PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hilfe Katzenschnupfen



willy
01.03.2009, 13:10
Hallo hatte vor ein paar Tagen schon Fragen zu dem Thema nun ist es dringend .Nach dem ich meinen Neuzugang vom Züchter geholt hatte mit 14 Wochen brach bei ihm Katzenschnupfen aus,wurde mit Ab Saft und Augentropfen behandelt es geht ihm besser aber meine anderen 3 hatten sich nun angesteckt ,wieder ab zum TA es gab Spritzen , erst ging es ihnen besser nun aber seit gestern Nachmittag hängt mein Willy durch seine Augen verkleben die Nase läuft also das Volle Programm trinkt nicht.Habe dann gestern mit dem Saft angefangen und versuche ihm ach etwas Wasser mit einer Spritze zu zuführen aber er ist trotzdem ganz schlimm drauf habe Angst das er nicht durchhält bis Morgen,da gehe ich sofort frühs mit ihm zum TA .Aber was kann ich noch machen bis Morgen ich mache mir ganz große Sorgen habe die ganze Nacht bei ihm gewacht .Die Anderen haben auch noch einen ziemlichen Rotz mein Kater Charly hatte so eine schlimme Niesattacke das er Nasenbluten bekam ich bin voll ratlos ,von wegen abgeschwächte Form wenn sie geimpft sind .Wer weiß Rat und kann mir helfen.

UlliLili
01.03.2009, 13:23
Hallo, Deine anderen Katzen sind ja geimpft. Es gibt auch Vieren, gegen die die Impfung nicht unbedingt schützt. Aber vielleicht haben sie einen "normalen" Infekt (manchmal holt man sich das auch beim TA). Haben Sie Fieber? Wenn es Katzenschnupfen ist, ist das nicht lebensbedrohlich. Wärme, Zuneigung, alles was man sonst bei Menschen macht, ist gut. Hühnerbrühe, gekochtes Huhn sind gut. Aber wenn sie mal nichts fressen, ist das auch nicht so schlimm. Ich glaube, Du kannst abwarten bis morgen, wenn Du eh zum TA gehst. Gute Besserung, Ulli

willy
01.03.2009, 13:47
Ja danke für Deine Antwort und Deine lieben Wünsche ,es ist halt so beängstigend weil sie dann immer gleich so ab nehmen. Jetzt schläft er (in meinem Bett da fühlt er sich sicher) und dann bekommt er ja auch schon wieder seinen Saft da werde ich ihm wieder etwas Wasser mit geben damit er mir nicht austrocknet. Ist es normal das die Katzen dann noch so lange schniefen der Kleine hat es jetzt 14 Tage der Saft ist auch alle gewesen ,aber laut Beilage soll man ja auch nicht länger als 2 Wochen geben,er niest nicht aber sie schniefen alle wie Säuglinge mit Schnupfen .Das mit der Zuneigung und Wärme ist richtig das mache ich , es tut mir ja auch in der Seele weh das sie so krank sind ,der Kleine kann ja auch nichts dafür war wohl der Stress von dem Umzug.Ob er Fieber hat kann ich nicht mit Sicherheit sagen ,ich habe nicht gemessen weil ich nur ein Quecksilberthermometer habe.Aber er ist ganz kaputt und müde da denke ich mal schon.Also werde ich sehen das ich ihn bis morgen über die Runden bekomme.Ich hoffe ich mache mich unnötig verrückt aber er ist so ein liebe Kerl und immer erwischt es ihn wie vor einem Jahr mit schlimmen Durchfall darum gebe ich ja auch schon allen was zur Immunstärkung.Nun ich werde mal schauen wie es nachher ist .Viele Dank noch einmal liebe Grüße .Eike

Drottning
01.03.2009, 14:42
Also Katzenschnupfen ist wirklich nicht lebensbedrohlich - außer für Kitten. Lass gleich den Erreger bestimmen, dann weißt du, wie du weiter vorgehen kannst. AB bei Katzenschnupfen halte ich allerdings für bedenklich, da der Schnupfen durch Viren und nicht durch Bakterien hervorgerufen wird. Dies sollte man nur tun, wenn Bakterien mit im Spiel sind, was man durch eine Untersuchung feststellen kann.

Die Schnupfenimpfung ist leider eine der am wenigsten wirksamen... jetzt, da du ein Katzenschnupfentier zu Hause hast, kannst du in Zukunft dauerhaft darauf verzichten... ZUMINDEST das erkrankte Tier sollte nicht mehr dagegen geimpft werden, da jede Impfung einen Schub auslösen kann.

