PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ratlos



Kerdin82
24.02.2009, 12:58
Hallöchen.

Wie immer, es geht um Lucy. Vorneweg: Ich war schon mit ihr beim TA. Kot und Urinprobe sind auf dem Weg zum Untersuchen. Ergebnisse bekomme ich morgen nachmittag.

ZUr Lage: Lucy :-(0) seit drei Tagen wieder. Ich bin daraufhin zum TA, heute, denn wannanders gings nicht. Hatte natürlich wieder die Leber im Verdacht. Nach Untersuchung, Röntgenbild und Ultraschall konnten wir das aber ausschließen. Ansonsten zeigen sich auch gar keine Auffälligkeiten (Urin und Kot Ergebnisse habe ich noch nicht!).
Sie erbricht nach fast jedem Fressen und langsam weiß weder der TA noch ich einen Rat. Blut wurde ihr genommen und mit Hilfe eines Schnelltests untersucht. Da war auch nichts zu finden. Eine vollständige Untersuchung macht der TA heute nachmittag und ich bekomme auch morgen Bescheid.

Habt ihr irgendeine Idee, was ich nun machen könnte? Lucy frisst schon gerne, ihr Bozita und Shah, doch 10Minuten später kommts wieder hoch. Butter, Malz oder sonstiges bringe ich nicht in sie rein. Nur mit Gewalt und zusätzlich stressen will ich sie nicht. (Soll ja nicht in eine Pinkel-Rückfall-Aktion gebracht werden!)

Ich bin wirklich ziemlich ratlos und weiß nicht weiter.....

schnutefreddy
24.02.2009, 13:00
Du schreibst, sie kotzt wieder. Wie lange hat sie denn nicht gekotzt?

Kerdin82
24.02.2009, 13:05
Als das mit ihrer leber war, hatte sie sich ja oftmals übergeben. Denke mal, dass sie 5Wochen gar nicht gekotzt hat. Also, mal einen Haarballen, ok, das schon. Doch Fressen gar nicht.

wailin
24.02.2009, 13:09
Hast Du schon eine Ausschlussdiät gemacht ? Es kann auch eine Unverträglichkeit z.B. gegen Rind oder Reis oder xy sein.

schnutefreddy
24.02.2009, 13:14
Ist es das immer wiederkehrende Muster (gleiche Symptome, gleicher Kotzzeitpunkt, gleiches xy ...)? Oder ist es diesmal anders?:?:

Beschreib doch am besten mal in fünf Sätzen, wie es das letzte Mal ablief und was zur Genesung getan wurde. (nur Zusammenfassung, keine unnötigen Details)

Das kann dann dem jetzigen Kotzen gegenübergestellt werden.

Du schreibst so oft über Lucy, mir deucht das ist etwas chronisches. Das musst Du mal langsam in den Griff kriegen!

Ich wünsch mir grad 'nen Kotz-Fragebogen :D

*Ria*
24.02.2009, 15:38
Hallo Kerdin...
meine Mietz hat einen sehr empfindlichen Magen und ich hatte ne Weile ein ähnliches Problem wie du, nur dass Wicki ihr Nassfutter kaum dass sie es geschluckt hat, wieder rausgewürgte. Daraufhin hab ich ihr nur noch Rohfleich gegeben und das wurde noch nie raus gekotzt :) Vielleicht ist es ja eine harmlose Unverträglichkeit von Inhaltsstoffen, die in ihrem Futter sind? Du könntest ja mal einen Versuch starten und ihr nur Rohfleisch geben...wenn sie das Mampfi dann drin behält, hättest du vielleicht eine Ursache für das Kotz-Problem....

Da fällt mir gerade ein: Hat sie Fieber? Einen verspannten bauch oder sonst was ungewöhnliches?

Kerdin82
24.02.2009, 18:31
Als es Lucy damals so schlecht ging, hatte sie einen leberschaden. Der wurde von mehreren TÄ untersucht und ist nun behoben. Ihr fehlt dahingehend nichts mehr.
Ein wiederkehrendes Muster sehe ich eigentlich nicht. Lucy frisst halt sehr mäkelig. Das schon immer. Manches Futter mag sie heute und morgen schon wieder nicht mehr.
Leider ist es auch so, dass sie Rohfleisch wieder erbricht. Sie behält es allerdings viel länger drin als anderes Futter. TroFu bekommt sie nur abends bzw. nachts.
Mir ists langsam auch unheimlich, dass sie immer wieder so einen Anfall bekommt und dann was hat.
Leider sehe ich keinen Zusammenhang und keine Verbindungen. Auch weiß langsam schon fast kein TA mehr, was Lucy noch haben könnte.

Fieber hatte sie nicht. Sie ist zwar beim TA immer sehr verspannt, doch mit Beruhigung gehts dann meistens.

Drottning
24.02.2009, 19:08
Vielleicht wirklich "nur" was am Magen? Paulinchen hatte ja letztens auch so viel erbrochen. Erst waren es Haarballen am laufenden Band - und dann ging es noch ohne Haarballen weiter. Jetzt ist es wieder in Ordnung.

schnutefreddy
24.02.2009, 19:28
Als es Lucy damals so schlecht ging, hatte sie einen leberschaden. Der wurde von mehreren TÄ untersucht und ist nun behoben. Ihr fehlt dahingehend nichts mehr.

Dann denke ich kannst Du das auch soweit ausschließen.



Ein wiederkehrendes Muster sehe ich eigentlich nicht. Lucy frisst halt sehr mäkelig. Das schon immer. Manches Futter mag sie heute und morgen schon wieder nicht mehr.

Sie ist und bleibt also eine Mäkelkatze. Da kannst Du auch nichts dran ändern. Ist ja nicht schlimm.


Leider ist es auch so, dass sie Rohfleisch wieder erbricht. Sie behält es allerdings viel länger drin als anderes Futter. TroFu bekommt sie nur abends bzw. nachts.

Rohfleisch verträgt sie also u.U. besser. Das ist wichtig zu wissen.


Mir ists langsam auch unheimlich, dass sie immer wieder so einen Anfall bekommt und dann was hat.

Wie lange dauert denn so eine Kotzphase? Ist das nur eine Mahlzeit betreffend und dann dauerhaft wieder weg? Oder hat sie das mehrere Tage lang? Wie lange im Schnitt (die vorhergehenden Male eingeschlossen)?
Anfälle sind immer nur kurzweilig. Ich denke, Du hast es hier mit etwas chronischem zu tun - oder zeigt sie beim Kotzen (und davor, danach) noch andere Symptome?


Leider sehe ich keinen Zusammenhang und keine Verbindungen. Auch weiß langsam schon fast kein TA mehr, was Lucy noch haben könnte.
Fieber hatte sie nicht. Sie ist zwar beim TA immer sehr verspannt, doch mit Beruhigung gehts dann meistens.

Katzen mögen den Arzt nicht, deshalb ist Lucy dabei verspannt. Das hat ja nun nicht direkt etwas mit der Kotzerei zu tun. Ich will nicht böse klingen, aber manchmal sagen Ärzte auch "Na dann weiß ich auch nicht, was sie haben könnte", wenn sie merken jemand kommt so häufig wegen Bauchschmerzen, die mit ein bißchen Ruhe wieder von selbst gehen. Vielleicht bist Du inzwischen auch etwas nervös und interpretierst mehr rein, als da ist. Nun kann die Leber vorerst ausgeschlossen werden. Konzentrier Dich mal nur auf das Kotzen.

Wenn Du selbst etwas ruhiger wirst, kannst Du auch objektiver beobachten und beurteilen was mit Lucy ist. :tu:

Drottning
24.02.2009, 19:30
Hast du's mal mit Nux vomica probiert? Damit habe ich bei mir selbst und auch bei Paulinchen gute Erfolge!

wailin
24.02.2009, 19:36
Es mag abstrus klingen, aber kann es eine dauerhafte Vergiftung sein ?

Rony hatte über ein Jahr eine Phase mit schlechten Leberwerten, Immunschwäche und Futterunverträglichkeit (teilweise sogar noch in den Napf wieder erbrochen). Es wurde besser, als weizenhaltiges Futter komplett gestrichen wurde, ging aber nicht wirklich weg.

Des Rätsels Lösung: Bleivergiftung durch Schrotkugeln ! Wohl aus seiner Strassenkaterzeit, als er einzog hatte er keine Wunden, es war also nicht erkennbar.

Das Schrot wurde bis auf eine Kugel operativ entfernt, er bekam etwas entgiftendes in Futter (ich müsste nachschauen, irgendetwas mit Algen) und zwei Monate danach war der Spuk vorbei und kam nie wieder. Das ist jetzt ca 2,5 Jahre her.

