PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : chichi und die ewigen struvitprobleme



lyce
08.03.2009, 12:00
hallo zusammen,

heute erstelle ich einen Beitrag zu meinem 5jährigen Struvitkater ChiChi und erhoffe mir nach allen Tips und Vorgehensweisen die ich im Forum gelesen habe (und die auch alle sehr hilfreich waren) ein bisschen Feedback zu speziell unserem Fall.


Chichi ist 6 Jahre alt und hatte das erste mal vor ca 3 Jahren eine Blasenentzündung mit Harngrieß ( Struvit ). (Blasenspülungen+ antibiotikum + dauerhafte (!) Umstellung auf Spezialfutter Hill's urinary s/d bzw. c/d).
Damit haben wir das Problem seitdem dauerhaft in den Griff bekommen.
Leider hatte er Ende 08 - also vor kurzem - doch wieder einen Rückfall (ca. Oktober), dann Dezember (Weihnachten) erneut (hier allerdings nur einen Kristall in d. Spitze d. Harnröhre) und letzte Woche (Anfang März) erneut (wieder größeres Problem)
Wir bemerken es wenn er sich oft vorne d. Harnausgang leckt (Blut ist nie im Urin, ebenfalls konnte er normal aufs Klo)

Dieses mal hat der TA wohl einen ganzen Esslöffel Grieß ausgespült.:0(

Dazu muss man sagen, dass der TA uns bereits prophezeit hat, dass bei unserem Kater eine gewisse Veranlagung gegeben ist (zusätzlich sehr enge Harnröhre) und wir das Problem wohl nie zu 100% in den Griff bekommen werden, es jedoch für alle Betroffenen zu bewältigen ist, solange die Blase sich bei akuten Anzeichen noch p. Katheter durchspülen lässt. (P*nisamputation etc. sollen wir jetzt erst mal gar nicht in Betracht ziehen, finde das auch gut)


Wir haben uns die ganze Zeit immer auf Hill's verlassen. (s/d TroFU zum Auflösen ca. 6 Wochen danach c/d Trofu + gelegentlich c/d NaFu (die Beutelchen) zur Prophylaxe)

Dennoch kam es nun in kürzeren Abständen zu Rückfällen.
Gestern waren wir zur Nachuntersuchung, es sah soweit alles gut aus, allerdings bekommt er nun erst mal noch ein paar Tage sein antibiotikum
Synolox (50mg) , das er sehr gut verträgt und weiterhin s/d



HIER UNSERE MAßNAHMEN die wier bereits fleissig umsetzen:

ChiChi bekommt KEIN Diät TroFU mehr (also GAR KEIN Trofu mehr)

- nur noch Hill's s/d (noch ca 1 Monat) NaFU (in dosen) mit ordentlich Wasser drüber (als Suppe sozusagen)

- das ganze 2 x täglich, 1 Mahlzeit morgens (die er vollständig isst) und 1x abends (über den Tag verteilt hat er das Futter eh nie bekommen, wir füttern schon immer so)

- ich messe soweit ich es schaffe min. 1x täglich PH mit alkalaN (Teststreifen)

- der ph-Wert lag diese Woche jeden Tag zwischen 6,2 - 6,5


Wenn die s/d Phase abgeklungen ist werden wir nochmals zum TA fahren und dann mit c/d genau so verfahren, nur die NassFutter Version + Wasser drauf und weiterhin ph messen.


hier nun meine Fragen:

1) wann immer er sich leckt bekomme ich natürlich sofort Panik "oh nein nicht schon wieder"... allerdings leckt er sich ja auch zur ganz normalen Körperpflege und nicht nur wenn es gerade brennt (blasenentzündung) oder?
Kann ich davon ausgehen, dass wenn er sich überall leckt + "unten rum" es nur normales Putzen ist und kein lecken wg. Schmerzen?