Ach so - und Wärme ist bei Katzenschnupfen auch nicht unbedingt das Mittel der Wahl. Es gibt unterschiedliche Ausprägungen. Meinem Krümel geht es zusehends besser, wenn er bei einem Schub raus an die frische Luft ins möglichst Kalte kommt.

willy
01.03.2009, 15:54
Vielen Dank für die nette Info. Ich bin froh ein paar erleichternde Worte zu hören ich habe zwar die ganze Zeit im Inter.nach Info. geschaut aber es ist oft verwirrend.Meine 3 sind ja alle geimpft und der Kleine hatte eine Woche bevor ich ihn geholt habe seine 2 bekommen.Da fing es bei ihm mit einem tränenden Auge und heftigen niesen an ich bin auch sofort zum Arzt . Ich hatte mich komischer weiße kurz vorher mit der Impfproblematik nach dem ich "Impfen mit Verstand " gelesen habe befasst.Der Kleine hat aber weiterhin gefressen war nur eingeschränkt matt hat also auch etwas gespielt ,eine Woche darauf fingen alle anderen mit niesen an und bekamen Fieber.Die TÄ hat sie untersucht und das Ab. als stopp für andere Erreger gegeben die sich da mit drauf setzen können.Da es ihnen dann besser ging hatte ich die Hoffnung es ist wirklich nur eine Erkältung die Anderen schniefen noch aber der Willy den hat es erwischt.Also meine Meinung die ich nach dem lesen des Buches hatte hat sich nun gefestigt.Ich impfe bestimmt nicht mehr.Ist nun wie du schon gesagt hast ja auch zu gefährlich.Das mit der frischen Luft ist auch eine gute Idee.Ich habe das vielleicht falsch gemacht weil ich gelesen hatte Rotlicht sei gut das habe ich dann auch 10 min mit einem Abstand von ca 50cm gemacht vielleicht hat das den Rückschlag bei Willy verursacht ,ist ja bei uns mit Dampfbad auch manch mal so.meine Gucci habe ich ja auch schon auf den Balkon gelassen weil sie so an der Tür gescharrt hat, ihr geht es bis auf das schniefen besser.Also danke für den Tipp.liebe Grüße Eike

Katzenmiez
01.03.2009, 16:33
Der starke Infekt kann durch den Umzugsstress ausgebrochen sein. Das passiert recht häufig, weil das Immunsystem von Kitten noch nicht ausgereift ist.

Oriental Cats
01.03.2009, 16:45
Hallo Eike,

ich kann dir sehr gut nachempfinden, kann auch ein Lied davon singen. :o

Zunächst einmal: Eine an Katzenschnupfen erkrankte Katze braucht Wärme um gesund zu werden. Wenn du z.B. keine Fußbodenheizung hast (da legen sie sich freiwillig auf die wärmsten Stellen), ist eine Bestrahlung mit Rotlicht 2x am Tag für 10 Minuten sehr gut. Es dürfen aber nur fieberfreie Tiere mit Rotlicht bestrahlt werden.
Auch eine Inhalation mit Kamillenaufguss tut gut, jedoch keine ätherischen Öle hinzufügen.
An der Nase befindliche "Reste" kannst du mit einem in warmes Wasser getauchten Wattebausch entfernen.

Als ich wochenlang mit Schnupfen bei 2 Katzen herumlaborierte und nichts wirklich half, wechselte ich den Tierarzt. Wir bekamen den Schnupfen mit homöopathischen Mitteln sehr schnell in den Griff. Leider kann ich dir per Ferndiagnose kein Mittel nennen, denn es gibt etliche und man muss einige Erfahrung haben, um für die jeweilige Phase des Schnupfens das richtige Mittel einzusetzen. Besprich dich morgen mal mit deinem TA, falls er sich mit Homöopathie auskennt und nenne ihm die Mittel Belladonna D6, Lachesis D12, evtl. Hepar sulfuris D12, Luffa operculata D12. Er wird dir das richtige nennen. Es gibt auch ein Kombi-Präparat, das alle diese Komponenten enthält, es heißt Sinusitis Hervet - damit habe ich allerdings keine Erfahrungen.

Gerade bei Schnupfen habe ich mit der Homöopathie hervorragende Erfolge erzielt und meist war nach 2 Tage der Spuk vorbei.

Was du zur Stärkung des Immunsystems deiner Katzen immer wieder mal (gerade in dieser Jahreszeit) machen kannst: Hole dir aus der Apotheke das homöopathische Präparat Echinacea D1 in Tablettenform. Davon gibst du täglich eine Tablette in ca. 1/3 Liter Schlabberwasser und löst sie auf. Sie müssen nicht viel davon trinken, denn mit jedem Schluck nehmen sie den Heilreiz in sich auf, das genügt. Das machst du 3 Tage lang und alle deine Katzen sind gestärkt und können sich nicht so leicht anstecken.

Gute Besserung :bl: :kraul:

Drottning
01.03.2009, 17:48
@ Oriental Cats: Dass eine an Katzenschnupfen erkrankte Katze Wärme braucht, stimmt so nicht. Die eine braucht Wärme, die andere Kälte. Auch Inhalationen tun nicht jeder Katze gut, einer Katze, der es durch Kälte besser geht, helfen weder diese noch Rotlicht, sondern einfach nur frische Luft. Man kann das sehr gut und sehr schnell feststellen, nach einer halben Stunde sollte man schon leichte Verbesserungen bemerken können.