Es muss ja nicht gleich Schrot sein, irgendeine Pflanze oder z.B. billige rot glasierte Keramik enthält oft Blei, alte Bleirohre irgendetwas in der Richtung

Drottning
24.02.2009, 19:37
Aber eine Vergiftung müsste man doch eigentlich an den Leberwerten merken, oder?!

wailin
24.02.2009, 19:44
Wenn das schleichend ist nicht unbedingt....es kann durchaus ein Wert sein, bei dem der TA aufgrund der Vorschichte nicht sofort anspringt. Bei einer akuten Geschichte wird der Wert gleich extrem und das sieht man natürlich sofort.

PS: Theoretisch sieht man bei einer Bleivergiftung auch am Zahnfleisch einen Bleisaum/ Bleirand. Bei Rony war der nur sehr schwach ausgeprägt.

Suse
25.02.2009, 00:16
Leider ist es auch so, dass sie Rohfleisch wieder erbricht. Sie behält es allerdings viel länger drin als anderes Futter. TroFu bekommt sie nur abends bzw. nachts.

Viele Katzen vertragen den sogenannten Konsistenzmix nicht.

Füttere ihr doch mal das, was sie am ehesten mag .... aber dann auch erstmal NUR das.

Will sie am nächsten Tag etwas anderes, bleibe trotzdem dabei.

Feste Fütterzeiten sind oft auch eine Hilfe.

Zwischen den Mahlzeiten gibt es nichts.

Und vor allem nicht dieses Hin und Her zwischen Dose / Roh und TroFu.

Noch eine Idee: google doch mal wie eine Leberdiät beim Menschen aussieht .... auch wenn Lucy keine aktuellen Leberprobleme mehr hat, ist die Richtung einer Leberschondiät für sie bestimmt nicht das verkehrteste.

Gute Besserung für die kleine Maus,

:cu: Suse

Oriental Cats
25.02.2009, 07:36
:?::?::?: so abwegig ist es nicht, was wailin schreibt :?::?::?:

Hast du in den 5 Wochen, wo nicht ge:-(0) wurde irgendetwas anders gemacht :?:

anderen Wassernapf (manche Lasuren sind schwermetallhaltig :?:)
anderen Futternapf
anderes Putzmittel
Pflanzen woanders untergebracht
Schlabberwasser aus einem anderen Wasserhahn bezogen
usw. usf.

Es gibt sehr viele Umweltgifte, die für eine Katze gefährlich werden könnten. Auch Nikotin kann eine Katze regelrecht vergiften (passiv rauchen).

Es ist vielleicht die berühmte Stecknadel im Heuhaufen. :o

Gute Besserung :bl: :kraul:

schnutefreddy
25.02.2009, 08:02
Hi Kerdin82,

Du hast hier viele hilfreiche Hinweise und Fragen bekommen. Beantworte mal alle Fragen. Und vor allem, schreib mal, was Du als nächstes mit Lucy (Futtertechnisch) vorhast. Ich denke auch, Du solltest vorerst nur eine Futtersorte füttern, das ist in jedem Fall schonender als die sicherlich gut gemeinte Abwechslung. Einen strapazierten Magen sollte man schonen. :tu:

Beantworte hier mal alle Fragen, geh auf die Tipps ein und schreibe, was Du nun vorhast.

Du kriegst das mit Lucy hin! :tu:

Kerdin82
25.02.2009, 10:12
Guten Morgen.

Dann versuch ich mal alle Fragen zu beantworten:

Heute bekam ich die Ergebnisse des Blutes, des Kotes und des Urins. Alles normal. Sogar die Leberwerte waren annehmbar, d.h. man kann noch erkennen, dass Lucy was an der Leber hatte, denn das geht so schnell nicht weg, doch die Werte sind im grünen Bereich. Daraus kann man also keine Erkrankung feststellen.

Wenn Lucy kotzt, dann meist nach dem Fressen. Sie frisst deswegen auch kaum mehr etwas, weil sie sich danach ergeben muss. Sie würgt richtig heftig und dann kommt der Schwall raus. Danach legt sie sich hin. Manchmal wacht sie auch auf und erbricht dann. So generell kann ich das nicht sagen. SIe erbricht auch nachts, denn ich finde immer wieder Erbrochenes. (könnte freilich auch von Carlos und Olivi sein, doch die beiden erbrechen eigentlich nie!)
Ich weiß eben auch nicht, obs normal ist, dass eine Katze so viel kotzt. Natürlich bin ich wegen Lucy vorsichtig, doch nicht übermäßig nervös. Sie kotzte ja in den letzten Tagen so oft, dass es für mich einfach nicht normal erschien. Meint ihr, dass ich da zu viel hineininterpretiere??

Nux vomica? Nein, hab ich nicht probiert. Kenn das auch gar nicht. Werd ich aber besorgen. Problem ist allerdings nur, dass sie nichts annimmt. Sie frisst nichts, wenn ich irgendetwas ins Futter gebe. Habs schon mit Bierhefe, Malz, Butter, Dorschlebertran usw. probiert!
Aber ich werds trotzdem besorgen!

Vergiftung kann man anhand der Blutwerte ausschließen! Hab auch nichts neues in der Wohnung. Nur alte Sachen rausgeschmissen, doch Neues habe ich nicht.
Passiv rauchen unsere Katzen leider bei dem Besuch meiner besten Freundin immer. Doch dann werden sie aus der Küche verbannt.

Heute morgen habe ich Lucy Rohfleisch gegeben. Sie hats gefressen. Und dazu ein bisschen gelee. Das erbrach sie allerdings gleich wieder. Hab auch Futter daheim wegen dem Leberschaden. Das frisst sie allerdings gar nicht. Ich hab nun Futter von DM. Das werde ich ihr mal geben zu dem Rohfleisch. TroFu ist erstmals weiterhin auf dem Plan, denn das mag sie auch sehr gerne.

Hoffe mal, dass es besser wird. :(

Drottning
25.02.2009, 10:22
Passiv rauchen unsere Katzen leider bei dem Besuch meiner besten Freundin immer. Doch dann werden sie aus der Küche verbannt.
Beste Freundin hin oder her - ich würde in meiner Wohnung niemanden rauchen lassen!

Und: Nux vomica als Globulis - in Aldistangen versteckt.

Kerdin82
25.02.2009, 10:31
Naja, es ist ja nicht so, dass ich nicht rauche. Ich geh halt immer raus. Doch meine Freundin ist dazu zu faul und es hat sich irgendwie so eingebürgert, dass sie bei uns in der Küche raucht. Meinen NG störts auch nicht.

Ok, dann versteck ich die Dinger mal darin und schau, ob Lucy es kapiert oder nicht. Aber das ist eine gute Idee. ;)

schnutefreddy
25.02.2009, 10:41
Guten Morgen.

Dann versuch ich mal alle Fragen zu beantworten:

Heute bekam ich die Ergebnisse des Blutes, des Kotes und des Urins. Alles normal. Sogar die Leberwerte waren annehmbar, d.h. man kann noch erkennen, dass Lucy was an der Leber hatte, denn das geht so schnell nicht weg, doch die Werte sind im grünen Bereich. Daraus kann man also keine Erkrankung feststellen.

Wenn Lucy kotzt, dann meist nach dem Fressen. Sie frisst deswegen auch kaum mehr etwas, weil sie sich danach ergeben muss.

Dann kann eine erneute Lebererkrankung ausgeschlossen werden. Wir konzentrieren uns von nun an auf den Magen.


Sie würgt richtig heftig und dann kommt der Schwall raus. Danach legt sie sich hin. Manchmal wacht sie auch auf und erbricht dann. So generell kann ich das nicht sagen.
Sie sucht also Ruhe zum Verdauen und Fressen. Hat sie vielleicht nicht genug Ruhe, weil ihr oft Besuch bekommt, oder die anderen Katzen ihr beim Fressen auf den Pelz rücken? Ist Dir sonst irgendetwas an Lucy aufgefallen, dass sie stören könnte?


Ich weiß eben auch nicht, obs normal ist, dass eine Katze so viel kotzt. Natürlich bin ich wegen Lucy vorsichtig, doch nicht übermäßig nervös. Sie kotzte ja in den letzten Tagen so oft, dass es für mich einfach nicht normal erschien. Meint ihr, dass ich da zu viel hineininterpretiere??

Es ist auch nicht normal, dass sie soviel kotzt. Ich wollte Dir nicht zu nahe treten. Wir können hier ja nur "Ferndiagnosen" geben. Wir sind ja nicht dabei, wenn Lucy kotzt und Du Dir Sorgen machst. Deswegen kann ich auch nicht über Dich urteilen. Wir versuchen ja gerade dem Problem auf die Spur zu kommen. Jedenfalls kann es nicht verkehrt sein, wenn Du so ruhig wie möglich mit Lucy umgehst. Offensichtlich hat sie einen "nervösen Magen"

...
Vergiftung kann man anhand der Blutwerte ausschließen! Hab auch nichts neues in der Wohnung. Nur alte Sachen rausgeschmissen, doch Neues habe ich nicht.
Passiv rauchen unsere Katzen leider bei dem Besuch meiner besten Freundin immer. Doch dann werden sie aus der Küche verbannt.

