PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : frühe Kastration?



Patrick30
09.03.2009, 10:46
Hallo,

ich habe zwei Siamkatzen 4,5 Monate (m/w). Ich glaube, dass die Katze schon geschlechtsreif ist bzw. wird, da heuteNacht zum ersten mal die Nachbarskater vor der Tür standen und geschrien haben. Die Katze hat dann einen buschigen Schwanz gehabt und laut Luft durch den Mund eingeatmet. Auf den Boden hat sie sich allerdings nicht gerollt und sie hat auch noch nicht laut geschrien. Der Kater wusste nicht so recht was los ist. Ich habe jetzt Angst, dass es, wenn der Kater auch geschlechtsreif wird, zu Inzest kommen kann, da ich tagsüber nicht die ganze Zeit da bin. Allerdings glaube ich, dass beide noch zu jung für eine Kastration sind. Habt ihr ein paar Tipps für mich?

Grüße Patrick

UlliLili
09.03.2009, 10:50
Ich würde die Katze auf jeden Fall schnell kastrieren lassen. Meine Katzen waren mit 4 Monaten das erste Mal rolig. Gruß, Ulli

siamori
09.03.2009, 11:00
Hallo und :hi:

:?: Die Tierärzte streiten sich auch noch zum Thema Frühkastration, aber ich denke, mit 4,5 Monaten kann man sie durchaus kastrieren lassen, insbesondere wegen der Gefahr des Inzests in deinem Fall. :?:

Lieber früh kastriert als eine "schwangere" Katze im Alter von 5 Monaten und dann auch noch Inzest, oder? :?:

Pampashase
09.03.2009, 11:02
Hallo Patrick 30,

keine Angst, unser Pelzdamen wurden mit genau 4 Monaten kastriert. :)

Der TA, den wir damals hatten, hat zwar immer wieder gesagt, dass es doch noch Zeit hätte, bis sie 6 Monate seien. Und trotzdem haben wir durchgesetzt, dass es mit 4 Monaten gemacht wurde. Und ich würde es wieder so früh machen lassen.:sn:

Unsere waren damals noch Wohnungskatzen. Aber unser kastrierter Kater ging immer durch die Katzenklappe nach draußen. Uns war das Risiko zu groß, dass die Mädels verdeckt rollig gewesen wären und den Weg nach draussen gefunden hätten. :wd:

Die beiden haben es gut weggesteckt. :tu:

LG Pampashase:cu:

Patrick30
09.03.2009, 11:40
Danke, ich werde heute auch mal mit dem Tierarzt sprechen. Die Katze ist allerdings sehr sensibel und ein bisschen schreckhaft (zuckt bei lauten Geräuschen zusammen und versteckt sich manchmal unterm Sofa). Ich glaube, dass es bei ihr schon problematisch werden kann. Vielleicht könnte ich dazu Bachblüten nehmen.

Leni
09.03.2009, 11:50
Gerade die Orientalen sind dafür bekannt besonders früh geschlechtsreif zu werden... Die erste Rolligkeit im Alter von 4-5 Monaten ist keine Seltenheit! Abgesehen von der Inzucht ist es für die Kätzin auch lebensbedrohlich in diesem Alter schon trächtig zu werden, da ihr Körper noch gar nicht so weit ist einen Wurf Kitten auszutragen und zu versorgen.

Also schnellstmöglich einen Termin zur Kastration machen.

Sollte dir ein Tierarzt einreden wollen, dass man das nicht macht/kann/darf/sollte: Humbug! Dein Kater wird trotzdem genauso gut wachsen und groß werden wie ein unkastrierter und auch dein Mädel wird das sehr gut wegstecken!