Wegen der homöopathischen Behandlung stimme ich dir allerdings zu. Wobei es da eben auch nicht EIN Wundermittel gibt, sondern eben für jede Katze ein individuelles. Das, mit dem wir Krümel auf die Beine bekommen hatten, hast du nicht mit erwähnt. Ich werde mich auch hüten, hier "Tipps" abzugeben, denn auch mit Homöopathie ist nicht zu spaßen - und die Behandlung gehört in die Hände eines seriösen THP und man sollte nicht wild mit verschiedenen Mitteln rumdoktern.

Drottning
01.03.2009, 17:51
Ich habe das vielleicht falsch gemacht weil ich gelesen hatte Rotlicht sei gut das habe ich dann auch 10 min mit einem Abstand von ca 50cm gemacht vielleicht hat das den Rückschlag bei Willy verursacht ,ist ja bei uns mit Dampfbad auch manch mal so.meine Gucci habe ich ja auch schon auf den Balkon gelassen weil sie so an der Tür gescharrt hat, ihr geht es bis auf das schniefen besser.Also danke für den Tipp.liebe Grüße Eike
Du machst das schon, musst einfach gut beobachten, was Willy gut tut. Das kann eben bei Willy auch wieder anders sein als bei Gucci. Der eine braucht Wärme, der andere Kälte. Aber man merkt es ganz deutlich.

UlliLili
01.03.2009, 18:01
Ich habe auch sehr gute Erfahrungen mit homöopathischen Mitteln gemacht. Es gibt auch noch Laseptal, das ist ein Kombi-Präparat und ich habe davon immer eine ganze Ladung hier. Wenn einer anfängt zu schniefen, bekommt er das. Die Katzenkinder kriegen es bei Katzenschnupfen. Die anderen Mittel kenne ich auch. Aber wie die anderen schon sagen, muss das Jemand mit Erfahrung machen, damit man das richtige Mittel wählt.
Ich wünsche gute Besserung. Und Du kannst sicher beruhigt schlafen heute nacht.
Ganz viele Grüße, Ulli

Oriental Cats
01.03.2009, 18:01
@ Oriental Cats: Dass eine an Katzenschnupfen erkrankte Katze Wärme braucht, stimmt so nicht. Die eine braucht Wärme, die andere Kälte. Auch Inhalationen tun nicht jeder Katze gut, einer Katze, der es durch Kälte besser geht, helfen weder diese noch Rotlicht, sondern einfach nur frische Luft. Man kann das sehr gut und sehr schnell feststellen, nach einer halben Stunde sollte man schon leichte Verbesserungen bemerken können.

Wegen der homöopathischen Behandlung stimme ich dir allerdings zu. Wobei es da eben auch nicht EIN Wundermittel gibt, sondern eben für jede Katze ein individuelles. Das, mit dem wir Krümel auf die Beine bekommen hatten, hast du nicht mit erwähnt. Ich werde mich auch hüten, hier "Tipps" abzugeben, denn auch mit Homöopathie ist nicht zu spaßen - und die Behandlung gehört in die Hände eines seriösen THP und man sollte nicht wild mit verschiedenen Mitteln rumdoktern.

Ich weiß, ich habe ja auch keine Erfahrung mit Katzen, bin totaler Laie und doktere ja stets mit meinen nur wild herum, betrachte sie sozusagen als Versuchskaninchen, äääh -katzen :D

Soll nicht wieder vorkommen, dass ich eine Empfehlung gebe, versprochen :bow: :bl:

Fedora
01.03.2009, 18:50
Ich hätte dann noch die Bitte an dich, daß du den Vorfall, Impfdurchbruch und Schnupfenausbruch bei den anderen Katzen hier http://www.pei.de/cln_115/nn_154718/DE/service-navi/kontakt/kontakt-node.html?__nnn=true meldest. Nur wenn eine entsprechend hohe Anzahl an Fällen gemeldet wird, dann wird es auch mal zu einer Untersuchung der Impfstoffe und deren Wirksamkeit geben. Bisher werden die Fälle immer noch entweder als Einzelfälle oder als Züchterproblem abgetan. Nur wenn es genügend einfache Katzenbesitzer gibt, die die Probleme auch haben, dann wird sich da mal was in Bewegung setzen.

