PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schüsslersalze für Katzen - wer kennt sich aus?



Simmal-
06.03.2009, 11:13
Hallo mal wieder! :cu:

Kennt sich von euch jemand mit Schüsslersalzen für Katzen aus?
Ich habe von einer Bekannten auf Umwegen das Buch:

"Schüsslersalze für Katzen" von Dr. med. vet. Heidi Kübler, GU-Verlag

geliehen bekommen. Bevor ich da jetzt richtig Anfang zu lesen: Hat jemand da Erfahrung damit? Kann das für Katzen nicht eher schädlich sein? Ich meine, wegen dem Kalium, Natrium und Calcium und Phosphor? Wir barfen ja, da soll das Verhältnis ja immer richtig ausgewogen sein, müsste man das dann bei den Suppies mitberechnen, oder ist das ein Schmarrn, weil es ja um einen Mangel geht?
Also, unsere haben jetzt nichts, was ich damit behandeln würde, aber rein interesse halber.
Kann man bei Barf überhaupt eine Mangel an angegebenen Stoffen haben? Wenn man doch ausgeglichen supplementiert???
Hilft das überhaupt?
Fragen über Fragen wieder mal...

lg, Simmal mit
(fast) gesunder Katzenbande

UlliLili
06.03.2009, 14:37
Hallo, so viel ich weiß sind die Schüssler-Salze potenziert (wie Homöopathie). Daher sind sie glaube ich nicht ernährungsrelevant. Bei Salzen bei Katzen kenne ich mich nicht aus, aber bei Menschen helfen die Salze nicht z.B. bei Magnesiummangel.
Bin sehr gespannt auf Deine Erfahrungen, ich wollte es auch schon immer mal ausprobieren.
Gruß, Ulli

Grizabella
06.03.2009, 17:18
Das Buch habe ich auch, und ich finde die Infos sehr umfassend. Meine Tierärztin hält die Behandlung mit Schüßler-Salzen für positiv, aber unter Umständen muss Homöopathie und Veterinärmedizin kombiniert werden, je nachdem, welches Leiden vorliegt.

Was meine Katzen betrifft, so kann ich über einen durchschlagenden Erfolg nicht berichten, weil zwei meiner Katzen FIV-positiv sind, und der Erfolg bei Unterstützung des Immunsystems so nicht gesehen werden kann. Sollten sie steinalt werden, dann weiss ich, dass die Salze positiven Einfluss gehabt haben, aber die beiden Betroffenen sind erst sechs und fünf Jahre alt (von klein auf infiziert).

Von meiner eigenen Behandlung kann ich nur Positives berichten; es gilt allerdings auch hier: ev. muss mit der Schulmedizin kombiniert werden. Zum Glück befassen sich sowohl meine Haus- als auch die Tierärztin mit dieser Methode.

RopeCat
08.03.2009, 16:38
Ich habe das Buch ebenfalls und finde es sehr gut. :tu:
Mein "Problemchen" war allerdings so komplex, dass ich mich nach einer Zeit doch dazu entschlossen habe, die Hilfe einer Tierheilpraktikerin in Anspruch zu nehmen.

Dass man da in Zusammenhang mit Barfen o.ä. etwas durcheinanderbringen kann, glaube ich nicht. Lies es ruhig, dümmer macht es nicht! ;) :tu:

Edit: Und ja :tu: es geht ja bei der Behandlung mit Schüsslersalzen um die Behebung eines Mangels, der sich in Form irgendwelcher Anzeichen/Krankheiten äußert. Ich denke, die kann keine Ernährung allein beheben, wobei mit Barf die Chancen vermutlich am besten stehen.

Simmal-
10.03.2009, 13:21
Danke für eure Antworten!
Ich fange jetzt dann an zu lesen, bin grade mit der "Katzenseele" durch, dann geht es bald los!:tu:

Werde etwaige Erfahrungen berichten, erst wird mal gelesen. Unser TA beschäftigt sich leider fast gar nicht mit Homöpathie und alternativen Heilmethoden, da muss ich mir immer alles selber aneignen..

Aber lernen ist immer gut!

Lg, Simmal
mit (momentan) fast pumperlg´sunder Katzenmeute

UlliLili
10.03.2009, 17:38
Hallo, Simmal, ich finde die Bücher der Katzenflüsterin noch besser wie Leyhausen. Wenn Du Nachschub an Lektüre brauchst. Gruß, Ulli

Simmal-
11.03.2009, 09:32
Hallo Ulli!
Danke für den Tipp!
Ich bin jetzt fertig mit Leyhausen, muss sagen von den letzten Kapiteln über die "Stubenkatzen" bin ich auch etwas enttäuscht. Er schreibt da ja sinngemäß, Katzen wären in der Gruppe eher unglücklich und dauergestresst. Kann ich, und die meisten anderen hier, so gar nicht teilen... Auch die Tipps zur Zusammenführung und ein paar andere Sachen nicht. Aber den Rest fand ich ganz o.k.. Werde gleich mal googeln... :)
Weißt Du jetzt wieso Paul die Birne heißt? Habs Dir bei den Giardien gepostet.

Lg,
Simmal
mit Hühnerflügel im Matsch verdrückender, glücklicher Katzenmeute

Tigerentchen
12.03.2009, 07:58
Das für mich beste Schüssler Buch ist "Lebensquell Schüssler Salze" von Monika Helmke-Hausen. Auf Empfehlung meiner Tierheilpraktikerin und nach einem Seminar über Schüssler Salze habe ich mir das zugelegt und finde es super. Das Katzen-Schüssler habe ich zwar auch, aber nur ergänzend, denn meine THP sagt, daß man das Menschenbuch hervorragend für Tiere umwandeln kann und ich finde es einfach ausführlicher und besser erklärt.

Das schöne an Schüssler Salzen ist, daß man nichts falsch machen kann - man kann nichts überdosieren oder das falsche Mittel geben. Es sind körpereigenen Mineralien, die einfach wieder ausgeschieden werden, wenn der Körper sie nicht braucht.

Also wir haben inzwischen für Mensch und Tier Schüssler 1-12 daheim in der Hausapotheke und arbeiten sehr viel damit.

Luzzy
29.04.2010, 18:45
Hallo,
weiss hier jemand ob Schüssler Salze das BB verfälschen kann ???:?:

Luzzy
30.04.2010, 17:26
*schubs*

Minione
30.04.2010, 17:59
*schubs*

aalso: nein es verfälscht nicht das Blutbild. Es ist auch nicht ganz richtig es als Ausgleich oder Zusatz für Ernährungsdefizite zu sehen. Schüsslersalze greifen in die Biochemie des Körpers an. D.H. es gibt bestimmte Zellen die für einen bestimmten chemischen Vorgang im Körper zuständig sind. Wenn dieser Vorgang gestört oder unterversorgt ist kommt es zu Fehlfunktionen. Schüsslersalze "schubsen" nun den Biochemischen Vorgang im Körper an wieder zu funktionieren. Deshalb unterscheidet man Akutdosierungen (z.Bs. bei beginnender Erkältung) oder chronischen bzw. langwierigen Prozessen. Es gleicht keine Ernährungsmängel aus sodaß es bei Barf oder generell bei der Ernährung eine Rolle spielt wie Suppis o.ä. Es stößt nur die chemischen Vorgänge im Körper an um bestimmte Sachen besser zu verwerten etc. Es ist kein Zusatz wie eine Vitamin- oder Mineralstofftablette.