UlliLili
09.03.2009, 13:15
Hallo, keine Sorge, die Katzen stecken das locker weg und sind auch nicht ängstlicher wie vorher. Man denkt sich ja immer, das muss ein traumatisches Erlebnis für die Katze sein. Aber durch die Narkose ist das alles wie ausgelöscht. Man leidet selber mehr als die Katze. Bachblüten ist immer gut, ich nehme auch immer welche gleich mit....
Viele Grüße, Ulli

Patrick30
09.03.2009, 13:51
Habe mit dem Tierarzt gesprochen. Ich soll zuerst den Kater nächste Woche kastrieren lassen und die Katze, wenn die erste Rolligkeit vorbei ist. Da der Kater bisher noch keine Anzeichen einer Geschlechtsreife gezeigt hat (markiern und schreien, sonst fallen mir keine ein), hoffe ich, dass es zeitlich passt und der Kater sich noch etwas Zeit läßt. Allerdings sind beide sehr aufeinander fixiert und die Katze wird fürchterlich schreien, wenn der Kater einen Tag weg ist.

Nebenbei würde mich noch interessieren, ob das an Händen und Beinen entlangstreichen bei Katzen erst im Erwachsenenalter kommt, da meine dies so gut wie gar nicht machen. Nur der Kater macht es ab und zu bevor er Futter bekommt. Ansonsten lassen sie sich streicheln und hochheben, wobei die Katze oft unter der Hand wegtaucht wenn sie steht und man sie von vorne streicheln will.

Catheart
09.03.2009, 13:52
Also mit der Kastra würd ich mal noch bei einem anderen TA anrufen, wenn der Kater nämlich schon soweit ist bleibt er trotz Kastra noch einige Wochen gefährlich :sn:

Mit dem an den Beinen lang streichen..... das macht nicht jede Katze :bl:

siamori
09.03.2009, 14:03
:?: Ist das denn so, dass eine Katze erstmal rollig gewesen sein soll vor der Kastra? :confused:

Also ich hätt ja sonst eher gesagt, zuerst die Katze und dann den Kater, wenn schon nicht beide zusammen :?: :?: :?:
Wobei ich es doch am besten finde, beide zusammen zu kastrieren :)

Das mit dem am Bein entlangstreifen, da kann ich Catheart zustimmen. Mimir macht es ständig, wobei Loki es kaum macht und auch oft unter der Hand wegtaucht, wenn man ihn von vorn streicheln will. Loki bestimmt, wann er gestreichelt werden will und wann nicht! :D :kraul:

Patrick30
09.03.2009, 14:13
Hat also nichts mit dem Alter zu tun. Schade, aber vielleicht kommt es ja noch, wenn sie etwas ruihger werden. Sind aber bisher die einzigen Katzen die mir untergekommen sind, die es nicht machen, wenn sie jemanden etwas besser kennen. Wenn sie gekrault werden schnurren sie ja immerhin schon oft, besser als nichts :).

Der Tierarzt hat gesagt, dass Kater oft erst später Geschlechtsreif werden und das es wenn der Kater in 1 Woche und die Katze in 1,5 Wochen kastriert werden keine Probleme geben sollte. Liegt er damit falsch? Ich würde eigentlich ungern den Tierarzt wechseln, da ich ihm vertraue.

Catheart
09.03.2009, 14:14
Hm wieso will er eine halbe Woche warten mit der Katze? :confused:

Schau das er beide macht, das bedeutet für die Katzen weniger Stress.

Patrick30
09.03.2009, 14:15
Man könnte beide wohl schon jetzt kastrieren, aber der Eingriff während der Rolligkeit soll wohl etwas komplizierter sein.

Patrick30
09.03.2009, 14:16
Hm wieso will er eine halbe Woche warten mit der Katze? :confused:

Schau das er beide macht, das bedeutet für die Katzen weniger Stress.

Weil die Rolligkeit wohl 1 - 2 Wochen dauern kann.

Catheart
09.03.2009, 14:17
Naja in einer Woche ist sie aber soweit durch das man sie kastrieren kann. :?:

Patrick30
09.03.2009, 14:19
Ich geh Donnerstag schon mal hin, damit er sich beide ansehen kann und mache direkt einen Termin für die Kastration aus. Hoffe nur, das alles glatt geht.

siamori
09.03.2009, 14:19
Hm wieso will er eine halbe Woche warten mit der Katze? :confused:

Schau das er beide macht, das bedeutet für die Katzen weniger Stress.