Drottning
01.03.2009, 18:58
Das ist eine gute Sache! :) Ich wusste gar nicht, dass es eine solche Seite gibt... und hier im Forum alleine liest man ja immer wieder davon.

willy
01.03.2009, 19:29
Hallo Ulli vielen Dank für deine Tipps das hilft mir sehr denn seit meine Katzen vor einem Jahr 3 Monate lang Durchfall hatten und eine AB. Spritze nach der Anderen bekamen, keins mehr anschlug und ich es dann wirklich nur alleine mit pflanzlichen Mitteln in griff bekam, habe ich da meine Bedenken was Ab. betrifft ich habe mir das Echinacea schon besorgt und es in das Trinkwasser gegeben sie trinken es auch nur der Willy trinkt nicht ich flöße es ihn ein Jetzt habe ich ihm noch einmal den Chloromycetin Palmitatsaft gegeben weil garnichts tun bis morgen kann ich nicht vielleicht schlägt es ein bisschen an.Ich bespreche das Morgen mit meiner TÄ wie du gesagt hast bin aber auch am überlegen ob ich den TA wechsel.Vielen Dank für die lieben Grüße und Wünsche .Eike
Ach ja bitte keinen Streit so unterschiedlich unsere Fellnasen sind so genau kennt jeder seine und weiß was für sie am besten ist,ich sehe mich nach einenTHP um da mache ich dann nichts falsch aber ich glaube es ist richtig das Immunsystem. zu stärken ist ja bei uns auch so.Das man das melden kann wenn so etwas passiert finde ich gut und das werde ich auch machen also vielen Dank an Euch ich bin froh das Ihr Euch meinem Problem angenommen habt da fühle ich mich nicht so alleine mit meinen Sorgen .Liebe Grüße an alle

eis
01.03.2009, 20:36
Habe bei Katzenschnupfen sehr gute Erfahrungen mit totem Meersalz gemacht. Entweder inhalieren lassen oder den Boden einer Transportbox damit bedecken, ein nicht zu dickes Tuch (ich nehme die alten Babywindeln) drüber und Katze für etwa 10 Minuten reinsetzen.
Was Katzenschnupfen betrifft, bin ich leider sehr erfahren und es gibt genau dieses eine Mittel zur Bekämpfung. Echinacea ist es nicht.

Drottning
01.03.2009, 20:42
es gibt genau dieses eine Mittel zur Bekämpfung.

So ein Blödsinn! Es gibt viele Möglichkeiten!

eis
01.03.2009, 20:51
Du wirst es ja wissen, hast sicher Jahr für Jahr genug Schnupfenkatzen. Weil du weißt immer alles!

UlliLili
01.03.2009, 21:07
Huhu, was den Katzenschnupfen betrifft. Es ist meines Wissens ja so, dass es sich um den Katzenschnupfen-Komplex handelt, das heisst, es sind mehrere Viren im Spiel. Dazu kommen noch die ganzen Sekundär-Infektionen, bakterielle Geschichten etc. Das macht die Sache kompliziert. Mit den Homöopathika ist es ja so, dass sie falsch verabreicht keinen Schaden anrichten können, aber eben auch nicht helfen. Drum ist es bei akuten Geschichten schon besser, man fragt einen Tierarzt bevor eine Katze keine Hilfe bekommt. Bei chronischen kann man schon selber mal experimentieren. Es gibt auch sehr gute Bücher zum Thema. Das Gute ist ja, dass man selber was machen kann und die Theraphie des TA unterstützen kann. Und man sich nicht ganz so hilflos fühlt, wenn die Katzen was haben. Im Prinzip sind die genannten Mittel alle beim Katzenschnupfen im Einsatz. Aber es kommt eben darauf an, ob die Augen betroffen sind, ob Fieber da ist, ob die Katze verschleimt ist etc. Im Laseptal sind fast alle Mittel enthalten, die genannt werden (Echinacin, Lachesis). Die Trefferquote ist also recht hoch, dass es hilft. Meine TÄ und ich schwören drauf. So, das war mein kleiner Exkurs zur Homöopathie am Sonntag.
Gute Besserung, Ulli

Drottning
01.03.2009, 21:53
Stimmt, Ulli, es gibt unterschiedliche Erreger (die kann man per Abstrich feststellen) - und die werden wiederum unterschiedlich behandelt. Und selbst da kann es wieder unterschiedliche Behandlungsmöglichkeiten geben, je nach Katze. Deshalb halte ich es nahezu für gefährlich zu sagen: "Es wird nur so und nicht anders behandelt." Was bei der einen Katze hilft, kann bei der nächsten grundverkehrt sein. Ist es "nur" eine reine Virusinfektion, muss man wieder anders vorgehen, als wenn sich Bakterien draufgesetzt haben.

Wenn es so einfach wäre, könnte man eben schreiben: "Mach das und das - und es geht wieder weg!" So einfach ist es aber nicht, auch wenn manche das hier so verlauten lassen. Und, "eis", wenn ich alles wüsste, wäre ich echt froh... leider ist dem nicht so. Ich finde es aber fairer, zu schreiben, ich weiß nicht alles und es gibt verschiedene Möglichkeiten, als so zu tun, als wüsste man alles. Das ist nämlich überhaupt nicht hilfreich - gerade bei Katzenschnupfen.

