PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Blasenentzündung und Homotherapie



Olga
07.03.2009, 23:28
Hallo!
Heute wurde bei meinem Kater Max eine Blasenentzündung festgestellt:0(
Das Blut wurde ihm auch abgenommen, nur die Ergebnisse gibt's erst am Montag.
Da ich vor dem Tierarztbesuch auf eine einfache Erkältung (er niest seit Anfang der Woche öfters) getippt habe, hat er bisher Echinacea Tabl. gekriegt. Vor ca. 4 Monaten haben sie ihm schon mal geholfen eine anfängliche Erkältung zu überwinden.
Demnächst wollte ich auf Engystol Tabl. umsteigen (schon besorgt, aber noch nicht eingesetzt).
Der Tierarzt hat dem Max eine Antibiotika-Spritze gegeben, die mehrere Tage wirkt. Am Mi. müssen wir zur Nachuntersuchung.
Soll ich in der Zeit mit der Tablettengabe aufhören oder schadet es nicht? Da mein Mann mit dem Kater beim Arzt war, hat er vergessen danach zu fragen.
MfG
Olga

Mietz&Mops
07.03.2009, 23:34
woran hat der TA denn die Blasenentzündung festgestellt????
Frage nur, weil ich letztens auf einen TA gestoßen bin, der irgendwie jeder Katze eine blasenentzündung anhing auch meiner, die ich aufgrund von vermehrtem Kotzen in die Klinik brachte....
Letzendlich weil ich das anzweifelte und auf konkrete Untersuchungen bestand, musste der arzt dann am ende zugeben, dass es eher unwahrscheinlich ist....

Allerdings würden die meisten TAs wohl auf bei einer normalen Erkältung Antibiotiker spritzen...
wurde auch eine urinuntersuchung gemacht?
also auf keime und auf Kristalle?
denn im blut kann man eigentlich nur sehen ob eine entzündung vorhanden ist und ob die nieren betroffen sind...
Daher würde ich auf jeden fall noch auf eine urinuntersuchung bestehen.

Olga
08.03.2009, 00:13
Max hat sich seit Fr. sehr gründlich nach Pipimachen geleckt. Mir ist noch aufgefallen, dass er öfter aufs Klo geht und länger da hockt. Heute beim Hochheben von Max bin ich mit dem Arm an etwas Festes unter dem Bauch gestoßen, nachgeschaut: Sein Schwänzchen war nicht ganz reingefahren und rings rum gab's einen leichte bräunliche Verfärbung.
Danach wurde Max gleich zum Tierarzt gebracht. Der Arzt hat ihn (nach Erzählung meines Mannes) abgetastet, ihm Blut abgenommen und Antibiotikum verabreicht.
Urin wurde noch nicht untersucht, werden es am Mi. nachholen müssen.
MfG
Olga

Minni1
12.03.2009, 19:15
Das habe ich mit meinem Kater auch hinter mir. Vergiss nicht, es gibt auch Schmerztabletten. Es kann doch sein, dass er starke Schmerzen hat, beim Wasserlassen sowieso. Und noch was, falls nichts Schlimmeres dazu kommt, Blasenentzündungen beim Kater dauern ziemlich lange, also weiter Antobiotika geben lassen und das mit den Echinacea ist doch nur, damit das Immunsystem aufgepäppelt wird. Viel helfen wird dieses Medikament nicht.
Sie zu, dass du spezielles Futter gibst, Urinary z.B. von verschiedenen Firmen. Mein Kater bekommt bis heute nichts anderes mehr und seit ein paar Jahren geht es ihm gut. Also, auch das Futter überprüfen, mit schlechtem Futter wird auch vieles verschlimmert.
Ausserdem muss er viel trinken, stell mehrere Wassernäpfe auf, damit er immer dran erinnert wird zu trinken. Kater haben eine sehr kurze Harnröhre und sind sehr empfänglich für Erkältungen.
Wird schon werden, nicht vergessen, das kann mehrere Wochen dauern.
LG Minni

Mietz&Mops
12.03.2009, 19:31
Naja, die speziellen Futtersorten für Struvit würde ich eher nicht empfehlen, da es als spätfolge oft Nierenprobleme o.ä. gibt.
Man kann wesentlich einfach und günstiger füttern, in dem man hochwertiges, proteinreiches Nassfutter möglichst ohne pflanzliche Beimischungen füttert und zum Ansäuern Urycid-Paste oder Guardacid-Tabletten verwenden.