:?: Versteh ich auch nicht, was soll den die halbe Woche für einen Sinn machen? :confused:

Wenn du es bei beiden gleichzeitig machen läßt haben du und die Katzen nur Vorteile:

Du kannst beide gleichzeitig mitnehmen und wieder abholen, musst also nur 1 x zum TA

beide sind zusammen in Narkose und wachen auch zusammen auf und riechen zusammen nach TA (gibt also kein Gefauche wegen dem Geruch)

Du musst nur 1x auf beide aufpassen bzw. nur 1 Tag Urlaub nehmen

Ich hab auch beide zusammen kastrieren lassen :tu: Hab allerdings zwei Jungs :?:

lammi88
09.03.2009, 14:22
Ob sie rollig ist, kann er doch schnell feststellen :?:Ich würde sie beide zusammen schnellstmöglich kastrieren lassen. Es ist immer - grad bei ängstlichen Katzen - besser, wen BEIDE nach TA riechen, als wenn einer mit einem anderen Geruch nach hause kommt. Das ist nur Streß für beide UND für Dich ;)

Patrick30
09.03.2009, 14:27
:?: Versteh ich auch nicht, was soll den die halbe Woche für einen Sinn machen? :confused:

Wenn du es bei beiden gleichzeitig machen läßt haben du und die Katzen nur Vorteile:

Du kannst beide gleichzeitig mitnehmen und wieder abholen, musst also nur 1 x zum TA

beide sind zusammen in Narkose und wachen auch zusammen auf und riechen zusammen nach TA (gibt also kein Gefauche wegen dem Geruch)

Du musst nur 1x auf beide aufpassen bzw. nur 1 Tag Urlaub nehmen

Ich hab auch beide zusammen kastrieren lassen :tu: Hab allerdings zwei Jungs :?:

Der TA meinte nur, dass man den Kater direkt kastrieren könnte und die Katze dann nach der Rolligkeit. Auf Nachfrage meinte er, dass die Rolligkeit 1,5 Wochen dauern kann. Ich wollte den Kater halt so schnell wie möglich kastrieren lassen und die Katze dann danach. Vor nächster Woche Montag werde ich es aber zeitlich kaum schaffen einen ganzen Tag zum aufpassen, TA... einzurichten. Die halbe Woche Unterschied ist wahrscheinlich Quatsch und kommt mehr von mir aus. :rolleyes:

lammi88
09.03.2009, 14:29
Meine sind immer am Freitag kastriert worden. Ich konnte sie mittags abholen und war dann das WE über bei ihnen. Der Kater hat eh den Tag verpennt und war wieder fit und meine "Damen" haben 1-3 Tage gelitten und sich bemittleiden lassen....was sie aber nicht von den Leckerchen abgehalten hat ;)

siamori
09.03.2009, 14:31
Der TA meinte nur, dass man den Kater direkt kastrieren könnte und die Katze dann nach der Rolligkeit. Auf Nachfrage meinte er, dass die Rolligkeit 1,5 Wochen dauern kann. Ich wollte den Kater halt so schnell wie möglich kastrieren lassen und die Katze dann danach. Vor nächster Woche Montag werde ich es aber zeitlich kaum schaffen einen ganzen Tag zum aufpassen, TA... einzurichten. Die halbe Woche Unterschied ist wahrscheinlich Quatsch und kommt mehr von mir aus. :rolleyes:

Aha, ok. ;)

Meinst du denn, dein Kater ist schon so weit? :?: Meine Jungs waren erst im Alter von ca. 7-8 Monaten soweit, d.h. ab da ist es mir aufgefallen :D

Ich würd einfach versuchen, beide "unter einen Hut" zu kriegen, wenn du verstehst ;)

Aber wenn das nicht geht...am wichtigsten ist, einer ungewollten Schwangerschaft vorzubeugen :tu:

Patrick30
09.03.2009, 14:38
Der Kater hat heute morgen völlig fassungslos dem Katergeheul von draußen und dem Verhalten der Schwester zugesehen. Mit weit aufgerisenen Augen, sah schon sehr lustig aus. Jedenfalls hat er keine Anstallten gemacht seine Schwester zu bespringen, er hat nicht mal gemaunzt und markiert noch nicht. Sonst fallen mir keine Anzeichen dafür ein.