2) ist der ph-wert so in Ordnung? (6.2-6.5) denn der TA meinte ab 6.5 ist schon wieder kritisch

3) ich habe überlegt statt hill's c/d zu geben, dauerhaft auf hochwertiges NAFU umzusteigen und über Guardacid anzusäuern, da ich jedoch tagsüber nicht zuhause bin und somit nicht zu 100% gewährleistet ist dass ich ph immer messen kann, traue ich mir das doch nicht so recht zu


4) ich habe den TA gebeten uns Astorin® FLUTD-Aid mitzugeben, (nicht z ansäuern aber zum Aufbau der Blasenwände) allerdings meinte der, jetzt solle erst mal über das Antibiotikum die Blase gesund werden + sich erholen.
Und erst DANACH könnten wir evtl. versuchen das Mittel für die Blase zu nehmen.
Ist das ok? Oder sollten wir jetzt schon zusätzlich was f. die Blase geben?


5) habt ihr noch weitere Vorschläge wie wir einem Rückfall mit den jetzt veranschlagten Änderungen vorbeugen bzw. ganz vermeiden können?


chichi ist übrigens reine Hauskatze, hat ein gesundes Gewicht und ansonsten keinerlei Probleme oder Beschwerden.


vielen Dank vorab für eure Antworten!!!! :kraul:

Mietz&Mops
08.03.2009, 14:37
Hallo,

zu 1.) Ich denke jeder, der mal eine Struvitkatze hatte, kennt das. Sobald mein Kater sich im Genitalbereich leckt bekomme ich einen rasenden Puls, Schweiß auf der Stirn etc.
Aber grundsätzlich gehört das zur normalen Körperpflege. Erst wenn er sich seeehr lange dort leckt oder mehrfach pro Tag, meist sogar mehrfach pro Stunde, sollte man schnellst möglich handeln.

2.) der pH ist in ordnung. Ab 6,5 werden Struvitkristalle nicht mehr aufgelöst, aber es entstehen bei dem pH eigentlich auch noch keine neuen.
Ich denke das ist in Ordnung.

3.) ich kenne den Gedanken.
Aber überlege mal: in Hills ist auch einfach eine feste Menge Methionin, die du automatisch fütterst ohne dir gedanken zu machen ob die dosis ausreicht oder gar zuviel ist.
Du hast sicherlich jahrelang darauf vertraut und nie gemessen, oder?

Daher: miss so oft du kannst, aber wenn du ihn mal nicht erwischst, ist das auch kein Drama. Ich habe anfangs täglich gemessen, nach über 2 jahren, messe ich nun ca 1-2 mal die woche, wenn man nicht dauerhaft am futter spielt, bekommt man dabei schon genügend mit.

4.) Ich kenne das astorin nur zum ansäuern und meine erfahrung war, dass es nichts brachte. ich wüsste jetzt nicht wie die weizenkleie darin irgendwie sinnvoll auf die blasenwende wirken sollte...???

5.) ich denke dein pLan klingt ganz gut.
wichtig in zukunft wäre halt den ph im Auge zu behalten, viel Flüssigkeit zu geben und evt. auch durch abspecken oder mehr bewegung (kenn deinen kater da ja jetzt aber nicht) weiter das risiko zu senken.
ich denke auf 0 bekommt man das gesamtrisiko leider nie. aber man kann schon versuchen so viele risikofaktoren wie möglich zu eliminieren.

Alles Gute!!!!

Katzenmiez
08.03.2009, 14:49
4.) Ich kenne das astorin nur zum ansäuern und meine erfahrung war, dass es nichts brachte. ich wüsste jetzt nicht wie die weizenkleie darin irgendwie sinnvoll auf die blasenwende wirken sollte...???


Astorin FLUTD-Aid säuert nur ganz leicht an. Das, was sich positiv auf die Blasenschleimhaut auswirkt/auswirken soll, sind die enthaltenen Glykosaminglykane (aus Krebstieren oder Muscheln), die in erster Linie als Zusatzstoff für Gelenke bekannt sind.