Aus welchem Material ist Lucys Futternapf? Ist da vielleicht irgendwas dran? Wenn Du ihr das Homöopathikum gibst, achte darauf, dass es nicht mit Metall in Berührung kommt.
Geraucht wird in der Küche? Und da fressen die Katzen auch? Dann sollte da Rauchverbot herrschen.


Heute morgen habe ich Lucy Rohfleisch gegeben. Sie hats gefressen. Und dazu ein bisschen gelee. Das erbrach sie allerdings gleich wieder. Hab auch Futter daheim wegen dem Leberschaden. Das frisst sie allerdings gar nicht. Ich hab nun Futter von DM. Das werde ich ihr mal geben zu dem Rohfleisch. TroFu ist erstmals weiterhin auf dem Plan, denn das mag sie auch sehr gerne.

Hoffe mal, dass es besser wird. :(

Bleib bei einem Futter und lass endlich das TroFu weg, auch wenn sie es mag. Wenn sie nachts nur TroFu bekommt und auch davon kotzt, gehört es fortan nicht mehr auf den Speiseplan! Wenn Lucy es von den anderen Katzen bekommen kann, dürfen die eben erstmal auch keins mehr essen.


Beste Freundin hin oder her - ich würde in meiner Wohnung niemanden rauchen lassen!

Und: Nux vomica als Globulis - in Aldistangen versteckt.

Fazit: Nux vomica ausprobieren in Kombi mit dem Futter, das sie zur Zeit verträgt. Dann solltest Du endlich eine Ausschlussdiät machen. Ein Futter nach dem anderen. Nichts mehr mischen, abwechseln, Leckerlis: eins nach dem anderen!

Womit willst Du anfangen? Vielleicht wäre auch erstmal Schonkost ratsam, was hältst Du davon - bzw was hält Lucy davon?

schnutefreddy
25.02.2009, 10:44
Naja, es ist ja nicht so, dass ich nicht rauche. Ich geh halt immer raus. Doch meine Freundin ist dazu zu faul und es hat sich irgendwie so eingebürgert, dass sie bei uns in der Küche raucht. Meinen NG störts auch nicht.

Ok, dann versteck ich die Dinger mal darin und schau, ob Lucy es kapiert oder nicht. Aber das ist eine gute Idee. ;)

:t:Find ich ja ein bißchen dreist, dass Du selbst raus gehst zum quarzen, Deine beste Freundin aber schön drinnen sitzen bleibt. Finde ich persönlich unhöflich. Setz Dich mal zum Wohl Deiner Katzen durch:t:

Kerdin82
25.02.2009, 10:53
So oft bekommen wir eigentlich keinen Besuch. So ein bis zweimal in der Woche. Ansonsten hat Lucy hier Ruhe. Sie wird auch nicht von den beiden anderen belästigt. Sie hat viele Rückzugsmöglichkeiten. Beim Fressen ist sie immer als erste fertig und geht dann auch wieder weg vom Napf. Die Näpfe sind alle von KiH. Andere hab ich nicht mehr. Plastik usw. konnte ich nicht verwenden, weil Carlos davon Kinnakne bekam. Also, alles Keramik.
Lucy wird von uns allen weitgehendst in Ruhe gelassen. Sie darf kommen, wann sie will zum Kuscheln, doch ansonsten wird sie total in Ruhe gelassen. (sinst hab ich das Problem mit dem Pinkeln ja wieder!)

nein, ihr dürft schon sagen, wenn ich da zuviel hineininterpretiere. Manchmal ists besser, wenn mans gleich sagt und dann weiß ich Bescheid. Also, bitte keine Scheu!

Die Katzen bekommen ihr Fressen in der Küche. Allerdings wird da eben nur geraucht, wenn meine Freundin da ist. Werd das aber abstellen. Jedenfalls versuch ich das. Sie hat aber nie geraucht, wenn Futter dastand oder die Katzen gerade gefressen haben!

Naja, das Problem ist halt, dass sie TroFu frisst und es liebt. Mir wars nun die Tage auch egal, dass sie es frisst, denn so bekam sie wenigstens was in den Magen rein. Alles andere kam ja gleich wieder hoch. TroFu behält sie auch lange bei sich bzw. das wird beim nächtlichen Kotzen nicht erbrochen.

Schonkost? Also, Hühnchen mit Reis und Babynahrung? Keine Chance mehr bei Lucy. Das bekam sie während des Leberschadens und sie rührts nicht mehr an. Ich versuch nun mal bei einem Futter zu bleiben.
Ausschlußdiät? Naja, bei uns gibts ja generell nur noch zwei Futtersorten, weil Lucy nur diese verträgt. Was soll ich da weiterhin ausschließen?
Leckerlis gibts auch nur Aldistangen und Dreamis, sonst auch keine!

Drottning
25.02.2009, 10:57
Mir fällt gerade was ein... ist eigentlich mal die Bauchspeicheldrüse untersucht worden?

Ich meine, sie frisst ja eigentlich gut, behält es aber nicht drin. Wie ist der Kot, wenn sie es verdaut hat?

Kerdin82
25.02.2009, 11:01
Öhm, ja, denke schon, dass sie auch die Bauchspeicheldrüse untersucht haben. Sie wurde ja geröngt und auch so untersucht. Wenn was fehlen würde, müsste man das anhand der Blutwerte usw. sehen? (bin ein bisschen ratlos, weil ich heute morgen bei der Untersuchung nicht dabei war- hat NG gemacht!)

Kot ist nicht anders als bei Olivi und Carlos. Jedenfalls vom optischen. TroFu behält sie ja fast drin und Rohfleisch auch. Allerdings war er in den letzten Tagen etwas weicher.

Drottning
25.02.2009, 11:13
Der Kot stinkt nicht mehr als von den anderen?

Man kann es wohl auch an den Blutwerten sehen... aber man muss natürlich auch darauf achten. Die Ärzte sind ja oft betriebsblind, es wird auf das untersucht, was man in Verdacht hat. Tommys Kot wurde zig mal auf Bakterien untersucht - immer mit "Erfolg"... bis man darauf kam, die Stuhl-Fettwerte zu untersuchen... und dann war die Diagnose klar.

Kerdin82
25.02.2009, 11:30
Nein, mehr stinken ist mir nicht aufgefallen.
Wir haben das Blut auf alles untersuchen lassen, was ging. (merkte man auch an der rechnung!) Der TA hatte eben gar keinen Verdacht, deswegen meinte er, dass wir uns auf alle Seiten absichern sollten.
Allerdings schien er heute morgen ein bisschen genervt, weil NG meinte, dass er endlich ein Ergbnis haben will, denn schließlich gehts Lucy nicht so gut und wir müssten endlich was finden!
Gerade eben hat sie wieder erbrochen. Alles ganz gelb und Haare waren diesmal auch dabei. Sie tut mir richtig leid.

schnutefreddy
25.02.2009, 12:13
SIe erbricht auch nachts, denn ich finde immer wieder Erbrochenes. (könnte freilich auch von Carlos und Olivi sein, doch die beiden erbrechen eigentlich nie!)


Naja, das Problem ist halt, dass sie TroFu frisst und es liebt. Mir wars nun die Tage auch egal, dass sie es frisst, denn so bekam sie wenigstens was in den Magen rein. Alles andere kam ja gleich wieder hoch. TroFu behält sie auch lange bei sich bzw. das wird beim nächtlichen Kotzen nicht erbrochen.

Was denn nun? Lass es sicherheitshalber erstmal weg.


So oft bekommen wir eigentlich keinen Besuch. So ein bis zweimal in der Woche. Ansonsten hat Lucy hier Ruhe. Sie wird auch nicht von den beiden anderen belästigt. Sie hat viele Rückzugsmöglichkeiten. Beim Fressen ist sie immer als erste fertig und geht dann auch wieder weg vom Napf.
...
Lucy wird von uns allen weitgehendst in Ruhe gelassen. Sie darf kommen, wann sie will zum Kuscheln, doch ansonsten wird sie total in Ruhe gelassen. (sinst hab ich das Problem mit dem Pinkeln ja wieder!)
...
Ausschlußdiät? Naja, bei uns gibts ja generell nur noch zwei Futtersorten, weil Lucy nur diese verträgt. Was soll ich da weiterhin ausschließen?
Leckerlis gibts auch nur Aldistangen und Dreamis, sonst auch keine!

1. Wenn sie immer als erstes fertig ist und dann sofort rausgeht, bedeutet das u.U. dass sie hektisch ist beim Futtern. Woher kommt da der Stress? Das muss rausgefunden werden.
Weißt Du, Magenprobleme haben meistens was mit Stressverarbeitung zu tun. Denk mal allein an Prüfungssituationen :rolleyes:

2. Wenn ihr sie wegen dem Pinkelproblem schon mit Samthandschuhen anfasst, ist das doch der beste Hinweis darauf, dass sie ein nervöses Kätzchen ist.