Wichtig für eine langfristige Besserung ist aber vorallem den Urin-pH regelmäßig zu messen.

Soweit ich das hier aber rauslesen konnte, wurde bei dem Kater hier bisher kein Struvit diagnostiziert, sondern "nur" eine idiopathische Blasenentzündung - hoffen wir, dass wirklich keine Kristalle dahinterstecken!

Katzenzahn
12.03.2009, 19:45
Wenn der TA Antibiotika gespritzt hat und dann Tabletten zum Nachschieben, sollten man die auch geben und, ganz wichtig, bis zum Ende geben.
Macht man das nicht, können evtl. noch vorhandene Bakterien resistent werden.

Als Vorsorge hört man zwar immer von Echinacea, ob es wirklich was bringt, ist aber nicht gesichert.

Wichtig wäre bei Blasenproblemen, wie Mietz&Mops schreibt, ein hochwertige Nafu und in solchen speziellen Situationen dieses sogar noch mit etwas Wasser versetzen.
Das ist die beste Möglichkeit Wasser in die Katze zu bringen, das dann auch am besten verwertet wird.
Bei Katern kann es tatsächlich etwas länger dauern, bis ihre Blasenentzündung abgeheilt ist, da ihre Harnröhre etwas länger ist.

Olga
12.03.2009, 20:21
Hallo!
Danke für die Ratschläge:)
Waren gestern zum 2. Mal beim Arzt: Max hat die nächste Antibiotika-Spritze bekommen. Es geht ihm schon etwas besser. Er hat er keine Steine:wd:
Morgen od. übermorgen gehen nochmal zum Arzt zur Nachkontrolle.
Was Futter angeht, kriegen meine Süßen Macs, TigerCat, Petnatur, VetConcept und Shah. Ich mache immer etwas warmes Wasser dazu.
Was mich wundert: Kucki steckt bei jedem Wetter auf dem Balkon; Max geht raus nur, wenn es richtig warm ist,- ist halt ein Stubenhocker:rolleyes:. Und die Erkältung hat doch den Kleinen erwischt...
MfG
Olga

Mietz&Mops
12.03.2009, 20:24
vielleicht deshalb weil er nicht abgehärtet war...???

Olga
17.03.2009, 21:57
Das mit der fehlenden Abhärtung stimmt leider:(
Max hat jetzt schon 3mal Antibiotika-Spritzen bekommen (gehen mittwochs und samstags zur Behandlung). In Urin gibt's kein Blut mehr, aber Leukozytenzahl ist immer noch erhöht.
Engystol gebe ich ihm auch. Der Artz hat nichts dagegen, nur an seine Wirkung glaubt er nicht. Wie lange darf man denn Engystol geben?:?:

So ca. nach 30 Min nach der Spritze muss Mxi immer sehr stark niesen. Letztes Mal hat er dabei noch verstärkt gesabbert. Ist das noch in Ordnung?
Was ist für eine Katze besser: Antibiotika-Spritze oder A.-Tabletten? Mir wären eigentlich die Tabletten lieber.

Gibt's ein Mittel gegen Schnupfen für Katzen(Dampfbad oder ähnliches hasst Max)? Habe in diesem Zusammenhang irgendwo von Sinuselect N gehört. Hat jemand Erfahrungen damit?

Hab noch gelesen, dass bei der Erkältung Bachblüten Nr. 5 (gegen Erschöpfung) und Chamomilla D6 Globuli hilfreich sind:t:. Was meint ihr dazu?
Oder ist zu viel auch ungesund?
MfG
Olga

Mietz&Mops
17.03.2009, 22:08
Also zu Homöopatikern und Bachblüten kann ich dir nichts sagen, sorry.

Aber zum Antibiotikum: Grundsätzlich gibt man katzen lieber Spritzen als Tabletten, da viele katzen tabletten schnell wieder rausbringen, sie ihnen den Magen verdirbt usw.
Allerdings sind diese langwirksamen ABs wie Convenia sehr umstritten und auch sehr nebenwirkungsbehaftet, so dass ich da - wenns nicht gerade ein Magenproblem gibt - lieber auf Tabletten zurückgreife.
Niesen halte ich noch für eine relativ harmlose nebenwirkung, aber sabbern dürfte das Tier nicht. Hast du deinen TA darüber informiert?
Würde nach dieser Erfahrung von diesem Medikament Abstand nehmen. Lass das ma Besten gleich im Impfpass notieren, dann weißt du es auch für die Zukunft.