Ich hab`s letztendlich nicht gegeben, weil mir zu viel Getreide (Weizen) enthalten ist.

lyce
08.03.2009, 18:48
Hallo nochmal

an dieser Stelle vielen lieben Dank für die Antworten!
Das hilft schon sehr weiter!!!

Wir haben zwar einen guten TA aber der Austausch mit anderen Katzeneltern ist wohl fast noch wichtiger.

@ Mietz&Mops

3.) ich kenne den Gedanken.
Aber überlege mal: in Hills ist auch einfach eine feste Menge Methionin, die du automatisch fütterst ohne dir gedanken zu machen ob die dosis ausreicht oder gar zuviel ist.
Du hast sicherlich jahrelang darauf vertraut und nie gemessen, oder?


ohja, nachdem es ja Jahre lang so gut geklappt hat.
Ich war v. kurzen noch am verzweifeln, doch mittlerweile wird mir bewusst dass man schon sehr viel mehr machen muss als einfach nur Diätfuttermittel geben und fertig, um die Krankheit in den Griff zu bekommen.

jede katze ist anders, aber ich bin mir sicher wir kriegen es in den Griff....
:tu:

freue mich auf weiter Antworten! :-)

lyce
08.03.2009, 19:21
hallo


habe gerade ph gemessen, der sich zu meiner besorgnis zwischen 6.8 - 7.0 befindet.
Da ich nicht derart schnell mit einer Erhöhung des Wertes gerechnet habe, und dies wohl auch nicht das letzte mal bleiben wird -

WAS MACHE ICH NUN?

kurzfristig ansäuern? trotz hill's s/d?

womit u. welche Dosis?

vielen lieben Dank für eure Hilfe!!!

lyce
08.03.2009, 19:26
jetzt werde ich noch hysterisch :man: :o

habe also eben gelesen:

"Nach der Nahrungsaufnahme erfolgt ein leichter Anstieg des pH-Wertes. Dieser ist völlig normal und reguliert sich von alleine"

(kater hat vor ca 1h gegessen)

-> ist DAS die erklärung für den anstieg, und ist dieser nun Grund zur Besorgnis oder nicht?


(ich muss noch viel lernen....)

Katzenmiez
08.03.2009, 20:07
Ja, nach dem Fressen steigt der Harn-pH-Wert an. Deshalb misst man ihn am besten 7-8 Stunden nach der Fütterung (dann ist er wieder abgesunken).

Mietz&Mops
08.03.2009, 20:33
ganz ruhig! ;)

es ist so wie du schon selbst gemerkt hast. frühestens nach 4 nach dem essen ist der wert aussagekräftig.

Und wenn du Spezialfutter fütterst, sollte man nicht einfach noch zusätzlich mit Methionin ansäuern, denn das darf man auch nicht überdosieren und da du ja nie sicher sagen kannst, wieviel deine katze gerade davon aufgenommen hat, würde ich davon lieber abraten.
dann lieber, wenn du merken solltest, das Futter genügt nicht, auf normales proteinreiches NaFu umsteigen und zusätzlich ansäuern.

lyce
11.03.2009, 13:19
hallo

habe gestern - wieder nur leider kurz nach d. essen - geschafft zu messen.

hier leider 6.8 :mad:

Welche Tips habt ihr für mich bezüglich mess-zeitpunkt?

Könnt ihr feststellen dass eure katze regelmäßig zu gleichen Zeiten geht?


Ich hab das Gefühl mein Kater geht genau DANN wenn ich z.B. selber muss oder gerade nicht schaue....

Mietz&Mops
11.03.2009, 17:15
mein kater geht immer morgens direkt nachdem mein wecker klingelt, dann heißt es spurt aus dem bett um ihn dort noch zu erwischen ;)

und dann geht er noch mal, wenn ich nach hause komme. Da heißt es auch wieder die tür im akkord aufschließen und sofort zum klo durchrennen ;)

lyce
12.03.2009, 09:58
hallo mietz&mops

vielen vielen lieben dank für deine schnellen Antworten! :tu:

langsam pendelt sich ein gewisser rhythmus ein.
er geht morgens nach dem ersten happen essen - da kann ich bisweilen 6.2 messen und dann nochmal abends 5min nachdem ich zuhause bin.