3. Nach was hast Du ausgeschlossen? Nach Futtermarken und Geschmacksrichtungen oder auch nach bestimmten Inhaltsstoffen? Vielleicht verträgt sie z.B. Weizen gar nicht, ist ja oft im Futter enthalten.


Mir fällt gerade was ein... ist eigentlich mal die Bauchspeicheldrüse untersucht worden?
Ich meine, sie frisst ja eigentlich gut, behält es aber nicht drin. Wie ist der Kot, wenn sie es verdaut hat?

An sowas dachte ich auch gerade. Alles was mit Magen zu tun hat ...


Öhm, ja, denke schon, dass sie auch die Bauchspeicheldrüse untersucht haben. ....
Kot ist nicht anders als bei Olivi und Carlos. Jedenfalls vom optischen. TroFu behält sie ja fast drin und Rohfleisch auch. Allerdings war er in den letzten Tagen etwas weicher.
Schau mal genau nach, ob die Bauchspeicheldrüse untersucht wurde, wär jetzt mal interessant zu wissen.

Wenn sie Rohfleisch verträgt, dann mach eine Rohfleisch - Schonkost: Gib ihr Rindergulasch. Du hattest doch auch mal barfen probiert, ne? Hast Du noch die Supplemente? Wenn ja: Mach den Rest der Woche mal Rohfütterung. Wenn nein: Mach zwei Tage Rohfütterung und danach erstmal wieder das gut vertragene Dosenfutter.
Es ist möglich, dass in zwei Tagen die Kotzerei erstmal abnimmt oder verschwindet, weißte. Und solange ist's ohne Supplemente auch nicht schädlich.

EDIT: Gib zum Rind etwas körnigen Frischkäse dazu, wenn sie den mag. Informier Dich mal, was an Fleisch und Käse alles Magenschonend für die Mietz ist.

Dass der Kot weich ist, ist klar: Wenn nicht viel im Magen bleibt, kommt auch nicht sonderlich viel in den Darm zum Würstchen machen ;)



Allerdings schien er heute morgen ein bisschen genervt, weil NG meinte, dass er endlich ein Ergbnis haben will, denn schließlich gehts Lucy nicht so gut und wir müssten endlich was finden!

Nicht den TA nerven :sn: :D Ich mein schon, wenn er nicht gründlich untersucht. Aber sonst :rolleyes:

Drottning
25.02.2009, 12:15
Ich wäre sehr vorsichtig mit Futterexperimenten. Lucy ist nur eine handvoll Katze!

schnutefreddy
25.02.2009, 12:21
Ich wäre sehr vorsichtig mit Futterexperimenten. Lucy ist nur eine handvoll Katze!

Ist sie so klein? Was schlägst Du vor?

Ich will ja eigentlich auch das ewige Rumexperimentieren umgehen, weil ich denke, dass Lucy vielleicht mit der Futterauswahl überfordert ist. Aber wenn sie nun schon nur ganz wenig Auswahl hat, dann stimmt vielleicht mit dieser Auswahl etwas nicht?

Mir sind noch ein Paar Fragen eingefallen: Gibst Du das Futter aus dem Kühlschrank, lässt Du es vor dem Futtern draußen stehen oder wärmst Du es mit der Mikrowelle auf?

Kaltes Futter wird manchmal nicht vertragen, genauso mit Mikrowellen erwärmten Futter.

Du meintest, Du gibst ihr zusätzlich Butter zum Schlecken. Nimmt sie das gut? Wenn nicht, träufel ihr etwas Öl über das Futter, vielleicht schleckt sie es da besser ab.

Drottning
25.02.2009, 12:28
Sie ist klein und dünn - und von daher ist es riskant, da Futterexperimente zu machen. Insbesondere muss man vermeiden, dass sie wieder ganz aufhört zu fressen, weil das dann direkt wieder an die Leber geht.

Was ich vorschlage? Keine Ahnung, bin ja nicht TA. Würde halt das Nux vomica besorgen, das ist wirklich gut. Und schauen, ob die Bauchspeicheldrüse mit untersucht wurde. Jeder geht halt von seiner Erfahrung aus.

Die Frage ist halt wirklich: Wenn sie das meiste wieder ausspuckt, dürfte eigentlich so gut wie gar nichts hinten wieder raus kommen...

schnutefreddy
25.02.2009, 12:34
Ja hast recht. Erstmal Nux vomica, dann kann man ja weiterschauen.

Ich denke nur es gibt einen engen Zusammenhang zwischen Pinkelproblem, hektischem Essen, Kotzen.

Hinten kommt ja auch nicht viel.

Ich bin auch kein TA, will mich auch gar nicht drüber stellen. Ich hoffe nur, dass per Ausschlussverfahren, der Grund für das Problem gefunden wird. Deswegen die ganzen Fragen. Und wenn die Ursache gefunden ist, kann man das Problem auch gezielt angehen, oder nicht?

Drottning
25.02.2009, 12:37
Richtig... nur, gegen hektisches Fressen kannst du nicht viel machen, außer, du stellst dich daneben und gibst das Futter teelöffelweise... wäre natürlich 'ne Option! :D

Kerdin82
25.02.2009, 12:38
Wir füttern nur Shah und Bozita. Manchmal Futter von Dm, wenn Lucy gar nichts anderes mag und sie aber fressen soll/muss. Ich finde das Futter von den Inhaltsstoffen ok. Hochwertiges (meist ja Paté) frisst keiner von den dreien. Hab ich schon alles durch!

Futter gibts nicht aus dem Kühlschrank. Es wird aber auch nicht erwärmt. Lucy geht immer früher vom Napf weg, weil sie nicht viel frisst auf einmal. Hektisch frisst sie nicht. Sie schleckt halt die Soße/Gelee raus, nimmt dann ein paar Häppchen und geht dann.

Das was hinten raus kommt, liegt wohl daran, dass sie TroFu frisst. Und das auch drinbleibt. Sie kotzt trotzdem nachts, doch eben kein Futter, sondern nur Flüssiges.

Dorothea hat Recht. Lucy ist wirklich sehr klein und dünn. Sie muss jeden Tag fressen, weil sie sonst wegen der Leber Probleme bekommt. Außerdem ists eben sehr riskant, wenn sie nicht frisst. Sie wiegt gerade noch 1,8kg.

Butter oder sonstige Sachen nimmt Lucy gar nicht. Weder aufgelöst im Fressen (dann wirds gar nicht angenommen), noch pur.

Ja, natürlich ist Lucy eher ein stressanfälliges Kätzchen. Wir fassen sie nicht mit Samthandschuhen an, sondern versuchen einfach allen Stress zu vermeiden. Eigenen und auch Lucys.

Rohfleisch-Fütterung direkt und ausschließlich hab ich noch nicht gemacht. Ich geb halt Rohfleisch zweimal in der Woche. Werd das aber wahrscheinlich machen, denn vielleicht gehts damit besser. Wäre also mal ein Anfang.

Zudem natürlich das nux vomica. Hab ich in der Apotheke bestellt. denn die hatten das natürlich wieder mal nicht da!

Drottning
25.02.2009, 12:40
Es wäre wirklich eine Option, es mit Rohfleisch zu probieren. Wenn sie davon beispielsweise genauso viel frisst, wie vom Nassfutter, hat sie automatisch schon mehr drin! Wenn sie's dann noch behalten würde....

Suse
25.02.2009, 12:46
Es gibt eine ganz spezielle Flüssignahrung, die schwerkranke Katzen bekommen, die nicht in der Lage sind "normal" zu fressen.

Bzw Katzen die per Sonde ernährt werden müssen.


Da ist alles drinn was Katzen brauchen - und vor allem müssen die Katzen mengenmässig nicht soviel fressen wie z.B. bei Felix.


Vielleicht wäre das was für Lucy.

:cu: Suse

Frau_Wutz
25.02.2009, 12:58
Hallo,

klingt für mich nach chronischer Gastritis. Die Katze von einer ehmaligen Freundin von mir hat auch ständig das Fressen erbrochen.

Seit sie Spezialfutter bekommt (vom Tierarzt) geht es ihr wieder super.

Ich würde an Deiner Stelle, Deinen Tierarzt darauf mal ansprechen, ggf. mal einen anderen Tierarzt aufsuchen, wenn Dein jetziger nicht wirklich weiter weiß.

Liebe Grüße
Frau Wutz

Nicole82
25.02.2009, 12:59
Schonkost? Also, Hühnchen mit Reis und Babynahrung? Keine Chance mehr bei Lucy. Das bekam sie während des Leberschadens und sie rührts nicht mehr an. Ich versuch nun mal bei einem Futter zu bleiben.
Ausschlußdiät? Naja, bei uns gibts ja generell nur noch zwei Futtersorten, weil Lucy nur diese verträgt. Was soll ich da weiterhin ausschließen?
Leckerlis gibts auch nur Aldistangen und Dreamis, sonst auch keine!

