PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : spontane Kastration ohne "Nüchternheit" vor der Narkose??



Anubis&Kinder
10.03.2009, 19:21
Hallo ihrs,
ich wollte mal eure Meinung zu folgender Sache hören.

Meine Tochter ist letztes Wochenende umgezogen mit ihren 2 Katern, der eine bereits kastriert, der andere bisher nicht, da hier seitens des einen TA immer Bedenken wegen des starken Katzenschnupfens geäußert wurden, bekommt nicht gut Luft. Der Schnupfen ist momentan etwas besser.

Jetzt in der neuen Wohnung hat der nicht-kastrierte angefangen zu markieren:eek:, hat er in der alten Wohnung nie getan.

Daraufhin rief meine Tochter bei einem anderen TA (meinen mag sie nicht, weil er mal geäußert hat, sie sollen sich evtl. überlegen, ob sie das Tier mit dem Schnupfen weiter quälen wollen - also er dachte an EINSCHLÄFERN! - fand ich damals auch daneben) an und erkundigte sich zwecks Kastra. Ja, sie könne gleich vorbeikommen, kein Problem.

Ich habs leider erst danach erfahren, mich macht allerdings stutzig, dass sie nicht wenigstens 1 Tag warten sollte, wegen nüchternen Magen, er hat natürlich nach der Narkose mehrmals gekotzt.
Ich kenn das halt nur so, das man wenigstens ab abends vorher nichts zu fressen geben soll...

Habt ihr sowas auch schonmal erlebt, oder ist das vllt. sogar unbedenklich und ich bin jetzt nur überempfindlich, aber ich fands ehrlich gesagt ziemlich befremdlich.

Katzenzahn
10.03.2009, 19:42
Ich glaube, mein Pitti war damals auch nicht nüchtern, als er kastriert wurde.

Sicher ist es besser, wenn die Katze oder auch der Kater nüchtern ist, dann vermeidet das unliebsames Erbrechen.
Bei einem Kater sehe ich da aber nicht so ein großes Problem, die Betäubung ist doch meist nicht so tief wie bei einer Kätzin.

Ich kann mich erinnern, dass wir vor vielen Jahren (mehr als 15) mit einem Kater beim Tierarzt waren, der sich so sehr gegen das Einschlafen gewehrt hat, dass er zwar schmerzfrei kastriert werden könnte, aber erst richtig geschlafen hat, als wir schon wieder zu Hause waren.

Auch vor anderen OPs ist es besser, wenn das Tier nüchtern ist, was aber, wenn es ein Notfall ist (Unfall)?

Anubis&Kinder
10.03.2009, 20:02
Na, dann bin ich ja doch etwas beruhigt, dachte schon ist einer von den Scharlatanen, der abends noch schnell ein Geschäft mitnehmen wollte.
Einmal war ich auch dort, aber mir hat der TA garnicht gefallen, ich hatte das Gefühl mit Katzen kann der nicht allzuviel anfangen, kam mir damals ein bißchen deplaziert vor, aber das war nur meine ganz persönliche Meinung damals. Ich weiß auch, dass die Kleintierpraxis eher nebenbei betrieben wird, Hauptgeschäft ist ta-liche Betreuung in Landwirtschaftsbetrieben.


Auch vor anderen OPs ist es besser, wenn das Tier nüchtern ist, was aber, wenn es ein Notfall ist (Unfall)?
Ja klar, aber ne Kastra ist ja doch planbar, deswegen dachte ich es ist vllt. ungewöhnlich.

Aber jetzt ist wieder alles i.O., frißt wieder und es bleibt auch drinnen.

UlliLili
10.03.2009, 20:08
Also gut ist es nicht, da die Katzen auch während der Op brechen können bzw. danach, wenn sie noch nicht richtig wach sind. Da besteht dann ja auch die Gefahr des Verschluckens bzw. Erstickens wenn man nicht aufpasst. Die meisten Katzen brechen aber wenn sie in Narkose gelegt werden und da kommt dann oft der Mageninhalt raus. Bei meinen war es zumindest so. Die waren schon nüchtern, aber ein bisschen was kommt immer.
Gruß, Ulli

Fedora
10.03.2009, 20:10
Wenn er hauptsächlich Großtiere macht, vielleicht ist er einfach von seiner Erfahrung mit Bauern ausgegangen. Wenn die mal zustimmen zum Kastrieren, dann muss sofort gehandelt werden, sonst überlegen dich sich es noch anderes.

Das Kotzen selbst ist ja eigentlich kein Problem, die Gefahr ist ja nur, daß eine noch bedudelte Katze das Zeug einatmet. Aber mit einer guten Überwachung ist das kein Problem.

Als ich die letzten 3 Kater hab kastrieren lassen, da bin ich auch abends zum TA und keiner hat gekotzt.

GabiLE
10.03.2009, 20:11
Paul war nüchtern, hat aber trotzdem gekotzt. Mehrfach sogar. Wie Ulli schon schrieb, kann der Mageninhalt problematisch sein, da Katzr an den Bröckchen ersticken könnte.

Anubis&Kinder
10.03.2009, 20:32
ja, das war auch das was mich gestört hatte.
Sie kam nach Feierabend nach Hause und hat den Kater eingesackt und ab zum TA. Ist ja klar, dass da was im Magen ist.
Aber ist ja soweit GsD alles gutgegangen,:-(0) ging erst nach dem aufwachen los.

Katzenzahn
10.03.2009, 22:50
Naja, solche Land-Tierärzte haben halt ihre eigenen Erfahrungen.
Kann in mancher Richtung auch ganz gut sein.
Vor allem sehen sie sicher manches pragmatischer als Kleintierärzte.

Freut mich, dass der Kater wieder oben auf ist.