Werde aber zusehen, dass beide gleichzeitig kastriert werden, da alle dann weniger Stress haben.

UlliLili
09.03.2009, 15:14
Ich würde auch beide zusammen kastrieren lassen, wenn die Katze nicht mehr rollig ist und dann so schnell wie möglich. Falls doch was passiert sein sollte (ist ja eher unwahrscheinlich) hat sich das mit der Kastration auch erledigt. Meine TÄ kastriert auch rollige Katzen und hat noch kein größeres Risiko feststellen können. Aber die Gebärmutter ist während der Rolligkeit sehr gut durchblutet und da wird ein Risiko gesehen.
Wir hatten das Thema ja schon mal an einer anderen Stelle. In der Regel wird von Frühkastration nicht mehr gesprochen, wenn die Katzen 4 Monate alt sind, sondern wenn das noch im Babyalter gemacht wird, damit keine unerlaubten Zuchten möglich sind.
Aber Patrick, Du wirst sehen, beide zusammen stecken das locker weg. Gruß, Ulli

Patrick30
09.03.2009, 20:26
Danke fürs mutmachen. Habe jetzt leider ein Zeitproblem, da ich nächste Woche beruflich komplett eingespannt bin und keine Möglichkeit habe Urlaub zu nehmen. Diesen Donnerstag bin ich ja beim TA, damit er sie sich nochmal ansieht. Mal sehen was die Untersuchung ergibt.

Ich hätte am Tag der OP schon gerne etwas Zeit für die Katzen und wenn es geht die ersten 1-2 Tage danach ebenso. Eventuell könnte nächste Woche meine Mutter für mich einspringen, allerdings hätte ich den Tieren gegenüber ein schlechtes Gewissen und glaube es wäre besser, wenn ich als Bezugsperson da wäre.

Minni1
10.03.2009, 16:53
Die Kastration - Mythen und Legenden

Kaum ein Thema wird so kontrovers diskutiert wie die Kastration. Zum Schaden der Tiere wird diese Diskussion sehr emotional und oft in Unkenntnis der Sachlage geführt. Die Verwirrung unter den Tierhaltern ist groß, und selbst viele Tierärzte sind leider nicht auf dem neusten Stand der Forschung. Daher sind nachfolgende Argumente noch immer geläufig: Die Tiere sollen sich ausleben können, Katzen sollen sich wie “eine richtige Frau” fühlen und mindestens einmal Kinder bekommen, und Kater sollen ihren Spaß haben!

Doch die Paarung ist keineswegs eine romantische Angelegenheit: Die Katze verführt den Kater mit aufreizenden Gesten und lässt sich für ca. 10 Sekunden begatten, während der Kater ihre Schultern mit seinen Krallen und ihren Nacken mit seinen Zähnen packt...

Daher wird er anschließend von dem Weibchen gekratzt und gebissen. Und auch die weibliche Katze empfindet Schmerzen bei der Paarung. Das Geschlechtsteil des Katers ist mit Widerhaken ausgestattet, was beim Zurückziehen einen intensiven, krampfartigen Schmerz auslöst. Dieser Schmerz ist der Auslöser für den Eisprung.

Und dann hält sich noch immer das Ammenmärchen, eine Katze müsse einmal geworfen haben, und wieder andere möchten sich selbst oder ihre Kinder das “Wunder der Geburt” erleben lassen. Ausgenommen alle Jungen werden behalten, bringt man den Kindern damit statt Achtung vor der Schöpfung eher Verantwortungslosigkeit bei, denn die Katzenüberpopulation ist riesig, und die meisten bekommen kein gutes Zuhause!