Alles Gute!


Achso, wegen Unterstützungen bei Erkältung:
Ich habe ganz Gute Erfahrungen mit Zylexis gemacht - frag mal deinen Arzt danach
Und zusätzlich würde ich dem Tier B-Vitamine verabreichen. Dazu eignet sich der Vit-B-Komplex von Ratiopharm sehr gut. Allerdings sind B-Vitamine bitter. Also möglichst in viel Wasser auflösen und eine Kapsel über 2-3 Tage unters Futter mischen oder direkt ins Mäulchen geben.

Olga
19.03.2009, 20:14
Heute waren die Ergebnisse des großen Blutbildes von Maxi da: Der Kleine hat Blutkrebs:0(
Die Krankheit ist nicht ansteckend, da sie nichts mit dem Leukosevirus (FeLV) zu tun hat: Ist ja wichtig zu wissen wegen Kucki.
Max wird jetzt Cortison bekommen, es bleiben ihm nach dem Arzt max 1-2 Jährchen, wenn überhaupt...

Sinais
19.03.2009, 22:07
Heute waren die Ergebnisse des großen Blutbildes von Maxi da: Der Kleine hat Blutkrebs:0(
Die Krankheit ist nicht ansteckend, da sie nichts mit dem Leukosevirus (FeLV) zu tun hat: Ist ja wichtig zu wissen wegen Kucki.
Max wird jetzt Cortison bekommen, es bleiben ihm nach dem Arzt max 1-2 Jährchen, wenn überhaupt...

Oh je, das tut mir wirklich sehr leid. :0(:hug:
Ich glaube bei sowas würde ich mir aber noch eine zweite Tierarztmeinung einholen , zumal der ja erst eine Blasenentzündung diagnostiziert hat.

Olga
19.03.2009, 22:34
Na ja, die Blasenentzündung und Erkältung hatte Max auch, deswegen sind wir zum Arzt gegangen. Die Entzündung scheint weg zu sein, die Erkältung leider noch nicht ganz.
Dem Maxi wurde 2mal Blut abgenommen. Zum 1. Mal wurden nur die Nierenwerte geprüft.
Als wir erwähnt haben, dass wir uns Sorgen wegen seiner Gewichtsabnahme machen, hatte der Arzt die Schilddrüsenüberfunktion in Verdacht. Deswegen wurde das große Blutbild gemacht.

Mietz&Mops
20.03.2009, 10:52
wie wurde denn der Blutkrebs diagnostiziert????
Das ist ja ein herber schlag :( Tut mir wirklich leid....
Aber auch ich würde mir noch eine zweite Meinung einholen.

Olga
20.03.2009, 20:45
Blutkrebs wurde über das große Blutbild dagnostiziert.
Ich weiß nicht, ob die 2. Meinung was bringt: Die Ergebnisse der Blutanalyse sind doch eindeutig und diese wurde ja schon nicht von unserem TA gemacht...
Erst mal möchte ich dem Kleinen eine Pause gönnen. Die ständigen Arztbesuche stressen ihn.

Heute hat Max eine Cortison-Spritze bekommen und es scheint ihm besser zu gehen: er hat endlich gut gegessen, sich sauber gemacht. Jetzt schläft er und macht einen entspannten Eindrück:)

Ab morgen kriegt 1Tbl./tägl. Decortin H5mg (Wirkstoff: Prednisolon). In der Packung sind 100 Tabl., laut TA kann es passieren, dass Max nicht mal die ganze Packung schafft... Im besten Fall hat er noch 1 Jahr Zeit.
Wenn er sein großes Geschäft macht, ist immer etwas Blut dabei. TA meint deswegen, dass Maxi wahrscheinlich schon Tumore im Darm hat...

