmal an den Krusten herum (er hat es übrigens auch immer an den Beinen) aber ich kann absolut nicht sagen, dass er sich quält oder darunter leidet. Wenn ich den Eindruck habe, dass er sich vermehrt leckt, benutze ich homöopathische Globulis (nicht für das EG, nur für den Juckreiz) unterstützend dazu Colostrum-Creme, die sind bedeutend besser, als chemische Tabletten und haben die gleiche Wirkung. Ich kann Dir diese Behandlung wirklich guten Gewissens empfehlen. Unser Tierarzt arbeitet u.a. auch mit homöopathischen Mitteln.

Eine Biopsie hab ich aus den gleichen Gründen, die Du auch schon nanntest nicht machen lassen, sie war aber auch nicht im Gespräch.

Wie hältst Du es mit dem Impfen? Katzen, die eine Autoimmunerkrankung haben, können danach wieder heftige Schübe bekommen.

Falls Du noch weitere Infos sammeln möchtest, guck mal bei der Yahoo-Gruppe unter diesem Link nach, da wird viel über das EG berichtet:
http://de.groups.yahoo.com/group/eosinophiles-granulom/
Falls der Link verschwunden sein sollte, schick ich ihn Dir gerne über PN.

Ich drück Dir jedenfalls die Daumen, dass alles klappt und einfach durchhalten.

Joe Black
14.03.2009, 04:15
Hallo Heike! - Da bin ich aber "froh", dass ich dich als Ansprechpartnerin habe!

Zu Joe: er hat ja erst das 2. Mal Symtome, sodass das für uns alle sehr neu ist. Natürlich habe ich keine Lust, den Kleinen dauerhaft mit Cortison behandeln zu lassen! Daher mache ich mir so meine Gedanken. Auch wenn die Tendenz in Foren in die Richtung geht, TÄ zu zerfleischen...ich tu das nicht. Zumindest nicht bei meinem. Er hat auch schon mal eine Behandlung umsonst gegeben bei mir, der ist echt klasse. :t:

Ich gebe ihm "Vitalis". Omega-3 Kapseln mit Vitamin E vom Aldi. Hab den Tip hier bekommen. Wenn du mir sagst, dass ich was anderes nehmen solllte, dann werde ich am Montag mal schauen. Ich bestelle nicht gerne im Internet :o

Geduld muß ich natürlich haben, ich ahne schon, nachdem, was du geschrieben hast, was da auf uns zukommt. Mein TA hat ja sich ja ähnlich geäußert.

Trockenfutter bekommen meine nicht. Höchstens mal im Futterball oder durch die Wohnung geschmissen. Sie bekommen gutes Futter und auch mal rohes oder gekochtes Fleisch. Futtermittelallergie kann ich nicht 100% ausschließen, wie auch? Ich habe im Netz gelesen, dass eine Katze gegen Rind allergisch war...wie soll ich das rauskriegen? Black, mein anderer Kater ist übrigens sein Bruder und den habe ich heute "auseinandergeknuddelt" er zeigt keinerlei Symptome. :wd: - Nebenbei: Joe, der Betroffene war von Anfang an das "Problemkind". Ich mußte auf ihn immer 8 Augen haben, er ist auch von seiner Statur um vieles mickriger als sein Bruder.

Cortison möchte ich nicht dauerhaft geben. Wie gesagt, er hat es jetzt das erste Mal bekommen, bei Befundfindung und ich werde ihm das jetzt einmal zuende geben, damit er abheilt. In Zukunft möchte ich eine andere Lösung, zumindest eine die ihm hilft....das schlimmste erleichtert.

Joe geht bisher gut damit um. Das heißt, ich war richtig erschreckt, als mir beim kraulen die Stellen auffielen. Ich hätte erwartet, dass - so schlimm wie sie aussehen - er sich zumindest vermehrt leckt oder irgendwas. Auch was sein Zahnfleisch betrifft. Er frißt normal, kaut auf Gulasch rum wie kein Zweiter. Die Diagnose hat mich überrascht und ebenso den Tierarzt. Joe ist ein schwarzer Kater und ich habe immer aus Spaß gesagt, dass er Glanzschampoo benutzt, so schönes Fell hat er.

Finde übrigens sehr gut, dass du ebenfalls von Streßvermeidung berichtest. Joe ist kein Stresser, wenn es zum Tierarzt geht. Aber er ist irgendwie "nicht normal". Eben diese Attacken, ich versuche es mal zu beschreiben:

Er sieht einen Krümel am Boden, läuft neugierig dahin und schnuppert, dann springt er auf einmal in die Luft, buschiger Schwanz, buschiger Rücken und wenn ich dann auf ihn zulaufe macht er einen "Kusselkopf" und legt sich nett zurecht, zum kraulen. Hier ist mein Bauch, da hab ich's gern. Er hat recht buschiges Fell und die betroffenen Stellen sind an seinem Popo, zwischen den Hinterbeinen. Ehrlich gesagt, da buddel ich nicht viel rum, gerade weil er auch kürzlich kastriert wurde. Na ja..vor einem Vierteljahr. Schnurren tut er dabei dann nicht. Ich kenne den Kater nur (leise) schnurrend, wenn er ganz plötzlich und unvermittelt ankommt und mir den Pulli nass nuckelt. Auch die Situation kann ich nicht einschätzen. Wenn ich entspannt ruhe, kommt er nicht. Mache ich gerade die Klos sauber oder bin busy, rennt er mir penetrant schnurrend ins Gesichtsfeld und zeigt mir, dass er sich vernachlässigt fühlt. Schnurren heißt: ich will nuckeln! :rolleyes: - Ich kenne das Tier ja nun. Ich arbeite tagsüber, die Beiden sind also alleine.