Selbst mein Freund hilft jetzt tüchtig mit und schnappt sich sofort einen Teststreifen wenn er den Kater dabei erwischt.

Nüchtern gemessen bekommen wir nun immer 6.2 - 6.5 und 1h nach dem essen einen erhöhten wert (6.8) - was ja aber normal ist wie ich mittlerweile weiss.

Gibt es streifen die zwischen 6.2 und 6.5 bzw. insgesamt noch feinere Abstufungen haben?

Ich habe aktuell Alkala N - habe schon oft von Uralyt gelesen, jedoch nirgends im Internet ein Produktbild gesehen, bei dem die Abstufung gezeigt wird.

Wünsche euch einen angenehmen Tag - BALD IST FREITAG!!! :bow:

Mietz&Mops
12.03.2009, 16:55
uralyt hat die abstufungen 5,6 - 5,9 - 6,2 - 6,5 - 6,8 - 7,0 - 7,2 - 7,4 - 7,7 - 8,0

lyce
16.03.2009, 14:14
hallo nochmal zusammen,

eine letzte Frage hätte ich noch, hoffentlich kann mir jemand Feedback geben. :-)
In 2 Wochen wird hill's s/d abgesetzt (momentan konstanter ph-Wert 6.2 (messung täglich min. 1x) da dieses ja nur zeitlich beschränkt gegeben werden kann.

Ab da geben wir hill's c/d nur nass (mit etwas wasser extra im napf)
Wie sähe denn bei dieser Art d. Fütterung ein optimaler ph Wert aus?

Sehe ich es richtig, dass c/d zwar auch ansäuert aber nur soviel dass keine neuen STeine / Grieß gebildet werden, nicht so stark wie s/d dass vorhandende Steine aufgelöst werden. richtig?

schon mal vielen Dank für eure Antworten und allen einen angenehmen Wochenstart!

Mietz&Mops
16.03.2009, 17:40
Zum Auflösen von Kristallen benötigt man einen pH zwischen 6,2 und 6,4
Ein pH unter 6,8 schützt gut vor der neubildung von Struvit, kann aber vorhandene Steine nicht mehr auflösen.

Wieviel Methionin nun im h ills c/d oder s/d ist, weiß ich nicht. Hab wie gesagt von anfang an auf solches Futter verzichtet, da ich es vom preis-Leistungs-Verhältnis eine grobe Unverschämtheit fand....
Aber grundsätzlich ist der enthaltenen methioningehalt in solchen futtersorten nicht zwangsläufig optimal für dein Tier. Es ist ein im Labor ausgetesteter Durchschnittswert. Bei deiner individuellen Katze, kann der pH daher höher oder niedriger als das Optimum liegen. Das musst du testen.
Das Problem bei dem Futter ist nur, du kannst mit dem Futter nichts tun, wenn er nicht optimal ist.
Ist der pH zu niedrig, können Oxalate entstehen, du kannst aber nicht einfach den Meth.-gehalt reduzieren...
Ist der pH zu hoch können neue Struvitkristalle entstehen. Dem kannst du aber auch nicht entgegenwirkungen, da man auch nicht unbegrenzt methionin geben darf (wird toxisch).

Daher probiers.
Ich kann nur von meiner Erfahrung sprechen, dass mich das Futter nicht überzeugen konnte.

lyce
17.07.2009, 22:12
Hallo miteinander,

nun ist es doch schon etwas länger her, dass ich hier im Forum war.
Soll heissen, bis jetzt ist - dank eurer tips die ich seitdem beherzige, alles in ordnung mit unserem Struvit Kater. %-)


Der Urin ph-Wert wird (anfangs mehrmals täglich, inzwischen etwas seltener) regelmäßig mit Teststreifen gemessen und es ist alles im grünen Bereich, bzw. gibt es keinerlei Anzeichen für Rückfall (bisher...).