Sehr hilfreich ist es, zu wissen, ob Calici- oder Herpesviren, weil die sehr unterschiedlich behandelt werden.

willy
02.03.2009, 14:58
Hallo http://forum.zooplus.de/images/smilies/winken03.giferst einmal vielen Dank für Eure Tipps und Info.Heute bin ich sofort zum meiner TÄ da mein Willy zwar etwas umher gelaufen ist wollte auch etwas trinken aber dann hat er es doch gelassen.Sie hat ihn wieder untersucht und dann hat er wieder Ab.und Brednis.bekommen. Jetzt schläft er und getrunken hat er auch noch nicht ,sie sagt die Lunge ist frei es sind halt die Oberen Atemwege er hat eine völlig verstopfte Nase.Ich hoffe es geht ihm bald besser Morgen müssen wir wieder hin.Die Anderen sind immer um ihn rum als wollten sie ihn trösten,es geht ihnen schon besser und sie schnurren wieder das ist echt gut da bin ich froh nun müssen wir den kleinen Willy wieder auf die Beine helfen.Aber dank Eueren Tipps und Anregungen wird mir das gelingen.Liebe Grüße Eike

UlliLili
02.03.2009, 19:38
Liebe Eike, Du wirst sehen, der wird wieder ganz gesund. Im Moment geistern ja alle möglichen Infekte rum. Da ist es für Mensch und Tier nicht ganz leicht, gesund zu bleiben bzw. zu werden. Und Du machst alles, damit es ihm gut geht. Ich meine immer, Tiere spüren die Fürsorge und brauchen sie auch, um gesund zu werden. Und da machst Du alles. Weiterhin gute Besserung, Ulli

willy
02.03.2009, 21:23
Hallo Ulli ,leider geht es Willy immer noch nicht besser muss jetzt die Augen schon auswischen weil sie langsam zukleben die Nase ist total zu und er hat immernoch nicht getrunken 3ml habe ich in ihn rein bekommen mehr nicht .Ich habe so Angst das er Kreislaufprobleme bekommt denn es wird zeit das er Flüssigkeit bekommt,da muß die TÄ Morgen eine Inf.legen denn das hält er nicht länger durch denke ich.Ich kann ihn aber auch nicht immer zu schnappen denn er findet das garnicht lustig wenn ich ihn in das Handtuch wickel ,er wehrt sich auch wenn er im Moment viel Kraft hat ,so mache ich ihn nur noch mehr Stress auch wenn er immer wieder mir vertraut.jetzt liegt er wieder in meinem Bett da fühlt er sich sicher und wohl ,ich glaube ich bekomme wieder kein Auge zu weil ich immer nach ihm schaue.wenn die Nacht nur schon rum wäre damit ich wieder zum TA kann. Liebe Grüße Eike

UlliLili
02.03.2009, 22:43
Hallo, Eike, klar trinken ist wichtig. Aber so arg schnell trocknen erwachsene Katzen auch nicht aus (wenn sie nicht Durchfall haben). Normal sagt man, dass eine Katze, wenn sie nicht Trockenfutter bekommt, ihren Flüssigkeitsbedarf über das Futter decken kann. Auf Dauer ist das sicher zu wenig. Aber ein paar Tage geht das. Katzen sind unheimlich zäh.
Ich wünsche Dir und Willy eine gute Nacht. Ich kenne das, wenn einer meiner Katzen was hat, schlafe ich auch schlecht.
Ach ja, welcher der hübschen Katzen ist denn Willy? Der unten rechts?
Viele Grüße, Ulli

willy
03.03.2009, 15:02
Hallo Ulli,bin Heute wieder bei meiner TÄ gewesen ,es ging ihm die ganze Nacht nicht gut wir haben alle schlecht geschlafen der Arme hat kaum Luft bekommen wir haben ständig auf seine Atmung gehört.Er bekam wieder eine Spritze und er lief dann auch rum und hat eben sogar etwas getrunken und nun schläft er mit schnappAtmung. Er hat ja auch kein Futter angerührt da hatte ich halt Angst weil er gleich so abgenommen hat.Aber vielleicht geht es jetzt wieder Berg auf .Der Willy ist der Eu Kurzhaar Tiger unten links .das silberne Fräulein ist meine Gucci sie hat die Sache wie immer besser weggesteckt als die Jungs sie ist ein Cooni der rote ist Charly und der Kleine ist unser Zwerg der Neue in der Runde alle beide Cooni`s der Arme hat es nach seiner 2 Impf.bekommen habe ja hier gelesen das es durchaus der Auslöser sein kann.Nun wir haben ihn und lieben den Kleinen schon ist nur sch..... das ich dadurch meine Andern Fellnasen in Gefahr gebracht habe.Nun können wir nur noch warten das alle ihren Rotz los werden und es nicht Chronisch wird.Liebe Grüße Eike

Fedora
03.03.2009, 15:14
Es wurde ja schon mal hier angesprochen, läßt du die Katzen inhalieren? Damit löst man den Rotz sehr gut und erleichtert die Atmung.

Katze(n) in 1 oder 2 sich dann gegenüber stehenden Kennel, eine Schüssel mit heißem Wasser und Kamillentee oder Salz oder etwas Erkältungsbalsam davorstellen und das ganze mit einem dünnen Tuch abdecken. Um zu prüfen, daß es nicht zu heiß wird, kann man den Kopf mit drunter stecken. Etwa 10 Minuten inhalieren lassen.