Warum kastrieren?

Die Frage sagt es schon: Auch weibliche Katzen werden kastriert - nicht sterilisiert!

Fakt ist, dass rollige Katzen einer großen hormonellen Belastung ausgesetzt sind, der nur durch eine Befruchtung oder durch die Kastration ein Ende gesetzt werden kann. Wird das Tier ausschließlich in der Wohnung gehalten und nichtgedeckt, kommt es zu einer regelrechten “hormonelle Vergiftung”, der Dauerrolligkeit. Lässt man sein Tier decken, verkürzt man nicht nur seine Lebenserwartung und nimmt durch die Beanspruchung und Deformation der Gebärmutter gesundheitliche Schäden in Kauf, sondern man vermehrt das ohnehin schon bestehende Katzenelend. Ist das Tier Freigänger, drohen ihm noch weitere Gefahren: Es wird sich auf der Suche nach einem Partner weit von Zuhause entfernen, unbekannte Straßen überqueren und so lange unterwegs sein, bis es einen Geschlechtspartner gefunden hat. Handelt es sich um eine weibliche Katze, läuft sie Gefahr, sich beim Deckakt das tödliche FIV-Virus (=Katzenaids) einzuhandeln, welches durch den Nackenbiss übertragen wird.

Unkastrierte Kater entlaufen meist bei Einsetzen der Geschlechtsreife, weil sie – dem Geruch eines Weibchens folgend – oft viele Kilometer zurücklegen. Die meisten überfahrenen Tiere werden während der Paarungszeit aufgefunden! Beim Kampf um ein Weibchen sind Kater zusätzlich erbitterten Katerkämpfen mit anderen Revierkatern ausgesetzt, durch die sie oftmals schwer verletzt und mit tödlichen Krankheiten wie FeLV (=Leukose) oder FIV (=Katzenaids) infiziert werden. Da eine Katze in der Regel von mehreren Katern gedeckt wird, ist auch für sie die Gefahr einer Infektion äußerst hoch.

Die Vorteile der Kastration

Aus oben aufgeführten Gründen dürfte es im Sinne des Tieres liegen, über eine Kastration nachzudenken.

Denjenigen, die es nicht für “natürlich” halten, sei
gesagt, dass ein “natürliches” Leben für die wildlebende Katze bedeutet, nur ein Alter von 1-5 Jahren zu
erreichen und in ihrem kurzen Leben möglich viele Junge in die Welt zu setzen, von denen nur ein Drittel überlebt. Für alle anderen, hier die Vorteile auf einen Blick:

Keine Rolligkeitssymptome
Keine übelriechenden Markierungen
Geringeres Bedürfnis zu streunen
Weniger Aggressionen
Stärkere Menschenbezogenheit
Kaum Risiko hormoneller Erkrankungen wie Zysten,
Gesäugetumore oder Gebärmutterentzündung bei der
weiblichen Katze sowie Prostatakrebs beim Kater
Deutlich geringeres Risiko der Infektion mit
FeLV (= Leukose) oder FIV (= Katzenaids) durch
den Wegfall von Paarungsbissen und Katerkämpfen
Doppelt so hohe Lebenserwartung
Kein Zuwachs ungewollter Katzenkinder,
für die man kein Zuhause findet

Wann lasse ich meine Katze kastrieren?

Einen idealen ZeitPUNKT gibt es nicht, wohl aber einen idealen ZeitRAUM. Soll Ihre Katze in den Freigang, darf sie dies auf keinen Fall unkastriert, denn in vielen Fällen bemerkt man das Einsetzen der Geschlechtsreife erst, wenn es bereits zu spät, d.h. die Katze entlaufen oder trächtig ist. Durch die gesteigerte Lichtintensität werden Katen seit einigen Jahren bereits mit durchschnittlich 4 - 5 Monaten rollig! Es gibt Tierärzte, die Tiere mit 4 oder 5 Monaten nicht kastrieren und behaupten, Katzen würden erst mit 6-8 Monaten geschlechtsreif, vorher könne gar nichts passieren. Diese Behauptung ist schlichtweg falsch!!