Die Ernährung besteht weiterhin aus

Mo-Fr: Hill's c/d Nassfutter MIT Wasser darüber
Sa, So: Hill's s/d Nassfutter MIT Wasser darüber (die Empfehlung mo-fr (c/d) bzw. sa / so (s/d) haben wir vom Tierarzt.)

Es gibt nur ein einziges "Problem", dass ich mit dem Verzicht auf Trockenfutter in Verbindung bringe. Unser Chichi hat stark Mundgeruch und ich merke es fehlt ihm einfach was festes zum beißen.

Gibt es Tipps, bzgl. was ich meinem Kater geben kann (und wie oft) damit seine Zähne nicht darunter leiden, dass er kein TroFu mehr bekommt?

Ideal wäre etwas, das den ph-Wert nicht negativ beeinflusst.

vielen Dank vorab für eure Tips und ein schönes Wochenende!!!

eis
17.07.2009, 23:22
Hallo,

habe ja selber einen Struvitkater. Da ich nicht barfe (es kann nicht gesund und natürlich sein, wenn ich so ein Haufen Zeugs supplementieren muß), gebe ich einmal in der Woche rohes Fleisch (Rind oder Pute) oder Eintagsküken.

Katzenzahn
18.07.2009, 00:43
Einmal in der Woche Zahnputzfleisch kann ich nur empfehlen.
150 bis 200 g rohes Fleisch in Stücken von Pommes-Frittes-Größe geschnitten solltest du ihm mal anbieten.
Hat bei meinem 'Felix 11 Jahre lang Zahnstein verhindert.
Bei der letzten Untersuchung vor 2 Wochen hatte er nur ganz wenig und den hat die TÄ mit dem Fingernagel abgelöst.

Wenn es davon nicht in etwa 4 Woche weniger Geruch wird, solltest du Chichi mal dewegen beim TA vorstellen, nicht dass es mehr Zahnstein ist.
Das wäre auf Dauer nicht gut.

Trofu verhindert übrigens keinen Zahnstein, begünstig ihn eher.

Über den Erfolg beim Kampf gegen Struvit freue ich mich für euch.:wd:

Mietz&Mops
18.07.2009, 00:48
Mundgeruch ist ein warnsignal!
wenn sein maul nicht gerade voll bis zum anschlag ist mit zahnstein --> dann bitte umgehend entfernen lassen!!! - dann können viele organische erkrankungen dahinterstecken: Niere, Leber, Diabetes usw.

Bitte lass ein großes Blutbild anfertigen!!!!

lyce
13.08.2009, 14:31
hallo zusammen,

aktuell ist alles ok.
Seit ein paar Tagen merke ich, das Chichi sich wieder leckt... allerdings, tut er das nur nachdem er versucht hat uns zu "besteigen" (arm, bein)... er ist kastriert, hat sich das jedoch nie so recht abgewöhnt. Sobald wir ihn dann "abschütteln" leckt er sich.

Was heisst das alles?
Wir hatten das vor 1 Jahr ca. schon festgestellt und sind besorgt zum TA, der meinte er wäre wuschig und kein Grund zur Sorge.

ich mach mir aber eben doch Sorgen.

Katzenzahn
13.08.2009, 15:45
hallo zusammen,

Sobald wir ihn dann "abschütteln" leckt er sich.

Was heisst das alles?
Wir hatten das vor 1 Jahr ca. schon festgestellt und sind besorgt zum TA, der meinte er wäre wuschig und kein Grund zur Sorge.

ich mach mir aber eben doch Sorgen.

Das ist eine sogenannte Übersprungshandlung.
Beim Menschen würde man sagen Verlegenheitsgeste.
Wie auch Gähnen oder Kratzen.
Da musst du dir nur Sorgen machen, wenn es zuuuu heftig wird.

Lotta