Hallo Kerstin! :cu: Tut mir leid, dass es schon wieder Probleme mit Lucy gibt...hab grad mal drübergelesen und wollte noch sagen, dass ich die Leckerlies vielleicht auch mal weglassen würde? Hab hier ja auch monatelang mit Kotzen und Durchfall Probleme gehabt, und es ging erst weg, als ich radikal nur noch Koch-Hühnchen und Schonfutter gefüttert hab. Dreamies enthalten ja auch pflanzliche und fleischliche Nebenerzeugnisse. Das auf einen empflindlichen Magen resultierte hier immer in :-(0):-(0)

Mag Lucy denn kein Hühnchen, ganz pur? Reis und Babynahrung würden meine auch nicht fressen...:?:

Ulmenrinde wäre auch noch ein Tip...davon kann man einen Sirup kochen, den könnte man mit Hühnerbrühe verfeinern, damit es gut angenommen wird. Gelee mag sie ja gerne, oder?

Der Sirup legt sich auf die Magenschleimhaut und beruhigt sie :tu:

Allerdings überleg ich gerade...wenn es eine Erkrankung ist, könnte es evt. sogar gefährlich sein, mit Nux Vomica und Ulmenrinde rumzudoktern? Was meint Ihr? :?::?:



Die Frage ist halt wirklich: Wenn sie das meiste wieder ausspuckt, dürfte eigentlich so gut wie gar nichts hinten wieder raus kommen...

Hab mich auch immer gewundert, aber als Ghismo so krank war und mehrmals täglich gekotzt hat, meist komplett unverdautes Futter, hat er trotzdem noch Durchfall haben können...kleine Mengen gehen wohl doch durch...

UlliLili
25.02.2009, 13:02
Hallo, Kerstin, ich habe mal den Tipp bekommen als ein Kätzchen nicht fressen wollte, ihm Bioserin zu geben. Das ist zwar für Vögel gemacht, wirkt aber echt Wunder. Das geben viele ihren Katzen, die aufgrund CNI nicht mehr richtig fressen und abbauen. Sind Tropfen, wecken den Appetit. Vielleicht fragst Du mal den TA. Gute Besserung. Gruß, Ulli

Drottning
25.02.2009, 13:21
Ulmenrinde ist auch eine gute Idee! :D

schnutefreddy
25.02.2009, 15:38
:eek:Lucy wiegt nur 1,8 kg??? Wie aber sie ist ja schon ausgewachsen.... Das ist ja verdammt wenig. Das war mir nicht bewusst.

Dann solltest Du ihr das Futter tatsächlich so schmackhaft wie möglich machen. Eine Ausschlussdiät müsste eher in eine Zusatzdiät umgewandelt werden: Was kann man alles zum Futter geben, damit sie isst :D Oh je.

Wenn sie so gern Sauce und Gelee schleckt, dünnst Du dann das Futter oft mit Wasser an? Mach das mal.
Wenn sie nur wenige in kleinen Portionen futtert, wie oft gibst Du ihr dann Futter täglich und wie groß sind die Portionen. Die anderen futtern ihr aber auch nichts weg?

Wenn Lucy auf nüchternen Magen kotzt und das häufig tut (also nachts) könnte das auch auf ein Bauchspeicheldrüsen Problem hinweisen. Google doch mal nach Bauchspeicheldrüsenerkrankung en.. überhaupt nach allem, was mit Magen zu tun hat. Vielleicht findest Du dann Symptome, die Lucy auch hat. Dann kannst Du Deinen TA gezielt darauf ansprechen. Hast Du schon nachgeschaut, ob die Bauchspeicheldrüse untersucht wurde?

Wie frisst sie denn heute? Ulmenrinde und Bioserin sind bestimmt gute Tipps, doch solltest Du Medis immer nur nacheinander anwenden, niemals Cocktails, sie können sich gegenseitig beeinflussen.

VelvetKitty
25.02.2009, 15:42
ich glaube einfach, dass du kerstin u. lucy sich auch für euch mal ne auszeit nehmen solltet, d. h. /ich meine damit, dass du dir vieeel zeit für lucy nehmen und alle tä/kliniken in der umgebung abklappern solltest, um ihren krankheitszustand u. vielleicht auch seelischen zustand dauerhaft zu stabilisieren. ich habe so das gefühl, dass lucy wirklich ein chronisch krankes kätzchen ist, die viel einfühlungsvermögen und viel zuwendung benötigt. :( ich wünschte wirklich, sie würde sich mal erholen, 1.8 kg sind wirklich vieeel zu dünn...:(

Drottning
25.02.2009, 15:48
Echt, das glaubst du? Das wäre doch Stress pur! :eek:

VelvetKitty
25.02.2009, 16:10
Echt, das glaubst du? Das wäre doch Stress pur! :eek:

nein, nein, nicht falsch verstehen... ich meinte, sie soll mal die tierkliniken abklappern ohne lucy u. sich in nächster zeit intensivst um sie kümmern. klar - so wie ich das beschrieben habe, ist es purer stress.. aber wie bitte soll man lucy helfen?? eure tipps sind ja super, aber ob sie wirklich + dauerhaft helfen? wir sind ja keine experten, sondern der eine oder andere fori ist verdammt erfahren. aber ob es hier hilft, herum zuexperimentieren?? (nicht bös gemeint!!)

*Ria*
25.02.2009, 16:30
Huiuiui...deine arme Mietz...das hört sich ja alles andere als rosig an.

Ich würde es auf jeden Fall mal mit Bachblüten versuchen...denn meiner Meinung nach, hängt eine Krankheit in irgendeiner Weise mit dem seeslischen Zustand zusammen. Meine Tiere bekommen immer zusätzlich Bachblüten, wenn irgendwas nicht stimmt und bisher hab ich noch kein Tier gesehen, welches nicht darauf anspricht :tu: Wäre zumindest mal ein Versuch wert...wenn du dich damit anfreunden kannst.
Meine Wicki ist auch zimperlich, wenns darum geht ihr ein Medikament oder sogar Bachblüten zu nehmen. Da sie im Moment leider täglich Antibiotika nehmen muss, bin ich dazu übergegangen ihr es mit einer Spritze (ohne Kanüle :) ) direkts ins Mäulchen zu geben. Sie findets zwar total doof, lässt es aber über sich ergehen...

Katzenmiez
25.02.2009, 16:35
Och Mensch, das tut mir so Leid mit Lucy:(!

Leider habe ich zu der Symptomatik so gar keine Idee, außer dass du Lucy vielleicht Heilerde zur Magenberuhigung geben könntest, aber das bekämpft ja nicht die Ursache des Problems.

Es ist echt schwierig... Wenn sie Trofu so gerne frisst und auch (mehr oder weniger) drin behält, würde ich fast dazu raten, ihr das nicht auch noch vorzuenthalten, damit sie nicht noch mehr abnimmt...

Emma ist ja auch recht stressanfällig, aber sie erbricht in Stresssituationen in der Regel nur weißen Schaum (weil ihr Magen dann überreizt ist), aber nur gaaanz selten Futter:?:.

MelinaB.
25.02.2009, 16:42
Hallo Kerdin82,

ich hatte gleiches Problem mit gleich 2 Katzen teils sogar gleichzeitig.
Erbricht die Katze hat sie gleich wieder Hunger bzw immernoch denn der Magen ist ja noch immer leer. Nach dem Erbrechen fressen mag sie nicht, denn ihr ist noch immer übel. Daher schlingt sie beim nächsten Mal umso mehr. Das wiederum macht der ohnehin empfindliche Magen nicht mit und so erbricht sie gleich wieder. Keislauf ohne Ende. :-(
Abhilfe schaffen viele kleine Portionen. Je häufiger das möglich ist umso besser. Du kannst gegen die Übelkeit MCP Tropfen in der Apotheke kaufen, die kosten ca 3€. Sollte man aber nur am Anfang verabreichen, damit sie erstmal anfangen kann Nahrung aufzunehmen ohne das ihr Übel ist. Ganz wichtig: kein Trockenfutter, keine großen Brocken. Ich würde vorübergehend Kittennaßfutter wählen, da es besonders Energiereich ist und kleine Katzen bissel päppelt. Auf Dauer gesehen muß man sich dann langsam wieder an alles rantasten. D.h. Kittenfutter und normales mischen oder mal ein Leckerchen versuchen. Es wird bei empfindlichen Katzen immer wieder Rückschläge geben, aber die werden dann seltener und die Katze nimmt auch minimal zu. Zusätzlich kann man Vitaminpaste versuchen, damit kein Mangel entsteht.
Gute Besserung an Lucy.

Gruß
MelinaB.

Kerdin82
25.02.2009, 17:54
Hallöchen.

Danke für eure vielen Tipps und Ratschläge. (MCP Tropfen bekommt man doch nur auf Rezept, oder? Ich hab ein homoöpatisches Mittel daheim, wenn ich Migräne habe und mir schlecht ist, doch ich denke nicht, dass ich das in Lucy irgendwie reinbekommen würde, denn das stinkt ganz arg!)
Nachdem ich mittags schnell gegessen hatte, bin ich mit Lucy in die nächste TK. Die haben die Werte angesehen und meinten auch, dass damit alles ok ist.