Auch gibt es aus medizinischer Sicht keinen einzigen Grund, das Tier einmal rollig oder gar trächtig werden zu lassen. Das Gegenteil ist der Fall: Beides schadet der Gesundheit Ihrer Katze. Entgegen anderslautender Gerüchte muss nicht erst die komplette körperliche Entwicklung abgewartet werden, bevor das Tier kastriert werden kann. Langzeitstudien haben gezeigt, dass die Hormone keinerlei Einfluss auf das Wachstum von Katze und Kater haben, sondern dass Größe und Körperbau ausschließlich genetisch bedingt sind.

Prinzipiell kann man sagen, dass es günstig ist, die Katze so früh wie möglich kastrieren zu lassen, denn je jünger ein Tier ist, desto besser verkraftet es die Operation.

Frühkastration

Es spricht vieles dafür, eine Katze bereits mit 3 oder 4 Monaten kastrieren zu lassen, was in anderen Ländern schon jahrzehntelang ohne Probleme praktiziert wird und sich auch bei uns immer mehr durchsetzt. Dass manche Tierärzte es noch ablehnen, begründet sich in erster Linie durch mangelnde OP-Erfahrungen mit Tieren dieses Alters, bei denen insbesondere die Dosis des Narkosemittels genauestens dem Körpergewicht angepasst werden muss. Wird sie von einem sachkundigen Tierarzt durchgeführt, hat die sogenannte Frühkastration viele Vorteile:

Die Operation ist kürzer
Die Narkose ist kürzer und weniger belastend
Die Operation ist einfacher, da die Keimdrüsen frei liegen
und noch nicht von Fettgewebe überlagert sind, dadurch gibt es...
...weniger Komplikationen/Blutungen
Das Tier ist schneller wieder fit
Das Risiko von Gebärmutterkrebs sowie anderen Krebsarten
geht gen Null, wenn das Tier nie rollig war
Eine im Welpenalter gesetzte Tätowierung „wächst mit“ und ist
später sehr gut lesbar
Ihre Katze kann Sie nicht im Alter von 5 oder 6 Monaten mit
ihrer ersten Schwangerschaft überraschen, obwohl Ihnen doch
irgendjemand versichert hatte, dass dies vor 7 Monaten nicht
möglich sei...

LG Minni

Patrick30
10.03.2009, 19:39
Danke für den sehr informativen Beitrag. Mein TA meinte auch das es keine negativen Auswirkungen auf das Wachstum hätte, wenn sie mit 4,5 Monaten kastriert würden.

Komischerweise waren heute keine Kater vor meiner Tür. Ist meine Katze jetzt doch nicht rollig? Es muss ja irgendeinen Grund gehabt haben warum sie die Nacht davor geschrien und gekämpft haben. Pixie hat auch eine Reaktion darauf gezeigt. Und heute kommt nichts. Ich werde daraus nicht schlau.

Pinky1
10.03.2009, 21:33
Ich hab meinen beiden kleinen im November 08 kastieren lassen.Da waren sie 4 Monate alt.Hat keinem geschadet.
Die eine TÄ wollte die erst im Frühjahr kastrieren lassen.

Minni1
12.03.2009, 17:57
...lasst euch auf keine Diskussionen ein. Kastration so früh wie möglich!!!!!!!!!
BITTE, denkt an den Nachwuchs und vor allem an die sehr jungen Katzenmütter.
Für mich ist das genauso, als wenn ein 10-jähriges Mädchen schwanger wird.
Ich verstehe eigentlich die lange Diskussion hier nicht. Dieses Thema müsste doch bei uns Katzenfreunden endlich geklärt sein.
LG Minni