Die Behandlung noch mit einem homöopathischen Komplexmittel zu unterstützen, ist auch noch eine gute Methode. Zusätzlich zur tierärztlichen Behandlung. Und es hilft ein chronisch werden zu verhindern.

Becky
03.03.2009, 15:29
Es wurde ja schon mal hier angesprochen, läßt du die Katzen inhalieren? Damit löst man den Rotz sehr gut und erleichtert die Atmung.

Katze(n) in 1 oder 2 sich dann gegenüber stehenden Kennel, eine Schüssel mit heißem Wasser und Kamillentee oder Salz oder etwas Erkältungsbalsam davorstellen ... :tu: :tu: INHALATION ist SEHR gut und löst den Rotz, der unbedingt raus muss. :k:

Aber BITTE ohne Erkältungsbalsam (für Menschen) - ätherische Öle können einen "Stimmritzenkrampf" (:t::t:habe ich mir sagen lassen :rolleyes:) mit Erstickungsgefahr :eek:bei Katzen auslösen, da das Zeug viel zu scharf ist. :o

Weiterhin gute Besserung :bl: :hug: :kraul:

UlliLili
03.03.2009, 16:32
Was für ein schöner Kater! Infektionen und Infekte sind immer fies und das gemeine ist, dass sie nicht vorhersehbar sind. Ihr dürft Euch da keine Vorwürfe machen. Ich glaube, Ihr kriegt das sicher in den Griff. Du gehts zum TA, machst alles was gut ist. Das mit dem Inhallieren wäre sicher einen Versuch wert. Es gibt auch homöopatische Tabletten, Kalium bichromicum D4. Die habe ich für Träne bekommen, da der wegen Katzenschnupfen immer so geschnorchelt hat. Hat super geholfen. Mein Mann und ich nehmen sie auch gerade, haben eine Bronchitis und Nebenhölenentzündung.
Ganz viele Grüße und weiter gute Besserung, Ulli

willy
03.03.2009, 18:37
Ja das werde ich machen.Als er ausgeschlafen hatte ging es ihm wieder schlechter die Augen die vorher schön auf waren sind jetzt wieder zu und er schnorchelt wieder verkriecht sich.Mal schauen wie es noch wird. Den Anderen geht es von Tag zu Tag besser warum es dem Willy so geht und nichts anschlägt ist mir ein Rätsel.
Es ist ja Momentan schlimm mit Grippe und co wo man hinhört sind alle krank.Ich wünsche Dir auch gute Besserung Lieb Grüße Eike

UlliLili
03.03.2009, 18:52
Ach, der arme Willy. Meinst Du denn, dass er wirklich von dem Kleinen den Katzenschnupfen hat und sich nicht so einen Infekt geholt hat? Es ist immer schlimm, wenn eine Katze krank ist. Man leidet immer mit. Hoffentlich ist es morgen besser. Gruß, Ulli

Fedora
03.03.2009, 19:02
Aber BITTE ohne Erkältungsbalsam (für Menschen) - ätherische Öle können einen "Stimmritzenkrampf"

Danke für die Info. Davon hatte ich bis jetzt noch nicht gehört. Allerdings darf man bei Katzen maximal die Dosis für Säuglinge verwenden, eher noch weniger.

Ich persönlich ziehe Inhalieren mit Kamille oder Thymian vor.

Fedora
03.03.2009, 19:18
Zum Auswischen der Augen eignen sich Euphrasia-Augentropfen von Wala (für Menschen) oder Euphrasia-Augentropfen von Plantavet für Tiere (auch von Wala). Die Tropfen können auch als Nasentropfen eingesetzt werden.

Bei hartnäckingem Schnupfen gibt es auch schon viele Erfahrungsbericht über den Einsatz von Kolloidalem Silber. Damit habe ich selber aber noch keine Erfahrungen.

Ich bin inzwischen so weit, daß ich bei Katzen lieber Homöopathie einsetze als schulmedizinische Medikamente. Bei mir hat das immer den besseren Erfolg gebracht.

Welches Antibiotikum bekommt Willy und in welcher Dosierung? Hatte er früher schon öfter Antibiotika-Behandlungen? Ach so, wie schwer ist er denn?

Fedora
03.03.2009, 19:29
Ach, der arme Willy. Meinst Du denn, dass er wirklich von dem Kleinen den Katzenschnupfen hat und sich nicht so einen Infekt geholt hat? Es ist immer schlimm, wenn eine Katze krank ist. Man leidet immer mit. Hoffentlich ist es morgen besser. Gruß, Ulli

Diese Art von Impfdurchbruch passiert heute leider immer öfter. Bei dem Kleine hat der Impfstoff eine Antikörperbildung angeregt, bevor es zu dem durch die Impfviren verursachten Krankheitsausbruch kam. Bei Willy setzte der Infekt einfach zu schnell ein bis der Memory-Effekt eintrat. Abgesehen davon, daß die in den Impfstoffen enthaltenen Viren nur noch zu ca. 13% mit den aktuellen Viren übereinstimmen. Und diese alten Virenstämme sind häufig schon resistent gegen diverse Antibiotika.