Sie haben mir nun empfohlen erstmals rohes Fleisch mit Zusätzen zu geben und auch ein paar Hausmittelchen. Andere medikamente haben sie mir nicht empfohlen zu geben.
Lucy bekommt nun zusätzlich viel Gelee meiner Mama, das nun mit Rinderfettpulver, Vitaminen und noch ein paar Sachen angereichert wird. Das habe ich nun schon angefangen zu kochen. Denke, dass es bis morgen fertig ist.
Zusätzlich bekommt sie Fleisch.
Alles andere soll ich weglassen.
Das Problem ist ja auch, dass Lucy nichts frisst, wenn man ihr irgendetwas untermischt.

Lucy ist schon senisbel. ich kann mir mit ihr keine Auszeit gönnen, denn wenn ich mich sehr stark um sie kümmere, dann ist ihr das zuviel. Sie will gerne ihre Ruhe und ich will sie nicht bedrängen. Wenn sie zum kuscheln kommt, dann wird sie immer gekuschelt und viel gestreichelt, doch Zwanghaft bringt das doch auch nichts.
Ansonsten ist Lucy eigentlich auch immer in unserer Nähe. Sie ist ja nie alleine.
Ich will sie wirklich nicht überfordern!

Drottning
25.02.2009, 17:59
Ich denke, im Umgang mit ihr machst du das genauso, wie sie es braucht.

Dass die TK "grünes Licht" zum Rohfleisch gegeben hat, ist doch auch schon mal prima. Probiert es einfach mal damit. Schlimmer kann es damit eigentlich nicht werden. :)

Kerdin82
25.02.2009, 18:02
Ich meine auch, dass Lucy nicht mehr braucht. Auch wenn sich das blöd anhört, doch sie ist keine Kuschelkatze und dazu soll sie auch nicht werden.

Die TK Ärztin war sehr beigeistert von der Idee zu Barfen. Wir haben dann gemeinsam überlegt wie wir Lucy die ganzen Zusatzstoffe untermischen könntem kamen wir eben auf das Gelee. Damit gehts sicherlich.
Ich hoffe mal, dass es dadurch besser wird!

Drottning
25.02.2009, 18:07
Hast du schon von dem neuen Vitamin-Produkt gehört, in dem alles drin ist? Ich hab mir das gestern mal bestellt.

Ach so, und am Anfang lieber weniger zufügen. Sie gewöhnen sich mit der Zeit an die Supplemente. Bei Paulinchen musste ich sehr rumtricksen, sie hat ja schon nur bei Taurin gestreikt. Heute ist es gar kein Problem mehr.

Kerdin82
25.02.2009, 18:24
Vitamin Zusatz Ding? Nee, kenne ich nicht.
Ich muss mir nun erstmal nochmal alles zu Barf durchlesen und alles nötige bestellen, damit es schnell losgehen kann.

Wo bestellt ihr denn dazu?

VelvetKitty
25.02.2009, 18:28
dann viiiel glück. auf dass sie dauerhaft gesund wird!:tu::kraul:

Drottning
25.02.2009, 18:36
Kerstin, ich schick dir 'ne PN. Cynthia hat mir vor ein paar Tagen einen Geheimtipp gegeben...

Katzenzahn
25.02.2009, 18:39
Ein Hoffnungsschimmer.

Und weißt du, du kannst auch schon mal einfach so Huhn roh füttern, gerne auch mit Haut.
Wenn du noch ein paar Herzen testest, ist das, wenn es in Lucy drin bleibt, besser, als wenn sie weiter kötzelt.

Versuch, so viele kleine Mahlzeiten wie möglich zu geben und reserviere etwas Fleisch für deine anderen beiden, nicht dass sie zuuu neidisch werden.

Ich drücke die Daumen, dass es klappt.

Kerdin82
25.02.2009, 18:47
Ja, ich wünsche es mir auch, dass es klappt,
Bin momentan ein bisschen ratlos, was ich alles noch brauche.

Ach, Carlos frisst eh kein rohes Fleisch und Olivia haut sich eh alles rein, egal was.

Drottning
25.02.2009, 18:48
Schau doch mal in deine PNs. Du brauchst nur Feline complete. ;)

Kerdin82
25.02.2009, 19:02
genial. Bin grad am Bestellen, ist ja super!!

Drottning
25.02.2009, 19:05
Ich find das auch nur genial... und ich hab noch UNMENGEN an Easybarf und verschiedensten anderen Pülverchen.... :(

schnutefreddy
25.02.2009, 21:28
Hallo Kerstin,

das hört sich doch schonmal prima an. Gut, dass Du nochmal in die Tierklinik gegangen bist :tu:

Pass auf, am Ende wird Lucy noch begeisteter Barfer.;) Ich wünsche Dir und Lucy, dass Lucy etwas zunimmt und der nervöse Magen sich beruhigt :kraul:

Schreib unbedingt, wie es mit den Gelee morgen klappt! Ist gut, wenn Du das selbst leicht kochen kannst. Verrate doch mal, was Du da alles rein machst. :floet:

Du meintest nur Fleisch und Gelee, und alles andere solltest Du weglassen: Ich denke auch, dass es so einfach wie möglich sein sollte, damit der Magen nicht zu sehr strapaziert wird.

Ich drück die Daumen :tu:
schnutefreddy

UlliLili
25.02.2009, 21:30
Ich will es auch wissen! Was ist das für ein Wundergelee? Gruß, Ulli

Kerdin82
26.02.2009, 10:32
Morgen.

Eigentlich ist das gar kein Wundergelee. Meine Mama hat das früher immer für Lucy gekocht. Doch nun mache ich es selbst.
Hier mal die kurze Anleitung:
Ich nehme Rinderknochen, Rindfleisch, Ochsenschwanz oder was es sonst noch so gibt. Lasse es kurz anbraten und geb dann Wasser dazu mit einer Prise Salz. Das lasse ich dann alles ca. 2-3h kochen. Je nachdem wie das Fleisch geschnitten ist. Früher hab ich noch Karotten reingetan. Das lasse ich nun. Zwiebel und Lauch sind allerdings absolut tabu. Das fett, das sich am oberen Rand bildet schöpfe ich nicht ab. Wenn man das tut, dann wird das Gelee zwar klar, doch eben nicht fettreich. Zum Schluss das ganze durch ein Tuch passieren und warten bis das Gelee geliert. Klappt das nicht, dann einfach AgarAgar oder Gelee dazugeben. Doch wegen den Knochen dürfte es eigentlich leicht gelieren.
Ich geb nun noch zusätzlich Rinderfett, Ulmenrinde, Eierschale, Taurin, Hagebuttenmehl dazu. Da kann man ja variieren, je nachdem, was die Katze gerade braucht.
Ich gefriere die Masse dann einfach in einen Eiswürfelbeutel ein. Somit hab ich immer Gelee bzw. Soße, wenn ich welches brauche.

Gerade köchelt mein Fleisch auf dem Herd. Denke, dass ich bis morgen damit fertig bin.

Ich hoffe nun auch, dass das Felini bald kommt und ich dann endlich mit Lucy richtig loslegen kann. Heute hatte ich zwar eine ruhige Nacht ohne Zwischenfälle und das heutige Futter ist auch noch drin, doch ich werds trotzdem mit Barf versuchen! Denke mal, dass es für Lucy das beste ist!

Drottning
26.02.2009, 10:34
Du kannst ihr vorab auch schon unsupplementiertes Fleisch geben, das macht gar nix! :)

Kerdin82
26.02.2009, 10:39
Ja, Fleisch bekommt sie ja eh zweimal die Woche. Ich geb ihr nun fast jeden Tag schon welches, damit sie was reinbekommt in den Magen.
WIeviel Gramm darf man denn so geben am Tag?

schnutefreddy
26.02.2009, 11:48
Ich nehme mal an, da sie eh nur kleine Portionen frisst, gibst Du ihr auch nur kleine Portionen Fleisch, oder? Ist doch egal, wieviel es am Ende des Tages war. Hauptsache die Kleine kriegt was in den Magen, was da drin bleibt. Wenn ich Dich richtig verstanden habe, kannst Du ihr ja morgen schon das Gelee mit rüber geben, da ist ja schon etwas Supplement (Eierschale, Taurin) mit drin, oder?

Kerdin82
26.02.2009, 12:50
Ja, sie frisst eigentlich immer nur kleine Happen. Ich geb ihr ja auch viermal am tag oder öfter was. Je nachdem wieviel sie gefressen hat und ob sie Hunger zeigt oder nicht.
Ein paar Supplemente sind mit drin im Gelee. Das hab ich aber diesmal auch das erste mal mitreingegeben. Was man alles so braucht, weiß ich nicht. Das war halt daheim und ich habs mit dem TA besprochen, dass ich das bedenkenlos in kleinen Mengen dazugeben kann.
Ansonsten wird ja erst ab nächsten Monat Lucy vollgebarft!