Ich glaube dieser Thread hat's sich wohl erledigt: Der Titel passt ja nicht mehr zum Inhalt. Werde einen neuen mit dem passenden Titel aufmachen, wenn ich Fragen hab und Ratschläge brauche. Erst mal muss ich mich mit dem Gedanken an Max Krankheit abfinden...
LG
Olga

Mietz&Mops
20.03.2009, 20:54
naja, Krebs kann schon übers Blut diagnostiziert werden. Aber so etwas ist nicht unbedingt eindeutig.....

Sinais
20.03.2009, 22:32
Blutkrebs wurde über das große Blutbild dagnostiziert.
Ich weiß nicht, ob die 2. Meinung was bringt: Die Ergebnisse der Blutanalyse sind doch eindeutig und diese wurde ja schon nicht von unserem TA gemacht...
Erst mal möchte ich dem Kleinen eine Pause gönnen. Die ständigen Arztbesuche stressen ihn.

Heute hat Max eine Cortison-Spritze bekommen und es scheint ihm besser zu gehen: er hat endlich gut gegessen, sich sauber gemacht. Jetzt schläft er und macht einen entspannten Eindrück:)

Ab morgen kriegt 1Tbl./tägl. Decortin H5mg (Wirkstoff: Prednisolon). In der Packung sind 100 Tabl., laut TA kann es passieren, dass Max nicht mal die ganze Packung schafft... Im besten Fall hat er noch 1 Jahr Zeit.
Wenn er sein großes Geschäft macht, ist immer etwas Blut dabei. TA meint deswegen, dass Maxi wahrscheinlich schon Tumore im Darm hat...

Ich glaube dieser Thread hat's sich wohl erledigt: Der Titel passt ja nicht mehr zum Inhalt. Werde einen neuen mit dem passenden Titel aufmachen, wenn ich Fragen hab und Ratschläge brauche. Erst mal muss ich mich mit dem Gedanken an Max Krankheit abfinden...
LG
Olga

Oh je, das ist wirklich sehr traurig :0( und für Dich sicherlich erstmal recht niederschmetternd . Laß Dich ganz herzlichst von mir umarmen. :hug::hug::hug: Ich weiß nicht, was ich Dir tröstend schreiben kann, außer , was sagt denn Dein Gefühl zu all dem?
Ich war letzens mit einer meiner Katzen beim Tierarzt und der hat auch ganz schreckliche Dinge gesagt, weil mein Kater aus der Nase geblutet hat, von inneren Blutungen und Tumor und das Nasenbluten ein ganz schlechtes Zeichen sei.... aber mein Gefühl sagte mir, Abwarten. Und jetzt ist alles nicht mehr so schlimm und ich denke, Tierärzte wissen auch nicht immer alles.
Wir sind es, die mit den KAtzen zusammen leben, wir erleben sie jeden Tag und wissen oft viel mehr über unsere Katzen, als andere. Wir müssen nur auch auf unsere Intuition hören. Schlaf erstmal über das ganze und selbst eine niederschmetternde Diagnose bedeutet noch nicht, das es so kommen muß.
Ich mache zur Zeit gute Erfahrungen mit der Bioresonanz. Vielleicht wäre das auch was für Deine Katze.

Olga
04.05.2009, 22:54
Hallo!
Heute möchte ich mit euch meine Freude teilen: Max hat weder Leukämie noch Leukose:D
Wir waren in einer Tierklinik und dort wurde festgestellt, dass alle seine Werte in Ordnung sind.
Die Ärztin behandelt zur Zeit seinen Schnupfen (ist schon fast weg:wd:) und will die Woche sein Immunsystem stärken.
Der lästige Schnupfen ist teilweise an Max Gewichtsabnahme schuld.
Angefangen hat alles wohl mit der Geburt unseres Söhnchens im Oktober'08: Max war ziemlich eifersüchtig und hat leider nicht mehr so viel Aufmerksamkeit bekommen. Dann musste er noch im November die Narkose (Zahnsteinentfernung) über sich ergehen lassen.
So sind ungefähr unsere Vermutungen. Die Ärztin stimmt damit überein, da sie keine Krankheit feststellen könnte.
LG
Olga

Mietz&Mops
04.05.2009, 23:05
Oh man, dass ist ja echt eine richtig schöne Überraschung :)

Ich hatte ja eh so meine Zweifel damals, deshalb mein Rat zu einer 2. meinung - aber trotzdem konnte man sich da ja nie sicher sein. Freut mich riiiiesig!!! :)