Fedora
03.03.2009, 19:51
Zum Auswischen der Augen eignen sich Euphrasia-Augentropfen von Wala (für Menschen) oder EuphraVet-Augentropfen von Plantavet für Tiere. Die Tropfen können auch als Nasentropfen eingesetzt werden.

Bei hartnäckingem Schnupfen gibt es auch schon viele Erfahrungsbericht über den Einsatz von Kolloidalem Silber. Damit habe ich selber aber noch keine Erfahrungen.

Ich bin inzwischen so weit, daß ich bei Katzen lieber Homöopathie einsetze als schulmedizinische Medikamente. Bei mir hat das immer den besseren Erfolg gebracht.

Welches Antibiotikum bekommt Willy und in welcher Dosierung? Hatte er früher schon öfter Antibiotika-Behandlungen? Ach so, wie schwer ist er denn?

UlliLili
03.03.2009, 19:53
Hallo, Uschi, danke für die Info. Ich besorge mir auch mal die Augentropfen für die Menschen, wenn ich sie auch der Katze geben kann. Mein Streunerkater Träne muss ja leider wieder draußen bleiben, da er meine Katzen verkloppt und da fängt sein eines Auge wieder an zu tränen (daher heisst er auch so). Man träufelt das einfach ein, oder?
Liebe Grüße, Ulli

Fedora
03.03.2009, 19:55
Ganz normal wie Augentropfen beim Menschen. Der Vorteil der menschlichen Tropfenvariante ist, daß sie in Ampullen kommt, während das Tierarzneimittel in einer relativ großen Plastikflasche ist. Wenn der Inhalt der Ampulle mit einer sauberen Spritze aufgezogen wird, hält er sich im Kühlschrank auch einige Tage. Und die Gefahr der bakteriellen Verunreinigung ist nicht so groß.

Eine andere Möglichkeit wäre auch hier kolloidales Silber, wenn die Tränerei durch Viren oder Bakterien hervorgerufen wird.

thelmich
03.03.2009, 20:04
Hallo Eike,

nicht den Mut verlieren!!!:)

Unsere Lucy war auch schwer an Katzenschnupfen erkrankt. Ihre Retterin hat alles für sie getan, obwohl es so schlimm war, dass der spanische TA sie sofort einschläfern wollte.

Hier zwei Mutmachbilder:

Lucy nach halben Jahr Behandlung http://www.thelmich.gmxhome.de/assets/images/Lucy-vorstellung.JPG

Lucy HEUTE http://www.thelmich.gmxhome.de/assets/images/Ist_die_Lucy_nicht_hubsch.JPG

Der hübsche Willi wird das mit Deiner Hilfe auch schafen! :tu:

Hoffi
03.03.2009, 20:30
Ich kenne das von meinem Findelkind Micky auch! sie war noch sehr jung und hatte alles was eine Katze haben kann! Sie war schätzungsweise knapp 3 Monate alt hat gerademal 500g gewogen hatte Durchfall,Flöhe das man sie hopsen sah und sehr starken Katzenschnupfen Dank meines super TA habe ich sie innerhalb von Eineinhalb Wochen wieder Gesund aber vom Schnupfen sind leichte Atemanfälle zurück geblieben! Sie ist nun knapp 3Jahre alt und eine Bildhübsche Katze geworden!!!
Sie hat für den Schnupfen eine Spritze mit Vitaminen, Augensalbe und Antibiotikatabletten bekommen!!! Er sagte ein zwei Tage später und man hätte ihr nicht mehr helfen können!!!

willy
03.03.2009, 21:58
Also Willy wiegt jetzt 4kg ist 2 Jahre und hatte mit einem halben Jahr plötzlich Durchfall mal mehr mal weniger,ich hatte damals hier auch schon um Rat gefragt weil nichts angeschlagen hat die TÄ haben ihn mit AB voll gepumpt bis er resistent war ich dachte damals an Giardien und habe alles gemacht was sein musste .Nach 3 Monaten als der Zahnwechsel vorbei war war auch der Durchfall vorbei er war dadurch geschwächt und scheinbar war sein Imunsy. auch geschwächt und da hat sich das alles mit Durchfall durchgesetzt. Also meine 3 waren total gesund kein niesen kein gar nichts der Kleine hatte nach 3 tagen ein tränendes Auge und dann fing er stark an zu niesen da bin ich sofort zum TA da bekam er Chloromycetin Palmitat Saft und Tiacil Aug.Tr .Das ganze dauerte 14 Tage nun tränt ab und an sein Auge und er schniefelt wie ein Hund ,den anderen fing es dann 4 Tage nach dem ich mit dem Kleinen beim TA war an bis dahin dachte ich auch an eine Erkältung. Also wieder zum Arzt dort wurde Strepto/vera und Prednisolon gespritzt (steht so auf der Rechnung) am 3 Tag dann wieder ohne Pred. bei Will gestern wieder 2 Spritzen heute nur eine .Die Augen mache ich mit Nacl sauber und gebe ihm von den Tropfen , ich habe schon die ganzen Tage meine Wohnung mit Schüsseln dekoriert da habe ich ständig dampfendes Wasser mit Inhal. für Babys drin. Nasentropfen habe ich auch für Säuglinge ganz sanft .Mit Inhalieren ist schlecht ,er geht mir aus dem Weg und verkriecht sich meist dahin wo ich nicht beikomme klar.
Also ich muss mich erst einmal bei Euch allen bedanken für die Hilfe und den Mut den Ihr mir macht ,denn auf Grund Eurer Erfahrung ist meine Hoffnung wieder gewachsen habt vielen Dank
Mein Willy liegt mir eben auch sehr am Herzen (die Anderen natürlich auch )nur er war mit 6 Wochen verwurmt mit Flöhen und Ohrmilben zu uns gestoßen und krempelte hier alles um ,aber das kennt ihr ja .Ihr habt ja alle so schöne Katzen.
Liebe grüße Eike