Drottning
26.02.2009, 20:40
WIeviel Gramm darf man denn so geben am Tag?
In Lucys Fall soviel sie will. Nur nicht soviel auf einmal, damit es auch drin bleibt!

UlliLili
26.02.2009, 21:04
Hallo, Kerdin, prima, ich habe nämlich Rindfleisch und Knochen hier, da mache ich das Gelee auch. Ist ja wie ne Suppe kochen nur eben ohne Gewürze und mit Fett. Aber warum durch das Tuch passieren? Bleibt da nicht das fett hängen? Das Fleisch nimmst Du dann auch fürs Futter, oder? Die Zusätze lasse ich erst mal weg, da bin ich unsicher, was ich nehmen soll. Nur ein bisschen Taurin tue ich rein. Alos noch mal vielen Dank für die Rezept fürs "Wundergelee". Gruß, Ulli

Suse
26.02.2009, 21:09
Was bewirkt Hagebuttenmehl?

:cu: Suse

Drottning
26.02.2009, 21:46
Hagebuttenmehl beinhaltet, soviel ich weiß, sehr viel Vitamin C. Das braucht man für Katzen in der Regel NICHT!

Suse
26.02.2009, 22:19
Hagebuttenmehl beinhaltet, soviel ich weiß, sehr viel Vitamin C. Das braucht man für Katzen in der Regel NICHT!

Aha.

Zuviel Vit C kann die Bildung von Blasensteinen begünstigen.

:t:ich habe meine beiden auch noch nie beobachtet, wie sie an den Hagebutten im Garten geknabbert haben :t:

Also brauchen die Katzen das wohl eher nicht.

:cu: Suse

Drottning
26.02.2009, 22:20
Nee, eher nicht. Soviel ich weiß, produzieren die Vitamin C irgendwie selbst... mein ich mal gelesen zu haben.

Suse
26.02.2009, 22:25
Nee, eher nicht. Soviel ich weiß, produzieren die Vitamin C irgendwie selbst... mein ich mal gelesen zu haben.

Das weiss ich jetzt so nicht - aber was weiss ich schon? :D

Soweit ich gelesen habe, ist es nicht notwendig (bzw sogar schädlich s.o.) zusätzlich Vit C zu füttern.

:cu: Suse

Suse
26.02.2009, 22:31
Hab` mal geguckt .... eine uns allen bekannte Dame empfiehlt 500mg Ascorbinsäure / Tag ....... sie verkauft das in ihrem Shop. ;)

Gefunden habe ich auch:

Vitamin C (Ascorbinsäure):
Das wasserlösliche Vitamin C ist wichtig für eine starke Abwehr, gesundes Zahnfleisch, festes Bindegewebe,Wundheilung und Hormonsteigerung. Katzen bilden dieses Vitamin selbst aus Glukose. Weder Mangel noch Überschuss sind zu befürchten. Nur bei Krankheiten, die von Fieber begleitet werden, ist es ratsam Vitamin C für die Förderung des Immunsystems zuzuführen, jedoch bei Erholung wieder abzusetzen.


DAS klingt für mich vernünftig.

:cu: Suse

Katzenzahn
26.02.2009, 23:59
Katzen produzieren Vitamin C selbst.

Ich würde kein künstliches Vitamin C (Ascorbinsäure) füttern.
In Test hat man festgestellt, dass man damit sogar Krebs fördern kann.

Natürliches Vitamin C wäre etwas anderes, aber meine Kater würden keine Orangen fressen :D

Suse
27.02.2009, 09:28
............ aber meine Kater würden keine Orangen fressen :D

Aber vielleicht Hagebuttenmehl :D

:cu:Suse

Kerdin82
27.02.2009, 10:45
Ich denke mal, dass eine normal gesunde Katze gar keine Zusätze braucht. Bei Lucy ist das natürlich anders. Sie ist körperlich sehr schwach und da ist jeder Zusatz eine Hilfe. Auf Dauer würde ich das auch nicht drin lassen. Nur jetzt in ihrem momentanen Zustand. Und viel geb ich da sowieso nicht rein. Nur immer eine Messerspitze voll!
Taurin ist ja auch so eine Streitfrage, ob man es braucht oder nicht!

Ja, das Gelee ist wirklich wie Suppe kochen. Wirklich einfach und immer gut zu gebrauchen. Ich passiere es durch ein Tuch, damit die Karottenstücke durchgehen. Sonst schwimmen sie ja so drin. Das will ich immer nicht.
Das Fleisch kann man freilich verfüttern. Unsere mögen es nicht so sehr. Ich geb zu, dass ich es sogar schon NG gegegeben habe. Muss man halt noch Salzen und Pfeffern, sonst eigentlich nicht so schlimm.

Heute morgen hat Lucy einen ganzen Napf voll Gelee gefressen. Ich hab einen Teil des Gelees wie beschrieben gemacht und in das andere habe ich das Fleisch klein geschnitten und dann zusammen mit dem Zeug eingefroren. Das schmeckte Lucy heute morgen irre gut und es blieb drin!:wd:

schnutefreddy
27.02.2009, 10:55
...
Ja, das Gelee ist wirklich wie Suppe kochen. Wirklich einfach und immer gut zu gebrauchen. Ich passiere es durch ein Tuch, damit die Karottenstücke durchgehen. Sonst schwimmen sie ja so drin. Das will ich immer nicht.
Das Fleisch kann man freilich verfüttern. Unsere mögen es nicht so sehr. Ich geb zu, dass ich es sogar schon NG gegegeben habe. Muss man halt noch Salzen und Pfeffern, sonst eigentlich nicht so schlimm.

Hi,

dass Lucy das Gelee so gut futtert und es ihr bekommt ist wirklich eine gute Nachricht. :tu:

Statt die Geleesuppe durch ein Tuch zu pressen, kannst Du es doch auch pürieren. Wär das nix? Wobei die Tuchpresserei natürlich Strom spart... :floet:

Na wenn NG das Fleisch mit Eierschalen und so mundet :?: Hast Du ihm denn gesagt, was er da isst? :D Find ich ja witzig. Aber unsere Katzen mögen auch lieber rohes als gekochtes Fleisch. War bei meiner alten Mietze schon so. Roh ist irgendwie leckerer.

Weiterhin viel Erfolg, das hört sich richtig gut an :tu:
schnutefreddy

Kerdin82
27.02.2009, 11:07
:D:D NG hat das Fleisch natürlich bekommen, bevor ich die ganzen anderen DInge reingeschüttet habe. DENke auch nicht, dass man das Zeug unbedingt 2h kochen lassen sollte.
Und die Zusätze gingen ja nur ins Gelee und er hat auch das Fleisch bekommen.
Doch eine witzige Vorstellung. NG mit Hagebutte und Eierschale.......:D:D

Stimmt. Pürieren ginge auch. Doch ich hab keinen Pürierstab. Sollte ich mir mal zulegen!

Ich bin auch richtig froh, dass diese Kotzattacken nun für zwei Tage weg sind. Sie scheint sich auch so ganz gut zu erholen.

Katzenzahn
27.02.2009, 11:48
Aber vielleicht Hagebuttenmehl :D

:cu:Suse

Würde ich ihnen nicht geben.:)

@ Kerdin:
Bei Taurin würde ich inzwischen nicht mehr streiten.
Da war ich auch erstskeptisch, aber was das schon bei der Zufütterung zu nicht so gutem Fefu ausmacht, habe ich vor zwei Jahren beoabchten können.
Meine Kater hatten nie Fellprobleme, aber nach 14 Tagen Taurinzugabe war das Fell noch seidiger und sie haben weniger gehaart.

Zu dem Gelee: Wenn du es kürzer kochst, wird es nicht so kräftig, aber das Fleisch kannst du noch verwerten.
Kochst du noch länger, ist das Fleisch so ausgelaugt, dass auch dein NG das nicht mehr essen würde.

Suse
27.02.2009, 14:57
Ich denke mal, dass eine normal gesunde Katze gar keine Zusätze braucht.

Taurin ist ja auch so eine Streitfrage, ob man es braucht oder nicht!



Zusätze braucht jede Katze sobald das selbergekochte Futter mehr als 20% der Gesamtfuttermenge / Tag ausmacht.

Taurin: weisst Du wieviel Taurin eine Katze / Tag benötigt? Weisst Du wieviel Taurin in Deinem selbergekochten Futter ist?

Wie hast Du die Eierschale ins Futter gegeben? Wie weisst Du wieviel Eierschale Lucy benötigt?

:cu: Suse

schnutefreddy
01.03.2009, 17:42
Hallo :cu:

wie geht es denn Lucy inzwischen?

Kerdin82
01.03.2009, 18:01
Hallöchen :cu:

Lucy gehts gut. Sie hat seit ein paar Tagen nicht erbrochen. Das ist sehr positiv. Sie liegt aber fast nur rum und schläft. Vielleicht braucht sie das aber auch.