Heike, ist das richtig, dass ich damit leben muß, dass es immer schlimmer wird? Seine Diagnose ist ja jetzt noch neu. Wie geht dein Kater damit um. Sind eigentlich nur Kater betroffen, oder Kater vermehrt? Ich würde mich gerne mit dir austauschen, damit ich nichts falsch mache.

Fedora
14.03.2009, 09:19
Die Yahoo Group wie auch das EG-Forum wurden vom gleichen List-Owner betrieben. Ich war in beiden lange Zeit Mitglied. Allerdings hab ich nachdem sich herausstellte, daß Fedora kein EG sondern eine Fettverwertungsstörung hatte, nicht mehr regelmäßig mitgelesen. Inzwischen ist der Kater Rudi des List-Owners verstorben und das Forum wurde gelöscht. Die Liste existiert zwar noch, jedoch wurden sämtliche Informationen dort ebenfalls gelöscht.

http://forum.luna-cat.de/index.php Versuchs mal da, die Mitglieder dort haben eigentlich alle chronisch kranke Katzen und sehr viel Erfahrung gesammelt.

Heike 10
14.03.2009, 15:21
Hallo Uschi,
gut zu wissen, danke für die Info. Ich hatte mir damals alles mögliche aufgeschrieben, dann kann ich diesen Link wenigstens schon mal löschen.


Hallo Joe Black,
wenn Du etwas wissen möchtest, antworte ich Dir gerne, kein Problem. Der letzte von mir genannte Link funktioniert nicht mehr, aber der von Eva funktiniert ist ein wirklich sehr guter, da findest Du einiges. Schau doch da mal rein, dann klickst Du auf Gesundheit und da sind viele Infos.

Na, da bist Du ja auch schon weiter, wenn Du Dir Gedanken über die dauerhafte Cortisonbehandlung Gedanken machst. Das war bei mir auch nicht anders. Ich kann Dir halt einfach nur berichten, welchen Weg ich gegangen bin. Ganz egal, wie schlimm ein Schub verlaufen ist, bei unserem Kater ist er trotz dieser Behandlung immer wieder gekommen. Cortison lässt die Krusten zwar verschwinden, unterdrückt aber lediglich EG und wird es nicht heilen können. Und so geht die Behandlung dann weiter, und weiter und weiter…

Ja, das mit den Forenantworten kenne ich, die Meinungen gehen aber auch im wahren Leben oft auseinander. Mach Dir nix draus. Man muß keinen TA zerfleischen, nur wie ich es schon geschrieben habe, es gibt auch andere Methoden, die zu einer Heilung führen. Logischerweise wollen TA natürlich ihr Geld verdienen. Wenn ein Tier ernsthaft erkrankt, ist ein TA natürlich selbstverständlich. Bei unserem Kater hatte ich ja auch Erfolg ohne Cortison.

Die Vitalis Kapseln sind gut, aber wenn es Deinem Tier nicht schmeckt, wechsel einfach die Marke. Deswegen hatte ich Dir ja auch schon andere Marken genannt, da gibt’s so einiges, was man ausprobieren kann. Meine mochten die Lachsöl-Kapseln nicht. Katzen sind ja auch kleine Feinschmecker, der eine mag es, der andere nicht.

Mach Dich mal nicht verrückt, da kommt nichts Schreckliches auf Dich zu. Ist einfach gesagt, ich kenne das, man sieht erst einmal alles ein wenig düster. Es gibt Krankheiten, an denen Katzen sterben und das ist hier nicht der Fall. Das war es, was ich mir immer gesagt habe.

Du schreibst, dass Dein Kater etwas schmaler als der andere ist. Meiner ist auch ein relativ zarter und das mit dem superleise Schnurren macht meiner auch so. Ich kann Dir aber jetzt auch nicht sagen, ob das typisch für EG oder reiner Zufall ist. Meine bisherigen Kater haben jedenfalls immer total laut geschnurrt.

Das mit dem Futter halte ich auch so, wie Du. Ich füttere ausgewogen und überhaupt kein Trockenfutter. Den Futterball kenne ich auch, da schneide ich kleine Käsewürfelchen rein.

An der Beschreibung, wie sich Dein Kater verhält, finde ich jetzt auch nichts Ungewöhnliches. Ich hab im Laufe meines Lebens die unterschiedlichsten Katzen über viele Jahre gehabt und jede war unterschiedlich im Verhalten und Charakter. Meinen älteren Kater kann ich zu jeder Tages- und Nachtzeit überall anfassen oder streicheln und bei unserem jüngseren ist es genau umgekehrt. Er kommt und dann möchte er. Und nebenbei erwähnt, auch unsere Hunde sind völlig unterschiedlich.

Heike, ist das richtig, dass ich damit leben muß, dass es immer schlimmer wird?
Also, dass Du damit leben musst kann ich Dir mit ja beantworten. Daß es schlimmer wird, ein absolutes Nein. Ich kann aber auch nur für unseren Kater sprechen. Und ich kann Dir sagen, dass es bei uns sogar bedeutend besser geworden ist und die Schübe mittlerweile sehr selten kommen.

Aber sieh es nicht so düster und versuch es positiv zu sehen. Es kann nur besser werden. Du schreibst ja auch, dass Dein Joe gut damit umgeht. Das ist bei unserem ganz genau so, er hat keine Probleme, spielt, tobt, isst, schläft usw. wie jede andere Katze auch. Ob jetzt ausschließlich Kater von EG betroffen sind, weiß ich leider nicht.

Ich würde mich gerne mit dir austauschen, damit ich nichts falsch mache.
Das kannst Du gerne machen. Ich berichte Dir gerne, was wir für Erfahrungen gemacht haben, nur entscheiden musst Du natürlich selbst, welchen Weg Du gehen willst.