UlliLili
03.03.2009, 22:51
Ganz sicher, Eike, der Willy wird wieder gesund. Wenn die klassischen Methoden nicht mehr helfen, mit Homöopathie kann man da wirklich ganz tolle Erfolge erzielen. Verliere nicht den Mut. Wir können ja alle nur voneinander lernen.
Machs gut und hoffentlich heute eine gute Nacht. Ganz viele Grüße, Ulli

Oriental Cats
04.03.2009, 07:05
Bei hartnäckingem Schnupfen gibt es auch schon viele Erfahrungsbericht über den Einsatz von Kolloidalem Silber. Damit habe ich selber aber noch keine Erfahrungen.





Eine andere Möglichkeit wäre auch hier kolloidales Silber, wenn die Tränerei durch Viren oder Bakterien hervorgerufen wird.

In der Tat ist kolloidales Silber, übrigens ein Mittel, das schon sehr lange bekannt ist, eine sehr wirksame Medizin gegen jegliche Arten von Pilzen, Bakterien und Viren. Eliminiert es sie doch zuverlässig innerhalb weniger Minuten. Die wichtigsten Körperflüssigkeiten wie Blut, Lymphflüssigkeit sind ebenfalls Kolloide. Gerade in der heutigen Zeit, wo immer mehr Resistenzen gegen z.B. Antibiotika festgestellt werden, gewinnt es immer mehr an Bedeutung, wird zur wirksamsten "Waffe" gegen Infektionen.

So manche werden jetzt den Finger erheben, das bekannte Bild der Amerikanerin mit dem "Silbergesicht" hervorkramen und sagen: Siehste :sn: :D
Aber die Dame hat täglich etliche Liter davon getrunken und das über einen längeren Zeitraum. :man:

Spaß beiseite, richtig angewendet, unter der Anleitung eines Heilpraktikers, ist es wirklich ein Wundermittel. Eines, das jedoch ein Dorn im Auge der Pharmaindustrie ist.

Ich will hier keine Empfehlung zur Anwendung bei Mensch oder Tier geben. Wen es wirklich interessiert, der kann sich im I-Net schlau machen, gute und ausführliche Bücher dazu lesen und last but not least, einen (Tier)heilpraktiker um Rat und Anwendungsempfehlungen befragen.

Auch im Haushalt oder sogar bei Pflanzen kann man es erfolgreich einsetzen. Ich habe z.B. dank kolloidalem Silber an meinen Rosenstöcken keinerlei Probleme mehr mit Rosenrost, Mehltau etc., brauchen endlich nicht mehr die chemische Keule, und habe sehr gesunde Rosenstöcke.

willy
06.03.2009, 06:09
:cu:Hallo wollte nur noch berichten das mein Willy auf dem Weg der Besserung ist:wd:, seit Gestern frisst und trinkt er wieder ,er läuft auch etwas umher nur das rechte Auge öffnet er noch nicht richtig, auch bei dem Kleinen tränt das Auge immer noch und die Anderen schniefen schon wieder darum habe ich mir jetzt Kolloidales Silberwasser besorgt viele hier und die Infos aus dem Intern. und letztendlich die Tipps und Info.einer Züchterin von einer Katzenausstellung haben mich überzeugt darum habe ich nun die Hoffnung das ich es damit in Griff bekomme denn das Auge von dem Kleinen sieht aus als wolle das chronisch werden.

Becky
06.03.2009, 12:19
:hug: :hug: :hug: :hug: Es freut mich, dass es dem Schatz schon etwas besser geht :kraul:

:t::t: Und wenn du noch Fragen zu dem Silberwasser hast, darfst du sicher eine PN an Ulli (Oriental Cats) senden :tu:

willy
06.03.2009, 16:49
:)Ja super das werde ich machen.Hoffe es kommt morgen mit der Post.:cu:


Lieb Grüße Eike und die kranken Fellnasen