Am Freitag rief ein TA an und meinte, dass er bei Lucy auf eine Futterallergie tippt. Ich solle sie doch barfen! ;)
Nun sollen wir zu einigen Tests vorbeikommen. Doch ich hab gesagt, dass das mal Zeit hat. Ich will Lucy nicht nun durch die ganzen Kliniken schleifen. Erstmal soll sie sich wieder erholen. Soweit gehts ihr ja prima.
Oder meint ihr, dass ich gleich alles abklappern soll usw.??

Suse
01.03.2009, 18:25
Ich würde Lucy weiter bebarfen.

Gleichzeitig solltest Du Dich aber sehr intensiv mit diesem Thema beschäftigen. Langfristig wird es nicht ausreichen ohne Kenntnisse irgendein abgekochtes Fleisch mit irgendwelchen Mittelchen hinzustellen.

Es gibt hier bei ZP etliche sehr gute Threads mit professionellen Kalkulatoren.

:cu: Suse

Kerdin82
01.03.2009, 18:28
Ja, das stimmt. Ich hab ja nun schon das Felini complete bestellt.
Heisst, dass Lucy, wenn es da ist, komplett gebarft wird. Das ist dann schon besser. Die Zusätze sind ja alle nicht in gefährlichen Dosen drin und deswegen auch unbedenklich. Fraglich bleibt ja weiterhin, ob sie überhaupt helfen!

Drottning
01.03.2009, 18:29
Also von den Kalkulatoren hab ich ein für alle Mal Abstand genommen. Ich arbeite mit Mittelwerten. Unterm Strich kommt es auf dasselbe raus, wie wenn man alles durchrechnet. Und man kann entspannter und mit Spaß an die Sache rangehen. :D

Suse
01.03.2009, 18:37
Also von den Kalkulatoren hab ich ein für alle Mal Abstand genommen. Ich arbeite mit Mittelwerten. Unterm Strich kommt es auf dasselbe raus, wie wenn man alles durchrechnet. Und man kann entspannter und mit Spaß an die Sache rangehen. :D

Da gebe ich Dir recht - aber Du weisst inzwischen eben auch, was eine artgerechte Katzenernährung beinhalten sollte. ;)

Wenn es unterm Strich im Monatsmittel stimmt, ist es perfekt.

:cu: Suse

Drottning
01.03.2009, 18:41
Richtig, das weiß ich allerdings. :D Und ich finde auch, dass es dazu gehören sollte, dass man sich dieses Wissen aneignet. Damit man versteht, was man tut.

Suse
01.03.2009, 18:41
Ja, das stimmt. Ich hab ja nun schon das Felini complete bestellt.
Heisst, dass Lucy, wenn es da ist, komplett gebarft wird. Das ist dann schon besser. Die Zusätze sind ja alle nicht in gefährlichen Dosen drin und deswegen auch unbedenklich. Fraglich bleibt ja weiterhin, ob sie überhaupt helfen!

Naja, erstmal solltest Du wissen, was überhaupt in dem Fleisch das Du jeweils fütterst, enthalten ist.

DANN kannst Du Dir Gedanken über entsprechende Zusätze machen.

:cu: Suse

Suse
01.03.2009, 18:42
Richtig, das weiß ich allerdings. :D Und ich finde auch, dass es dazu gehören sollte, dass man sich dieses Wissen aneignet. Damit man versteht, was man tut.

*zustimm*

:tu: Suse

schnutefreddy
01.03.2009, 18:46
Fin ich gut, dass der TA barfen empfiehlt, statt weitere Futterexperimente durchzuboxen :tu:

Hatten wir hier ja schon vermutet, dass Lucy eine designierte BarfKatze ist:kraul:

Dann wird die Kotzerei hoffentlich bald endgültig ein Ende haben.

Kerdin82
01.03.2009, 18:49
Ja, ich hätte sie wohl gleich zu Beginn barfen sollen. Hätte mir und vor allem Lucy viel Stress erspart.
Der TA war sehr begeistert von Barf. Wenn mans richtig macht. Ich wollte es ja immer nicht, weil ich nicht so viel rechnen usw. wollte. Doch mit dem Felini wird das sicherlich besser sein und ich hoffe mal, dass es Lucy auch gut bekommt!

Drottning
01.03.2009, 19:00
Ja, für einen Tierarzt wirklich erstaunlich offen! Halt dir den warm! :D

Edit: Und ja, ich wollte es eigentlich auch nicht, aber mir blieb wegen Paulinchen nix anderes übrig. Nun werde ich wohl auch weitermachen, auch wenn Paulinchen dann nicht mehr hier ist. Die gesundheitlichen Resultate bei meinen zwei Katern haben mich überzeugt... und Krümel mag auch nichts anderes mehr. :)

Kerdin82
01.03.2009, 19:04
Ich weiß ja nicht, ob er es generell rät zu Barfen. Denke das mal nicht. Aber was soll er denn auch bei Lucy noch für Alternativen aufführen? Da blieb ihm wohl nichts anders übrig.

UlliLili
01.03.2009, 19:06
Also meine Versuche waren ein Schuss in den Ofen. Die waren alle beleidigt, dass ich ihnen so was wie rohes Fleisch hin gestellt habe. Also habe ich es eingefroren für später (war ja frisch). Am Freitag kriege ich vom Bauern Suppenhuhn. Nächster Versuch. Aber das Wundergelee habe ich gemacht.Gruß, Ulli

Drottning
01.03.2009, 19:06
Er hatte zumindest nichts dagegen - und das ist schon viel! :)

Drottning
01.03.2009, 19:08
Also meine Versuche waren ein Schuss in den Ofen. Die waren alle beleidigt, dass ich ihnen so was wie rohes Fleisch hin gestellt habe. Also habe ich es eingefroren für später (war ja frisch). Am Freitag kriege ich vom Bauern Suppenhuhn. Nächster Versuch. Aber das Wundergelee habe ich gemacht.Gruß, Ulli
Ich vermute, du hast es einfach so in den Napf getan? Wie "normales" Futter? Ich sag nur: Laaaaangweilig. Lass sie es erjagen, klauen oder was auch immer. Im Napf ist das am Anfang nur langweilig.

Kerdin82
01.03.2009, 19:08
Und?? Wie haben deine Katzen das "Wundergelee" angenommen??
Mochten sie gar kein Fleisch?? Hast du das felini schon??

Homer + Lilli
02.03.2009, 19:24
Habs schon mit Bierhefe, Malz, Butter, Dorschlebertran usw. probiert!
(
Ist Lebertran nicht giftig für Katzen?:?:

Lilli hatte ja das gleiche Problem. Nachdem ich zuerst dachte, ich hätte den Übeltäter in Form eines durchgekauten Müllsacks gefunden, fing sie nach 2 Tagen wieder an zu:-(0). Ab in die TK. Röntgenbild ergab nix. Wir haben dann Barium mitbekommen, außerdem Magentabletten und 500g spezielles, magenschonendes Futter. Außerdem absolutes Fettverbot, da das den Magen zusätzlich belastet. Mittlerweile füttern wir wieder normal und alles ist prima.
Falls es mit dem barfen nicht klappt, denk mal darüber nach!
Gute Besserung:kraul:

Kerdin82
02.03.2009, 21:06
den Dorschlebertran hab ich hier gekauft. Und der ist nichts für Katzen? Steht aber doch drauf!

Mit Barfen klappts hoffentlich. Lucy frisst ja auch gerne Rohfleisch. Bei Lucy ist ja der verdacht auf eine Lebensmittelallergie. Hast du Lilli darauf testen lassen?

Fedora
02.03.2009, 21:19
Dorschlebertran wird auch bei verschiedenen Shops für Katzen verkauft. Wie Leber auch enthält er große Mengen Vit. A und D und wird daher als Ersatz für Leber verwendet. Er darf auf keinen Fall als Fettzusatz verwendet werden, da sonst ganz schnell eine Vit. A Vergiftung droht. Diese schädigt die Leber, führt zu einem erhöhten Kalziumspiegel im Blut und Vit. D fördert Spodylosen der Wirbelsäule und Arthrose.

Hier ein Auszug aus einem Hundethread bei ZP vom 03.02.02:
"Aber wenn man z. B. täglich 1 bis 2 Teelöffel Lebertran an einen kleinen Hund verfüttert führt dies erwiesenermaßen zur Vergiftung.
Die Vitamin-A-Vergiftung, entwickelt sich schleichend und kann lange Zeit unentdeckt bleiben, führt aber zu Verkrüppelungen und Skelettdeformationen. Diese Schäden sind irreversibel!!!"

Meines Wissens wird Dorschlebertran wie die anderen Öle nur 1 - 2 mal pro Woche tropfenweise dem Futter zugegeben.

Kerdin82
02.03.2009, 21:29
Ich verwende es einmal die Woche: 1Tropfen ins Futter. Mehr gebe ich eh nicht!

Dürfte dann ja eigentlich kein Problem sein!